"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 27.07.2021
Zeit: 13:47:24

Online: 21
Besucher: 24127878
Besucher heute: 4064
Seitenaufrufe: 151049455
Seitenaufrufe heute: 9008

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Sex and Crime (Fischer) (47)
2. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (4625)
3. BT-Petition sexuelle Identität: Eingangsbestätigung Petitionsdienst (82)
4. BT-Petition Sexualstrafrecht: Eingangsbestätigung Bundespräsidialamt (104)
5. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (154)
6. Strafverfahren gegen Anruferin: Strafbefehl Amtsgericht Offenbach (131)
7. Strafverfahren gegen Anruferin: Akteneinsicht bei Staatsanwaltschaft (121)
8. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschuldigten Vernehmung (143)
9. Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (766)
10. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschluss Amtsgericht Pforzheim (116)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (305)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (84)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (73)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7793)
5. Deutsches Jungsforum (14372)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (76)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (93)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (100)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6230)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (2088)


Ein etwas anderer Mainstream-Artikel: Nina Apin von der Berliner taz berichtet & beleuchtet den Kinderpornofall Christoph Metzelder im gesellschaftlichen, juristischen und politischen Gesamtzusammenhang 04.05.2021 [11:09:43]

Nina Apin: Tiefer kann man kaum fallen. Die vielen juristischen Wendungen, Indiskretionen und Spekulationen machten die lange Zeit vom Bekanntwerden der Vorwürfe bis zum Prozessauftakt zum Fortsetzungsspektakel – eine Art öffentlich betreutes „Stirb langsam“

In der Berliner Tageszeitung "taz" ist von der Journalistin Nina Apin ein Artikel zum Fall Christoph Metzelder erschienen, der durchaus Ansätze eines seriösen Journalismus eines Mainstream-Mediums aufzeigt. Viele Inhalte Ihres zusammenfassenden Berichtes sind richtig & wichtig. Der Schwerpunkt Ihrer Artikel liegt seit vielen Jahren bei den Themenkomplexen Kinderschutz, sexualisierte Gewalt an Kindern sowie der Pädophilie. Dazu hat Sie auch ein Buch herausgegeben, worin auch der Inhaber von K13online Dieter Gieseking Erwähnung findet. Beim Prozess am Amtsgericht in Düsseldorf im Kinderpornofall Metzelder haben wir Apin erstmals persönlich getroffen und gesprochen. Leider haben die Gespräche nicht dazu geführt, das in Ihrem Artikel einige sachliche Fehler vermieden wurden. Ingesamt beschränkt sich Apin bei Ihrer Kritik zum neuen Sexualstrafrecht ledig auf die richtigen Fragestellungen. Es fehlt Ihr ganz offentlich der Mut, der Wahrheit ins Auge zu blicken und diese in Ihrem Artikel klar zu benennen. DAS ist mehr als bedauerlich, denn die Inhalte ihres Berichtes zeigen teilweise durchaus einen seriösen Ansatz in die richtige Richtung. Zumindest hat Sie erkannt, dass die neuen Gesetze zu massenweise Gerichtsverfahren führen werden. Die daraus entstehenden Überlastungen der Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichte läßt Sie allerdings außer Acht. Geschweigen denn, den erheblich steigenden Strafvollzug in den JVAs zu erwähnen. Die politisch verantwortliche Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD kritisiert Sie nicht. Es ist kein Geheimnis, dass die taz den GRÜNEN nahe steht, die das neue Sexualstrafrecht stark kritisiert und sich zumindest im Bundestag der Stimme enthalten haben. Nina Apin: Mehr Mut zur Wahrheit....!!! Mit einem Klick auf den taz-Artikel gelangen Sie zu einem etwas anderen Mainstream-Journalismus. Zur K13online-Kritik am Apin-Artikel über den Fall Christoph Metzelder gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://taz.de/Prozess-wegen-Kinderpornografie/!5765159/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ Im ewigen Gedenken: Buchautor & Schriftsteller Walter Foelske verstarb am 3. Mai 2015 im Alter 81 Jahren in Köln +++ 03.05.2021 [18:57:23]

