„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 27.11.2020
Zeit: 23:51:08

Online: 19
Besucher: 22448909
Besucher heute: 6677
Seitenaufrufe: 147998936
Seitenaufrufe heute: 10637

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Ergänzung Kinder-Sexpuppen (9)
2. Petition an Bundestag: Stellungnahme Rechtsausschuss angefordert (9)
3. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (3892)
4. K13online Werbeträger: Posterkalender 2021 (3671)
5. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Aufschrift (2586)
6. K13online Werbeträger: Mousepads (4215)
7. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (24176)
8. Petition an Bundestag: Neues Aktenzeichen an Petenten (226)
9. Petition an Bundestag: Mitteilung(4) (158)
10. Petition an Bundestag: Mitteilung(3) (133)
Aktuelle Links
1. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (13)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (12)
3. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (16)
4. Weblog Heretic TOC (110)
5. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (17)
6. Deutsches Jungsforum (14028)
7. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6069)
8. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1949)
9. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (55)
10. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9291)


Deutsche Pedo-Hunter betreiben weiterhin Jagd auf heterosexuelle Männer: Mit vorgeblich 14-jährigen Mädchen(real junge Frau) in die Sex-Falle einer Ferienwohnung gelockt 16.11.2020 [12:31:47]

Nick Hein & Pedo-Hunter-Team: "Wir wollen, das Pädophile Angst haben. Wegen uns! Uns ist es relativ egal, ob die Leute uns feiern oder nicht. Wir haben uns bereits entschieden. Wir werden weiter machen..."

Die Muskelpakete vom Pedo-Hunter-Team glauben noch immer fest daran, dass sie mit ihren Videos Jagd auf Pädophile machen. In dem gestern bei YouTube veröffentlichen Video Pedo-Hunter 4 geht es absolut nicht um Pädophilie !!! Es wird aber so dargestellt, als würde es um Pädophile gehen. Das ist eine vorsätzliche LÜGE. Und Tausende Likes und Hunderte Kommentatoren fallen darauf herein. DAS ist eigentlich noch schlimmer als das Video selbst. Das Treffen soll mit einem angeblich 14-jährigen Mädchen stattfinden. Schon an diesem Punkt wird klar und deutlich, dass KEIN Pädophiler zu einem solchen Treffen gehen würde. In der angemieteten Wohnung trifft der Mann auf eine klar erkennbare junge Frau. Spätestens in diesem Moment hätte sich ein Pädophiler sofort wieder verabschiedet. Es besteht überhaupt kein Zweifel daran, dass dieser Mann heterosexuell ist. Eigentlich wäre die Sache für K13online damit erledigt, denn es geht nicht um Pädophilie. Jedoch wird der Mann als Pädo dargestellt. Und somit ist es wieder ein Thema für K13online. Im Übrigen ist das Off-Topic-Thema Heterosexuelle/Männer, die auf weibliche Jugendliche stehen so, dass es sicherlich sehr viele solcher Männer gibt. Es wird vermutlich nicht wenige weibliche Jugendliche geben, die Sexualität mit einem heterosexuellen Mann eingehen. Auch ohne Geld gegen Sex. Ab dem 14. Lebensjahr ist dies mit Ausnahme des § 182 StGB bekanntlich legal. DAS kann man moralisch verwerflich finden. Rechtfertigt aber nicht die Jagd auf solche heterosexuellen Männer. Fazit: Die Pedo-Hunters handeln in jeder Hinsicht verwerflich bis strafrechtlich relevant. Spätestens dann, wenn einer der gezeigten Männer den Mut aufbringt, Strafanzeige zu erstatten, wird es für die Pedo-Hunters sehr ungemütlich werden. Und natürlich hat kein einziger Pädophiler Angst vor solchen Pedo-Hunters. Die Macher dieser Videos schüren allerdings den Hass auf Pädophile. Sie gehören zu den Brandstiftern. Sie fördern damit tatsächliche Gewalttaten gegen vermeintlich oder echte Pädophile. Die aktuelle Tötung eines 73-jährigen Mannes in den Niederlanden ist ein verbrecherisches Beispiel, wie es auch in Deutschland passieren könnte. Eine Gruppe von Jugendlichen hatten sich durch andere Pedo-Hunters zu einer solchen Gewalttat inspirieren lassen. Muss es auch in Deutschland erst so weit kommen???!!!

