"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 17.07.2018
Zeit: 21:04:47

Online: 28
Besucher: 13348153
Besucher heute: 10510
Seitenaufrufe: 133442117
Seitenaufrufe heute: 14228

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Einziehungsverfahren Puberty&de Mentruatie: Protokoll Amtsgericht (5)
2. K13online ./. Bild: Beschwerde-Ergänzung an Presserat (55)
3. K13online ./. Bild: Presserat verschiebt Beschlussfassung auf 20.09.2018 (58)
4. Ermittlungsakte (Blatt1-9) Z110: Strafanzeigen & Beschuldigte & Geschädigter & Zeugen (85)
5. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Aufschrift (557)
6. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (953)
7. K13online Werbeträger: Mousepads (1002)
8. Einziehungsverfahren Puberty&de Mentruatie: Urteilsbegründung Amtsgericht Pforzheim (111)
9. Interview mit dem bekennenden Pädophilen Georg (190)
10. Pretty Boy (DVD-Spielfilm) (1119)
Aktuelle Links
1. Leseblitz (Bücher-Datenbank) (90)
2. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (3656)
3. Kein Täter werden: Standort Gießen(UKGM) (722)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (2856)
5. MFoxes.net (Film-Datenbank mit TV Tipps) (1766)
6. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6108)
7. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4174)
8. Girllover-Forum (GLF) (11770)
9. Ketzerschriften.net (Weblog) (4357)
10. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (545)

Werbebanner
MFoxes
Externe Filmsuche
Gegen Faschismus


Einziehungsverfahren um den belgischen Aufklärungsfilm Puberty & de Menstruatie: Protokoll der öffentlichen Sitzung beim Amtsgericht Pforzheim am 7. Mai 2018 17.07.2018 [19:16:54]

Zeugenvernehmung vom Kriminalkommisariat Pforzheim: "Man hat schon den Eindruck, dass der Rahmen Aufkärung sein sollte * Ich hatte keine Übersetzung oder Dolmetscher für den Film"

Verspätet und erst auf Anforderung ist das Protokoll von der öffentlichen Sitzung des Amtsgerichts Pforzheim bei K13online eingetroffen. Als Zeuge war ein KHK vom Kriminalkommisariat Pforzheim geladen, der den Aufklärungsfilm ausgewertet und einer rechtlichen Prüfung unterzogen hat. Nach seiner Rechtsauffassung hatte man schon den Eindruck, das der Rahmen Aufklärung sein sollte. Jedoch hatte er keine Übersetzung vom belgischen Ton & Text in die deutsche Sprache vorliegen. Ebenso wurde kein Dolmetscher hinzugezogen. Bereits an dieser Stelle werden die schwerwiegenden Auswertungsfehler deutlich. Bei der rechtlichen Bewertung ist der gesamte Kontext von entscheidender Bedeutung. Eine Reduzierung nur auf vermeintlich sexuelle Filmsequenzen ist rechtsfehlerhaft. Die vom KHK gemachte Inhaltsangabe ist darüber hinaus mangelhaft, denn es fehlen wichtige Elemente der Darstellungen. Der O-Ton wird nämlich überwiegend von einem Kind gesprochen. Der KHK meinte, dass er selbst den Film nicht als ausschließlich kinderpornografisch einordnet, aber die Szenen, die drin sind, dürfen nicht vorkommen. Es bedarf offensichtlich einer Nachschulung des Kriminalbeamten über die juristischen Begrifflichkeiten der Pornografie. Zumindest hat er ohne die Sprache zu verstehen richtig erkannt: "Sie tauschten Zärtlichkeiten aus, haben sich berührt und stimuliert. In dem Film geht es um die Entwicklung vom Baby bis zum Jugendlichen." Das Sitzungsprotokoll erwähnt auch, dass der Einziehungsadressat(Dieter Gieseking/K13online), notfalls bis zum Bundesverfassungsgericht gehen wird. Eine solche Ankündigung rechtfertigt jedoch nicht, dass es eine rechtsfehlerhafte Beweisaufnahme geben darf. Eine gerichtliche Bewertung der Filminhalte ist auch in der kommenden Berufungsinstanz nur dann möglich, wenn das Landgericht eine schriftliche Übersetzung vorliegen hat bzw. ein Dolmetscher die Sprache simultan übersetzt. Eine stumme Inaugenscheinnahme stellt bereits einen förmlichen Revisionsgrund beim OLG Karlsruhe dar. Auch ein sexualwissenschaftliches Gutachten über den aufklärenden Charakter des Film muss bei der Berufungsverhandlung dem Langericht vorliegen. Im Übrigen fehlt noch immer der Beschluss mit der Begründung des Amtsgerichtes, warum die obigen Beweisanträge abgelehnt wurden. Auch darüber werden wir weiter berichten und alles auf unseren Webseiten dokumentieren...

