"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 03.08.2020
Zeit: 11:55:21

Online: 9
Besucher: 21921667
Besucher heute: 625
Seitenaufrufe: 146780926
Seitenaufrufe heute: 1801

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Formular Mitzeichnung (76)
2. Petition an Bundestag: Bestätigung Einreichung(Online) (28)
3. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (146)
4. K13online YouTube-Videos: Demo Grundrechte & Corona (258)
5. Bildergalerie: Demo Grundrechte & Corona (261)
6. Der pädosexuelle Komplex (Angelo Leopardi) (24419)
7. (Update 4) K13-Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (441)
8. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23441)
9. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8940)
10. Wer hat den Alten kalt gemacht? (Muelle) (197)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1862)
2. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (53)
3. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (19)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9231)
5. Jumima.net (BL-Weblog) (42)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (119)
7. Pädoseite.home.blog (1009)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5877)
9. YouTube-Kanal: VETO - Pädophilie (28)
10. YouTube-Kanal: Norbert de Jonge (Marthijn) (31)


Hass-Kriminalität im Internet: Rechtspopulistisches Würstchen namens Wolfgang van de Rydt (Opposition24) hetzt gegen Ketzerschriften & Pädoseite & K13online(u.a.) 03.08.2020 [11:39:55]

K13online meldet Hass-Kommentar auf Prabelsblog an die ZIT: "Die Hure Merkel kämpft mit allen Mitteln gegen die AfD, aber die Pädophilie steht quasi unter ihrem Schutzschirm"

Das Weblog "Ketzerschriften.net" berichtet über zwei Hass-Artikel des mutmaßlichen "freien Journalisten Wolfgang van de Rydt (Opposition24)". Bei einer solch gequirlten Scheiße eines möchtegern-rechtspopulistischen Würstchens namens van de Rydt fällt es tatsächlich schwer, einem solchen Treiben mit Argumenten zu begegnen. Hass-Kriminalität ist ein Ausdruck von Volksverhetzung. Darauf gibt es nur eine Antwort: Die zentrale Meldestelle gegen Hass-Kommentare bei der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internet-Kriminalität(ZIT) an der Generalstaatsanwaltschaft(GSta) Frankfurt a. M. K13online hat den Bloginhaber Dr.-Ing. Wolfgang Prabel gemeldet: "Die Hure Merkel kämpft mit allen Mitteln gegen die AfD, aber die Pädophilie steht quasi unter ihrem Schutzschirm". Es dürfte für die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ein Kinderspiel sein, die beiden Würstchen zu verspeisen. Darüber hinaus sollte sich der Verfassungsschutz damit beschäftigen. Van de Rydt & Prabel ist offensichtlich völlig entgangen, dass die Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel gerade einen Gesetzentwurf zur weiteren Verschärfung im Sexualstrafrecht erarbeitet. Anstatt ihr dafür aus Sicht des Rechtspopulismus großes Lob auszusprechen, wird sie als "Dank" auch noch angegriffen. DAS hat SIE nun wirklich nicht verdient. Macht aber deutlich, dass die beiden Würstchen dermaßen bildungsfremd sind, so dass ihnen eigentlich keine kostenlose "Werbung" für gequirlte Scheiße zusteht. Nun hat Opposition24 & das Prabelsblog aber auch "Werbung" für K13online, Ketzerschriften.net und den Inhaber des Weblogs Pädoseite gemacht. Letzterer fühlt sich sogar geehrt, noch übler zu sein. Bei Opposition24 ist zum Interview von Massengeschmack/VETO mit Dieter Gieseking zu lesen: Was geht in den wirren Köpfen solcher Medienmacher vor? Wollen sie Berichterstattung über Kinderschänder als Hassrede verbieten lassen? K13online sagt: JA. Wir haben jeder Form von Hass-Kriminalität den Kampf angesagt - und zwar auch dann, wenn die betroffenen Opfer nicht pädophil sind. Denn es gibt keinen Schuldausschließungsgrund für heiße Würstchen, die nun nur leckeren Verspeisung durch die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel empfohlen werden... 

