„In einem Rechtsstaat beugt sich der Staat nicht einer Mehrheit, sondern verteidigt das Recht des Einzelnen. Nur dafür ist er da und hat die Macht dazu von allen übertragen bekommen.“ - Sokrates
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 31.01.2023
Zeit: 04:57:15

Online: 19
Besucher: 27729080
Besucher heute: 1784
Seitenaufrufe: 159353400
Seitenaufrufe heute: 2817

Termine 2023
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: Notizblock Panorama (72)
2. Sexuelle Identität ins GG: Antwort von Petitionsausschuss (66)
3. Sexuelle Identität ins GG: Anfrage an Petitionsausschuss (72)
4. K13online sucht gleichgesinnten Webmaster (152)
5. K13online Werbeträger: Lesezeichen Panorama (65)
6. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo oder Panorama (5343)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (9445)
8. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (6128)
9. K13online ./. Queer.de: Staatsanwaltschaft nimmt Verfahren wieder auf (117)
10. K13online ./. Queer.de: Antrag auf Wiederaufnahme der Ermittlungen (104)
Aktuelle Links
1. Pädoseite.home.blog (2470)
2. Edition Salzgeber (DVD-Spielfilme) (3845)
3. NAMBLA (Boylover-Organisation USA) (9996)
4. Free Spirits (Int. Boylove-Community) (7486)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (395)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (1001)
7. NewgonWiki (145)
8. Krumme13: Woher kommt der Name? (4895)
9. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9703)
10. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5174)


Suizid eines 13-jährigen Schülers in Frankreich: Lucas Mutter hatte die andauernden homophoben Anfeindungen gegen ihren Sohn bei einem Elternabend angesprochen 16.01.2023 [16:59:03]

Homophobie tötet: Das schreibt der französische Transportminister und Präsidentenberater Clément Beaune, der sich 2020 in einem Interview zu seiner Homosexualität bekannt hatte 

In Frankreich ist am letzten Wochenende ein 13-jähriger Schüler zu Grabe getragen worden. Lucas hatte sich am 7. Januar 2023 erhängt, weil er über Monate in seiner Schule gemobbt wurde. Lucas Mutter hatte die andauernden homophoben Anfeindungen gegen ihren Sohn bei einem Elternabend angesprochen. Lucas hatte in seinem Tagebuch notiert, dass er sich das Leben nehmen wolle, sagte der ermittelnde Staatsanwalt Frédéric Nahon bei einer Pressekonferenz in Epinal. "Homophobie tötet" - das schreibt der französische Transportminister und Präsidentenberater Clément Beaune, der sich 2020 in einem Interview zu seiner Homosexualität bekannt hatte. Der Suizid von Lucas ist nur die Spitze eines Eisbergers beim Mobbing von Kindern & Jugendlichen. Auch in Deutschland werden trotz Aufklärungskampagnen gegen das Mobbing immer noch viele schwule Kids gemobbt. Genau aus diesem Grunde wird sich auch niemals ein Boyfriend eines Boylovers outen. Freunde von Lucas äußerten sich gegenüber dem französischen Nachrichtendienst RMC und erklärten, die Schule habe die Situation falsch eingeschätzt, so Mitschülerin Stéphanie: "Er wurde ständig belästigt in Bezug auf seine Kleidung, seine Art zu sein, einfach für das, was er ausstrahlte. Er versteckte sich nicht und das störte einige Leute (...) Seine Mutter hat mehrfach um Hilfe gerufen. Das schulische Umfeld hat nicht reagiert. Lucas war ein Junge, der immer freundlich, aufmerksam, spontan, voller Träume und Leben war." Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass Klage gegen die Schulleitung eingereicht werden wird. Am letzten Samstag fand die Beisetzung von Lucas statt, außerdem gab es eine Mahnwache und einen Trauermarsch zum Gedenken an den 13-jährigen Schüler...  

