"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Toplist | Suchen

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Toplist
    Suchen
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Bundestagspetition
Login
Name

Passwort



Registrieren

Aktuelle Links
1. Edition Salzgeber(DVD-Spielfilme) (1715)
2. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (2360)
3. UnMedia24.net (Film&Buch&Video Datenbank) (245)
4. Gastbeitrag: Das Knabenbild des Herrn Edathy (755)
5. Gastbeitrag zur Causa Edathy & AZOV: Kritiker der Elche selber welche? (167)
6. Gastbeitrag Dr. Nikolaus Götz: Charlie Ebdo & die Pressefreiheit (86)
7. Sakura-Literaturpreis 2015 für pädophile Autoren (1101)
8. Gast-Kommentar: In was für einer perversen Welt leben wir eigentlich?! (20)
9. Gast-Kommentar: Psycho-Ideologie-Pommes & Psycho-Betroffenheits-Ketchup (11)
10. YouTube: Pädophilie - Zwischen psychischer Störung und Liebe (13)

Abgeordnetenwatch
Booklooker

booklooker.de
Autor
Titel
Unmedia24
Externe Mediensuche


Gegen Faschismus

*** Das Erste - TATORT - Sonntag 29. März 2015 um 20:15 Uhr: Borowski und die Kinder von Gaarden *** 28.03.2015 [11:56:54]

SPIEGEL-Online: Ein pädophiler Hartz-IV-Empfänger wurde erschlagen. Waren es die jugendlichen Outlaws des Brennpunkts Kiel-Gaarden? Sheriff Rausch stellt sich vor die Jungs. Der "Tatort" als Prekariats-Western.

Das Erste sendet am TATORT-Sonntag wieder einen Krimi zur Thematik Pädophilie. Diesmal lautet der Titel aus Kiel: Borowski und die Kinder von Gaarden. Ende Dezember 2014 kam der TATORT aus München und trug den Titel: Das verkaufte Lächeln. Christian Buß, Kulturredakteur bei SPIEGEL ONLINE, schreibt: "Ein Sozialhilfeempfänger mit pädophilen Neigungen wurde in seiner Wohnung erschlagen. Zuvor trafen sich dort die Kids des Viertels, tranken Schnaps und guckten Pornovideos. Hand angelegt, so ist sich Sheriff Rausch sicher, habe der Alte bei den Jungs nie. Er selbst habe da immer ein Auge drauf gehabt, und außerdem war der Alte meist zu besoffen und die Jungs viel zu kampferprobt. Sie sind Outlaws, Underdogs und Ausgestoßene, die es gelernt haben, sich gegen die Widrigkeit des Lebens zu verteidigen." Auf den ersten Blick scheint dieser TATORT das falsche Klieschee eines Pädophilen zu bedienen. Jedoch dürfte dem aufgeklärten Zuschauer inzwischen bekannt sein, dass nicht jeder Pädophile in sozialen Brennpunkten lebt. Der für den Bezirk zuständige Polizeibeamte Torsten Rausch hat angesichts der sozialen Verwahrlosung des Viertels längst kapituliert. Brandts Ermittlungen fördern ein Video zu Tage, das den Jungen Timo Scholz in einer verfänglichen Situation mit Onno Steinhaus zeigt und außerdem eine Szene, in der Steinhaus von den Kindern getreten und verlacht wird. Wurde Steinhaus Opfer gewalttätiger Jugendlicher? Der 15-jährige Timo bestreitet vehement, missbraucht worden zu sein. "Am Ende, das berührt wirklich, schauen wir mit dem Sheriff in einen menschlichen Abgrund, so tief wie der Grand Canyon", schreibt Christian Buß von SPIEGEL-Online. Man darf gespannt sein....

http://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/sendung/tatort-kiel-borowski-und-die-kinder-von-gaarden-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Frankfurter Rundschau: Früherer Geschäftsführer der Frankfurter CDU, Christian Wernet, akzeptiert Bewährungs- und Geldstrafe für Besitz von Kinderpornos 28.03.2015 [10:36:35]

Das riesen Geschäft mit Geldstrafen & Geldauflagen: Christian Wernet muss 12.000,00 Euro an das Zentrum für Männerfragen in Frankfurt "spenden", welches psychologische Beratung anbietet

