„In einem Rechtsstaat beugt sich der Staat nicht einer Mehrheit, sondern verteidigt das Recht des Einzelnen. Nur dafür ist er da und hat die Macht dazu von allen übertragen bekommen.“ - Sokrates
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 27.11.2022
Zeit: 17:01:45

Online: 24
Besucher: 27166283
Besucher heute: 7141
Seitenaufrufe: 158420474
Seitenaufrufe heute: 13778

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Presse-Codex:10 Punkte für Journalisten (12597)
2. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (9138)
3. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5907)
4. Normenkontrollverfahren § 184b StGB: BVerfG an K13online (60)
5. K13online Werbeträger: Posterkalender 2023 (5441)
6. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (5147)
7. K13online Werbeträger: Mousepads (5802)
8. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2022 (135)
9. Die Lust am Kind (Portrait des Pädophilen) (11610)
10. Der Puppenjunge (Roman) (8488)
Aktuelle Links
1. Pädoseite.home.blog (2309)
2. Edition Salzgeber (DVD-Spielfilme) (3800)
3. NAMBLA (Boylover-Organisation USA) (9817)
4. Free Spirits (Int. Boylove-Community) (7432)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (357)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (915)
7. NewgonWiki (90)
8. Krumme13: Woher kommt der Name? (4859)
9. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9659)
10. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5109)


Anlasslose Vorratsdatenspeicherung aller Verkehrsdaten soll abgeschafft werden: Bundesjustizminister Marco Buschmann(FDP) legt Gesetzentwurf zum Quick Freeze Verfahren(Sicherungsanordnung) vor 26.10.2022 [10:20:15]

Die Regierungsfraktionen von SPD & GRÜNEN & FDP haben bereits der neuen Sicherungsanordnung zugestimmt: Sollte die SPD-Innenministerin Faeser im kommenden Gesetzgebungsverfahren weiterhin gegen den Koalitionsvertrag verstoßen wollen, dann muss SIE zwangsläufig als Innenministerin zurücktreten

Der Bundesjustizminister Marco Buschmann(FDP) hat nach der EuGH-Entscheidung den Gesetzentwurf zum Quick Freeze Verfahren(Sicherungsanordnung) vorgelegt. Die komplette Vorratsdatenspeicherung, die ohnehin seit 2015 nicht angewandt wird, soll abgeschafft werden. Damit setzt Buschmann den Koalitionsvertrag zwischen SPD + GRÜNE + FDP um. Nach der Ressortabstimmung innerhalb der Ampel-Bundesregierung wird das Gesetzgebungsverfahren beginnen. Die Regierungsfraktionen von SPD & GRÜNEN & FDP haben bereits der neuen Sicherungsanordnung zugestimmt. Jedoch verweigert sich weiterhin die Bundesinnenministerin Nancy Faeser(SPD). Sie will eine anlasslose Vorratsdatenspeicherung für IP-Adressen und damit gegen den Koalititionsvertrag verstoßen. Sollte die SPD-Innenministerin Faeser im kommenden Gesetzgebungsverfahren weiterhin gegen den Koalitionsvertrag verstoßen wollen, dann muss SIE zwangsläufig als Innenministerin zurücktreten. Faeser hat von der SPD-Fraktion im Bundestag keine Zustimmung erhalten. Innerhalb der SPD steht SIE nahezu allein dar. Eine Innenministerin, die mit der CDU/CSU gemeinsame Sache macht, hat in der SPD nichts verloren. Nicht nur die Fraktionen von SPD und FDP und GRÜNEN stehen zum Quick Freeze Verfahren, sondern auch die LINKE-Fraktion. Die neue Sicherungsanordnung bedarf allerdings auch der mehrheitlichen Zustimmung des Bundesrates. Deshalb sind auch die Landtagswahlen von politischer Bedeutung, denn das Motto lautet: #Nie wieder CDU!! Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zum Gesetzentwurf mit den K13online-Kommentaren & und einem kommentierten Artikel in der Berliner taz.... 