http://www.landgericht-karlsruhe.de/pb/j1162656,Lde/Startseite

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) +++ K13online Sommerpause 2018 vom 24. Juli bis 6. August: Kurze Radtóuren mit Zelten auf Campingplätzen(u.a.) +++ 17.07.2018 [10:34:42]

+

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) +++ Internationale Online-Umfrage der Universität Nottingham/Großbritannien für eine Studie zum Thema Pädophilie/Pädosexuelle +++ 17.07.2018 [10:34:27]

Dozentinnen der Fakultät für Psychologie Geogina McLocklin & Rebecca Lievesley: "Wir suchen erwachsene Pädophile, die sich zu Kindern hingezogen fühlen und unsere Fragen beantworten möchten, um das Stigma zu reduzieren"

Die Nottingham Trent University führt eine Studie zum Thema der Pädophilie durch und hat dazu eine Online-Umfrage an Pädophile ins Internet gestellt. Die Beantwortung der englisch-sprachigen Fragen dauert circa 15 Minuten. Die Umfrage war bereits auf der Webseite des Projektes "VirPed" verfügbar gewesen. Die zwei Dozentinnen möchten jedoch noch mehr Teilnehmer gewinnen. Jeder Pädophile/Pädosexuelle weltweit kann daran teilnehmen. Damit dürfte die Studie zu den größten Untersuchungen in Europa werden. Die Studie befragt Boylover & Girllover über ihre Erfahrungen, Eigenschaften und Wohlbefinden. Die Umfrage zielt darauf ab, welche Merkmale bei Pädophilen vorhanden sind, die sich zu Kindern hingezogen fühlen. Das Stigma und die Vorurteile sollen reduziert werden. Das Ergebnis der Studie wird nach Abschluss der Öffentlichkeit präsentiert. Die Online-Umfrage wurde am 12. Dezember 2017 geschlossen, aber wird nun fortgesetzt. K13online steht mit den zwei Dozentinnen der Fakultät für Psychologie Geogina McLocklin & Rebecca Lievesley in Kontakt, und  wir werden bei Beendigung der Umfrage einen Zwischenbericht erhalten, den wir dann umgehend publizieren werden. Wir rufen die deutsch-sprachige und internationale Pädophilenszene zur Teilnahme an der Studie auf..(Update 25. Juni 2018: Kurzer Zwischenbericht der Umfrage verfügbar)

https://ntupsychology.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_0v24hzLZkJVluhT

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

STIGMA - Die Geschichte eines Pädophilen: Präventionsnetzwerk - Kein Täter werden(KTW) - läßt Video bei Spiegel.tv im Internet verfügbar stellen 16.07.2018 [10:41:16]

Sendeformat "Spiegel.tv" gehört zu einer der schlimmsten Hatz-TV-Sendungen gegen Pädophilie: STIGMA-Film von Jens Wagner &  Peter Jeschke kommt unter die Räder eines Sendeformates gegen Pädophile/Pädosexuelle

