"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 12.12.2018
Zeit: 07:14:04

Online: 21
Besucher: 15163311
Besucher heute: 3979
Seitenaufrufe: 136340879
Seitenaufrufe heute: 5601

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Interview mit Dr. Christoph Ahlers (Sexualpsychologe) (26)
2. Himmel auf Erden & Hölle im Kopf (Dr. Ahlers) (645)
3. Tagebuch einer Gefangenschaft: 144. - 146. Tag (69)
4. USA - The Legal Pad: Volume2-Issue4 (51)
5. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B. 4 (511)
6. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B. 3 (70)
7. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B. 2 (64)
8. Weihnachtsaktion 2018: Schreibt pädophil-liebenden Gefangenen (7989)
9. K13online Werbeträger: Posterkalender 2019 (1384)
10. Herzstein (DVD-Spielfilm) (1155)
Aktuelle Links
1. Wikipedia: Krumme13/K13online (3188)
2. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4422)
3. BoyWiki zu K13online (4581)
4. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (4667)
5. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6411)
6. Boylandonline (BL-Forum) (6155)
7. Deutsches Jungsforum (JF) (12604)
8. Jungs.wtf (BL-Forum) (1611)
9. Ketzerschriften.net (Weblog) (4789)
10. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (822)

Werbebanner
MFoxes
Externe Filmsuche
Gegen Faschismus


CAU & Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Dr. Dipl-Psych. Jorg Ponseti(NeMUP): Ursachen der Pädophilie könnten im Brutpflegesystem des Gehirns liegen 01.03.2018

K13online & viele Pädophile weltweit: Die Pädophilie muss aus den Katalogen ICD 10 + DSM5 als "Störung der Sexualpräferenz(Krankheit)" vollständig gestrichen werden

Focus-Online berichtet in einem Artikel über die Forschungsgruppe CAU am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, deren Inhalt K13online von Dr. Dipl-Psych. Jorg Ponseti bestätigt wurde. Das Forscherteam untersuchte, welche Reaktionen pädophile Männer auf Bilder von jungen Tieren zeigten und nahm dabei magnetresonanztemographische Messungen(MRT) des Gehirns vor. Die Kieler Forscher schlossen daraus, dass Pädophilie auch mit einer Störung des männlichen Brutpflegesystems in Verbindung stehen kann. Ziel ist eine medikamentöse Hormon-Regulierung bei betroffenen Männern mit pädophiler Identität. Mit Medikamenten soll also besser in die Persönlichkeit von Pädophilen eingegriffen werden. Die weit überwiegende Mehrheit der deutschen Pädophilenszene dürfte mit solchen Eingriffen sicher nicht einverstanden sein. Im Gegenteil. Viele Pädophile & Pädosexuelle vertreten die Positionen, dass die Pädophilie aus den Katalogen ICD 10 & DSM5 als "Störung der Sexualpräferenz" vollständig gestrichen wird. Damit würde sich auch eine medizinische Behandlung erübrigen. Das primäre Problem liegt jedoch zunächst in der Pädophilenszene selbst. Solange sich die Pädophilen nicht im ausreichenden Maße gesellschafts-politisch organisieren und in Initiativen, Vereinen oder Verbänden zusammen schließen, um entsprechende politische Forderungen aufzustellen, wird es keine Veränderungen der schlechten Situation von Pädophilen geben können. Die Möglichkeiten einer Verbandspluralität stehen im demokratische Sinne auch der Pädophilenszene zur Verfügung. Auch die Homosexuellen haben bei ihrer früheren Verfolgung diese Möglichkeiten genutzt und konnten nach langem Kampf die Gleichstellung von Schwulen & Lesben erreichen. K13online hat nach der ersten EMail-Antwort von Dr. Ponseti eine weitere EMai an ihn gesandt, die bisher jedoch unbeantwortet geblieben ist. Wir veröffentlichen deshalb diese EMail als Offenen Brief, den Sie mit einem Klick auf weiterlesen einsehen können...  

https://tinyurl.com/y8pashp6



 


Offene Brief, der bisher nicht beantwortet wurde

Sehr geehrter Herr Ponseti,  

vielen Dank für Ihre rasche Antwort mit der Bestätigung der Richtigkeit der Angaben im Presse-Artikel. 

