"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 31.10.2020
Zeit: 02:15:51

Online: 15
Besucher: 22255566
Besucher heute: 598
Seitenaufrufe: 147666941
Seitenaufrufe heute: 871

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23925)
2. Petition an Bundestag: Neues Aktenzeichen an Petenten (133)
3. Petition an Bundestag: Mitteilung(4) (98)
4. Petition an Bundestag: Mitteilung(3) (63)
5. Petition an Bundestag: Petent an Anwaltsverein (72)
6. KOPFPLATZEN (DVD) (111)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (5891)
8. Petition an Bundestag: Mitteilung(2) an Ausschuss (76)
9. Petition an Bundestag: K13online an Bundesjustizministerium (175)
10. Petition an Bundestag: Mitteilung(1) an Ausschuss (161)
Aktuelle Links
1. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (7)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (7)
3. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (8)
4. Weblog Heretic TOC (96)
5. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (15)
6. Deutsches Jungsforum (13996)
7. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6024)
8. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1939)
9. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (48)
10. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9280)


Wer zensiert hat Angst vor der Wahrheit: Internet-Portal Gutefrage missbraucht Hausrecht und sperrt K13online-Account wegen Verharmlosung von Pädosexualität & Kinderpornografie 29.07.2020 [10:19:47]

Keine sachlichen & differenzierten Antworten auf Fragen zur Pädophilie möglich: K13online rät von einer Registierung als User ab und spricht eine deutliche Warnung gegen "Gutefrage.net" aus

Aus Anlass einer kritischen Fragestellung zum Pädophilie-Thema hatten wir uns am 14. Juni 2020 auf dem Internet-Portal "Gutefrage.net" als User registriert und konnten auf viele Fragen der User sachliche Antworten geben. Wir konnten neue Freunde gewinnen und haben oftmals positive Bewertungen erhalten. Am 20. Juli 2020 wurde unser Account ohne Angabe von Gründen gesperrt: Dein Profil wurde deaktiviert. Auf Nachfrage wurde allgemein mitgeteilt, dass es Verstöße gegen die Richtlinien gegeben haben soll. Auch die Verlinkung im Profil "DieterK13" auf die Webseite von K13online sei nicht erlaubt. Auf erneute Nachfrage über die detaillierten Sperr-Gründe wurde u.a. mitgeteilt: "Verharmlosung von Pädosexualität, bzw. Gleichstellung mit legalen Formen von Sexualität. Indirekter Hinweis darauf, dass die sexuelle Handlung vom Kind ausgeht und der Täter zu Unrecht bestraft wird. Herabspielen von Straftatbeständen, bzw. Verharmlosung von Kinderpornografie usw..! Mit einer solch absurden Begründung ist bei "Gutefrage" keine kritische Auseinandersetzung mit dem gesamten Themenkomplex möglich. Das "Gutefrage-Team" sortiert mit ihren Richtlinien alle User & Antworten aus, die sich kritisch zu der vorherrschenden Mainstream-Meinung äußern: Wer zensiert hat Angst vor der Wahrheit !!! Mit einer solchen Zensur findet man bei "Gutefrage" nur noch einseitige Desinformationen zum Pädophilie-Thema, die der Mehrheitsgesellschaft entsprechen. Das Moderatoren-Team greift damit aktiv in den Meinungsbildungsprozess ein und verhindert eine sachliche Auseinandersetzung. Das sogenannte Hausrecht bietet dem Betreiber diese zensierende Möglichkeit, wovon regelmäßig Gebrauch gemacht wird. K13online rät deshalb von einer Registierung als User ab und spricht eine deutliche Warnung gegen "Gutefrage.net" aus. Das Motto lautet dort: Nichts sagen, nichts sehen, nichts hören...! Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie auf die gesamte EMail-Korrespondenz zwischen dem Gutefrage-Team und K13online....

https://www.gutefrage.net/policy

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Wie wird künstliche Kinderpornografie für Ermittlungszwecke produziert, um Konsumenten in den Knast zu bringen?: So funktionieren Generative Adversarial Networks(YouTube-Video) 28.07.2020 [11:54:33]

Prof. Dr. Jorge Ponseti: Wenn die Kinder in den Missbrauchsdarstellungen gar keine echten Kinder sind, dann ist dieses Verhalten ethisch nicht verabscheuungswürdig, sondern verantwortungsvoll

Künstlich hergestellte Kinderpornos sind nach der letzten Strafänderung im § 184 ff. StGB Anfang 2020 für Ermittlungsbehörden legalisiert worden. In einem YouTube-Video wird erklärt, wie Generative Adversarial Networks funktioniert. Es besteht eigentlich kein Zweifel daran, dass es bei solch virtuellen Darstellungen keine realen Opfer gibt und demnach dürfte es auch keine Täter geben. Im Gegensatz zu den USA sind solche Bilder & Videos in Deutschland jedoch genauso strafbar, wie reale Aufnahmen mit sexuellen Inhalten von Kindern alleine oder unter sich sowie mit Erwachsenen. Das soll sich ändern, sagt der Psychologe Prof. Dr. Jörge Ponseti vom Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW" am Standort in Kiel. In einem durchaus seriösen Artikel bei WELT-Online, der leider nicht frei verfügbar ist, stellt der Journalist Nike Heinen auch gegensätzliche Ansichten zur Diskussion. Auch K13online hält eine solche Pro & Contra Debatte für dringend notwendig. Ganz aktuell wird bekanntlich an einer grundlegende Gesetzesänderung gearbeitet. Dabei sollte es eine echte Strafrechtsreform geben, die virtuelle Kinderpornos legalisiert. Die bestehende Gesetzeslage in Deutschland verhindert auch Langzeit-Studien zur Kinderpornografie. Kanadische Forscher haben hingegen festgestellt, dass nicht nur Pädophile betroffen sind, sondern auch jeder Fünfte der gesamten Bevölkerung. Auf Deutschland übertragen wären dies acht Millionen Menschen. „Diese Männer mit diesen Neigungen sind da, mitten unter uns, sie verschwinden nicht, nur weil wir sie immer strenger sanktionieren“, sagt der Kieler Sexualforscher Ponseti. Eine rationale Sexualpolitik, die sich primär auf den Schutz von Kindern vor sexualisierter Gewalt konzentriert, muss künstliche Kinderpornos entkriminalisieren, meint K13online. Auch der gesamte Justizapparat wird dadurch stark entlastet werden. All dies plant der Gesetzgeber jedoch nicht, sondern es sollen primär die Sanktionen drastisch erhöht werden. Der Kinderschutz wird damit nicht verbessert, sondern die latente Gefahr wird ansteigen. Eine Legalisierung hingegen käme allen Beteiligten zu Gute. Lesen Sie einige Zitate aus dem Welt-Artikel und schauen Sie das Video mit einem Klick auf weiterlesen.... 

https://www.welt.de/gesundheit/plus212168043/Kinderpornografie-Paedophile-Maenner-brauchen-eine-legale-Moeglichkeit-zur-Triebabfuhr.html

(Kostenpflichter Artikel bei Die Welt-Online)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im Kampf gegen Kinderpornos ist jedes Mittel etabliert: Bundesinnenminister Seehofer(CSU) fordert Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) zur Vorratsdatenspeicherung & zum Verfassungsbruch auf 27.07.2020 [09:53:34]

Europäischer Gerichtshof(EuGH) hat im Jahr 2016 die verdachtsunabhändige Vorratsdatenspeichung verboten: Bundesjustizministerium will bis zum Urteil des EuGH abwarten

Ein Bundesinnenminister, namens Horst Seehofer(CSU), hat tatsächlich die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) zum erneuten Bruch der Verfassung aufgefordert. Seit Jahren wird über das Thema vor allem mit Blick auf den Datenschutz gestritten. Der Europäische Gerichtshof hatte 2016 entschieden, dass eine allgemeine und unterschiedslose Speicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten mit EU-Recht nicht vereinbar ist. Derzeit steht ein erneutes Urteil des EuGH aus. Auch die Innenministerkonferenz hatte sich für die Vorratsdatenspeicherung von sechs Monaten ausgesprochen. Diese sei unerlässlich im Kampf gegen Kinderpornografie, so Seehofer im Anschluss an die Konferenz in Erfurt. Wiederholt werden "Kinderpornos" zum Abbau von Grund- und Menschenrechten vorgeschoben. Denn bei dieser Deliktsart ist kaum ein politischer Widerstand zu erwarten. Im Gegenteil: Fast alle klatschen Beifall. Ein Sprecher des Bundesjustizministeriums sagte: "Ein gesetzlicher Anpassungsbedarf kann sinnvoll erst geprüft werden, wenn die Gerichte entschieden haben." Das sich der Koalitionspartner bzw. das von der SPD geführte Bundesjustizministerium als sogenannter Hüter von Recht & Gesetz aufspielen kann, ist allerdings völlig absurd. Die von Lambrecht angekündigte Verschärfung im Sexualstrafrecht spricht eine ganz andere Sprache. K13online fragt sich, wie es so weit kommen konnte, dass Forderungen gegen EU-Recht offensichtlich problemlos aufgestellt werden können. Anstatt politischer und medialen Protest aufgebaut wird, dominiert der Kampf gegen "Kinderpornos". Mit diesem Totschlagargument werden fast alle Kritiker der Vorratsdatenspeicherung mundtot gemacht. Populistische Forderungen haben Hochkonjunktur und treffen auf ein bereitwilliges Publikum. Im Namen eines verfehlten "Kinderschutzes" droht ein weiterer Abbau von Grundrechten und das bildungsfremde Wahlvolk schaut tatenlos zu. Im festen Glauben, etwas für einen besseren Kinderschutz zu leisten. Die anlasslose Vorratsdatenspeicherung ist und bleibt jedoch ein Verstoß gegen die Grundrechte. Und zwar auch dann, wenn die Mehrheitsgesellschaft dies nicht erkennt, Innenminister dies fordern und bestimmte Mainstream-Medien solche politischen Forderungen hofieren. Bleibt nur der EuGH, um eine verfassungskonforme Gesetzgebung vorzugeben. Und damit auch den Kampf gegen Kinderpornos in grundgesetzliche Schranken zu verweisen... 

https://www.tagesschau.de/inland/seehofer-vorratsdatenspeicherung-103.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Ketzerschriften.net schließt sich K13online Petition an den Deutschen Bundestag an: Keine erneuten Verschärfungen im Sexualstrafrecht bei den §§ 176 ff und 184 ff. StGB(u.a.) 26.07.2020 [16:58:02]

Ketzerschriften.net zu Besitzer & Anschauer von Kinderpornos: Somit treibt man das politische Gesinnungsstrafrecht auf die Spitze und erklärt quasi den Betrachter eines Kriegsfilms zum Kriegsverbrecher

Der Inhaber des Weblogs "Ketzerschriften.net" hat die Petition an den Deutschen Bundestages nun auch mit gezeichnet und sich damit gegen eine wiederholte Verschärfung im Sexualstrafrecht ausgesprochen. Weitere Weblogs, Webseiten und Foren sollten folgen. Ebenso Accounts in sozialen Netzwerken bei Twitter, Facebook, Instagram etc...! Die Petition ist zeitlich bis zum 28. August 2020 begrenzt. Die parlamentarische Sommerpause endet Anfang September. Die Petitionsbegründung liegt dem Petitionsausschuss bereits vor. Die Liste der Mitzeichner wird den Ausschuss noch vor der ersten Sitzungswoche nach der Sommerpause erreichen. Die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) hat ihren Gesetzentwurf/Gesetzespaket nach dem Ende der Sommerpause angekündigt. Der Petitionsausschuss wird vom Bundesjustizministerium eine Stellungnahme zu unserer Petition einholen und über beides beraten. Im Anschluss wird der Petitionsausschuss eine Beschlussempfehlung an den Bundestag abgeben. Der Ausschuss setzt sich zwar nach Fraktionsstärke im Bundestag zusammen. Die Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD hat auch im Petitionsausschuss die Mehrheit. Jedoch können die demokratischen Fraktionen der GRÜNEN, Die LINKE und FDP gegen eine Ablehnung der Petition stimmen. Schon DAS wäre eine Teilerfolg. Liegt der fertige Gesetzentwurf des Bundesjustizministerium vor, wird dieser im Bundeskabinett debattiert & beschlossen und in 1. Beratung/Lesung in den Bundestag eingebracht. Der Bundestag verweist den Gesetzentwurf zur Beratung in den Rechtsausschuss, deren Mitgliederzahlen ebenfalls den Fraktionsstärken im Bundestag entspricht. Der Rechtsausschuss führt Anhörungen von Experten durch. K13online wird diese Experten vor ihren Stellungnahmen kontaktieren und unsere Petition übermitteln. Weiter werden wir eine begründetet Stellungnahme zum kommenden Gesetzentwurf erarbeiten und an alle Mitglieder des Rechtsausschusses senden. Zwei Mailinglisten an alle Politiker/innen im Petitionsauschuss und Rechtsausschuss sind bereits eingerichtet. Gegen UNRECHT hilft nur WIDERSTAND !!! Zur Mitzeichnung unserer Petition gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...  