https://youtu.be/73EclhRuqWg

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Freier Journalist Sebastian Danz schreibt großen Artikel in der taz: Mein pädophiler Onkel - Mein Onkel sagt, er habe keine Gewalt angewandt - Mein Onkel sieht sich als Kämpfer gegen Diskriminierung 15.11.2020 [21:43:52]

Ich glaube nicht, dass ich Nein gesagt hätte: Der Besuch bei meinem Onkel hat mich viel über meine eigene Sexualität nachdenken lassen. Ich bin schwul und habe schon mit 12 oder 13 Jahren begonnen, mich für Männer zu interessieren

In der taz ist ein erstaunlich mutiger Artikel über einen Pädophilen/Boylover erschienen. Der schwule Autor Sebastian Danz besucht seinen pädophilen Onkel und erzählt dem Leser/In seine Eindrücke. Er verwickelt sich jedoch hinsichtlich seiner eigenen Homosexualität in Widersprüche: Männer wie mein Onkel nutzen diese Unsicherheit und Neugier aus. Was sie mit Kindern machen, ist Missbrauch. Andererseits schreibt Danz: Ich glaube nicht, dass ich Nein gesagt hätte... ! Was will uns der Autor Danz damit sagen? Als schwuler Junge wäre es okay gewesen, eine sexuelle Beziehung zu einem Boylover zu haben? Aber für den Boylover wäre es Missbrauch gewesen? DAS passt nicht zusammen! Dennoch muss man im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist durchaus anerkennen, dass die Veröffentlichung einer solchen Lebensgeschichte über einen dreifach vorbestraften Pädophilen in der taz publiziert wurde. Der Onkel des taz-Autors gehört einer Generation an, der die Pädophilen-Bewegung in den 1980er Jahren noch kennt. Er verfasste ein 40-seitiges Manifest zur Streichung des Schand § 176 StGB: Gegen Pädophile finde ein „Holocaust“ statt, die Altersgrenzen im Sexualstrafrecht seien willkürlich, Kinder seien eigenständige Personen mit Recht auf eine selbstbestimmte Sexualität, schreibt er darin. Der Artikel in der taz ist trotz einiger Fehleinschätzungen des Autors durchaus lesenwert. Er sollte nicht nur bei der taz-Leserschaft zum Nachdenken anregen, sondern bietet allen Menschen die Möglichkeit an, über den Themenkomplex der Pädophile zu diskutieren. Jedenfalls mangelt es in den Mainstream-Medien an Journalisten/Innen, die auch die Sichtweise eines Pädophilen zu Wort kommen lässt, die eben nicht dem üblichen Hetz-Mainstream entspricht. Ein kleiner Lichtblick am Ende der andauernden Ausgrenzung und Verfolgung der sexuellen Minderheit von pädophil-liebenden Menschen. Das TABU der einvernehmlichen Sexualität zwischen Erwachsenen & Kindern ist damit natürlich noch lange nicht gebrochen... 

https://taz.de/Mein-paedophiler-Onkel/!5725920/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Holländische Teenager machen tödliche Jagd auf Pädophile: Pedo-Hunter(Pädophilenjäger) töten 73-jährigen Pädophilen in Arnhem und werden verhaftet 14.11.2020 [22:38:42]

Polizeichef Oscar Dros in der Zeitung "Algemeen Dagblad": Hört auf Pädophile zu jagen; hört auf sie festzuhalten, hört auf zu provozieren.... - schon über 250 solcher Attacken sind in den Niederlanden bekannt geworden

