"Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten" - Theodor Adorno
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 24.01.2021
Zeit: 00:39:23

Online: 18
Besucher: 22802559
Besucher heute: 200
Seitenaufrufe: 148605563
Seitenaufrufe heute: 413

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Eingang Ergänzungen & Newsletters (12)
2. Petition an Bundestag: Mitteilung(6) - Ergänzung Sachverständige (12)
3. Heimliche Freundschaften (1964) (13716)
4. Petition an Bundestag: Ergänzung Kinder-Sexpuppen (468)
5. Petition an Bundestag: Stellungnahme Rechtsausschuss angefordert (184)
6. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (4181)
7. K13online Werbeträger: Posterkalender 2021 (3935)
8. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Aufschrift (2792)
9. K13online Werbeträger: Mousepads (4430)
10. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (24574)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (5)
2. Boylandonline (BL-Forum) (7473)
3. Deutsches Jungsforum (14106)
4. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (30)
5. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (34)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (31)
7. Weblog Heretic TOC (135)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (34)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6105)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1967)


Mutmaßliche Täter vor mehr als 30 Jahren konnten nicht ermittelt werden: Pfadfinderleiter Dieter K. trotzdem vom Landgericht Baden-Baden wegen Anstiftung verurteilt 30.12.2020 [20:18:32]

Justizskandal und unseriöse dpa-Meldung: Kein Zeuge konnte die angebliche "Gruppenvergewaltigung" des mutmaßlichen Opfers bestätigen * Verteidigung kommt in den Mainstream-Medien mit keinem Wort vor

Kein Zeuge hat während der Beweisaufnahme eine Aussage gemacht, die eine angebliche Gruppenvergewaltigung vor über 30 Jahren bestätigt hätte. Auch ein Tatort konnte nicht ermittelt werden. Der Pfadfinderleiter Dieter K. soll damals die Jungs angestiftet haben, ein Mädchen zu vergewaltigen. Das Landgericht Baden-Baden glaubte dem mutmaßlichen Opfer und verurteilte Dieter K. wegen Anstiftung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren. Das ist ein Justizskandal. K13online war im Oktober an einem Prozesstag im Gerichtssaal gewesen. Es ist ganz offensichtlich, dass das Landgericht Dieter K. nicht ungeschoren davon kommen lassen wollte, obwohl keine Beweise für die Tat vorlagen und es demnach auch keine Anstiftung geben kann. Mit der Verurteilung will das Gericht offenbar sexuelle Handlungen mit den früheren Jungs abstrafen, die verjährt sind und deshalb zu keiner Verurteilung hätten führen können. Der nächste Skandal ist die dpa-Meldung, die von vielen Mainstream-Medien übernommen wurde. Mit keinem Wort kommt in den Artikeln die Sichtweise der Verteidigung vor. Das Gericht hatte während des Glaubwürdigkeitsgutachtens des mutmaßlichen "Opfers" und nun auch bei den Plädoyers die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Der Verteidiger von Dieter K. hatte während der gesamten Beweisaufnahme auf die Unschuld seines Mandaten gesetzt. Er wird deshalb wohl auch einen Freispruch gefordert haben. Demnach wird der Verteidiger Kniep auch innerhalb von einer Woche Revision beim Oberlandesgericht(OLG) gegen dieses Skandal-Urteil einlegen. Auf K13online-Anfrage beim Landgericht hat die Pressesprecherin heute darum gebeten, in der kommenden Woche nochmals nachzufragen. Wir halten es für nahezu ausgeschlossen, dass das Unrechtsurteil des Landgerichtes Baden-Baden vor dem OLG Bestand haben wird. Es ist auch die Aufgabe des Verteidigers, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, das Revision eingelegt wurde. Es läuft auch eine Anfrage an den Rechtsanwalt von Dieter K., der sich nun ebenfalls zu Wort melden sollte. Das Motto muss lauten: Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren....  

https://bnn.de/mittelbaden/baden-baden/urteil-gefallen-im-baden-badener-pfadfinderprozess

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Rückblick auf das Jahr 2009 bis 2020: Weblog Ketzerschriften.net zum Urteil des Landgerichts Karlsruhe-Pforzheim im Einziehungsverfahren um den Aufklärungsfilm PUBERTY 29.12.2020 [20:09:01]

K13online Jahresrückblick 2020 mit Ausblick auf das Jahr 2021: Urteil im Berufungsverfahren ermöglicht Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht(BVerfG) in Karlsruhe 