Kinderporno-Konsumenten und Pädophilie/Pädosexuelle gibt es bekanntlich in allen gesellschaftlichen Schichten und politischen Parteien und Berufen. Diesmal hat es wieder einen CDU-Kommunalpolitiker getroffen. Der ehemalige Geschäftsführer der CDU in Frankfurt, Christian Wernet, wurde mit einem akzeptierten Strafbefehl zu einem Jahre Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 12.000,00 Euro verurteilt. Damit wurde öffentlich nicht bekannt, um welche Art von "Kinderpornos" es in diesem Verfahren gegangen ist. Die Akzeptanz eines Strafbefehls gibt lediglich die Rechtsauffasung der Staatsanwaltschaft wieder. Nicht jedoch die rechtliche Bewertung der Inhalte eines Amtsgerichtes. Es darf vermutet werden, dass Wernet nur deshalb keinen Widerspruch gegen den Strafbefehl eingelegt hat, weil es dann zu einer öffentlichen Gerichtverhandlung gekommen wäre. Der Fall Edathy mit den bekannten Hetzkampagnen läßt grüßen. Das riesen Geschäft mit Geldstrafen & Geldauflagen blüht weiter. Wernet wird seine 12.000,00 Euro Geldstrafe an das Zentrum für Männerfragen in Frankfurt überweisen. Bisher ist nicht bekannt geworden, dass dieser Verein das sogenannten Stinke-Geld - wie im Fall Edathy beim Kinderschutzbund geschehen - nicht annehmen wird. Solche Vereine finanzieren sich in großen Teilen mit solchen "Spendengeldern". Sorry, mit solchen Geldstrafen oder Geldauflagen natürlich. Im März vergangenen Jahres löste die Frankfurter CDU den Vertrag mit Wernet als Geschäftsführer auf. Damit wurde auch seine berufliche Existenz zerstört. "Wernet habe sich nach Bekanntwerden der Vorwürfe in Therapie begeben, nehme noch heute regelmäßig professionelle Hilfe in Anspruch ", schreibt die Frankfurter Rundschau. Stattdessen sollte sich Wernet mal überlegen, ob er sich als Bürger einer außerparlamentarischen Opposition anschließen sollte. Schließlich hat er nun am eigenen Leibe erfahren müssen, was die bestehenden Unrechtsgesetze alles anrichten. Das Motto lautet: DU bist nicht alleine.... 

http://www.fr-online.de/frankfurt/kinderpornografie-christian-wernet-verurteilt,1472798,30237724.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

[update 15.03.2015: Leserbrief 1 + 2] ROKKOS Adventures Nummer 15/2015(Zeitschrift in Österreich) zur Pädophilie: Erstes Skype-Interview(Porträt) mit Dieter Gieseking von K13online 27.03.2015 [13:07:00]

Niemand wird den Pädophilen auch nur einen Millimeter schenken: Die Pädophilenszene muss ein Mehr an Bewusstsein dafür entwickeln, politisch zu agieren und zu argumentieren

In Österreich ist die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "ROKKOS Adventures" erschienen und berichtet im Titel- und Schwerpunktthema über Pädophilie. Der Herausgeber bietet der Leserschaft drei verschiedene Perspektiven an. Der Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking kommt in einem transkribierten Skype-Interview in Textform zu Wort. Der autorisierte Text trägt den Titel "Nicht mal einen Millimeter". Mit dem Titel "Selbstbestimmung = Menschenrecht" hat der Herausgeber ein Interview mit dem österreichischen Psychologen Patrick Frottier geführt. Frottier vertritt im Prinzip die Positionen des deutschen Präventionsnetzwerkes an der Berliner Charite. Auch die Perspektive eines Missbrauchsopfers in der Kindheit, Harald Karner, kommt zu Wort. Die 80seitige Zeitschrift ROKKOS hat das Format der früheren Homo-Zeitschrift "GIGI", jedoch richtet sich vom Inhalt her an eine heterosexuelle Leserschaft. In ganz Österreich ist die Zeitschrift in vielen Buchhandlungen etc. erhältlich. Im Internet kann ROKKOS auch direkt beim Herausgeber gezogen werden. Interessierte können sich auch an uns wenden. Wir veröffentlichen auf unseren Webseiten lediglich drei von sieben Seiten des Interviews mit Dieter Gieseking als JPG-Datei. Das vollständige Interview kann als PDF-Datei downgeloadet werden. Wir empfehlen darüber hinaus den Kauf der Printausgabe für nur 5,00 Euro, um auch die zwei anderen Interviews sowie den einleitenden Artikel des Herausgebers mit dem Titel "Vorsicht Kinder" lesen zu können. Die K13online Redaktion bedankt sich beim Herausgeber der Zeitschrift ROKKOS für einen fairen Journalismus in Sachen Pädophilie, der auch anderen Medienvertretern als Vorbild dienen sollte...[Updates 5. + 10. März - Gastkommentar 1: In was für einer perversen Welt leben wir eigentlich?! - Gastkommentar 2: Psycho-Ideologie-Pommes & Psycho-Betroffenheits-Ketchup]  

