"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 06.05.2021
Zeit: 21:29:51

Online: 33
Besucher: 23567842
Besucher heute: 6215
Seitenaufrufe: 149929092
Seitenaufrufe heute: 11312

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Sexualstrafrecht: BT-Petitionsausschuss an Petenten (2)
2. K13online Bildergalerie: Prozess Metzelder (36)
3. K13online Prozessbericht: Christoph Metzelder (19)
4. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (6473)
5. Petition Kinderrechte & sexuelle Identität: Newsletter 2/2021 an Ausschuss (81)
6. Petition Kinderrechte & sexuelle Identität: Newsletter 1/2021 an Ausschuss (53)
7. Petition an Bundestag: Eingangsbestätigung Kinderrechte & sexuelle Identität (64)
8. Petitionsdienst zu sexuelle Identität: Zusammenführung mit Leitpetition (50)
9. Petitionsdienst zu Kinderrechte: Zusammenführung mit Leitpetition (51)
10. Petition an Bundestag: Kinderrechte & sexuelle Identität (45)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (254)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (54)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (29)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7682)
5. Deutsches Jungsforum (14278)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (46)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (60)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (66)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6165)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (2008)


Aktuelle K13online-Mitteilungen zur laufenden Petition gegen das neue Sexualstrafrecht: Petitionsdienst hat Stellungnahme vom Rechtsausschuss noch nicht erhalten 06.05.2021 [06:20:10]

Petitionsdienst will kommende Stellungnahme des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz nicht dem Petenten zur Verfügung stellen:  Petitionsdienst verweigert auch die Auskunft über den Sitzungstermin im Petitionsausschuss

Der Petitionsdienst des Deutschen Bundestages hat den Erhalt des K13online-Newsletters 2/2021(siehe News 29. März) bestätigt. Darin wird mitgeteilt, dass die Stellungnahme des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz nach dortigen Eingang nicht zur Verfügung gestellt wird. Ebenso wurde die Auskunft über den Sitzungstermin im Petitionsausschuss verweigert. Der aktuelle Stand im Petitionsverfahren sieht so aus, dass die jeweiligen Mitglieder dieses Ausschusses nur deshalb Kenntnis von dieser Petition gegen das neue Sexualstrafrecht erhalten haben, weil der Petent sein EMail-Newsletter auch direkt an die Ausschussmitglieder aller Fraktionen(ohne AfD) gesandt hat. Die Inhalte der Petition standen nach nun fast 10 Monaten noch nicht auf der Tagesordnung des Petitionsausschusses. Ganz offensichtlich soll damit so lange gewartet werden, bis die neuen Gesetze im Sexualstrafrecht in Kraft getreten sind. Damit wäre diese Petition nicht berücksichtigt worden und praktisch hinfällig. Der Artikel 17 Grundgesetz würde damit ausgehebelt werden. Denn der Petitionsausschuss würde sich selbst vor vollendete Tatsachen stellen. Demokratie sieht anders aus. Der Petent(K13online) ruft deshalb alle Abgeordneten der GRÜNEN, FDP und LINKEN im Petitionsausschuss erneut zum politischen Handeln auf. Die Petition gegen das verfassungswidrige Sexualstrafrecht muss umgehend auf die Tagesordnung des Petitionsausschusses gesetzt werden. Im K13online-Newsletter 3/2021 wird jeder einzelne Bundestagsabgeordnete aller Fraktionen(außer AfD) aufgefordert, für ein demokratisches Petitionsverfahren Sorge zu tragen. Wir zitieren George Orwell: "In Zeiten universeller Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zu einem revolutionären Akt". Zum Schreiben des Petitionsdienstes gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://www.bundestag.de/ausschuesse/a02

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Die Jagd geht weiter: Kinderporno-Razzien in allen bayerischen Bezirken, 49 richterlich angeordnete Hausdurchsuchungen, insgesamt 51 Beschuldigte, unzählige beschlagnahmte Computer, Datenträger oder Smartphones 06.05.2021 [06:19:47]

Innenminister Joachim Herrmann und Justizminister Georg Eisenreich (beide CSU) präsentieren auf ihrer politischen Pressekonferenz im Münchner Justizpalast stolz das Ergebnis Ihrer Kinderpornojagd