Im Jahre 2020 gab es gleich mehrere Höhepunkte von pädophilem Aktivismus. Im Januar hatte K13online erstmals an einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag teilgenommen. Im Dezember folgte erstmals die Teilnahme an der Anhörung im Rechtsausschuss des Bundestages. Ebenfalls fand im Dezember die Berufungsverhandlung im Einziehungsverfahren PUBERTY statt. Aus dem Urteil des Landgerichtes Karlsruhe-Pforzheim ergibt sich die Verfassungsbeschwerde, die Anfang 2021 beim BVerfG in Karlsruhe eingereicht werden wird. Gegenwärtig wird auf die schriftliche Urteilsbegründung gewartet, die wohl Mitte Januar hier eintreffen könnte. Es wurden bereits mehrere Anwälte für Verfassungsrecht kontakiert und angefragt, ob Interesse an einer Mandatsübernahme besteht. Einige Rechtsanwälte haben schon reagiert und sind bereit, dass Mandat für eine Beschwerde beim BVerfG zu übernehmen. Weitere Anwälte, speziell für Verfassungsrecht, können gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Im Jahr 2021 wird es eine ganze Reihe von weiteren Aktivitäten geben. Wir werden wieder an Gerichtsverhandlungen teilnehmen und darüber berichten. Der Besuch von Veranstaltungen zum Themenkomplex der Pädophilie steht auf dem Plan. Es wird Meetings bzw. Online-Seminare mit Zoom geben. Wir sind sehr gespannt, welche Überraschungen uns das Jahr 2021 noch zu bieten hat. Aber lesen Sie zunächst den Beitrag auf dem Weblog Ketzerschriften.net ! Der Inhaber dieses Weblogs gibt einen Rückblick auf das Jahr 2009 bis heute. Er kritisiert nicht nur die gerichtlichen Entscheidungen im PUBERTY-Einziehungsverfahren scharf, sondern auch die Berichterstattung von zwei Mainstream-Medien. K13online bedankt sich für die fortlaufenden Berichte der letzten Jahre bei Ketzerschriften.net und wünscht dem Inhaber ein erfolgreiches Jahr 2021....

https://ketzerschriften.net/2020/12/winterpause-2020-2021-und-aufklaerungsfilm-erneut-als-kinderpornographie-kriminalisiert/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Pedo-Hunter 6 setzt Jagd auf heterosexuelle Männer fort: Kein Pädophiler lässt sich von einer erkennbar jungen Frau in eine Sex-Falle locken !!! 29.12.2020 [13:34:05]

Nick Hein & Team wird von den Anhängern weiterhin gefeiert: Mit der Pädo-Keule werden Tausende von Kommentatoren in die Irre geführt und das Geschäft mit der Spendenbereitschaft trägt offenbar Früchte

Das Pedo-Hunter-Team hat bei YouTube ein neues Video eingestellt. Nick Hein spricht darin andauernd von "Pädo". Diese wohlwissend verlogene Methode garantiert ihm noch immer einen gefeierten Erfolg bei der Jagd auf heterosexuelle Männer. Mit einer deutlich erkennbaren jungen Frau wird erneut ein Heterosexueller in eine Sex-Falle gelockt. Dieser Mann fährt zu dem Treffen in dem Glauben, dort eine 15-jährige Jugendliche für bezahlten Sex zu treffen. Weil das angeblich 15-jährige Mädchen jedoch real eine junge Frau ist, handelt es sich hierbei um einen untauglichen Versuch, der gemäß § 182 ff. StGB nicht strafbar ist. Würden die Pedo-Hunters tatsächlich ein 15-jähriges Mädchen für bezahlten Sex anbieten, dann würden sie sich selbst strafbar machen. Und der Mann hätte sich wegen des Versuchs nur dann strafbar gemacht, wenn er das Geld für den Sex vor dem Sex übergeben hätte. Neu in diesem und voran gegangenen Video 5 ist, dass die "Pedo-Hunters" nach dem sexuallosen Treffen die Polizei informieren. Nick Hein war früher 10 Jahre Polizeibeamter gewesen und muss deshalb die Gesetzeslage kennen. Trotzdem setzt er das Fallenstellen fort. Äußerst fragwürdig ist auch die Rolle der Polizei, die dieses perfide Spiel offenbar mit spielt. Offensichtlich hat ER nicht nur großes Gefallen daran gefunden, sondern Tausende Klicks & Kommentatoren unterstützen Ihn auch finanziell durch Spenden. Die Pädo-Keule scheint ein erfolgreiches Geschäftsmodel zu sein. Mit einem Schutz von Kindern unter 14 Jahren haben seine Videos absolut nichts tun. Die angestrebte und erhoffte abschreckende Wirkung bei Pädophilen ist gleich NULL. Das Pedo-Hunter-Team leistet überhaupt keinen Beitrag zur Prävention eines effektiven Kinderschutzes vor sexualisierter Gewalt. Im Gegenteil: Die Videos verbreiten vorsätzlich Desinformation und schüren Hass & Ängste auf Pädophile, die von den Inhalten nicht betroffen sind. In den YouTube-Kommentaren wird deutlich, dass dieses Konzept aufgeht. Es ist erschreckend zu lesen, wie viel bildungsfremde Menschen es doch gibt. Das Motto "nichts sagen, nichts sehen, nichts hören" ist den Kommentatoren wichtiger als die Wahrheit. Die Pflicht zur Kritiklosigkeit bestimmt das Denken & Handeln der Symatisanten von den Pedo-Hunters...Update: Korrektur zur Rechtslage)