https://de.euronews.com/2023/01/14/selbstmord-lucas-homophobie

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

WDR zu Moritz Neumeiers YouTube-Video in der Berliner Morgenpost: In dem betreffenden Programm thematisiert er den Umgang mit Pädophilie und das Thema Selbstjustiz 14.01.2023 [18:52:08]

Menschenverachtende Hass-Kommentare wurden an YouTube gemeldet und gelöscht: Auch K13online hatte versucht, mit den Pseudo-Usern der radikalen Pädophilie-Gegner einen sachlichen und vernünftigen Dialog zu führen - vergebens! 

Der Comedian Moritz Neumeier hat in einem YouTube-Kanal einen Video-Ausschnitt seiner Bühnenshow veröffentlicht, worin er die Pädophilie thematisiert und auf witzige Weise anspricht. Das Publikum bei der Comedyshow ist begeistert und versteht die Witze mit viel Humor. In den Kommentaren unter dem Video & besonders bei Twitter entbrennt jedoch eine virtuelle Hetzkampagne gegen Neumeier. Mit Stand von gestern wurde das Video auf privat umgestellt und ist nicht mehr verfügbar. Auch K13online hatte versucht, mit den Pseudo-Usern der radikalen Pädophilie-Gegner einen sachlichen und vernünftigen Dialog zu führen: vergebens! Menschenverachtende Hass-Kommentare wurden an YouTube gemeldet und gelöscht. Dem Video mit der Comedyshow war auch eine sogenannte Triggerwarnung vorgeschaltet. Dennoch konnten es zahlreiche Kinderschützer & Missbrauchsopfer offensichtlich nicht unterlassen, sich diese durchaus akzeptable Bühnenshow anzuschauen. Die virtuelle Macht dieser Hetzer gegen Pädophile war so groß, dass sich der Comedian Neumeier bei Instagram zu einer Erklärung veranlasst sah: "Es tut mir unendlich leid....!" Ein solcher Kniefall vor dem pöbelnden Mob ist beschämend für einen Comedian. Auch der WDR hat sich auf Anfrage der Berliner Morgenpost in einer Stellungnahme zu Neumeiers Comedyshow und der Kritik geäußert: "Moritz Neumeier spricht sich in seinen Bühnenprogrammen und seinen Veröffentlichungen seit Langem und kontinuierlich gegen Hetze und Vorurteile aus und tritt für Respekt und Toleranz ein. In dem betreffenden Programm thematisiert er den Umgang mit Pädophilie und das Thema Selbstjustiz. Die Reaktionen haben allerdings gezeigt, dass seine Herangehensweise als verletzend und verharmlosend wahrgenommen wird." Und deshalb ist das Video nicht mehr verfügbar? Und was ist mit dem Publikum, welches bei der Comedyshow viel Humor zeigt und herzhaft lachen können? Es ist unfassbar, dass all diese Menschen im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist überhaupt keine Rolle mehr spielen sollen. Dann braucht es auch keine Triggerwarnungen mehr....

https://www.morgenpost.de/kultur/tv/article237349401/rundfunk-moritz-neumeier-comedy-witz-paedophilie.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) präsentierte genaue Zahlen: So stieg zwischen 2018 und 2022 die Anzahl an Hinweisen durch das Bundeskriminalamt von 49 auf mehr als 500 – das Zehnfache(Kinderpornos) 13.01.2023 [10:43:20]

So ist DAS, wenn eine ganze Bevölkerungsgruppe wegen Kinderpornos gejagt und verfolgt wird: Das gesamte Justizsystem ist überfordert und bricht zusammen wie ein Kartenhaus 