https://netzpolitik.org/2022/quick-freeze-buschmann-legt-alternative-zur-vorratsdatenspeicherung-vor/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Jagd nach Kinderpornos geht weiter: Hessische BAO Fokus lässt erneut 62 Wohnungen & Häuser bei Verdächtigen(58 Männer und vier Frauen) durchsuchen, wobei der Älteste 82 Jahre, der jüngste 15 Jahre ist 25.10.2022 [08:04:26]

Dimension Kinderpornos: Wiesbaden, Frankfurt, Offenbach, Darmstadt, Hanau und Kassel sowie in den Kreisen Groß-Gerau, Offenbach, Odenwald, Schwalm-Eder, Main-Kinzig, Wetterau, Marburg-Biedenkopf, Lahn-Dill, Gießen, Fulda, Hochtaunus, Main-Taunus, Darmstadt-Dieburg und Bergstraße

Die letzte Kinderporno-Razzia im Bundesland Hessen liegt knapp einen Monat zurück und schon wieder hat die Hessische BAO Fokus erneut 62 Wohnungen & Häuser bei Verdächtigen(58 Männer und vier Frauen) durchsuchen lassen, wobei der Älteste 82 Jahre, der jüngste 15 Jahre ist. Die Dimension Kinderpornos bezieht sich jedoch auf jede Stadt & jede Gemeinde im gesamten Bundesgebiet. Laut polizeilicher Kriminalstatistik(PKS) 2021 gab es 39.171 Verdachtsfälle mit Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüssen. 49 Prozent der Nicht-Erwachsenen Tatverdächtigen verteilen sich auf Kinder (16 Prozent), Jugendliche (25 Prozent) und Heranwachsende (8 Prozent). Im statistischen Durchschnitt dürfte sich daran im Jahre 2022 nicht wesentlich etwas ändern. Im Gegenteil: Es wird eine weitere Steigerung um rund 30% bis zum Jahresende erwartet. In den letzten sechs Jahren weißt die jährliche PKS die folgenden Zahlen auf: 2016 = 5.687, 2017 = 6.512, 2018 = 7.449, 2019 = 12.262, 2020 = 18.761 und 2021 = 39.171 Verdachtsfälle. Ergibt nach "Adam Riese" eine Gesamtzahl von 89.842 Kinder- und Jugendpornofällen. Oder anders gesagt: Eine große Bevölkerungsgruppe wurde polizeilich und gerichtlich verfolgt. Das sogenannte Dunkelfeld wurde immer mehr zum Hellfeld und ist damit der Justiz bekannt geworden. Dabei fragt man sich schon, warum es bei den betroffenen Verdachtsfällen und erst Recht von den Verurteilten, keinen erkennbaren politischen Widerstand gegen den § 184 ff. StGB gibt. Ganz offensichtlich fehlt es dem Hellfeld, aber insbesondere auch dem riesigen Dunkelfeld, an dem notwendigen Kollektivdenken- und Handeln. Denn das primäre Problem liegt nicht bei der Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichte, sondern beim Gesetzgeber. Bei Kinder- und Jugendpornos geht es um Politik und damit um den Deutschen Bundestag. Jeder Verurteilte kann nach Ausschöpfung aller Rechtsmittel/Instanzen mit einer Beschwerde vor das Bundesverfassungsgericht(BVerfG) ziehen. Es ist im Prinzip nicht nachvollziehbar, dass davon so wenig Gebrauch gemacht wird. Erst ein Amtsrichter aus München musste kommen, der die Verfassungswidrigkeit erkannt und ein Normenkontrollverfahren beim BVerfG eingeleitet hat. Weitere Amts- Land- und Oberlandesgerichte & der Bundesgerichtshof(BGH) sollten diesem positiven Beispiel folgen. Im Gegensatz zu Beschwerden von Verurteilten, die vom BVerfG nicht zur Entscheidung angenommen werden können, wird es bei dem Normenkontrollverfahren zu einer Entscheidung im Münchener Einzelfall und hoffentlich auch zu einer Grundsatzentscheidung zum § 184 ff. StGB durch das BVerfG kommen. Die Erfolgsaussichten von Gerichten sind erheblich höher, zumal sich auch der Deutsche Richterbund schon bei der Anhörung im damaligen Rechtsausschuss des Bundestages gegen den am 1. Juli 2021 in Kraft getretenen § 184 ff. StGB ausgesprochen hatte.... 