In den vergangenen Monaten hat in den Niederlanden die Jagd auf Pädophile dramatisch zugenommen. Nach über 250 Angriffen von sogenannten Pädophilenjägern(Pedo-Hunters) wurde nun in Arnhem ein 73-jähriger Mann ermordet, von dem eine Gruppe von Jugendlichen glaubte, er sei pädophil. Bereits im Mai d. J. gab es einen Mordversuch an Martijn Uittenbogaard, einer der bekanntesten Pädophilie-Aktivisten in den Niederlanden. Erst jetzt, wo es ein 1. Mordopfer gibt, ruft die Polizei & Staatsanwaltschaft auf, die Selbstjustiz sofort zu beenden. Seit vielen Monaten wird Hass auf Pädophile geschürt. Das Ergebnis zeigt sich nicht nur in den Niederlanden, sondern solche Pedo-Hunters gibt es auch in Deutschland. Sie stellen angeblichen Pädophilen eine Falle(siehe K13online News). Berichten zufolge sollen die Jugendlichen in den Niederlanden von anderen „Pädophilen-Jägern“ inspiriert worden sein.  Mitglieder von Facebook-Gruppen würden ihre Taten damit begründen, „Kinder zu beschützen“. Tausende von Menschen klatschen Beifall. Geschürt wird dieses menschenverachtende Verhalten natürlich auch von Politikern/Innen. Die Hetzpresse leistet ebenfalls ihren Beitrag, egal ob in den Niederlanden oder in Deutschland. Es sind die geistigen Brandstifter. Radikale "Kinderschützer" & Opfervereine machen sich ebenfalls mitschuldig an der Verfolgung der sexuellen Minderheit der Pädophilen. Die niederländischen Aktivisten sprechen von einem pädophilen Holocaust und vergleichen die Verfolgung mit den Juden im Nazideutschland. Aufgeschreckt von der Mordtat berichten viele niederländische Mainstream-Medien und waschen ihre Hände in Unschuld. Auch die BBC ist in die Berichterstattung eingestiegen. Ebenso Östereich. In Deutschland hat bisher nur Focus-Online einen Artikel publiziert. Die K13online Redaktion trauert um das Mordopfer und mit den Angehörigen. Am Tatort wurden Kränze niedergelegt und Lichterketten erinnern an das schreckliche Verbrechen...(Update 16. November 2020: Blumen für den Pädo) 

https://tinyurl.com/yyotwcvn

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Nur noch kurze Zeit: Ein Foto eines teilweise entkleideten, minderjährigen Mädchens auf der Social-Media-Plattform Facebook und auf einem Handy kostet 2.500 Euro Geldstrafe 12.11.2020 [20:52:36]

Aus Vergehen "Kinderporno" soll ein schweres Verbrechen werden: Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht für das eine Foto eine Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr vor

Das Amtsgericht in Pforzheim hat einen Mann zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro verurteilt, weil er ein Foto eines teilweise entkleideten Mädchens besessen hat. Schon heute ist ein solches Urteil gemäß § 184 ff. StGB möglich. Die Bundesregierung will mit ihrem Gesetzentwurf Geldstrafen abschaffen. In Zukunft soll schon der Besitz eines Fotos dieser Art mit einer Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft werden. Der Besitz dieses einen Fotos ist im Moment noch ein Vergehen. In Zukunft soll der Besitz eines solchen Fotos zum Verbrechen hochgestuft werden. Damit werden die Gerichte mindestens ein Jahr Freiheitsstrafe verhängen müssen. Eine solche Gesetzgebung ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verfassungswidrig. Den Gerichten wird die Möglichkeit genommen, ein der Tat & Schuld angemessenes Urteil bei "Kinderpornos" zu sprechen. Hinzu kommt, dass schon jetzt ein nur teilweise entkleidetes bzw. bekleidetes Kind als "Kinderporno" eingestuft wird. Mit sexualisierter Gewalt an Kindern hat ein solches Foto nun wirklich absolut nichts zu tun. Laut der Kriminalstatistik 2019 haben Kinderpornos dramatisch zugenommen. Dies ist überhaupt kein Wunder, wenn schon reine FKK-Aufnahmen der Kids in vermeintlich sexuell posierender Haltung "Kinderpornos" sind. Die Besitzer solcher Fotos sind bei Weiterem nicht nur Pädophile, sondern einfach heterosexuelle Menschen. Auch zunehmend befinden sich die Kinder & Jugendlichen selbst in Besitz solcher Fotos. Die Jugendlichen werden nach Jugendstrafrecht abgeurteilt. Die Kids unter 14 Jahren können zwar nicht verurteilt werden, weil sie unterhalb der Schutzaltersgrenze liegen. Dennoch finden Hausdurchsuchungen bei den Eltern statt. Das Jugendamt wird bei den Jungen & Mädchen tätig. Ein hörbarer Protest im Mainstream ist nicht in Sicht...  