Ausgerechnet bei "Spiegel.tv" hat das Präventionsprojekt "Kein Täter werden(KTW)" den Film STIGMA über einen Pädophilen als Online-Video verfügbar stellen lassen. Eine solche Art von "Kooperation" widerspricht dem Anliegen & Ziel des Films, einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Pädophilie leisten zu wollen. In der Mediathek von "Spiegel.tv" findet man mehrere Sendebeiträge, die gegen Pädophile hetzen und desinformieren. Im Februar 2014 hatte ein Kamerateam dieses äußerst unseriösen Sendeformates, welches über RTL ausgestrahlt wird, die Privatwohnung vom K13online-Inhaber über zwei Tage belagert. Einen solchen Paparazzi-"Journalismus" verurteilen wir auf das Schärfste. In den letzten Wochen sind gleich zwei Reportagen zum Pädophilie-Thema bei anderen Sendern ausgestrahlt worden, die einen erheblich besseren und realistischeren Inhalt wie STIGMA haben: Unter Pädophilen(ARD-Rabiat) & Ich verliebe mich in Kinder(H1). Im RTL-Studio in FFM wurde ein Sendebeitrag produziert, der in absehbarer Zeit ausgestrahlt werden soll. Interviewpartner des Reporters Cord Eickhoff sind Prof. Dr. Klaus Beier(KTW) und Dieter Gieseking(K13online). Ganz aktuell wird zu Beginn der Sommerpause ein Smalltalk(Interview) von einer Stunde in einem Internet-TV-Studio aufgezeichnet. Das TV-Video zum Thema der Pädophilie soll Anfang August verfügbar sein. Mit einem solchen Sendeformat eines Smalltalks(Zweier-Dialog) betritt der Inhaber von K13online wieder Neuland. Erstmals kann in einem Internet-Medium von einem medialen & politischen Aktivisten umfangreicher in die Pädophilie-Thematik eingestiegen werden. Der Film STIGMA hingegen zeigt einen Pädophilen, der mit den Positionen von K13online nichts gemein hat. ER gehört zu einer ganz kleinen Minderheit in der pädophilen Minderheit(Pädophilenszene). Sogar beim KTW-Klientel dürfte der Mann, der von einem Schauspieler gespielt wird, eher eine Ausnahme sein. Aus diesem Grunde ist STIGMA noch nicht einmal ein "Werbefilm" zur Teilnahme von Pädophilen an einer KTW-Therapie. Es hätte sicherlich andere Protagonisten gegeben, die das KTW-Klientel hätten besser repräsentieren können. Die Filmemacher Jens Wagner &  Peter Jeschke sollten ein neues Filmprojekt starten, welches der Lebenwelt von Pädophilen näher kommt... 

http://www.spiegel.tv/videos/1542546-stigma

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online(Dieter Gieseking) ./. Bildzeitung(Axel Springer Verlag): Beschwerde-Ergänzung mit Berliner Landgericht Beschluss an Deutschen Presserat 14.07.2018 [11:22:40]

K13online erwartet bei der nächsten Sitzung des Beschwerdeausschusses 1 am 20. September 2018 angemessene Beschlussfassungen: 1. Ein Hinweis - 2. Eine Missbilligung - 3. Eine Rüge(§ 12 Abs. 5 der Beschwerdeordnung)

Der Deutsche Presserat hat auf seiner letzten Sitzung am 12. Juni 2018 die Beschlussfassung über die Beschwerde gegen die Bildzeitung erneut verschoben auf die nächste Sitzung am 20. September 2018. Grund dafür war, dass gemäß § 12 Abs. 6 der Beschwerdeordnung die gerichtliche Auseinandersetzung beim Landgericht Berlin abgewartet werden sollte. Der Beschluss des Landgerichtes wurde nun mit einer Beschwerde-Ergänzung an den Presserat gesandt. Es besteht natürlich ein Unterschied zwischen zivilrechtlichen Ansprüchen gegen das Bild-Blöd-Blatt und mehrfachen Verstößen gegen den Pressekodex. Dem Beschwerdeausschuss 1 stehen drei Sanktionsmöglichkeiten gegen das Schmierblatt zur Verfügung: 1. Ein Hinweis - 2. Eine Missbilligung - 3. Eine Rüge(§ 12 Abs. 5 der Beschwerdeordnung). K13online erwartet vom Ausschuss, dass eine berechtigte und angemessene Sanktion verhängt wird. Dies betrifft sowohl das rechtswidrig Foto vom Inhaber K13online Dieter Gieseking auf seinem privaten Balkon als auch die hetzerische Bezeichnung "Sprachrohr von Deutschland Kinderschändern" zu sein. Der Bildzeitung muss es auch presserechtlich untersagt werden, solche menschenverachtenden Begriffe zu verwenden. Bei allen Artikeln dieser widerwärtigen Art nehmen Bild-"Journalisten" Übergriffe bis Lynch-Justiz des lesenden Mobs billigend in Kauf. Diesem mehr als unseriösen Journalismus muss Einhalt geboten werden. Eine solch mediale Hetze schürt Ängste und dient damit in keiner Weise dem Kinderschutz vor tatsächlicher sexueller Gewalt gegen Kinder/Jugendliche. Dem Beschwerdeführer steht bei inakzeptabler Abweisung der Beschwerde das Mittel der Berufung zu. K13online wird davon Gebrauch machen, wenn der Beschwerdeausschuss 1 keine der drei oben aufgeführten Sanktionsmöglichkeiten ausspricht. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu den Schriftsätzen...