https://www.hessenschau.de/panorama/58-maenner-und-vier-frauen-im-visier-razzien-wegen-kinderpornografie-und-missbrauch,durchsuchungen-kinderpornografie-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Universität Trier - Erziehungswissenschaft Organisation des Sozialen: Kann die Soziale Arbeit dazu beitragen, präventiv sexualisierte Gewalt durch Pädo- und Hebephile zu reduzieren und welchen Einflussfaktor hat hierbei die Stigmatisierung? 24.10.2022 [17:04:07]

Wissenschaftliche Zusammenfassung(Abstract) der Masterarbeit von Laura Pfaffenrath:  Die Ergebnisse zeigen, dass Soziale Arbeit wichtig sein kann für eine Ent-Stigmatisierung, ebenso aber generell auch als Hilfe- und Unterstützungsbeitrag für Pädophile und Hebephile

An der Universität Trier hat die Masterstudentin Laura Pfaffenrath für Ihre Masterarbeit im Fachbereich I - Erziehungswissenschaft Organisation des Sozialen - sieben Interviews geführt. Das Studien-Thema lautet:  Kann die Soziale Arbeit dazu beitragen, präventiv sexualisierte Gewalt durch Pädo- und Hebephile zu reduzieren und welchen Einflussfaktor hat hierbei die Stigmatisierung? Vier wurden mit Pädophilen und Hebephilen geführt, drei mit Experten unterschiedlicher Fachgebiete. Die Kritik an dieser "empirischen" Untersuchung zur Stigmatisierung bei Pädo- und Hebephilen setzt bereits an dem Punkt an, dass lediglich vier Pädophile/Hebephile interviewt wurden. Diese kommen aus dem Pädophilen-Forum "Gemeinsam statt allein(GSA)". Die weit überwiegende Mehrheit der Pädophilenszene mit ihren Aktivisten wird in der Masterarbeit nicht berücksichtigt. Auch aus diesem Grunde kann von einer empirischen Untersuchung nicht gesprochen werden. Die Ergebnisse geben lediglich einen kleinen Teil einer geringen Randgruppe von Pädophilen wieder. Richtig ist natürlich trotzdem, das Soziale Arbeit mit Pädophilen erheblich zur Ent-Stigmatisierung beiträgt. Es wurden von der Masterstudentin auch drei Experten verschiedener Fachgebiete interviewt. Diese sind K13online bisher nicht bekanntgemacht worden. Demnach liegen uns auch keine konkrete Ergebnisse vor. Auch für diese Masterarbeit ist es natürlich von ganz entscheidender Bedeutung, welche fachlichen Qualifikationen diese Experten vorweisen können. Welche sexualwissenschaftlichev Ansichten vertreten diese? Es läuft eine weiter Anfrage an die Masterstudentin Pfaffenrath! Die Benotung der Masterarbeit wird für Ende November 2022 erwartet. Sobald uns eine Zusammenfassung vorliegt, werden wir weiter berichten... 

https://www.uni-trier.de/universitaet/fachbereiche-faecher/fachbereich-i

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++++ Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2022: K13online besucht mit zwei Mitgliedern Veranstaltungen & Verlagsstände auf dem Messegelände +++++ 23.10.2022 [12:51:08]

Dieter Gieseking(K13online) besucht(u.a.) den Messestand des Schweizer Rotpunktverlag mit dem Buch "Auge um Auge" der Autorin Susan Boos: Und die Kulturstaatsministerin Claudia Roth(GRÜNE) spricht über Frauen im Fußball

