"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 24.03.2019
Zeit: 08:48:42

Online: 48
Besucher: 16338616
Besucher heute: 5282
Seitenaufrufe: 138055031
Seitenaufrufe heute: 8297

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Chaos (Spielfilm-DVD) (134)
2. Cuernavaca (Spielfilm-DVD) (138)
3. For my Brother (Spielfilm-DVD) (189)
4. Höllenkind (Knoppka-Roman) (5017)
5. Werbeaktion: Registrierung als K13online User (1216)
6. Petition an Landtag BaWü: Ergänzung Besuchsverbot (139)
7. Off-Topic-Bildergalerie: Karneval PF-Dillweißenstein (180)
8. Kontaktanzeige(2): ER sucht IHN (695)
9. Kontaktanzeige(1): ER sucht IHN (554)
10. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B.(4) (429)
Aktuelle Links
1. Pädoseite.home.blog (58)
2. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (4151)
3. Ketzerschriften.net (Weblog) (4972)
4. Deutsches Jungsforum (JF) (12817)
5. Wikipedia: Krumme13/K13online (3330)
6. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4576)
7. BoyWiki zu K13online (4775)
8. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (4824)
9. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6576)
10. Boylandonline (BL-Forum) (6400)


Die elfjährige Ella Briggs ist die erste offen homosexuelle Kinder-Gouverneurin von Connecticut – gewählt von rund 6.400 Fünftklässlern aus 87 Schulen des gesamten US-Bundesstaats 23.03.2019 [19:03:31]

https://www.queer.de/video-des-tages.php?vid=24

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

Wortgefecht vor dem Landgericht - Gutachter: Dabei praktiziere der Angeklagte absurde Therapiemaßnahmen – einen Pädophilen auf eine Lustreise nach Thailand zu quacksalbern, sei wie einen hochgefährdeten Alkoholiker mit zum Ballermann zu nehmen 23.03.2019 [19:00:14]

Dipl. Psych. Michael G.(FPE) laut Frankfurter Rundschau(Stefan Behr): "Er sprach den Gutachter mit Kollege an, obwohl er dessen dürftige Mainstream-Bildung zutiefst verachte"

Erneut hat nur der "Journalist" Stefan Behr von der Frankfurter Rundschau über den 4. Prozesstag am Landgericht Frankfurt gegen den Dipl. Psych. Michael G. berichtet. Auch dieser Artikelinhalt ist wieder mit seiner persönlichen Abneigung gegen den Angeklagten durchzogen. Bei einem solch unseriösen "Journalismus" muss der Wahrheitsgehalt nicht nur angezweifelt werden, sondern man kann auch von der Lügenpresse eines Meanstream-Mediums sprechen. Der FR-Journalist Behr spricht von einem "selbsternannten Therapeuten", obwohl G. erwiesenermaßen den Titel eines Diplom Psychologen trägt. Offenbar war es erneut zu einem heftigen Wortgefecht vor Gericht gekommen. Diesmal zwischen Micheal G. und dem gerichtlichen Gutachter: Er sprach den Gutachter mit „Kollege“ an, obwohl er dessen „dürftige Mainstream-Bildung“ zutiefst verachte, schreibt Behr in der FR. „Sie haben Menschen therapieren wollen, ohne eine Therapeuten-Ausbildung zu haben“, so der Forensiker. Der vom Gericht bestellte Gutachter unterliegt ganz offensichtlich der gerichtlichen und insbesondere der gesetzgeberischen Befangenheit. Der Forensiker vertritt offenbar die Meinung des pöbelnden Volkes & des geschaffenen Mainstreams, meint K13online. Aufgrund der unseriösen Berichterstattung des FR-Journalisten Behr beabsichtigen wir, ein 2. Mal am letzten Verhandlungstag mit den Plädoyers und der mündlichen Urteilsverkündung teilzunehmen. Zum zweifelhaften Artikelinhalt von FR-Behr finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen ausführliche Statements von K13online... 

https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-bizarre-reaktionen-prozess-gegen-paedophilen-therapeut-11872584.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

YouTube: Russian Edition - Chandelier Sia Cover + Little Foxes - We Can Win Anything 23.03.2019 [15:50:55]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

On the Wall in der Bundeskunsthalle Bonn ab 22. März bis 14. Juli 2019: Ausstellung über Michael Jackson - Jetzt erst recht! 22.03.2019 [20:35:34]

Dan Mihaltianu: "Am Anfang war er ein Super Megastar und im Laufe der Zeit änderte sich das Bild zum Megapädophilen“  * Die Michael-Jackson-Doku im deutschen TV bei ProSieben am 6. April 2019