https://ketzerschriften.net/2020/07/petition-gegen-die-erneuten-verschaerfungen-im-sexualstrafrecht/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Mediale Fortsetzung um Werbeplakat mit 5-jähriger Meerjungfrau in Oldenburg: Moralpanik im Leserbrief und bei Diskussion im NWZ-Online-Forum 26.07.2020 [11:59:35]

Die Vergiftung des Klimas wird gesellschaftsfähig: Das Foto heute in der NWZ mit dem kleinen Bikinioberteil und der unangemessenen Schminke für Kinder, daneben steht die Mutter und lächelt, finde ich abstoßend

Das gesellschaftliche Klima wird durch selbsternannte Moralapostel immer mehr vergiftet. Dies ist die bittere Folge eines völlig überzogenen und verfehlten Kinderschutzes. Wilde Fantasien mit schmutzigen Gedanken haben sich zunehmend in die Gehirne von irren Menschen eingebrannt. Sie fühlen sich berufen, Kinder mit Bikinioberteil und Schminke vor schlechten Einflüssen zu schützen. Nicht-pädophile Menschen versetzen sich in das Gefühlsleben von Pädophilen(Girllover) und stellen als Heterosexuelle fest: Das ist abstoßend. Es hat sich eine heterosexuelle Abwehrhaltung entwickelt, man könnte ja auch in dem freizügigen Foto des "unschuldigen" Kindes eine erotische Darstellung erkennen. Die schürten Ängste, man könnte als Heterosexueller einen pädophilen Anteil in sich tragen, tritt offen zu Tage. Um einem solch "schändlichen" Verdacht vor zu beugen, werden einige Menschen plötzlich zum größten Pädophilie-Gegner & "Kinderschützer". Ein solches kranke Denken & Handeln führt zu einer Ideologie, die vermehrt dazu führt, dass es bald überhaupt keine Fotos mit Kindern mehr im öffentlichen Raum geben wird. Jeder Betrachter, der solche Darstellungen für moralisch in Ordnung hält, wird unter einen pädophilen Generalverdacht gestellt. Jeder Befürworter erotischer Darstellungen mit Jungen & Mädchen wird als Kinderschänder-Sympathisant verunglimpft. Er wird der Verharmlosung von Pädophilie bezichtigt. Ein solches Gedankengut hat sich bereits tief in der Gesellschaft etabliert. Es traut sich kaum noch jemand, dieser Entwicklung zu widersprechen. Trotz vielfacher Aufklärung der Kinder wächst eine Generation von Jungen & Mädchen heran, die zu einer Art von Doppelmoral gezwungen wird, um sich auch sexuell frei entfalten zu können. Die Kids von heute lernen sehr schnell, sich vor einem solchen "Kinderschutz" zu schützen. K13online steht auf der Seite all der Kinder, die auf ihr verfassungsgemäßes Recht zur freien Entfaltung der Persönlichkeit pochen. Der Termin zur Gerichtsverhandlung um die kleine Meerjungfrau steht gegenwärtig noch nicht fest. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten. Lesen Sie weiter mit einem Klick... 

https://www.nwzonline.de/oldenburg/tochter-niemals_a_50,9,935847296.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

BILD-Blödzeitung hofiert CSU und legt mit rückwärtsgewandten Stammtischparolen nach: Lebenslange Freiheitsstrafe für das Päderastenhaus im Spessart(Des alten Knaben Wunderhorn) 25.07.2020 [16:11:16]

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/haertere-strafen-gefordert-csu-offensive-gegen-kinderschaender-71799512.bild.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

NRW Task-Force & ZAC setzt Aufdeckungs- und Vernichtungswille in die Tat um: Die Zeiten, in denen Pädophilen die Trägheit der Justiz in die Karten spielte, sind vorbei 25.07.2020 [09:37:36]

Deutsche Pädophilenszene sieht tatenlos zu, wenn es heißt: Kein Täter sollte sich mehr sicher sein. Das Entdeckungsrisiko hat sich durch die Einrichtung der Task-Force potenziert

Die zentrale Ansprechstelle Cyberkriminalität (ZAC) & die neu eingerichtete Task-Force in NRW haben ihren Willen zur Aufdeckung & damit verbundene Vernichtung potenzieller "Pädokrimineller" bekräftigt: Durch die enge Zusammenarbeit der vergangenen Monate seien neue Standards entwickelt worden, die zu schnelleren Ermittlungserfolgen geführt hätten, berichtet ZAC-Leiter Markus Hartmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Heute können wir in der Regel binnen 24 Stunden einen Durchsuchungsbeschluss erwirken, führt der Oberstaatsanwalt aus. "Die Zeiten, in denen Pädophilen die Trägheit der Justiz in die Karten spielte, sind vorbei. Kein Täter sollte sich mehr sicher sein. Das Entdeckungsrisiko hat sich durch die Einrichtung der Task-Force potenziert." Dabei differenziert der Gesetzgeber und in Folge die Justiz nicht zwischen sexualisierter Gewalt gegen Kinder und einvernehmlicher Sexualität mit Kindern. "Wir benötigen eine schnelle Eingreiftruppe um die großen Missbrauchs- und Kinderpornoverfahren im Land zentral bearbeiten zu können", erklärte Biesenbach im Gespräch mit dieser Zeitung. Im sogenannten Schneeballsystem führen die Ermittlungsverfahren zum nächsten und übernächsten Verfahren. Auf diese Weise soll das gesamte Dunkelfeld zum Hellfeld werden. Dadurch wird die jährliche Kriminalstatistik rapide ansteigen, was widerrum zur Folge haben wird, dass weitere Strafverschärfungen gefordert werden. Das nazistische Motto lautet: Je mehr und je länger die Verurteilten im Knast sind, je weniger sexualisierte Gewalt gegen Kinder wird es langfristig geben. Das politische & juristische Ziel besteht also darin, die sexuelle Minderheit der Pädophilen/Pädosexuellen zu vernichten. Im rückblickenden Nazi-Deutschland würde man von faschistischer Verfolgung sprechen. Im heutigen "demokratischen" Deutschland spricht man von "Kinderschutz". Die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern existiert ohnehin nicht. Dem deutschen Faschismus sind viele Betroffene zum Opfer gefallen. Ein aktiver Widerstand war nahezu unmöglich. Die heutigen Pädophilen & Pädosexuellen haben jedoch die legitime Möglichkeit, sich zur Wehr zu setzen. Die Pädophilenszene, nach Schätzungen 250 Tausend, sieht jedoch mit wenigen Ausnahmen tatenlos zu. Dem Gesetzgeber und den Ermittlungsbehörden wird damit widerstandslos ein Freibrief zur Vernichtung ausgestellt. K13online hat vor einer Woche eine Petition an den Bundestag eingereicht und diese kann schon auf der Bürger-Plattform "openPetition" mit gezeichnet werden. Mit Stand von heute steht diese Petition noch 35 Tage, also bis zum 28. August 2020, zur Mitzeichnung bereit. Alle unsere Besucher/Innen finden beim Aufrufen unserer Webseiten eine Mortalbox, die direkt zum Eingabeformular der Mitzeichnung führt. Oder klicken Sie auf weiterlesen...

https://www.presseportal.de/pm/66749/4660607

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Mindestens ein Jahr Freiheitsstrafe bei Kinderpornografie droht: Zwei Fallbeispiele, wenn der Bundestag die Verschärfung im 184 ff. StGB verabschieden sollte 23.07.2020 [13:39:59]

Gegenwärtige Gesetzeslage ermöglicht (noch) Geldstrafen: Ein Posing-Foto bei Facebook kostet 400 Euro(Fall 1) - Gelöschte Kinder- und Jugendporno Dateien kosten schon 800 Euro(Fall 2)

Vor vier Jahren hatte ein 39-jähriger Mann aus Wipperfürth ein Posting-Foto bei Facebook hochgeladen, um damit sein gehacktes Profil löschen zu lassen. Die Hausdurchsuchung folgte auf dem Fuß, wobei jedoch keine weiteren Kinderpornos gefunden wurden. Das Amtsgericht verurteilte den Familienvater nun zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen a 10 Euro = 400 Euro. Nach der Verabschiedung der angekündigten Strafverschärfungen im § 184 ff. StGB muss das Gericht den Mann zu einer Mindeststrafe von einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilen. In einem weiteren Fall wurde ein Angeklagter zu einer Geldstrafe von 800 Euro wegen Kinderpornos verurteilt. Im Jahre 2018 wurden bei dem 31-Jährigen auf einem PC-Tower und einem Laptop 43 kinder-, 91 jugendpornografische Bilder und drei Videos gefunden, die zwar gelöscht waren, aber offensichtlich wieder hergestellt werden konnten. Eine eigene Löschung solcher Dateien reicht oftmals nicht aus, sodass Betroffene ihre gesamte Festplatte vernichten müssen, um der Strafverfolgung zu entgehen. Auch in diesem Fall müsste das Gericht eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr verhängen, sobald die Verschärfung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde. Allen Gerichten würden vom Gesetzgeber die Möglichkeiten genommen, ein Tat- und Schuld angemessener Urteil zu fällen. Freiheitsstrafen unter einem Jahr und Geldstrafen wären nicht mehr möglich. Eine solche Gesetzgebung ist mit dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit in unserer Verfassung nicht vereinbar. K13online hat auch deshalb eine Petition beim Deutschen Bundestag eingereicht. Auf dem Bürger-Portal openPetition ist diese bereits verfügbar und kann dort mit gezeichnet werden. Dort besteht auch die Möglichkeit zum Ausdrucken von Abrisszettel & Unterschriftenlisten zum Offline-Sammeln. Eine Mitzeichnung ist auch über das Eingabe-Formular auf unseren Webseiten möglich. Wir versenden regelmäßig an alle Mitzeichner/Innen Newsletters über den jeweils aktuellen Stand der Petition. Beim Mitzeichnen können auch Kommentare hinlassen werden. Im Pro & Contra Bereich kann diskutiert werden.... 

https://rp-online.de/nrw/staedte/hueckeswagen/wipperfuerth-kinderporno-nur-fuer-trick-genutzt_aid-52253363

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

RTL-Hessen zur Beleidigung, Verleumdung und Volksverhetzung: Bio-Prof. Dr. Ulrich Kutschera(Universität Kassel) vor dem Amtsgericht in Kassel angeklagt 22.07.2020 [09:40:26]

Kutschera: "Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen."

Der Universitäts-Professor Kutschera steht vor dem Amtsgericht in Kassel unter Anklage wegen Beleidigung, Verleumdung und Volksverhetzung. In einem Interview auf der rechtsgeltenden Website kath.net hatte er im Jahr 2017 Folgendes gesagt: "Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen." Inzwischen können homosexuelle Frauen und Männer ganz legal Kinder adoptieren. Schwere sexualisierte Gewalt gegen Kinder sind in schwulen und lesbischen Lebenspartnerschaften bisher nicht bekannt geworden. Ebenso hat das Adoptionsrecht keine Förderung der Pädophilie zur Folge gehabt. Dennoch gibt es nicht wenige Anhänger dieser Verschwörungstheorie, die massiv gegen Homosexuelle & Pädosexuelle hetzen. Mehrere Homosexuelle und Kasseler Studierende hatten Anzeige gegen Kutschera erstattet. Auch K13online hat dieser Hass-Kriminalität den Kampf angesagt. In Interviews im Gerichtsgebäude meinte Kutschera, er gehe von einer Verurteilung aus – werde "diesen Präzedenzfall der Abschaffung der Wissenschafts- und Meinungsfreiheit in diesem Land" aber notfalls bis zum Bundesverfassungsgericht "durchfechten". Er sitzt im Kuratorium der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. In einen Interview mit der "Initiative Familienschutz" aus dem Haus der AfD-Politikerin Beatrix von Storch und ihres Ehemanns Sven hatte er den Prozess gegen ihn als "eine Art Bücherverbrennung 2019" bezeichnet. Völlig absurd!!! Genau das Gegenteil ist der Fall. Volksverhetzung muss hart bestraft werden: Pro Justitia! Und zwar nicht nur an Homosexuellen, sondern auch an Pädophilen & Pädosexuellen. "Diskriminierung und Verleumdung von Minderheiten und diverser Lebensformen wenden sich gegen die Werte der Universität Kassel", sagte Markus Zens von der Universität der "Hessenschau". Vor dem Gerichtsgebäude demonstrierten Studierende unter dem Motto "Rechte Hetze wegglitzern"...  