Die K13online Reaktion hat auch in diesem Jahr wieder die Frankfurter Buchmesse besucht und eine Bildergalerie & ein Video mit Impressionen mitgebracht. Der Schweizer Rotpunktverlag hatte das Buch "Auge um Auge" von Susan Boos am Messestand. Im November gibt drei Buchlesungen in der Schweiz: Aarau, Luzern und Zürich. Wir haben auch Lesungen in Deutschland empfohlen. Die Bundesregierung war ebenfalls mit einem Messestand vertreten. Die Kulturstaatsministerin Claudia Roth(GRÜNE) sprach über Frauen im Fußball. Die ehemalige Bundesjustizministerin und heutige Verteidigungsministerin Lambrecht(SPD) diskutierte beim Vorwärts über die Ukranie. Ebenso war Luisa Neubauer bei einer Veranstaltung beim SPIEGEL. Ehrengast in diesem Jahr ist Spanien. Neben spanischer Literatur gab es auch eine Gemäldegalerie. Vom Maler Joaquin Sorolla wurde das Werk mit dem Titel "Jungen am Strand" ausgestellt. Drei Kinder spielen nackt am Strand. An einem Messestand des Belz-Verlages haben wir eine sehr interessante Leuchtreklame gefunden: "Kindern liebevoll Stopp sagen - Meine Grenze ist dein Halt". Diesem Slogan können wir durchaus zustimmen und interpretieren diesen so: Die Kids können auch den Pädophilen nicht einfach auf der Nase herum tanzen, wenn sie merken, dass pädophile Liebe im Spiel ist. Die Grenzen der Pädophilen müssen dort gezogen werden, wo die Kinder HALT sagen. In einem kurzen YouTube-Video geben wir einen Überblick auf das Freigelände der Messe mit der Kunstausstellung des Maler Joaquin Sorolla. Ab heute werden wir wieder alle Buchneuerscheinungen zum Themenkomplex der Pädophile sammeln und in aktuellen News berichten. Zur Frankfurter Buchmesse 2023 werden dann wieder alle Verlage besuchen. Wir freuen uns auf den nächsten Besuch... 

https://www.buchmesse.de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Der Buchautor & Bürgerrechtler Karl Cervik verstarb im Alter von 81 Jahren am 22. Oktober 2012 in Geeste/Niedersachsen 22.10.2022 [04:57:48]

Buchautor & Bürgerrechtler der Humanistischen Union(HU) Karl Cervik: Was ist Pädophilie? - Eine Streitschrift zum Schutz der Kinder und gegen die Diffamierung gewaltfrei handelnder Pädophiler

Wir erinnern zum 10. Todestag am 22. Oktober 2022 an den Bürgerrechtlicher der Humanistischen Union(HU) und Buchautor Karl Cervik. Im Jahre 2006 erschien sein Werk "Was ist Pädophilie?" in der 3. Auflage. Zitate: Letztlich ist es aber Ziel des Autors, mit seinem Buch deutlich zu machen, dass erotische Interesse am Kind nicht mit sexueller Ausbeutung und Gewalt einhergehen muß, sondern dass auch erotische Beziehungen zwischen einem Erwachsenen und einem Kind denkbar sind, in denen die Begriffe "Täter" und "Opfer" nicht angebracht erscheint. Das wissenschaftliche Werk ist weiterhin in allen Buchhandlungen erhältlich. In der aktuellen Pädophilie-Debatte wird auch dieses Buch besonders empfohlen. Karl Cervik hat sich zu Lebzeiten um die Emanzipation der Pädophilie verdient gemacht. Allen Widerständen des heutigen Mainstreams & Zeitgeistes zum Trotz hat Cervik an seinen Positionen festgehalten. Die K13online Redaktion gedenkt seinem Mut und Lebenswerk. Die Pädophilenszene hat Ihm viel an Aufklärung zu verdanken. Die unwissenden und durch die Mainstream-Medien in die Irre geführten Bürger/Innen finden in seinem Buch neue Erkenntnisse, die es gilt zu studieren. Wir trauern um einen Aufklärer in Sachen Pädophilie im ewigen Gedenken....
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Cervik

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Österreichpremiere von SPARTA im Wiener Gartenbaukino am heutigen Freitag um 20:30 Uhr: Produzent & Regisseur Ulrich Seidl gibt österreichischen Medien vorab viele Interviews 21.10.2022 [14:48:07]

Seidl-SPARTA-Skandal wird zum SPIEGEL-Journalisten-SKANDAL: "Eine Mutter hat uns erzählt, ihr sei gesagt worden, ihr Kind könnte in sexualisierten Szenen gefilmt worden sein, die auf Pornoseiten im Internet landen könnten"