Für den normalen Durchschnittsbürger, die Pädophilenszene und auch für mich klingt Brutpflegesystem im Vergleich mit Jungtieren & Pädophilie ziemlich befremdlich. Man kommt damit zwar von der reinen Sexualität der Pädophile weg, aber die Gefühle der Pädophilen zu den Kindern sind davon nicht betroffen. Nach meiner Ansicht gibt es für die Pädophile keine medizinische Ursache, denn die Ursachen für Homosexualität sind auch nicht wirklich bekannt. Heterosexualität und Homosexualität und Pädosexualität und Bisexualität etc.. sind bzw. müssen gleichberechtigt sein.  

Ziel Ihrer Untersuchungen an Pädophilen sind letztendlich medikamentöse Behandlungen. Damit wird in die Persönlichkeit von Pädophilen mit Medikamenten eingegriffen. Die sexuelle Identität soll damit verändert werden. Alles wegen dem präventiven Kinderschutz. Aus meiner über 30jährigen Erfahrung mit der Pädophilenszene kann und wird dies langfristig nicht gelingen können. Medikamente werden keine Lösung des vermeintlichen Problems Pädophile bringen.  

Bei Kenntnis der Inhalte meiner Webseiten und dort vielfach verlinkten Homepage, Blogs und Foren verfolgen wir das Ziel, die Pädophilie aus den Katalogen ICD 10 + DSM5 als Störung der Sexualpräferenz zu streichen. Gleiches war bekanntlich vor langer Zeit auch mit der Homosexualität geschehen. Darin sollte also das Ziel Ihrer Untersuchungen & Studien  liegen. In diesem Wissen werden Sie mit Sicherheit sehr viele pädophile Probanden finden…. 

Mein kommendes News wird sinngemäß die obigen Inhalte mit Linksetzungen haben. Gerne können Sie noch Verständnisprobleme korrigieren und mitteilen.  

Mein Projekt K13online hat eine Mailingliste mit allen Standorten von „Kein Täter werden/KTW“ und weiteren Personen/Stellen. Darüber verschicke ich regelmäßig Newsletters, wenn ich auf meinen Webseiten über KTW berichtet habe. In diese Mailingliste habe ich nun auch Ihre Email-Adresse eingetragen. Sie können sich jeder Zeit wieder austragen lassen.  

Mfg Dieter Gieseking


Forschungsverbund NeMUP stellt auf Berliner Symposium erste Ergebnisse vor: Pädophilie ist ähnlich wie Homosexualität eine Variation der sexuellen Orientierung 28.05.2015

Sprecher des NeMUP-Verbundes Prof. Dr. Tillmann Krüger: "Nicht belegen lässt sich die allgemeine Vermutung, dass pädophile "Täter" weniger Einfühlungsvermögen(Empathie) besitzen als andere Männer" 

