"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 16.07.2019
Zeit: 02:54:32

Online: 30
Besucher: 17841369
Besucher heute: 1270
Seitenaufrufe: 140539967
Seitenaufrufe heute: 2597

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Bildergalerie: Impressionen Rheinufer Bonn (100)
2. Bildergalerie 1+2: Michael Jackson Bundeskunsthalle (85)
3. Womit habe ich das verdient? (DVD) (171)
4. La Mala Educacon - Schlechte Erziehung(DVD) (4434)
5. K13online Video-Clip (1): Petition Tour41 (316)
6. Nur das Leben war dann anders (Dominik Riedo) (3625)
7. Bildergalerie & Impressionen: Zirkus GLOBULINI (304)
8. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (20578)
9. Bildergalerie & Impressionen: Mobil ohne Auto im Würmtal 2019 (347)
10. Werbeaktion: Registrierung als K13online User (2438)
Aktuelle Links
1. Prävention Pädophile: Schutzengel Neli Heiliger (108)
2. Deutsches Jungsforum (13102)
3. CMV-Laservision(gesperrt) (4437)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (8752)
5. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4743)
6. Wikipedia: Krumme13/K13online (3521)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5059)
8. Boylandonline (BL-Forum) (6706)
9. BoyWiki zu K13online (4996)
10. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6788)


(Update) K13online Prozessbericht: Landgericht Frankfurt verurteilt den Dipl. Psych. Michael G. zu vier Jahren Freiheitsstrafe, wovon bereits sechs Monate abgegolten sind 29.03.2019

Im Übrigen wird der Angeklagte freigesprochen(3/4 der Anklage): Verurteilungen wegen zweifachen Versuchs und einmaliger Anstiftung gemäß §§ 176 & 176a StGB sowie Besitzes & Weitergabe von 50 Tsd Kinder- und Jugendpornos(§§ 184b/184c StGB)

Mit bösen Blicken(drei Justizbeamte bauten sich neben Dieter Gieseking auf) & Schikanen(Wegnahme des Notizblockes) verkündete die Richterin am Landgericht Frankfurt im Hochsicherheitssaal 1 das mündliche Urteil. Der Gerichtssaal war mit nur fünf Zuhörern, drei Journalisten und einem Kameramann der Mainstream-Medien gähnend leer. Aus den noch verbliebenen vier Anklagepunkten wurde ein Gesamtstrafmaß von vier Jahren gebildet. Aufgrund der überlangen Verfahrensdauer(2013-2018) gelten sechs Monate bereits als abgegolten. Die Anstiftung nach § 176a StGB fand bereits im Jahr 2004 statt. Es ging um den Zeugen Tobias M., der zusammen mit dem thailändischen Jungen Moos auf einem Video bei Sexspielen zu sehen war. Bei den zwei Versuchshandlungen ging es um sogenannte LIVE-Videos mit Regie-Anweisungen zum Sex, die zwar in Schriftform vorlagen, aber das Gericht konnte nicht nachweisen, dass es tatsächlich dazu gekommen war. Nachgewiesen werden konnte lediglich, dass 100 Euro geflossen sind. Hinzu kommt der Besitz von Kinder- und Jugendpornos. Die Weitergabe fand laut Urteil in Tauschbörsen statt. Der verteidigende Rechtsanwalt hatte auf Freispruch plädiert, denn die Pornografie sollte wissenschaftlich verwendet werden. Das Landgericht Frankfurt lehnte den Antrag der Staatsanwalt auf einen sofortigen Haftbefehl ab. Es bestehe kein Haftgrund der Fluchtgefahr, weil der Angeklagte sich dem Gerichtsverfahren gestellt hat. Nach Einschätzung von K13online wird die Verteidigung gegen dieses Urteil das Rechtsmittel der Revision beim Bundesgerichtshof(BGH) einlegen. Wir zitieren aus der Frankfurter Rundschau(FR) den Journalisten Stefan Behr: Auch am letzten Verhandlungstag saßen wieder mehr schlecht als recht als „Journalisten“ getarnte Pädophile im Zuschauersaal, die ihre Neigung im Internet wie eine Monstranz vor sich hertragen. Der FR-Journalist Behr hat es weiterhin nicht für nötig gehalten, in seinem letzten Artikel seinen unseriösen Journalismus zu korrigieren...(Update: Verteidiger Jörg Dietrich kündigt bei der Hessenschau bereits Revision an.)   