https://www.pz-news.de/region_artikel,-30-Jaehriger-verbreitet-Kinderpornografie-Urteil-in-Pforzheim-gefallen-_arid,1496569.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Queer.de: Mit einem viralen Video hatte die AfD-Landtagsabgeordnete Iris Dworeck-Danielowski aus NRW ihren grünen Kollegen Arndt Klocke indirekt als Befürworter von Pädophilie dargestellt 09.11.2020 [10:10:36]

Grüner NRW-Landtagsabgeordnete Arndt Klocke hat wegen einer Welle von Hass-Botschaften die Polizei eingeschaltet:  "Es ist nicht unsere Schuld, dass diese Partei nach wie vor mit Pädophilie und Päderasten in Verbindung gebracht wird", sagt ein Sprecher der AfD

Der Landtagabgeordnete und offen Schwule Arndt Klocke hatte bei einer NRW-Debatte um Kinder-Sexpuppen lautstark protestiert, weil die Landtagsabgeordete Iris Dworeck-Danielowski von der AfD-Fraktion Homosexualität in die Nähe von Pädophilie gerückt hatte. In der Folge kam es in den Kommentaren bei YouTube und in den sozialen Netzwerken zu  einer Welle von Hass-Botschaften gegen Klocke. Es wurde nun die Polizei eingeschaltet und Strafanzeige/Strafantrag gestellt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kommen diese kriminellen Angriffe auf Klocke aus dem rechtspopulistischen Spektrum des AfD-Klientels. Die Anhänger- und Wählerschaft der AfD agieren aber nicht nur gegen Schwule, sondern auch gegen Pädophile/Pädosexuelle. Weder ist dies Queer.de eine Zeile wert, noch den GRÜNEN im Landtag von NRW. Auch die anderen Landtagsabgeordneten der Fraktionen verlieren kein kritisches Wort gegen die AfD-Rednerin beim Thema Pädophilie. Eigentlich ging es bei der Debatte um die sogenannten "Kinder-Sexpuppen". Der gesamte Landtag von NRW hatte ein Verbot beschlossen. Es ist eine politische Schande für alle etablierten Parteien, ein solches Verbot einfach durchzuwinken und an den Bundesrat weiter zu geben. Beim Thema der Pädophilie herrscht eine politische Gleichschaltung, die keine parlamentarische Opposition zulässt. Die pluralistische Demokratie wurde hinsichtlich der sexuellen Minderheit der Pädophilen praktisch abgeschafft. Diesem "Konsens" haben sich fast alle Mainstream-Medien angeschlossen. Auch die einst selbst Verfolgten homosexuellen Medien machen dabei keine Ausnahme. Das gesellschaftliche Klima ist dermaßen mit Hass vergiftet, dass eine rationale Auseinandersetzung kaum noch möglich ist. Für einen effektiven Kinderschutz vor sexualisierter Gewalt ist eine solch menschenverachtende Entwicklung völlig kontraproduktiv. Es bedarf deshalb eines grundlegenden Paradigmenwechsels. Solange dieser nicht ersichtlich ist, tragen die Brandstifter gegen pädophil-liebende Menschen eine besondere Schwere der Schuld. Die AfD ist "nur" die Spitze des Eisberges. Im Prinzip zieht sich die politische Verfolgung durch alle Landtage bis in den Bundestag.... 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=37472