https://ketzerschriften.net/2020/08/opposition-24-verbreitet-gequirlte-scheisse/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Web.de - Magazin(Antonia Fuchs) zu Täter sind Pädophile? Ein Irrtum: Sind die Täter immer pädophile Männer? Häufige Irrtümer und wichtige Fakten über sexuelle Gewalt 01.08.2020 [20:31:14]

Silke Noack vom Kinderschutzverein N.I.N.A.: Pädophilie bedeutet zunächst eine sexuelle Neigung zu Kindern als solche. Wird diese Neigung sexuell ausgelebt, spricht man von Pädosexualität

In dem Artikel bei web.de - Magazin - sind teilweise Tendenzen zu erkennen, die in die richtige Richtung und damit zur Wahrheit führen. Das Wissen, dass Pädophile und Pädosexualität nicht das Gleiche sind, ist zwar nicht neu. Aber für einen Kinderschutzverein wie N.I.N.A schon eine überraschend positive Neuheit. Silke Noack klärt auch darüber auf, dass die meisten Täter von sexualisierter Gewalt nicht pädosexuell sind. Die logische Folge ist demnach, dass die meisten Gewalttäter gegen Kinder primär heterosexuell sind. Klar, dass die Mehrheitsgesellschaft aus Heterosexuellen davon nix wissen will. Gehören Sie doch selbst zu diesen heterosexuellen Menschen. Viel einfacher ist es natürlich, alles auf die Pädophilen/Pädosexuellen zu verlagern, die dann als Sündenböcke herhalten müssen. Im Irrtum ist Noack jedoch weiterhin hinsichtlich von betroffenen Kindern. Sie erläutert nur die halbe Wahrheit. Die andere Hälfte der Wahrheit ist ihr ganz offentlich nicht bekannt, weil sich solche Kinder bei ihr nicht melden. Kein aufgewecktes, aufgeklärtes und selbstbewußtes Kind wird sich hilfesuchend an ihren Verein N.I.N.A wenden, wenn es eine einvernehmliche Beziehung mit einem Pädosexuellen gepflegt hat, gerade führt oder in Zukunft eingehen möchte. Die Kids von heute sind nicht blöd und auch nicht auf den Kopf gefallen. Sie wissen bei der heutigen Aufklärung was sie wollen und was sie nicht wollen. Das Problem bei der öffentlichen Wahrnehmung zum gesamten Themenkomplex besteht darin, dass fast nur Kinderschutz- und Opfervereine in den Mainstream-Medien Gehör finden. Dadurch wird die andere Hälfte der Wahrheit systematisch unterdrückt, ignoriert und verschwiegen. Ein solch undifferenzierte und damit einseitige Berichterstattung trägt nicht zu einem besser Kinderschutz vor sexualisierter Gewalt gegen Kinder bei. Solange der ganzen Wahrheit keinen angemessenen Raum geboten wird, werden alle Bemühungen des Kinderschutzes kontraproduktiv bleiben. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu weiteren K13online Kommentaren und zur Pädo-FAQ... 

https://web.de/magazine/ratgeber/kind-familie/sexuelle-gewalt-missbrauch-kinder-wichtige-fakten-eltern-34928452

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Deutsches Jungsforum(JuFo) diskutiert Petition an den Deutschen Bundestag: KEINE VERSCHÄRFUNGEN im Sexualstrafrecht der § 176 ff und 184 ff StGB(u.a.) 31.07.2020 [10:14:29]

Petitions-Mitzeichner Holunder: Der Populismus, den die Rechten derzeit aufbieten ist unfassbar. Zumal sie wissen und sicher sein können, dass ihnen niemals jemand widerspricht