Zwei Tage nach BOYSTOWN hat die Staatsgewalt erneut zugeschlagen - diesmal in ganz Bayern. Alleine beim ZKI sind in diesem Jahr bereits 406 Verfahren eingegangen, gut 25 Prozent mehr als im gesamten Jahr 2020. Das Dunkelfeld dürfte riesig sein, dessen "Ausleuchtung" stehe eher am Anfang, so Goger. Mehr als 600 Kinder und Jugendliche wurden im vergangenen Jahr in Bayern beschuldigt, Kinder- und Jugendpornografie besessen oder verbreitet zu haben – deutlich mehr als im Vorjahr. Der Anteil liegt im Bundesdurchschnitt bei rund 30% Kinder/Jugendliche. Die nächste Kriminalstatistik wird rapide ansteigen. Dies wird dazu führen, dass es noch mehr Hausdurchsuchungen gibt. Das Personal bei Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichten muss massiv aufgestockt werden. Die Justizvollzugsanstalten werden sich füllen und müssen ausgebaut werden. Auch die neuen Strafverschärfungen im Sexualstrafrecht werden dazu erheblich beitragen. Ein Ende der Hexenjagd auf Kinderpornos ist nicht in Sicht. Viele Existenzen werden noch zerstört werden. Wir zitieren Martin Niemöller: "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler. Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte." Am erhofften Ende dieser Kinderpornojagd wird es nicht EINE kinderpornografische Darstellung weniger geben. Kein Kind wurde besser vor sexueller Gewalt geschützt. Aber es wird viele menschliche Verfolgungsopfer geben - und zwar in allen gesellschaftlichen Schichten und Berufen und Familien..." Die nächste Kinderporno-Razzia wird nicht lange auf sich warten lassen. Denn der Schneeball rollt weiter zur nächsten Lawine... 

https://www.br.de/nachrichten/bayern/grossrazzia-gegen-kinderpornografie-in-bayern,SWX7FOa

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Schweizer Sicherungsverwahrung - Todesstrafe auf Raten: Bundesgericht weißt anwaltliche Beschwerde für eine bedingte Entlassung des früheren Boylover-Aktivisten Beat Meier(heute 74 Jahre) ab 05.05.2021 [09:47:40]

Meiers Rechtsanwalt schlägt Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte(EGMR) vor: Die Erwägungen des Bundesgerichtes verstoßen gegen Art. 5 Ziffer 4 und Art. 6 Ziffer 1 der Europäischen Menschenrechtskonvention(EMRK)

Das Schweizer Bundesgericht hat erneut eine bedingte Entlassung von Beat Meier aus der Sicherungsverwahrung abgelehnt. Laut Rechtswalt von Meier ist die Begründung oberflächlich, flapsig und wenig überzeugend. Die Erwägungen des Bundesgerichtes verstoßen gegen Art. 5 Ziffer 4 und Art. 6 Ziffer 1 der Europäischen Menschenrechtskonvention(EMRK). Der Anwalt rät zu einer Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Bis dahin droht weiterhin eine Sicherungsverwahrung bis zum Tode von Beat Meier. Derweil schreibt Meier weiter an seinem Buch: Todesstrafe auf Raten! Über die Fehlentscheidung des Bundesgerichtes hat auch die Neue Züricher Zeitung(NZZ) berichtet. Der Artikel enthält eine ganze Reihe von Falschinformationen. Alle Gutachten der letzten Jahre kamen zu dem Ergebnis, dass eine bedingte Entlassung in Betracht kommt. Als Verwahrter hat Meier keine Möglichkeit, einen Kontakt zu Buben aufzubauen. Erst bei einer bedingten Entlassung könnte sein Verhalten in Freiheit unter strengen Auflagen erprobt werden. Auch eine Therapie-Verweigerung liegt grundsätzlich nicht vor. Jedoch verweigert Meier eine Therapie hinsichtlich der angeblichen Anlasstaten vor über 27 Jahren. Beat Meier hat am 28. April 2021 einen weiteren Rundbrief an alle seine Unterstützer/Innen gesandt. Darin nimmt er zum Urteil des Bundesgerichtes Stellung. K13online fordert wiederholt eine bedingte Freilassung. Erst in Freiheit kann sich Meier unter strengen Auflagen bewähren. Wir stimmen der Rechtsauffassung seines Anwaltes für gute Erfolgsaussichten beim EGMR zu. Die Schweizer Gerichtsbarkeit ist offensichtlich nicht gewillt, die Europäische Menschenrechtskonvention einzuhalten. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten...  

