"Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten" - Theodor Adorno
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 23.04.2019
Zeit: 04:49:21

Online: 51
Besucher: 16745043
Besucher heute: 2618
Seitenaufrufe: 138669328
Seitenaufrufe heute: 3564

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Mein erstes Wunder (2002) (6151)
2. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (7335)
3. Petitionsausschuss BaWü: Dienstaufsichtsbeschwerde (158)
4. Presse-Codex:10 Punkte für Journalisten (9502)
5. Interview mit Elisabeth Quendler (KTW-Standort Ulm/BaWü) (1972)
6. Werbeaktion: Registrierung als K13online User (1487)
7. RTL-Hessen Interview (Gieseking): Bildergalerie von den Dreharbeiten (650)
8. Alsterfilm VETO Interview (Gieseking): Bildergalerie von den Dreharbeiten (583)
9. K13online Werbeträger: Mousepads (2505)
10. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (2047)
Aktuelle Links
1. CMV-Laservision(gesperrt) (4245)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (8604)
3. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4615)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (3377)
5. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (4883)
6. Deutsches Jungsforum (JF) (12889)
7. Boylandonline (BL-Forum) (6484)
8. BoyWiki zu K13online (4821)
9. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6621)
10. Ketzerschriften.net (Weblog) (5048)


Кукушка + deutsche Übersetzung 11.04.2019 [10:27:40]

Den deutschen Liedtext findest du nach einem Klick auf weiterlesen

geschrieben von xyz12x [Druckansicht] [weiterlesen]

On the Wall in der Bundeskunsthalle Bonn ab 22. März bis 14. Juli 2019: Ausstellung über Michael Jackson - Jetzt erst recht! 10.04.2019 [18:28:47]

Dan Mihaltianu: "Am Anfang war er ein Super Megastar und im Laufe der Zeit änderte sich das Bild zum Megapädophilen“  * Die Michael-Jackson-Doku im deutschen TV bei ProSieben am 6. April 2019

Michael Jackson zählt zu den einflussreichsten Künstlern, die das 20. Jahrhundert hervorbrachte und dessen Erbe im neuen Jahrtausend fortdauert. Seine Bedeutung in allen Bereichen der Popkultur ist allseits bekannt, sein beträchtlicher Einfluss auf die zeitgenössische Kunst allerdings noch eine ungeschriebene Geschichte. Doch seit Andy Warhol 1982 sein Bild zum ersten Mal verwendete, machte die bildende Kunst Jackson zur meistdargestellten Figur der Medienwelt. Die Ausstellung wurde von der National Portrait Gallery, London, entwickelt und mit der Bundeskunsthalle organisiert in Kooperation mit dem Michael Jackson Estate. Dan Mihaltianu erzählt; Jackson wurde immer blasser, sein Verhalten immer eigenartiger und sein Image bekam Kratzer: „Die Wahrnehmung Michael Jacksons in der rumänischen Gesellschaft wandelte sich: Am Anfang war er ein Super Megastar und im Laufe der Zeit änderte sich das Bild zum Megapädophilen.“ Die Doku sorgte in den USA für viel Aufregung, denn dem King of Pop wird darin sexueller Missbrauch vorgeworfen. Auch in Deutschland soll der Film nun gezeigt werden: ProSieben sendet die Doku und entschied sich zusätzlich für eine Sondermaßnahme vor der „Leaving Netherland“-Ausstrahlung. Wer sich die Michael Jackson XXL-Dokumentation ansehen möchte: Die „Leaving Netherland“-Ausstrahlung ist am 6. April 2019 um 20.15 Uhr auf ProSieben oder schon ab 19.05 Uhr für exklusives Zusatzmaterial....! K13online beabsichtigt, die Ausstellung an einem Tag zu besuchen und in einem News mit Bildergalerie zu berichten.. 

https://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/michael-jackson-on-the-wall.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Rechtstreit K13online ./. Vorstand Tour41 e.V von Seiten Dieter Gieseking beigelegt: Öffentliche Rücknahme der Aufforderung zur Unterzeichnung der Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung 09.04.2019 [08:14:15]

Widersprüchliches Statement von Tour41 "Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung sollten immer die Grundlage unseres Handelns sein!": "Einen Dialog mit Dieter Gieseking(K13online) schließt der Tour41 e.V.  kategorisch aus!"