Der Mitzeichner der Petition & JuFo-User "Holunder" hat die Petition zur Verhinderung der erneuten Verschärfung im Sexualstrafrecht in deutschlands größten und offenen Boylover-Forum(JuFo) zur Diskussion gestellt. Das Problem besteht seit vielen Jahren in der Tat darin, dass rechtspopulistische Politiker/Innen völlig überzogene Forderungen aufstellen können, wobei fast niemand widerspricht. Offensichtlich verfassungswidrige Verschärfungen werden stillschweigend geduldet. Bei einem Widerspruch wird dieser Person sofort Verharmlosung oder Sympathie mit Kinderschändern vorgeworfen. Das andauernde Klima der Stigmatisierung & Volksverhetzung gegen Pädophile bestimmt die gesamte öffentliche Wahrnehmung. Die Hetzpresse hofiert den Volksmob mit vorsätzlichen Desinformationen. Massenweise von bildungsfremden Menschen fallen darauf herein. Diese furchtbaren Realitäten enden jedoch nicht vor der Deutschen Pädophilenszene. Eine Petiton an den Deutschen Bundestag ist ein legitimes und damit demokratisches Mittel, um sich beim Gesetzgeber politisches Gehör zu verschaffen. Natürlich ist nicht zu warten, dass allein diese Petition eine wiederholte Gesetzesverschärfung verhindern wird. Es bedarf zusätzlich demokratischer Kräfte auf allen politischen Ebenen. Ebenso von Rechtswissenschaftlern/Innen sowie Bürger- und Menschenrechtler. Es bedarf aber auch eines enormen Kraftaktes von den Betroffenen selbst, die einer solchen Gesetzgebung in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft zum Opfer fallen werden. Diese Petition fordert lediglich die Beibehaltung der jetzigen Gesetzeslage. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Immer neue Verschärfungen sollen verhindert werden. Eine solche Zielsetzung bietet auch nicht-pädophilen Menschen die Möglichkeit einer Mitzeichnung an. Sexualisierte Gewalt gegen die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern soll weiterhin strafbar bleiben. Mit Stand von heute kann noch 29 Tage bei openPetition mit gezeichnet werden. Auch die User des Deutschen Jungsforums sind zur Mitzeichnung aufgerufen. Weitere Projekte, Webseiten und Blogs sind aufgerufen, diese Petiton zu teilen Zum Eingabe-Formular gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://www.jungsforum.net/messages/309918.htm?thread

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Landgericht Limburg urteilt erneut über erfolgreiche Revision im ELYSIUM-Verfahren: Gesamtfreiheitsstrafe um drei Monate gesenkt auf neuneinhalb Jahre mit anschließender Sicherungsverwahrung 30.07.2020 [14:52:09]

Angeklagter G. vor dem Landgericht Limburg: Ich habe dem Mädchen die Schlaganzughose nicht aus-, sondern angezogen. Man will mich halt wegsperren, darum geht es