https://youtu.be/WJg5Xv_J79U

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Versuchter Lynch-Mord an vermutlich Pädosexuellen im Knast: Landgericht Hameln verurteilt 19-jährigen Angeklagten zu 8 Jahren Knast mit vorbehaltener Sicherungsverwahrung 27.12.2020 [10:19:07]

Mitgefangene, die in der Knasthierarchie aufsteigen wollen, werden hart bestraft: Auch gegen Jugendliche kann das Gericht die vorbehaltene Sicherungsverwahrung(SV) anordnen 

Bereits im November 2020 wurde ein heute 19-jähriger Jugendliche zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt, weil er in der JVA Hameln einen vermutlich Pädosexuellen töten wollte. Die Höchststrafe liegt bei Jugendlichen bei 10 Jahren Knast. Das Landgericht ordnete aufgrund eines Gutachtes auch die vorbehaltene SV an. Dies bedeutet, dass der jugendliche Gewalttäter zunächst die acht Jahre im regulären Strafvollzug verbringen muss. Stellt sich während des Vollzuges heraus, dass der Jugendliche weiterhin gewalttätig ist und damit eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit & Ordnung darstellt, wird die Strafvollstreckungskammer die SV anordnen. Alle zwei Jahre wird dann ein psychiatrisches Gutachten über den dann Erwachsenen erstellt werden. Bei negativen Sozialprognosen kann eine SV zeitlich unbegrenzt sein. Der zum Tatzeitpunkt Jugendliche hat sich durch die Gewalttat an einem vermutlich Pädosexuellen sein ganzen Leben versaut. Potenziellen Tätern im Knast sollte dieses harte Urteil eine präventive Warnung sein. Bei Mitgefangenen, die Pädophile/Pädosexuelle im Gefängnis angreifen, verlängert sich die Haftzeit erheblich. Die sogenannte Knasthierarchie zahlt sich für den Täter nicht aus, wenn das Opfer solche Gewalttaten oder Übergriffe auch zur Anzeige bringt. Betroffene Opfer sollten sich nur dann an die JVA-Leitung wenden, wenn sie sicher sein können, dass der Täter auch wirklich strafrechtlich verfolgt wird. Sollte dies nicht gewährleistet sein, dann wird von K13online empfohlen, die Strafanzeige per Briefpost direkt bei der örtlichen Polizei/Kripo/LKA zu erstatten. Die Ermittlungen werden dann von "Draußen" aufgenommen. Potenzielle Opfer mit pädophiler-pädosexueller Identität sollten sich auf keinem Fall einer diesbezüglichen Knasthierarchie unterwerfen. K13online bietet betroffenen Pädophilen & Pädosexuellen schon vor Haftantritt Hilfestellungen an. Auch während des Strafvollzuges können Betroffene jeder Zeit per Briefpost mit uns in Kontakt treten. Ebenso können sich Angehörige an uns wenden...  

https://www.rtl.de/cms/acht-jahre-haft-wegen-versuchten-mordes-in-jva-hameln-dennis-m-attackierte-einen-mitinsassen-mit-einem-kugelschreiber-4657138.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online wünscht Frohe Weihnachten * Merry Christmas * Joyeux Noël * Vrolijk kerstfeest * Feliz Navida 26.12.2020 [17:43:56]

++

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(HEUTE) +++ K13online Aktivitäten: Ankündigung für das 1. Online-Seminar zum gesamten Themenkomplex der Pädophilie am 25. Dezember 2020 um 16 Uhr +++ 25.12.2020 [12:35:47]