http://www.presserat.de/presserat/beschwerdeausschuesse/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Ketzerschriften.net zum Einziehungsverfahren Puberty & Menstruatie(Belgien): BRD Gesinnungsstrafrecht - Wenn ein Aufklärungsfilm zur Kinderpornographie mutiert 13.07.2018 [07:32:20]

Regisseur des Films Ronald Deronge & alle Darsteller bisher unbehelligt: Eine deutsche Staatsanwaltschaft könnte jetzt auch gleich ein Verfahren gegen die internationale Filmdatenbank IMDb einleiten, denn dort wird der Film ebenfalls gelistet

Das Weblog "Ketzerschriften.net" berichtet ebenfalls über den belgischen Aufklärungsfilm "Puberty & Mentruatie". Neben der internationalen Datenbank IMDb ist der Film auch auf zwei weiteren Webseiten unbeanstandet gelistet, die über die Suchmaschine Google aufgerufen werden kann. Im Produktionsjahr 1991 führte Roland Deronge die Regie. Der Regisseur wurde in Belgien für seinen Aufklärungsfilm strafrechtlich nicht belangt. Ebenso wurde das Kamerateam, der Tontechniker und alle am Film beteiligten Erwachsenen nicht strafrechtlich verfolgt. Die Kinder- und Jugenddarsteller haben bei den realistischen Filmaufnahmen in keiner Weise irgend einen Schaden genommen. Zum Beweis der Tatsache, dass der Film einen aufklärenden Charakter beeinhaltet - und keine "Kinder- und Jugendpornografie" vorführen/verbreiten will - sollte man tatsächlich alle Darsteller & den Regisseur usw. als Zeugen benennen. Für die deutsche Staatsanwaltschaft, die diesen vorbildlichen Aufklärungsfilm als "Kinderporno" einstuft, sollte es eigentlich kein Problem sein, die ladungsfähigen Anschriften der namentlich bekannten Akteure zu ermitteln. Diese sind im Vor- und Abspann des Films aufgeführt. K13online & Rechtsanwalt wird im weiteren Einziehungsverfahren bei der Berufungsverhandlung entsprechende Beweisanträge stellen. Abgelehnte Beweisanträge stellen bereits einen förmlichen Revisionsgrund dar. Das Ziel dieses Verfahrens besteht jedoch darin, diesen Fall zum Anlass zu nehmen, die unbestimmten Rechtsbegriffe im § 184 ff. StGB durch eine Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklären zu lassen. Die Merkmale sexuell aufreizende Wiedergabe und unnatürlich geschlechtsbetonte Körperhaltung verstoßen gegen das Bestimmtheitsgebot im Grundgesetz. Niemand ist ein Hellseher und kann erahnen, was konkret legal ist oder verboten sein soll. Eine solch verfassungswidrige Gesetzgebung hat der Willkür Tor und Tür geöffnet. Wir rufen deshalb alle Bürger- und Menschenrechtler, Staatsrechtler an Universitäten & Rechtsanwälte, Humanisten & Verbände/Vereine und natürlich auch alle Betroffenen sowie die deutsche & internationale Pädophilenszene zur aktiven & passiven Unterstützung auf. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten...  

http://www.ketzerschriften.net/2018/07/brd-gesinnungsstrafrecht-wenn-ein-aufklaerungsfilm-zur-kinderponrographie-mutiert/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) +++ K13online Aktivitäten - Bildergalerie: Dieter Gieseking mit dem Thema der Pädophilie zu Gast im RTL-Hessen-Studio in Frankfurt a. M. +++ 12.07.2018 [17:18:05]

RTL-Reporter Cord Eickhoff im Interview mit dem Pädophilie-Aktivisten Dieter Gieseking: Erstmals kommen in einem Mainstream-Medium auch kritische & kontroverse Meinungen zum Ausdruck

Erstmals seid dem Bestehen von K13online vor 15 Jahren hat ein Interview mit dem Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking in einem TV-Studio stattgefunden. Auf Einladung des RTL-Hessen-Reporters Cord Eickhoff konnte auch das Studio besichtigen werden und es wurden zehn Fotos gemacht, die wir vorab als Bildergalerie veröffentlichen. Das rund 2-stündige Interview mit  Gesprächen fand in angenehmer und freundlicher Atmosphäre statt. Inzwischen ist der 9-minütige Sendebeitrag fertig produziert, liegt uns vor und steht für eine mögliche Ausstrahlung in bestimmten RTL-Sendeformaten bereit. Eine Freigabe ist von uns jedoch noch nicht erfolgt. In dem Sendebeitrag kommt neben Dieter Gieseking von K13online auch ein Gegenpart, Prof. Dr. Klaus Beier als Leiter des Präventionsprojektes "Kein Täter werden(KTW)", mit vier Statements zu Wort. Dadurch enthält der Beitrag Pro & Contra Positionen zum Pädophilie-Thema. Die überwiegend unterschiedlichen Aspekte sind den Besuchern/Innen unserer Webseiten schon gut bekannt. Aus Sicht von K13online ist dieses Interview-Projekt bereits ein voller Erfolg, denn es hat bisher noch keine Filmaufnahmen in einem TV-Studio gegeben. Viele Fragen zur Pädophilie-Thematik wurden vom Reporter Cord Eickhoff abgefragt und konnten von Dieter Gieseking beantwortet werden. Ein solch vereinbartes Sendekonzept hat es mit unserer Beteiligung noch nicht gegeben. Offen ist gegenwärtig noch, ob wir die Freigabe für die RTL-Mediengruppe erteilen. Denn der fertige und durchaus gut gelungene Sendebeitrag/Interview soll bei einer Ausstrahlung im RTL-Hauptprogramm nochmals von neun Minuten erheblich gekürzt werden. Dadurch könnten wichtige Positionen von Dieter Gieseking nicht gesendet und damit das Sendekonzept zu unserem Nachteil beeinträchtigt werden. Aus diesem Grunde sind Nachverhandlungen notwendig geworden. Zur Bildergalerie über das faire, konstruktive und kontroverse Interview gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen. Einen möglichen Sendetermin des Beitrages werden wir in einem weiteren News ankündigen...(Update 12. Juli: Freigabe an zwei RTL-Sendeformate erteilt.)   

https://www.rtl-hessen.de/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

UNRECHT im Namen des Gesetzgebers: Für ein damals 13-jähriges Mädchen & 34-jährigen Mann war es Liebe, für die Justiz schwerer sexueller Kindesmissbrauch 12.07.2018 [10:24:36]

Täter ohne Opfer: Mutter des Mädchens ließ das Liebespaar in ihrer Wohnung in einem Bett schlafen und erstattet dann Anzeige, obwohl SIE kein "Tatdatum" nennen konnte

Bei einer Strafanzeige wegen (schweren) sexuellen Missbrauch von Kindern sind die Ermittlungsbehörden aufgrund der bestehenden UNRECHTSgesetze in § 176 ff. StGB verpflichtet, die Ermittlungen aufzunehmen. In diesem Fall hatte die Mutter des Mädchens Strafanzeige gegen den Freund Ihrer Tochter erstattet, der nicht pädophil ist. Der 34-jährige Mann legte daraufhin ein "Geständnis" ab, denn die dürftige Beweiselage hätte wohl zu einem Freispruch geführt. Wäre das Mädchen 14 Jahre gewesen, dann sowieso. Das Amtsgericht in Spendal ist zwar an geltendes UNRECHT gebunden und kann bei solchen Liebesbeziehungen nicht freisprechen. Jedoch hat jedes Gericht die Möglichkeit, bei Einvernehmlichkeit ein sehr geringes Strafmaß zu verhängen. Davon hat das Spendaler Amtsgericht aber keinen Gebrauch gemacht, sondern eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verkündet, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Es bedarf deshalb einer Strafrechtsreform im Schand § 176 ff. StGB, die es einem Gericht ermöglicht, bei einvernehmlich sexuellen Beziehungen zwischen Kindern & Erwachsenen einen Freispruch zu verkünden. Weil alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind muss eine solche Strafausschlussklausel natürlich auch für Pädophile/Pädosexuelle gelten. Solange es keine politischen Mehrheiten für eine solche Strafrechtsreform gibt, bleibt allen Beteiligten nur die Möglichkeit, keine Strafanzeige zu erstatten. Motto: "Wo kein Kläger, da kein Richter". Die Mutter des Mädchens trifft deshalb eine erhebliche Mitschuld am Leid der Tochter & des Mannes. Auch solche Fälle von einvernehmlicher Sexualität fließen in die jährliche Kriminalstatistik von "Kindesmissbrauch" ein. Diese Statistik differenziert nicht zwischen sexueller Gewalttaten und Einvernehmlichkeit. Aus diesem Grunde sind die jährlichen Fallzahlen eine Verzerrung der Wahrheit und damit verfälscht. Die Verfahren mit tatsächlicher Gewalt gegen die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern liegen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erheblich niedriger als die Kriminalstatistik ausweist. Auch bei der sogenannten "Dunkelziffer" dürfte die Einvernehmlichkeit überwiegen, denn sonst würde es Strafverfahren geben. Die vom Kinder- und Opferschutz medial verbreiteten Fallzahlen beruhen jedenfalls auf reiner Fantasie... 