Der Vereinsvorstand von Tour41 hat auf seiner Webseite & bei Facebook eine umfangreiche Stellungnahme veröffentlicht. Damit wurde dem öffentlichen Druck von K13online und den ansteigenden Vereinskritikern endlich nachgegeben. Aus diesem Grunde können auch wir die Rücknahme der Aufforderung zur Unterzeichnung der Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung mitteilen. Der Rechtstreit wurde von unserer Seite erfolgreich beigelegt. Tour41 schließt dennoch einen vernünftigen Dialog aus. Hat aber Quellen-Links auf Wikipedia-Krumme13, SWR-Beitrag, VETO-Interview sowie auf vier News bei K13online setzt. Der Vereinsvorstand gibt in seiner Stellungnahme die Sichtweise von Tour41 wieder. Diese Sichtweise entspricht jedoch nicht der Sichtweise von K13online. Es bedarf deshalb einer Gegendarstellung, die Sie mit einem Klick auf weiterlesen einsehen können. Bei Facebook besteht im K13online-Profil für alle Beteiligte die Möglichkeit einer sachlichen Diskussion. Im Gegensatz dazu hat Tour41 eine kritische Diskussion bei Facebook durch Sperrungen unterbunden. Ganz offensichtlich ist der Vorstand nicht bereit, sich dort kritisieren zu lassen. Der Verein stellt sich damit als fragwürdig dar und bietet Raum für Spekulationen. Ein Vorstand, der sich einem Dialog kategorisch verweigert, wird keine Ruhe vor den Kritikern finden. Mehrere dieser Kritiker haben sich bereits auf ihren Facebook-Profilen geäußert und Belege für unseriöses Verhalten der Vorstandsmitglieder vorgelegt. K13online wird darüber in absehbarer Zeit in einem gesonderten News weiter berichten. Das zurückliegende Fehlverhalten von Tour41 betrachten wir jedoch als abgeschlossen, um einen Neuanfang zu ermöglichen... 

http://tinyurl.com/y4og23p7

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Dokumentation(Doku) Leaving Neverland bei Pro7: Ehemalige Boyfriends Wade Robson & James Safechuck wollen pädosexuelle Beziehung mit Michael Jackson gehabt haben 08.04.2019 [11:59:35]

King of Pop Song Black or White: Mainstream-Medien & Öffentlichkeit kennen nur schwarz(schuldig) oder weiß(nicht schuldig), aber es gibt auch die dritte Option vom Boylover & Boyfriend

Regisseur Dan Reed hat die Dokumentation "Leaving Neverland" nach den USA nun auch bei Pro7 ins deutsche TV gebracht. Dies währe Ihm im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist mit Sicherheit nicht gelungen, wenn sich die ehemaligen Boyfriends Wade Robson(36) & James Safechuck(41) nicht als "Missbrauchsopfer" präsentiert hätten. In der Doku hingegen schildern Beide eine freundschaftliche und auch pädosexuelle Beziehung mit Michael Jackson in ihrer Kindheit. Unabhängig davon, ob die heute Erwachsenen Robson & Safechuck ihre realen Erlebnisse schildern oder diese ihrer Fantasie entsprungen sind: Die detaillierten Schilderungen der Freundschaft und der sexuellen Praktiken geben realistische Ereignisse in Boylover-Beziehungen wieder. Die Liebesbeziehungen von Micheal Jackson müssen sehr intensiv gewesen sein, denn Robson & Safechuck hatten damals im Prozess verhindert, dass der Popstar in den Knast musste. Auch die Erlebnisse mit der Eifersucht zwischen den Boyfriends werden realistisch vorgetragen. Die Mainstream-Medien & Öffentlichkeit kennen nur schwarz(schuldig) oder weiß(nicht schuldig), aber es gibt auch die dritte Option von Boylover & Boyfriend. Über diese Realitäten diskutiert niemand. Die Doku wäre jedoch ein sehr guter Anlass, darüber eine Diskussion im Mainstream zu eröffnen. Für die deutsche und internationale Pädophilenszene war Michael Jackson schon immer ein Idol der Knabenliebe. Mit dieser Dokumentation, Wahrheit oder nicht, hat der Regisseur Dan Reed pädophile Zeitgeschichte produziert. Vom Millionengeschäft Michael Jackson werden zehn Jahre nach seinem tragischen Tod alle Beteiligte profitieren...  