Am heutigen Freitagabend feiert der Spielfilm SPARTA im Wiener Gartenbaukino um 20:30 Uhr Österreichpremiere. Im Vorfeld der Uraufführung hat der Produzent & Regisseur Ulrich Seidl den Medien viele Interviews gegeben. So schreibt Salzburg24.at zum Beispiel: Eltern haben mir etwa erzählt, dass ihnen gesagt wurde, ihr Kind könnte vielleicht im Internet auf irgendwelchen Pornoseiten auftauchen. Der Standart führt u.a. an: Eine Mutter hat uns erzählt, ihr sei gesagt worden, ihr Kind könnte in sexualisierten Szenen gefilmt worden sein, die auf Pornoseiten im Internet landen könnten. So ist große Angst entstanden. Die Wiener Zeitung schreibt dazu: Offenbar hatte der "Spiegel"-Artikel eine ganz bestimmte Absicht. Das war kein Bericht, der versuchte, die Wahrheit zu finden, sondern man wollte eine ganz bestimmte Geschichte schreiben. Neben dem Artikel erschien eine Illustration, in der suggeriert wurde, dass hier am Set dieses Films ein Kind in gebückter Haltung von einer großen Männerhand missbraucht wird. Ich fand diese Art der Illustration eine Grenzüberschreitung sondergleichen. Solch widerwärtige Methoden sind eine Schande für jeden seriösen Journalisten/In. K13online verurteilt einen solch abscheulichen Journalismus auf das Schärfste. Der anfangs Seidl-SPARTA-Skandal ist zum SPIEGEL-Journalisten-SKANDAL geworden. Seit vielen Jahren herrscht in vielen Mainstream-Medien ein Anti-Pädophiler-Zeitgeist, der zu den Dreharbeiten zum Spielfilm SPARTA, der die Pädophile thematisiert, einen neuen Höhepunkt erreicht hat. Anstatt die Pädophile in dem Film zu thematisieren, wird der Filmemacher Seidl mit Rufmord konfrontiert. Nach der Premiere im Gartenbaukino wird hoffentlich die mediale und gesellschaftliche Diskussion um den pädophilen Ewald(Georg Friedrich) mit seinen Jungs beginnen. K13online wünscht beim Viennale Filmfestival viel Erfolg und alles Beste...

https://www.viennale.at/de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Frankfurter Buchmesse 2022: Themenkomplex der Pädophilie * K13online besucht am Samstag, den 22. Oktober, Verlagsstände * Frühzeitige Terminabsprache für Treffen möglich 21.10.2022 [07:54:50]

Buchneuerscheinungen & Buchneuauflagen seit der Frankfurter Buchmesse 2021 bis HEUTE: Pädophilie - Eine Diskursgeschichte * Verrückt nach Vincent/Reise nach Marokko * Auge um Auge * Der Puppenjunge 

Auch in diesem Jahr 2022 wird die K13online-Redaktion wieder zur Frankfurter Buchmesse anreisen. Es sind vier Buchneuerscheinungen bzw. Buchneuauflagen erschienen. Die Buchtitel wurden im zurückliegenden Jahr bereits in den News vorgestellt und besprochen. Die Autoren/Innen sind: Kartin M. Kämpf, Herve Guibert, Susan Boos und John Henry Mackay. Erschienen sind die Werke im Transcript-Verlag, Albino-Verlag, Rotpunktverlag und bei Salzgeber/Männerschwarm-Verlag. Die Buchmesse in Frankfurt bietet viele Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themengebieten an. Auch in diesem Jahr wird wieder viel Prominenz erwartet. Alle großen Mainstream-Medien werden wieder mit ihren Ständen präsent sein. Es besteht während des ganztägigen Besuches auf dem Messegelände die Möglichkeit, mit dem Inhaber von K13online ein persönliches Gespräch zu vereinbaren. Wir bitten dann um eine frühzeitige Terminvereinbarung. Spontane Interviews werden nicht gegeben. Auch interessierte Bürger/Innen und Gleichgesinnte können frühzeitig einen Treffpunkt für persönliche Gespräche vereinbaren. Die Frankfurter Buchmesse ist für Jedermann/Frau immer eine Reise wert. Wie in jedem Jahr werden wir auch 2022 wieder eine Bildergalerie mitbringen. In einem Folge-News werden wir über alle Ereignisse & Erlebnisse berichten. Die Frankfurter Buchmesse steht für Respekt, Diversität und Toleranz. Sie lebt von der Vielfalt ihrer Teilnehmenden und einem Austausch auf Augenhöhe im offenen Dialog. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu den Buchtiteln....(Update 18. Oktober: Die Frankfurter Buchmesse ist eröffnet) 

https://www.buchmesse.de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Für immer in den Herzen: Internationale Boylover-Community trauert am 20. Oktober 2022 um einen der Hauptdarsteller von AVOZ-Films, Vladik Shibanov 20.10.2022 [07:17:37]