https://www.volksstimme.de/lokal/stendal/gestanden-liebe-zu-einer-13-jaehrigen

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Heilbronner Ex-Kindergartenleiter: Landgericht terminiert Hauptverhandlung gegen Kevin F. wegen Kinderpornos & Missbrauch eines 12-jährigen Jungen auf den 27. August 2018 09.07.2018 [20:53:54]

K13online als Prozessbeobachter für LIVE-Berichterstattung: Wir bezweifeln den Anklagepunkt es "schweren sexuellen Kindesmissbrauchs" und gehen von einer einvernehmlich pädosexuellen Beziehung aus

Das Landgericht Heilbronn hat das Hauptverfahren gegen den Ex-Kindergartenleiter Kevin F. eröffnet und den 1. Verhandlungstag auf den 27. August 2018 terminiert. K13online wird an einem der sechs Verhandlungstage als Prozessbeoachter zur Berichterstattung teilnehmen. Schon aus den Mainstream-Medien kann bisher nicht entnommen werden, dass der Angeklagte Kevin F. tatsächliche sexuelle Gewalt gegen die Selbstbestimmung des Jungen angewandt hat. Deshalb gehen wir unwissend von einer einvernehmlichen Beziehung aus. Bei der Beweisaufnahme wird es maßgeblich darauf ankommen, ob und was der Junge als Zeuge aussagt. Welche Aussagen hat er schon bei den polizeilichen Vernehmungen gemacht. Welche weiteren Zeugen wurden geladen? Welche Strategie verfolgt sein Verteidiger Rechtsanwalt Amann? Welche Aussagen wird Kevin F. machen? All diese Fragen können nur durch eine Prozessbeobachtung von K13online realistisch beantwortet werden. Es ist mit einem großen Medienrummel zu rechnen. Interviewanfragen von Medien sind frühzeitig an uns zu richten. Ebenso bedarf es Terminvereinbarungen für persönliche Gespräche in Heilbronn. Kevin F. befindet sich seit März d. J. in einer JVA in U-Haft. K13online hatte Ihm einen Brief geschickt, worin wir unsere Hilfestellung angeboten haben. Er hat dieses Hilfsangebot bisher nicht angenommen. Auch sein Verteidiger hat bisher nicht auf unsere Anfragen reagiert. Ebenso hat der Träger des Kindergartens nicht geantwortet. Damit sind uns gegenwärtig bei unserer Berichterstattung die Hände gebunden. Die Mainstream-Medien berichten erfahrungsgemäß nicht die (volle) Wahrheit. So schreibt des SWR, dass Kevin F. "die Vorwürfe bereits eingeräumt hat". Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat er kein Geständnis im Sinne der anklagenden Staatsanwaltschaft abgelegt, sondern lediglich eine pädosexuelle Beziehung mit dem Jungen zugegeben. DAS ist ein himmelweiter Unterschied, der von den Medien des Mainstream in der Art einer Hofberichterstattung in keiner Weise berücksichtigt wird. Bei aktuellen Nachrichten werden wir weiter berichten...(Update 1. Juli 2018: Es besteht Kontakt zum Verteidiger Rechtsanwalt Amann. Update 9.Juli: Prozessauftakt am Montag, 27. August 2018, 11:30 Uhr

http://www.landgericht-heilbronn.de/pb/,Lde/5210624/?LISTPAGE=1185192

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Off-Topic-Bildergalerie aus Pforzheim: SWP-CityLauf 2018 am Sonntag 8. Juli 2018 08.07.2018 [18:51:34]

https://www.citylauf-pforzheim.de/home

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org