Die Dimension erreicht immer neue Höhepunkte. Nicht nur in Bremen, sondern in allen 16 Bundesländern. Trotz dem Beschluss der Justizministerkonferenz geht die Jagd nach Kinderpornos auch im Jahre 2023 weiter. Nur noch vereinzelt werden bundesweit Kinderporno-Razzien in sogenannten konzertierten Polizeiaktionen durchgeführt. Zum Einen deshalb, weil damit die mediale Aufmerksamkeit (noch) garantiert wird. Einzelne Hausdurchsuchungen bei Verdächtigen interessiert inzwischen kein Medium mehr. Die örtliche Lokalpresse wäre voll von solchen Artikeln. Zum Anderen sollen solche Razzien eine abschreckende Wirkung entfalten. Insbesondere jedoch fehlt es an Personal, um die Massen von Verfahren durchführen zu können. In Dresden & Herford haben kürzlich 51 Wohnungsdurchsuchungen stattgefunden. Hochgerechnet auf das ganze Bundesgebiet müsste es in allen 16 Bundesländern Tausende von Gerichtsbeschlüsse geben. Das gesamte Justizsystem ist damit völlig überfordert. In der Folge bricht das "Kartenhaus" zusammen. So ist DAS, wenn eine ganze Bevölkerungsgruppe wegen Kinderpornos gejagt und verfolgt wird. Die Gewerkschaft der Polizei(GdP) fordert deshalb allein für das Bundesland Schleswig-Holstein eine personelle Aufstockung der Planstellen von 48 Beamte/Innen. Erhalten hat sie jedoch ganze Fünf. Der bundesweite Personalmangel wurde primär durch die frühere Bundesregierung(CDU/CSU & SPD) verursacht. Denn die polizeiliche Umsetzung der Gesetzesverschärfungen obliegt den Bundesländern mit ihren Innenministerien. Die Strafverfolgung ist Ländersache. Ebenso die Amts- Land- und Oberlandesgerichte sowie der Strafvollzug in den JVAs. Der Deutsche Richterbund und sogar die Generalstaatsanwaltschaft hatte auf die personellen Folgen bei der Sachverständigen- Anhörung im Rechtsausschuss deutlich darauf hingewiesen und gewarnt. Die frühere GroKo hat der Ampelkoalition einen Scherbenhaufen mit einem einstürzenden Kartenhaus hinterlassen. Der Bundesjustizminister Marco Buschmann(FDP) ist jetzt gefordert. Im unteren Quellen-Link finden Sie auch ein Video-Interview. Darin geht es u.a. um Tatverdächtige wegen Kinderpornos, die selbst noch Kinder/Jugendliche sind. Rund die Hälfte aller Tatverdächtigen sind minderjährig. Und damit keine Erwachsenen und schon gar nicht Pädophile.... 

https://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/missbrauch-von-kindern-bremer-ermittler-an-der-belastungsgrenze-92024572.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Publizistin & Schriftstellerin Katharina Rutschky verstarb am 14. Januar 2010 im Alter von 68 Jahren in Berlin 13.01.2023 [07:59:04]

Katharina Rutschky zum 13. Todestag: Zu Lebzeiten prägte Rutschky den Begriff vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" und erlangte mit dieser Position eine erregte Aufklärung zum Thema Kindesmissbrauch

Zum 13. Todestag erinnern wir an die Berliner Publizistin, Schriftstellerin und gemäßigte Feministin Katharina Rutschky, die am 14. Januar 2010 in Berlin verstorben war. Zu Lebzeiten prägte Rutschky den Begriff vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" und erlangte mit dieser Position eine erregte Aufklärung zum Thema Kindermissbrauch. Sie differenzierte in Ihren Darstellungen und stellte sich klar gegen den radikalen Feminismus der Frauenbewegung um EMMA-Schwarzer. Am 30. Mai 1999 erhielt Rutschky den Heinrich-Mann-Preis für Essayistik. Rutschky und Wolff bezweifelten Behauptungen über das Ausmaß sexueller Gewalt gegen Mädchen & Jungen und kritisierten den ihrer Aussage nach „missionarischen Aktivismus“ von Kinderschutzbeauftragten. Im heutigen Zeitgeist, wo die Debatte ausschließlich von Kinderschützern & Missbrauchsopfern bestimmt wird, sind Rutschkys Feststellungen vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" völlig verdrängt worden. Deshalb erinnern wir an das Lebenswerk von Katharina Rutschky und das uns hinterlassene Vermächtnis in ewiger Erinnerung und Aufklärung für die Zukunft...

