"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 26.01.2020
Zeit: 13:50:18

Online: 6
Besucher: 21329393
Besucher heute: 3814
Seitenaufrufe: 145522928
Seitenaufrufe heute: 6498

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Psychoanalyse und männliche Homosexualität (Buch mit Pädosexualität) (9)
2. Bundestag Besucherdienst: Bestätigung & Hinweise (123)
3. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (22227)
4. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8461)
5. Presse-Codex:10 Punkte für Journalisten (10703)
6. Werbeaktion: Registrierung als K13online User (4761)
7. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (656)
8. K13online Werbeträger: Mousepads (3810)
9. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (3374)
10. Sohn der Dunkelheit (BL-Roman Murr) (4495)
Aktuelle Links
1. Rechtsanwalt Vetter(law-blog) (3489)
2. Rechtsanwalt Pinkerneil(Sexualstrafrecht) (3926)
3. Edition Salzgeber (DVD-Spielfilme) (3335)
4. Pädoseite.home.blog (810)
5. Abgeordnetenwatch (3040)
6. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9109)
7. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (7211)
8. Boylinks (International) (15994)
9. Boylandonline (BL-Forum) (7128)
10. David L. Riegel.info (Books) (3747)


Buchvorstellung der Herausgeber Patrick Henze, Aaron Lahl und Victoria Preiss: Psychoanalyse und männliche Homosexualität - mit Anteil Pädosexualität 26.01.2020 [12:09:33]

K13online besuchte schwulen Buchladen Prinz Eisenherz in Berlin: Tatsächlich hängt die von Freud beschriebene Kategorie von Homosexualität mit der Pädophilie zusammen(Kapitel von Herbert Gschwind)

Während des Berlin-Aufenthaltes im Zeitraum vom 15. - 18. Januar 2020 hat der Inhaber von K13online u.a. auch den schwulen Buchladen Prinz Eisenherz besucht. Schon am 10. Januar gab es dort eine Buchlesung der Herausgeber Patrick Henze, Aaron Lahl und Victoria Preiss. Das Buch "Psychoanalyse und männliche Homosexualität" beschäftigt sich vom Co-Autor Herbert  Gschwind auch mit dem Thema der Pädosexualität. Im Kapitel "Tatsächlich hängt die von Freud beschriebene Kategorie von Homosexualität mit der Pädophilie zusammen" schreibt der Co-Autor Herbert Gschwind auf den Seiten 55 - 68 einleitend: Über meine Einblicke in das Thema Pädosexualität zu referieren, das war der Wunsch von Patsy LAmour la Love, als sie mich für einen Vortrag der Konferenz anfragte: Ich werde vermutlich, dem Titel der Tagung entsprechend, über die homosexuelle Pädosexualität sprechen...! Aber auch der Co-Autor Ralf Binswanger geht in seinem Kapitel(Seiten 117 - 138) auf die Pädophilie-Thematik ein. So beschreibt er neben einer ablehnenden Haltung auch ein differenziertes und positives Beispiel: ... im Grunde genommen habe er(Junge) seine pädophilen Partner genauso verführt wie sie ihn, weil er bei ihnen ein tiefes ungestilltes Bedürfnis nach Nähe und Zärtlichkeit unterbringen konnte. Er fühlte sich bis zum Schluss nicht von der Sexualität mit seinen Partnern traumatisiert, sondern von den Folgen, welche ihre Aufdeckung durch die Mutter im Alter von 14 Jahren mit sich brachte...! Genau um diesen Punkt geht es bei einvernehmlichen pädosexuellen Beziehungen. Eine mögliche Schädigung tritt nicht durch die sexuelle Beziehung - und erst Recht nicht durch eine rein pädophile Freundschaft - ein, sondern durch das ungewollte Aufdecken der bisherigen Geheimhaltung. Solche Realitäten sind keine Bagatellisierungen & Beschönigungen von tatsächlichen Kindesmissbrauch, den es zweiflos und schlimmer Weise auch gibt....

