"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 05.12.2020
Zeit: 00:24:55

Online: 15
Besucher: 22496274
Besucher heute: 110
Seitenaufrufe: 148079345
Seitenaufrufe heute: 163

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Ergänzung Kinder-Sexpuppen (46)
2. Petition an Bundestag: Stellungnahme Rechtsausschuss angefordert (24)
3. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (3920)
4. K13online Werbeträger: Posterkalender 2021 (3691)
5. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Aufschrift (2606)
6. K13online Werbeträger: Mousepads (4231)
7. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (24207)
8. Petition an Bundestag: Neues Aktenzeichen an Petenten (235)
9. Petition an Bundestag: Mitteilung(4) (172)
10. Petition an Bundestag: Mitteilung(3) (147)
Aktuelle Links
1. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (15)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (16)
3. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (19)
4. Weblog Heretic TOC (112)
5. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (19)
6. Deutsches Jungsforum (14031)
7. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6076)
8. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1951)
9. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (56)
10. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9292)


Frohe Botschaft zum Jahresende 2020: Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, scheidet im kommenden Jahr vorzeitig aus dem Amt 04.12.2020 [20:22:36]

Rörig im Familienausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags in Düsseldorf: Es gibt bislang keinen erkennbaren Rückgang der Fallzahlen bei sexueller Gewalt

Der unabhängige Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, will überraschend sein Amt vorzeitig niederlegen. "Nach mehr als neun Jahren werde ich mich zum Ende dieser Legislaturperiode aus dem Amt des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs zurückziehen, auch um mich neuen Herausforderungen stellen zu können", teilte Rörig in Berlin mit. Nach nunmehr 9 Jahren Amtszeit ist er offenbar zu der Erkenntnis gelangt, dass seine verfehlte Politik keinen Rückgang der Fallzahlen bei sexueller Gewalt bewirken konnte. DAS Rörig eine völlige Fehlbesetzung war und bis zum Herbst 2021 auch weiterhin sein wird, ist K13online schon seit seinem Amtsantritt bekannt. Immer wieder war er durch Aussagen aufgefallen, die völlig inakzeptabel sind. In der deutschen Pädophilenszene wird keine Träne fließen und niemand wird ihn vermissen. Aber was kommt danach? Die Stelle eines Missbrauchsbeauftragten ist noch bis 2024 ausgeschrieben. Steht seine Vorgängerin Christine Bergmann für das Amt wieder zur Verfügung? K13online hatte Bergmann bei der taz-Veranstaltung zum Pädophilie-Thema im Januar 2020 betroffen(siehe K13-News-Archiv). Wer auch immer dieses Amt nach den Bundestagswahlen 2021 übernehmen wird: K13online rät dem neuen Amtsinhaber/in dringend dazu, einen konstruktiven Dialog mit pädophilen Aktivisten und der gesamten Pädophilenszene zu führen. Denn fest steht schon jetzt: Die Thematik & Problematik der Pädophilie & Pädosexualität wird nicht ohne die Beteiligung der Betroffenen gelöst werden können. Ein grundlegender Paradigmenwechsel kommt allen Beteiligten zu Gute. Wer sich solchen Bestrebungen mit Ausgrenzung & Intolleranz widersetzt, trägt nicht zu einem besseren Schutz von Kinder vor sexualisierter Gewalt bei. Der (noch) amtierende Missbrauchsbeauftragte  Johannes-Wilhelm Rörig hat nicht ansatzweise einen Beitrag dazu geleistet. Möge er in den letzten Monaten keinen weiteren Schaden anrichten...

https://www.tagesschau.de/inland/missbrauchsbeauftragter-roerig-101.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Wieder Kinderporno-Razzia in ganz Nordrhein-Westfalen: Das National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) versorgt das ZAC Köln mit Arbeit 04.12.2020 [19:00:27]

Hausdurchsuchungen in Burbach, Bad Laasphe, Bielefeld, Bönen, Brüggen, Dinslaken, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Grevenbroich, Gütersloh, Hamm, Haltern am See, Hamm, Hamminkeln, Hövelhof, Kamp-Lintfort, Kerpen, Krefeld, Lünen, Mechernich, Minden, Much, Nieheim, Oberhausen, Rheinberg, Rheine, Schermbeck, Solingen, Versmold, Willebadessen und Wuppertal

Die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) hat 56 Hausdurchsuchungen wegen Verdacht auf Kinderpornos durchgeführt. Damit setzt sich die Serie in diesem Bundesland fort. Die Hinweise kamen erneut von der  National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) in den USA. Diese Organisation durchforstet ständig die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter & Co...! Dabei wendet NCMEC das amerikanische Recht an, wo alle Menschen unter 18 Jahren als "Kinder" eingestuft werden. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist davon auszugehen, dass es sich bei den bei Facebook etc. eingestellten Darstellungen von Kindern um sogenannte "Posing" Aufnahmen handelt. Denn NIEMAND - und erst Recht keine Pädophilen - stellen in den öffentlich zugänglichen sozialen Netzwerken echte Kinderpornos bereit. Die bestehenden Unrechtsgesetze in § 184 ff. StGB bezeichnen Fotos schon dann als "Kinderpornos", wenn der Junge/das Mädchen eine "unnatürlich geschlechtsbetone Haltung" einnimmt. In der polizeilichen Praxis können auch reine FKK-Bilder darunter fallen. So verwundert es überhaupt nicht, dass die jährliche Kriminalstatistik im letzten Jahr rapide angestiegen ist. Und sie wird weiter ansteigen, wenn der Gesetzentwurf der Bundesregierung das Bundesgesetzblatt erreichen sollte. Das Bundesland NRW ist zum Hotspot bei der Jagd auf vermeintliche "Kinderpornos" geworden. Das Personal bei den Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichten wurde massiv aufgestockt. Trotzdem beklagen sich alle Beteiligte weiterhin über Personalmangel. Es werden keine Kosten & Mühe gescheut, um die Justizvollzugsanstalten zu füllen. Der Schnellball rollt weiter zur nächsten Razzia. Das momentane Dunkelfeld wird immer heller. Ein merkenswerter Widerstand der Betroffenen ist nicht in Sicht. K13online bietet allen Geschädigten in den obigen Städten Hilfestellungen im Ermittlungs- und Gerichtverfahren an...  

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/razzia-kinderpornographie-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

SPIEGEL-Artikel in der Print- und Onlineausgabe am 5. Dezember 2001: Zum 19. Jahrestag veröffentlicht K13online den SPIEGEL-Artikel - Unter der Gürtellinie - von Michael Fröhlingsdorf 04.12.2020 [11:28:05]

Lügenpresse - Gib Lügen keine Chance: Der Preis war enorm hoch - drei Wohnungsverluste, Demos von Kinderschutz- und Opfervereinen sowie Mahnwachen der Neonazis mussten überlebt werden 

Zum 19. Jahrestag erinnern wir an den SPIEGEL-Artikel "Unter der Gürtellinie" vom 5. Dezember 2001. Mit diesem Artikel begann eine beispiellose Hatz-Kampagne in den sogenannten Mainstream-Medien, die zu den politischen Vertreibungen des Inhabers von K13online aus den Städten Trier, Hamburg und Unna erheblich beigetragen hatten. Der Artikelinhalt ist mit einer Vielzahl von Falschdarstellungen durchzogen, die wir in diesem News erneut richtigstellen. Bis heute kann also von Lügenpresse gesprochen werden. Gib Lügen keine Chance lautet denn auch das Tagesthema am 5. Dezember 2020. Denn seit nunmehr 19 Jahren ist dieser verlogene Inhalt bei Spiegel-Online in den Archiven verfügbar. Andererseits hatte dieser "Bericht" von Michael Fröhlingsdorf schon damals für bundesweites Aufsehen gesorgt. Schlagartig war KRUMME13 bzw. K13online in ganz Deutschland und darüber hinaus bekannt geworden. Im Rückblick könnte man auch von einer "kostenlosen" Werbung sprechen. Der Preis dafür war allerdings ernorm hoch. Drei Wohnungsverluste, Demos von Kinderschutz- und Opfervereinen sowie Mahnwachen der Neonazis mussten überlebt werden. Erst zur Jahreswende 2005/06 fanden die medialen Hetzkampagnen ein Ende. Auch im sozialen Umfeld des K13online-Inhabers kehrte dann wieder Frieden ein. Die traumatischen Erlebnisse bleiben jedoch bis heute präsent. Deshalb erinnern wir am 5. Dezember 2020 erneut an die menschenverachtenden Hexenjagden frühere Jahre, die inzwischen zur Geschichte von K13online gehören. Dieser Gedenktag soll eine Mahnung sein, dass sich eine solche Verfolgung niemals wiederholen möge. Heute wird K13online mit seinem Inhaber Dieter Gieseking weitgehend respektiert oder teilweise sogar akzeptiert. Lesen Sie in historischer Erinnerung den damaligen SPIEGEL-Artikel und unsere Gegendarstellungen mit einem Klick auf weiterlesen....

http://www.spiegel.de/panorama/sexualitaet-unter-der-guertellinie-a-170953.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Sexualstrafrecht: Öffentliche Anhörung von neun Sachverständigen im Rechtsausschuss am 7. Dezember 2020 im Paul-Löbe-Haus 03.12.2020 [10:30:28]

Stellungnahmen der Sachverständigen erwartet: Dr. Julia Bussweiler(GSta), Prof. Dr. Jörg Eisele (Uni Tübingen), Prof. Dr. Tatjana Hörnle(Di­rek­to­rin am Max-Planck-In­sti­tut), Dr. Jenny Lederer(DAV), Barbara Stockinger(Richterbund) und Prof. Dr. Jörg Kinzig(Uni Tübingen)

Im Gesetzgebungsverfahren zur historischen Verschärfung im Sexualstrafrecht hat der Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz die Anhörung von neun Sachverständigen terminiert. Der Rechtsausschuss wird sich am 7. Dezember um 13 Uhr im Paul-Löbe-Haus zu seinen Beratungen treffen und die Sachverständigen werden ihre Stellungnahmen vortragen. Bisher wurden auf der Webseite des Bundestages jedoch erst sechs von neun Sachverständigen namentlich benannt. Die Stellungnahmen werden dort nach und nach veröffentlicht werden. Die K13online Redaktion hat sich zur journalistischen LIVE-Berichterstattung beim Rechtsausschuss für die Anhörung angemeldet. Im Januar d. J. hatten wir bereits an einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestages teilgenommen und berichtet. Damals ging es ebenfalls um eine Verschärfung im Sexualstrafrecht. Erstmals werden wir nun auch an einer Anhörung teilnehmen. Aus diesem Grunde werden wir im Zeitraum vom 6. bis zum 10. Dezember eine redaktionelle Pause einlegen. Neben dem Besuch im Rechtsausschuss sind in der Bundeshauptstadt Berlin auch wieder offizielle und private Treffen & Gespräche vorgesehen. Wir bitten interessierte Personen/Stellen um eine frühzeitige Terminabsprache. Auch Vertreter der Medien werden um eine frühzeitige Kontaktaufnahme gebeten. Spontane Interviews werden wir nicht geben. Weitere Informationen über unseren Berlin-Aufenthalt folgen zur gegebenen Zeit. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur Liste der Sachverständigen. Und zu Fotoaufnahmen während unseres Besuches im Regierungsviertel in Berlin im Januar 2020...(Update 26.11.2020: Anmeldebestätigung)(Weitere Sachverständige: Dr. Franziska Drohsel(Fachberatung Missbrauch) +  Dr. Leonie Steinl(Juristinnenbund)(Update 30.11.20: Tagesordnung & Berichterstatter der Fraktionen)(Update 3.12.: Artikel & Stellungnahmen der Sachverständigen auf der Webseite des Bundestages)

https://tinyurl.com/yycvqrz5

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Merry Christmas 2020: North American Man/Boy Love Association(NAMBLA) & K13online-Weihnachtskarten-Aktion an Boylover-Gefangene in die USA 03.12.2020 [09:06:55]

Du bist nicht alleine(You are not alone): Seit 14 Jahren verschickt K13online Weihnachtskarten an US-Gefangene * Zum Weihnachtsfest 2020 wird diese Aktion fortgeführt

In Kooperation mit NAMBLA haben wir mit dem Versandt von Weihnachtskarten an inhaftierte Boylover in Justizvollzugsanstalten verschiedener Bundesstaaten der USA begonnen. In der Regel antworten alle Briefkontakte mit ebenfalls Weihnachtskarten, die wir dann auf unseren Webseiten veröffentlichen werden. Die Haftbedingungen in US-Gefängnissen sind bei diesen Deliktsarten während des Strafvollzuges grundsätzlich menschenverachtender wie in Europa & Deutschland. In der US-Gesetzgebung gelten alle Personen unter 18 Jahre als Kinder. Die verhängten Strafmaße bei Sexualkontakten & Pornografie sind um ein Vielfaches höher als bei uns. Die amerikanische Sicherungsverwahrung(SV) bietet kaum die Möglichkeit einer Entlassung an. In Freiheit werden die Entlassenen mit allen persönlichen Daten an einem Internet-Pranger veröffentlicht. Eine Resozialisierung wird dadurch nahezu unmöglich gemacht. K13online ruft deshalb auch für das kommende Jahr 2021 zur internationalen Solidarität auf. Gerne vermitteln wir zum Weihnachtsfest 2020 wieder Briefkontakte in die USA. Die Gefangenen freuen sich über jeden Brief aus Deutschland und anderen Ländern der Welt. Das Motto lautet auch in diesem Jahr: Du bist nicht alleine(You are not alone). Eine intensive Korrespondenz führen wir mit Cyrus P. Gladden. Von Ihm erhalten wir das "The Legal Pad" mit aktuellen Informationen über die Gesetzeslage & Strafvollzug in den USA. Er gehört zu den Aktivisten, die vor dem US-Bundesgericht gegen die SV klagen. Die New York Times hatte im Sommer 2017 einen Artikel publiziert, welcher auch im Internet verfügbar ist. K13online wünscht den Besuchern/Innen eine friedliche Advents- und Weihnachtszeit...

https://en.wikipedia.org/wiki/North_American_Man/Boy_Love_Association

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online-Weihnachtsaktion 2020: Wir bieten ein 14 Punkte Paket für Pädophile und Jedermann/Frau, die mit uns einen fairen und konstruktiven Dialog führen wollen 03.12.2020 [08:57:29]

http://k13-online.net/user.php?s=register

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Zoom-Online-Seminar zu 15 Jahre Prävention Kein Täter werden/KTW: Video-Vortrag mit Präsentation vom Leiter Prof. Dr. Dr. Klaus Beier an der Berliner Charite(u.a.) 02.12.2020 [10:11:34]

Internationales KTW-Projekt Troubled Desire erreicht 13.800 Pädophile & Pädosexuelle: Weltweit gibt es jedoch nach Schätzungen der Berliner Charite über 20 Millionen pädophile Menschen

Am Berliner Standort von "Kein Täter werden/KTW" hat am 1. Dezember 2020 in der Zeit von 14 bis 16 Uhr erneut ein Zoom-Seminar stattgefunden: "15 Jahre Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch im Dunkelfeld". Der Leiter des Präventionsnetzwerkes Prof. Dr. Dr. Klaus Beier wurde mit seiner Online-Präsentation per Video zugeschaltet. Ebenso das Fernbehandlungs-Projekt aus Sachsen-Anhalt. Schätzungen gehen für Deutschland von mindestens 250 Tsd Pädophilen aus. Hochgerechnet auf alle Länder der Welt gibt es demnach wenigstens 20 Millionen Menschen mit einer pädophilen Sexualpräferenz. LIVE bei Zoom wird das KTW-Projekt International(Troubled Desire) vorgestellt. Das Internetangebot ist in neun Sprachen verfügbar. Mit Stand vom 1. Dezember 2020 haben 13.850 Personen begonnen, einen Interview-Fragenbogen zu beantworten. Vollständig beantwortet wurden 6.800. Aus Europa kamen 62% - der Rest aus vielen anderen Ländern in der ganzen Welt. Jeder Seminar-Teilnehmer hat eine Teilnahmebestätigung erhalten. Dieser EMail war die Online-Präsentation von Prof. Dr. Dr. Beier angehängt. Die PDF-Datei hat eine Größe von 6,7 MB und kann bei K13online angefordert werden. Beim Zoom-Seminar wurden viele Fragen der Teilnehmer LIVE beantwortet. K13online stellte die Frage, wann die neue ICD11 erscheinen wird. Antwort: Die ICD11 wird gegenwärtig getestet und soll im Jahre 2022 veröffentlich werden. Für die deutsche und internationale Pädophilenszene ist die aktuelle ICD10 bzw. dann ICD11 von großer Bedeutung. K13online fordert seit dem Bestehen vor 17 Jahren die ersatzlose Streichung der Pädophile als Störung der Sexualpräferenz aus diesen Katalogen. Die Pädophile ist eine eigenständige sexuelle Orientierung/Neigung/Identität und hat einen Anspruch auf Akzeptanz & Anerkennung. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder bleibt davon völlig unberüht und muss weiterhin mit Strafe bedroht sein. Aus diesem Grunde veranstalten wir am 1. Weihnachstag(25. Dezember 2020) um 16 Uhr ebenfalls ein Zoom-Online-Seminar. Allerdings mit völlig anderen Themen und Zielsetzungen. Interessierte Besucher/Innen & Pädophile sind zu diesem Pilotprojekt herzlich eingeladen... 

https://www.kein-taeter-werden.de/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) +++++ SWR Fernsehen - Debüt im Dritten: Deutsche TV-Premiere vom Spielfilm KOPFPLATZEN am 2. Dezember 2020 um 23 Uhr bis 0:30 Uhr +++++ 02.12.2020 [05:46:12]

Weitere Kino-Termine im November-Dezember 2020 in Filmtheater: Bad Segeberg, Bünde, Celle, Cuxhaven, Flensburg, Fritzlar, Haselünne, Hildesheim, Nonnweiler, Oldenburg, Öhrigen, Schwanwede und Wilhelmshaven....

Das SWR-Fernsehen zeigt in der Reihe Debüt im Dritten den Spiefilmfilm KOPFPLATZEN. Zur späten Abendstunde um 23 Uhr, wenn interessierte Kids schon alle im Bett liegen, versammelt sich die Erwachsenenwelt vor den Bildschirmen. Eine günstige Gelegenheit, über den Themenkomplex der Pädophilie zu diskutieren. Und am nächsten Tag mit den Söhnen & Töchtern darüber zu sprechen. Aber auch die Pädophilen sollten sich den Film anschauen - und falls vorhanden - sich mit ihren Boyfriends & Girlfriends darüber unterhalten. Die TV-Zuschauer/Innen werden schnell erkennen, dass die erzählte Geschichte um den pädophilen Markus & dem Jungen Arthur mit seiner Mutter Jessica nur ein Beispiel von vielen ist. Es gibt auch viele pädophile Beziehungen, die nicht so tragisch enden. KOPFPLATZEN läuft auch weiterhin in den bundesweiten Kinos. In momentan 13 Filmtheatern/Städten werden Aufführungen für die Monate November & Dezember 2020 angekündigt. Im Jahr 2021 werden sicherlich weitere hinzu kommen. Die aktuellen Termine können der Webseite von Salzgeber entnommen werden. Das Kommunale Kino in Pforzheim hat den Spielfilm im Monat November nicht ins Programm aufgenommen. Sofern der Film im Dezember oder erst im nächsten Jahr gezeigt wird, soll damit eine Veranstaltung verbunden werden. Zu einer solchen Veranstaltung sollen auch Gäste eingeladen wenden. K13online würde sich wünschen, wenn die Filmtheater in den Städten Bad Segeberg, Bünde, Celle, Cuxhaven, Flensburg, Fritzlar, Haselünne, Hildesheim, Nonnweiler, Oldenburg, Öhrigen, Schwanwede und Wilhelmshaven gut besucht werden würden. Denn zu den dortigen Einwohnern/Innen gehören mit Sicherheit auch viele Pädophile. Die Bevölkerung in diesen und allen Städten sollten ihren Beitrag dazu leisten, die Vorurteile und das Stigma abzubauen. Der beste Kinderschutz vor sexualisierter Gewalt gegen die Selbstbestimmung ist die Anerkennung der Pädophilie als eigenständige Neigung/Orientierung/Identität. In diesem Sinne wünschen wir allen TV-Zuschauern & Kinobesuchern viel "Spaß" beim Spielfilm KOPFPLATZEN...(Update 30. November: SWR-Link & FSK 16)(Update 2. 12.: FSK ab 16 freigegeben, online täglich von 22 Uhr bis 6 Uhr)

https://www.swrfernsehen.de/debuet-im-dritten/kopfplatzen-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ K13online Aktivitäten: Ankündigung für das 1. Online-Seminar zum gesamten Themenkomplex der Pädophilie am 25. Dezember 2020 um 16 Uhr +++ 01.12.2020 [11:15:17]

Schwerpunkt-Themen: Sexualstrafrecht(Politik), Mainstream-Medien(TV-Hörfunk-Print-Online), Studien/Umfragen(Sexualwissenschaft), Bücher(Literatur), Spielfilme(Kino-TV-DVD), Hilfe zur Selbsthilfe(SHG) und alles zu K13online(Dieter Gieseking)