https://www.nzz.ch/zuerich/bundesgericht-paedophiler-aus-zuerich-bleibt-verwahrt-ld.1614675

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) +++ K13online LIVE-Prozessberichterstattung: Drakonische Freiheitsstrafe von 10 Monaten auf Bewährung für nur sehr wenige Bilddateien mit Kinder- und Jugendpornografie +++ 05.05.2021 [07:06:22]

Ex-Fußball-Nationalspieler Metzelder gibt Auszeichnungen zurück: Verlust der beruflichen Existenz, gesellschaftliche Ausgrenzung und Vorverurteilung durch die Mainstream-Medien führt nicht zu Strafminderung 

Eskortiert von Justizbeamten betritt Christoph Metzelder ehrenvoll das Gerichtsgebäude und wird das Amtsgericht am Nachmittag in gleicher, aufrechter Weise wieder verlassen. In der Zwischenzeit findet die Hauptverhandlung statt. Rechtsgespräche der Verfahrensbeteiligten blieben aufgrund der Weigerung der Staatsanwaltschaft erfolglos. Die Beweisaufnahme hat 26 Bilddateien und ein Video von 10 Sekunden ergeben, die den Straftatbestand der §§ 184b + 184c StGB erfüllen. Das Verlesen der WhatsApp-Chats mit drei Frauen und die Inaugenscheinnahme der Dateien fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Eine rechtliche K13online-Bewertung konnte deshalb nicht vorgenommen werden. Laut Anklage ging es jedoch nur bei zwei Dateien um sexuelle Handlungen beim Oral- und Analverkehr mit einem Mädchen(10) und einem Mann. Bei den anderen Bilddateien dürfte es sich um sogenannte Posing-Aufnahmen gehandelt haben. Metzelder gibt vor dem Amtsgericht zwei persönliche Erklärungen ab. Darin übernimmt er die Verantwortung für sein Handeln. Er kündigt an, alle seine Auszeichnungen des Landes NRW und das Bundesverdienstkreuz zurück zu geben. In der mündlichen Urteilbegründung rügt die Amtsrichterin besonders die mediale Vorverurteilung. K13online wird zu den Mainstream-Medien ein Folge-New mit Bildern publizieren. Die Richterin verhängt keine zusätzlichen Auflagen & Weisungen. Metzelder sei mit dem ganzen Verfahren schon genug bestraft worden. In der Tat: Die Folgen wiegen weit schwerer als die 10 Monate auf Bewährung. Verteidiger Prof. Dr. Sommer macht deutlich, dass es in diesem Verfahren nicht um Moralvorstellungen geht, sondern um Rechtsgüter. Medienanwalt Klatt sprach von mittelalterlicher Hexenjagd, insbesondere von der Springer-Presse. JEDER andere Betroffene, der kein Prominenter ist, hätte für die wenigen Dateien einen geringen Strafbefehl erhalten. Es hätte keine Hauptverhandlung gegeben. Von einem sogenannten "Promi-Bonus" kann also absolut nicht gesprochen werden. Im Gegenteil. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Metzelder hat lediglich eine Strafe beim Amtsgericht anerkannt. Sein Verteidiger Prof. Dr. Sommer wies auf die Möglichkeiten der Revision oder Berufung hin. Die Verteidigung hat das gesetzte Ziel jedenfalls nicht völlig erreicht. Es bleibt abzuwarten, ob Rechtsmitteln eingelegt werden. K13online würde dieses Urteil nicht akzeptieren! Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur Berichterstattung beim Amtsgericht in Düsseldorf...(Update 1. Mai: Die Staatsanwaltschaft hat Berufung aus formellen Gründen eingelegt)(Update 5. Mai: Staatsanwältin nimmt Berufung zurück und erklärt Rechtsmittelverzicht. Ebenso die Verteidigung. Damit ist das Urteil rechtskräftig)  

https://www.ag-duesseldorf.nrw.de/index.php

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Studienleitung Dr. Sara Jahnke an der Abo Akademi University Finnland: Zwischenbericht zur internationalen Online-Umfrage für eine Studie der Pädophilie 04.05.2021 [11:50:00]

Bisher haben 256 Personen an der Studie teilgenommen: Von 124 Teilnehmern mit Therapieerfahrungen berichteten mehr als zwei Drittel, dass sie ihrem Therapeuten von ihrem sexuellen Interesse an Kindern erzählt haben