Michael Jackson zählt zu den einflussreichsten Künstlern, die das 20. Jahrhundert hervorbrachte und dessen Erbe im neuen Jahrtausend fortdauert. Seine Bedeutung in allen Bereichen der Popkultur ist allseits bekannt, sein beträchtlicher Einfluss auf die zeitgenössische Kunst allerdings noch eine ungeschriebene Geschichte. Doch seit Andy Warhol 1982 sein Bild zum ersten Mal verwendete, machte die bildende Kunst Jackson zur meistdargestellten Figur der Medienwelt. Die Ausstellung wurde von der National Portrait Gallery, London, entwickelt und mit der Bundeskunsthalle organisiert in Kooperation mit dem Michael Jackson Estate. Dan Mihaltianu erzählt; Jackson wurde immer blasser, sein Verhalten immer eigenartiger und sein Image bekam Kratzer: „Die Wahrnehmung Michael Jacksons in der rumänischen Gesellschaft wandelte sich: Am Anfang war er ein Super Megastar und im Laufe der Zeit änderte sich das Bild zum Megapädophilen.“ Die Doku sorgte in den USA für viel Aufregung, denn dem King of Pop wird darin sexueller Missbrauch vorgeworfen. Auch in Deutschland soll der Film nun gezeigt werden: ProSieben sendet die Doku und entschied sich zusätzlich für eine Sondermaßnahme vor der „Leaving Netherland“-Ausstrahlung. Wer sich die Michael Jackson XXL-Dokumentation ansehen möchte: Die „Leaving Netherland“-Ausstrahlung ist am 6. April 2019 um 20.15 Uhr auf ProSieben oder schon ab 19.05 Uhr für exklusives Zusatzmaterial....! K13online beabsichtigt, die Ausstellung an einem Tag zu besuchen und in einem News mit Bildergalerie zu berichten.. 

https://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/michael-jackson-on-the-wall.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) +++ K13online(Dieter Gieseking) ./. Tour41(Der Vorstand): Außergerichte Abmahnung & Aufforderung zur Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung +++ 22.03.2019 [17:35:28]

K13online ist KEIN Verein und schon gar KEIN "Täterverein": Wir verharmlosen bei der Berichterstattung keine Taten und auch keine Täter, wenn es um tatsächliche sexuelle Gewalt gegen Kinder geht

Der Inhaber von K13online, Dieter Gieseking, hat den Vereinsvorstand von Tour41 zur Unterzeichnung einer gerichtsfesten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung aufgefordert. Alle Versuche, eine gütliche Regelung mit Richtigstellungen zu erreichen, waren gescheitert. Der Vorstand von Tour41 war nicht zu einem vernünftigen Dialog bereit. Die Vorstandmitglieder Markus Diegmann, Phil Diegmann, Michaela Goldau und Stefanie Lachmann haben nun letztmalig die Möglichkeit erhalten, die aktuelle Sache mit Frist zum 26. März 2019 für erledigt zu erklären. Nach ergebnislosen Ablauf dieser Frist wird Zivilklage beim Amtsgericht Bergisch Gladbach eingereicht, wobei alle Verfahrens- und Anwaltkosten dem Verein Tour41 zur Last fallen werden. DAS ein vernünftiger Dialog mit Dieter Gieseking möglich ist, haben die Gespräche mit dem ehemaligen Mitglied Heli Heiliger & (noch) Mitglied Günter Nakath am Rande der Kinderschutzschulung in Karlsruhe bewiesen. Diesem positiven Beispiel sollte auch der Vorstand von Tour41 folgen. Auch wenn es scheinbar unüberbrückbare Meinungsunterschiede & Zielsetzungen gibt, muss eine Dialogbereitschaft immer vorhanden sein. Wie sonst sollen die festgefahrenen Fronten abgebaut werden und eine langfristige Annäherung stattfinden? Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an das mit VETO geführte Interview aus 2018: Wie umgehen mit Pädophilen? Jedenfalls nicht so, wie es der Vorstand von Tour41 bisher gehandhabt hat. Deshalb rufen wir die diesbezügliche Kinderschutz- und Opferszene zu einem Dialog mit einer differenzierten Sichtweise zum Themenkomplex des gewalttätigen Kindesmissbrauchs und im Gegensatz dazu der gewaltfreien Pädophilie auf....(Update 22. März 2019: Vereinvorstand verweigert Annahme des Übergabe-Einschreibens. Im weiteren Rechtszug folgt Postzustellungsauftrag bzw. Zustellung über einen Gerichtsvollzieher. Weitere Infos in den Kommentaren zu diesem News...)

https://tour41.net/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Unbegründet & Wilkür: Regierungsdirektorin Hügle verweigert Dieter Gieseking(K13online) den Besuch des Gefangenen Peter K. in der JVA Bruchsal 21.03.2019 [21:48:01]

