„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 18.09.2018
Zeit: 18:34:03

Online: 32
Besucher: 14109990
Besucher heute: 9859
Seitenaufrufe: 134634805
Seitenaufrufe heute: 14534

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: Mousepads (1610)
2. Bildergalerie Kundgebungen Stuttgart 2018: Vielfalt + DfA-Bus (58)
3. Werbeaktion: Kostenlose Registrierung für einen Probe-Monat (99)
4. Bildergalerie zur Demo in Pforzheim 2018: Für Demokratie & Vielfalt (72)
5. Bildergalerie zur Demo in Frankfurt 2018: Sexuelle Vielfalt & Liebe (86)
6. Bildergalerie zu Demos in Stuttgart 2014: Akzeptanz sexueller Vielfalt/Gegen-Demo (2087)
7. RTL-Hessen Interviews: Transkript zum Sendebeitrag (116)
8. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (1048)
9. Tagebuch einer Gefangenschaft: 142. Tag (90)
10. USA - The Legal Pad: Volume2-Issue2 (101)
Aktuelle Links
1. Leseblitz (Bücher-Datenbank) (251)
2. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (3837)
3. Kein Täter werden: Standort Gießen(UKGM) (921)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (3009)
5. MFoxes.net (Film-Datenbank mit TV Tipps) (1906)
6. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6250)
7. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4271)
8. Girllover-Forum (GLF) (13690)
9. Ketzerschriften.net (Weblog) (4564)
10. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (663)

Werbebanner
MFoxes
Externe Filmsuche
Gegen Faschismus


Einziehungsverfahren um den belgischen Aufklärungsfilm Puberty & de Menstruatie: Schriftliche Urteilsbegründung des Amtsgericht Pforzheim ist mehrfach rechtsfehlerhaft 29.06.2018 [09:59:18]

K13online Zielsetzungen im Einziehungsverfahren: Legalität des Aufklärungsfilms durch alle Instanzen(Berufung Landgericht & Revision Oberlandgericht) sowie Rüge des (Kinder-) Pornografiebegriffes in den §§ 184b + 184c StGB beim Bundesverfassungsgericht

Die schriftliche Urteilsbegründung des Amtsgerichts Pforzheim ist auch für die 1. Instanz erstaunlich rechtsfehlerhaft ausgefallen. Die Richterin Ambs verweigert darin eine rechtliche Auseinandersetzung um die wissenschaftliche Qualität des aufklärenden Werkes. Sie reduziert den Inhalt ausschließlich auf die wenigen Filmsequenzen mit Sexualität und lässt den gesamten Kontext in Ton & Schrift & Bild völlig außer Betracht. Schon dieser Rechtsfehler hält einer Prüfung im laufenden Berufungsverfahren vor einem Landgericht nicht stand. Mit keinem Wort geht die Amtsrichterin auf die Freiheiten der Sexualwissenschaft ein, geschweige denn auf den Pornografiebegriff in den §§ 184b + 184c StGB. Im früheren Verfahren um den "Stefan-Erlebnisbericht" hatte das Oberlandgericht Koblenz bereits entschieden, dass der Kontext immer berücksichtigt werden muss. Dieses OLG-Urteil mit der Feststellung der Legalität lag der Amtsrichterin vor, wurde jedoch völlig ignoriert. Auch die Ablehnung der Beweisanträge von Ton- und Textübersetzungen des Aufklärungsfilms in die deutsche Sprache wird nicht begründet. Bei der Inaugenscheinnahme des Films vor dem Amtsgericht war der Ton ausgeschaltet gewesen. Bei all den Rechtsfehlern hilft es auch nicht, wenn es in der Urteilsbegründung heißt, dass der Einziehungsbeteiltige Dieter Gieseking "nötigenfalls auch obergerichtliche Festellungen" für die Legalität herbei führen will. Diese Ankündigung entbindet die Amtsrichterin nicht von einer rechtsfehlerfreien Urteilsbegründung. Im bereits eingelegten Berufungsverfahren werden alle Beweisanträge natürlich erneut gestellt werden. Mit der Terminierung der Berufungsverhandlung vor einem Landgericht rechnen wir frühestens im Herbst 2018. K13online geht nicht davon aus, dass die 2. Instanz zum geforderten Erfolg führen wird, sondern das eine Revision in der 3. Instanz bei einem Oberlandgericht notwendig sein wird. Eine Verfassungsbeschwerde wird das Ziel verfolgen, das der Begriff der (Kinder-) Pornografie in den §§ 184 ff. StGB gerügt wird. Die Straftatbestände dieser §§ verstoßen auch gegen das Bestimmtheitsgebot des Grundgesetzes und sind damit verfassungswidrig. Eine solche Grundsatzentscheidung kann natürlich nicht von einem Amts- oder Landgericht getroffen werden. Das Bundesverfassungsgericht oder sogar der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ist dafür zuständig. K13online ruft deshalb zur Solidarität & Unterstützung beim Gang durch alle Instanzen auf... 