Buchautor & Schriftsteller Walter Foelske: Menschen die wir lieben, bleiben für immer, denn Sie hinterlassen Ihre Spuren in unseren Herzen

Am frühen Morgen des 3. Mai 2015 war Walter Foelske verstorben. Wir erinnern an den 6. Todestag im ewigen Gedenken. Der am 9. April 1934 in Köln geborene Schriftsteller und Buchautor wurde 81 Jahre alt. Zu Lebzeiten sind im Hamburger Verlag Männerschwarm & Trotz Verlag Köln eine Reihe von Büchern erschienen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Romane und Erzählungen "Blutjung", "TABU und "In der Hand des Knaben die Zügel". Weitere seiner Buchtitel sind bei Wikipedia aufgeführt. Im Jahr 1985 wurde Foelske mit dem Bertelsmann Literaturpreis ausgezeichnet und erhielt im Jahre 1986 ein Arbeitsstipendium des Kultusministeriums in Nordrhein-Westfalen. Walter Foelske lebte bis zu seinem Tode mit seinem Lebengefährten Reinhard Knoppka zusammen. Beide Autoren beschäftigen sich in ihrer Literatur mit den Themen Homosexualität & Pädosexualität(Boylove). Das Lebenswerk von Foelske wird der Deutschen Pädophilenszene in ewiger Erinnerung bleiben. Wir trauern um einen Menschen & Autor, der uns schöne Roman und Erzählungen zur Knabenliebe geschenkt hat. Unser Mitgefühl gilt seinem engen Freundeskreis und insbesondere seinem Lebensgefährten Reinhard Knoppka: "Menschen die wir lieben, bleiben für immer, denn Sie hinterlassen Ihre Spuren in unseren Herzen." Die pädophile Liebe zu einem Jungen wird alle Zeiten überleben. Walter Foelske schrieb in seinem Roman "Blutjung": Torsten liebt Christian, Christian Torsten. Torsten ist zwölf, Christian ein gestandener Mann. Die Liebenden kennen die Wahrheit und weisen den Weg der Boylover, den Walter Foelske in seiner Literatur für alle Zeiten verewigt hat...." 

http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Foelske

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

BOYSTOWN im Darknet abgeschaltet: Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main & das BKA haben schon Mitte April sieben Durchsuchungen durchgeführt und drei Beschuldigte festgenommen 03.05.2021 [12:51:34]

Objekte in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hamburg durchsucht: Hauptbeschuldigte sind ein 40 Jahre alter Mann aus dem Kreis Paderborn, ein 49 Jahre alter Mann aus dem Landkreis München und einen 58 Jahre alten, aus Norddeutschland stammenden Mann

Die kinderpornografische Plattform „BOYSTOWN“ existierte seit mindestens Juni 2019 und war ausschließlich über das sogenannte Darknet zu erreichen. Zuletzt zählte sie mehr als 400.000 Mitglieder. Die Plattform war international ausgerichtet und diente dem weltweiten Austausch von Kinderpornografie durch Plattform-Mitglieder. Die Beschuldigten wurden nach Durchsuchungen ihrer Wohnräumlichkeiten festgenommen und befinden sich aufgrund der Haftbefehle des Amtsgerichts Frankfurt am Main seit dem 14. bzw. 15.04.2021 in Untersuchungshaft. Für den Beschuldigten in Paraguay liegt ein internationaler Haftbefehl des Amtsgerichts Frankfurt am Main vor, auf dessen Grundlage die Auslieferung des Tatverdächtigen nach Frankfurt am Main erfolgen soll. Im Anschluss an die Durchsuchungsmaßnahmen wurden das kinderpornografische Forum „BOYSTOWN“ und weitere Chatplattformen abgeschaltet. Wie groß die Anzahl deutscher Foren-Mitglieder war, wurde bisher nicht bekannt. Unklar ist bisher auch, auf welche Weise die echten Identitäten der drei Verdächtigen ermittelt werden konnten. Denn im Darknet sind alle IP-Adressen anonym. Deshalb werden wohl auch die 400 Tausend Mitglieder dieser Plattform eher nicht ermittelt werden können. Wer nun glauben sollte, dass damit alle Kinderpornos aus dem Darknet verschwunden sind, der irrt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird irgendwo auf der Welt bereits eine neue Plattform entstehen. K13online war „BOYSTOWN“ nicht bekannt. Wir können deshalb auch die Inhalte dieser Plattform nicht bestätigen. Konkrete Angaben dazu werden sich erst aus den Anklageschriften der jeweiligen Staatsanwaltschaften ergeben. Die neuen Strafverschärfungen in § 184 ff. StGB sind noch nicht in Kraft getreten. In den letzten Monaten gab es eine Vielzahl von solchen Kinderporno-Razzien. Eine solch massive Verfolgung hat es nach Kriegsende noch nicht gegeben. Ein Widerstand der Betroffenen ist nicht in Sicht. Die nächste Kinderporno-Razzia befindet sich mit Sicherheit schon in Vorbereitung. Das sogenannte Dunkelfeld wird immer mehr zum Hellfeld... 

https://www.tagesschau.de/inland/kinderpornografie-boystown-zit-101.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

VICE über die Pedo-Hunters: Warum es problematisch ist, dass die Pedo Hunters angeführt von einem Ex-Polizisten Jagd auf mutmaßliche Pädophile machen und Videos davon auf YouTube stellen 02.05.2021 [08:21:22]

Ein nächstes Video ist trotzdem in Planung: Bundeskriminalamt(BKA), Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW" und Kinderschutzverein "N.I.N.A" kritisieren "Pedo-Hunters" scharf

VICE-Online berichtet und kritisiert ausführlich die bisher acht Videos der deutschen Pedo-Hunters um Nick Hein. Trotzdem planen die Pädophilenjäger, die in Real-Live allerdings heterosexuelle Männer verfolgen, ein weiteres Video. Hein hält sein Handeln trotz der Kritik von Opfervertretern, aus der Wissenschaft und dem Bundeskriminalamt für richtig. Denn gegen zehn Männer, die die Polizei durch die Videos der Pedo Hunters festgenommen habe, liefen laut seiner Aussage derzeit Ermittlungsverfahren. Zumindest in zwei Fällen konnte VICE den Ort von Festnahmen recherchieren. Sprecher des Polizeireviers Magdeburg und des Polizeipräsidiums Brandenburg bestätigen auf Anfrage, dass derzeit Ermittlungsverfahren gegen Personen im Zusammenhang mit in "Pedo Hunters"-Videos geschilderten Taten laufen. Verurteilungen gibt es bisher nicht. Natürlich ist es von großer Bedeutung zu erfahren, ob die polizeilichen Ermittlungen eingestellt werden oder Anklage gegen die zehn Männer erhoben wird. Nick Hein schweigt darüber. Verkauft aber seine "Festnahmen" als riesigen Erfolg. Und seine Fans - besser gesagt Dummvolk - huldigen und feiern Ihn dafür. Hass ist keine Meinung, sondern strafbar. Die verschärften Gesetze sind erst kürzlich in Kraft getreten. K13online wird nunmehr eigene Recherchen hinsichtlich der zwei Fälle in Magdeburg und Brandenburg einleiten. Auch die anderen Betroffenen mögen mit uns in Kontakt treten. Dazu möchten wir die Opfer der Pedo-Hunters ermutigen: Wehrt EUCH!!! Denn nur auf diese Weise können die Machenschaften dieser Menschenjäger offen gelegt werden. Die Jagd auf Pädophile/Pädosexuelle, Heterosexuelle und Homosexuelle muss gesellschaftlich geächtet sein. Zitate VICE-Online: Was in den "Pedo Hunters"-Videos gänzlich fehlt, ist die Aufklärung, von der Hein gesprochen hat. Weder gibt es am Anfang der Videos eine Triggerwarnung, noch werden Hilfsstellen für Betroffene von sexualisierter Gewalt erwähnt oder zumindest verlinkt. Wer die Videos schaut, erfährt zwar viel über Hein und seine Helfer, aber nichts über Beratungsstellen, Therapieangebote und darüber, wie sich Opfer sexualisierter Gewalt und deren Angehörige am besten verhalten. Expertinnen oder Experten kommen nicht zu Wort. Die "Jagd" steht in den Videos im Vordergrund, nicht der Schutz und der empathische Umgang mit Betroffenen.... 

https://www.vice.com/de/article/v7emz9/wie-selbsternannte-padophilenjager-schaden-anrichten-pedo-hunters

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) +++ K13online Bildergalerie zum Prozess um Christoph Metzelder: Insbesondere die Springerpresse hat eine Hexenjagd wie im Mittelalter betrieben +++ 30.04.2021 [20:12:36]

Medienanwalt Heiko Klatt beim Amtsgericht Düsseldorf: Schwere Persönlichkeits- und Rechtsverletzungen sowie hochgradige Vorverurteilung der Mainstream-Medien gegen Christoph Metzelder

Der Verteidiger & Medienanwalt Heiko Klatt gab im Gerichtssaal ebenfalls eine Erklärung ab. Für seinen Mandanten Metzelder habe er hinsichtlich der BILDzeitung in den ersten drei Wochen 26 einstweilige Verfügungen beim Landgericht Köln erwirkt. Insgesamt waren es über den Zeitraum von nunmehr 1 1/2 Jahren mehrere Hundert bei den großen Verlagshäusern und TV-Sendern erschienene Artikel/Berichte, die entweder per einstweiliger Verfügungen diverser Landgerichte/Oberlandesgerichte verboten worden sind bzw. außergerichtlich die Abgabe einer Unterlassungserklärung erwirkt werden konnte. Dies teilte Rechtsanwalt Klatt auf Anfrage mit. Es hat schwere Persönlichkeits- und Rechtsverletzungen sowie hochgradige Vorverurteilung gegeben. Klatt sprach auch von mittelalterlicher Hexenjagd, insbesondere in der Axel Springer SE. Auch Strafverteidiger Prof. Dr. Sommer rügte die Mainstream-Medien scharf. K13online wird in diesem News keine Links auf diese Medien setzen. Auch bei der aktuellen Berichterstattung in den Mainstream-Medien über den Prozess berichten diese Medien nicht über ihre hetzerischen Berichte. Ebenso bleibt die Medienrüge von Klatt und der Amtsrichterin fast völlig unerwähnt. Der unseriöse Journalismus über diesen Fall wird nahezu vollkommen unterschlagen. Der Öffentlichkeit soll diese Wahrheit vorenthalten bleiben. Wir verurteilen eine solche Unterschlagung auf das Schärfste. Der Metzelder-Prozess gehört nach dem Fall Edathy im Jahre 2014 zu dem größten Medienspektakel 2021. In diesem Zeitraum haben die Mainstream-Medien in Sachen Kinderpornos absolut nichts dazu gelernt. Von diesem Medienrummel hat der Inhaber von K13online eine Bildergalerie mit gebracht. Die gesamte deutsche Presse war anwesend. Bei den mehrfachen Verhandlungsunterbrechungen wurde zwar diskutiert. LIVE waren wir auch bei den TV-Reportagen dabei gewesen. Nach Beendigung der Hauptverhandlung stellte sich der Verteidiger Prof. Dr. Sommer den fragenden Journalisten. Ebenso gab die Pressesprecherin der Amtsgerichtes eine Erklärung ab. Christoph Metzelder igonierte die Vertreter der Mainstream-Medien und verlies das Gerichtsgebäude so, wie er gekommen war. Von dieser medialen Meute wäre sicherlich kein seriöser Journalismus zu erwarten gewesen. Zur Bildergalerie gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...(Update 1. Mai: Ra Klatt beantwortet Anfrage) 

https://kress.de/koepfe/kresskoepfe-detail/profil/7031-heiko-klatt.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

10 Tausend Euro aus Opferfond waren nicht genug: Mutmaßliche Missbrauchsopfer Marco & Sven erhalten zusätzlich rund 50 Tausend Euro Entschädigung von Berliner Bildungsverwaltung 28.04.2021 [08:07:26]

Prof. Dr. Helmut Kentler war zu Lebzeiten ein renommierte Sexualpädagoge & Sexualwissenschaftlicher: Warum haben sich nach über 40 Jahren erst zwei mutmaßliche Missbrauchsopfer des "Kentler-Experiments" gemeldet?

Die Berliner Bildungsverwaltung hat nun nach massivem medialen Druck den Forderungen der mutmaßlichen Missbrauchsopfer Marco & Sven nachgegeben und Entschädigungszahlungen von je rund 50 Tausend Euro geleistet. Zuvor hatten die Beiden schon 10 Tausend Euro aus einem Opferfond erhalten. Marco & Sven hatten angegeben, dass Sie in den 1970er Jahren von einem Pflegevater sexuell missbraucht worden seien. Beweise & Verurteilungen gibt es dazu allerdings nicht, zumal ohnehin alles verjährt wäre. Fakt ist, dass es dieses "Kentler-Experiment" wirklich gegeben hat. Eine unbekannte Vielzahl von Jungen wurden damals mit Förderung durch den Berliner Senat und mit wissenschaftlicher Begleitung von Prof. Dr. Helmut Kentler an Pädophile/Pädosexuelle vermittelt. Es stellt sich also die Frage, warum haben sich nach über 40 Jahren erst zwei mutmaßliche Missbrauchsopfer des "Kentler-Experiments" gemeldet? Könnte es nicht sein, dass es überhaupt keine weiteren Opfer von sexualisierter Gewalt gegen die Selbstbestimmung gegeben hat? Diese Frage möchte offensichtlich bei den Studien der Aufarbeitung niemand beantworten. Schließlich könnte dabei heraus kommen, dass es zwar sexuelle Beziehungen gegeben hat, aber diese nichts mit sexueller Gewalt zu tun hatten. Solche Wahrheiten sind nicht gewollt. Andererseits sind solche Betroffenen auch nicht bereit, sich im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist zu melden. Denn Sie würden gegen ihren Willen als Missbrauchsopfer dargestellt werden. Die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) kündigt eine 3. Studie zu diesem Themenkomplex an. Der Forschungsauftrag soll weitere pädophile Netzwerke offen legen. Davon gab es in der früheren Pädophilenbewegung der 1970er bis 1990er Jahre und darüber hinaus viele. Politische Aktivitäten gehörten zum Alltag und waren durchaus erfolgreich. Marco & Sven haben sicherlich für einen geruhsamen Lebensabend vorgesorgt. Das Land Berlin hat Ihnen dies nun ermöglicht...