https://www.7tv.de/leaving-neverland/leaving-neverland-ganze-folge

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Queer.de: Schwules Museum in Berlin übergibt 38 Kisten mit historischen Dokumenten der früheren politischen Pädosexuellen-Bewegung an das LKA zur Auswertung auf strafrechtliche Relevanz 07.04.2019 [10:24:56]

Wird das Schwule Museum alle legale Dokumente wieder zurück fordern?: K13online fordert die Rückgabe und (Wieder-) Aufnahme aller historischen Dokumente der damals noch gemeinsamen Homo- und Pädosexuellenbewegung

Das Internet-Portal "Queer.de" berichtet von einer anwaltlichen Übergabe mit 38 Kisten Dokumente der früheren Pädophilen-Bewegung. Unbekannte Aktivisten sollen diese im Schwulen Museum abgegeben und damit anvertraut haben: Die Kisten wurden erst kürzlich durch zwei Wissenschaftler*innen entdeckt. Im Herbst 2018 fragte die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, die von der Bundesregierung bestellt wurde, beim Schwulen Museum an. Zwei Forscher*innen wollten Zugang zu dem Archiv erhalten. Mit Zustimmung des Museums hätten sie für die Vorstudie "Sexuelle Gewalt im Rahmen der so genannten Pädosexuellenbewegung in Berlin" recherchiert. Die damalige Pädophilenszene mit ihren politischen Aktivisten hatten kein eigenes Museum & Dokumentations-Archive. Bis heute gibt es solch offizielle und anerkannte Archive für pädophilen Aktivismus nicht. Man hatte sich dem Schwulen Museum anvertraut. Durch den erkennbaren Sinneswandel der Schwulenbewegung war dies aus heutiger Sicht ein Trugschluss. Die Pädo-Keule hat erneut zugeschlagen. Andererseits haben es pädophile Aktivisten versäumt, eigene Dokumentationsstellen einzurichten. Diese Versäumnisse kann man heute nicht dem Schwulen Museum anlasten. Schon damals war die Pädophilen-Bewegung nur eine Randerscheinung bei den Homosexuellen gewesen. Spätestens nach der politischen Trennung, wo die Schwulen und erst Recht die Lesben, die Pädophilen haben fallen gelassen wie eine "heiße Kartoffel", hätten die pädophilen Aktivisten eigene politische Archivierungen einrichten müssen. Die Homosexuellen und Pädosexuellen sitzen schon seit vielen Jahren nicht mehr im gleichen Boot. Im Gegenteil: Der homosexuelle Mainstream hat die Meinung der Verurteilung von Pädophilie & Pädophilen innerhalb der Gesellschaft angenommen. Auf heuchlerische Art & Weise wird die gemeinsame politische Geschichte ignoriert oder sogar verleugnet. Deshalb ist es äußerst fraglich, ob das Schwule Museum überhaupt Interesse daran hat, dass die legalen Inhalte dieser Kisten vom LKA nach deren Auswertung wieder zurück gegeben werden. Eine Vernichtung in den Asservaten der Ermittlungsbehörden muss verhindert werden. K13online wird darüber in Folge-News berichten...  

https://www.queer.de/detail.php?article_id=33329

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online feiert heute 16. Geburtstag: Am 6. April 2003 wurde das 1. News zum Thema der Pädophilie, Päderastie und nahen Homosexualität publiziert 06.04.2019 [14:00:36]

++

https://de.wikipedia.org/wiki/Krumme_13                                           https://www.boywiki.org/de/Krumme_13

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Keine Empfehlung von K13online: Pädophilie-Therapien der Karlsruher Behandlungsinitiative Opferschutz(BIOS) werden nun auch von den Krankenkassen bezahlt 05.04.2019 [15:50:02]

K13online Statement: Wenn ein Pädophiler sich freiwillig dazu entschließt, eine Therapie zu machen, dann empfehlen wir den Standort von "Kein Täter werden(KTW)" an der Universität Ulm/BaWü