http://www.landgericht-karlsruhe.de/pb/j1162656,Lde/Startseite

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Pädophilenjagd bei RTL-Punkt12: Verstoß gegen rundfunkrechtliche Grundsätze - Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchter Tötung - Auch RTL ist Teil der Ermittlungen 28.06.2018 [09:15:32]

Weser Kurier: Aus dem Lynchmob von Marßel müssen Konsequenzen gezogen werden. Medienkompetenz ist, zumal in der digitalen Ära mit zig Kanälen, eine unabdingbare Schlüsselqualifikation

Zwei Wochen nach der Lynchjustiz in Bremen steht die Reportage mit der Pädophilenjagd im Sendeformat RTL-Punkt12 zu Recht weiterhin im Kreuzfeuer der Kritik. Das Mainstream-Medium "Weser Kurier" fordert, Lehren aus dem Lynchmob zu ziehen. Es müsse Konsequenzen geben. Die Webseite "Übermedien.de" berichtet, dass Punkt12 keine Fehler gemacht haben will. Dort findet man auch ein kurzes Video mit der Filmsequenz des Beitrages. Das Mainstream-Medium "Weser Report" fasst alle Ereignisse zusammen und berichtet, dass die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft weiter laufen und auch die Medienaufsicht weiter ermittelt. K13online fordert erneut ein Verbot von Sendungen, die den Mob zu Gewalttaten animieren. Dabei darf es natürlich überhaupt keine Rolle spielen, ob das Gewaltopfer pädophil ist oder nicht. In Bremen hatten beide betroffene Personen nichts mit Pädophilie zu tun. Deshalb stellt sich natürlich die Frage, wie die medialen Darstellungen ausgefallen wären, wenn einer oder beide Betroffenen pädophil gewesen wären. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeit darf vermutet werden, dass sich die Berichterstattung dann auf diesen Angehörigen der sexuellen Minderheit der Pädophilen konzentriert hätte. Die polizeilichen Ermittlungen gegen den Täter-Mob sind noch nicht abgeschlossen. Nur ein Täter hat die Tat bereits gestanden. Es wird damit zur gegebenen Zeit zur Anklage der Staatsanwaltschaft kommen. Da es sich um ein Verbrechen handelt wird es voraussichtlich eine Verhandlung vor einem Landgericht geben. Auch die Ermittlungen gegen die Verantwortlichen von Punkt12 sind noch nicht abgeschlossen. Ebenso wird es auch noch eine Entscheidung der Landesmedienanstalt Niedersachen geben. Alle drei Fälle werden sich also noch über Wochen & Monate hinziehen. Wie es dem Gewaltopfer inzwischen gesundheitlich geht, ist auch noch nicht bekannt. All diese Anlässe werden zu weiteren News auf unseren Webseiten führen...

https://weserreport.de/2018/06/weser/nord/staatsanwaltschaft-und-medienanstalt-ermitteln/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Off-Topic-Bildergalerie zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018: Public-Viewing im Enzauen-Park Pforzheim(HEUTE 16 Uhr: Deutschland gegen Südkorea 0:2 - das wars) 27.06.2018 [07:39:20]

++

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Off-Topic-Bildergalerie: Viele Grüße von der Pforzheimer Mess 2018 26.06.2018 [18:03:23]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Aktivitäten: Interview mit dem offen pädophilen Protagonisten Georg(Nickname: Caspar Ibichei) in der ARD-Rabiat-Reportage "Unter Pädophilen" 25.06.2018 [00:15:37]

Bekennender Pädophiler Georg: "Durchbrich die Mauer des Schweigens * Wir müssen der Öffentlichkeit zeigen, wir sind Pädo-Viele"