https://ordentliche-gerichtsbarkeit.hessen.de/LG-Frankfurt



+

K13online Prozessberichterstattung vom Landgericht Frankfurt

Erneut musste sich Dieter Gieseking bei der körperlichen Durchsuchung während der Einlasskontrolle reine Schikane gefallen lassen. Das Abtasten des Körpers fand doppelt und dreifach statt. Auch der Notzblock musste wieder in einem Gerichtsschrank eingeschlossen werden. Als Zuhörer durfte er nichts mit in den Gerichtssaal nehmen. Nur Journalisten mit einem Presseausweis konnten Notzblöcke mitnehmen. Während der Urteilverkündung im Hochsicherheitssaal 1 postierten sich drei Justizbeamte genau neben und hinter Dieter Gieseking. Ein Beamter forderte Ihn nach Ende der Verhandlung auf, den Gerichtssaal sofort zu verlassen. Aus all diesen Schikanen und dem Verhalten der Justizbeamten kann eindeutig geschlossen werden, dass der Prozess nur deshalb im Hochsicherheitssaal statt gefunden hat, weil der Inhalter von K13online seine Teilnahme zur Berichterstattung angekündigt hat. DAS ist unfassbar, welche "Gefahrenstufe" Dieter Gieseking zu gekommen ist. Eine solch masslose und völlig unbegründete Maßnahme hat es bei K13online in den letzten 15 Jahren noch nie gegeben...

Die Richterin am Landgericht Frankfurt eröffnete die letzte Hauptverhandlung um 11:15 Uhr mit der mündlichen Urteilsverkündung, die ca. 30 Minuten dauerte. Nur fünf Zuhörer waren im Saal und es herrschte gähnende Leere. Journalisten der schreibenden Mainstrean-Medien waren lediglich drei an der Zahl gekommen. Ein Kameramann lief im Gerichtssaal herum. Die Staatsanwaltschaft hatte auch einen Vertreter vom GSta May entsandt. Die Verteidigung war auch nur noch mit einem Rechtsanwalt erschienen, zuvor waren zwei und dann sogar drei Verteidiger gewesen.

Die Richterin am Landgericht verurteilte den Dipl. Psych. Michael G. zu vier Jahren Freiheitsstrafe. Sechs Monate wurden Ihm erlassen, weil die Staatsanwaltschaft über zwei Jahre das Verfahren verschleppt hatte. Die Richterin rügte auch die Überlänge des Verfahrens von 2013 bis 2018, wo erst Anklage erhoben wurde. Die Verteidigung hatte im Verfahren einen Antrag gestellt, den Zeugen Tobias M. psychologisch begutachten zu lassen. Dieser Antrag wurde im Urteil abgewiesen. Bei der Zeugenaussage war Tobias M. in Tränen ausgebrochen. Das Gericht glaubte dem Zeugen jedoch, wo es um belastende Aussagen gegen Michael G. ging. In seinem eigenen Verfahren hatte das Gericht die gleichen Aussagen von Tobias M. nicht geglaubt. Daraus lässt sich erkennen, dass Gerichte nur dann Zeugen/Angeklagte Glauben schenken, wenn die Aussage negativ verwendet wird und zu einem höheren Strafmaß führt. Eine solche Rechtsprechung hat mit RECHT nichts mehr zu tun.

Das Landgericht vertritt die Rechtsauffassung, dass Michael G. die Thailand-Reise organisert hat und das der Zeuge Tobias M. alles bezahlt hatte. Strafverschärfend wurde gewertet, dass der Psychologe Michael G. das Therapieverhältnis ausgenutzt hat. Er soll den Zeugen zu Handlungen des § 176a StGB angestiftet haben. Michael G. selbst wurde nicht wegen Handlungen dieses § verurteilt. Die zwei verurteilten Versuchshandlungen nach §§ 176a und 176 StGB beziehen sich auf schriftliche Regie-Anweisungen für LIVE-Video-Auftritte mit zwei unbekannten Jungs in Thailand. Das Gericht kann zwar nicht nachweisen, dass diese Auftritte mit sexuellen Inhalten tatsächlich stattgefunden haben, aber es sind 100 Euro geflossen. Daraus hat das Gericht im Glauben geschlossen, dass das LIVE-Video stattgefunden hat. Andere Beweismittel gibt es nicht. Bei einer Revision wird der Bundesgerichtshof prüfen müssen, ob bei einer solch dürften Beweislage Rechtsfehler vorliegen. Der Besitz von 50 Tsd Kinder- und Jugendpornografie wurde von Michael G. nicht bestritten. Jedoch soll der Besitz wissenschaftlichen Zwecken gedient haben. Die Richterin erläutert in Ihrer Begründung, dass es dafür keine Beweise unter den beschlagnahmten Gegenständen gegeben hat. Michael G. hatte ausgesagt, dass diesbezügliche Handschriften verschwunden seien. Bei der Weitergabe von Pornografie ging es laut Urteil um Tauschbörsen.

