"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 19.06.2019
Zeit: 20:05:58

Online: 45
Besucher: 17548175
Besucher heute: 8053
Seitenaufrufe: 139951379
Seitenaufrufe heute: 15505

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Nur das Leben war dann anders (Dominik Riedo) (3326)
2. Bildergalerie & Impressionen: Zirkus GLOBULINI (64)
3. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (20288)
4. Bildergalerie & Impressionen: Mobil ohne Auto im Würmtal 2019 (111)
5. Werbeaktion: Registrierung als K13online User (2184)
6. Bildergalerie & Impressionen: Karlsruher Verfassungsgespräch 2019 (219)
7. Landtag BaWü: Petition kann nicht abgeholfen werden (170)
8. Bildergalerie Demos: Die Rechte + Pforzheim nazifrei (276)
9. Mein erstes Wunder (2002) (6156)
10. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (7663)
Aktuelle Links
1. Prävention Pädophile: Schutzengel Neli Heiliger (62)
2. Deutsches Jungsforum (13040)
3. CMV-Laservision(gesperrt) (4353)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (8704)
5. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4705)
6. Wikipedia: Krumme13/K13online (3481)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5009)
8. Boylandonline (BL-Forum) (6635)
9. BoyWiki zu K13online (4949)
10. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6730)


Vereinsausschlussverfahren gegen den schwulen Ex-Lehrer Günter Nakath: Tour41 e.V. Vorstand läd zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 1. Mai 2019 ein 17.04.2019 [08:32:38]

Schwuler Lehrer nicht pädophil: Tour41-Vorstand instrumentalisiert den Vereinsausschluss von Günter Nakath, um einen "Stellvertreterkampf" gegen K13online(Dieter Gieseking) und Pädophile zu führen

Schon Albert Einstein hatte erkannt: "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind". Dennoch versucht der Vorstand von Tour41 das Mitglied Günter Nakath aus dem Verein auszuschließen und hat deshalb die 62 Mitglieder zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung(MV) am 1. Mai 2019 eingeladen. In der absurden Begründung schreibt der Vereinsvorstand(u.a.): "Der Ruf des Vereins wurde geschädigt und das Vertrauen von Mitgliedern, Interessierten und Unterstützern wurde in großem Maße geschädigt". Diese angebliche "Schädigung" besteht einzig darin, dass Nakath u.a. auch einen dialogbereiten Kontakt zum Inhaber von K13online Dieter Gieseking pflegt. Beim Lesen der Begründung gewinnt man zwangsläufig den Eindruck, dass nicht Günter Nakath ausgeschlossen werden soll, sondern Dieter Gieseking. Der Tour41-Vorstand instrumentalisiert den Vereinsausschluss von Günter Nakath, um einen "Stellvertreterkampf" gegen K13online(Dieter Gieseking) und Pädophile zu führen. Nakath kämpft jedoch schon seit vielen Jahren für seine Rehabilitierung: "Schwuler Lehrer nicht pädophil". Dazu hatte er sogar das "Anti-Pädobär-Team(APT)" gegründet, wozu u.a. auch Neli Heiliger gehört. Weil der Vorstand von Tour41 seit geraumer Zeit Unwahrheiten verbreitet, stellt K13online hiermit richtig: Günter Nakath & Neli Heiliger gehören nicht K13online an. Ebenso gehört Dieter Gieseking(K13online) nicht dem APT an. Dies schließt jedoch einen sachlichen Dialog zwischen den unterschiedlichen Positionen nicht aus. Damit einen Vereinsausschluss von Nakath zu konstruieren ist ein "Missbrauch" der Vereinssatzung von Tour41. Sogar eine Kooperationsbereitschaft mit dem Ziel eines Minimalkonsenses rechtfertigt keinen Vereinsausschluss des jeweiligen Mitgliedes von Tour41. Im Gegenteil: Ein von beiden Seiten tragbarer Konsens trägt zur friedlichen und konstruktiven Co-Existenz bei. K13online wird über die nicht-öffentliche Mitgliedersammlung am 1. Mai 2019 ausführlich berichten...  

https://tour41.net/termin/ausserordentliche-mitgliederversammlung-des-tour41-e-v/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Jungs-Video 16.04.2019 [00:39:38]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