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2021/04/kentler-skandal-entschaedigung-kindesmissbrauch-berlin-.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Aktivitäten zum Sexualstrafrecht vor der Abstimmung im Bundesrat am 7. Mai 2021: Newsletter 1/2021 an alle Vertreter der 16 Bundesländer im Bundesrat von GRÜNE und FDP und LINKEN und Freie Wähler 27.04.2021 [12:47:43]

K13online-Pressemitteilung: Wir rufen alle die Bundesländer mit Regierungsbeteiligungen der GRÜNEN und FDP und LINKEN und Freien Wähler auf, diesen verfassungswidrigen Gesetzen nicht zuzustimmen bzw. sich der Stimme zu enthalten

Die K13online-Redaktion hat ein Newsletter an alle Vertreter der Bundesländer im Bundesrat mit Regierungsbeteiligung der GRÜNEN und FDP und LINKEN und Freien Wähler versand. Nur in den Bundesländern Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und im Saarland regiert die Bundestagsopposition in den Landesregierungen nicht mit. Die Bundesländer mit Koalitionen aus CDU/CSU & SPD werden den verfassungswidrigen Gesetzen im Bundesrat mit Sicherheit zustimmen. Wir rufen jedoch alle die Bundesländer mit Regierungsbeteiligungen der GRÜNEN und FDP und LINKEN und Freien Wähler auf, diesen verfassungswidrigen Gesetzen nicht zuzustimmen bzw. sich der Stimme zu enthalten. Das Newsletter 1/2021 wurde an 26 Vertreter in der Länderkammer gesand. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu einer namentlichen Auflistung mit Links auf die Landesvertreter im Bundesrat. Für den Fall einer sich widersprechenden Mehrheit kündigt K13online bereits weitere Aktivitäten an: Erhalten diese Gesetze in der Länderkammer eine Mehrheit und gelangen nicht in den Vermittlungsausschuss, dann werden wir uns an den Bundespräsidenten wenden und um verfassungsrechtliche Prüfung bitten. Erreichen diese Gesetze unverändert das Bundesgesetzblatt, dann ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinheitkeit mit Beschwerden beim Bundesverfassungsgericht zu rechnen. Auch Beschwerden beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte stehen den Beschwerdeführern offen. Darüber hinaus beschäftigt sich bereits der Petitionsausschuss des Bundestages mit diesen Gesetzen im Sexualstrafrecht. Die Bundesrechtsanwaltskammer, der Deutsche Richterbund, der Deutsche Anwaltsverein und weitere Sachverständige hatten in ihren Stellungnahmen deutlich auf die drohende Verfassungswidrigkeit dieser Gesetze hingewiesen. Als verfassungswidrig wurde besonders das Übermaßverbot kritisiert. Demnach ist die Anhebung des Grundtatbestandes in den §§ 176 und 184 StGB zum Verbrechen nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Insgesamt beruhen die Gesetze nicht auf eine evidenzbasierte Kriminalpolitik, wie Prof. Dr. Kinzig von der Universität Tübingen deutlich gemacht hat. Die GRÜNEN und FDP und LINKEN und Freien Wähler können diese Gesetze noch stoppen. Ob dieser politische Willen vorhanden ist, wird die Abstimmung im Bundesrat am 7. Mai 2021 zeigen... 

https://www.bundesrat.de/SharedDocs/TO/1004/tagesordnung-1004.html?nn=4352766

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Internationale Studien-Umfrage der Doktorantin Kailey Roche an der Carleton Universität in Canada: Die Nutzung von Online-Foren und die soziale Online-Unterstützung für Pädophile 27.04.2021 [06:45:38]

Studienleitung Dr. Michael Seto vom Royal Institute of Mental Health Research:  Forscherteam sucht Teilnehmer mit sexueller Anziehungskraft für Kinder vor und nach der Pubertät

Diese Umfrage für eine weltweite Studie richtet sich ausschließlich an pädophile-pädosexuelle Menschen, die Kinder & Jugendliche bis zum 15. Lebensjahr lieben. Die Studie verfolgt das Ziel, die Verwendung von Online-Foren für Pädophile zu erforschen. Es gibt in vielen Ländern der Welt Internetforen für Boylover & Girllover. Diese Foren können zum großen Teil unseren Webseiten in den Linklisten entnommen werden. Es werden keine vergangene oder aktuelle Beziehungen abgefragt. Der Datenschutz & die Anonymität wird zugesichert. Die Studienleitung hat Dr. Michael Seto vom Royal Institute of Mental Health Research inne. Durchgeführt wird die Umfrage/Studie von der Doktorantin Kailey Roche an der Carleton Universität in Canada. Kontaktaufnahmen sind per EMail möglich. Für Deutschland wurde der Umfrage-Link erstmals im GSA-Forum veröffentlicht. K13online hat an der Umfrage bereits teilgenommen. Wir rufen die deutsche und internationale Pädophilenszene ebenfalls zur Teilnahme auf. Allein in Deutschland gibt es nach Schätzungen rund 250 Tausend pädophil-liebende Menschen. Weltweit dürfte es demnach viele Millionen von Menschen mit pädophiler Identität geben. Die Ergebnisse der Studie werden in Präsentationen, Zeitschriftenartikel oder Seminaren veröffentlicht. Die deutschsprachigen Mainstream-Medien sollten diese Umfrage schon jetzt aufgreifen und berichten. Die Ergebnisse dieser Studie werden aufschlussreiche Informationen zum Thema der Pädophilie bieten, die von internationaler Bedeutung sein werden. Zum Fragebogen gelanden Sie über den unteren Link. Mit einem Klick auf weiterlesen erhalten Sie mehr Informationen... (Update 9. April: Die Studie wird voraussichtlich im September 2021 abgeschlossen sein.)

https://www.soscisurvey.de/OnlineSocialSupport/?r=F1

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(update) Bundesrat Plenarsitzung mit Tagesordnungspunkt(TOP 6) am 7. Mai 2021: Abstimmung der 16 Bundesländer zur historischen Verschärfung im Sexualstrafrecht(§ 176 ff + 184 ff. StGB u.a.) 25.04.2021 [10:02:24]

Appell für ein zeitgemässes Sexualstrafrecht: Wir rufen alle die Bundesländer mit Regierungsbeteiligungen der GRÜNEN und FDP und LINKEN auf, diesen verfassungswidrigen Gesetzen nicht zuzustimmen bzw. sich der Stimme zu enthalten

Im Deutschen Bundesrat wird am 7. Mai 2021 unter TOP 6 über die vom Bundestag beschlossenen Gesetze zur Verschärfung im Sexualstrafrecht abgestimmt. Die jeweiligen Landesregierungen haben nach Größe der 16 Bundesländer zwischen 3 bis 6 Stimmen im Bundesrat und je einen Stimmführer bei der Abstimmung. Nur in vier Bundesländern regiert die CDU/CSU(Freie Wähler) mit der SPD alleine. Die GRÜNEN sind in 10 Bundesländern an den Länderregierungen beteiligt. Die FDP regiert in drei Bundesländern mit. Ebenso verhält es sich bei den LINKEN. Die Opposition aus GRÜNE + FDP + LINKEN hatte sich bei der Verabschiedung im Deutschen Bundestag der Stimme enthalten bzw. nicht zugestimmt. Wenn sich die Bundestagsopposition in den jeweiligen Landesregierungen in gleicher Weise verhält, dann ist im Bundesrat keine Mehrheit für das neue Sexualstrafrecht zu erreichen. Im Bundesrat zählen Stimmenthaltungen als NEIN-Stimme. Die Gesetze gehen dann in den Vermittlungsausschuss zwischen Bund & Ländern. Wir rufen alle die Bundesländer mit Regierungsbeteiligungen der GRÜNEN und FDP und LINKEN auf, diesen verfassungswidrigen Gesetzen im Bundesrat nicht zuzustimmen bzw. sich der Stimme zu enthalten. Das Stimmverhalten der 16 Landesregierungen wird auf den Webseiten der jeweiligen Bundesländer veröffentlicht. Demnach wird man nach der Abstimmung im Bundesrat erkennen, wie alle Landesregierungen abgestimmt haben. Das Abstimmverhalten im Bundesrat wird auch für die Bundestagswahl am 26. September 2021 von großer Bedeutung sein. K13online wird für keine Bundespartei eine Wahlempfehlung aussprechen, die sich im Bundesrat nicht der Stimme enthalten bzw. dagegen gestimmt hat. Wir werden nunmehr alle Landesregierungen mit GRÜNE + FDP + LINKE Beteiligung sowie deren Vertreter im Bundesrat auffordern, ihre demokratischen Möglichkeiten zu nutzen, um diese verfassungswidrigen Gesetze zu verhindern. Sollten diese Gesetze, die nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sind, tatsächlich den Bundesrat passieren, dann werden wir den Bundespräsidenten in einem offenen Brief um eine verfassungsrechtliche Prüfung bitten. Bei Inkrafttreten im Bundesgesetzblatt wird es mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Beschwerden beim Bundesverfassungsgericht geben. K13online wird alle Beschwerdeführer dabei tatkäftig unterstützen. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu mehr Informationen... (Update 26. April: Es sind Kommentare vorhanden)