Peter K. & Dieter Gieseking: Wir prüfen Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die stellvertretende Anstaltsleiterin in Bruchsal & Leiterin der JVA Kislau beim Justizministerium Baden-Württemberg

In dem Beschwerdeverfahren gegen das unbegründete Besuchsverbot von Dieter Gieseking beim Gefangenen Peter K. in der JVA Bruchsal hat nicht der Anstaltsleiter Thomas Weber entschieden, sondern die Leiterin der JVA Kislau Hügle, die gleichzeitig auch die stellvertretende Leiterin in der JVA Bruchsal ist. Der Inhaber von K13online hatte in eigener Sache Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Frau Hügle in Kislau eingelegt. Ebenso wurde damals Strafanzeige gegen mehrere Ihrer Bediensteten erstattet. Das Verfahren ging bis zum Justizministerium und ist jetzt auch Bestandteil der Petition an den Landtag von Baden-Württemberg. Es ist ganz offensichtlich, dass Frau Hügle in Macht Ihres Amtes das Besuchsverbot in einer Art von "Racheakt" ausgesprochen hat. Sie geht erneut mit keinem Wort auf die begründeten Argumente des Beschwerführers Dieter Gieseking ein. Denn Sie hat keine Argumente, die ein Besuchsverbot rechtfertigen würden. Die von Frau Hügle getroffene Entscheidung beruht auf reiner Willkür. Es bedarf deshalb einer erneuten Dienstaufsichtsbeschwerde beim Justizministerium, die umgehend eingelegt werden wird, sobald der Gefangene Peter K. dieser per Briefpost zugestimmt hat. Peter K. hat Dieter Gieseking bereits eine entsprechende Vollmacht für solche Schriftsätze erteilt. Der Anstaltsbeirat hat bisher noch nicht reagiert. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten... 

http://www.jva-bruchsal.de/pb/,Lde/Startseite

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

24. K13online Rückblick(1995-2019): Zum heutigen Frühlingsanfang erschien im Jahre 1995 die KRUMME13-Zeitschrift zur Emanzipation der Pädophilie 20.03.2019 [15:16:02]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Stuttgarter Zeitung: Die Korntal-Heimopfer sexueller, physischer und psychischer Gewalt in den Jahren zwischen 1950 bis 1970 19.03.2019 [10:11:29]

Selbsthilfegruppe(SHG) Heimopfer Korntal fordern auf Demo erhöhte Renten für erlittenes Leid in der Kindheit: Auch der Boylover Autor Reinhard Knoppka hatte in einem kath. Kinderheim schreckliche Erfahrungen erlebt und überleben müssen 

Am vergangenen Sonntag hat eine kleine Gruppe ehemaliger Heimkinder von Korntal in Stuttgart demonstriert. Die Stuttgarter Zeitung berichtet und K13online zitiert: Sie versammelten sich in unmittelbarer Nähe zu einer Veranstaltung der evangelischen Brüdergemeinde, in deren Einrichtungen die Kinder zwischen 1950 und 1970 Opfer sexueller, physischer und psychischer Gewalt geworden sind. Erstmals forderten die Betroffenen öffentlich Entschädigungszahlungen. Noch in diesem Monat soll es deshalb ein Treffen mit dem Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) geben. „Ich wünsche mir von der politischen Seite eine Unterstützung für die Entschädigungsleistungen“, sagt das ehemalige Korntaler Heimkind Angelika Bandle. „Etliche der zwischen 40- und 50-Jährigen sind auf staatliche Leistungen angewiesen oder leben an der Armutsgrenze.“ Bandle ist Sprecherin der seit 2018 bestehenden Selbsthilfegruppe Heimopfer Korntal. Auch der Boylover Autor Reinhard Knoppka hatte in einem kath. Kinderheim schreckliche Erfahrungen erlebt und überleben müssen, die er u.a. in seinem Buch "Höllenkind" beschreibt. K13online solidarisiert sich mit allen Gewaltopfern in evangelischen und katholischen Kinderheimen & Einrichtungen der damaligen Zeit. Wir betreten mit dieser Initiative Neuland und haben deshalb Verständnis dafür, dass gegenwärtig mit der SHG Heimopfer Korntal (noch) keine Kooperation möglich erscheint. Unsere bisherigen Recherchen haben jedoch ergeben, dass mittelfristig eine Dialogbereitschaft vorhanden sein könnte...  