http://de.wikipedia.org/wiki/Katharina_Rutschky

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Kein Golden Globe für den belgischen Spielfilm CLOSE: Der Film war als einer von fünf Filmen in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film nominiert gewesen 12.01.2023 [08:45:29]

Die Sichtbarkeit durch die Nominierung ist ein großes Geschenk: Die Golden Globes gelten als Stimmungsbarometer für die Oscars, die wichtigsten Filmpreise. Ob er tatsächlich nominiert wird, entscheidet sich am 24. Januar 2023

Der Film "Close" von Regisseur Lukas Dhont ist bei den Golden Globes leer ausgegangen. "Close" war als einer von fünf Filmen in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film nominiert. Der Preis ging an den argentinischen Beitrag "Argentina, 1985". Die Golden Globes gelten als Stimmungsbarometer für die Oscars, die wichtigsten Filmpreise. Die Verleihung findet Ende März statt. Auch dabei ist der Film von Lukas Dhont. Er hat es auf die Shortlist der letzten 15 Filme geschafft. Ob er tatsächlich nominiert wird, entscheidet sich am 24. Januar. Dass der Film bei den Golden Globe dabei war, wird dem Streifen in den USA, wo er noch nicht in den Kinos zu sehen ist, Auftrieb verleihen. „Die Sichtbarkeit durch die Nominierung ist ein großes Geschenk. Aber natürlich hätte der Gewinn eines Golden Globe noch mehr zu dieser Sichtbarkeit beigetragen.“ In Europa ist „Close“ laut Dhont unterdessen optimal angelaufen. „In Belgien und den Niederlanden steigen die Zahlen weiter an. Mit und mit kommt der Film aber auch in anderen europäischen Ländern in die Kinos.“ Der Kinostart in Deutschland ist am 26. Januar. CLOSE wird auch im Kommunalen Kino in Pforzheim zu sehen sein. Sodann wird K13online eine Filmbeschreibung & Filmkritik aus der Sicht eine pädophilen Onlineredaktion veröffentlichen. Für die Nominierung eines OSKARS wünschen wir dem Regisseur Lukas Dhont mit seinen zwei Jungendarstellern Eden Dambrine(Leo) & Gustav de Waele(Remi) alles Beste... 

https://www.grenzecho.net/84724/artikel/2023-01-11/top-globe-fur-fabelmans-belgischer-film-close-geht-leer-aus

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

ARD-Report München unterschlägt das Quick Freeze Verfahren: Im Koalitionsvertrag der AMPEL-Bundesregierung wurde vereinbart, dass es keine anlasslose Vorratsdatenspeicherung geben wird 11.01.2023 [15:39:38]

Oberstaatsanwältin Manuela Teubel(ZKI): "Das Kind selbst hat sich niemandem offenbart. Nichtmal seiner Mutter. Es wurde nicht thematisiert, es gab keine Strafanzeige" 