http://www.rokkosadventures.at/aktuelleausgabe.html  

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

+++ BLT-Radio.net am 29. März 2015 um 19 Uhr: MiBos Plattenkiste (Boys Only Special) 27.03.2015 [12:10:55]

http://www.blt-radio.net/mibos-plattenkiste-boys-only-special/

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Masterstudentin der Universität von Amsterdam(Medizinische Anthropologie und Soziologie) bittet Pädophile & Pädosexuelle um eine rege Teilnahme an Ihrer Umfrage 26.03.2015 [08:29:55]

Deutsche Masterstudentin Jana Pfirrmann: "Wie nehmen Personen mit Pädophilie den sozialen Diskurs in Deutschland betreffend ihrer sexuellen Präferenz wahr und wie gehen sie damit um?"

Die deutsche Masterstudentin für Medizinische Anthropologie und Soziologie an der Universität von Amsterdam, Jana Pfirrmann, wendet sich mit Ihrer Online-Umfrage an Pädophile & Pädosexuelle und bittet um eine rege Teilnahme. In Ihrer Masterarbeit möchte Sie über die Stigmatisierung von Menschen mit pädophilen Präferenzen in Deutschland schreiben. Hierbei interessiert Sie die Sichtweise und der Umgang von Betroffenen mit ihrer sexuellen Präferenz. Zuvor hatte Sie Ihren Bachelor bei der Europäischer Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München absolviert. Das Online-Formular umfaßt 15 Fragen, wobei die Antwortmöglichkeiten überwiegend aus freien Texten bestehen. Darüber hinaus sucht die Studentin Pfirrmann Interviewpartner per Telefon, Chat oder Skyp. Die Feldforschung für Ihre Abschlussarbeit wird von Prof. Dr. Rene Gerrets an der Universität Amsterdam betreut. Die Kontaktaufnahme kann via eMail erfolgen. Alle Angaben, die während der Umfrage oder bei einem Inteview gemacht werden, sind komplett anonymisiert. Die Umfrage beginnt am 20. März und soll am 24. April 2015 abgeschlossen werden. Ein Bericht über das Umfrage-Ergebnis bzw. der Masterarbeit wurde uns zugesichert, welchen wir auf unseren Webseiten veröffentlichen können. Wir bitten die Besucher/Innen unserer Webseiten, Inhaber von pädophilen Internetforen, Weblog und Webseiten, den Umfrage-Link zu übernehmen bzw. dort zu posten. In den letzten Jahren wurden über unsere Webseiten bereits sieben Umfragen/Studien zum Thema der Pädophilie von Universitäten durchgeführt. Wir wünschen der Studentin Pfirrmann für die 8. Umfrage viel Erfolg und eine rege Teilnahme sowie aufschlussreiche Ergebnisse....

http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=CZKBTRHPGQZS

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Das Flugzeug-Unglück in den französischen Alpen löst Betroffenheit und Solidarität mit den Familien der Opfer aus 24.03.2015 [22:25:03]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr]

Lügenpresse NWZ-Online: Alle niedersächsischen Personen(38) standen auf der Liste eines kanadischen Kinderporno-Händlers, bei dem auch Edathy Filme bestellt hatte 23.03.2015 [21:14:38]

Operation Spade/Selm entpuppt sich immer mehr als juristischer Flop & UNRECHT: Bei 38 AZOV-Fällen kam es in Niedersachsen zu lediglich sechs Verurteilungen von Justizopfern wegen vermeintlicher Kinderpornografie