Schwerpunkt-Themen: Sexualstrafrecht(Politik), Mainstream-Medien(TV-Hörfunk-Print-Online), Studien/Umfragen(Sexualwissenschaft), Bücher(Literatur), Spielfilme(Kino-TV-DVD), Hilfe zur Selbsthilfe(SHG) und alles zu K13online(Dieter Gieseking)

Öffentliche Veranstaltungen, persönliche Treffen & Gespräche, sind im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist kaum noch möglich. Nicht nur wegen Covid19, sondern insbesondere auch wegen der andauernden Ausgrenzung & Verfolgung der sexuellen Minderheit der Pädophilen. K13online veranstaltet deshalb sein 1. Online-Seminar beim virtuellen Anbieter ZOOM. Am 1. Weihnachtstag, den 25. Dezember 2020 um 16 Uhr, startet unser virtuelles Pilotprojekt im Internet. Vorgesehen ist eine Seminar-Dauer von zwei Stunden. Im Video-LIVE-Stream & Chat beantwortet der Inhaber von K13online, Dieter Gieseking(Seminar-Leiter), alle Fragen rund um das Thema der Pädophilie. Bitte beachten Sie unsere Schwerpunkte. Neben unseren K13online-User & Mitglieder können auch alle Besucher/Innen unserer Webseiten an dieser Online-Veranstaltung teilnehmen. Anmeldungen zum virtuellen Seminar sind bis einschließlich 23. Dezember 2020 möglich. Senden Sie einfach eine EMail an die K13online Redaktion. Am Morgen der Veranstaltung erhalten Sie dann eine EMail mit dem Einladungslink & dem Kenncode übermittelt. Die Anonymität der einzelnen Teilnehmer/Innen wird gewahrt sein. Der Seminar-Leiter wird im LIVE-Stream zu sehen und zu hören sein. Die Seminar-Teilnehmer/Innen können im Chat ihre Fragen stellen und Diskussionen mit allen Teilnehmern führen. Alle User, die an unserer Umfrage teilgenommen haben und dabei ihre EMailadresse hinterlegt haben, brauchen sich nicht mehr anzumelden. Diese werden automatisch mit den Zugangsdaten informiert. Wir freuen uns auf Ihr/Euer Interesse & Anmeldung und wünschen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit...(Update 21.12.2020: Aktuelle Mitteilungen an alle Interessierte des Zoom-LIVE-Seminars)(Update 25.12.2020: Das 1. Zoom-Meeting hat erfolgreich stattgefunden und hatte eine Dauer von 2 Stunden und 25 Minuten. Es wird weitere Meetings geben, die frühzeitig angekündigt werden)   

https://zoom.us/de-de/webinar.html 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online-Petition an Deutschen Bundestag gegen ein verschärftes Sexualstrafrecht: Alle Newsletters des Petenten(Dieter Gieseking) an Mitzeichner/Innen im Jahresrückblick 2020 23.12.2020 [18:22:54]

Gesamte Mainstream-Medien unterschlagen Berichterstattung über Petition: Wenn der politische Wille am Journalismus fehlt, dann sitzen Politiker & Journalisten im gleichen Boot der Unterdrückung von Meinungen   

Auf der zivilgesellschaftlichen Plattform "openPetition" wurde am 18. Juli 2020 die Petition gegen die geplanten Verschärfungen im Sexualstrafrecht gestartet. Zeitgleich wurde diese Petition auch auf der Webseites des Deutschen Bundestag eingereicht. In den Folgemonaten wurde die Petition mehrfach ergänzt. Mit Stand von heute wurden 18 Newsletters an alle Mitzeichner/innen versandt. Diese Mitteilungen können auf der Plattform "openPetition" eingesehen werden. Klicken Sie dazu auf den unteren Link. Dort finden Sie auch alle Schreiben & Dokumente des Petitionsausschusses und des Petenten auf einen Blick. Weiter wurden aktuelle Newsletters an alle Mitglieder(ohne AfD) des Rechtsausschusses & Petitionsausschusses gesandt. Darüber hinaus wurden mehrere Pressemitteilungen an rund 80 bundesweite Redaktionen der TV-Hörfunk & Print-Onlinemedien verteilt. Kein Medium hat die Petition aufgegriffen und darüber berichtet. Den Journalisten der Mainstream-Medien fehlt es deutlich am politischen Willen. Die Medien sind die sogenannte ungeschriebene 4. Macht im Staat. Sie geben politische Meinungen vor und bestimmen den Diskurs im Mainstream. Es ist politisch nicht gewollt, dass Medien über die Petition berichten. Schon über die Anhörung im Rechtsausschuss hat die Presse kein Wort verloren. Diese Ignoranz ist ein missbräuchliches Machtmittel des politischen Gegners. Die Bevölkerung & Leserschaft soll nichts über die Petition gegen das geplante Sexualstrafrecht erfahren. Der Bürger/die Bürgerin soll im Glauben gelassen werden, dass es keine Kritik & Ablehnung des Gesetzentwurfes gibt. Solche undemokratischen Methoden verhindern eine gesellschaftliche Diskussion und politische Debatte. Wiederholt ruft K13online die Vertreter der Mainstream-Medien auf, ihrer Informationspflicht nach zu kommen. Die Unterschlagung der Petition ist eine Unterdrückung von Meinung, die einer pluralistischen Demokratie entgegen steht...  