https://www.psychosozial-verlag.de/catalog/product_info.php/products_id/2880  

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Politische und juristische Verfolgung von Pädophilie-Aktivisten in den Niederlanden: Vier Hausdurchsuchungen & zwei Festnahmen in Haarlem, Arnheim, Hengelo und Lelystad 25.01.2020 [17:00:07]

K13online ruft zur internationalen Solidarität auf: Es ist ganz offensichtlich, dass die niederländische Politik die Justiz im vorauseilenden Gehorsam zum Handlanger gemacht hat

Wenige Tage vor der öffentlichen Bekanntgabe der Gründung einer neuen Pädophilie-Partei als Stiftung haben die niederländischen Ermittlungsbehörden zeitgleich in vier Städten zugeschlagen. In Haarlem, Arnheim, Hengelo und Lelystad gab es Hausdurchsuchungen. Der ehemalige Vorsitzende der früheren Pädophilie-Partei PNVD & Pädophilen-Vereinigung MARTIJN, die im Jahre 2014 verboten worden war, wurde verhaftet. Ebenso wurde der Lebenspartner von Marthijn Uittenbogaard verhaftet, aber nicht er selbst. Auch die beiden Pädophilie-Aktivisten Norbert de Jonge und #PedoPride befinden sich weiterhin in Freiheit. Die Ermittlungen gegen MARTIJN wurden bereits im Sommer 2019 eingeleitet, weil der ehemalige Vorstand den verbotenen Verein angeblich weiter geführt haben soll. Zusätzlich wurden Vorwürfe von Kinderpornos und Vorbereitung von Kindesmissbrauch konstruiert. Dabei ist es jedoch ganz offensichtlich, dass die niederländische Politik die Justiz zum Handlanger gemacht hat. Denn die Regierung der Niederlande bereitet gerade ein neues Extra-Gesetz vor, welches jede Form von politischen Aktivismus in Sache Pro-Pädophilie unter Strafe stellen soll. Wie die niederländischen Mainstream-Medien landesweit berichten befindet sich der frühere Vorsitzende von MARTIJN/PNVD Ad van den Berg inzwischen in U-Haft. Ebenso der Lebenspartner von Marthijn Uittenbogaard. K13online ruft mit diesem News zur internationalen Solidarität für die zwei politischen Gefangenen sowie für die drei Justizopfer der gewaltsamen Hausdurchsuchungen auf. Wir verurteilen auch den pöbelnden und gewalttätigen Mob in Arnheim und Hengelo, die mindestens zwei Wohnungen durch das Zerschlagen von Fensterscheiben geschändet haben. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu dem wohl einzigen Artikel in den NL-Medien, der auch den Geschädigten Norbert de Jonge zu Wort kommen lässt...(Update 25. Januar: Ad van den Berg & der Lebenspartner von Uittenbogaard müssen zwei Wochen in U-Haft bleiben. Danach folgt wohl ein Haftprüfungstermin.)     

https://www.gelderlander.nl/arnhem/wie-is-de-uitgesproken-arnhemse-pedofiel-die-zegt-niemand-kwaad-te-doen~a02892bb/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Queer Lecture Review - Eine Ära der Bagatellisierung von Gewalt: Was die Pädo-Aktivisten am Mittwochabend(15.1.2020) zu hören bekamen, dürfte ihnen nicht gefallen haben 24.01.2020 [09:33:51]

K13online - Eine Ära für die Legalisierung von pädosexuellen Beziehungen:  Was die Pädo-Aktivisten vom Historiker Friedrichs zu hören bekamen, war ein erstaunlich objektiver und guter Vortrag

