"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 14.12.2017
Zeit: 21:40:39

Online: 20
Besucher: 11488233
Besucher heute: 5564
Seitenaufrufe: 130122046
Seitenaufrufe heute: 9036

Termine

1.

Winterpause 2017/18: W...

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Tagebuch einer Gefangenschaft: 129. Tag (43)
2. USA - The Legal Pad: Volume1-Issue11 (42)
3. Gefangenen-Post aus den USA: Cyrus G. (60)
4. Zeitschrift - Krumme13(Archiv) (14239)
5. Der Oscar Wilde von Schwerin (Chronik Pornoaffäre Bleisch) (9964)
6. Tagebuch einer Gefangenschaft: 126. - 128. Tag (212)
7. NRZ-Artikel: Ein Akademiker wirbt für Sex mit Knaben (377)
8. Nichts als die Wahrheit? (Max Steller) (1039)
9. Tagebuch einer Gefangenschaft: 123. - 125. Tag (263)
10. Das Hohelied der Knabenliebe(Setz/Beckby) (4898)
Aktuelle Links
1. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (5680)
2. Komitee für Grundrechte und Demokratie (7600)
3. Gastbeitrag von IMS: Der fidele Knast (Teil 2) (28)
4. Gastbeitrag von IMS: Der fidele Knast (Teil 1) (38)
5. Ketzerschriften.net (Weblog) (3750)
6. Trollforum (Kinderschutz) (3642)
7. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (102)
8. Männerschwarm Verlag Hamburg (2033)
9. Edition Salzgeber (DVD-Spielfilme) (2378)
10. Boywiki.org: Boylove Manifest (47)

Werbebanner
MFoxes
Externe Mediensuche
Gegen Faschismus


(Update)K13online Aktivitäten: Teilnahme & Berichterstattung über die Veranstaltung des Innocence Projekts Germany an der Goethe-Universität Frankfurt(Hörsaalgebäude 3) am 3. November 2017 um 15 Uhr 01.11.2017 [19:39:11]

Podiums-Diskussion "Justizirrtümer - Eine rechtliche und gesellschaftliche Problematik": Prof. Matthias Jahn, Strafverteidiger Johann Schwenn, Richter am BGH Dr. Ralf Eschenbach, stellv. Chefredakteurin ZEIT Sabine Rückert, Rechtsmediziner Prof. Bernd Brinkmann

In enger Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Innocence Project startet nun auch in Deutschland das Innocence Project Germany. Allein in den USA konnte das Innocence Project seit Aufnahme der Aktivitäten 266 Freisprüche erwirken. Innocence Project ist inzwischen in zahlreichen Ländern weltweit als NGO aktiv. Die Zeit ist also reif, Innocence Project auch in Deutschland zu etablieren. An der Goethe-Universität in Frankfurt a. M. findet dazu eine Veranstaltung mit Podiums-Diskussion statt: "Justizirrtümer- Eine rechtliche und gesellschaftliche Problematik". Zu diesen Justizirrtümern gehören auch zunehmend Sexualstraftäter, die zu Unrecht verurteilt wurden. Erst letzte Woche gab es wieder einen späten Freispruch für ein solches Justizopfer, welches angeblich einen sexuellen Missbrauch begangen haben sollte. (Siehe K13online-News) Ebenso sind natürlich auch Pädophile/Pädosexuelle von Justizirrtümern betroffen.  Im Rahmen einer Podiums-Diskussion ausgewiesener Experten verschiedener Disziplinen soll das zentrale Anliegen von Innocence Project aufgearbeitet und über die engere juristische Fachwelt hinaus als gesamtgesellschaftliches Anliegen promoviert werden: - wie können Justizirrtümer vermieden bzw. korrigiert werden? - wie kann unschuldig Verurteilten die Freiheit wiedergegeben werden? - wie sollte erlittenes Unrecht kompensiert, der Geschädigte rehabilitiert werden? Die Teilnehmer der Veranstaltung können dazu Fragen an das Podium richten: Prof. Matthias Jahn, Strafverteidiger Johann Schwenn, Richter am BGH Dr. Ralf Eschenbach, stellv. Chefredakteurin ZEIT Sabine Rückert, Rechtsmediziner Prof. Bernd Brinkmann. Die Podiumsdiskussion wird moderiert von Frau Dr. Tessia Tober, Volljuristin und Unternehmensberaterin bei der Boston Consulting Group und Frau Yas Frömel, Volljuristin und Doktorandin am Fachbereich Rechtswissenschaften, die auch K13online eingeladen hat. Wir werden am Freitag, den 3. November 2017, nach Frankfurt anreisen und über die Veranstaltung in einem News berichten. Interessierte Teilnehmer, die bei dieser Gelegenheit auch mit uns z. B. auf dem Gelände Campus Westend ein Gespräch führen wollen, bitten wir um eine rasche Terminabsprache. Veranstaltungsort der Podiums-Diskussion ist das Hörsaalgebäude 3 am Theodor-W-Adorno Platz 4. Mit einem Klick auf weiterlesen gelagen Sie zum Online-Flyer mit der Einladung. (Update 2.11.2017 um 18 Uhr: Die Veranstaltung wurde sehr kurzfristig abgesagt, weil zwei der Podiumsteilnehmer nicht kommen können.)

http://www.uni-frankfurt.de/38074686/campus_westend

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Vorsitzender des Arbeitskreises Recht & Verfassung der CDU-Landtagsfraktion BaWü Dr. Bernard Lasotta: Sanierung & Umstrukurierung der JVA Kislau/Schlossbau beginnt 2018 29.10.2017 [10:04:43]

Rechtspolitischer Sprecher & Strafvollzugsbeauftragter der Landtagsfraktion von Bündnis90/Die GRÜNEN Jürgen Filius: "Das Anliegen von Dieter Gieseking(K13online) wird mit dem Abteilungsleiter des Strafvollzuges im Justizministerium besprochen

Der Vorsitzende des Arbeitskreises Recht & Verfassung der CDU-Landtagsfraktion von Baden-Württemberg, Dr. Bernhard Lasotta, hat den Sanierungsbedarf der JVA Bruchsal - Außenstelle Kislau - bestätigt. Mit der Sanierung und Umstrukturierung des Schlosshauptbaus soll 2018 begonnen werden: In diesem Zuge werden sich auch die räumlichen Bedingungen verbessern. Auf Grund der Eigenarten des offenen Vollzugs wird es jedoch weiterhin nicht so einfach sein, den Schutz für bedrohte Gefangene ohne nennenswerte Einschränkungen in den Bereichen Arbeit und Freizeit zu gewährleisten. Dazu weist K13online auf die folgende praxisnahe Realität hin: Überall dort, wo sich keine JVA-Bedienstete aufhalten, besteht bei  Gefangenen der Deliktsarten §§ 174 bis 184 StGB grundsätzlich immer eine Bedrohungslage und Gefahr von kriminellen Übergriffen durch Mitgefangene. Im Arbeits- und Freizeitbereich sind meist immer JVA-Beamte anwesend, die die erarbeiteten Sicherheitskonzepte konsequent anwenden und durchsetzen müssen. Insbesondere im Zugang bei 23-stündigem Einschluss muss der Schutz & die Sicherheit gewährleistet werden. Dies war bei einigen diensthabenden Beamten im Schlossbau nicht der Fall gewesen. Der rechtspolitische Sprecher & Strafvollzugsbeauftragte der Landtagsfraktion von Bündnis90/Die GRÜNEN, Jürgen Filius, wird u.a. auch deshalb bei seinem nächsten Gespräch mit dem verantwortlichen Abteilungsleiter des Justizministeriums das Anliegen von Dieter Gieseking(K13online) vortragen. Dies wurde uns von der persönlichen Mitarbeiterin des Landtagsabgeordneten Filius per eMail mitgeteilt. Im Nachgang dieses Gespräches erhalten wir Rückmeldung, worüber wir dann weiter berichten werden. Inzwischen hat auch der Landtagsabgeordnete der FDP-Fraktion, Nico Weinmann, auf unsere Anfrage per eMail reagiert. Damit haben mit Ausnahme der rechtspopulistischen AfD alle Fraktionen im Landtag Kenntnis von den Vorfällen & Vorkommnissen in der JVA Kislau erhalten. Die Partei Die LINKE, die nicht im Landtag vertreten ist, hat bedauerlicher Weise noch nicht reagiert. Gerade von der LINKEN Partei hätten wir eigentlich als Erstes eine konstruktive Antwort erwartet....