Der Angeklagte warf der Staatsanwältin vor, „mit ihrer perversen Fantasie“ Dinge erfunden und Beweismittel in den Ermittlungsakten manipuliert zu haben. „Die Reihenfolge der Bilderserie ist 100 Prozent gefälscht“, behauptete G. etwa. „Ich habe dem Mädchen die Schlaganzughose nicht aus-, sondern angezogen“. Auch einen seiner beiden Verteidiger griff er an. "Der hat lieber mit der Staatsanwältin Kaffee getrunken, statt mit mir zu sprechen. Das ist alles hier eine große Scheiße", sagte G. Der psychiatrische Gutachter Dr. Rolf Speier bewertete G. als voll schuldfähig und bezeichnete ihn als „Kern-Pädophilen mit bisexueller Orientierung“. Vor diesem Hintergrund kann man von einer Rückfallwahrscheinlichkeit von etwa 84 Prozent ausgehen“, so Speier. Staatsanwaltschaft und Gericht leiteten daraus einen Hang zu weiteren Straftaten ab. In der Tat: Bei einem solchen Gutachter und Verteidiger war die Verhandlung ein reiner Schauprozess. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeit muss man kompetente Gutacher wie eine Nagel im Heuhaufen suchen. Auch Rechtsanwälte, die sich wirklich für ihren Mandanten einsetzen, sind sehr schwer zu finden. Der Verurteilte G. wird zunächst die verhängte Freiheitsstrafe im regulären Strafvollzug einer K13online unbekannten JVA verbringen. Dann wird er 73 Jahre alt sein. Gleich im Anschluss wird er in eine andere JVA speziell für Sicherungsverwahrte überstellt werden. In Abständen von zwei Jahren werden neue psychologische Gutachten über Ihn erstellt werden. Es ist nahezu ausgeschlossen, dass Gutachter den ernormen Mut aufbringen werden, Ihm eine positive Sozialprognose zu erstellen. Im Klartext bedeutet dies: Lebenslanger Freiheitsentzug bis zum Tode. Übrigens aus aktuellem Anlass: Einer erneuten Verschärfung im Sexualstrafrecht bedarf es dazu nicht, denn dies ist bereits heute möglich. Auch daraus wird mehr als deutlich, dass die massive Anhebung mit Mindest- und Höchststrafen nichts mit einem besseren Kinderschutz vor sexualisierter Gewalt zu tun hat, sondern ausschließlich dem politischen Ziel dient, noch mehr Pädophile für immer wegzusperren.... 

https://www.fnp.de/lokales/limburg-weilburg/limburg-ort511172/limburg-elysium-kindesmissbruach-sexuell-mehrere-kinder-massiv-missbraucht-13845639.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages bestätigt Eingang der Petition: KEINE VERSCHÄRFUNGEN im Sexualstrafrecht der § 176 ff und 184 ff StGB 29.07.2020 [19:11:36]

K13online besuchte im Januar 2020 eine Plenarsitzung im Deutschen Bundestag: Wir beabsichtigen, wohl im Herbst dieses Jahres, an der Anhörung der Sachverständigen im Rechtsausschuss teilzunehmen 

Der Ausschussdienst des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages hat den Online-Eingang der Petition mit einem formalen Schriftsatz bestätigt. Aufgrund der parlamentarischen Sommerpause wird sich der Ausschuss voraussichtlich erst Anfang September mit der Petition befassen. Ebenso, ob die Petition zur Online-Mitzeichnung auf der Webseite des Bundestages verfügbar sein wird. Bei openPetition kann weiterhin mitgezeichnet werden. Im Januar 2020 hatte K13online bei einem Berlin-Besuch u.a. auch den Deutschen Bundestag besucht. Im News-Archiv befinden sich eine ganze Reihe von Bildern einer Plenarsitzung. Der Gesetzentwurf zur erneuten Verschärfung im Sexualstrafrecht wird vermutlich im Herbst in den Bundestag eingebracht werden. Im Rechtsausschuss findet eine Anhörung von Sachverständigen statt. Wir beabsichtigen, an dieser Anhörung zur LIVE-Berichterstattung teilzunehmen. Erstmals wird K13online also an einer Ausschusssitzung im Gesetzgebungsverfahren teilnehmen. Die Sachverständige werden zuvor per EMail kontaktiert und dabei wird angefragt, ob persönliche Gespräche bzw. Interviews möglich sind. Darüber hinaus besteht bei einem solchen Berlin-Besuch wieder die Möglichkeit von ganz privaten Treffen/Gespräche. Nicht nur mit gleichgesinnten Pädophilen, sondern auch mit allen dialogbereiten Bürgern/Innen. Ebenso mit Journalisten/Innen der Mainstream-Medien. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur Empfangsbestätigung der Petition durch den Ausschussdienst und zum Eingabe-Formular zur Mitzeichnung der Petition bei openPetition...