Strafmildernd bewertete das Landgericht die überlange Verfahrensdauer von fast sechs Jahren. In dieser Zeit hat Michael G. erhebliche berufliche Nachteile & Einschränkungen als Psychologe hinnehmen müssen. Darüber hinaus haben sich Hetz-Artikel - insbesondere in der BILD-Blöd-Zeitung - strafmildernd ausgewirkt. DAS ist auch gut so, sagt K13online. Nach Ansicht von K13online gehört allerdings auch der FR-Journalist Stefan Behr zu den unseriösen Berichterstattern, denn seine Artikel sind alles Andere als sachlich und korrekt. Einen solchen "Journalismus", der mit persönlichen Abneigungen dermaßen durchzogen ist, haben wir selten gelesen... 

Dieter Gieseking/K13online


Frankfurter Rundschau - Stefan Behr 

Zitate

Auch am letzten Verhandlungstag saßen wieder mehr schlecht als recht als „Journalisten“ getarnte Pädophile im Zuschauersaal, die ihre Neigung im Internet wie eine Monstranz vor sich hertragen.

K13online Anmerkungen

Nur EIN Pädophiler saß als Journalist im Gerichtssaal: Der dem "Journalisten" Stefan Behr inzwischen sehr gut bekannt sein dürfte. Und von einer Tarnung kann absolut keine Rede sein. Was bedeutet eigentlich der Begriff "Monstranz"? Wikipedia gibt Auskunft! 

https://www.fr.de/frankfurt/prozess-frankfurt-haftstrafe-paedophile-therapeuten-12003915.html 


Lebensbaum-Monstranz

Von Foto: Pit Siebigs, Aachen. - Pit Siebigs, Aachen., CC BY 3.0

https://de.wikipedia.org/wiki/Monstranz


Hessenschau: Nachrichtensendung & Online-Video

https://www.hessenschau.de/tv-sendung/haftstrafe-wegen-kindesmissbrauchs,video-87816.html

K13online Anmerkungen

Der Text bei Hessenschau-Online ist total falsch!!!

Die Inhalte der Nachrichtensendung im Online-Video sind zwar grundsätzlich richtig, aber dennoch lückenhaft. Interessant sind die Äußerungen des Psychotherapeutenverbandes Hessen: Else Döring. Sie weist daraufhin, dass man sich den Verein - gemeint ist die AHS - genauer anschauen sollte. Das Statement der hr.justizexpertin Heike Borufka ist korrekt und juristisch gut formuliert. Alle Beteiligte werden von K13online mit diesem News informiert.

Der Verteidiger Jörg Dietrich hat gegenüber der Hessenschau bereits Revision angekündigt. Er äußerst sich auch dazu, dass rund 3/4 der Anklagepunkte fallengelassen wurden. Dietrich hatte auf Freispruch plädiert.


(Update) Wortgefecht vor dem Landgericht - Gutachter: Dabei praktiziere der Angeklagte absurde Therapiemaßnahmen – einen Pädophilen auf eine Lustreise nach Thailand zu quacksalbern, sei wie einen hochgefährdeten Alkoholiker mit zum Ballermann zu nehm 26.03.2019

Dipl. Psych. Michael G.(FPE) laut Frankfurter Rundschau(Stefan Behr): "Er sprach den Gutachter mit Kollege an, obwohl er dessen dürftige Mainstream-Bildung zutiefst verachte"