Queer.de - Hinweisgeber: Mitglieder des Vorstands hätten schon lange ein Interesse daran gehabt, eine Forschungsstelle einzurichten, die die bislang unsortierte Pädo-Sammlung des Museums aufarbeitet 14.04.2019 [09:48:20]

Schwules Museum, Sprecher Daniel Sander: "Klar sei aber, dass das Museum die Forschung zu dem Thema Pädosexualität weiter unterstütze und das Interesse habe, diese Ergebnisse öffentlich zu machen(Ausstellung)

Das Internetportal "Queer.de" berichtet in einem Folgeartikel über den aktuellen Stand beim Schwulen Museum Berlin. Demnach wurde ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen "Kinderpornos" in den archivierten Dokumenten der früheren Pädophilen-Bewegung eingeleitet. Damals hatten die Homosexuellen & Pädosexuellen noch gemeinsam für die ersatzlose Streichung des § 175 StGB gekämpft. Auch der § 176 StGB sollte reformiert werden und es gab kontroverse Debatten innerhalb und außerhalb der Schwulen-Bewegung. Noch bis Anfang der 2000er Jahre konnten Boylover am CSD Berlin mit einem Transparent teilnehmen: "Für die Akzeptanz aller sexuellen Minderheiten". Auf Anfrage von Queer.de bestätigt das Schwule Museum, dass es einen nicht-öffentlichen Schrank im Archiv gibt. "Es gibt einen Sonderbestand, also forschungsrelevantes Material zum Thema Pädosexualität, das der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht wird", so Sprecher Daniel Sander. Im Jahr 2010 habe das Museum die Archivbestände bereits von einem Juristen prüfen lassen, sagt Sander. Damals seien keine Darstellungen von Kindesmissbrauch gefunden worden. Der Sprecher bestätigte, dass das Museum in den letzten Jahren die Möglichkeit einer Ausstellung zu den pädosexuellen Strömungen in der Schwulenbewegung diskutiert habe. "Wann und ob sie stattfinden wird, ist aber im Moment noch nicht abzuschätzen", sagt Sander. Zu Anträgen auf Fördermittel für eine solche Ausstellung wollte sich das Museum nicht äußern. Klar sei aber, so Sander, dass das Museum die Forschung zu dem Thema Pädosexualität weiter unterstütze und das Interesse habe, diese Ergebnisse öffentlich zu machen. K13online begrüßt diese Initiative und wird bei aktuellen Ereignissen weiter berichten. Weder das Schwule Museum noch Queer.de hat jedoch bisher auf unsere Anfragen reagiert... 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=33379

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Polizeieinsatz mit Staatsanwältin an Stuttgarter Schule: Kinderpornos im Klassenchat(15-jährige Schüler- und Schülerinnen) verbreitet und 24 Smartphons beschlagnahmt 13.04.2019 [09:08:03]

Wir schreiben das Jahr 2019: Der wahnsinnige Kampf gegen Kinderpornos trifft zunehmend auch die Kids & Jugendlichen selbst, die darauf zu sehen sind 

Es dürfte nur die Spitze eines riesen Eisberges sein, denn fast alle Kids & Jugendliche haben ein Smartphone mit WhatsApp. Schon wieder ist ein Fall von Kinderpornos in den Händen von Jungen & Mädchen öffentlich bekannt geworden. Die Polizei hat an einer Stuttgarter Schule 24 Mobiltelefone bei Schülern/Innen der 9. Klasse beschlagnahmt, die bekanntlich alle über 14 Jahre sind und deshalb nach Jugendstrafrecht belangt werden. Präventionsbeamte & Staatsanwältin kamen ins Klassenzimmer und erklärten, dass sie strafmündig sind und sich nach dem Schand § 184 b/c StGB schuldig gemacht haben. Die Informationen, die vom BKA kamen, gingen wiederum auf Hinweise amerikanischer Ermittlungsbehörden zurück, sagte ein Sprecher der Polizei. Eingestellt worden seien die illegalen Aufnahmen in den Klassen-Chat von einem Schüler oder einer Schülerin der Klasse. Schon durch dieses Ermittlungsverfahren wurde eine ganze Schulklasse wegen des Besitzes & Verbreitung von Kinderpornos kriminalisiert. Diese Kriminalisierung hat nun absolut nichts mit Pädophilie zu tun. Der wahnsinnige Kampf gegen Kinderpornos trifft zunehmend auch die Kids & Jugendlichen selbst, die darauf zu sehen sind. Jungs & Mädchen produzieren sogar ihre eigenen Kinderpornos und verbreiten diese an ihre Freunde/innen. Von sexuellen Gewaltinhalten kann überhaupt keine Rede sein, denn die Kids vergewaltigen sich z. B. beim Ornanieren nicht selbst. Der Gesetzgeber ist dringend gefordet, eine entsprechende Strafrechtsreform in Angriff zu nehmen. Die heutige Jugend wächst in einem Klima von Angst & Schrecken vor den Strafverfolgungsbehörden heran. Die Kids von heute lernen schon im Kindesalter, wie sie sich vor dem "Kinderschutz" schützen können und vor der Polizei in Acht nehmen müssen. Wir schreiben das Jahr 2019....  