https://www.bundestag.de/ausschuesse/a02

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Wer zensiert hat Angst vor der Wahrheit: Internet-Portal Gutefrage missbraucht Hausrecht und sperrt K13online-Account wegen Verharmlosung von Pädosexualität & Kinderpornografie 29.07.2020 [10:19:47]

Keine sachlichen & differenzierten Antworten auf Fragen zur Pädophilie möglich: K13online rät von einer Registierung als User ab und spricht eine deutliche Warnung gegen "Gutefrage.net" aus

Aus Anlass einer kritischen Fragestellung zum Pädophilie-Thema hatten wir uns am 14. Juni 2020 auf dem Internet-Portal "Gutefrage.net" als User registriert und konnten auf viele Fragen der User sachliche Antworten geben. Wir konnten neue Freunde gewinnen und haben oftmals positive Bewertungen erhalten. Am 20. Juli 2020 wurde unser Account ohne Angabe von Gründen gesperrt: Dein Profil wurde deaktiviert. Auf Nachfrage wurde allgemein mitgeteilt, dass es Verstöße gegen die Richtlinien gegeben haben soll. Auch die Verlinkung im Profil "DieterK13" auf die Webseite von K13online sei nicht erlaubt. Auf erneute Nachfrage über die detaillierten Sperr-Gründe wurde u.a. mitgeteilt: "Verharmlosung von Pädosexualität, bzw. Gleichstellung mit legalen Formen von Sexualität. Indirekter Hinweis darauf, dass die sexuelle Handlung vom Kind ausgeht und der Täter zu Unrecht bestraft wird. Herabspielen von Straftatbeständen, bzw. Verharmlosung von Kinderpornografie usw..! Mit einer solch absurden Begründung ist bei "Gutefrage" keine kritische Auseinandersetzung mit dem gesamten Themenkomplex möglich. Das "Gutefrage-Team" sortiert mit ihren Richtlinien alle User & Antworten aus, die sich kritisch zu der vorherrschenden Mainstream-Meinung äußern: Wer zensiert hat Angst vor der Wahrheit !!! Mit einer solchen Zensur findet man bei "Gutefrage" nur noch einseitige Desinformationen zum Pädophilie-Thema, die der Mehrheitsgesellschaft entsprechen. Das Moderatoren-Team greift damit aktiv in den Meinungsbildungsprozess ein und verhindert eine sachliche Auseinandersetzung. Das sogenannte Hausrecht bietet dem Betreiber diese zensierende Möglichkeit, wovon regelmäßig Gebrauch gemacht wird. K13online rät deshalb von einer Registierung als User ab und spricht eine deutliche Warnung gegen "Gutefrage.net" aus. Das Motto lautet dort: Nichts sagen, nichts sehen, nichts hören...! Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie auf die gesamte EMail-Korrespondenz zwischen dem Gutefrage-Team und K13online....

https://www.gutefrage.net/policy

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Wie wird künstliche Kinderpornografie für Ermittlungszwecke produziert, um Konsumenten in den Knast zu bringen?: So funktionieren Generative Adversarial Networks(YouTube-Video) 28.07.2020 [11:54:33]

Prof. Dr. Jorge Ponseti: Wenn die Kinder in den Missbrauchsdarstellungen gar keine echten Kinder sind, dann ist dieses Verhalten ethisch nicht verabscheuungswürdig, sondern verantwortungsvoll

Künstlich hergestellte Kinderpornos sind nach der letzten Strafänderung im § 184 ff. StGB Anfang 2020 für Ermittlungsbehörden legalisiert worden. In einem YouTube-Video wird erklärt, wie Generative Adversarial Networks funktioniert. Es besteht eigentlich kein Zweifel daran, dass es bei solch virtuellen Darstellungen keine realen Opfer gibt und demnach dürfte es auch keine Täter geben. Im Gegensatz zu den USA sind solche Bilder & Videos in Deutschland jedoch genauso strafbar, wie reale Aufnahmen mit sexuellen Inhalten von Kindern alleine oder unter sich sowie mit Erwachsenen. Das soll sich ändern, sagt der Psychologe Prof. Dr. Jörge Ponseti vom Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW" am Standort in Kiel. In einem durchaus seriösen Artikel bei WELT-Online, der leider nicht frei verfügbar ist, stellt der Journalist Nike Heinen auch gegensätzliche Ansichten zur Diskussion. Auch K13online hält eine solche Pro & Contra Debatte für dringend notwendig. Ganz aktuell wird bekanntlich an einer grundlegende Gesetzesänderung gearbeitet. Dabei sollte es eine echte Strafrechtsreform geben, die virtuelle Kinderpornos legalisiert. Die bestehende Gesetzeslage in Deutschland verhindert auch Langzeit-Studien zur Kinderpornografie. Kanadische Forscher haben hingegen festgestellt, dass nicht nur Pädophile betroffen sind, sondern auch jeder Fünfte der gesamten Bevölkerung. Auf Deutschland übertragen wären dies acht Millionen Menschen. „Diese Männer mit diesen Neigungen sind da, mitten unter uns, sie verschwinden nicht, nur weil wir sie immer strenger sanktionieren“, sagt der Kieler Sexualforscher Ponseti. Eine rationale Sexualpolitik, die sich primär auf den Schutz von Kindern vor sexualisierter Gewalt konzentriert, muss künstliche Kinderpornos entkriminalisieren, meint K13online. Auch der gesamte Justizapparat wird dadurch stark entlastet werden. All dies plant der Gesetzgeber jedoch nicht, sondern es sollen primär die Sanktionen drastisch erhöht werden. Der Kinderschutz wird damit nicht verbessert, sondern die latente Gefahr wird ansteigen. Eine Legalisierung hingegen käme allen Beteiligten zu Gute. Lesen Sie einige Zitate aus dem Welt-Artikel und schauen Sie das Video mit einem Klick auf weiterlesen.... 

https://www.welt.de/gesundheit/plus212168043/Kinderpornografie-Paedophile-Maenner-brauchen-eine-legale-Moeglichkeit-zur-Triebabfuhr.html

(Kostenpflichter Artikel bei Die Welt-Online)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im Kampf gegen Kinderpornos ist jedes Mittel etabliert: Bundesinnenminister Seehofer(CSU) fordert Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) zur Vorratsdatenspeicherung & zum Verfassungsbruch auf 27.07.2020 [09:53:34]

Europäischer Gerichtshof(EuGH) hat im Jahr 2016 die verdachtsunabhändige Vorratsdatenspeichung verboten: Bundesjustizministerium will bis zum Urteil des EuGH abwarten