Erneut hat nur der "Journalist" Stefan Behr von der Frankfurter Rundschau über den 4. Prozesstag am Landgericht Frankfurt gegen den Dipl. Psych. Michael G. berichtet. Auch dieser Artikelinhalt ist wieder mit seiner persönlichen Abneigung gegen den Angeklagten durchzogen. Bei einem solch unseriösen "Journalismus" muss der Wahrheitsgehalt nicht nur angezweifelt werden, sondern man kann auch von der Lügenpresse eines Meanstream-Mediums sprechen. Der FR-Journalist Behr spricht von einem "selbsternannten Therapeuten", obwohl G. erwiesenermaßen den Titel eines Diplom Psychologen trägt. Offenbar war es erneut zu einem heftigen Wortgefecht vor Gericht gekommen. Diesmal zwischen Micheal G. und dem gerichtlichen Gutachter: Er sprach den Gutachter mit „Kollege“ an, obwohl er dessen „dürftige Mainstream-Bildung“ zutiefst verachte, schreibt Behr in der FR. „Sie haben Menschen therapieren wollen, ohne eine Therapeuten-Ausbildung zu haben“, so der Forensiker. Der vom Gericht bestellte Gutachter unterliegt ganz offensichtlich der gerichtlichen und insbesondere der gesetzgeberischen Befangenheit. Der Forensiker vertritt offenbar die Meinung des pöbelnden Volkes & des geschaffenen Mainstreams, meint K13online. Aufgrund der unseriösen Berichterstattung des FR-Journalisten Behr beabsichtigen wir, ein 2. Mal am letzten Verhandlungstag mit den Plädoyers und der mündlichen Urteilsverkündung teilzunehmen. Zum zweifelhaften Artikelinhalt von FR-Behr finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen ausführliche Statements von K13online...(Update 26.3.2019: Laut Gerichtsauskunft findet die mündliche Urteilsverkündung am Freitag, den 29. März 2019 um 11 Uhr statt)  

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3832 
K13online Aktivitäten: Prozessbericht zum 1. Verhandlungstag vor dem Landgericht Frankfurt gegen den Dipl. Psych. Michael G. wegen der §§ 176 + 176a + 182 + 184b/184c StGB 27.02.2019

Wortgefecht zwischen dem Dipl. Psych. Michael G. und dem Oberstaatsanwalt Andreas May(GSta/ZIK) Frankfurt/Gießen: Verlesung der Anklageschrift, Aussage des Angeklagten sowie Zeugenaussage einer Polizistin & eines Sachverständigen

Im Hochsicherheitssaal 1 fand beim Landgericht in Frankfurt a. M. der 1. Prozesstag gegen den Dipl. Psych. Michael G. statt. K13online war LIVE dabei und berichtet in diesem News. Rund 40 Zuhörer und zahlreiche Journalisten & Reporter waren anwesend. Die Generalstaatsanwaltschaft hat 115 Einzeltaten nach §§ 176 + 176a + 182 StGB sowie rund 60 Tsd Bilddateien nach 184b/184c StGB gelistet. Michael G. bestreitet den Tatvorwurf an einem Video, wofür sein Therapie-Klient Tobias M. bereits vom Landgericht in Bad Kreuznach in Jahre 2018 verurteilt wurde. Die Aussage von Michael G. zog sich über drei Stunden hin, so dass der Zeuge Tobias M. nicht mehr aussagen konnte. Er wurde erneut zum Donnerstag, den 28. Februar um 14 Uhr geladen. Am gestrigen Morgen lieferten sich der GSta May und der Angeklagte Michael G. teils heftige Wortgefechte. Am Nachmittag kam es zu Aussagen einer Polizistin, die die Hausdurchsuchung bei G. durchgeführt hatte. Im Anschluss kam ein Sachverständiger zur Einschätzung des Alters der Jungen zu Wort, die auf den zahlreichen Videos zu sehen sind. Der Sachverständige konnte keine konkreten Altersbestimmungen vornehmen. Er sprach von Wahrscheinlichkeiten, die teilweise unter 14 Jahren und teilweise über 14 Jahren liegen sollen. Keiner der Jungen wurde polizeilich vernommen. Als Beweismittel dienen lediglich die Videos. Am Rande der Verhandlung konnte K13online kurze Gespräche mit Vertretern des Mediums Sat1 und der Frankfurter Rundschau führen. Ebenso mit einem Vertreter eines Kinderschutzvereines. Mit Ausnahme des Schmierblattes Bild-Blödzeitung haben die anderen Mainstream-Medien halbwegs seriös berichtet. Die Titelschlagzeilen lauten überwiegend: Psychologe bestreitet Übergriffe auf Jungen in Thailand....! Zum Medien-Spiegel gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3803 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

Soziale Netzwerke

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Werbebanner

Copyright by www.krumme13.org