https://www.bundesrat.de/SharedDocs/TO/1004/tagesordnung-1004.html?nn=4352766

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Deutscher Schriftsteller, Journalist und politischer Aktivist der 1970er & 1980er Jahre Peter Schult verstarb am 25. April 1984 24.04.2021 [08:40:51]

Zum 37. Todestag des bekennenden Päderasten Peter Schult am 25. April 2021: Protagonist öffentlicher Debatten um Sexualmoral und Sexualpolitik, besonders zu Homosexualität und Päderastie
 
Peter Schult war bekennender Päderast und hatte sich zu Lebzeiten stets für die sexuelle Anerkennung und Akzeptanz von Homosexuellen und Pädosexuellen eingesetzt. In einer Haftzeit wegen einer einvernehmlich-sexuellen Beziehung mit einem Knaben wurde Schult die medizinische Behandlung verweigert. Als Folge starb Schult im Jahre 1984 im Knast. Peter Schult wurde 1928 in Berlin geboren. Volksschule, Oberschule, Hitlerjugend, Luftwaffenhelfer, 1945 kurz im Einsatz, aus der Kriegsgefangenschaft geflüchtet. Unter Edelweißpriaten und Schwarzhändlern gelebt. Ab 1950 Jugendarbeit, Mitglied der Deutschen Jungdemokraten, Vizepräsident der Liberalen Jugend Europas. 1955 wegen einer homosexuellen Affäre Rücktritt von allen Ämtern. 1955 bis 1961 Fremdenlegion. Ab 1961 lebte er in München. Anarchist und Wortführer der undogmatischen Linken. Im Jahre 1978 erschien seine Autobiographie im Hamburger Männerschwarm Verlag "Besuch in Sackgassen". Prof. Dr. Florian Mildenberger veröffentlichte im Jahre 2006 das Buch "Beispiel: Peter Schult - Pädophilie im öffentlichen Diskurs". Seine literarischen Werke und politisches Vermächtnis wird den Pädophilen & Pädosexuellen, Päderasten und nahen Homosexuellen in ewiger Erinnerung bleiben. Wir verneigen uns vor seinem Lebenswerk & politischen Kampf und trauern am 25. April 2021 um den Päderasten Peter Schult im ewigen Gedenken....

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Schult

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Studien-Umfrage (u.a. Pädophilie): Sexuelle Fantasien


Studien-Umfrage der Berliner Medical School. Studiengang Pychologie. Pädophile Teilnehmer/Innen gesucht...
weitere Informationen



Umfrage für Studie: Kindersexpuppen


Teilnehmer/Innen gesucht!
Internationale Studien-Umfrage der Nottingham Trent University zu Kindersex-Puppen.
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]