Ein Bundesinnenminister, namens Horst Seehofer(CSU), hat tatsächlich die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) zum erneuten Bruch der Verfassung aufgefordert. Seit Jahren wird über das Thema vor allem mit Blick auf den Datenschutz gestritten. Der Europäische Gerichtshof hatte 2016 entschieden, dass eine allgemeine und unterschiedslose Speicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten mit EU-Recht nicht vereinbar ist. Derzeit steht ein erneutes Urteil des EuGH aus. Auch die Innenministerkonferenz hatte sich für die Vorratsdatenspeicherung von sechs Monaten ausgesprochen. Diese sei unerlässlich im Kampf gegen Kinderpornografie, so Seehofer im Anschluss an die Konferenz in Erfurt. Wiederholt werden "Kinderpornos" zum Abbau von Grund- und Menschenrechten vorgeschoben. Denn bei dieser Deliktsart ist kaum ein politischer Widerstand zu erwarten. Im Gegenteil: Fast alle klatschen Beifall. Ein Sprecher des Bundesjustizministeriums sagte: "Ein gesetzlicher Anpassungsbedarf kann sinnvoll erst geprüft werden, wenn die Gerichte entschieden haben." Das sich der Koalitionspartner bzw. das von der SPD geführte Bundesjustizministerium als sogenannter Hüter von Recht & Gesetz aufspielen kann, ist allerdings völlig absurd. Die von Lambrecht angekündigte Verschärfung im Sexualstrafrecht spricht eine ganz andere Sprache. K13online fragt sich, wie es so weit kommen konnte, dass Forderungen gegen EU-Recht offensichtlich problemlos aufgestellt werden können. Anstatt politischer und medialen Protest aufgebaut wird, dominiert der Kampf gegen "Kinderpornos". Mit diesem Totschlagargument werden fast alle Kritiker der Vorratsdatenspeicherung mundtot gemacht. Populistische Forderungen haben Hochkonjunktur und treffen auf ein bereitwilliges Publikum. Im Namen eines verfehlten "Kinderschutzes" droht ein weiterer Abbau von Grundrechten und das bildungsfremde Wahlvolk schaut tatenlos zu. Im festen Glauben, etwas für einen besseren Kinderschutz zu leisten. Die anlasslose Vorratsdatenspeicherung ist und bleibt jedoch ein Verstoß gegen die Grundrechte. Und zwar auch dann, wenn die Mehrheitsgesellschaft dies nicht erkennt, Innenminister dies fordern und bestimmte Mainstream-Medien solche politischen Forderungen hofieren. Bleibt nur der EuGH, um eine verfassungskonforme Gesetzgebung vorzugeben. Und damit auch den Kampf gegen Kinderpornos in grundgesetzliche Schranken zu verweisen... 

https://www.tagesschau.de/inland/seehofer-vorratsdatenspeicherung-103.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Ketzerschriften.net schließt sich K13online Petition an den Deutschen Bundestag an: Keine erneuten Verschärfungen im Sexualstrafrecht bei den §§ 176 ff und 184 ff. StGB(u.a.) 26.07.2020 [16:58:02]

Ketzerschriften.net zu Besitzer & Anschauer von Kinderpornos: Somit treibt man das politische Gesinnungsstrafrecht auf die Spitze und erklärt quasi den Betrachter eines Kriegsfilms zum Kriegsverbrecher

Der Inhaber des Weblogs "Ketzerschriften.net" hat die Petition an den Deutschen Bundestages nun auch mit gezeichnet und sich damit gegen eine wiederholte Verschärfung im Sexualstrafrecht ausgesprochen. Weitere Weblogs, Webseiten und Foren sollten folgen. Ebenso Accounts in sozialen Netzwerken bei Twitter, Facebook, Instagram etc...! Die Petition ist zeitlich bis zum 28. August 2020 begrenzt. Die parlamentarische Sommerpause endet Anfang September. Die Petitionsbegründung liegt dem Petitionsausschuss bereits vor. Die Liste der Mitzeichner wird den Ausschuss noch vor der ersten Sitzungswoche nach der Sommerpause erreichen. Die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) hat ihren Gesetzentwurf/Gesetzespaket nach dem Ende der Sommerpause angekündigt. Der Petitionsausschuss wird vom Bundesjustizministerium eine Stellungnahme zu unserer Petition einholen und über beides beraten. Im Anschluss wird der Petitionsausschuss eine Beschlussempfehlung an den Bundestag abgeben. Der Ausschuss setzt sich zwar nach Fraktionsstärke im Bundestag zusammen. Die Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD hat auch im Petitionsausschuss die Mehrheit. Jedoch können die demokratischen Fraktionen der GRÜNEN, Die LINKE und FDP gegen eine Ablehnung der Petition stimmen. Schon DAS wäre eine Teilerfolg. Liegt der fertige Gesetzentwurf des Bundesjustizministerium vor, wird dieser im Bundeskabinett debattiert & beschlossen und in 1. Beratung/Lesung in den Bundestag eingebracht. Der Bundestag verweist den Gesetzentwurf zur Beratung in den Rechtsausschuss, deren Mitgliederzahlen ebenfalls den Fraktionsstärken im Bundestag entspricht. Der Rechtsausschuss führt Anhörungen von Experten durch. K13online wird diese Experten vor ihren Stellungnahmen kontaktieren und unsere Petition übermitteln. Weiter werden wir eine begründetet Stellungnahme zum kommenden Gesetzentwurf erarbeiten und an alle Mitglieder des Rechtsausschusses senden. Zwei Mailinglisten an alle Politiker/innen im Petitionsauschuss und Rechtsausschuss sind bereits eingerichtet. Gegen UNRECHT hilft nur WIDERSTAND !!! Zur Mitzeichnung unserer Petition gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...  