Das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden(KTW)" schätzt die Anzahl von Pädophilen/Pädosexuellen in Deutschland auf 250 Tausend Menschen. Georg hat in der Vergangenheit an einer KTW-Therapie teilgenommen. Er war einer von drei Protagonisten in der Reportage "Unter Pädophilen" von Manuel Möglich, die in der ARD ausgestrahlt wurde und als Video bei YouTube weltweit verfügbar ist. Erstmals hat sich ein Therapie-Teilnehmer im Fernsehen erkennbar öffentlich geoutet. K13online wollte wissen, wie es Georg nach dem TV-Outing ergangen ist und hat ein Interview mit Ihm geführt. Zur Illustration hat uns Georg einige Fotos von Ihm übersandt und ein vielsagendes Banner mit der Aufschrift: "Durchbrich die Mauer des Schweigens". Auch K13online vertritt die Ansicht, dass die Gesellschaft einen Anspruch darauf hat, zu erfahren, wie Pädophile denken und lieben. Eine solche Öffnung der Pädophilenszene ist nach Meinung von K13online unabdingbare Voraussetzung, damit das brisante Thema der Pädophilie auch die Mitte der Gesellschaft erreicht. Auf diese Weise können auch irrationale Ängste in der Gesellschaft und im persönlichen Lebensumfeld abgebaut werden. Georg hat den Nachweis geführt, dass ein solches Outing keine wesentlichen Nachteile mit sich bringt. K13online geht noch einen Schritt weiter und möchte die Pädophilenszene ermutigen, sich zur Pädophile zu bekennen. Auch der Inhaber dieser Webseiten ist bekanntlich seit über 15 Jahren öffentlich geoutet. Lesen Sie das Interview mit Georg und schauen Sie sich die Reportage mit den zwei anderen Protagonisten mit einem Klick an.... 

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/rabiat/videos/unter-paedophilen-folge-6-video-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ 20 Jahre CMV-Laservision - Anniversary-Edition: Spielfilm-Klassiker "Pretty Boy" in limitierter Auflage NEU erschienen +++ 24.06.2018 [11:35:23]

Coming-Of-Age-Porträt: Nick(13 Jahre) ist ein Profi und springt für Geld von einem Bett ins andere, immer auf der Suche nach einer Vaterfigur

Im 20. Jahr des Bestehens von CMV-Laservision sind 20 ausgesuchte Spielfilm-Klassiker aus dem Gesamtsortiment in einer limitierten Auflage NEU erschienen. Die DVD "Pretty Boy" ist nun im Handel erhältlich und kann über das Projekt MFoxes bei AMAZON.de gekauft werden. Der Film erzählt von dem 13-jährigen Nick, der sich im nächtlichen Kopenhagen auf dem Strich prostituiert hat. Er ist auf der Suche nach einer Vaterfigur, die Ihm Geborgenheit bietet. Die findet er vorübergehend bei dem älteren Ralph, der ihn als Bettgenosse bei sich aufnimmt und genießt. Als die Freundin von Nick jedoch zurück kommt, schmeist er Ihn raus. Danach schließt er sich einer jungen Bande von Strichern an, wo er vermeintlich einen Halt findet. Dem Regisseur Carsten Sonder gelingt mit diesem strigenten Coming-Of-Age-Proträt ein Film der Sonderklasse. Der Schauspieler Christian Tafdrups ist ein hochgelobter Darsteller des Nick. Er verbindet jugendliche Verletztlichkeit und Unschuld. Die einvernehmlichen Sexualkontakte zwischen Nick und seinen ausgewählten Freiern beschränken sich nicht nur auf den reinen Sex, sondern beinhalten zugleich auch eine Art von freundschaftlichen Beziehungen. Nick spielt in dem Film einen 13-jährigen Jungen, Christian ist real jedoch schon 15 Jahre alt. Dies ist ganz offensichtich der sogenannten "Schutzaltersgrenze(Einwilligungsalter)" von 14 Jahren geschuldet. Der dänische Spielfilm ist mit deutschen Untertiteln erschienen. Nur ganz wenige Produzenten & Regisseure trauen sich in Deutschland an dieses brisante Thema heran. Dabei ist diese Thematik seit vielen Jahren hochgradig aktuell. Jeder neue Spielfilm zu diesem Themenkomplex stellt eine Bereicherung für die Pädophilie, Päderastie und nahen Homosexualität dar. Das geringe Angebot lässt die Nachfrage in die Höhe schnellen. K13online stützt alle bestehende und neue Projekte nach seinen Möglichkeiten und wird diese bewerben....

https://mfoxes.net/entry.php?go=4244

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Sexualpsychologe Dr. Christoph Joseph Ahlers & der Journalist Dr. Michael Lissek schließen Pädophilie mit in das Buch ein: Himmel auf Erden & Hölle im Kopf 23.06.2018 [15:13:58]