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online & Girlloverforum(GLF) & Forum Gemeinsam statt allein(GSA) ruft zur Teilnahme auf: Externe Meinungsumfrage einer Studentin an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für Ihre Bachelorarbeit 08.11.2020 [09:40:13]

Das politisch hoch aktuelle Thema der Umfrage von der Studentin Juliane Koch lautet: Kindliche Realistic Sex Dolls - Risiko oder Chance für Pädophile?

Die Bundesregierung(CDU/CSU & SPD) hat am 30. Oktober 2020 den Gesetzentwurf zur massiven Verschärfung im Sexualstrafrecht in 1. Lesung in den Bundestag eingebracht. Der Gesetzentwurf sieht u.a. auch die Einführung der Strafbarkeit von sogenannten "Kinder-Sexpuppen" vor. Wissenschaftliche Erkenntnisse & Studien gibt es bisher nicht. Die Studentin Juliane Koch an der Hochschule(HS) für Wirtschaft und Recht in Berlin hat eine Meinungsumfrage mit dem Thema "Kindliche Realistic Sex Dolls - Risiko oder Chance für Pädophile?" gestartet. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit bittet Frau Koch um eine rege Teilnahme an der Umfrage. Die Pädophilie-Foren GLF und GSA und K13online rufen deshalb dazu auf, den Online-Fragebogen der Studentin Koch auszufüllen und abzusenden. Die anonymisierten Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Zitat: Ich möchte Betroffene als „Fachleute“ zu Wort kommen lassen und für meine Arbeit einen Einblick in eine mir unbekannte Wahrnehmung erhalten. Dieser Forschungsansatz erscheint K13online geeignet zu sein, um erstmals Erkenntnisse zum Thema "Kinder-Sexpuppen" zu gewinnen. Wissenschaftliche Expertenmeinungen und fundierte Studienergebnisse liegen nämlich (noch) nicht vor. Diese sind jedoch in einem Rechtsstaat & Demokratie zwingend notwendig, um eine Strafbarkeit zu begründen. Ohne eine belastbare Begründung muss von einem verfassungswidrigen Gesinnungsstrafrecht gesprochen werden. Im laufenden Gesetzgebungsverfahren müssen daher vom Rechtsausschuss entsprechende Studien in Auftrag gegeben werden. Auch das Ergebnis dieser Umfrage an der HS Berlin kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten. Die Meinungsumfrage der Studentin Koch läuft leider nur bis zum 13. November 2020. Es muss gegenwärtig noch geklärt werden, ob wir zumindest einen Zwischenbericht bzw. eine kurze Zusammenfassung der Umfrage-Ergebnisse erhalten können. Mit einem Klick auf den unteren Link gelangen Sie direkt zur Umfrage. Mit weiterlesen erhalten Sie zusätzliche Informationen... 

https://www.soscisurvey.de/realdoll/?q=02

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Off-Topic Bildergalerie aus den Herbstferien 2020 am Walensee: Zwei alte Hasen auf großer Fahrt mit Bergwanderung 07.11.2020 [15:05:26]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Das System Schneeball funktioniert und rollt weiter zur nächsten Kinderporno-Razzia: 15 Hausdurchsuchungen in Berlin, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein 06.11.2020 [11:21:55]

Operation "Gartenhaus" beim Landeskriminalamt Berlin: Elf Einsätze erfolgten in Berlin in den Stadtteilen Wilmersdorf, Friedrichshain, Kreuzberg, Pankow, Neukölln, Reinickendorf, Schöneberg und Spandau