Die Studienleiterin Dr. Sara Jahnke an der Abo Akademi University in Finnland hat ein Zwischenbericht zur Pädophilie-Studie mitgeteilt. Bisher haben 256 pädophile Betroffene an der Studie teilgenommen. Ein weiterer wichtiger Fokus der Studie liegt auf bisherige Therapieerfahrungen, insbesondere in Hinblick darauf, ob diese Teilnehmer sich dazu entschlossen hatten, gegenüber ihrem Therapeuten offen über ihre Sexualität zu sprechen. Von 124 Teilnehmern mit Therapieerfahrungen berichteten mehr als zwei Drittel, dass sie ihrem Therapeuten von ihrem sexuellen Interesse an Kindern erzählt haben. Demnach haben 132 Personen an der Umfrage teilgenommen, die keine Therapien gemacht haben. Dazu bedarf es eines Hinweises von K13online: In Relation zur Gesamtheit aller geschätzten 250 Tausend Pädophilen allein in Deutschland entspricht dieser hohe Anteil von rund 50% Therapie-Teilnehmern nicht der Realität. Die weit überwiegende Mehrheit der Pädophilenszene hat keinerlei Erfahrungswerte mit Therapien. Und wird auch an keiner Therapie teilnehmen bzw. lehnen diese Pädophilen/Pädosexuellen Therapien strickt ab. Dennoch können auch diese Pädophilen an der Umfrage bzw. Studie teilnehmen. Wir halten gerade die Teilnahmen von pädosexuellen Boylovern & Girllovern für besonders wichtig, weil sich dadurch die Relationen annähern können. Ansonsten wird das Ergebnis der Studie ziemlich einseitig und damit unrealistisch ausfallen. K13online ist bekannt, dass sich gerade die Pädosexuellen, die keine psychischen Probleme haben, aufgrund der andauernden Stigmatisierung & Verfolgung nur sehr gering an solchen Umfragen/Studien beteiligen. Dadurch entsteht bei wissenschaftlichen Untersuchungen ein Zerrbild, welches es abzubauen gilt. Das sogenannte "Dunkelfeld" der Pädophilenszene ist bei Umfragen/Studien nicht ausreichend präsent. Deshalb wundert es auch nicht, wenn Studien-Ergebnisse nicht die ganze Vielfalt der Pädophilen wieder spiegeln können. Dies ist jedoch unbedingt notwendig, um bei der Pädophilie-Forschung ein realistisches Gesamtbild darstellen zu können. Die Umfrage für diese Studie von Dr. Sara Jahnke wird noch bis Anfang Mai 2021 verfügbar sein. Weitere Infos folgen zur gegebenen Zeit....(Update 4. Mai: Die Umfrage zur Studie endet mit Ablauf des 6. Mai 2021) 

https://www.soscisurvey.de/thoughts_about_therapy/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Ein etwas anderer Mainstream-Artikel: Nina Apin von der Berliner taz berichtet & beleuchtet den Kinderpornofall Christoph Metzelder im gesellschaftlichen, juristischen und politischen Gesamtzusammenhang 04.05.2021 [11:09:43]

Nina Apin: Tiefer kann man kaum fallen. Die vielen juristischen Wendungen, Indiskretionen und Spekulationen machten die lange Zeit vom Bekanntwerden der Vorwürfe bis zum Prozessauftakt zum Fortsetzungsspektakel – eine Art öffentlich betreutes „Stirb langsam“