Wie unterschiedlich man den Vortrag von Jan-Henrik Friedrichs interpretieren kann zeigt der Artikel von Jan Feddersen bei Queer Nations. Man gewinnt den Eindruck, dass Feddersen bei einer anderen Veranstaltung gewesen ist. Jedenfalls ging es im Vortrag von Friedrichs eben nicht um die Bagatellisierung von sexueller Gewalt gegen Kinder. Im Gegenteil: Es ging um einen historischen Rückblick der früheren Pädophilenbewegung, die damals noch mit der Schwulenbewegung kooperiert hatte. Schon in den 1970er Jahren ging es NUR um die Legalisierung von einvernehmlich pädosexuellen Beziehungen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Feddersen unterschlägt in seinem Artikel auch die tätlichen Angriffe eines AfDlers. Seine Interpretation der Veranstaltung entbehrt in großen Teilen auch der realen Ereignisse. Feddersen schreibt u.a.: Der Abend lebte atmosphärisch vom Gegenteil dessen, was beim Gründungsparteitag der Grünen im Januar 1980 in puncto Indianerkommune der Fall war: Ein falsches, opferbelastendes Verständnis von dem, was Pädophile wünschen oder für wünschbar halten. Jan-Henrik Friedrichs wusste die Zeit nach dem angeblich magischen „1968“ smart zu dekonstruieren: auch eine Ära der Bagatellisierung von Gewalt gegen Minderjährige, gerade im sexuellen Bereich. K13online: Ein toller Vergleich zum Gründungsparteitag der GRÜNEN im Jahre 1980. Damals hatte die Indianerkommune aus Nürnberg das Podium gestürmt. Davon waren die Pädophilen am 15. Januar 2020 weit entfernt. Friedrichs hat mit keinem Wort von "Ära der Bagatellisierung von Gewalt gegen Minderjährige" gesprochen. Soll diese Interpretation im Nachhinein als Rechtfertigung dienen, dass er Friedrichs zu diesem guten Vortrag eingeladen hat? Lesen Sie den von K13online kommentierten Artikel mit einem Klick auf weiterlesen...  

http://queernations.de/queer-lecture-review-eine-aera-der-bagatellisierung-von-gewalt/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Elffacher Sexualkontakt mit Jungen im Alter von 11 - 13 Jahren angeklagt: Landgericht Heilbronn eröffnet 2. Hauptverfahren gegen den früheren Kita-Leiter Kevin F. 23.01.2020 [22:01:02]

Früher beliebter und in der ganzen Stadt geschätzte Pädagoge erwartet drei Prozesstage: Als Babysitter in Heilbronn und Rust soll Kevin F. im Zeitraum von 2010 bis 2014 mit zwei Jungen Hand- und Oralverkehr gehabt haben

Der 1. Verhandlungstag wurde auf den 30. Januar anberaumt. Vier Zeugen und ein Sachverständiger wurden für die Verfahrensdauer geladen. Fortsetzungstermine finden am Dienstag, den 11. Februar 2020, 09:00 Uhr und am Donnerstag, den 13. Februar 2020, 09:00 Uhr statt. Die 11 vorgeworfenen Hand- und Oralverkehre mit den zwei Jungen im Alter von 11 - 13 Jahren dürften ähnlich gelagert sein wie im 1. Verfahren. Von sexueller Gewaltanwendung war schon im Jahr 2018 keine Rede gewesen. Es ging um eine intime Freundschaft mit einer sexuellen Beziehung. Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz differenziert nicht zwischen Gewalt und Einvernehmlichkeit, außer im Strafmaß. K13online beabsichtigt, zur journalistischen Berichterstattung am 1. Verhandlungstag dabei zu sein. Am 30. Januar wird die Staatsanwaltschaft die Anklageschrift verlesen. Daraus gehen die detaillierten Vorwürfe hervor. Mit wenigen Ausnahmen berichten die Mainstream-Medien bei der Deliktsart "Kindermissbrauch" meist unvollständig bis falsch. Aus diesem Grunde wird sich K13online ein eigenes Bild machen und sich eine Meinung bilden. Wie immer bei Prozessbeobachtungen oder öffentlichen Veranstaltungen steht K13online allen Anwesenden für Gespräche bereit....

https://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/Prozesstermin-fuer-Heilbronner-Ex-Erzieher-Kevin-F-steht-fest;art140897,4305247

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Aktivitäten: Recherche-Besuch im Schwulen Museum Berlin über den aktuellen Ermittlungsstand in Sachen Pädosexuelle-Geschichte 22.01.2020 [20:23:33]

K13online Freizeit-Aktivitäten: Gemütliche Treffen/Abendessen mit gleichgesinnten Freunden im Restaurant Berlin Pavillon & Le Prom - King Wok Asia Buffet