Der "Kinderporno-Schnellball" rollt unvermindert zum nächsten Einsatz von Sonder-Kommandos(SEK) weiter. In einem früheren Verfahren wurden 14 Kontakte zu anderen Betroffenen ermittelt. Nach den aktuellen SEK-Einsätzen werden mit Sicherheit weitere Schneebälle ins Rollen gebracht werden, die wiederrum "Schneelawinen" auslösen werden. Das Ziel der Strafverfolgungsbehörden besteht ganz offensichtlich darin, möglichst das gesamte "Dunkelfeld" zum "Hellfeld" aufzudecken. Eine solche Art von Bestrebungen erinnern an düstere Zeiten deutscher Geschichte. Zitat der Gewerkschaft der Polizei: "Wir müssen leider feststellen, dass wir aufgrund personeller und technischer Ausstattung sowie fehlenden länderübergreifenden Rechtsgrundlagen oftmals nur an der Oberfläche graben." Nicht nur die Polizei/LKA/BKA sind schon jetzt völlig überlastet, sondern auch die Staatsanwaltschaften & Gerichte. In der Folge werden sich auch die Justizvollzugsanstalten(JVAs) mit Gefangenen dieser Deliktsarten füllen. Sollte der Gesetzentwurf zur wiederholten Verschärfung im Sexualstrafrecht das Bundesgesetzblatt erreichen, dann droht ein völliger Zusammenbruch des Justizsystems. So wird es geschehen, wenn die politische und juristische Verfolgung einer ganzen sexuellen Minderheit der Pädophilen/Pädosexuellen(über 250.000) fortgeführt wird. Die Staatsgewalt hat sich offenbar die Zerstörung möglichst aller Betroffenen auf die Fahne geschrieben. Eine solch spezifische Jagd hat es nach Kriegsende noch nicht gegeben. Natürlich geschied alles im Namen einer total verfehlten "Kinderschutz"-Politik. Die Realität & Wahrheit sieht allerdings anders aus: Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz verfolgt primär das Ziel, die aktiven Pädophilen/Pädosexuellen in jeder Hinsicht zu verfolgen und gesellschaftlich auszugrenzen. Das Ergebnis wird sein, dass die sexualisierte Gewalt gegen Kinder & Kinderpornos dramatisch zunehmen wird. Ein nennenswerter Widerstand durch die Betroffenen ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, die Jagd wird von allen Beteiligten weiter gefördert....

https://www.n-tv.de/panorama/Kinderporno-Razzia-in-vier-Bundeslaendern-article22147457.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Ergebnisse einer K13online-Umfrage im Internet: Online-LIVE-Veranstaltung zum gesamten Themenkomplex der Pädophilie/Pädosexualität wird stattfinden 05.11.2020 [16:53:50]

34 Umfrage-Teilnehmer bewerten das ganze K13online-Projekt mit einer Gesamtnote von 2,15: Themengebiet Politik - Sexualstrafrecht und aktuelle Strafverschärfungen - erhält 29 Voten