Das ARD-Politik-Magazin Report München(BR) unterschlägt in seiner Reportage vom gestrigen Dienstagabend vorsätzlich das Quick Freeze Verfahren: Im Koalitionsvertrag der AMPEL-Bundesregierung wurde vereinbart, dass es keine anlasslose Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen geben wird. Ein solcher "Journalismus" offenbart eine Hofberichterstattung im politischen Interesse der parlamentarischen Opposition(Georg Eisenreich, Justizminister Bayern, CSU). Wir verurteilen einen solchen "Journalismus" auf das Schärfste. In der Reportage kommt auch die Oberstaatsanwältin Manuela Teubel(ZKI) zu Wort: "Wir wären von uns aus nie darauf gekommen, dass der Angeklagte, der Verurteilte tatsächlich ein Kind missbraucht hat. Das Kind selbst hat sich niemandem offenbart. nichtmal seiner Mutter. Es wurde nicht thematisiert, es gab keine Strafanzeige." K13online: Wenn von Seiten der Mutter & Kind keine Strafanzeige erstattet wurde, dann muss mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass eine Strafverfolgung nicht gewünscht war. Der § 176 ff StGB ist jedoch ein Offizialdelikt und es muss ermittelt, angeklagt und verurteilt werden. Wäre der 176er ein Antragsdelikt, dann hätte dem möglichen Wunsch der Beteiligten entsprochen werden können. Der Gesetzgeber ist zu einer entsprechenden Strafrechtsreform aufgefordert. Die Report-Moderation hat einen kritischen Kommentar von Dieter Gieseking(K13online) freigeschaltet: "Diese Ausführungen entsprechen der Realität und dem stimme ich ausdrücklich zu. Laut Koalitionsvertrag der Ampel wird es keine anlasslose Vorratsdatenspeicherung und damit auch keinen Generalverdacht gegen alle Bürger/Innen geben. Das Quick Freeze Verfahren hingegen ist verfassungskonform. Der Bundesjustizminister Marco Buschmann(FDP) muss nur noch einen Gesetzentwurf vorlegen. Dies wird im Beitrag jedoch nicht angesprochen. Deshalb ein unvollständiger Bericht." Mit einem Klick auf den unteren Link gelangen Sie direkt zum Transkript der politisch manipulierten Sendung... 

https://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/missbrauchsfaelle-kinder-internet100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Erste Comedy bei Bühnenshow & YouTube: Moritz Neumeier erzählt über Pädophilie und Liliputaner 10.01.2023 [10:03:14]

https://youtu.be/7puAYlDkn6c (Update 14. Januar: Das Video ist nicht mehr verfügbar. Ein Folge-News ist in Vorbereitung)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Aufruf zur Mitzeichnung bei Change.org: Internationale Petition an den Hohen Kommissar für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen, Beschwerdeverfahrenseinheit, CH-1211 Genf 10, Schweiz 09.01.2023 [17:24:42]

Menschenrechtsverletzungen in den USA: Petition zur Erklärung der Registrierung öffentlicher Sexualstraftäter in den Vereinigten Staaten als Verstoß gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (UDHR)

Das Florida Action Committee(FAC) ruft auf der Plattform "Change.org" zur Mitzeichnung einer Petition gegen die Menschenrechtsverletzungen in den USA auf. K13online hat sich diesem Aufruf angeschlossen und die Petition virtuell unterschrieben. Wir rufen die Besucher/Innen unserer Webseiten ebenfalls zur Mitzeichnung auf. Die Vereinten Nationen verbieten ausdrücklich grausame oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung. Das Verbot findet sich unter anderem in Artikel 5 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und Artikel 7 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte. Der Akt, Menschen lebenslang auf eine öffentliche Schamliste zu setzen, wenn sich diese Liste wiederholt durch empirische Forschung als unwirksam bei der Reduzierung von Sexualstraftaten erwiesen hat, ist äußerst grausam und erniedrigend. In den USA werden alle Sexualstraftäter an einen öffentlichen Pranger gestellt. Eine Resozialisierung ist damit nahezu ausgeschlossen. Das öffentlich verbreitete Etikett führt zu Stigmatisierung, Trennung von der Gesellschaft, Arbeitsplatzverlust, Wohnungsverlust und sogar Gewalt durch Bürgerwehren. Die Stigmatisierung erstreckt sich auf Ehepartner, Kinder, Familie, Freunde, Arbeitgeber und alle Personen, die mit dem Registranten in Verbindung stehen. Die Isolation, Scham, Stress, Angst vor Gewalt, Einkommensverlust und andere psychische Auswirkungen werden vom gesamten Haushalt erlebt. In ganz Europa würden solche Sanktionen gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen, weshalb kein EU-Mitgliedsstaat solche Sanktionen verhängt. Beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte läuft seit geraumer Zeit eine diesbezügliche Beschwerde gegen die USA. Der Beschwerdeführer ist der Amerikaner Steven Whitsett, der jetzt in Deutschland lebt. K13online hatte Whitsett im Sommer 2021 in Stuttgart persönlich getroffen...(Ersteinstellung am 25. Dezember 2022 - aktualisiert heute) 

