"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 25.04.2018
Zeit: 14:26:33

Online: 27
Besucher: 12531435
Besucher heute: 5188
Seitenaufrufe: 132270910
Seitenaufrufe heute: 6277

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online ./. Bild: Presserat verschiebt Beschlussfassung wegen Zivilklage (41)
2. Sta Karlsruhe: Akteneinsicht gegen Gefangene JVA Kislau bewilligt (65)
3. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (575)
4. K13online Werbeträger: BL-Tasse Panorama (366)
5. Gefangenen-Post aus den USA (James P. 15) (97)
6. Justizministerium: Ergänzung Dienstaufsichtsbeschwerde (107)
7. Dienstaufsichtsbeschwerde JVA Kislau: GSta-Beschwerden an Justizministerium (92)
8. Dienstaufsichtsbeschwerde JVA Kislau: Sta Verfügung an Justizministerium (100)
9. K13online Werbeträger: Mousepads (670)
10. Tagebuch einer Gefangenschaft: 136. - 138. Tag (202)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Gießen(UKGM) (653)
2. Wikipedia: Krumme13/K13online (2775)
3. MFoxes.net (Film-Datenbank mit TV Tipps) (1666)
4. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6003)
5. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4080)
6. Girllover-Forum (GLF) (9888)
7. Ketzerschriften.net (Weblog) (4185)
8. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (436)
9. Deutsches Jungsforum (JF) (12097)
10. Himmelstürmer Verlag Hamburg (2149)

Werbebanner
MFoxes
Externe Mediensuche
Gegen Faschismus


Text - Tagebuch einer Gefangenschaft: 98. - 100. Tag

Tagebuch einer Gefangenschaft: 98. Tag, Dienstag, den 23. August 2016 in der JVA Bruchsal im geschlossenen Vollzug

Heute wird es sehr heiß werden. Die Hitze staut sich in der Zelle. Beim Aufschluss bleibe ich wieder im Bett liegen und schaue bis Mittag TV. Vier Briefe erreichen mich, warum ich gleich wieder antworten kann. Peter K. bringt mit etwas Schreibpapier und die Tageszeitungen zum Lesen. Auch hole ich meine Bücher ab. Gegen Mittag ist wieder Einkauf. Alles läuft gut. Diesmal dauert es bis zum nächsten Einkauf anstatt 2 Wochen nun 3 Wochen bis zum 13. September 2016. Die letzte Woche werde ich also nix mehr haben. Das steht jetzt schon fest. Am Abend bringt mir Peter K. noch zwei Zwiebeln. Ja, Zwiebeln. Im Knast zählt alles. Nach dem Hofgang in der heißen Sonne ist um 19 Uhr wieder das Duschen angesagt. Der TV läuft bis tief in die Nacht...

Tagebuch einer Gefangenschaft: 99. Tag, Mittwoch, den 24. August 2016 in der JVA Bruchsal im geschlossenen Vollzug

Nach dem Aufschluss schlafe ich weiter und besuche bei der Mittagessen-Ausgabe den Gefangenen auf Zelle 4310. Er schenkt mir einige Reiszwecken zum Befestigen von einem Foto an meiner Pinnwand. Er hat hinter einer Weltkarte an seiner Pinnwand Zeichnungen von jungen Frauen bzw. älteren Mädchen angebracht. Seine Haftzeit liegt bei 12 Jahren mit anschließender SV. Davon hat ER erst 6 Jahre rum. Über sein Delikt haben wir noch nicht gésprochen. Ich werde danach auch nicht fragen. Zum Hofgang gehe ich wieder alleine und liege in der Sonne in der Ecke der Schachspieler. Am Abend bringt mir Peter K. sein Abendessen vorbei. Ich muss eine Kopfschmerztablette einnehmen. Danach kann ich gut schlafen...

Tagebuch einer Gefangenschaft: 100. Tag, Donnerstag, den 25. August 2016 in der JVA Bruchsal im geschlossenen Vollzug

Die Hitzewelle hält weiter an. Schlafe, schlafen und nochmals schlafen ist angesagt. Peter K. bringt mir wieder die SZ und die FAZ auf meine Zelle. Briefeschreiben an Freunde Draußen. Zum Hofgang gehen Peter K. und ich wieder gemeinsam und lassen uns von der Sonne bräunen. Nebenbei schauen wir den Schachspielern zu. Um 20 Uhr drücke ich wieder den Notschalter und lasse mir neue Kopfschmerztabletten bringen. So brauche ich nicht extra ins Krankenrevier gehen. Das ist nämlich immer sehr umständlich. Heute ist der 100. Tag von 180 Tagen. Es kommt mir gefühlt wie eine Ewigkeit vor. Das liegt natürlich an der Langenweile, weil man nicht weiß, was man den ganzen Tag machen soll. Hätte ich Arbeit, dann würde die Zeit gefühlt viel schneller vergehen. Nur zwei soziale Kontakte zu Mitgefangenen ist auch ziemlich wenig. Der Gesprächsstoff geht langsam aus. Es geht fast alles nur um Knast. Von meiner redaktionellen Arbeit draußen bei K13online kann ich hier drinnen ja niemanden etwas erzählen. Nur meine vielen Briefe helfen mir, die Zeit totzuschlagen. Und die Gewissheit, dass ich meine Knastzeit auch für Recherchezwecke verwende. Meine Tagebuch füllt sich immer mehr. Mein Online-Tagebuch hat noch 80 Tage vor sich.


Tagebuch einer Gefangenschaft: 94. - 97. Tag im geschlossenen Vollzug der JVA Bruchsal

http://krumme13.org/text.php?id=1299&s=read

geschrieben am 27.06.2017
gelesen 841
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org