http://tinyurl.com/y8bglofg und http://tinyurl.com/yau4qjf7

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Buchlesung mit dem Autor Friedrich Kröhnke im Berliner Buchladen Prinz Eisenherz: Bildergalerie mit Impressionen zur Lesung am Abend des 27. Oktober 2017 28.10.2017 [19:49:14]

Autor Kröhnke liest aus seinem neusten Werk "Wie Dauthendey starb": Knapp 40 Besucher kamen zur Buchlesung & Signierstunde, dabei auch mehrere Pädophile & Päderasten aus Berlin und dem Umland

In gemütlicher Atmosphäre fand am Abend des 27. Oktober 2017 ab 20:30 Uhr die Buchlesung des Autors Friedrich Kröhnke im Berliner Buchladen Prinz Eisenherz statt. Knapp 40 Besucher waren gekommen. Dabei waren auch einige Pädophile & Päderasten. Dank einem dieser Gleichgesinnten kann K13online eine Fotogalerie mit Impressionen in einem weiteren News publizieren. Via WhatsApp wurden uns die Foto-Dateien noch am gestrigen Abend übermittelt. Auch interessierte Besucher/Innen unserer Webseiten können uns ab sofort via WhatsApp einen Gruß, Anregungen oder Kritik direkt in die K13online Redaktion übermitteln. Der Buchladen Prinz Eisenherz hat natürlich die ganze Literatur von Kröhnke in seinem Sortiment. Auf einem Extra-Büchertisch waren viele seiner Werke ausgelegt: Wie in schönen Filmen + Samoa + Nach Asmara + P14 + Diebesgeschichte + Murnau + Leporello und Ende der Fuchsjagd. Kröhnke pflegt mit seiner angenehmen Stimme beim Vorlesen gern auch einen direkten Blickkontakt zu seinem Publikum. So entsteht fast schon eine intime Stimmung. Nach der Lesung gab es Sekt und man traf sich im Anschluss außerhalb des Buchladens noch in einer BAR zur ausklingenden Unterhaltung. Die K13online Redaktion freut sich immer auf Mitwirkungen & Gastbeiträge für News auf unseren Webseiten. Gerne publizieren wir von Veranstaltungen zu unserem Themenkomplex einen Bericht, wenn wir selbst daran nicht teilnehmen können. Demnächst werden wir neben Bildergalerien auch Video bereitstellen. Journalistische Berichterstattung zum Pädophilie-Thema ist heute wichtiger denn je! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf...  

http://www.prinz-eisenherz.com/Veranstaltungen/955274321/FRIEDRICH-KRoeHNKE-LIEST-AUS-WIE-DAUTHENDEY-STARB

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Hetzkampagne gegen zwei Fußball-Jugendtrainer des BFC Dynamo Berlin auf Facebook: User veröffentlichen Namen - Es war eine Qual, hier heute herzukommen 28.10.2017 [11:29:00]

Kinderspiel "Wahrheit oder Pflicht": „Niemals habe ich ein Kind angefasst. Um Gottes Willen!“ - „Ich soll ein Kinderschänder sein? Das ist lächerlich“ 

Vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten hat ein völlig absurder Prozess gegen zwei Fußball-Jugendtrainer begonnen. Das Kinderspiel "Wahrheit oder Pflicht" ist der Auslöser dieses Verfahrens und sorgt für ein riesiges mediales "Interesse". Erstaunlich ist die durchaus objektive Berichterstattung in der WELT. Die beiden Angeklagten sind ausgebildete Lizenztrainer des DFB:  „Die wollen sich an mir rächen, weil ich ihre Kinder aussortiert habe.“ Der Trainer kannte das Spiel noch aus der eigenen Jugend. „Die Kinder haben sich untereinander die Fragen gestellt. Wir saßen dabei. Die Eltern der Jungs haben das Verfahren ins Rollen gebracht, nicht die Fußballspieler der D-Jugend. Ein Dutzend Journalisten und ein Kamerateam wuseln durch den Flur, alle sind wegen des Falls gekommen. Eigentlich wollen sie nicht mit der Presse reden, heißt es, sie hätten die Vorberichte ja alle gelesen. Dann aber sagt Simon G. doch etwas: „Ich soll ein Kinderschänder sein? Das ist lächerlich“, erklärt er und spricht von „Hetze“. Im Gerichtssaal berichtet G., welche Auswirkungen die Anklage für ihn gehabt habe. Auf Facebook würden Nutzer seinen Namen unter Artikeln zum Prozess veröffentlichen. „Es war schon eine Qual, hier heute herzukommen“, sagt der Deutsche mit russischen Wurzeln. Offensichtlich sieht auch Richter Ernst noch reichlich Klärungsbedarf. Er setzte zwei weitere Prozesstermine an. Am 9. November soll der BFC-Jugendleiter vor Gericht aussagen. Zwei Wochen später erscheint dann der Vater eines betroffenen Kindes. K13online ist gegenwärtig bemüht, einen Berliner Prozessbeobachter zu den nächsten Verhandlungstagen zu entsenden. Alles Andere als ein FREISPRUCH wäre ein erneuter Justizskandal. Die andauernde Missbrauchshysterie macht auch vor dem allseits bekannten Kinderspiel "Wahrheit oder Pflicht" nicht mehr halt... 

https://www.welt.de/sport/article170048139/Ich-soll-ein-Kinderschaender-sein.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Gib Presse-Lügen keine Chance: Berliner Landgericht verurteilt B.Z. am Sonntag zu Geldentschädigung für Rufschädigung in Höhe von 7.500,00 Euro (+ Zinsen = über 8 Tausend Euro) an den Kläger 26.10.2017 [18:39:18]

Das Verschulden des Beklagten(B.Z.) ist erheblich: "Die Beklagte weiss oder muss wissen, dass der Vorwurf pädophil zu sein, sehr schwer wiegt und zu völliger gesellschaftlicher Ächtung des Betroffenen führen kann"