https://www.change.org/p/public-sex-offender-registration-is-violation-of-universal-declaration-of-human-rights

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Rechtspopulistisches Magazin Freilich gibt Samira Kley eine Plattform: Warum die K13 noch immer ihr Unwesen treiben und für jeden zugänglich Pädophilie als etwas Positives framen darf, bleibt mir ein Rätsel 08.01.2023 [14:55:15]

Samira Kley entzündet "nur" einen geistigen Funken: Wenn die Zuhörer dann aufgrund der gehörten Ereignisse zu dem Schluss kommen, dass sie bestimmte Dinge machen müssen, wird aus dem “Funken” das “Feuer” der geistigen Brandstiftung

Das rechtspopulistische Magazin Freilich hat der Aktivistin beim Frauenkollektiv Lukreta & Mutter zweier Kinder, Samira Kley, erneut eine Plattform geboten. Schon der Titel ihres Kommentares "Krumme13 - Selbsthilfegruppe für Pädophile" ist falsch. K13online sieht sich deshalb und wegen weiterer Falschdarstellungen zu einer Gegendarstellung verlasst. Zitate Kley: Jeder normal denkende Mensch befürchtet logischerweise das Schlimmste, wenn Pädophilen-Unterstützer und Kinder aufeinandertreffen, und gewinnt den beunruhigenden Verdacht, dass mit dieser Kita irgendetwas nicht stimmen könnte. Wie kann es sein, dass eine Pädophilen-Gruppe sich für die schwul-lesbische KiTa einsetzt und der Träger, der „Schwulenberatung Berlin e. V.“, sich davon nicht öffentlich abgrenzt? K13online: Jeder "normal" denkende Mensch erkennt, dass die Kitas der Schwulenberatung in Berlin absolut nichts mit Pädophilie/Pädophile zu tun hat. Schon aus diesem Grunde bedarf es keiner öffentlichen Abgrenzung. Im Übrigen setzt sich K13online nicht aktiv für die Kita ein, sondern hat lediglich positiv darüber berichtet. Kley zitiert auch Kommentare aus dem öffentlichen Bereich des K13online-Forums. Zur Geschichte des K13-Projektes empfehlen wir die Artikel bei Wikipedia und BoyWiki. Die Darstellung von Kley ist stark lückenhaft bis falsch. Zitate Kley: Warum die K13 noch immer ihr Unwesen treiben und für jeden zugänglich Pädophilie als etwas Positives framen darf, bleibt mir ein Rätsel. K13online: Rätsel sind eigentlich dafür geschaffen worden, um diese zu lösen. Solange dies auf seriöse und sachliche Art & Weise geschieht, gibt es keinen Anlass für eine Gegendarstellung. Samira Kley sollte sich also an der Realität & Wahrheit orientieren. Vielleicht kommt Sie dann auf des Rätsels Lösung. Das Freilicht-Magazin hat Kley eine Plattform gegeben. Schaut man sich dort die anderen Artikel/Themen an, dann wird man leicht feststellen, aus welchem politischen Spektrum Freilicht kommt. Konservativ ist eine maßlose Untertreibung. Der Rechtspopulismus bestimmt die Inhalte. Das Motto von K13online lautet: Mein Herz schlägt gegen RECHTS!!! 

