„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 22.01.2018
Zeit: 15:02:43

Online: 15
Besucher: 11760863
Besucher heute: 3294
Seitenaufrufe: 130615630
Seitenaufrufe heute: 8966

Termine

1.

Will McBride verstarb ...

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Demo Vielfalt & Liebe Frankfurt 2018: Bildergalerie & Impressionen (31)
2. Der verlorene Soldat (Boylove-DVD) (8304)
3. Medien: Respektlos, intolerant, käuflich (3176)
4. Presse-Codex:10 Punkte für Journalisten (8138)
5. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (17887)
6. Studien-Ergebnis(2) der TU Dresden(Klöckner) zur Pädophilie (362)
7. Gefangenen-Post aus den USA (James P. 14) (224)
8. Tagebuch einer Gefangenschaft: 130. - 132. Tag (255)
9. Sta Karlsruhe: Wiederaufnahme Gefangene Z118 (189)
10. K13-Beschwerde gegen Einstellung: Gefangene Z118 (203)
Aktuelle Links
1. PRO-FUN-MEDIA (Homo-Pädo-DVDs) (3931)
2. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (3231)
3. Wikipedia: Krumme13/K13online (2487)
4. BoyWiki zu K13online (3977)
5. Gastbeitrag von IMS: Der fidele Knast (Teil 2) (62)
6. Ketzerschriften.net (Weblog) (3810)
7. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (145)
8. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (4004)
9. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (5741)
10. Komitee für Grundrechte und Demokratie (7600)

Werbebanner
MFoxes
Externe Mediensuche
Gegen Faschismus


Text - Unrecht im Namen des Volkes (Sabine Rückert)

Sabine Rückert
Unrecht im Namen des Volkes
Ein Justizirrtum und seine Folgen
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Hoffmann und Campe (Januar 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3455500153
ISBN-13: 978-3455500158
Preis: EUR 19,95
 
  
 
Wie leicht sich die Justiz irrt - und wie schwer es ist, seine eigene Unschuld zu beweisen, wenn die Richter nicht an sie glauben.

Eine junge Frau beschuldigt Vater und Onkel, sie vergewaltigt zu haben. Ein Landgericht schickt die Männer für viele Jahre ins Gefängnis - zu Unrecht, wie sich jetzt herausgestellt hat. Ein haarsträubendes Lehrstück über Richter, die im blinden Glauben an die Behauptungen eines »Opfers« die Fakten verkennen.

Sabine Rückert erzählt eine unglaubliche und doch wahre Geschichte: die des ersten Justizirrtums in Deutschland, der aufgrund journalistischer Nachforschungen aufgedeckt wurde. In den Jahren 2001/2002 recherchiert die Gerichtsreporterin der Zeit die Fälle nach und erkennt: Die Frau lügt. Ein Rechtsanwalt nimmt sich der unschuldig Verurteilten an und erwirkt nach langem Kampf gegen die Strafjustiz den Freispruch - da haben die beiden Männer ihre Haftstrafen schon abgesessen und stehen vor dem Ruin. Nun will der Anwalt die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Ein Einzelfall? Wohl eher ein ganz normaler Justizirrtum.


Kaufmöglichkeiten mit einem Klick/Link:

(Ersteinstellung am 30. Mai 2007 - aktualisiert am 30. Oktober 2017)

geschrieben am 30.10.2017
gelesen 2802
Autor Rückert, Sabine
Seiten: 1
[Text bewerten] [Kommentare sehen/schreiben] [Druckansicht] [zur Übersicht]


Soziale Netzwerke

Vote Bundestag 2018
Nach Sondierung: Sollte die SPD mit der Union koalieren?
Ja
Nein
egal



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org