https://ketzerschriften.net/2020/07/petition-gegen-die-erneuten-verschaerfungen-im-sexualstrafrecht/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Mediale Fortsetzung um Werbeplakat mit 5-jähriger Meerjungfrau in Oldenburg: Moralpanik im Leserbrief und bei Diskussion im NWZ-Online-Forum 26.07.2020 [11:59:35]

Die Vergiftung des Klimas wird gesellschaftsfähig: Das Foto heute in der NWZ mit dem kleinen Bikinioberteil und der unangemessenen Schminke für Kinder, daneben steht die Mutter und lächelt, finde ich abstoßend

Das gesellschaftliche Klima wird durch selbsternannte Moralapostel immer mehr vergiftet. Dies ist die bittere Folge eines völlig überzogenen und verfehlten Kinderschutzes. Wilde Fantasien mit schmutzigen Gedanken haben sich zunehmend in die Gehirne von irren Menschen eingebrannt. Sie fühlen sich berufen, Kinder mit Bikinioberteil und Schminke vor schlechten Einflüssen zu schützen. Nicht-pädophile Menschen versetzen sich in das Gefühlsleben von Pädophilen(Girllover) und stellen als Heterosexuelle fest: Das ist abstoßend. Es hat sich eine heterosexuelle Abwehrhaltung entwickelt, man könnte ja auch in dem freizügigen Foto des "unschuldigen" Kindes eine erotische Darstellung erkennen. Die schürten Ängste, man könnte als Heterosexueller einen pädophilen Anteil in sich tragen, tritt offen zu Tage. Um einem solch "schändlichen" Verdacht vor zu beugen, werden einige Menschen plötzlich zum größten Pädophilie-Gegner & "Kinderschützer". Ein solches kranke Denken & Handeln führt zu einer Ideologie, die vermehrt dazu führt, dass es bald überhaupt keine Fotos mit Kindern mehr im öffentlichen Raum geben wird. Jeder Betrachter, der solche Darstellungen für moralisch in Ordnung hält, wird unter einen pädophilen Generalverdacht gestellt. Jeder Befürworter erotischer Darstellungen mit Jungen & Mädchen wird als Kinderschänder-Sympathisant verunglimpft. Er wird der Verharmlosung von Pädophilie bezichtigt. Ein solches Gedankengut hat sich bereits tief in der Gesellschaft etabliert. Es traut sich kaum noch jemand, dieser Entwicklung zu widersprechen. Trotz vielfacher Aufklärung der Kinder wächst eine Generation von Jungen & Mädchen heran, die zu einer Art von Doppelmoral gezwungen wird, um sich auch sexuell frei entfalten zu können. Die Kids von heute lernen sehr schnell, sich vor einem solchen "Kinderschutz" zu schützen. K13online steht auf der Seite all der Kinder, die auf ihr verfassungsgemäßes Recht zur freien Entfaltung der Persönlichkeit pochen. Der Termin zur Gerichtsverhandlung um die kleine Meerjungfrau steht gegenwärtig noch nicht fest. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten. Lesen Sie weiter mit einem Klick... 

https://www.nwzonline.de/oldenburg/tochter-niemals_a_50,9,935847296.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]