Im Zeitraum vom 4. Oktober bis zum 4. November 2020 haben wir auf unseren Webseiten eine Online-Umfrage durchgeführt. In der Umfrage haben wir neben den Standartangaben die folgenden Themengebiete abgefragt, ob daran Interesse besteht: Politik(29), Medien(19), Sexualwissenschaft(20), Literatur(9), Spielfilme(11) und Hilfe zur Selbsthilfe(10). Ingesamt wurde 34x der Fragebogen ausgefüllt(offensichtlicher Spam/Fakes wurden deaktiviert). Weitere Durchschnittswerte sind: Inhalte der Webseite K13online = 2,0. Politische Aktivitäten = 2,26. Mediale Aktivitäten = 2,29. Hilfe zur Selbsthilfe(Forum) = 2,71. Diese Online-Umfrage dient dem Zweck einer Online-Veranstaltung im Internet. 22 Umfrage-Teilnehmer würden an einer solchen LIVE-Veranstaltung teilnehmen wollen. Diese relativ geringe Teilnehmerzahl reicht uns für ein solch erstmaliges Pilotprojekt aus. Zur gegebenen Zeit werden wir den Veranstaltungstermin bekannt geben. Es werden von allen Alterskassen Teilnehmer/Innen dabei sein. Stärkstes Bundesland ist Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Hessen. Bei der sexuellen Orientierung haben 9 Teilnehmer Boylover und 8 Teilnehmer Girllover angegeben. 5 Teilnehmer sind heterosexuell. Die Teilnehmer hatten in freien Feldern auch die Möglichkeit, Kommentare mit Kritik & Lob abzugeben. Für das Gewinnspiel haben lediglich 12 Teilnehmer ihre EMailadresse angegeben. Somit können wir 22 Teilnehmer nicht erreichen. Das kompletter Ergebnis dieser Online-Umfrage zur Vorbereitung der 1. Online-Veranstaltung von K13online im Internet können Sie mit einem Klick auf den unteren Link direkt beim Anbieter oder mit weiterlesen anschauen. Wir bedanken uns für die Teilnahme und melden uns in absehbarer Zeit zur Bekanntgabe des Online-Termines wieder... 

https://www.q-set.de/Umfrageergebnisse/?sCode=DKTQYHTJDSBA

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Persönliche Aussage/Statement zu den unrechtmäßigen Anschuldigungen: Niederländischer Pädophilie-Aktivist Ad van den Berg bei Anhörung vor dem Untersuchungsrichter 03.11.2020 [21:33:27]

Ad von den Berg: "Die derzeitige Politik ähnelt eher einer Mehrheitsdiktatur, in der die Inquisition weit verbreitet ist. Es ist Zeit für die Niederlande, aufzuwachen und in eine humane liberale Ära in unserem Land zurückzukehren"

Der niederländische Pädophilie-Aktivist Ad van den Berg hatte am letzten Freitag, den 30. Oktober 2020, seine Anhörung beim Untersuchungsrichter. In Anwesenheit seines anwaltlichen Verteidigers gab van den Berg eine Erklärung gegenüber dem Gericht ab. Er erläutert darin seine frühere Tätigkeit als 1. Vorsitzender der Pädophilen-Vereinigung MARTIJN. In dieser Zeit wurden viele Kontakte zu Wissenschaft & Politik aufgebaut. Die Pädophilie-Partei PNVD wurde gegründet und danach wieder aufgelöst. Ende 2019 wurde die PNVD wieder neu gegründet. Zu keinem Zeitpunkt sollte MARTIJN neu gegründet werden. Trotzdem kam es u.a. auch bei Ad van den Berg zu einer rechtswidrigen Hausdurchsuchung. Die Justiz sah sich offensichtlich wegen der medialen Hetze und einem Aufstand von radikalen "Kinderschützern" genötigt, aktiv zu werden und geltendes Recht zu brechen. Auch die niederländische Politik hat einen maßgeblichen Anteil am Unrecht. Zitate aus dem Statement: Sie erwarten eine solche Intervention der Regierung von einer Diktatur in einem Land der 3. Welt, aber nicht in eine Demokratie, die es wagt, sich Rechtsstaatlichkeit zu nennen, in der die Freiheit der Bürger garantiert ist. Die derzeitige Politik ähnelt eher einer Mehrheitsdiktatur, in der die Inquisition weit verbreitet ist. Es ist Zeit für die Niederlande, aufzuwachen und in eine humane liberale Ära in unserem Land zurückzukehren und gebt jedem Bürger die Freiheit, auf die er Anspruch hat. Ich wünsche Ihnen Weisheit, damit in diesem Land wieder Gerechtigkeit herrscht. Ad van den Berg befindet sich weiterhin in politischer Gefangenschaft/U-Haft. Der Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft hat bei der Anhörung angekündigt, eine Freiheitsstrafe von 30 Monaten zu fordern. Die Verteidigung wird einer solchen Forderung mit aller Kraft entgegen treten... 

https://www.pnvd.nl

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]