Der Held Vladik Shibanov bei AZOV-Films: Viele Pädophile kannten die Profile der meisten Darsteller in den schönen FKK-Filmen, haben mit den Jungs aus der Ferne gelebt, und sie aufwachsen sehen

Die internationale Boylover-Community trauert am 20. Oktober 2022 um einen der vielen Hauptdarsteller von AZOV-Films, Vladik Shibanov, der bei einem tragischen Verkehrsunfall am Donnerstagabend, den 20. Oktober 2009, im jungen Alter von nur 19 Jahren verstorben war. Viele Pädophile kannten die Profile der meisten Darsteller in den schönen FKK-Filmen, haben mit den Jungs aus der Ferne gelebt, und sie aufwachsen sehen. In der Blütezeit seiner Kindheit war Vladik für die AZOV-Kunden in seinen FKK-Filmen ein lebenslustiger Held. Seinen Traum eines eigenen Autos konnte er sich zu seinem 18. Geburtstag erfüllen. Auf einer regennassen Straße kam er von der Fahrbahn ab und raste gegen eine Leitplanke. Viele Boylover aus Deutschland und aller Welt haben in den letzten Jahren schon die Unfallstelle und sein Grabstätte auf der Krim besucht. Seine Lebensfreude und Schönheit wird der internationalen Pädophilenszene in ewiger Erinnerung bleiben. Zum 13. Todestag trauert auch die K13online Redaktion um Vladik im stillen Gedenken. Lesen Sie mehr über das Leben von Vladik Shibanov mit einem Klick auf seine Gedenk-Webseite und auf weiterlesen...

http://tributetovladikshibanov.blogspot.de

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Pädophiler Aktivisten-Streit um die internationale MAP-Flagge(Minor Attracted Person): K13online(Dieter Gieseking) und die Kinder im Herzen(KiH-Weblog) der Enthaltsamkeit 19.10.2022 [16:51:19]

Dieter Gieseking hat am CSD 2022 in Köln nicht teilgenommen: K13online hat über die Teilnahme von K13-Usern berichtet, die entweder zu den schwulen(Transparent) oder den hebephilen(MAP-Flagge) Aktivisten gehören  

Für die allgemeine Öffentlichkeit eher bedeutungslos & unwichtig sind Streitereien innerhalb der Pädophilenszene. Das Pädophilie-Projekt "Kinder im Herzen(KiH)" verbreitet auf ihrem Weblog jedoch viel an Unwahrheiten, die wir nicht unkommentiert lassen können. Zum CSD Köln: Die teilgenommenen K13online-User beanspruchen die MAP-Flagge nicht für sich alleine. Schon gar nicht handelt es sich bei der Flagge um eine K13-MAP-Flagge. Jedermann/Frau kann diese Flagge verwenden, denn keine reale Person besitzt das alleinige und geschützte Recht an der Flagge. Bei der Berichterstattung über den Kölner CSD wurde die Forderung aufgestellt, dass das "P" der vorhandenen Bezeichnung LGBTQ+ hinzugefügt wird. Die K13-User haben diese Forderung beim CSD nicht aufgestellt. Auf einem Transparent eines schwulen K13-User wurde aufgrund von Zensur zum Boykott des Internet-Portals "Queer.de" aufgerufen. Im Nachhinein hat sich K13online in den News diesem Boykott-Aufruf angeschlossen, denn auch unsere Kommentare wurden zensiert. Eine MAP-Community war und ist der K13online-Redaktion nicht bekannt. Die MAP-Flagge ist uns erst nach dem Auftritt des K13-Users beim CSD in Köln bekannt geworden. K13online verwendet in seinen News das allseits bekannte und internationale Boylover-Symbol, welches es nicht als Flagge etc. gibt, sondern nur als JPG-Datei im Internet. Lesen Sie weiter mit einem Klick auf weiterlesen.. 