Die Therapieeinrichtung BIOS in Karlsruhe stellt 50 Plätze für Pädophile aus ganz Deutschland zur Verfügung. Auch dieses Projekt wird nun ab dem 1. Januar 2019 von den Krankenkassen bezahlt. BIOS wirbt mit den diskriminierenden Sprüchen wie "Tatgeneigte" oder "STOPP - bevor was passiert". Es ist ganz offensichtlich, dass es bei diesen Therapien nicht primär um den Pädophilen geht, sondern in 1. Linie um den "Kinderschutz". Mehr als fragwürdig ist auch, dass der 1. Vorsitzende von BIOS der Richter am Oberlandgericht Karlsruhe Klaus Böhm ist. Es besteht eindeutig ein Interessenkonflikt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hatte auch Böhm bei einer kürzlichen Veranstaltung in Karlsruhe dafür gesorgt, dass K13online wieder ausgeladen wurde. Wer einen kritischen Dialog mit Pädophilen verweigert, der kann unmöglich den Pädophilen dabei helfen, ihr Leben durch Stigmatisierung, Ausgrenzung und Ängste zu meistern. Es gibt in Baden-Württemberg und auch bundesweit bessere Alternativen. K13online konnte im Jahre 2017 problemlos an einer KTW-Veranstaltung an der Universität Ulm teilnehmen und berichten. Mit der Leiterin Frau Elisabeth Quendler hatten wir sogar ein Interview geführt, welches Sie mit weiterlesen finden. BIOS hingegen verweigert jeden Dialog und ist deshalb völlig ungeeignet, pädophil-liebenden Menschen Hilfestellungen anzubieten. Wir raten dringend von einer freiwilligen Therapie bei diesem Verein ab. Auch deshalb, weil dort auch sogenannte Zwangstherapien für verurteilte Gewalt- und Sexualstraftäter stattfinden. Die weit überwiegende Mehrheit der Pädophilenszene benötigt ohnehin keine Therapie, denn die DSM5 & ICD 10 bewertet die Pädophilie nur noch dann als "Störung der Sexualpräferenz", wenn der Boylover oder Girllover darunter leidet oder eine Gefahr für sich selbst(Suizid) oder andere Menschen darstellt. In den wenigen Einzelfällen, wo die Hilfe zur Selbsthilfe nicht mehr greift, sollten sich die Betroffenen an den Standort Ulm oder an die anderen 10 KTW-Standorte in Deutschland wenden... 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/Opferschutz-Krankenkassen-bezahlen,bios-anerkannt-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Polizeiliche Kriminalstatistik 2018(BKA) veröffentlicht: Keine Differenzierung zwischen sexueller Gewalt an Kindern und einvernehmlicher Sexualität zwischen Kindern & Erwachsenen 04.04.2019 [16:13:24]

Auswirkungen der letzten Strafverschärfungen im Sexualstrafrecht: Leichter Anstieg der angezeigten Fälle gemäß § 176 ff. StGB(13.683) und § 184 ff. StGB(13,6 Prozent)

Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts wurden 2018 insgesamt 13.683 Fälle von sexuellen Missbrauch an Kindern zur Anzeige gebracht. Im Jahre 2017 waren es 12.850 gewesen. Diese Steigerung erklärt sich mit der letzten Strafverschärfung und der enorm erhöhten Anzeigefreudigkeit in der Bevölkerung. Die Statistik berücksichtigt nicht die Verfahrenseinstellungen und die Freisprüche im Urteil, die von der obigen Zahl abgezogen werden müssen. Insbesondere differenzieren die statistischen Zahlen nicht zwischen tatsächlicher sexueller Gewalt gegen Kinder und einvernehmlich sexuellen Beziehungen zwischen Kindern & Erwachsenen. Das Gleiche trifft auch auf die Statistik bei Kinder- und Jugendpornos zu. Bereits "sexualisierte" Darstellungen in reinen FKK-Filmen mit Kindern/Jugendlichen fallen unten den Schand § 184 ff. StGB. Demnach müssen keine sexuellen Handlungen gemäß 176 ff. StGB auf den Darstellungen zu sehen sein. Eine "unnatürlich geschlechtsbetonte Haltung" reicht aus, um Hausdurchsuchungen durchführen zu können. Daraus erklärt sich auch, dass die Fallzahlen im Jahre 2018 um 13,6 % angestiegen sind. Die Ermittlungsbehörden & Gerichte sind inzwischen völlig überlastet. In mehreren Bundesländern wird die Auswertung von beschlagnahmten Datenträgern etc.. schon an private Dienstleister abgeben, obwohl es dazu an einer Rechtsgrundlage fehlt. In weiteren Bundesländern sollen die Gesetze entsprechend geändert werden. Private Dienstleister sollen also hoheitliche Aufgaben der Strafverfolgung auf diesem Deliktsfeld übernehmen. Kinder- und Jugendpornos gelangen damit legal in private Hand. Ein Schelm, der böses dabei vermutet. Die Gerichte verhängen zunehmend Freiheitsstrafen, was schon jetzt dazu geführt hat, dass die Gefängnisse überfüllt sind. Es fehlt nur noch, dass neue Justizvollzugsanstalten gebaut werden müssen, um der Bekämpfung von Kinder- und Jugendpornos Herr zu werden. Bei all den statistischen Zahlen sind nicht die Fälle berücksichtigt worden, wenn die Kids von sich selbst Pornografie herstellen und verbreiten, denn sie sind unter 14 Jahre nicht strafmündig.... (Update 6. April 2019: Auswertung & Analyse der statistischen Zahlen im Deutschen Jungsforum)  