In der Berliner Tageszeitung "taz" ist von der Journalistin Nina Apin ein Artikel zum Fall Christoph Metzelder erschienen, der durchaus Ansätze eines seriösen Journalismus eines Mainstream-Mediums aufzeigt. Viele Inhalte Ihres zusammenfassenden Berichtes sind richtig & wichtig. Der Schwerpunkt Ihrer Artikel liegt seit vielen Jahren bei den Themenkomplexen Kinderschutz, sexualisierte Gewalt an Kindern sowie der Pädophilie. Dazu hat Sie auch ein Buch herausgegeben, worin auch der Inhaber von K13online Dieter Gieseking Erwähnung findet. Beim Prozess am Amtsgericht in Düsseldorf im Kinderpornofall Metzelder haben wir Apin erstmals persönlich getroffen und gesprochen. Leider haben die Gespräche nicht dazu geführt, das in Ihrem Artikel einige sachliche Fehler vermieden wurden. Ingesamt beschränkt sich Apin bei Ihrer Kritik zum neuen Sexualstrafrecht ledig auf die richtigen Fragestellungen. Es fehlt Ihr ganz offentlich der Mut, der Wahrheit ins Auge zu blicken und diese in Ihrem Artikel klar zu benennen. DAS ist mehr als bedauerlich, denn die Inhalte ihres Berichtes zeigen teilweise durchaus einen seriösen Ansatz in die richtige Richtung. Zumindest hat Sie erkannt, dass die neuen Gesetze zu massenweise Gerichtsverfahren führen werden. Die daraus entstehenden Überlastungen der Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichte läßt Sie allerdings außer Acht. Geschweigen denn, den erheblich steigenden Strafvollzug in den JVAs zu erwähnen. Die politisch verantwortliche Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD kritisiert Sie nicht. Es ist kein Geheimnis, dass die taz den GRÜNEN nahe steht, die das neue Sexualstrafrecht stark kritisiert und sich zumindest im Bundestag der Stimme enthalten haben. Nina Apin: Mehr Mut zur Wahrheit....!!! Mit einem Klick auf den taz-Artikel gelangen Sie zu einem etwas anderen Mainstream-Journalismus. Zur K13online-Kritik am Apin-Artikel über den Fall Christoph Metzelder gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://taz.de/Prozess-wegen-Kinderpornografie/!5765159/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ Im ewigen Gedenken: Buchautor & Schriftsteller Walter Foelske verstarb am 3. Mai 2015 im Alter 81 Jahren in Köln +++ 03.05.2021 [18:57:23]

Buchautor & Schriftsteller Walter Foelske: Menschen die wir lieben, bleiben für immer, denn Sie hinterlassen Ihre Spuren in unseren Herzen

Am frühen Morgen des 3. Mai 2015 war Walter Foelske verstorben. Wir erinnern an den 6. Todestag im ewigen Gedenken. Der am 9. April 1934 in Köln geborene Schriftsteller und Buchautor wurde 81 Jahre alt. Zu Lebzeiten sind im Hamburger Verlag Männerschwarm & Trotz Verlag Köln eine Reihe von Büchern erschienen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Romane und Erzählungen "Blutjung", "TABU und "In der Hand des Knaben die Zügel". Weitere seiner Buchtitel sind bei Wikipedia aufgeführt. Im Jahr 1985 wurde Foelske mit dem Bertelsmann Literaturpreis ausgezeichnet und erhielt im Jahre 1986 ein Arbeitsstipendium des Kultusministeriums in Nordrhein-Westfalen. Walter Foelske lebte bis zu seinem Tode mit seinem Lebengefährten Reinhard Knoppka zusammen. Beide Autoren beschäftigen sich in ihrer Literatur mit den Themen Homosexualität & Pädosexualität(Boylove). Das Lebenswerk von Foelske wird der Deutschen Pädophilenszene in ewiger Erinnerung bleiben. Wir trauern um einen Menschen & Autor, der uns schöne Roman und Erzählungen zur Knabenliebe geschenkt hat. Unser Mitgefühl gilt seinem engen Freundeskreis und insbesondere seinem Lebensgefährten Reinhard Knoppka: "Menschen die wir lieben, bleiben für immer, denn Sie hinterlassen Ihre Spuren in unseren Herzen." Die pädophile Liebe zu einem Jungen wird alle Zeiten überleben. Walter Foelske schrieb in seinem Roman "Blutjung": Torsten liebt Christian, Christian Torsten. Torsten ist zwölf, Christian ein gestandener Mann. Die Liebenden kennen die Wahrheit und weisen den Weg der Boylover, den Walter Foelske in seiner Literatur für alle Zeiten verewigt hat...." 

http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Foelske

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

BOYSTOWN im Darknet abgeschaltet: Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main & das BKA haben schon Mitte April sieben Durchsuchungen durchgeführt und drei Beschuldigte festgenommen 03.05.2021 [12:51:34]

Objekte in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hamburg durchsucht: Hauptbeschuldigte sind ein 40 Jahre alter Mann aus dem Kreis Paderborn, ein 49 Jahre alter Mann aus dem Landkreis München und einen 58 Jahre alten, aus Norddeutschland stammenden Mann

