„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 17.07.2018
Zeit: 21:12:21

Online: 45
Besucher: 13348240
Besucher heute: 10597
Seitenaufrufe: 133442230
Seitenaufrufe heute: 14341

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Einziehungsverfahren Puberty&de Mentruatie: Protokoll Amtsgericht (5)
2. K13online ./. Bild: Beschwerde-Ergänzung an Presserat (56)
3. K13online ./. Bild: Presserat verschiebt Beschlussfassung auf 20.09.2018 (58)
4. Ermittlungsakte (Blatt1-9) Z110: Strafanzeigen & Beschuldigte & Geschädigter & Zeugen (85)
5. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Aufschrift (557)
6. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (953)
7. K13online Werbeträger: Mousepads (1003)
8. Einziehungsverfahren Puberty&de Mentruatie: Urteilsbegründung Amtsgericht Pforzheim (111)
9. Interview mit dem bekennenden Pädophilen Georg (190)
10. Pretty Boy (DVD-Spielfilm) (1119)
Aktuelle Links
1. Leseblitz (Bücher-Datenbank) (90)
2. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (3656)
3. Kein Täter werden: Standort Gießen(UKGM) (722)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (2856)
5. MFoxes.net (Film-Datenbank mit TV Tipps) (1766)
6. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6108)
7. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4174)
8. Girllover-Forum (GLF) (11770)
9. Ketzerschriften.net (Weblog) (4357)
10. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (545)

Werbebanner
MFoxes
Externe Filmsuche
Gegen Faschismus


Text - TABUZONE (Mark Norlik)

Mark Norlik
TABUZONE
Wissenschaftliche Erkenntnisse und ethische Grundsätze zum Umgang mit kindlicher Sexualität und Pädophilie
Herausgeber: Ipce Niederlande
Erscheinungstag: 1. September 2013
eBook(PDF-Datei): 10.442 kB
Seitenzahl: 1.145 
 


Dieses Werk ist eine längst überfällige Gegendarstellung zu dem seit Jahren einseitig geführten Diskurs um Pädophilie und „sexuellen Missbrauch“ von Kindern. Es versteht sich als gesellschaftliche Aufklärungslektüre und gehört in die Hände von allen, die mit Kindern zu tun haben.

Zum ersten Mal beschäftigt sich ein deutschsprachiges Buch sachlich und umfassend mit allen wesentlichen Aspekten, die zum Thema „Pädophilie“ gehören. Anhand von wenig bekannten oder ignorierten Erkenntnissen aus den Bereichen der Sexualwissenschaft, Soziologie, Psychologie, Ethnologie und Pädagogik, und nicht zuletzt den persönlichen Einsichten des Autors aus einer langjährigen Seelsorgepraxis, wurde eine Fülle an Informationen zusammengetragen, um eine unbekannte Seite der erotischen Liebe zu Kindern aufzuzeigen. Ein Thema, das sich durch alle Kapitel zieht, ist die gesellschaftliche Ausgrenzung pädophil empfindender Menschen.

Ausführlich beschrieben wird die Welt pädophil empfindender Menschen, wie sie sich selbst sehen und begreifen, und mit welchen Konflikten sie zu kämpfen haben. Weiter werden die verschiedenen, pädophil motivierten Kontakt- und Beziehungsformen (sowohl sexuelle wie nicht-sexuelle) zu Kindern dargestellt und wie diese sich von nicht-pädophilen Kontakten unterscheiden. Nicht ausgeklammert bleiben mögliches Fehlverhalten gegenüber Kindern und sexuelle Übergriffe sowie mögliche schädigende Folgen pädosexueller Kontakte. Gleichzeitig wird das „missbrauchs“-ideologische Paradigma, das solche Schäden prinzipiell unterstellt, als unhaltbar zurückgewiesen.

Umfassend wird über das in vielen Fachbüchern beschriebene Sexualverhalten von Kindern informiert, wobei in diesem Zusammenhang die Andersartigkeit der kindlichen Sexualität gegenüber der von Erwachsenen hervorgehoben wird.

Zum Schluss werden die bestehenden strafgesetzlichen Regelungen hinsichtlich ihrer Zielsetzung und ihrer Zweckerfüllung einer kritischen Prüfung unterzogen.

Im Buch werden sexuelle Begegnungen zwischen Erwachsenen und Kinder als solche weder protegiert noch missbilligt, sondern immer unter dem Prinzip vorhandener oder nicht vorhandener Einvernehmlichkeit beurteilt. Die Wertung, ob eine Handlung oder ein Verhalten zulässig oder verwerflich ist, kann – wie auf allen anderen Gebieten des zwischenmenschlichen Miteinanders – nur anhand ethischer und menschenrechtlicher Grundsätze erfolgen. Dieser Maßstab wurde allem, was im Buch gesagt wird, zugrunde gelegt.


Eine Sonder-Edition dieses Buches befindet sich in unserer umfangreichen Bibliothek als Printausgabe. Kaufexemplare dieses Werkes hat es in gedruckter Form nicht gegeben. 

Der Buchautor Mark Norlik hat sich von seinem Projekt vollständig zurück gezogen.  Die uns vorliegende eBook-Version/PDF-Datei darf nicht mehr angeboten werden. Der Autor Norlik ist alleiniger Inhaber der Recht an seinem Werk. Weitere Hintergrundinfos finden Sie demnächst auf diesen Seiten in einem aktuellen News - und in den Newsarchiven.  
 
(Ersteinstellung am 1. September 2013 - aktualisiert am 11. April 2017)

geschrieben am 11.04.2017
gelesen 5627
Autor Norlik, Mark
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org