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kriminalitaet-mehr-faelle-von-kindesmissbrauch-werden-angezeigt-a-1260945.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Die elfjährige Ella Briggs ist die erste offen homosexuelle Kinder-Gouverneurin von Connecticut – gewählt von rund 6.400 Fünftklässlern aus 87 Schulen des gesamten US-Bundesstaats 03.04.2019 [16:30:41]

https://www.queer.de/video-des-tages.php?vid=24

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

+++ (K)Ein Aprilscherz mit Herz: I have a Dream(Martin Luther King) - Wir haben einen Traum(K13online & Anti-Pädobär-Team) +++ 01.04.2019 [20:59:43]

Die Krumme (Tor)Tour41: In Kooperation gemeinsam gegen tatsächliche sexuelle Gewalt an Kindern & Jugendlichen * Pädophile solidarisieren sich mit Missbrauchs- und Misshandlungsopfern in der Kindheit & HEUTE

Schon der Bürgerrechtler Martin Luther King hatte einen Traum, die Diskriminierung der schwarzen Bevölkerung in den USA zu beenden und forderte die Gleichstellung dieser Minderheit. "I Have a Dream" wurde wahr! Zum 1. April 2019 hat auch K13online und das Anti-Pädobär-Team einen Traum, der sich in ferner Zukunft bewahrheiten könnte. Gemeinsam und in Kooperation gegen tatsächliche sexuelle Gewalt an Kindern & Jugendlichen zu kämpfen. Die Dialogbereitschaft von Neli Heiliger & Günter Nakath ermöglicht solidarisches Handeln. So wurde die Bezeichnung "Krumme(Tor)Tour41" ins Leben gerufen. Bei Tour41 gab es am letzten Wochenende eine Benefizveranstaltung in Kürten/NRW. Neben den aufgetretenen Künstlern waren auch Neli & Günter, die zuvor ausgeladen wurden, Thema auf der Veranstaltung. Auch Dieter Gieseking mit seiner Webseite K13online sorgte dort offenbar für Aufregung. Dabei verfolgen wir doch im Prinzip ein gemeinsames Ziel von einer gewaltfreien Erziehung der Kinder: Wir haben einen Traum. Das Tour41-Projekt "#JaIchBin" wurde von Neli Heiliger grafisch entworfen und begleitet: "Als ich klein war, dachte ich, dass Familie ein Ort ist, wo mein Leben immer in Gefahr ist". Dieter Gieseking solidarisiert sich mit diesem Projekt: #JaIchBin bei Facebook für gewaltfreie Erziehung - und gegen Misshandlungen in der Kinderheit. Bei der Krummen (Tor)Tour41 kam nun auch ans Tageslicht, dass die Petition zur völligen Abschaffung der Verjährungsfristen(§176ff StBG) erst dann abgegeben werden soll, wenn 1 Millionen Unterschriften vorhanden sind. Es gibt keine zeitliche Befristung und dies bedeutet, dass noch viele Jahre ins Land ziehen werden. Jedoch nimmt die berechtigte Kritik an einer solch fristlosen und damit unseriösen Petition auch unter den Mitgliedern von Tour41 stetig zu: I have a Dream(Martin Luther King) - Wir haben einen Traum(K13online & Anti-Pädobär-Team) .... 

https://de.wikipedia.org/wiki/I_Have_a_Dream

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Europawahl am 26. Mai 2019
Welche Partei wählst Du?
Piraten
Die LINKE
GRÜNE
FDP
SPD
CDU/CSU
AfD
Sonstige
Nicht-Wähler



[Ergebnis]

Externe Artikel


Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org