Die kinderpornografische Plattform „BOYSTOWN“ existierte seit mindestens Juni 2019 und war ausschließlich über das sogenannte Darknet zu erreichen. Zuletzt zählte sie mehr als 400.000 Mitglieder. Die Plattform war international ausgerichtet und diente dem weltweiten Austausch von Kinderpornografie durch Plattform-Mitglieder. Die Beschuldigten wurden nach Durchsuchungen ihrer Wohnräumlichkeiten festgenommen und befinden sich aufgrund der Haftbefehle des Amtsgerichts Frankfurt am Main seit dem 14. bzw. 15.04.2021 in Untersuchungshaft. Für den Beschuldigten in Paraguay liegt ein internationaler Haftbefehl des Amtsgerichts Frankfurt am Main vor, auf dessen Grundlage die Auslieferung des Tatverdächtigen nach Frankfurt am Main erfolgen soll. Im Anschluss an die Durchsuchungsmaßnahmen wurden das kinderpornografische Forum „BOYSTOWN“ und weitere Chatplattformen abgeschaltet. Wie groß die Anzahl deutscher Foren-Mitglieder war, wurde bisher nicht bekannt. Unklar ist bisher auch, auf welche Weise die echten Identitäten der drei Verdächtigen ermittelt werden konnten. Denn im Darknet sind alle IP-Adressen anonym. Deshalb werden wohl auch die 400 Tausend Mitglieder dieser Plattform eher nicht ermittelt werden können. Wer nun glauben sollte, dass damit alle Kinderpornos aus dem Darknet verschwunden sind, der irrt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird irgendwo auf der Welt bereits eine neue Plattform entstehen. K13online war „BOYSTOWN“ nicht bekannt. Wir können deshalb auch die Inhalte dieser Plattform nicht bestätigen. Konkrete Angaben dazu werden sich erst aus den Anklageschriften der jeweiligen Staatsanwaltschaften ergeben. Die neuen Strafverschärfungen in § 184 ff. StGB sind noch nicht in Kraft getreten. In den letzten Monaten gab es eine Vielzahl von solchen Kinderporno-Razzien. Eine solch massive Verfolgung hat es nach Kriegsende noch nicht gegeben. Ein Widerstand der Betroffenen ist nicht in Sicht. Die nächste Kinderporno-Razzia befindet sich mit Sicherheit schon in Vorbereitung. Das sogenannte Dunkelfeld wird immer mehr zum Hellfeld... 

https://www.tagesschau.de/inland/kinderpornografie-boystown-zit-101.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

VICE über die Pedo-Hunters: Warum es problematisch ist, dass die Pedo Hunters angeführt von einem Ex-Polizisten Jagd auf mutmaßliche Pädophile machen und Videos davon auf YouTube stellen 02.05.2021 [08:21:22]

Ein nächstes Video ist trotzdem in Planung: Bundeskriminalamt(BKA), Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW" und Kinderschutzverein "N.I.N.A" kritisieren "Pedo-Hunters" scharf

VICE-Online berichtet und kritisiert ausführlich die bisher acht Videos der deutschen Pedo-Hunters um Nick Hein. Trotzdem planen die Pädophilenjäger, die in Real-Live allerdings heterosexuelle Männer verfolgen, ein weiteres Video. Hein hält sein Handeln trotz der Kritik von Opfervertretern, aus der Wissenschaft und dem Bundeskriminalamt für richtig. Denn gegen zehn Männer, die die Polizei durch die Videos der Pedo Hunters festgenommen habe, liefen laut seiner Aussage derzeit Ermittlungsverfahren. Zumindest in zwei Fällen konnte VICE den Ort von Festnahmen recherchieren. Sprecher des Polizeireviers Magdeburg und des Polizeipräsidiums Brandenburg bestätigen auf Anfrage, dass derzeit Ermittlungsverfahren gegen Personen im Zusammenhang mit in "Pedo Hunters"-Videos geschilderten Taten laufen. Verurteilungen gibt es bisher nicht. Natürlich ist es von großer Bedeutung zu erfahren, ob die polizeilichen Ermittlungen eingestellt werden oder Anklage gegen die zehn Männer erhoben wird. Nick Hein schweigt darüber. Verkauft aber seine "Festnahmen" als riesigen Erfolg. Und seine Fans - besser gesagt Dummvolk - huldigen und feiern Ihn dafür. Hass ist keine Meinung, sondern strafbar. Die verschärften Gesetze sind erst kürzlich in Kraft getreten. K13online wird nunmehr eigene Recherchen hinsichtlich der zwei Fälle in Magdeburg und Brandenburg einleiten. Auch die anderen Betroffenen mögen mit uns in Kontakt treten. Dazu möchten wir die Opfer der Pedo-Hunters ermutigen: Wehrt EUCH!!! Denn nur auf diese Weise können die Machenschaften dieser Menschenjäger offen gelegt werden. Die Jagd auf Pädophile/Pädosexuelle, Heterosexuelle und Homosexuelle muss gesellschaftlich geächtet sein. Zitate VICE-Online: Was in den "Pedo Hunters"-Videos gänzlich fehlt, ist die Aufklärung, von der Hein gesprochen hat. Weder gibt es am Anfang der Videos eine Triggerwarnung, noch werden Hilfsstellen für Betroffene von sexualisierter Gewalt erwähnt oder zumindest verlinkt. Wer die Videos schaut, erfährt zwar viel über Hein und seine Helfer, aber nichts über Beratungsstellen, Therapieangebote und darüber, wie sich Opfer sexualisierter Gewalt und deren Angehörige am besten verhalten. Expertinnen oder Experten kommen nicht zu Wort. Die "Jagd" steht in den Videos im Vordergrund, nicht der Schutz und der empathische Umgang mit Betroffenen.... 