Paarberatung & Sexualtherapie Dr. Ahlers: "Sex als intimste Form von Kommunikation, als intensive Möglichkeit, psychosoziale Grundbedürfnisse körperlich und seelisch zugleich zu erfüllen"

Im Gespräch mit Dr. Michael Lissek und Dr. Antje Korsmeier gibt Dr. Christoph Ahlers einen Überblick über die Bedeutung sexueller Phänomene. Dabei schließt er die Pädophilie nicht aus, wie dies bei fast allen Buchautoren & Sexualwissenschaftlern im Bereich heterosexueller Beziehungen der Fall ist. Ahlers hat in Berlin eine Praxis für Paarberatung und Sexualtherapie. Im Jahre 2005 hat er das Präventionsprojekt "Kein Täter werden(KTW)" beim Standort Berlin mitgegründet. In seinem Buch „Himmel auf Erden und Hölle im Kopf“ mahnt er, dass es gesellschaftlich ein fundamentales Missverständnis über die Rolle und Funktion von Sexualität in zwischenmenschlichen Beziehungen gibt und liefert umfassende Antworten auf die Fragen, was Sex für uns eigentlich bedeutet und wie Internet, Pornographie und Leistungsdruck sich darauf auswirken. Wie entstehen sexuelle Identität, Orientierung und Vorlieben, und lässt sich daran etwas ändern? Wann ist jemand pädophil? Die in seinem Buch geschilderten Aspekte zur Pädophilie sind zwar mit den politischen Positionen von K13online nicht vereinbar. Jedoch richtet sich der Inhalt seiner therapeutischen Untersuchungen auch nicht speziell an diese sexuelle Minderheit, sondern an die Gesamtbevölkerung von Hetero- und Homosexuellen. Damit trägt Ahlers auch die Pädophilie-Thematik in die Mitte der Gesellschaft. Zitate(S. 389): Pädophile erleben Kinder als ebenbürtige, gleichwertige Partner auf Augenhöhe. Und sie wünschen sich eine partnerschaftliche Beziehung mit Ihnen, die genauso sexuellen Kontakt beinhalten wie bei allen Menschen. Das Interesse am Kind erschöpft sich bei Pädophilen nicht im Wunsch nach Sex. Sie wünschen sich ein ganzheitliches Beziehungsleben, sie wollen Zeit mit dem Kind verbringen, Unternehmungen machen, ins Kino gehen, reden, rumtoben, balgen, vorm Fernseher abhängen. Und ein Teil, der für sie eben auch dazu gehört, ist Sex. K13online hätte pädophile Beziehungen nicht besser beschreiben können. Im Jahre 2007 hatten wir mit Dr. Ahlers zum damaligen KTW-Start ein Interview geführt, worin er weitere Aspekte zur Pädophile erläutert. Klicken Sie auf weiterlesen..

https://www.randomhouse.de/Buch/Himmel-auf-Erden-und-Hoelle-im-Kopf/Christoph-Joseph-Ahlers/Goldmann/e462317.rhd

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

* * * Internationaler BoyLoveDay(IBLD-Sommer) am 23. Juni 2018 * * * 22.06.2018 [10:00:23]

https://www.boywiki.org/en/International_Boylove_Day

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Lynchjustiz nach Punkt12-Beitrag an vermeintlich Pädophilen: Staatsanwaltschaft Bremen hat Vorermittlungen zur Eröffnung eines offiziellen Ermittlungsverfahres eingeleitet 21.06.2018 [12:15:43]

K13online meldet Hatz-Beitrag bei RTL-Punkt12 an die Niedersächsische Landesmedienanstalt(NLM): Medienaufsicht bejahrt einen Anfangsverdacht wegen Verstoßes gegen Ziffer 8 des Pressekodex