Dem Mainstream-Medium NWZ-Online(Gunars Reichenbachs) haben wir einen Artikel zu verdanken, der mit Falschdarstellungen reichlich bedacht wurde. Einen solchen unseriösen Journalismus kann man nur als Lügenpresse bezeichnen. Dieser Begriff hat in diesem Kausalzusammenhang keinen historischen Hindergrund, sondern bezeichnet einen Begriff des heutigen Zeitgeistes bei der Deliktsart der Kinderpornografie. Von einem Unwort des Jahres kann keine Rede sein. Andererseits belegt der Artikel statistische Zahlen über 38 Fälle von AZOV-Films in Niedersachsen. Nur in sechs Fällen kam es demnach zu Verurteilungen. Allein diese Fakten belegen, dass fast die gesamte Operation Spade/Selm ein Reinfall & Flop für den gesamten Justizapperat gewesen ist. Die mehrheitlichen Justizopfer finden in den Mainstream-Medien keinerlei Beachtung. Die Presse ist in großen Teilen zur Hofberichterstattung aufgebauschter Presse-Erklärungen von Ermittlungsbehörden  und Staatsanwaltschaften verkommen. An einer Folgeberichterstattung mit Wahrheitsgehalt bestellt nur noch ganz selten Interesse. Bloß ein vermeintlicher Skandal befriedigt den Mob & Pöbel in der Leserschaft. Die Politik steht diesem Treiben in nichts nach. Unter dem Deckmantel zur Bekämpfung von Kinderpornos im Internet plant jetzt auch die SPD die Wiedereinführung der verdachtsunabhängigen Vorratsdatenspeicherung.  Als Kofferträger von Angela Merkel(CDU) macht sich Dietmar Gabriel(SPD) mit seinem Justizminister Heiko Maas(los) bereit. Im europäischen Alleingang soll die Vorratsdatenspeicherung entgegen der Endscheidungen des BVerfG und EGMR wieder eingeführt werden. Bei den nächsten Bundestagswahlen wird die SPD hoffentlich ins Bodenlose und unter 20 % fallen. Eine solche Wähler-Quittung wäre ein Sieg für unsere Grundrechte...

http://www.nwzonline.de/blaulicht/immer-mehr-kinderpornos-fall-edathy-loest-weitere-ermittlungen-aus_a_25,0,1325650321.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Bildungsplan-Gegner und Bildungsplan-Befürworter in Baden-Württemberg demontrieren in Stuttgart: Umgeben von Hass bei der - Demo für Alle - am Schillerplatz 22.03.2015 [12:33:59]

Fahnen in Regenbogenfarben auf dem Schlossplatz: Kinder müssen und werden nicht sexualisiert, weil sie bereits "sexuelle Wesen" sind und selbst über ihre Sexualität bestimmen wollen und dürfen sollen

Nach dem Bildungskonzept der Landesregierung sollen Schüler lernen, sexuelle, ethnische, kulturelle und religiöse Vielfalt zu akzeptieren. Die Gegner des Plans kritisieren, das sensible Thema Sexualität überfordere die Kinder. Das Bündnis „Stuttgart ist und bleibt bunt“ wirft ihnen dagegen vor, sie betrieben Ausgrenzung und wollten „sinnvolle Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit“ verhindern.  "Keine sexuellen Experimente mit Dildos, Pornos, Sadomaso und Puff für alle im Schulunterricht" steht auf einem Plakat der Bildungsplan-Gegner. Dabei fragt man sich ernsthaft, wie verblödet solche Menschen sein müssen, um mit einem solchen Spruchband durch die Gegend zu rennen. Mit solch wirren Gedankengut & irrationalen Argumenten soll die sexuelle Vielfalt an Schulen verhindert werden. Gerade im heutigen Zeitgeist ist es auch Aufgabe der Landesregierung, dafür Sorge zu tragen, dass auch schwule Jungs und lesbische Mädchen nicht mehr diskriminiert werden. Homosexuelle Kids & Jugendliche bedürfen unser aller Mithilfe & Unterstützung bei Ihrem Coming-In & Out. Das sexuelle Selbstbestimmungsrecht ist im Grundgesetz fest verankert und muss deshalb auch für Kinder & Jugendliche Gültigkeit haben und im alltäglichen Leben Anwendung finden. Dabei darf es auch keine Rolle spielen, ob der Freund & Partner homosexuell oder pädophil ist. Maßgebend muss allein das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung sein. Eltern, die ihren Söhnen & Töchtern dieses Recht verweigern, verletzen die Persönlichkeitsrechte ihrer Kinder. Väter & Mütter haben keinen Besitzanspruch, wenn es um sexuelle Vielfalt geht. Khalil Gibran(1883-1931) Gedicht: "Eure Kinder sind nicht Eure Kinder. Es sind Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst....