https://www.vice.com/de/article/v7emz9/wie-selbsternannte-padophilenjager-schaden-anrichten-pedo-hunters

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ K13online Aktivitäten: Ankündigung & Einladung für das 2. Online-Seminar zum gesamten Themenkomplex der Pädophilie am Sonntag 2. Mai 2021 um 16 Uhr +++ 01.05.2021 [05:58:11]

Schwerpunkt-Themen: Sexualstrafrecht(Politik), Mainstream-Medien (TV-Hörfunk-Print-Online), Studien/Umfragen(Sexualwissenschaft), Bücher(Literatur), Spielfilme(Kino-TV-DVD), Hilfe zur Selbsthilfe(SHG) und alles zu K13online(Dieter Gieseking)

Die K13online Redaktion veranstaltet nach dem Zoom-Seminar am 25. Dezember 2020 sein 2. Online-Seminar am Sonntag 2. Mai 2021 via Skype. Das Meeting wird in zwei Hälften aufgeteilt. Wir starten um 16 Uhr für alle unsere registrierten Mitglieder intern. Ab 17 Uhr wird die interessierte Öffentlichkeit zugeschaltet. Grundsätzlich kann jede Person/Stelle als User an dem Meeting teilnehmen. Wir bitten jedoch um eine Anmeldung per eMail bis zum 1. Mai. Alle Mitglieder & User erhalten am Morgen des Skype-Seminars die Kontaktdaten gesandt. Im Anschluss werden die angemeldeten Teilnehmer in die Gruppe der Video-Konferenz aufgenommen. Es besteht bei Skype die technische Möglichkeit, das Bild und/oder den Ton auszuschalten, sodass die Kommunikation lediglich via Chat stattfindet. Damit ist auch eine anonymisierte Teilnahme möglich. Der Inhaber von K13online Dieter Gieseking wird die Video-Konferenz mit Bild & Ton moderieren. Einige K13online Mitglieder werden sich an den Diskussionen beteiligen. Die Öffentlichkeit kann LIVE ihre Fragen stellen. Die Themengebiete sind vielfältig: Sexualstrafrecht(Politik), Mainstream-Medien (TV-Hörfunk-Print-Online), Studien/Umfragen(Sexualwissenschaft), Bücher(Literatur), Spielfilme(Kino-TV-DVD), Hilfe zur Selbsthilfe(SHG) und alles zu K13online(Dieter Gieseking). In Zeiten der CORONA-Kontakteinschränkungen hat das Internet an Bedeutung gewonnen. Nicht nur für Pädophile/Pädosexuelle, sondern natürlich für alle Menschen. Wir laden Sie/Euch deshalb zum 2. Online-Seminar ein und freuen uns auf eine rege Teilnahme...(Update: Anmeldefrist endet heute) 

https://de.wikipedia.org/wiki/Krumme_13   

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

openPetition an Bundestag


Kinderrechte & sexuelle Identität ins Grundgesetz
Kinderrechte gehören in Artikel 6 des Grundgesetzes. Die sexuelle Identität gehört in Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes.
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen



Online-Umfrage


Internationale Online-Umfrage für eine Studie zur Pädophilie: B4U-ACT arbeitet mit einem Psychologie-Forschungsteam aus Finnland, Kanada und Großbritannien zusammen und bittet um Teilnahme.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]