https://www.rtl-hessen.de/beitrag/ulrich-kutschera-muss-vor-gericht-wegen-volksvrhetzung

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Zwei Jahre nach dem RTL-Hessen Interview im Studio Frankfurt 2018: Dieter Gieseking(K13online) durfte das RTL-Studie besichtigen und sich am Nachrichten-Pool probieren 22.07.2020 [06:41:16]

Fertiger Sendebeitrag für RTL-Aktuell liegt weiterhin im dortigen Archiv: K13online liegen 2-stündige Filmaufnahmen vom Drehtag und der produzierte Sendebeitrag mit dem Interview im Medien-Archiv vor

Im Sommer 2018 wurde der Inhaber von K13online Dieter Gieseking erstmals zu einem Drehtag für ein Interview in ein TV-Studio eingeladen. Die Filmaufnahmen fanden im RTL-Studio in Frankfurt a. M. statt. Aus dem 2-stündigen Filmmaterial wurde ein Sendebeitrag von 9 Minuten für die Nachrichtensendung RTL-Aktuell & RTL-Nachtjournal produziert. Ein RTL-Kamerateam hatte auch den Leiter des Präventionsnetzwerkes "Kein Täter werden/KTW" in Berlin interviewt. Prof. Dr. Klaus Beier sollte Dieter Gieseking zum Thema der Pädophilie gegenüber gestellt werden. Auch ein solch öffentlicher Diskurs in einem TV-Beitrag wäre erstmalig gewesen. Der RTL-Hessen Reporter bot den Beitrag für die Nachrichtensendungen an. Die Absage folgte prompt. Was sagt diese Weigerung aus? Selbst wenn es engagierte und gute Reporter(Journalisten) gibt, die einen ausgewogenen und guten Beitrag zum Pädophilie-Thema produziert haben, die obere Etage wiegelt aus politischen Gründen ab. Ein angeblich freier Journalismus wird aus politischen Machtinteressen verhindert. Ein Medien-Skandal, der kein Einzelfall in der Medienlandschaft des Mainstreams ist. Auf eine solche Art und Weise entsteht einseitige Berichterstattung, die die Realität unterschlägt. Dennoch war der Drehtag mit den neuen Erfahrungen für K13online ein großer Erfolg. Wir konnten das RTL-Studio besichtigen und Fotos für unsere eigene Berichterstattung anfertigen. Dieter Gieseking konnte sich am Nachrichten-Pool von RTL-Hessen ausprobieren. Das Rohmaterial der Filmaufnahme liegt hier als MP4-Datei in einer Größe von rund 1,3 GB vor. Der fertige Sendebeitrag hat rund 300 MB. Die Copy-Rechte liegen natürlich bei RTL-Hessen und können nur nach Rücksprache & Freigabe an Dritte Personen/Stellen abgeben werden. Allerdings haben wir die Genehmigung erhalten, beide MP4-Dateien unseren K13online-User zur Ansicht zur Verfügung zu stellen. Wir erinnern heute im 2. Jahr an dieses Medien-Ereignis und hoffen weiterhin, dass dieser Sendebeitrag eines Tages doch noch die TV-Zuschauer/Innen erreichen wird... 

https://www.rtl-hessen.de/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]