https://kinder-im-herzen.net/blog/flagge-bekennen

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Vorlage zum BVerfG wegen § 184b StGB(Kinderpornos): Warum ist die am 1. Juli 2021 in Kraft getretene Verschärfung verfassungswidrig und verstößt deshalb gegen das Grundgesetz? 18.10.2022 [11:41:36]

Konkretes Normenkontrollverfahren: Verstoß gegen das Übermaßverbot(Art. 2 Abs. 2 GG) + Verstoß gegen das Schuldprinzip(Art. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 in Verbindung mit dem Rechtsstaatsprinzip)  + Verstoß gegen die Berufsfreiheit(Art. 12 GG)

Dem Rechtsmagazin Legal Tribune Online(LTO) liegt die Begründung des konkreten Normenkontrollverfahrens vom Münchener Amtsrichter Robert Grain an das Bundesverfassungsgericht(BVerfG) vor. Das BVerfG wird über die Grundrechtsverstöße im Unrechts § 184b StGB entscheiden. LTO berichtet zwar über diese Begründung, aber hat diese nicht als Original-Quelle bereitgestellt. Deshalb hat K13online selbst beim BVerfG angefragt. Die Entscheidung des BVerfG wird von historischer Bedeutung sein. Erstmals in der deutschen Rechtsgeschichte kann neben dem vorgelegten Einzelfall auch eine Grundsatzentscheidung zum "Kinderporno" § 184b StGB ergehen. Wird dieser § auch nur in einem Punkt für verfassungswidrig erklärt, dann ist der Gesetzgeber zum politischen Handeln gezwungen. Die Ampel-Bundesregierung bzw. der Bundesjustizminister Maro Buschmann(FDP) muss dann eine Strafrechtsreform einleiten bzw. einen Gesetzentwurf vorlegen, der mit dem Grundgesetz vereinbar ist. In einem solchen Gesetzgebungsverfahren kommt der Koalitionsvertrag zwischen der SPD & GRÜNE & FDP zum Tragen. Darin wurde vereinbart, das Gesetze auf Evidenz basieren müssen. Dazu wird es erneut Anhörungen von Sachverständigen im Rechtsausschuss geben. Die alte Bundesregierung der GroKo hatte fast alle Stellungnahmen der Rechtsexperten ignoriert und damit verfassungswidrige Gesetze verabschiedet. Die Ampel-Bundesregierung wird bei einem erfolgreichen Normenkontrollverfahren die historische Möglichkeit erhalten, eine Reform im Sexualstrafrecht durchzuführen, die Grundgesetz konform ist - und damit verfassungswidrige Gesetze zu überarbeiten bzw. zu revidieren bzw. abzuschaffen. Allerdings gibt es von Seiten K13online auch rechtliche Kritik an der Begründung des Normenkontrollverfahrens. Das angeführte Fallbeispiel mit der bildlichen Darstellung eines Kusses ist völlig ungeeignet, um eine Verfassungswidrigkeit zu begründen. Auch vermissen wir in dem LTO-Artikel bzw. Begründung einen Hinweis darauf, das die Gerichte seit dem 1. Juli 2021 nicht mehr die Möglichkeit von Strafbefehlen/Geldstrafen haben. Auch dies verstößt gegen das Übermaßverbot & das Rechtsstaatprinzip, welches nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Mit einem Klick auf den unteren Link und mit weiterlesen gelangen Sie zu mehr Informationen... 

https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/853ls467js18148621-ag-muenchen-bverfg-sexualstrafrecht-kinderpornografie/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studie zu unterschiedlichen sexuellen Interessen.
Die Umfrage richtet sich neben den Pädophilen auch an alle andere sexuelle Identitäten, Orientierungen, Neigungen. Eine Teilnahme wird empfohlen!!!
weitere Informationen



Online-Umfrage an Pädophile


Gründe für Therapieabbrüche
Die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie
weitere Informationen



Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]