http://tinyurl.com/yxok4btp  

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Verrückte Gesetze: Bundesjustizministerin Barley(SPD) verschickt ihren Gesetzentwurf zur Einführung der Strafbarkeit des Versuches beim Cybergrooming an Ministerien zur Ressortabstimmung 12.04.2019 [09:00:02]

Mit diesem Vorstoß zum „Cybergrooming“ wird die Strafbarkeit sehr weit vor die eigentliche Tat verlagert: Jedermann/Frau wird sich straflos als "Kind" ausgeben können und damit wird das Denunziantentum neue Höhepunkte erreichen 

Kurz vor den Europawahlen am 26. Mai 2019 hat die Bundesjustizministerin Barley ihren Gesetzentwurf zur erneuten Verschärfung im Sexualstrafrecht an andere Ministerien zu Ressortabstimmung verschickt. Es geht darin um die Einführung der Strafbarkeit des Versuches beim sogenannten "Cybergrooming". Dieser Straftatbestand wurde gerade erst bei der letzten Strafverschärfung im Jahre 2015 eingeführt und ist seitdem mit einem Höchststrafmaß von fünf Jahren Knast bedroht. Wenn ein "Täter" nur glaubt, mit einem Kind zu kommunizieren, tatsächlich aber mit verdeckten Ermittlern oder Eltern Kontakt hat, ist das bislang nicht strafbar. Mit diesem Vorstoß zum „Cybergrooming“ wird die Strafbarkeit sehr weit vor die eigentliche Tat verlagert. Allein der Versuch der Kontaktaufnahme soll strafbar werden. Damit werden auch viele unschuldige Menschen diesem eher verfassungswidrigen Gesetz zum Opfer fallen. Denn es kann bei einem solchen Versuch überhaupt kein Kind einen Schaden nehmen, weil von dem Versuch einer solchen Kontaktaufnahme nur Erwachsene betroffen sind. Es geht bei diesem Gesetzentwurf also nicht um einen besseren Kinderschutz, sondern ausschließlich darum, einen möglichen "Täter" bzw. Pädophilen besser verfolgen zu können. Die SPD unter Federführung von Barley verspricht sich mit diesem verrückten Gesetz offenbar ein besseres Wahlergebnis. Die Quittung wird die SPD bei den Europa-Wahlen sicherlich vom Wähler erhalten. Die CDU hat bereits Zustimmung signalisiert und ist auch deshalb nicht wählbar. Barley wird spätestens nach den EU-Wahlen ins EU-Parlament wechseln. Eine neue SPD-Bundesjustizministerin wird diesen Gesetzentwurf in den Bundestag einbringen. Im Rechtsausschuss wird es im weiteren Gesetzgebungsverfahren zu einer Anhörung von Exerten kommen. Die Ergebnisse sind abzuwarten....  

https://www.focus.de/politik/deutschland/bis-zu-fuenf-jahre-haft-barley-will-gegen-kindesmissbrauch-im-internet-haerter-vorgehen_id_10582056.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Кукушка + deutsche Übersetzung 11.04.2019 [10:27:40]

Den deutschen Liedtext findest du nach einem Klick auf weiterlesen

geschrieben von xyz12x [Druckansicht] [weiterlesen]

Rechtstreit K13online ./. Vorstand Tour41 e.V von Seiten Dieter Gieseking beigelegt: Öffentliche Rücknahme der Aufforderung zur Unterzeichnung der Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung 09.04.2019 [08:14:15]

Widersprüchliches Statement von Tour41 "Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung sollten immer die Grundlage unseres Handelns sein!": "Einen Dialog mit Dieter Gieseking(K13online) schließt der Tour41 e.V.  kategorisch aus!"