https://www.freilich-magazin.com/gesellschaft/selbsthilfegruppe-fuer-paedophile

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) CLOSE zum Besten Film des Jahres 2022 in Belgien gewählt: CLOSE für den Golden Globe nominiert & auf der Shortlist für den OSCAR in der Kategorie Bester internationaler Spielfilm 07.01.2023 [06:45:11]

Bundesweiter Kinostart am 26. Januar 2023: Coming of Age Spielfilm CLOSE vom Regisseur Lukas Dhont und seinen zwei Jungendarstellern Eden Dambrine(Leo) & Gustav de Waele(Remi) wird an fünf Tagen im Kommunalen Kino in Pforzheim aufgeführt

Der Coming of Age Spielfilm CLOSE ist weiter auf Erfolgskurs. In Belgien wurde er als Bester Film des Jahres 2022 gewählt. Für den Golden Globe wurde er nominiert. CLOSE befindet sich auch auf der Shortlist für den OSCAR in der Kategorie Bester internationaler Spielfilm. Am 24. Januar werden in Hollywood die fünf nominierten Finalisten verkündet. Die Verleihung der Oscars wird dann am 12. März 2023 stattfinden. K13online wünscht bei den Preisverleihungen viel Erfolg und wird ausführlich berichten.  Der bundesweite Kinostart ist am 26. Januar 2023. Im Kommunalen Kino in Pforzheim läuft CLOSE an fünf Tagen: Von Donnerstag 26. bis Dienstag 31. Januar zu unterschiedlichen Zeiten. K13online ruft zum Kinobesuch auf. Wir werden eine Filmbeschreibung & Filmkritik aus der Sicht einer pädophilen Redaktion publizieren. Gleichgesinnte Kinobesucher/Innen aus ganz Deutschland können uns gerne ihre Filmkritik senden, die wir dann in unserer Rubrik Pinnwand für Gastbeiträge veröffentlichen können. Zitate Kommunales Kino Pforzheim: "Léo und Rémi sind 13 Jahre alt, und sie sind seit langem beste Freunde. Nichts kann einen Keil zwischen sie treiben. Bis die Pubertät einsetzt und die beiden Jungen auseinandertreiben lässt. Léo will die Entfremdung nicht akzeptieren und versucht den Gründen auf die Spur zu kommen. Er sucht Trost bei Rémis Mutter Sophie und kommt ihr näher, als er es eigentlich gewollt hätte." Diese Sichtweise kam in den Mainstream-Medien bisher nicht vor. Die innige Freundschaft zwischen Leo & Remi stand im Fokus. Gerade für schwule Jungs in der Pubertät wird die Coming- In & Out Story von großer emotionaler Bedeutung sein. Insbesondere dann, wenn die homoerotischen Gefühle des einen Jungen vom anderen Jungen letztendlich nicht erwidert werden. Die Homosexualität unter Kindern & Jugendlichen ist noch immer ein großes TABU-Thema. Ganz zu schweigen von den Problemen, wenn der Jugendliche pädosexuelle Gefühle hegt. Die tägliche Realität sagt uns: Die Liebe & Zärtlichkeit & Sexualität kennt keine gesetzliche Altergrenze von 14 Jahren...(Update 7. Januar:  Pandora Film läd am 16. Januar zu einem exklusiven Community-Event im delphi LUX ein)  

https://brf.be/kultur/kino/1674866/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studie zu unterschiedlichen sexuellen Interessen.
Die Umfrage richtet sich neben den Pädophilen auch an alle andere sexuelle Identitäten, Orientierungen, Neigungen. Eine Teilnahme wird empfohlen!!!
weitere Informationen



Online-Umfrage an Pädophile


Gründe für Therapieabbrüche
Die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie
weitere Informationen



Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]