(Update) Pädophilie-Debatte in Baden-Württemberg: Informationsveranstaltung zum Kurzfilm STIGMA am Universitätsklinikum (Hörsaal) in Ulm am 27. Juli 2017 von 17-19 Uhr

Sexualmedizinische & therapeutische Diskussion ermöglicht auch politische Debatte zur Pädophilie: Projektkoordinatorin Mag. Elisabeth Quentler, Filmproduzent Peter Jeschke & der KTW-Pressesprecher Jens Wagner  

Das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden"(KTW) am Standort des Universtitätsklinikums in Ulm/Baden-Württemberg läd am 27. Juli 2017 zu einer Informationsveranstaltung ein. Im Hörsaal hält die Projektkoordinatorin Mag. Elisabeth Quentler einen Vortrag zum Thema der Pädophilie. Im Anschluss wird der Kurzfilm "STIGMA" gezeigt. An der Podiumsdiskussion nehmen auch der Filmproduzent Peter Jeschke & der KTW-Pressesprecher Jens Wagner teil. Auch bei dieser Veranstaltung können wieder kritische Fragen vom Publikum an das Podium gerichtet werden. Der Eintritt ist frei. Der Film STIGMA kann für weitere Veranstaltungen bundesweit gebucht werden. Jede Filmvorführung und insbesondere die anschließende Podiumsdiskussion bietet auch betroffenen Pädophilen & Pädosexuellen die Möglichkeit, sich an diesen Diskussionen aktiv zu beteiligen. Die Deutsche Pädophilenszene sollte diese öffentlichen Debatten nicht allein dem "Kinderschutz" und den "Opfervereinen" überlassen. Eine sexualmedizinische & therapeutische Diskussion ermöglicht auch eine politische Debatte zur Pädophilie. Die Projektkoordinatorin Mag. Elisabeth Quentler, der Filmproduzent Peter Jeschke & der KTW-Pressesprecher Jens Wagner werden sich den kritischen Fragen aus dem Publikum stellen müssen. K13online hat sich bereits zur journalistischen Berichterstattung über diese Veranstaltung angemeldet. Der Anmeldeschluss ist der 10. Juli 2017. Der KTW-Standort in Ulm hat zur Veranstaltung einen Werbe-Flyer bereitgestellt. Dieser kann downgeloadet, ausgedruckt und verteilt werden. Wir rufen die Pädophilenszene zur Teilnahme an der Veranstaltung und besonders zur Podiumsdiskussion auf. Pädophile & Pädosexuelle, die teilnehmen wollen, können sich vorab mit uns in Verbindung setzen. Zum Werbe-Flyer gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...(Update 8. Juni: Weiteres Screening von STIGMA am 17. + 19. + 24. Juni)  

http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/psychosomatische-medizin-und-psychotherapie/home/kooperationen/praeventionsprojekt-kein-taeter-werden.html



(Foto von Frau Quendler auf Wunsch entfernt) 

(links: Filmproduzent Peter Jeschke, rechts: KTW-Pressesprecher Jens Wagner)


Filmfestival in Cannes mit Pädophilie-Thema: Der Kurzfilm STIGMA läuft vom 22. bis 28. Mai 2017 parallel zum Filmfestival im Short Film Corner 27.05.2017

Pädophilie-Projekt "Schicksal und Herausforderung(SuH)" bietet am 29.5.2017 zwischen 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr  im Forum "Gemeinsam statt allein(GSA)" einen LIVE-Chat mit Therapeuten/Pressesprecher von "Kein Täter werden(KTW)" an

Die Projekte SuH & GSA sowie KTW sind bei der Öffentlichkeitsarbeit seit geraumer Zeit sehr aktiv. Der Kurzfilm STIGMA wird nach dem Filmfestival in Saarbrücken, Vorführung mit Podiumsdiskussionen in der Berliner Volksbühne und anderen Veranstaltungen nun auch beim internationalen Filmfestival in Cannes im Short Film Corner gezeigt. Damit wird das Thema der Pädophilie aus der deutschen Sicht von KTW auch auf die europäische Kurz-Filmbühne getragen. In Kooperation mit dem Pressesprecher(Jens Wagner) von KTW & den Pädophilie-Projekten SuH & GSA wird am Montag, den 29. Mai 2017, im offenen Bereich des GSA-Forums ein LIVE-Chat mit Therapeuten des KTW angeboten. In der Zeit von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr können Fragen an die Mitarbeiter von KTW zu stellen, die diese dann live beantworten. Die Idee dahinter ist es, eine online-Ergänzung zu den Infoveranstaltungen des Netzwerks zu bieten, bei denen oft rege gefragt wird, und bei dieser Gelegenheit auch Missverständnisse auszuräumen, die womöglich bezüglich der Arbeit des Netzwerkes bestehen. Diese im Moment starke Präsenz in der Öffentlichkeit könnte zu der Fehlannahme führen, dass diese drei Projekte einen enormen Zulauf hätten. Dies ist jedoch mit Nichten der Fall. Die weit überwiegende Mehrheit der deutschen und internationalen Pädophilenszene kritisieren diese Projekt stark oder lehnen diese völlig ab. Insbesondere bei den finanziellen Möglichkeiten des KTW kann weder K13online noch ein anderes Pädophilie-Projekt der Aktivisten mithalten. Die Projekte SuH & GSA sind gegenwärtig jedoch viel aktiver bei ihren Ideen, die Thematik der Pädophilie öffentlichkeitswirksam zu gestalten. Der politische Aktivismus zur Emanzipation der Pädophilie im Sinne von K13online und der Mehrheits-Pädophilen bedarf deshalb ebenfalls neuer Ideen und Projekte. Wir rufen deshalb erneut zu mehr Aktivismus der politischen Pädophilenszene auf... 

 http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3371
geschrieben von K13online-Redaktion am 20.06.2017 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion