"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 28.09.2022
Zeit: 05:06:44

Online: 14
Besucher: 26743433
Besucher heute: 1057
Seitenaufrufe: 157400168
Seitenaufrufe heute: 3590

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: Mousepads (5605)
2. Die Lust am Kind (Portrait des Pädophilen) (11119)
3. Der Puppenjunge (Roman) (8267)
4. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (2322)
5. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5671)
6. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4934)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (8860)
8. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (188)
9. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (155)
10. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (176)
Aktuelle Links
1. NewgonWiki (22)
2. Krumme13: Woher kommt der Name? (4827)
3. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9620)
4. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5053)
5. Wikipedia: Krumme13/K13online (4326)
6. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (328)
7. Pädoseite.home.blog (2183)
8. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (6003)
9. Boylinks (International) (17118)
10. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6539)


(Update) Internationale Studie des Institut of Mental Health der University of Ottawa an Pädophile/Pädosexuelle: Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen 06.06.2022 [14:07:00]

Kailey Roche stellt die Fragen, WARUM WIRD DIESE STUDIE DURCHGEFÜHRT?: Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, werden von der Gesellschaft stark stigmatisiert. Das Ziel dieser Studie ist es, das Stigma und seine Auswirkungen auf diejenigen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, besser zu verstehen

Das Institut of Mental Health der University of Ottawa führt erneut eine Online-Umfrage für eine Forschungsstudie an Pädophile/Pädosexuelle durch. Daran beteiligt sich wieder der Direktor Michael Seto, Prof. Martin Lalumière und als Studienkoordinator und Ansprechpartner Kailey Roche. Der Online-Fragebogen ist weltweit und deshalb in englischer Sprache verfügbar. Die Einleitung zur Umfrage finden Sie in einer deutschen Google-Übersetzung mit einem Klick auf weiterlesen. Es wird eine Teilnehmerzahl von mindestens 350 Personen erwartet. Ziel dieser Studie ist es, das Stigma und seine Auswirkungen auf diejenigen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, besser zu verstehen. Um dies zu erreichen, erhalten Sie eine Umfrage zu mehreren Themen: Alters-/Geschlechtsanziehung, Stigma, Psychische Gesundheit, einschließlich Suizidalität, Soziales Funktionieren, Einstellungen zum Kontakt zwischen Erwachsenen und Kindern, Zugang zu psychiatrischer Versorgung (sowohl allgemein als auch zur Steuerung der sexuellen Anziehung), Soziale Unterstützung und Qualität der Unterstützung (online und offline) und Identität. Die Ergebnisse der Studie sollen in etwa einem Jahr (Mai 2023) bekannt sein. Nach der Datenanalyse wird eine Zusammenfassung der aggregierten Ergebnisse in verschiedenen Foren für diejenigen veröffentlicht, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen. Darüber hinaus können aggregierte Ergebnisse veröffentlicht und/oder auf Konferenzen präsentiert werden. Wenn die Ergebnisse dieser Studie veröffentlicht werden, bleiben Sie anonym und vertraulich. Es wird erwartet, dass die während dieser Studie gesammelten Informationen in verschiedenen Foren für Personen mit sexueller Anziehungskraft auf Kinder veröffentlicht werden. Der Umfrage-Link wurde bereits in mehreren Foren von Pädophilen eingestellt. Auch K13online wird über den weiteren Verlauf informieren und die Ergebnisse auf unseren Webseiten publizieren. Eine Teilnahme an der Umfrage bzw. Studie wird empfohlen.... 

https://www.soscisurvey.de/MAPStigma/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Common Sense Laws(Steven Whitsett) by YouTube-Video: Another Human Rights Court Case Update (Ein weiteres Update zum Fall des Menschenrechtsgerichtshofs) 05.06.2022 [17:29:59]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Jagd nach Kinderpornos geht weiter: 29 Hausdurchsuchungsbeschlüsse & Beschlagnahmungen in den baden-württembergischen Landkreisen Reutlingen, Esslingen, Tübingen und dem Zollernalbkreis 04.06.2022 [09:37:18]

Hinweise aus den USA: National Center for Missing and Exploited Children(NCMEC) meldet bundesweit & jährlich über 70 Tausend Verdachtsfälle wegen Kinder- und Jugendpornos an das Deutsche Bundeskriminalamt(BKA) 

In einer konzentrierten Aktion wurden 29 Hausdurchsuchungsbeschlüsse & Beschlagnahmungen in den baden-württembergischen Landkreisen Reutlingen, Esslingen, Tübingen und dem Zollernalbkreis durchgeführt. Die Hinweise kamen wieder aus den USA. Das National Center for Missing and Exploited Children(NCMEC) meldet bundesweit & jährlich über 70 Tausend Verdachtsfälle wegen Kinder- und Jugendpornos an das Deutsche Bundeskriminalamt(BKA). Bei diesen Meldungen handelt es sich überwiegend um Verdachtsfälle in den sozialen Medien, wie zum Beispiel Facebook, Twitter usw.. ! NCMEC durchforstet alle Inhalte, die in den USA gehostet werden. Dabei werden die IP-Adressen ermittelt und diese an alle Länder der Welt geleitet. Das deutsche BKA versucht dann, die IP-Adressen den konkreten Verdächtigen zuzuordnen. Konnten die Identitäten ermittelt werden, leitet das BKA diese an die zuständigen Landeskriminalämter(LKAs) weiter, die dann die örtlichen Staatsanwaltschaften informiert. Die jeweiligen Amtsgerichte erlassen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse. Die Jagd nach Kinderpornos hat begonnen. Die Ermittlungsbehörden sind zunehmend dazu übergegangen, die Beschlüsse nicht mehr einzelnt auszuführen, sondern zeitgleich. Damit soll eine größere Medienwirksamkeit erreicht werden. Die 29 einzelne Verdachtsfälle stehen in keinem Kausalzusammenhang. Die Prognose der jährlichen Kriminalstatistik für Jahr 2022 sagt einen weiteren Anstieg der Fallzahlen voraus. Summiert man alle Fälle der letzten Jahre, so muss man feststellen, dass eine ziemlich große Bevölkerungsgruppe verfolgt wird. So erstaunlicher ist es, dass es fast keinen erkennbaren Widerstand der Betroffenen zu geben scheint. Jedenfalls kann K13online davon nichts erkennen. Und so lange dies so ist, wird sich an der Situation auch nichts zum Positiven verändern können. Im Gegenteil: Die Jagd nach Kinderpornos geht unvermindert und sogar verstärkt weiter. Das sogenannte Dunkelfeld wird immer mehr zum Hellfeld. Die Ankündigungen der Politiker/Innen scheinen sich zu erfüllen: Wir kriegen Euch ALLE... 

https://bnn.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/razzia-polizei-gelingt-in-mehreren-landkreisen-schlag-gegen-kinderporno

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ Im ewigen Gedenken: Boylover-Aktivist aus dem Deutschen Jungsforum & K13online im Alter von 77 Jahren in Ettelbruck/Luxemburg verstorben +++ 04.06.2022 [06:45:24]

Würdigung des mutigen Lebenswerkes von "Daedalus" in der luxemburgischen Hetzpresse: "Die Pädophilen sind die Juden des 21. Jahrhunderts" * "Das schönste auf der Welt sind Jungen"

Wir erinnern am 5. Juni 2022 an den 7. Todestag des bekennenden Boylover-Aktivist "Daedalus", der nach langer und schwerer Krankheit(Lungenemphysem) im luxemburgischen Ettelbruck im Alter von 77 Jahren verstorben war. "Daedalus" war zu Lebzeiten User im Deutschen Jungsforum und gehörte zum engeren Freundeskreis von K13online. In den 1970er Jahren war ER Tontechniker bei einer Veranstaltung der schwulen Organisation ARCADIE, die zum Thema der Pädophilie einen Kongress mit Dr. Edward Brongsma veranstaltete. Im Jahre 2007 + 2008 musste "Deadalus" eine Gerichtsverhandlung wegen angeblicher Jugendpornografie überleben. Es ging in Wahrheit um Knabenakte in der Kunst. Das luxemburger Tageblatt & das Schmierblatt Luxemburg Privat veröffentlichte widerwärtige Hetzartikel. K13online hatte ausführlich in News berichtet. Bis ins Jahr 2014 war er politisch und medial aktiv und schrieb viele E-Mails an die luxemburger Presse. Die Medien titelte mit Schlagzeilen wie: "Die Pädophilen sind die Juden des 21. Jahrhunderts" * "Das schönste auf der Welt sind Jungen". Nach dem Tode seines damaligen Lebenspartners "Edy" im Jahre 2013 und nach dem tragischen Ableben seines früheren Boyfriends Sergio(35) im Jahre 2012 lebte "Deadalus alleine und musste sich sehr oft im Krankenhaus aufhalten. In seiner letzten E-Mail schrieb ER: "Dies wird wahrscheinlich das Letzte sein, was Du von mir hören wirst. Ich kann nicht mehr...". Das Lebenswerk von "Deadalus" haben wir auf über 1.000 Seiten für die Nachwelt dokumentiert. Sein politischer Kampfgeist für Boylove(Knabenliebe) hat sein ganzes Leben geprägt. Die K13online Redaktion trauert und gedenkt dem Boylover-Aktivisten in ewiger Erinnerung: "Geh ich dahin, Kleobulos - ich fiel ja so ganz in der Knaben loderndes Feuer und bin heut nur ein glimmener Rest - tränk dann mit Wein meine Urne, bevor du der Erde sie widmest, bitte - und schreibe darauf: Eros dem Tod als Geschenk"(Meleagros - Das Hohelied der Knabenliebe).... Das Meisterwerk kann über den folgenden Link gekauft werden. Öffnen Sie das News mit einem Klick auf weiterlesen..

https://salzgeber.shop/lyrik-theater/915-das-hohelied-der-knabenliebe-9783921495643.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Die WELT veröffentlicht aus Anlass um den neuen Missbrauchskomplex in Wermelskirchen einen Artikel von Juli 2020 erneut: Pädophile Männer brauchen eine legale Möglichkeit zur Triebabfuhr 03.06.2022 [09:18:01]

Prof. Dr. Jorge Ponseti: „Es ist in keiner Form akzeptabel, wenn Kinder missbraucht werden, sagt der Kieler Sexualwissenschaftler. Aber inzwischen sind auch computeranimierte Filme und Bilder mit Strafen bewehrt. Das muss sich ändern"

Aus aktuellem Anlass um den Missbrauchskomplex in Wermelskirchen hat die WELT einen inhaltlich gleichen Artikel aus Juli 2020 erneut veröffentlicht. Lediglich die Einleitung hat sich geändert bzw. wurde angepasst. Allein bei dem 44-jährigen Hauptbeschuldigten in NRW wurden 32 Terabyte mit 3,5 Millionen Bilder und 1,5 Millionen Videos sichergestellt. Diese Datenmengen sind natürlich durch die Beschlagnahmung nicht plötzlich verschwunden, sondern weltweit an anderen Orten weiterhin verfügbar. Zitate: Die einen wünschen sich noch mehr Sanktionen. Sie fürchten, dass die Missbrauchsbilder die Begierden von Männern mit pädophiler Veranlagung weiter anstacheln. Andere fordern, Kinderpornografie zumindest in Teilen zu entkriminalisieren. „Es ist in keiner Form akzeptabel, wenn Kinder missbraucht werden“, sagt der Kieler Sexualwissenschaftler Jorge Ponseti. „Aber inzwischen sind auch computeranimierte Filme und Bilder mit Strafen bewehrt. Das muss sich ändern. Pädophile Männer brauchen eine legale Möglichkeit zur Triebabfuhr, das geht sonst schief..." Künstlich erzeugte Avatars verursachen keine Missbrauchsopfer im realen Leben. Anstatt solche Darstellungen von "Kinderpornos" zu entkriminalisieren und damit zu legalisieren, wurde die Strafbarkeit erhöht. Im Sinne eines effektiven Kinderschutzes sind diese Strafverschärfungen völlig kontraproduktiv. Auch K13online fordert deshalb schon seit Jahren einen Paradigmenwechsel und stellt die Frage: Dient Ihr dem Prozess oder dient der Prozess Euch? Die Strafbarkeit von computeranimierten Filmen und Bildern hat keine rationalen Gründe, denn es werden keine Rechtsgüter von Kindern verletzt. Es handelt sich um Moralvorstellungen & ein Gesinnungsstrafrecht, welches mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist. Wiederholt rufen wir die von diesen Unrechtsgesetzen Betroffenen zu Verfassungsbeschwerden auf. Nur das BVerfG kann den Gesetzgeber zu einer diesbezüglichen Strafrechtsreform zwingen. Die Mandaten der Verteidiger sollten mit ihren Rechtsanwälten durch alle Instanzen ziehen und Beschwerde beim BVerfG einlegen.... 

https://www.welt.de/gesundheit/plus212168043/Paedophile-Maenner-brauchen-eine-legale-Moeglichkeit-zur-Triebabfuhr.html 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Mindest-Stichprobenzahl erreicht: Rekrutierung von Probanden zur Ursachenforschung der Pädophilie am Zentrum für Integrative Psychiatrie in Kiel abgeschlossen 02.06.2022 [10:07:46]

Dipl.-Psych. Ronja Zannoni beginnt im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit der Analyse & Auswertung der erhobenen Daten:  Die Ergebnisse werden in wissenschaftlichen Artikeln der Öffentlichkeit präsentiert werden

Die im Januar 2021 am Zentrum für Integrative Psychiatrie in Kiel begonnene Rekrutierung von pädophilen & nicht-pädophilen Probanden zur Ursachenforschung der Pädophilie ist abgeschlossen. Die Mindest-Stichprobenzahl wurde erreicht. Die Suche nach pädophilen Teilnehmern hatte sich jedoch ziemlich schwierig gestaltet. Denn der andauernde Anti-Pädophile-Zeitgeist trägt nicht dazu bei, dass Pädophile sich an einer Ursachenforschung beteiligen. Auch zwei K13online-Mitglieder hatten den psychologischen Fragebogen ausgefüllt und sich einer Elektroenzephalographie(EEG) unterzogen. Beide Probanden hatten in einer Video-Konferenz beim K13online-Meeting berichtet und es fanden Diskussionen statt. Die Dipl.-Psych. Ronja Zannoni beginnt nun im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit der Analyse & Auswertung der erhobenen Daten. Die Ergebnisse werden in wissenschaftlichen Artikeln der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dies wird natürlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten. Zum Abschluss der Datenerhebung bedankt sich die Psych. Ronja Zannoni bei allen Probanden, die es ermöglicht haben, die Ursachenforschung zur Pädophilie voran zu bringen. Die wissenschaftliche Forschung über die Ursachen einer pädophilen Identität steckt bekanntlich noch in den Kinderschuhen. Mögen die Ergebnisse zu mehr Aufklärung beitragen. Auch K13online bedankt sich bei den Probanden und wartet gespannt auf die wissenschaftlichen Publikationen. Journalisten/Innen der Mainstream-Medien finden im unteren Link weitere Informationen.... 

