Suizid-Versuche in der Justizvollzugsanstalt Waldeck: Zweiter Prozess gegen ehemaligen Chef des Schweriner Jugendtreffs -Power for Kids- wegen ยง 176 ff. StGB ausgesetzt

Widersprüche in den Aussagen müssen ermittelt und aufgeklärt werden: K13online stellt Anfrage an die JVA Waldeck und das Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern 

Am Landgericht Schwerin ist am Dienstag der zweite Prozess gegen den ehemaligen Chef des Schweriner Jugendtreffs "Power for Kids" nach etwa einer Stunde ausgesetzt worden. Wie das Gericht bestätigte, hatte sich der 43-Jährige in der JVA Waldeck mit einer Nagelschere an der Pulsader selbst verletzt. Den Aussagen einer Ärztin zufolge war der Mann wegen seiner Verletzungen im Krankenhaus, lehnte jedoch jede Behandlung ab. Weil der Angeklagte dabei viel Blut verloren habe und dem Prozess nach Einschätzung einer Ärztin nur eingeschränkt folgen konnte. Nach Angaben eines Sprechers des Justizministeriums ist es den Insassen der JVA erlaubt, eine Nagelschere in der Zelle zu haben. Auch wusste man, dass sich der Angeklagte in der Vergangenheit schon einmal an der Pulsader am Bein selbst verletzt hatte. Aus dem Justizministerium hieß es, die Verletzungen seien nicht schwerwiegend gewesen. Nach Auskunft der Anstaltsleitung galt der 43-Jährige als nicht gefährdet. Ganz offensichtlich gibt es erhebliche Widersprüche in den Aussagen der Ärztin, der Anstaltsleitung und des Justizministeriums Mecklenburg-Vorpommern. Suizid-Versuche von Gefangenen der Deliktsarten §§ 174 bis 184 StGB gelangen nur ganz selten ans Licht der Öffentlichkeit. K13online stellt deshalb eine Anfrage an die JVA Waldeck und das Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern: 1. Sicherheitskonzepte für Suizidgefährdete, 2. Sicherheitskonzepte für pädophile Gefangene, 3. Therapie-Konzepte zu den Deliktsarten im Sexualstrafrecht....   

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Power-for-Kids,prozess4288.html



http://www.justiz-in-mv.de/jvaw/ 


 

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/jm/


Anfrage zu Stellungnahmen an die JVA Waldeck und das Justizministerium

Sehr geehrte Damen und Herren! 

Der NDR berichtet von zwei Suizid-Versuchen des ehemaligen Chef des Jugendtreffs „Power of Kids“ in der JVA Waldeck:

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Power-for-Kids,prozess4288.html 

Aus der Berichterstattung ergeben sich einige Widersprüche in den Aussagen & Stellungnahmen der beteiligten Personen/Stellen. Es wird deshalb um eine Stellungnahme und Beantwortung der folgenden Fragen gebeten: 

Welche konkreten Sicherheitskonzepte für Suizidgefährdete-Gefangene bestehen in der JVA Waldeck? 

Welche speziellen Sicherheitskonzepte bestehen für pädophile Gefangene? 

Welche Therapie-Konzepte zu den Deliktsarten im Sexualstrafrecht(§ 176 StGB) werden angewandt? 

Bei dieser Gelegenheit gebe ich Ihnen mein unteres News zur Kenntnis. Auf Ihre baldige Stellungnahme wartend verbleibe ich, 

mit freundlichen Grüßen 

Dieter Gieseking

geschrieben von K13online-Redaktion am 10.01.2018 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion