"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 20.08.2022
Zeit: 03:43:16

Online: 18
Besucher: 26539544
Besucher heute: 694
Seitenaufrufe: 156782837
Seitenaufrufe heute: 2111

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (2174)
2. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5530)
3. K13online Werbeträger: Mousepads (5497)
4. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4828)
5. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (8725)
6. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (127)
7. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (93)
8. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (95)
9. PUBERTY: Begründung Landgericht Einziehungsverfahren (94)
10. Petition Sexualstrafrecht: Beschlussempfehlung an den Bundestag (148)
Aktuelle Links
1. Krumme13: Woher kommt der Name? (4816)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9603)
3. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5024)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (4314)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (308)
6. Pädoseite.home.blog (2107)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5982)
8. Boylinks (International) (17047)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6526)
10. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2099)


Zwei weitere Verhandlungstage in dieser Woche vor dem Landgericht in Köln: Zeugenaussagen gegen Achim Lippoth sind entweder nicht glaubwürdig oder strafrechtlich nicht relevant 19.08.2022 [18:46:26]

Staatsanwaltschaft & Nebenklägervertreter wollen offenbar "Modus Operandi" strafbar machen: Die Wohnung Lippoths sei ein „Kinderparadies“ gewesen. Mit Playstation, Beamer sowie einem Kühlschrank voller Softdrinks und Süßigkeiten

Im politischen Sommerloch geht der Schauprozess gegen den renommierten & weltbekannten Kinderfotografen Achim Lippoth & seinen ehemaligen Modells vor dem Landgericht in Köln weiter. Ein heute 29-jähriger Zeuge erzählt Geschichten aus seiner Kinderzeit im Alter von acht Jahren: Im Halbschlaf habe L. einmal die kindliche Hand ergriffen und an sein Glied geführt, beim zweiten Mal habe der Erwachsene ihm die Hose ausgezogen und seinen Penis am Po des Jungen gerieben. Das "Problem" dabei ist nur, dass dieses Verfahren schon im Jahre 2012 eingestellt wurde. Sogar die Staatsanwaltschaft hat diesen angeblichen "Missbrauch" nicht in seiner Anklageschrift aufgeführt. Trotzdem durfte der Zeuge sein Märchen nochmals erzählen. Die Nebenklagevertreter: Aus den Aussagen des 29-Jährigen sowie der sechs mutmaßlichen Geschädigten lasse sich ein „Modus Operandi“ des Angeklagten ableiten. Die Wohnung Lippoths sei ein „Kinderparadies“ gewesen. Mit Playstation, Beamer sowie einem Kühlschrank voller Softdrinks und Süßigkeiten. Nach der Jahrtausendwende war der heute 29-Jährige Fotomodel bei dem Angeklagten. Damals sei er acht Jahre alt gewesen und habe auch zwei Mal in der Penthouse- Wohnung des Angeklagten übernachtet. Bei diesen Übernachtungen habe er mit dem Fotografen in dessen Bett geschlafen. Verteidiger Prof. Ulrich Sommer stellte die Glaubwürdigkeit der Zeugen in Frage: Wie auch die anderen mutmaßlichen Geschädigten sei der 29-Jährige Opfer von Suggestionen geworden; unter anderem von seiner Mutter und von Presseberichten, die seinen Mandanten vorverurteilten. Auch dieses K13online-News bezieht sich auf die Berichterstattungen in drei Mainstream-Medien des Kölner Stadt-Anzeiger, Kölnische Rundschau und die Südwest Presse. Die nächsten Gerichtstermine finden am 22. + 23. + 25. + 26. August um jeweils 9 Uhr statt. Mit dieser Füllung kann das Sommerloch in der kommenden Woche gestopft werden... 

https://www.ksta.de/koeln/koelner-landgericht-missbrauchsprozess-um-kinderfotografen-wird-fortgesetzt-39885694 (kostenpflichtig)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken an sein Lebenswerk: Französischer Schriftsteller & Boylover Tony Duvert verstarb vor 14 Jahren unter ungeklärten Umständen 18.08.2022 [09:50:08]

Buchautor Tony Duvert veröffentlichte sein Meisterwerk pädophiler Literatur "Als Jonathan starb" im Jahre 1978 im Verlag "Les Editions de Minuit Paris" - Neuauflage bei Männerschwarm-Verlag 2011

Der französische Schriftsteller und bekennender Boylover Tony Duvert wurde am 20. August 2008 in seinem Wohnhaus in Thore-la-Rochette tot aufgefunden, über einen Monat nach seinem Hinscheiden. Sein bekanntester Roman "Als Jonathan starb" erschien erstmals im Verlag "Les Editions de Minuit Paris" im Jahre 1978. Im Männerschwarm Verlag Hamburg erschien im Jahre 2011 eine Neuauflage seines Meisterwerkes pädophiler Literatur. In Frankreich erhielt Duvert im Jahre 1973 den Prix Medicis für seinen Roman "Paysage de fantaisie". 2003 wurde die Verfilmung seines Romans "L ile atlantique" bei ARTE ausgestrahlt. Die deutsche und internationale Pädophilenszene gedenkt Tony Duvert am 20. August 2022 in ewiger Erinnerung. Seine Liebesgeschichte zwischen einem jungen Maler und einem 8-jährigen Jungen gehört zu den besten Werken der Pädophilie & Pädosexualität. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist hat dieser Roman aus den 1970er Jahren einen unschätzbaren Wert. Es gibt heute nur noch sehr wenige Buchautoren, die den enormen Mut aufbringen, einen pädophilen Roman zu schreiben. Fragt ein Autor mit seinem Manuskript bei einem renommierten Verlag an, erhält er fast immer eine Absage. Oft mit einer Begründung, dass einem die Haare zu Berge stehen: "Ändern Sie die pädophile Liebesgeschichte in ein Missbrauchs-Buch" und wir werden es veröffentlichen. Bücher von Missbrauchsopfern haben seit vielen Jahren Hochkonjunktur und versprechen eine hohe Auflage. Den Autoren mit positiver Darstellung der Pädophilie bleibt nur eine Alternative: Das Buch im Eigenverlag heraus zu geben, wobei auch die Werbung selbst übernommen werden muss. K13online unterstützt deshalb jeden Buchautor bei der Herausgabe seines Werkes mit pädophilen Inhalten. Wenn die Druckerei bzw. der Eigenverlag auf der Frankfurter Buchmesse einen Stand hat, dann werden wir darüber berichten. Die Buchmesse 2022 findet vom 21. - 23. Oktober  statt. Wir werden auch in diesem Jahr wieder zur Buchmesse nach Frankfurt fahren und einige Verlagsstände besuchen.....       
 
http://fr.wikipedia.org/wiki/Tony_Duvert

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Er hat mich angefasst und du hast es geteilt: Landespolizei Schleswig-Holstein macht mobil gegen die Weiterleitung von Kinderpornografie durch Kinder & Jugendliche 16.08.2022 [15:58:20]

Halbwahrheiten sind auch LÜGEN: Mit keinem Wort wird in der Pressemitteilung erwähnt, dass Abertausende von Kindern selbst "Kinderpornos" herstellen und diese im Internet verbreiten und auch besitzen

Die Innenministerin von Schleswig-Holstein(SH), Dr. Sabine Sütterlin-Waack(CDU), hat die Plakate zur Kampagne nun in Kiel vorgestellt und die Animationen der so genannten In-App Werbung eröffnet. Flächendeckend werden in ganz Schleswig-Holstein hunderte Aufsteller und Großflächenplakate für das Thema sensibilisieren. Kurze Animationen für die Zielgruppen der 11 bis 13-Jährigen und der 14 bis 17-Jährigen werden direkt auf dem Smartphone abgespielt. Sie erscheinen zwischen dem hin und her Swipen bei Games oder Socialmedia. Mit keinem Wort wird in der Pressemitteilung erwähnt, dass Abertausende von Kindern selbst "Kinderpornos" herstellen und im Internet verbreiten und auch besitzen. Dabei kann es keine sexuellen Übergriffe und erst Recht keine sexuelle Gewalt gegen sich selbst geben. Halbwahrheiten sind auch LÜGEN: "Die Folgen für die Opfer sind unvorstellbar. Ist entsprechendes Material erst einmal im Umlauf, verschwindet es nicht mehr. Es wird immer wieder kopiert, vielfach geteilt und weitergeleitet. Das Leid, das die Kinder dabei erfahren, wird sie ihr Leben lang schädigen." Warum sieht sich die SH-Polizei zu einer solchen Kampagne veranlasst? Weil die Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichte durch die Massen von Verfahren gegen die betroffenen Kinder & Jugendlichen personell völlig überlastet & überfordert sind. Die Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen von Smartphones & Computer etc.. finden in den Kinderzimmern statt. Seit dem 1. Juli 2021 sind auch die betroffenen Kids zu "Verbrechern" geworden, denn der § 184 ff. StGB fordert mindestens eine Freiheitsstrafe von einem Jahr. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion war in der GroKo federführend für diese Gesetzesverschärfung gewesen. Die GRÜNEN sind seit Mai 2022 der Koalitionspartner in der SH-Landesregierung. Die GRÜNE Finanzministerin Monika Heinold hätte diese kostspielige und vor allen Dingen wirkungslose Kampagne verhindern können und müssen. Nun sind Millionen von Steuergelder verschwendet worden und der gesamte Justizapparat hat noch immer Personalnot. Schleswig-Holsteinischer Richterverband schlägt Alarm: Per­so­nal­mangel in der Justiz unhaltbar. Dies trifft natürlich für alle 16 Bundesländer zu. Das politische Motto heißt weiterhin: NIE WIEDER CDU!!! Nicht nur im Deutschen Bundestag, sondern auch in den Landesregierungen.... 

https://www.schleswig-holstein.de/DE/landesregierung/ministerien-behoerden/IV/_startseite/Artikel2022_2/III/220815_nichtweiterleiten.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Ein Leben mit Pädophilie: Werbe-Podcast-Reihe bei Donau3 FM in Ulm für das Präventionsprojekt KEIN TÄTER WERDEN(KTW) gestartet 15.08.2022 [08:01:01]

DONAU 3 FM Onlinechef Nico Walz im Gespräch mit Psychotherapeutin Elisabeth Quendler-Adamo: In den sechs Folgen, die immer mittwochs online gestellt werden, kommt auch ein Pädophiler zu Wort, der sich bereits in der Nachsorgegruppe befindet

Am gestrigen Mittwoch hat das DONAU 3 Online-Radio mit einer 6-teiligen Podcast-Reihe zum Pädophilie-Thema begonnen. In der ersten Folge geht es um die Pädophilie im Allgemeinen. Das Projekt "Kein Täter werden/KTW" wird von der Psychotherapeutin Elisabeth Quendler-Adamo am Standort des Universitätsklinikums in Ulm vorgestellt. Der Interviewpartner & Moderator ist der Onlinechef Nico Walz. Zwischendurch kommt mehrmals ein Michi zu Wort, der sich in der Nachsorgegruppe als früherer Pädophilie-Patient befindet. Obwohl K13online und die weit überwiegende Mehrheit der Pädophilenszene die KTW-Ansichten nicht teilt, so lohnt sich das Podcast dennoch anzuhören. Besonders die desinformierte Bevölkerung wird in den Podcasts Informationen finden, die Vorurteile abbauen könnten. K13online hatte im Jahre 2017 an einer KTW-Informationsveranstaltung in Ulm teilgenommen. Auch hatten wir damals ein Interview mit Elisabeth Quendler-Adamo geführt. Weiter hatten wir der Donau3-Journalistin Franziska Salzer ein Audio-Interview gegeben, welches allerdings nicht gesendet wurde. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zum K13online-Podcast mit den damaligen Statements....(Update: Die 3. Folge wird am Mittwoch, den 17. August online gestellt) 

https://www.donau3fm.de/aktionen/kein-taeter-werden/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Stellungnahmen der Staatsanwaltschaft und Nebenklagen erwartet: Verteidiger Prof. Dr. Ulrich Sommer stellt Beweisantrag für aussagepsychologische Gutachten zu allen sechs mutmaßlichen Opfer-Zeugen 13.08.2022 [16:12:03]

Polizeiliche Ermittlungs- und Vernehmungsmethoden erinnern an die Wormser-Prozesse: Vernehmungsbeamte erklärten „Sie sind Opfer einer Straftat geworden, auch wenn sie sich vielleicht nicht so fühlen als Opfer .“ 

Im Beweisantrag für aussagepsychologische Gutachten(Glaubwürdigkeitsgutachten) von allen sechs mutmaßlichen Opfer-Zeugen erheben die Verteidiger des Kinderfotografen Achim Lippoth schwere Vorwürfe gegen die Ermittlungs- und Vernehmungsmethoden der Polizei. Dies erinnert an die früheren Wormser-Prozesse, die alle zum Freispruch geführt hatten. Zitate: Schon die Ermittlungsakten sind ein beeindruckendes Dokument höchst einseitiger Ermittlungen. Diese Ermittlungen sind nicht neutral und ergebnisoffen geführt worden, sondern gingen ohne jeden Zweifel davon aus, dass Herr Lippoth in zahlreichen Fällen sich des sexuellen Übergriffs schuldig gemacht hatte. Herr KHK xxxxxx stellte gleich zu Beginn der Ermittlungen fest: „Der Beschuldigte ist pädokriminell.“ In Vernehmungen von Zeugen ließen die Ermittler keinen Zweifel daran, dass sie intensiv „daran arbeiten“, Herrn Lippoth lebenslang in den Knast zu bringen. Sie schreckten in ihrem Verfolgungseifer nicht zurück, Zeugen mit fragwürdigen Mitteln zu einer Aussage zu bewegen („mit Nachdruck“). So wurde –nachdem ein jugendlicher Zeuge strafbare sexuelle Übergriffe von Herrn Lippoth ausdrücklich bestritten hatte – dessen Mutter mit dem Satz angeschrieben: „Ihr Sohn ist offensichtlich Opfer einer Sexualtat geworden“, obwohl es hierfür nicht das geringste Anzeichen gab. Objektive Beweise, die stichhaltig sexuellen Kindesmissbrauch nachweisen, gibt es nicht. Allein der Glaube daran darf kein Maßstab für einer Verurteilung sein. Es dürfen keine Bedenken an der Schuld des Angeklagten bestehen. Die bisherige Beweisaufnahme kann nach rechtstaatlichen Grundsätzen zu keiner Verurteilung führen. Mit diesem Beweisantrag hat die Verteidigung auch Revisiongründe geschaffen, die dann zum Tragen kommen, wenn der Antrag vom Landgericht Köln rechtswidrig abgelehnt werden sollte. Abgelehnte Beweisanträge sind grundsätzlich Gründe für eine Revision beim Oberlandesgericht in Köln. Mit Stand von heute hat Lippoth alle Anschuldigungen bestritten. Die nächsten Gerichtstermine finden am Dienstag, den 16. August und am Donnerstag, den 18. August 2022 statt. Voraussichtlich wird das Landgericht Köln am 18. August über den Beweisantrag entscheiden... 

https://www.rundschau-online.de/region/koeln/prozess-gegen-koelner-fotografen-verteidigung-stellt-angeklagten-als-komplott-opfer-dar-39869318 (kostenpflichtig)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken zum 67. Todestag: Weltberühmter Schriftsteller und Buchautor Thomas Mann verstarb am 12. August 1955 im Alter von 80 Jahren in Zürich 12.08.2022 [08:04:43]

Das Lebenswerk von Thomas Mann in der Novelle "Der Tod in Venedig": Der alternde Schriftsteller "Gustav von Aschenbach" verliebte sich im Jahre 1911 in den 11-jährigen Knaben "Tadzio"

Der deutsche Schriftsteller und Buchautor des weltberühmten Romans "Der Tod in Venedig", Thomas Mann, verstarb am 12. August 1955 in Alter von 80 Jahren in Zürich. Zum 67. Todestag erinnern wir am 12. August 2022 an sein Lebenswerk und die Novelle um den 11-jährigen Knaben "Tadzio". In der Figur des "Gustav von Aschenbach" verliebte sich Thomas Mann in diesen wunderschönen Jungen. Der Junge (Tadzio), den Thomas Mann während eines Venedig-Aufenthaltes begegnete, gab den Anstoß zu "Der Tod in Venedig". Die Novelle erlangte Weltruhm und wurde durch Luchino Visconti verfilmt. Das literarische Werk und die Verfilmung gehört zu den weltweit besten Dokumenten homoerotisch-pädophiler Zeitgeschichte. Die im heutigen Zeitgeist andauernde Missbrauchshysterie kann dieser platonischen Liebe nichts entgegen setzen. Thomas Mann(Aschenbach) & und sein Tadzio wird uns allen und insbesondere der internationalen Pädophilen-Gemeinschaft in ewiger Erinnerung bleiben. Im Jahre 2015 war ein neues Buch mit dem Titel "Tadzios Brüder - Der schöne Knabe in der Literatur" - erschienen. Eine literarische Spurensuche mit Texten von Hans Carossa, Marie von Ebner-Eschenbach, Theodor Fontane, Johann Wolfgang von Goethe, Hermann Hesse, Ricarda Huch, Agnes Miegel, Sten Nadolny, Ernst Penzoldt, Rainer Maria Rilke, Anna Seghers, Theodor Storm, Robert Walser, Jakob Wassermann und vielen anderen.... "    
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Mann 

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weitere Zeugenaussagen vor dem Landgericht Köln in der Südwest Presse: Stadt-Anzeiger unterschlägt entlastende Aussagen zu Gunsten des Kinderfotografen Achim Lippoth 11.08.2022 [18:55:46]

Mütter früherer Kindermodels berichten: "Die Kinder haben den Kontakt – auch den körperlichen – gesucht, sagt die Mutter eines heute 31-Jährigen, der zusammen mit seinem Bruder Ende der 1990er Jahre als Model arbeitete" 

Der Kölner Stadt-Anzeiger hat bei seiner aktuellen Berichterstattung wichtige Zeugenaussagen unterschlagen, die den Kinderfotografen Achim Lippoth eindeutig entlasten. Dies geht aus einem Artikel in der Südwest Presse klar hervor. Zitate: Sexuelle Übergriffe nie erlebt. „Die Kinder haben ihn geliebt. Der war nicht aufdringlich. Die Kinder haben den Kontakt – auch den körperlichen – gesucht“, sagt die Mutter eines heute 31-Jährigen, der zusammen mit seinem Bruder Ende der 1990er Jahre als Model arbeitet. Sexuelle Übergriffe habe er nie erlebt, sagt er. Eine 52-Jährige, deren Tochter noch im vergangenen Jahr Fotomodell beim Angeklagten war, bezeichnete die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft als „wirklich absurd“. Weitere Mütter haben Aussagen vor dem Landgericht in Köln gemacht, die Lippoth für zu Unrecht angeklagt halten. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu mehr Informationen. Am gestrigen Mittwoch(10. August) hat die Verteidigung einen umfangreichen Beweisantrag gestellt. Die 39-seitige Begründung liegt der K13online Redaktion vor. Die Verteidiger beantragen von allen sechs angeblichen Missbrauchsopfern aussagepsychologische Gutachten: Das Gutachten wird zu dem Ergebnis kommen, dass alle Aussagen der angeblich geschädigten Zeugen im Hinblick auf die in der Anklageschrift angeführten Sachverhalte keine ausreichende Zuverlässigkeit besitzen. Maßgebliche Ursache hierfür sind zum einen ein komplex suggestives Umfeld, in dem die Zeugen geprägt wurden und unter dessen Einfluss letztlich sowohl die polizeilichen als auch die gerichtlichen Aussagen gemacht wurden. In absehbarer Zeit werden wir über die konkreten Inhalte dieses Beweisantrages ein ausführliches News publizieren.... 

https://www.swp.de/lokales/schwaebisch-hall/modefotograf-vor-gericht-zeugin-nennt-missbrauchsvorwuerfe-absurd-65882383.html (kostenpflichtig)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Projekt Cure-Sort(USA) stellt weitere Ausgaben des THE LEGAL-PAD(TLP) zum Download bereit: Vol. 06 , Iss. 05 05/01/2022 + Vol. 06 Iss. 06 06/01/2022 + Vol. 06 Iss. 07/07/2022 + Vol. 06 Iss. 08 08/01/2022 10.08.2022 [20:06:06]

Der Verfasser ist der US-Amerikaner Cyrus P. Gladden: In den jeweiligen TLP-Ausgaben berichtet Gladden über viele aktuelle Ereignisse von Gefangenen in den US-Justizvollzugsanstalten

Seit dem Jahre 2016 erscheint monatlich eine aktuelle Ausgabe des "The Legal-Pad(TLP)". Der Verfasser ist der US-Amerikaner Cyrus P. Gladden. Zu Anfang konnten die Exemplare lediglich gedruckt und dann weltweit an interessiere Personen/Stellen per Briefpost versandt werden. Nun stehen alle Ausgaben beim Kooperationspartner CURE-SORT im Internet zum Download bereit. Damit hat sich die Verbreitung der TLP enorm erhöht. K13online leistet dabei gerne seinen Anteil. In den jeweiligen TLP-Ausgaben berichtet Gladden über viele aktuelle Ereignisse von Gefangenen in den US-Justizvollzugsanstalten. Diese Dokumententationen und auch die Berichte über politische Ereignisse & Gesetze geben einen Einblick in den menschenrechtswidrigen Vollzug der USA. Insbesondere geht es auch um die amerikanische Sicherungsverwahrung, die in Europa vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte keinen Bestand hätte. Auch nach der Entlassung der Gefangenen ist eine Resozialisierung in die Gesellschaft nahezu unmöglich, denn die Betroffenen werden in Sexualstraftäterdateien öffentlich und mit Namen & Foto an den Pranger gestellt. K13online wird regelmäßig per Briefpost von Gladden informiert. Wir sind immer wieder erstaunt darüber, mit welcher Kompetenz, Einsatz und Ausdauer, er den Kampf gegen das Unrecht & die unmenschlichen Haftbedingungen führt. Einen solchen Kampfgeist haben wir bei Gefangenen in Deutschland noch nicht erlebt. Mit diesem News senden wir wieder herzliche & solidarische Grüße an Cyrus P. Gladden sowie an alle in den USA in unserem Sinne Betroffenen.... 

http://www.cure-sort.org/the-legal-pad.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Direkt aus dem dpa-Newskanal bei ZEIT-Online: Die Öffentlichkeit müsse sich von dem Gedanken lösen, dass Prognosegutachten von Sexualstraftätern eine Weissagung für die Zukunft sind, sagt der Psychiater Stephan Bork 08.08.2022 [10:51:28]

Man kriegt ja die Pädophilie nicht weg: Das ist eine tief in der Persönlichkeit sitzende sexuelle Orientierung so wie Heterosexualität oder Homosexualität oder Bisexualität.» 

Die Deutsche Presse-Agentur(dpa) hat in ihrem Newskanal eine neue Pressemitteilung veröffentlicht, die auch von ZEIT-Online im Original übernommen wurde: Die Öffentlichkeit muss sich nach Auskunft des Forensischen Psychiaters Stephan Bork von dem Gedanken lösen, dass Prognosegutachten von Sexualstraftätern eine Weissagung für die Zukunft sind. Die wenigsten Sexualstraftäter, die eine pädophile Ausrichtung haben, wollen nach Auskunft von Bork eine Straftat begehen. «Es ist nicht so, dass die Leute draußen rumlaufen und sagen «Jetzt möchte ich aber echt mal wieder eine schlimme Sexualstraftat begehen».» In der jeweiligen Therapie geht es laut Bork darum, die von Pädophilie Betroffenen in einen Zustand zu versetzen, dass sie mit ihren pädophilen Bedürfnissen eigenverantwortlich so umgehen können, dass niemand anders zu Schaden komme. «Das ist ja das Behandlungsziel. Man kriegt ja die Pädophilie nicht weg. Das ist eine tief in der Persönlichkeit sitzende sexuelle Orientierung so wie Heterosexualität oder Homosexualität oder Bisexualität.» K13online begrüßt diese Erkenntnis des Psychotherapeuten am Universitätsklinikum in Tübingen. Die Pädophilie/Pädosexualität ist unabhängig von den bestehenden Strafgesetzen eine eigenständige sexuelle Neigung/Orientierung/sexuelle Identität. Die weit überwiegende Mehrheit dieser sexuellen Minderheit begeht keine Sexualstraftaten. Rund die Hälfte dieser Deliktsarten wird nicht von Pädophilen/Pädosexuellen begangen. Darüber hinaus berücksichtigt der Gesetzgeber und in der Folge die Justiz nicht die Einvernehmlichkeit bei der Sexualität zwischen Erwachsenen & Kindern/Jugendlichen. Würde es die bestehenden Unrechtsgesetze nicht geben, dann wäre der Anteil von sexueller Gewalt gegen Jungen & Mädchen, die von Pädophilen/Pädosexuellen begangen werden, nochmals erheblich gemindert. Allerdings gibt es auch Kritik an Dr. Stephan Bork: Pädophile Menschen benötigen grundsätzlich keine Therapie allein wegen ihrer Sexualität, sondern im Einzelfall nur dann, wenn sie darunter leiden. Ein solcher Leidensdruck entsteht durch die gesellschaftliche Ausgrenzung & Verfolgung. Ängste & Depressionen etc... können die Folge sein. Jede Form der Diskriminierung & Kriminalisierung ist im Sinne eines effektiven Kinderschutzes vor sexualisierter Gewalt völlig kontraproduktiv. Wir zitieren wiederholt George Orwell und Albert Einstein mit einem Klick auf weiterlesen...  

https://www.zeit.de/news/2022-08/07/experte-gutachten-ueber-sexualstraftaeter-keine-weissagung

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Zeugen/Innen & Psychologen sagen aus: Öffentliche Verhandlungstermine vor dem Landgericht in Köln gegen den Kinderfotografen Achim Lippoth gehen weiter 07.08.2022 [13:15:39]

Verteidiger Dr. Ulrich Sommer: "Nachdem die Zeugin gegangen war, nannte er sie eine große Strippenzieherin, die sich wegen ihres Selbstbildes einer verkannten Künstlerin nicht eingestehen könne, dass ihr mangels Fähigkeiten gekündigt worden sei"

Auch uneidliche Falschaussagen sind strafbar. Wenn die nachweisbare Kündigung im Januar 2004 erfolgt ist, dann kann der Grund nicht wie von Ihr beschrieben gewesen sein. Denn das KTW-Projekt gibt es erst seit 2005. Die Zeugin hat also gelogen, um den Kinderfotografen in ein schlechtes Licht zu rücken. Es ist klar nachweisbar, dass das KTW-Projekt erst seit 2005 existiert. Stellt sich also die Frage, warum (noch) kein Strafverfahren gegen die Zeugin eingeleitet wurde. Die Staatsanwältin sitzt schließlich im Gerichtssaal und hätte sofort ein Ermittlungsverfahren einleiten müssen. Einer ihrer Hauptbelastungszeugin hat gelogen. Eine Zeugin mutmaßte Pädophilie des Angeklagten: Bei einem Shooting auf Sardinien habe der Angeklagte Fotos von einem Jungen in Unterhose gemacht, die sie an „Softporno-Bilder“ von David Hamilton erinnert hätten. David Hamilton war ein weltberühmter Kunstfotograf & Filmemacher, der sich nach Missbrauchsverwürfen im Jahre 2016 im Alter von 83 Jahren das Leben genommen hat. Achim Lippoth befindet sich seit Monaten in U-Haft in der JVA Köln. Stellt sich die Fragen, ob es dort Schutzkonzepte gibt, die einen Suizid verhindern. Auch Angehörige des "Opfers" ahnten nichts: Auch dabei wird deutlich, dass Patrick bis zur polizeilichen Aussage keine psychischen Probleme wegen den sexuellen Erlebnissen in seiner Kindheit hatte. Ganz offensichtlich unterliegt auch die Schwester dem heutigen Zeitgeist. Die Wahrheit ist bei einvernehmlicher Sexualität nicht die Wahrheit, die der Gesetzgeber vorgibt zu sein. Die nächsten Gerichtstermine finden am Montag, den 8. und Dienstag, den 9. und Mittwoch, den 10. August um jeweils 9 Uhr statt...(Hinweis: Die SÜDWEST Presse berichtet ebenfalls. Wir haben bei den Zeugenaussagen gravierende Unterschiede gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger(KStA) feststellen müssen. Demnächst werden wir dazu ein weiteres News publizieren. Der KStA hat Aussagen der Zeugen, die zu Gunsten des Angeklagten sprechen, unterschlagen.) 

https://www.lg-koeln.nrw.de/behoerde/sitzungstermine/index.php

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen



Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studiengang: Master Psychologie - Persönlichkeit und Pornografiekonsum
Speziell geht es bei der Studie um die Risikofaktoren für den Konsum von Kinderpornografie.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]