https://tinyurl.com/2z8wx2es

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Prozessbeginn & Medienspektakel vor dem Landgericht Köln: Der bekannte Kinderfotograf Achim Lippoth soll einige seiner Kindermodels sexuell missbraucht haben 01.06.2022 [21:02:56]

Verteidiger Prof. Dr. Ulrich Sommer erklärt mit zwei weiteren Rechtsanwälten in einer umfangreichen Stellungnahme: "Aus unserer Sicht ist dieses Verfahren manipuliert und korrumpiert"

Mit einem großen Medienspektakel hat gestern der Prozess gegen den renommierten Kinderfotografen Achim Lippoth vor dem Landgericht in Köln begonnen. Nach dem Verlesen der Anklageschrift durch die Staatsanwaltschaft gab der Verteidiger Prof. Dr. Ulrich Sommer, der schon den Ex-Fußballer Christoph Metzelder verteidigt hatte, eine umfangreiche Erklärung ab: „Unser Mandant wird sich schweigend verteidigen“, teilt der Strafverteidiger zu Beginn mit. Dann holt er aus – und wirft den ermittelnden Beamten Fehlverhalten vor. Sie hätten Gerüchte und Verdachtsfälle für Tatsachen gehalten; hätten ein sich selbst bestätigendes System gebaut, in dem Lippoth nur Täter sein kann; hätten Druck auf mutmaßliche Opfer ausgeübt, dass diese auch aussagten. „Da arbeitet keiner an der Wahrheitsforschung“, sagt Sommer. „Man arbeitet daran, eine Person ins Gefängnis zu bringen.“ Bis zur Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung. Auch den Journalisten des „Zeit-Magazins“ macht der Strafverteidiger Vorwürfe. Sie suggerierten, zusammen mit den von ihnen interviewten Menschen aus Lippoths Umfeld, seine Schuld. „Aus unserer Sicht ist dieses Verfahren manipuliert und korrumpiert“, sagt Sommer. Lippoth schaut währenddessen durch den Gerichtsraum, verhält sich unauffällig, faltet mal die Hände vor dem Bauch zusammen oder verschränkt die Arme vor der Brust.(Zitate FAZIn Köln endet der erste Prozesstag nach rund 90 Minuten, in denen es vor allem um prozesstechnische Belange geht. Insgesamt sind 28 Termine angesetzt, sie werden sich vermutlich bis in den Herbst hinziehen. Am 14. Juni soll weiterverhandelt werden. K13online beabsichtigt, an mindestens einem Verhandlungstag zum Landgericht nach Köln zu fahren, um LIVE berichten zu können... 

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/kinderfotograf-wegen-sexualisierter-gewalt-in-koeln-vor-gericht-18071546.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Zwei Kriminalbeamtinnen des LKA Berlin haben Präventionskampagne gegen Kinder- und Jugendprostitution gestartet: Der Jüngste, den wir angetroffen haben, war elf Jahre alt 01.06.2022 [10:00:05]

Nur der Gesetzgeber und in Folge die Ermittlungsbehörden verwenden den Begriff Zwangsprostitution: "Die Jungen selbst haben oft auch gar kein Opferbewusstsein. Die Prostitution ist für sie eine lukrative und normale Methode des Geldverdienens"

Der rbb24 hat ein für den heutigen Anti-Pädophilien-Zeitgeist erstaunlich freizügiges Interview mit zwei Kriminalbeamtinnen des LKA Berlin geführt. Thematisiert wird die Kinder- und Jugendprostitution, die es sicherlich nicht nur in Berlin gibt, sondern in vielen großen Städten in Deutschland und darüber hinaus. Zitate: Die Jungen selbst haben oft auch gar kein Opferbewusstsein. Die Prostitution ist für sie eine lukrative und normale Methode des Geldverdienens. Für die Jungen geht ihre Familie über alles. Das Schlimmste, was man ihnen antun kann, ist, sie von ihren Familien zu trennen und sie etwa in Kriseneinrichtungen unterzubringen. Sie wollen das nicht, sie haben gar nicht das Gefühl, dass man ihnen damit hilft. Besser kann man den Widerspruch zwischen der Realität und dem Gesetzgeber bzw. Ermittlungsbehörden wohl kaum beschreiben. Das LKA Berlin hat eine Präventionskampagne gegen Kinder- und Jugendprostitution gestartet. Millert: Die Zivilgesellschaft kann eine soziale Kontrollfunktion bewirken. Man sollte dafür sensibel werden, dass es nicht normal ist, wenn an einem Kneipentresen ein sichtlich minderjähriger Junge auf dem Schoß eines erwachsenen Mannes sitzt und von ihm gestreichelt und geküsst wird und man dann gemeinsam verschwindet. Das primäre Problem liegt nicht bei den Ermittlungsbehörden & späteren Gerichten, sondern beim Gesetzgeber. Die Staatsanwaltschaften & Richter/Innen sind an Recht & Gesetz gebunden. Damit geht es um politische Mehrheiten im Deutschen Bundestag, die Strafrechtsreformen einleiten müssten. Dies ist jedoch nicht in Sicht. Somit wird auch die Strafverfolgung fortgesetzt. Jedoch wird das Gesetz nicht gänzlich verhindern können, dass sich die betroffenen Jungs & Freier finden werden. Die kriminalisierte Stricherszene wird nach dem Motto handeln: Wo kein Kläger, da auch kein Richter. Daran wird auch eine Präventionskampagne kaum etwas ändern können...  

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2022/05/zwangsprostitution-berlin-minderjaehrige-osteuropa-lka-polizei.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

2. Bundespressekonferenz zur Kriminalstatistik 2021: Erstmals nimmt neben BKA-Chef Münch auch die neue Missbrauchsbeauftrage Kerstin Claus teil 31.05.2022 [08:56:04]

Valide Zahlen zum Dunkelfeld fehlen: Missbrauchsbeauftragte Kerstin Claus fordert für das Haushaltsjahr 2023 rund 425 Tausend Euro für Forschungszentrum & wissenschaftliche Studien. Und Kinder dürfen nicht kriminalisiert werden 

An der 2. Bundespressekonferenz zur Kriminalstatistik 2021(PKS) hat neben dem BKA-Chef Münch nun erstmals auch die neue Missbrauchsbeauftragte Kerstin Claus teilgenommen. Deshalb liegt unser Schwerpunkt nicht bei Münch, der weitere Steigerungen aller Fallzahlen für 2022 vorher gesagt hat und es keine abschreckende Wirkung durch die Strafverschärfungen aus 2021 gibt und somit ein besserer Kinderschutz nicht stattgefunden hat. Kerstin Claus weist bei der Deliktsart "Kinderpornos" daraufhin, dass zu 40% die Kinder selbst strafrechtlich verfolgt werden und fordert, dass die betroffenen Kinder nicht kriminalisiert werden dürfen. Allerdings irrt sie in der Annahme, Kinder hätten kein Unrechtsbewusstsein. Die Kids von heute wissen sehr genau, dass sexuelle Darstellungen verboten sind. Sie verstehen aber nicht, warum dies so sein soll, denn sie haben kein Strafgesetzbuch in der Schultasche. Claus fordert als Beauftragte der Bundesregierung für das Haushaltsjahr 2023 Fördergelder von 425 Tsd Euro. In den Folgejahren sollen diese finanziellen Mittel auf 800 Tsd Euro erhöht werden. Damit soll ein Forschungszentrum eingerichtet werden, um wissenschaftliche Studien über das sogenannte Dunkelfeld in Auftrag geben zu können. Für solche ständigen Studien sollen repräsentative Umfragen mit Jugendlichen & Erwachsenen im Alter zwischen 16 und 29 Jahren durchgeführt werden. Denn es liegen keine validen Zahlen zum Dunkelfeld vor. K13online begrüßt dieses Vorhaben dann, wenn die Umfrage & Studie ergebnisoffen gestaltet wird und damit keinen politischen Vorgaben unterliegt. Darüber hinaus fordern wir Studien speziell zur Pädophilie. Die Studienergebnisse von Prof. Dr. Bruce Rind dürfen nicht ignoriert bzw. totgeschwiegen werden. Die Positionierung von Claus zu den EU-Plänen ist widersprüchlich und muss deshalb kritisiert werden. Entweder sie befürwortet eine anlasslose Überwachung oder stellt sich diesen Plänen entgegen. Beides gleichzeitig ist schon technisch nicht möglich. Letztendlich fehlt es der Missbrauchsbeauftragten (noch) an dem notwendigen Mut, der Realität und damit der Wahrheit ins Auge zu blicken. K13online ist jedoch optimistisch, dass es gegenüber dem früheren Missbrauchsbeauftragten Rörig einen gewissen "Fortschritt" in die richtige Richtung geben könnte....       