Die im Grundgesetz verankerte Meinungs- und Pressefreiheit endet bei falschen Tatsachenbehauptungen. Das Berliner Kammergericht hat nach über 2-jähriger Verfahrensdauer die Berufung der B.Z. Ullstein GmbH verworfen, so dass das Urteil des Landgerichtes Berlin - 27. Zivilkammer -  vom 9. August 2016 rechtskräftig geworden ist. Die Entschädigungszahlung für die Rufschädigung in Höhe von 7.500,00 Euro plus Zinsen sind bereits an den Kläger überwiesen worden. Damit hat der Kläger einen bisher beispielhaften Erfolg gegen ein Hetzblatt der Mainstream-Medien erzielt: Die Bezeichnung des Klägers als Pädophiler ist auch in Anbetracht seiner Äußerungen zu der von ihm propagierten Entkriminalisierung einer einvernehmlichen Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern außerordentlich ehrverletzend. Auch kann der Geldentschädigung hier eine Präventivfunktion zukommen, wenn sie dazu beiträgt, dass die Beklagte in Zukunft sorgfältiger prüft, wen sie als pädophil bezeichnet. Die B.Z. am Sonntag hatte sich über vier Monate geweigert, die Textstellen mit der Persönlichkeitsverletzung des Klägers von ihren Webseiten zu entfernen. In dem B.Z. Artikel ging es am 24. Mai 2015 um die politische Aufarbeitung zur Pädosexualität in der Gründerzeit von Bündnis90/Die GRÜNEN bis in die 1990er Jahre. Schon damals hatte sich der Kläger im Schwulenbereich der Alternativen Liste aktiv für die Abschaffung der §§ 174, 175 und 176 StGB eingesetzt. Auch heute noch vertritt er die gleichen Positionen, wie das Kammergericht im Beschluss vom 21. August 2017 niedergeschrieben hat. K13online rät allen Medien-Opfern: Gib Lügen keine Chance! Klagt auf Unterlassung, klagt auf Schadenersatz - und reicht Beschwerden beim Deutschen Presserat ein. Wir stehen Euch mit Rat & Tat zur Seiten.... 

https://www.berlin.de/gerichte/kammergericht/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Buchneuvorstellung mit Lesung im Berliner Buchladen Prinz Eisenherz am Freitag 27. Oktober 2017 um 20:30 Uhr: Autor Friedrich Kröhnke - Wie Dauthendey starb 25.10.2017 [17:15:10]

Friedrich Kröhnke feiert den 150. Geburtstag von Max Dauthendey mit dem paradox-witzigen Text Wie Dauthendey starb: Literarischer Szenentreffpunkt Prinz Eisenherz läd zur Buchlesung mit dem Autor ein

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 hat der Droschl-Verlag(A) das neue Buch des Autors Friedrich Kröhnke einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Schon folgt am 27. Oktober eine  Lesung im Berliner Buchladen Prinz Eisenherz. Der Autor ließt aus seinem neuen Werk "Wie Dauthendey starb". Tobias Lehmkuhl vom Deutschlandradio schreibt: "Friedrich Kröhnke hat in den letzten 25 Jahren ein ganz eigenes Idiom ausgebildet - ein Gespür für sprachliche Intensität und erzählerische Dramatugie, wie es ganz selten ist.". Dazu gehören auch Buchtitel wie: P14, Die Atterseekrankheit, Wie in schönen Filmen, Nach Asmara, Diebsgeschichten, Das Ende der Fuchsjagd und viele mehr. Prinz Eisenherz ist auch ein Szenentreffpunkt für Literarturfreunde. Oft werden solche Veranstaltungen auch für Gesprächs- und Diskussionsrunden mit alten Freunden genutzt und um neue Freundschaften zu gewinnen. In gemütlicher Atmosphäre kann in den Räumlichkeiten des Buchladens auch in dem umfangreichen Literaturangebot gestöbert werden. In der Berliner Motzstrasse 23 beginnt die Autorenlesung um 20:30 Uhr. Der Eintritt kostet 5,00 Euro. K13online kann zu dieser Lesung leider nicht nach Berlin anreisen. Wir möchten jedoch über diese Veranstaltung in einem News berichten. Deshalb bitten wir gleichgesinnte Freunde, die an der Lesung teilnehmen, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wenn wir einen Bericht erhalten, dann werden wir auf unseren Webseiten über die Buchlesung vom Autor Friedrich Kröhnke im Buchladen Prinz Eisenherz ein News publizieren. Wir wünschen allen Besuchern/Innen der Verstaltung einen schönen literarischen Abend und freuen uns Euer Feedback...   

http://www.prinz-eisenherz.com/Veranstaltungen/955274321/FRIEDRICH-KRoeHNKE-LIEST-AUS-WIE-DAUTHENDEY-STARB