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.bildungsplan-gegner-in-stuttgart-es-prallen-wieder-welten-aufeinander.62057b9c-320e-4b9f-8f58-e98d73e16d78.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Queer.de Baden-Württemberg: Demo für Alle am 21. März 2015 in Stuttgart gegen Bildungsplan 2016 & gegen sexuelle Vielfalt 19.03.2015 [13:14:30]

Große Gegendemo eines Protestbündnisses am Schlossplatz um 14 Uhr:  Stuttgart ist und bleibt bunt - Gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie 

Erstmals seit vielen Monaten wird es am kommenden Samstag wieder einen größeren Gegenprotest geben: Während der Stuttgarter CSD das Thema weiter ignoriert, ruft das Bündnis "Stuttgart ist und bleibt bunt" zu einem Protest "gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie" auf. Start ist um 14 Uhr am Schlossplatz. Wenige Tage vor der nächsten "Demo für alle" in Stuttgart warnt die AfD vor einem "Gender-Feldzug unter der Regenbogenflagge". Auch die CDU springt wieder auf den Zug auf. Die AfD-nahe "Initiative Familienschutz" hat in den letzten Tagen wieder eine homophob motivierte Kampagne gestartet. Anlass ist diesmal ein geplanter Aktionsplan der baden-württembergischen Landesregierung gegen Homo- und Transphobie. "Wir müssen aufstehen bevor es zu spät ist!", schreibt die Initiative wenige Tage vor der  von ihr organisierten nächsten "Demo für Alle" in Stuttgart am Samstag. Erneut ist ihr damit ein Coup gelungen: Die "Stuttgarter Nachrichten" nahmen den überzogenen Aufschrei vom Rand der Gesellschaft ernst und berichteten: "Sexuelle Vielfalt wird wieder Streitthema im Land". Bei der Gegen-Kundgebung, die als Teil der Internationalen Wochen gegen Rassismus geplant wurde und sich auch gegen Pegida und ähnliche Entwicklungen richtet, wird Alfonso Pantisano von "Enough is Enough" eine Rede halten. K13online hatte zur 2. Demo für sexuelle Vielfalt am 1. März 2014 auch zur Teilnahme aufgerufen gehabt. Wir hatten damals zur journalistischen Berichterstattung mit Fotos & Videos in einem News ausführlich berichtet. Daraufhin hatte sich der CSD-Stuttgart von K13online & dem Pädophilie-Thema über einen Artikel in den Stuttgarter Nachrichten/Stuttgarter Zeitung distanziert. Die Internet- & Blogzeitung "FreieWelt" hatte mit dem Inhaber von K13online ein Interview mit dem Titel "Pädophile werden langfristig vom Bildungsplan profitieren" geführt. Aus genannten Gründen der Ausgrenzung wird K13online an den Demos am 21. März 2015 nicht offiziell teilnehmen. Wir gehen allerdings davon aus, dass sich unter den Demonstranten auch diesmal wieder Pädophile & Pädosexuelle befinden werden. Lesen Sie weiter mit einem Klick auf mehr...

http://www.queer.de/detail.php?article_id=23420

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

[Update] YouTube-Video: Lazy Song Cover - By Sean Cavaliere 17.03.2015 [17:17:06]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Weitere News befinden sich im Archiv



Statistik
Datum: 28.03.2015
Zeit: 16:58:39

Online: 7
Besucher: 7928979
Besucher heute: 1893
Seitenaufrufe: 121927437
Seitenaufrufe heute: 6930

Serverstatus
DDoS-Angriffe erkannt
Gegenmaßnahmen aktiv

Termine

1. Alice Day(GL): Lewis Carroll begegnete am 25. April 1856 erstmals das Mädchen Alice ...

weitere Termine


Aktuelle Texte
1. Dipl.-Psych. Christoph J. Ahlers: Aufsatz zur Pädophilie (44)
2. Im Fadenkreuz: Pädophile(Wildgartner) (2104)
3. Nachwuchs unterm Regenbogen (Falken) (178)
4. Familie unterm Regenbogen (Falken) (139)
5. Papas unterm Regenbogen (Falken) (147)
6. Damals ist vorbei (Roman-Senftenberg) (137)
7. Innocence (2004) (1526)
8. Erste Versuchungen (DVD-Spielfilm) (251)
9. Clement (Viel zu jung - DVD) (686)
10. Glaubensfrage (DVD-Spielfilm) (255)

Bundespolitik & Gesetzgeber
KEINE Verschärfung im Sexualstrafrecht?
JA
NEIN
EGAL



[Ergebnis]

Vote Pädophilie
Öffentliche Petitionen an Bundestag mitzeichnen ?
Ja, bin pädophil
Ja, bin nicht pädophil
Nein, bin pädophil
Nein, bin nicht pädophil
Vielleicht, kann sein
Mir egal



[Ergebnis]

K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Copyright by www.krumme13.org - Impressum