Der Vereinsvorstand von Tour41 hat auf seiner Webseite & bei Facebook eine umfangreiche Stellungnahme veröffentlicht. Damit wurde dem öffentlichen Druck von K13online und den ansteigenden Vereinskritikern endlich nachgegeben. Aus diesem Grunde können auch wir die Rücknahme der Aufforderung zur Unterzeichnung der Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung mitteilen. Der Rechtstreit wurde von unserer Seite erfolgreich beigelegt. Tour41 schließt dennoch einen vernünftigen Dialog aus. Hat aber Quellen-Links auf Wikipedia-Krumme13, SWR-Beitrag, VETO-Interview sowie auf vier News bei K13online setzt. Der Vereinsvorstand gibt in seiner Stellungnahme die Sichtweise von Tour41 wieder. Diese Sichtweise entspricht jedoch nicht der Sichtweise von K13online. Es bedarf deshalb einer Gegendarstellung, die Sie mit einem Klick auf weiterlesen einsehen können. Bei Facebook besteht im K13online-Profil für alle Beteiligte die Möglichkeit einer sachlichen Diskussion. Im Gegensatz dazu hat Tour41 eine kritische Diskussion bei Facebook durch Sperrungen unterbunden. Ganz offensichtlich ist der Vorstand nicht bereit, sich dort kritisieren zu lassen. Der Verein stellt sich damit als fragwürdig dar und bietet Raum für Spekulationen. Ein Vorstand, der sich einem Dialog kategorisch verweigert, wird keine Ruhe vor den Kritikern finden. Mehrere dieser Kritiker haben sich bereits auf ihren Facebook-Profilen geäußert und Belege für unseriöses Verhalten der Vorstandsmitglieder vorgelegt. K13online wird darüber in absehbarer Zeit in einem gesonderten News weiter berichten. Das zurückliegende Fehlverhalten von Tour41 betrachten wir jedoch als abgeschlossen, um einen Neuanfang zu ermöglichen... 

http://tinyurl.com/y4og23p7

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Dokumentation(Doku) Leaving Neverland bei Pro7: Ehemalige Boyfriends Wade Robson & James Safechuck wollen pädosexuelle Beziehung mit Michael Jackson gehabt haben 08.04.2019 [11:59:35]

King of Pop Song Black or White: Mainstream-Medien & Öffentlichkeit kennen nur schwarz(schuldig) oder weiß(nicht schuldig), aber es gibt auch die dritte Option vom Boylover & Boyfriend

Regisseur Dan Reed hat die Dokumentation "Leaving Neverland" nach den USA nun auch bei Pro7 ins deutsche TV gebracht. Dies währe Ihm im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist mit Sicherheit nicht gelungen, wenn sich die ehemaligen Boyfriends Wade Robson(36) & James Safechuck(41) nicht als "Missbrauchsopfer" präsentiert hätten. In der Doku hingegen schildern Beide eine freundschaftliche und auch pädosexuelle Beziehung mit Michael Jackson in ihrer Kindheit. Unabhängig davon, ob die heute Erwachsenen Robson & Safechuck ihre realen Erlebnisse schildern oder diese ihrer Fantasie entsprungen sind: Die detaillierten Schilderungen der Freundschaft und der sexuellen Praktiken geben realistische Ereignisse in Boylover-Beziehungen wieder. Die Liebesbeziehungen von Micheal Jackson müssen sehr intensiv gewesen sein, denn Robson & Safechuck hatten damals im Prozess verhindert, dass der Popstar in den Knast musste. Auch die Erlebnisse mit der Eifersucht zwischen den Boyfriends werden realistisch vorgetragen. Die Mainstream-Medien & Öffentlichkeit kennen nur schwarz(schuldig) oder weiß(nicht schuldig), aber es gibt auch die dritte Option von Boylover & Boyfriend. Über diese Realitäten diskutiert niemand. Die Doku wäre jedoch ein sehr guter Anlass, darüber eine Diskussion im Mainstream zu eröffnen. Für die deutsche und internationale Pädophilenszene war Michael Jackson schon immer ein Idol der Knabenliebe. Mit dieser Dokumentation, Wahrheit oder nicht, hat der Regisseur Dan Reed pädophile Zeitgeschichte produziert. Vom Millionengeschäft Michael Jackson werden zehn Jahre nach seinem tragischen Tod alle Beteiligte profitieren...  