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

CDU-Landtagsfraktion(Lasotta) beantwortet K13online-Anfrage(Gieseking): In JVAs im geschlossenen Vollzug sollen teilweise Abteilungen für bedrohte Gefangene eingerichtet worden sein ?! 23.10.2017 [00:03:44]

In der JVA Kislau besteht seit Jahren erheblicher Sanierungsstau: Die großen 8 Mann Gemeinschaftshafträume(2 Zugangszellen) widersprechen den gesetzlichen Normen einer menschenwürdigen Haftunterbringung

Der Vorsitzende des Arbeitskreises "Recht und Verfassung" der CDU-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, Dr. Bernhard Lasotta, hat auf die Anfrage vom Inhaber dieser K13online Webseiten, Dieter Gieseking, mit einem Antwortbrief reagiert. Demnach sollen für bedrohte Gefangene im geschlossenen Vollzug in einigen JVAs geschützte Abteilungen eingerichtet worden sein. Die JVA Kislau ist jedoch ein offener Vollzug und dort gibt es KEINE Einzelzellen. Die großen Hafträume sind im Zugang mit 8 Gefangenen und danach mit 6 Gefangenen belegt. Es bilden sich Hierarchien und es bestehen rechtsfreie Räume, worin es oftmals zu Gewaltexessen kommt. Lasotta: "Der CDU-Landtagsfraktion liegt die Sicherheit in den Gefängnissen und der Schutz der Mitgefangenen wie auch der Vollzugsbediensteten vor Gewalt am Herzen. Aus diesem Grunde werden von hier Möglichkeiten geprüft, die Gewaltprävention in der Justizvollzugsanstalten zu stärken. Möglicherweise kann dazu schon im nächsten Staatshaushaltsplan ein neues Projekt verankert werden." Auf der Internetplattform "Competitionline" findet man bereits seit dem 5. Oktober 2015 ein Verhandlungsverfahren zur Justizvollzugsanstalt Kislau, Umbau und Sanierung Schlosshauptbau; Es besteht seit Jahren ein erheblicher Sanierungsstau insbesondere bei der technischen Infrastruktur. Ferner widersprechen die großen, teilweise mit 8 Mann belegten Zellen den gesetzlichen Normen einer menschenwürdigen Haftunterbringung. Die Planung sieht vor, die Haftzellen zu 2 bis maximal 4 Mann Zellen umzubauen. Es werden neue zentrale Sanitärbereiche (Duschen, Bäder, WCs) geschaffen. Ein Speisesaal im Untergeschoss ist geplant. In einer weiteren Anfrage wurde auf die untragbaren Zustände in der JVA Kislau hingewiesen. Ebenso wurde die CDU-Landtagsfraktion davon in Kenntnis gesetzt, dass es im Haftraum 110 im Jahre 2016 einen offenbar ungeklärten Suizid gegeben hat. Vorhandene Sicherheitskonzepte müssen transparent gemacht werden. Zur aktuellen Pressemitteilung von Dr. Bernard Lasotta gelangen Sie über den unteren Link. Lesen Sie weiter mit einem Klick auf unseren Webseiten...

https://fraktion.cdu-bw.de/aktuelles/presse/detail/article//pm-1482017-das-land-muss-weiter-haftkapazitaeten-aufbauen/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Der Buchautor & Bürgerrechtler Karl Cervik verstarb im Alter von 81 Jahren am 22. Oktober 2012 in Geeste/Niedersachen 22.10.2017 [07:50:49]

Buchautor & Bürgerrechtler der Humanistischen Union(HU) Karl Cervik: Was ist Pädophilie? - Eine Streitschrift zum Schutz der Kinder und gegen die Diffamierung gewaltfrei handelnder Pädophiler