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.missbrauchsskandal-korntal-missbrauch-heimopfer-fordern-entschaedigung.cacf2cb9-2147-4e40-9525-52d09b906967.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

ELYSIUM-Verfahren geht weiter: Verteidiger der vier Angeklagten haben Revision gegen das Urteil eingelegt, wie ein Sprecher des Landgerichts Limburg am Freitag erklärte 17.03.2019 [20:28:58]

Der BGH muss den Fall nun auf formelle Verfahrens- und Rechtsfehler prüfen: Die Staatsanwaltschaft werde nicht gegen das Urteil vorgehen, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main

Wie WELT-Online berichtet haben alle Angeklagten gegen die Urteile des Landgerichts Limburg Revision beim Bundesgerichtshof(BGH) eingelegt. Weil die Generalstaatsanwaltschaft keine Revision eingelegt hat, kann die GSta kein höheres Strafmaß mehr fordern. Mit dem ELYIUM-Verfahren betreten alle Verfahrensbeteiligte in mehrfacher Hinsicht Neuland. Zum Einen geht es um die bandenmäßige Verbreitung und zum Anderen geht es auch um einen Server, der in Deutschland stand. K13online ist bisher kein gleichgelagerter Fall in Deutschland bekannt geworden. Bei einer erfolgreichen Revision beim BGH wird das Verfahren an ein anderes Landgericht zurück verwiesen. Damit würde es zu einer neuen Hauptverhandlung kommen, wobei das gesammte Verfahren erneut aufgerollt wird. Die Beweisaufnahme und alle Zeugen fangen ganz von vorn an. Es gilt weiterhin die Unschuldsvermutung für alle vier Angeklagten. Letztendlich kann mit einem Grundsatz-Urteil gerechnet werden. Bis zur Endscheidung des BGH werden sicherlich einige Monate vergehen. K13online wird zur gegebenen Zeit  weiter berichten...

https://www.welt.de/regionales/bayern/article190368719/Betreiber-von-Kinderporno-Plattform-gehen-gegen-Urteil-vor.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

DUMMY Magazin 62 - KNAST - erschienen: Diese unheimliche Kinderliebe - Die Mutter eines Pädophilen hofft immer noch, dass ihr Sohn frei- und alles in Ordnung kommt 16.03.2019 [09:21:09]

Frau "Krüger" sagt, dass sie im nächsten Prozess wirklich aussagen und nicht mehr nur heulen will, um ihren Sohn zu befreien: Bravo, "Rita"! Kämpfen, kämpfen, nicht aufgeben!, ruft Dieter Gieseking(K13online)

Das aktuelle DUMMY-Magazin 62 beschäftigt sich auf 118 Seiten mit dem Thema KNAST. In dieser Ausgabe ist auch ein Artikel(39-41) mit dem Titel "Diese unheimliche Kinderliebe" von Fabian Dietrich enthalten. Dazu hatte es Interview-Gespräche mit der Mutter "Rita Krüger" und dem Inhaber von K13online Dieter Gieseking gegeben, die am 15. Februar 2019 in der Wohnung von Frau "Krüger" stattfanden. Frau "Krüger" ist die Mutter des Boylover-Gefangenen Torsten, der von K13online seit über einem Jahr in einer JVA betreut wird. Der Artikelinhalt entspricht mit wenigen Ausnahmen von Kleinigkeiten im Wesentlichen den Gesprächen, so dass die Mutter und auch K13online damit zufrieden sind. Die unseriösen Mainstream-Medien sollten sich an diesem Journalismus ein positives Beispiel nehmen. Gieseking hat sogar einen größeren Artikel-Anteil erhalten, wie eigentlich vorgesehen war. Wir zitieren zwei geile Sätze auf Seite 40, die online jedoch nicht verfügbar sind: "In mehreren solchen Fällen leistet Gieseking Gefangenenhilfe. Genau wie die Linksradikalen, die Rechtsradikalen, die Dschihadisten, die Russen und die Mafiosi haben also auch die Pädophilen Unterstützer für die, die hinter Gittern sind." K13online möchte eine neue Selbsthilfegruppe(SHG) für betroffene Angehörige von Pädophilen im Knast ins Leben rufen. In unserem Forum wurde bereits ein Diskussionsthread eingerichtet. Bis zur Gründung dieser SHG werden wir Mutter "Rita" weiterhin betreuen und besuchen. Die DUMMY-Ausgabe 62 wird in einer Auflage von 45.000 Exemplaren ab kommenden Montag, den 18. März 2019, an allen Bahnhofskiosken, im Zeitschriftenfachhandel und direkt beim Verlag erhältlich sein. Ein Kauf wird allen Besuchern/Innen unserer Webseiten empfohlen. Eine Leseprobe(39+41) finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen...  

http://www.dummy-magazin.de/issues/62-knast

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Europawahl am 26. Mai 2019
Welche Partei wählst Du?
Piraten
Die LINKE
GRÜNE
FDP
SPD
CDU/CSU
AfD
Sonstige
Nicht-Wähler



[Ergebnis]

Externe Artikel


Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org