https://www.openpetition.de/petition/blog/sexualstrafrecht-keine-verschaerfungen-der-176-ff-und-184-ff-stgb-u-a

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

* * * Internationaler BoyLoveDay(IBLD-Winter) am 21. Dezember 2020 * * * 21.12.2020 [06:19:25]

https://www.boywiki.org/en/International_Boylove_Day

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Kriminalpolitische Zeitung(KriPoZ) zum Sexualstrafrecht: ALLE 33 Stellungnahmen zum Referentenentwurf & Regierungsentwurf auf einen Blick 20.12.2020 [14:41:55]

Fraktionsübergreifende Kritik & Ablehnung zum Gesetzentwurf Sexualstrafrecht: Welche Sachverständige wurden von welchen Fraktionen zur Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz benannt und ins Paul-Löbe-Haus eingeladen?  

In der Regel benennen die Bundestagsfraktionen bei Gesetzentwürfen die Sachverständigen, die die politschen Positionen der jeweiligen Fraktionen vertreten. Diesmal ist der Schuss bei der Bundesregierung(CDU/CSU & SPD) jedoch nach hinten los gegangen. Denn auch die fünf Sachverständigen der Regierungsfraktionen haben sich mehrheitlich gegen den vorliegenden Gesetzentwurf zur Verschärfung im Sexualstrafrecht ausgesprochen. Die von den Oppositionsfraktionen Bündnis90/Die Grünen, Die LINKE und FDP benannten Sachverständigen erst Recht. Die AfD-Fraktion hat entweder niemanden benannt oder alle haben Stellungnahmen abgelehnt. GUT so! Welche Sachverständige von welchen Fraktionen zur Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz benannt und ins Paul-Löbe-Haus eingeladen wurden, können Sie diesem News mit einem Klick auf weiterlesen entnehmen. Auf der Webseite der Kriminalpolitischen Zeitung(KriPoZ) finden Sie alle 33 Stellungnahmen zum Referentenentwurf und zum vorgelegten Gesetzentwurf. Dabei ist u.a. auch der Opferverein "Tour41" mit einer völlig absurden Stellungnahme. Es ist sehr positiv zu werten, dass diese inkompeten Ansichten keinerlei Berücksichtigung im Gesetzentwurf gefunden haben. Dennoch machen diese zum Teil verfassungswidrigen Forderungen(Aufhebung des Rückwirkungsverbotes) deutlich, auf welche unseriöse Art & Weise die Unterzeichner/Innen der Petition von "Tour41" in die Irre geführt wurden. Tatsächlich haben 446 Tausend bildungsfremde Menschen die Petition zur völligen Abschaffung der Verjährungsfristen unterschrieben. Ganz anders verhält es beim Verband für Bürgerrechte und Objektivismus(VBO). Der VBO ist mit seiner Stellungnahme gegen die Gesetzesverschärfung und der damit verbundenen Veröffentlichung auf der renommierten Webseite der KriPoZ ein Teil der Zivilgesellschaft geworden. Zu der VBO-Stellungnahme und allen weiteren gelangen Sie mit einem Klick auf den unteren Link. Auch die K13online Petition gegen die Gesetzesverschärfungen hat zunehmend Aussicht auf Erfolg....  

https://kripoz.de/2020/09/14/gesetz-zur-bekaempfung-sexualisierter-gewalt-gegen-kinder-2/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Blaue Kerzen als Symbol für BOYLOVE: K13online wünscht eine liebevolle Adventszeit !!! 20.12.2020 [06:42:16]

+++

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]