Wir erinnern zum 5. Todestag am 22. Oktober 2017 an den Bürgerrechtlicher der Humanistischen Union(HU) und Buchautor Karl Cervik. Im Jahre 2006 erschien sein Werk "Was ist Pädophilie?" in der 3. Auflage. Zitate: Letztlich ist es aber Ziel des Autors, mit seinem Buch deutlich zu machen, dass erotische Interesse am Kind nicht mit sexueller Ausbeutung und Gewalt einhergehen muß, sondern dass auch erotische Beziehungen zwischen einem Erwachsenen und einem Kind denkbar sind, in denen die Begriffe "Täter" und "Opfer" nicht angebracht erscheint. Das wissenschaftliche Werk ist weiterhin in allen Buchhandlungen erhältlich. In der aktuellen Pädophilie-Debatte wird auch dieses Buch besonders empfohlen. Karl Cervik hat sich zu Lebzeiten um die Emanzipation der Pädophilie verdient gemacht. Allen Widerständen des heutigen Mainstreams & Zeitgeistes zum Trotz hat Cervik an seinen Positionen festgehalten. Die K13online Redaktion gedenkt seinem Mut und Lebenswerk. Die Pädophilenszene hat Ihm viel an Aufklärung zu verdanken. Die unwissenden und durch die Mainstream-Medien in die Irre geführten Bürger/Innen finden in seinem Buch neue Erkenntnisse, die es gilt zu studieren. Wir trauern um einen Aufklärer in Sachen Pädophilie im ewigen Gedenken....
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Cervik

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Justizirrtum verursacht durch Psychologin: Norbert K. saß zwei Jahre wegen angeblichen sexuellen Missbrauch seiner Pflegetochter unschuldig im Gefängnis und erhält nun Haftentschädigung & Schadenersatz 21.10.2017 [16:11:17]

Rechtspsychologe Max Steller: "Es tut mir leid, das so grob zu sagen, aber ich habe erhebliche Mängel und grobe Fahrlässigkeit beim Gutachten der Psychologin festgestellt"

Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist und einer massiven Missbrauchshysterie schließen sich zunehmend immer mehr Psychologen bei Gutachten vor Gericht dieser Hetzkampagnen an. Seit Jahren kämpft Norbert K. um Schadenersatz. Jetzt deutet sich an, dass das Oberlandesgericht in Saarbrücken dem 74-Jährigen Schmerzensgeld zusprechen wird - weil er offensichtlich ein Justizopfer ist. "Das Thema grobe Fahrlässigkeit scheint klar zu sein", stellte der Vorsitzende Richter am Donnerstag bei der Berufungsverhandlung fest. Zuvor hatte der Rechtspsychologe Max Steller seine Stellungnahme zu einem früheren Gutachten vorgelegt, das K. zwei Jahre lang hinter Gitter gebracht hat. Der Sachverständige Steller, mit dem das Gericht nach Ansicht des Richters "eine exzellente Gutachterwahl" getroffen und nun "in jedem Fall eine ordentliche Entscheidungsgrundlage" habe, stellte der Arbeit der Kollegin ein vernichtendes Urteil aus. "Es tut mir leid, das so grob zu sagen", räumte Steller ein, aber er habe "erhebliche ergebnisrelevante Mängel" bei der Beurteilung festgestellt. "Auf allen Ebenen fehlen Argumentationen, was dafür und was dagegen spricht." Die Schlussfolgerung, dass die Zeugin eine hohe Glaubwürdigkeit habe, stimme nicht mit dem Bericht überein. Stellers Einschätzung des Gutachtens: "grob fahrlässig". Das Landgericht hatte seine Mandantin 2015 bereits zu 50.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt, weil das Gutachten wissenschaftliche Standards nicht eingehalten habe. Dagegen hatte sie Berufung eingelegt. K. und seine Anwältin Daniela Lordt fordern 80.000 Euro Schmerzensgeld. Das Urteil soll am 23. November verkündet werden. K13online befürwortet eine Verurteilung zu einer hohen Schmerzensgeldzahlung an das Justizopfer. Möge dies ein warnender Hinweis an alle Psychologen sein, die sich einer menschenverachtenden Missbrauchshysterie unterwerfen und damit unschuldige Menschen in den Knast stecken wollen. Eine diesbezüglicher Paradigmenwechsel ist seit vielen Jahre überfällig... 