https://www.phoenix.de/kriminalstatistik-2021-a-2808809.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Pressekonferenz von Polizei & Staatsanwaltschaft der neuen BAO-Liste in Köln: Kein Pädophilen-Ring im Verfahrenskomplex Wermelskirchen, sondern ein Hauptbeschuldigter und 72 Verdächtige 30.05.2022 [18:30:54]

Hauptbeschuldigter(44) ist mit einer Frau verheiratet: Mit großer Wahrscheinlichkeit ist der Ehemann nicht pädophil, sondern hat eine heterosexuelle Identität

Auf einer Pressekonferenz haben die beteiligten Ermittlungsbehörden weitere Einzelheiten zum Komplex in Wermelskirchen mitgeteilt. Demnach ist der 44-Jährige Ehemann mit einer Frau verheiratet und hat keine eigenen Kinder. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Mann nicht pädophil ist. Auf der Pressekonferenz wurde auch deutlich, dass es sich nicht um einen Pädophilen-Ring handelt. Der Mann soll eine detaillierte Liste mit 72 weiteren Verdächtigen geführt haben. Ein "Kinderspiel" für die Ermittlungsbehörden, diese Identitäten zu ermitteln. Allein auf einer einzigen Festplattenpartition befinden sich 3,5 Millionen Bilder und 1,5 Millionen Videos, sagte Jürgen Haese, Ermittler bei der Kölner Kriminalpolizei.  Davon sollen erst 10% ausgewertet worden sein. Dennoch will man bereits wissen, dass bei der Hälfte der Kinderpornos Babys & Kleinkinder unter drei Jahren zu sehen sein sollen. Sofern sich diese Beweise von Vergewaltigungen gerichtlich bestätigen sollten, verurteilt K13online solche Verbrechen auf das Schärfste. Denn solche Gewalttaten haben mit Pädophilie & Pädosexualität absolut nichts gemein. Nach Informationen des Kölner Oberstaatsanwalts Ulrich Bremer soll er in der Zeit von 2005 bis 2019 zehn Jungen und zwei Mädchen mindestens 18 Mal schwer sexuell missbraucht haben. Aufgrund dessen wurde der Haftbefehl gegen den Verdächtigen am 20. Mai erweitert. Die komplette Pressekonferenz wurde vom WDR im folgenden Link ins Internet gestellt.... 

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/missbrauch-wermelskirchen-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studie zu unterschiedlichen sexuellen Interessen.
Die Umfrage richtet sich neben den Pädophilen auch an alle andere sexuelle Identitäten, Orientierungen, Neigungen. Eine Teilnahme wird empfohlen!!!
weitere Informationen



Online-Umfrage an Pädophile


Gründe für Therapieabbrüche
Die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie
weitere Informationen



Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]