Öffentliche Veranstaltungen, persönliche Treffen & Gespräche, sind im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist kaum noch möglich. Nicht nur wegen Covid19, sondern insbesondere auch wegen der andauernden Ausgrenzung & Verfolgung der sexuellen Minderheit der Pädophilen. K13online veranstaltet deshalb sein 1. Online-Seminar beim virtuellen Anbieter ZOOM. Am 1. Weihnachtstag, den 25. Dezember 2020 um 16 Uhr, startet unser virtuelles Pilotprojekt im Internet. Vorgesehen ist eine Seminar-Dauer von zwei Stunden. Im Video-LIVE-Stream & Chat beantwortet der Inhaber von K13online, Dieter Gieseking(Seminar-Leiter), alle Fragen rund um das Thema der Pädophilie. Bitte beachten Sie unsere Schwerpunkte. Neben unseren K13online-User & Mitglieder können auch alle Besucher/Innen unserer Webseiten an dieser Online-Veranstaltung teilnehmen. Anmeldungen zum virtuellen Seminar sind bis einschließlich 23. Dezember 2020 möglich. Senden Sie einfach eine EMail an die K13online Redaktion. Am Morgen der Veranstaltung erhalten Sie dann eine EMail mit dem Einladungslink & dem Kenncode übermittelt. Die Anonymität der einzelnen Teilnehmer/Innen wird gewahrt sein. Der Seminar-Leiter wird im LIVE-Stream zu sehen und zu hören sein. Die Seminar-Teilnehmer/Innen können im Chat ihre Fragen stellen und Diskussionen mit allen Teilnehmern führen. Alle User, die an unserer Umfrage teilgenommen haben und dabei ihre EMailadresse hinterlegt haben, brauchen sich nicht mehr anzumelden. Diese werden automatisch mit den Zugangsdaten informiert. Wir freuen uns auf Ihr/Euer Interesse & Anmeldung und wünschen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit...  

https://zoom.us/de-de/webinar.html 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Pädoseite meldet Düsseldorfer Neonazi-Gruppe wegen Volksverhetzung: Krieg den Pädophilen & Todesstrafe statt Therapie & Todesstrafe für Kinderschänder 30.11.2020 [18:23:40]

Hassmelden.de: Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass eine strafrechtliche Relevanz wahrscheinlich vorliegt, und haben über die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und die dort ansässige Zentralstelle zur Bekämpfung von Internetkriminalität (ZIT) Anzeige gegen den Verfasser erstattet

Der Inhaber des Weblogs Pädoseite hat über das Projekt Hassmelden.de Strafanzeige gegen eine Gruppe von Neonazis in Düsseldorf erstatten lassen. Hassmelden.de hat sich an die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt gewandt. Dort ist die Zentralstelle zur Bekämpfung von Internetkriminalität(ZIT) ansässig. Volkverhetzung ist natürlich nicht nur dann strafbar, wenn die Täter erkennbar Neonazis sind. Auch Rechtspopulisten, fanatische "Kinderschützer" oder vermeintliche Missbrauchsopfer etc. können volksverhetzende Straftaten gegen Pädophile begehen. Im hier vorliegenden Fall hatten Neonazis gegen den Düsseldorfer Standort an der Uniklinik von "Kein Täter werden/KTW" eine widerwärtige Aktion gestartet. K13online hatte bereits im Oktober 2020 darüber berichtet. Allein mit der Strafanzeige ist es jedoch nicht getan. Die Ermittlungsergebnisse, die Anklage und erst Recht das Urteil müssen öffentlich bekannt werden. Auch die Mainstream-Medien sind aufgerufen, über die polizeilichen Ermittlungen und Gerichtsverfahren zu berichten. Die angezeigten Neonazis werden in den Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Düsseldorf fallen. Die dortigen Strafverfolgungsbehörden werden hoffentlich auch bei dieser Deliktsart eine effektive Ermittlungsarbeit leisten. K13online wird zur gegebenen Zeit bei der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft über den aktuellen Ermittlungsstand anfragen. Im politischen und juristischen Kampf gegen Neonazis & Rechtspopulismus bedarf es eines gesamtgesellschaftlichen Konsens mit Pädophilie-Aktivisten. Wir stimmen der Aussage vom Weblog Pädoseite zu: Durch ihre Selbstinszenierung als Kämpfer gegen Kinderschänder wollen Neonazis als normal oder bürgernah erscheinen. Sie wollen damit die Wahrnehmung als extremistisch entkräften und Zustimmung in der Bevölkerung erhalten. Mit Kinderschutz hat das rechtsradikale Spektrum nun wirklich überhaupt nichts zu tun. Rechtes Gedankengut & populistische Gesinnung ist menschenfeindlich... 

https://paedoseite.home.blog/2020/11/29/hassmelden-strafanzeige-gegen-neonazis-im-dritten-versuch/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]