https://www.7tv.de/leaving-neverland/leaving-neverland-ganze-folge

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Queer.de: Schwules Museum in Berlin übergibt 38 Kisten mit historischen Dokumenten der früheren politischen Pädosexuellen-Bewegung an das LKA zur Auswertung auf strafrechtliche Relevanz 07.04.2019 [10:24:56]

Wird das Schwule Museum alle legale Dokumente wieder zurück fordern?: K13online fordert die Rückgabe und (Wieder-) Aufnahme aller historischen Dokumente der damals noch gemeinsamen Homo- und Pädosexuellenbewegung

Das Internet-Portal "Queer.de" berichtet von einer anwaltlichen Übergabe mit 38 Kisten Dokumente der früheren Pädophilen-Bewegung. Unbekannte Aktivisten sollen diese im Schwulen Museum abgegeben und damit anvertraut haben: Die Kisten wurden erst kürzlich durch zwei Wissenschaftler*innen entdeckt. Im Herbst 2018 fragte die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, die von der Bundesregierung bestellt wurde, beim Schwulen Museum an. Zwei Forscher*innen wollten Zugang zu dem Archiv erhalten. Mit Zustimmung des Museums hätten sie für die Vorstudie "Sexuelle Gewalt im Rahmen der so genannten Pädosexuellenbewegung in Berlin" recherchiert. Die damalige Pädophilenszene mit ihren politischen Aktivisten hatten kein eigenes Museum & Dokumentations-Archive. Bis heute gibt es solch offizielle und anerkannte Archive für pädophilen Aktivismus nicht. Man hatte sich dem Schwulen Museum anvertraut. Durch den erkennbaren Sinneswandel der Schwulenbewegung war dies aus heutiger Sicht ein Trugschluss. Die Pädo-Keule hat erneut zugeschlagen. Andererseits haben es pädophile Aktivisten versäumt, eigene Dokumentationsstellen einzurichten. Diese Versäumnisse kann man heute nicht dem Schwulen Museum anlasten. Schon damals war die Pädophilen-Bewegung nur eine Randerscheinung bei den Homosexuellen gewesen. Spätestens nach der politischen Trennung, wo die Schwulen und erst Recht die Lesben, die Pädophilen haben fallen gelassen wie eine "heiße Kartoffel", hätten die pädophilen Aktivisten eigene politische Archivierungen einrichten müssen. Die Homosexuellen und Pädosexuellen sitzen schon seit vielen Jahren nicht mehr im gleichen Boot. Im Gegenteil: Der homosexuelle Mainstream hat die Meinung der Verurteilung von Pädophilie & Pädophilen innerhalb der Gesellschaft angenommen. Auf heuchlerische Art & Weise wird die gemeinsame politische Geschichte ignoriert oder sogar verleugnet. Deshalb ist es äußerst fraglich, ob das Schwule Museum überhaupt Interesse daran hat, dass die legalen Inhalte dieser Kisten vom LKA nach deren Auswertung wieder zurück gegeben werden. Eine Vernichtung in den Asservaten der Ermittlungsbehörden muss verhindert werden. K13online wird darüber in Folge-News berichten...  

https://www.queer.de/detail.php?article_id=33329

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online feiert heute 16. Geburtstag: Am 6. April 2003 wurde das 1. News zum Thema der Pädophilie, Päderastie und nahen Homosexualität publiziert 06.04.2019 [14:00:36]

++

https://de.wikipedia.org/wiki/Krumme_13                                           https://www.boywiki.org/de/Krumme_13

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org