http://tinyurl.com/y93nu6qe

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ K13online Aktivitäten: Bildergalerie mit 33 Fotos und Impressionen zur Frankfurter Buchmesse am 15. Oktober 2017 jetzt verfügbar +++ 21.10.2017 [10:39:51]

Bildergalerie zur Buchmesse: Das Freigelände * Open Stage * Das Lesezelt * ARD-Hörspiel-Box * Kids Stage * Das Blau Sofa * Deutschlandfunk-Kultur * Stand Philippine * BoD-Stand * Süddeutsche Zeitung

Bei den Besuchen der Frankfurter Buchmesse in den Jahren 2015 und jetzt 2017 können wir insgesamt 49 Fotos als Bildergalerien bereitstellen. Das Messegelände ist jedoch dermaßen groß, dass ein kompletter Rundgang an nur einem Tag kaum zu schaffen ist. In den sechs Messehallen gibt es bis zu vier Ebenen, die mit Messeständen der Verlage und für Veranstaltungen voll belegt sind. Auf dem Freigelände(Agora) befinden sich Lesezelt, Opern Stage und Signierzelt. Die Hallen sind in Kategorien aufgeteilt: Bildung, Dienstleistungen für Verlage, Internationale Verlage aus aller Welt, Kinder- und Jugendmedien, Kunstbuch, Literautr und Sachbuch, Religion, Touristik, Wissenschaft und vieles mehr...! Die Messe in Frankfurt ist in jedem Jahr auch ein Wochenendauflug mit Freunden und sogar Boy- oder Girlfriends wert. Für die Kids & Teens bietet die Messe viele Attraktionen und spannende Abenteuer. Die Bildung von Jungen & Mädchen spielt auch für Pädophile eine ganz wichtige Rolle im Tag täglichen Leben. Wer als desinformierter Bürger/In noch immer an das Märchen glaubt, Pädosexuellen ginge es nur um Sex, der irrt sich gewaltig. Eine sinnvolle Freizeitgestaltung bestimmt eine pädophile Beziehung. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist benötigen all die Kids, die mit einem Boylover & Girllover eine Beziehung pflegen, ein hohes Maß an Intelligenz, um sich vor ihren Widersachers schützen zu können. "Dank der medialen Aufklärung" sind die Kids von heute "Gott sei Dank" nicht mehr auf den Kopf gefallen. Wenn Kinderschutz-Organisationen fordern "Dein Körper gehört DIR", dann muss dies auch für die Wahl einer Freundschaft gelten. Der beste Schutz vor sexueller Gewalt ist die gesellschaftliche und politische Akzeptanz von pädophilen Beziehungen. K13online würde es sehr begrüßen, wenn wir auf der nächsten Buchmesse 2018 möglichst viele neue Bücher zu diesem Themengebiet finden und vorstellen können...   

http://www.buchmesse.de/de/fbm/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv / Nur User sehen im Archiv alle Artikel


Soziale Netzwerke

Externe Artikel


Bundestagswahl am 24.09.2017
Welche Partei wählst Du als Pädophiler?
CDU/CSU
SPD
GRÜNE
LINKE
FDP
Piraten
AfD
Sonstige
Nichtwähler



[Ergebnis]

Bundestagswahl am 24.09.2017
Welche Partei wählst Du als Nicht-Pädophiler?
CDU/CSU
SPD
GRÜNE
LINKE
FDP
Piraten
AfD
Sonstige
Nichtwähler



[Ergebnis]

Neue Bücher

Neue Filme

Copyright by www.krumme13.org