Der Forschungsverbund NeMUP(Neural Mechanisms Underlying Pedophilia) hat heute auf einem Symposium in Berlin ihre ersten Ergebnisse vorgestellt. An der Studie nahmen 240 Männer in vier Gruppen teil: pädophile Männer; pädophile Männer, die sexuellen Missbrauch begangen haben; heterosexuelle Männer sowie heterosexuelle Männer, die Missbrauchs-Täter sind. Der Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin der Berliner Charite, Klaus Beier, zeigte sich zuversichtlich, dass der Stigmatisierung pädophiler Männer besser begegnet werden kann. Weitere Ergebnisse aus den Studien: Pädophile leiden deutlich häufiger an Depressionen(40 Prozent) und Angsterkrankungen(25 Prozent). Nicht belegen ließe sich indes die allgemeine Vermutung, dass pädophile Täter(auch Einvernehmlichkeit wird laut den Unrechtsgesetzen § 176 ff StGB mit Strafe bedroht) weniger Einfühlungsvermögen(Empathie) besitzen als andere Männer. Dies sei vor dem Hintergrund interessant, dass viele therapeutischen Konzepte auf Empathie-Trainings setzten, sagte der Direktor des Forschungsbereichs "Mind and Brain" an der Charité, Henrik Walter. "Die sexuelle Orientierung positioniert sich in einem sehr frühen Stadium der Hirnentwicklung, meist pränatal, also im Mutterleib. Vieles wird dann noch modelliert und spätestens in der Pubertät determiniert. Keiner sucht sich das aktiv aus, weil er das interessant findet, sondern das ist gewissermaßen festgelegt. Pädophilie ist also ähnlich wie Homosexualität eine Variation der sexuellen Orientierung...", meint Prof. Dr. Tillmann Krüger. Nach Auskunft der Forscher ist die Datenerhebung zu Pädophilie ein deutschland- und weltweit einmaliges Projekt. Das Bundesforschungsministerium hat den Forschungsverbund NeMUP an fünf Hochschulen und Uni-Kliniken in Berlin, Hannover, Duisburg-Essen, Kiel und Magdeburg mit rund 2,3 Millionen Euro gefördert. Auch die K13online Redaktion hatte auf dieses Forschungsprojekt hingewiesen, aber sich im Vorfeld kritisch geäußert. Wir korrigieren hiermit unsere kritische Haltung, zumindest in Teilbereichen. Lesen Sie unsere Kommentare mit einem Klick auf mehr...   

 http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3065
Zweifelhafte Gehirnuntersuchungen(Magnetresonanztomographie) am Universitätsklinikum Kiel mit pädophilen und nicht-pädophilen Probanden 06.05.2013

NEURAL MECHANISMS UNDERLYING PEDOPHILIA(NeMUP): Bundesministerium für Bildung und Forschung(BMBF) fördert Studie mit 420.670 EUR bis voraussichtlich Mai 2014

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein bewirbt nun nach den Universitäten in Hannover und Essen das 3. Projekt dieser Art NeMUP in Kiel. Das Vorhaben widmet sich der Erforschung der neurobiologischen Unterschiede zwischen pädophilen und nicht-pädophilen Männern, die sexuellen Kindesmissbrauch begangen haben, sowie pädophilen und nicht-pädophilen Männern, die keinen sexuellen Kindesmissbrauch begangen haben. Auch dieses Projekt wird mit 420.670 EUR vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Insbesondere sind die Gehirnuntersuchungen an den Probanden mit Hilfe der Magnetresonanztomographie(fMRT) äußerst umstritten. Es obliegt jedem Pädophilen/Pädosexuellen selbst, ob er an dieser Studie teilnimmt oder nicht...

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=2509 
Pressemitteilung Universitätsklinikum Schleswig-Holstein: UKSH-Forscher entwickeln weltweit neuartige Methode zur Diagnostik der Pädophilie 06.10.2011

Prof. Hartmut Bosinski verkündet "Weltsensation": Bei pädophilen Männern waren beim Betrachten von nackten Kindern andere Hirnareale aktiv, als bei nicht-pädophilen Männern

Prof. Hartmut Bosinki(UKSH) verkündet in einer Pressemitteilung sein bahnbrechendes Ergebnis einer Studio als Weltsensation. Mit Hilfe eines Magnetresonanztomographen hat er festgestellt, das Pädosexuelle beim Betrachten von nackten Kindern andere Gehirnaktivitäten vorweisen als z.B. Heterosexuelle. Nun wissen endlich auch pädophil-liebende Menschen, warum sie pädophil sind. Es liegt an den Kindern, die sie lieben. Ohne diese "Studie" hätten sie dies wohl nicht gewußt. Man darf die Frage stellen, was nach solchen "Experimenten" am Gehirn eines Pädophilen als Nächstes auf dem Plan steht....???!!!

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=2088 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org