Aus Anlass des Berlin-Besuches von K13online haben wir in den letzten Woche auch beim Schwulen Museum recherchiert. Im April 2019 hatte das Portal "Queer.de" über historische Dokumente zur Pädosexualität berichtet, die seit dem vom LKA ausgewertet werden. Nach Auskunft des Museums sind die Ermittlungen wegen angeblicher "Kinderpornos" in den Archiven noch immer nicht abgeschlossen. Alle legalen Dokumente der früheren Pädophilenbewegung sollen aber wieder heraus verlangt werden. Das Museum will dann sogar eine Ausstellung zur pädophilen Geschichte veranstalten. Es ging die vier Tage in Berlin aber nicht nur um Politik & Medien. Schon am 1. Tag gab es nach dem taz-Besuch ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant. Am 2. Tag trafen wir uns nach dem Besuch des Bundestages in einem nahe gelegenen Pavillon zum Essen & Trinken. Auch am 3. Abend trafen wir uns zum gemütlichen Beisammensein im King Wok/Le Prom. Wir plauderten über die "guten alten Zeiten" und hatten trotz dem heutigen Zeitgeist viel Spaß & Freude. Ein abschließendes News über unseren Besuch in Berlin ist in Vorbereitung. Thema wird ein Besuch im schwulen Buchladen Prinz Eisenherz sein und die Vorstellung eines neuen Buches zur Homosexualität mit einem Anteil auch zur Pädosexualität... 

https://www.schwulesmuseum.de/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Die Hetze des AfD-Jugendexperten Thorsten Weiß: Lügen-Propaganda der rechtspopulistischen AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus 22.01.2020 [17:12:14]

Mein Herz schlägt gegen rechts(Dieter Gieseking): AfD-"Jugendexperte" Thorsten Weiß behauptet einen Schulterschluss der linksradikalen Zeitung taz mit Kinderschändern

Die AfD-Fraktion im Berliner Abgeordentenhaus hat einen äußerst verlogenen Beitrag zur Veranstaltung & Vortrag von Queer Nations im Konferenzraum der taz veröffentlicht. Der rechtspopulistische Beitrag enthält die übliche Propaganda der Desinformation & Falschdarstellung. Neben der taz, dem Veranstalter und Referenten, wird auch der Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking massiv angegriffen und diffamiert. Auf der Webseite der AfD-Fraktion Berlin heißt es wörtlich: Die AfD verurteilt dieses Rollback in die pädophile Vergangenheit der 68er-Bewegung. Im Klartext bedeutet eine solche Aussage: "Die AfD will die freie Meinungäußerung & Informationsfreiheit einschränken". Sie will offenbar die demokratischen Grundrechte abschaffen, die sie selbst in Anspruch nimmt. Die sexuelle Minderheit der Pädophilen sollen offensichtlich nicht am Meinungsbildungsprozess innerhalb der Gesellschaft teilnehmen dürfen. Die frühere Pädophilenbewegung dürfe nicht im historischen Rückblick(Rollback) diskutiert werden. Das Demokratieverständnis der Berliner AfD-Fraktion zeigt eine Gesinnung auf, die an düstere Zeiten deutscher Geschichte erinnert. STOPPT die AfD. Das Motto von K13online lautet seid dem Bestehen: Mein Herz schlägt gegen rechts!!! Lesen Sie unsere Stellungnahmen zum AfD-Beitrag mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://www.afd-fraktion.berlin/single-post/2020/01/16/taz-bietet-Päderasten-Podium-zur-Reklame-für-Kindesmissbrauch

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Aktivitäten: Dieter Gieseking traf den freien Journalisten Andrew Gold im Berliner Futurium zu einem Gespräch über den Themenkomplex der Pädophilie 21.01.2020 [08:35:05]

BBC London lehnte Pädophilie-Reportage ab: Andrew Gold schreibt jetzt an einem Buch über Pädophilie und recherchiert bei "Kein Täter werden" & SuH/GSA sowie bei K13online

K13online hatte im Oktober 2018 eine Interviewanfrage vom freien Journalisten & Reporter Andrew Gold erhalten. Gold wollte eine Reportage zum Themenkomplex der Pädophilie herstellen und der BBC London anbieten. Nach langen Verhandlungen hatte die BBC die Reportage zum brisanten Pädophilie-Thema abgelehnt. Seit etwa sechs Monaten schreibt Gold, der inzwischen nach Berlin umgezogen ist, an einem Buch über Pädophilie. Er hat bereits Gespräche mit dem Berliner Standort von "Kein Täter werden(KTW) geführt und mehrere Interviews mit Pädophilen vom Projekt "Schicksal und Herausforderung(SuH) bzw. Mitgliedern des Forums "Gemeinsam statt allein(GSA)" haben stattgefunden. Neben dem pädophilen Klientel bei KTW will Gold auch Pädophilie-Aktivisten in seinem Buch zu Wort kommen lassen. Aus Anlass des Berlin-Besuches hatte Dieter Gieseking einen Gesprächstermin im Futurium vereinbart. Bei dem 2-stündigen Gespräch war auch ein Dolmetscher dabei, der sich bei dem Termin als therapeutischer Befürworter der KTW-Positionen herausstellte. In der Folge ergab sich ein Streitgespräch zwischen dem Dolmetscher und Dieter Gieseking über die unterschiedlichen Positionen zum Pädophilie-Thema. Es hatte den Anschein, dass der Buchautor Andrew Gold bereits einseitig beeinflusst worden war. Aus diesem Grunde bedarf es eines weiteren Informationsaustausches. K13online wird zur gegebenen Zeit weiter berichten. Zu den Fotos vom Treffen gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen. Zum Twitter-Account von Andrew Gold gelangen Sie über den folgenden Link...

https://twitter.com/andrewgold_ok?lang=de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Deutscher Bundestag verabschiedet neues Gesinnungsstrafrecht(untauglicher Versuch Cybergrooming): Sexuelle Chat-Fantasien zwischen Erwachsenen über Kinder sind strafbar, wenn ein Erwachsener sich als Kind ausgibt 20.01.2020 [14:40:07]

Ermächtigungsgesetz fördert Jagd auf Pädophile: Bundestag legalisiert die Produktion & Verbreitung von computergenerierten Kinderpornos für Ermittlungsbehörden

Bei Stimmenthaltungen der FDP- GRÜNEN- und LINKEN- Fraktionen hat die Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD ein Gesetzespaket verabschiedet, welches die Grundsätze des Strafrechts infrage stellt. Die AfD-Fraktion lobte sogar die GroKo. Mit dem neuen Straftatbestand beim Schand § 176 Abs. 6 StGB(untauglicher Versuch einer Vorbereitungshandlung/Cybergrooming) wird Jedermann/Frau zur Pädophilenjagd im Internet ermächtigt. Kommunikationen mit sexuellen Fantasien mit Kindern sind nun auch dann strafbar, wenn der Chat-Partner kein Kind ist, sondern ein Erwachsener. Kinder sind also nicht involviert. Darüber hinaus haben alle Fraktionen im Bundestag für die Produktion & Verbreitung von computergenerierten Kinderpornos abgestimmt. Ermittlungsbehörden handeln jetzt legal, wenn sie Kosumenten in die Falle locken. Die Kinderpornoszene wird sich über dieses neue Material freuen, denn Zugang in diese Szene werden die Ermittlungsbehörden mit diesen Fakes sicherlich nicht erhalten. Insbesondere die Versuchsstrafbarkeit des Cybergroomings muss als Gesinnungsstrafrecht bezeichnet werden. K13online bietet deshalb allen zukünftigen Justizopfern bei der Einlegung von Rechtsmitteln im Instanzenwege unsere Hilfestellungen an. Wir rufen alle von diesen Unrechtsgesetzen Betroffenen zu Beschwerden beim Bundesverfassungsgericht auf. Nur eine erfolgreiche Verfassungsbeschwerde reicht aus, um diese Gesetze für verfassungswidrig zu erklären....       

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw03-de-cybergrooming-674702

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ K13online Aktivitäten mit Bildergalerie & Impressionen: Dieter Gieseking besucht erstmals eine Plenarsitzung im Deutschen Bundestag +++ 20.01.2020 [00:07:30]

Offen und bekennender Pädophiler im Reichstagsgebäude: Pädophiler Aktivismus kann auch schon bei der einfachen Präsenz beim Gesetzgeber beginnen und sich weiter entwickeln 

Der Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking hat nach 17 Jahren politischer Berichterstattung zum Themenkomplex der Pädophile eine Plenarsitzung des Deutschen Bundestages besucht. Wohl erstmals dürfte damit ein offen und bekennender Pädophilie-Aktivist zur journalistischen Berichterstattung im Reichstagsgebäude gewesen sein. Während der zweistündigen Besuchszeit auf der Tribüne waren Claudia Roth/Grüne und Thomas Oppermann/SPD die stellvertretenden Bundestagspräsidenten. Die Tagesordnung war kurzfristig geändert worden. Die Abstimmung zum Cybergrooming fand am nächsten Tag um 9 Uhr statt. Zum Zeitpunkt der Anwesenheit von Dieter Gieseking fanden u.a. die erneuten Wahlen in sechs Gremien und Stellvertreter des Bundestagspräsidenten statt. Zum wiederholten Male wurden die Kandidaten der AfD-Fraktion nicht gewählt. Damit gibt es nach den letzten Bundestagswahlen weiterhin keinen Abgeordneten der AfD in diesen Gremien und als stellvertretenden Bundestagspräsidenten. Im Anschluss war ein Besuch in der Kuppel & auf der Dachterrasse möglich. Gespräche ergaben sich lediglich mit einigen Bediensteten des Bundestages und Vertretern der Mainstream-Medien. Von der Tribüne aus ist es nicht möglich, Gespräche mit den Bundestagsabgeordneten zu führen. Im Reichstagsgebäude gab es mehrere Sicherheitskontrollen. Der Besuch von K13online im Bundestag verlief ohne Problem. Pädophiler Aktivismus kann auch schon bei der einfachen Präsenz beim Gesetzgeber beginnen und sich weiter entwickeln. Zur Bildergalerie mit Impressionen gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...  

https://www.bundestag.de/besucher

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

In ewigem Gedenken: Niederländischer Schriftsteller Rudi van Dantzig verstarb im Alter von 78 Jahren am 19. Januar 2012 in Amsterdam 19.01.2020 [21:20:36]

Literarische Verfilmung von "DER VERLORENE SOLDAT(For A Lost Soldier)": Regisseur Roeland Kerbosch zeichnet das Bild einer ersten großen Liebe, die in ihrer Einzigartigkeit immer nachvollziehbar bleibt
 
Zum 8. Todestag erinnern wir an den niederländischen Schriftsteller Rudi van Dantzig, der am 19. Januar 2012 in Amsterdam verstarb. Sein Meisterwerk "Der verlorene Soldat" wurde vom Regisseur Roeland Kerbosch verfilmt und ist am 15. April 2002 bei Pro-Fun Media als DVD erschienen. Die Liebesgeschichte spielt in den letzten Kriegsjahren 1944. Zwischen dem zwölfjährige Jeroen(Maaerten Smit) und dem Soldaten Walt(Andrew Kelley) entsteht eine innige Freundschaft. Eine liebevolle Beziehung, die von allen geduldet wird. Im heutigen Zeitgeist einer übermächtigen Anti-Pädophilen-Hetze ist eine solch offene Lebensweise kaum noch denkbar. Kinderschützer & Missbrauchsopfer würden eine solche Liebesbeziehung absurderweise als "sexuellen Kindesmissbrauch" bezeichnen. Eine irrationale Sichtweise versperrt den Weg zur Wahrheit von pädophilen Beziehungen. Wir danken deshalb dem Schriftsteller Rudi van Dantzig & dem Regisseur Roeland Kerbosch sowie den Darstellern für diese Verfilmung, die allen Knabenliebhabern in ewiger Erinnerung bleibt und einen toleranten Weg in eine bessere Zukunft weist....

 ++++++++++++++++++
 
http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/aktuelles/archiv/2012/januar/0119dantzig.shtml

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Copyright by www.krumme13.org