War die Berichterstattung bei Bekanntwerden dieses kriminellen Medienskandals um den hetzerischen Sendebeitrage bei Punkt12 noch riesen groß, so schweigen die sogenannten Mainstream-Medien zunehmend. Nur noch wenige Medien berichten in Folgeartikeln über die eingeleiteten Vorermittlungen gegen den Beitrag im Sendeformat Punkt12. Die Staatsanwaltschaft Bremen prüft die Eröffnung eines offiziellen Ermittlungsverfahrens gegen die medialen Verantwortlichen. Das völlig unschuldige Medien- und Gewaltopfer wurde unzureichend verpixelt, so dass es vom Mob lebensgefährlich verletzt wurde. Ermittelt wird auch gegen die Täter wegen versuchten Totschlags. Ein Tatverdächtiger hatte sich bereits bei der Polizei in Bremen gestellt. Nach den weiteren Tätern wird gefahndet. Damit es gegen Punkt12 auch medial-wirksame Konsequenzen gibt hat K13online den Sendebeitrag an die Niedersächsische Landesmedienanstalt(NLM) gemeldet. Die NLM wird den Bericht zur Pädophilie prüfen. "Verpixelt wurde lediglich der Oberkörper. Deshalb waren die Statur, der Gang und eine auffällige kurze Hose zu sehen. Damit hat RTL gegen journalistische Grundsätze in Ziffer 8 Pressekodex verstoßen. Wir bejahen einen Anfangsverdacht und hören jetzt an", so die NLM gegenüber "w&v". Aus aktuellem Anlaß zu diesem Fall von Lynchjustiz als Folge des Punkt12-Beitrages weisen wir ausdrücklich daraufhin, dass man die gesamten RTL-Gruppe mit seinen vielen Redaktionen nicht in einen Topf mit dem Sendeformat Punkt12 stecken darf. Es kommt bei RTL - und bei allen Mainstream-Medien - immer auf den einzelnen Reporter/Journalisten an. Deshalb ist in diesem Fall NUR der Reporter Thorsten Sleegers scharf zu kritsieren bzw. sogar zu verurteilen. Zusätzlich natürlich auch Beate Krafft-Schöning, die daran willig und fördernd mitgewirkt hat. Im vorgenannten Gegensatz sind uns regionale RTL-Reporter bekannt geworden, die das brisante Pädophilie-Thema seriös angehen wollen. K13online hat einem solchen RTL-Reporter bereits ein umfangreiches Interview zum Thema der Pädophilie gegeben. Der Sendebeitrag soll in absehbarer Zeit ausgestrahlt und online verfügbar gestellt werden. Wir werden über Beides weiter berichten..

https://www.wuv.de/medien/fall_von_lynchjustiz_nlm_prueft_rtl_bericht_ueber_paedophile

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online ./. Bild(Blöd)zeitung beendet: Berliner Landgericht zeichnet heimlich aufgenommenes Balkon-Foto von Dieter Gieseking als Bildnis der Zeitgeschichte aus 20.06.2018 [23:58:50]

Laut Landgericht-Beschluss spricht das Schmierblatt Bildzeitung der K13online-Redaktion eine Ehrung aus: "Das Sprachrohr von Deutschlands Kinderschändern" nominiert die Bild-Rhein-Neckar "Journalistin" Janine Wollbrett zur Pädo-Gurke 2018

Der Schmierfinken-Journalismus der Bild-Rhein-Neckar Redakteurin Janine Wollbrett wird keine zivilrechtlichen Folgen gegen die Blödzeitung haben. K13online wird keine Beschwerde gegen den nach unserer Rechtsauffassung rechtsfehlerhaften Beschluss des Landgerichts Berlin einlegen. Wir betrachten das vermeintlich "nicht rechtswidrige" Foto im Landgerichts-Beschluss mit Dieter Gieseking auf dem private Balkon als Auszeichnung. Das Landgericht hat das Bildnis zur Zeitgeschichte erklärt. Als Ehrung der Blödzeitung betrachten wir die freie Meinungsäußerung im Beschluss des Landgerichts "Sprachrohr von Deutschlands Kinderschändern" zu sein. Es ehrt uns in Solidatität mit den Justizopfern. Darüber hinaus betrachten wir den Artikel "Pädophile können unbehelligt ihre kranken Fantasien schildern" vom 29. Januar 2018 als kostenlose Werbung für unsere vielseitigen Aktivitäten. Selbst der bildungsfremden Leserschaft der Blödzeitung ist bekannt, das BILD "sanft zum Po, schlecht fürs Denken" ist. Der Slogan "Gib Lügen keine Chance" konnte zwar durch eine Unterlassung- und Schadensersatzklage nicht gerichtlich durchgesetzt werden. Jedoch war es ein Warnschuss bei Wiederholungen. K13online wird auch in Zukunft gegen solche Hass-Medien agieren und alle machbaren Möglichkeiten ausschöpfen. Alternativ haben wir den Bildartikel von Janine Wollbrett für die K13online Pädo-Gurke 2018 nominiert... 

https://www.bild.de/ 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org