"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 27.10.2020
Zeit: 06:33:27

Online: 19
Besucher: 22230604
Besucher heute: 1779
Seitenaufrufe: 147624664
Seitenaufrufe heute: 2759

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23871)
2. Petition an Bundestag: Neues Aktenzeichen an Petenten (121)
3. Petition an Bundestag: Mitteilung(4) (91)
4. Petition an Bundestag: Mitteilung(3) (59)
5. Petition an Bundestag: Petent an Anwaltsverein (69)
6. KOPFPLATZEN (DVD) (105)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (5848)
8. Petition an Bundestag: Mitteilung(2) an Ausschuss (72)
9. Petition an Bundestag: K13online an Bundesjustizministerium (172)
10. Petition an Bundestag: Mitteilung(1) an Ausschuss (153)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (93)
2. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (15)
3. Deutsches Jungsforum (13992)
4. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6023)
5. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1937)
6. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (47)
7. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9275)
8. Jumima.net (BL-Weblog) (135)
9. Kinder im Herzen (Weblog) (215)
10. Pädoseite.home.blog (1109)


Gegen Unrecht hilft nur Widerstand: Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) veröffentlicht Referentenentwurf zur Verschärfung im Sexualstrafrecht 31.08.2020 [20:17:31]

Länder und Verbände können bis zum 14. September 2020 dazu Stellung nehmen: K13online wird an den Petitionsausschuss und an das Justizministerium eine Stellungnahme abgeben

Das Bundesjustizministerium hat den Referentenentwurf zur erneuten Verschärfung im gesamten Sexualstrafrecht veröffentlicht. Der Entwurf umfasst 62 Seiten und steht als PDF-Datei zum Download bereit. Schon im Vorfeld hatten sich eine ganz Reihe von renommierten Strafrechtler/Innen gegen eine solch drakonische Verschärfung ausgesprochen. In den nächsten zwei Wochen werden sich mit Sicherheit weitere Rechtswissenschaftler/Innen auch medial zu Wort melden. Auch die Mainstream-Medien sind zum Ende der parlamentarischen Sommerpause in die Berichterstattung eingestiegen. K13online wird sich ebenfalls intensiv mit den Gesetzesverschärfungen beschäftigen. Die laufende Petition wird weiter ergänzt werden. Die Stellungnahme an den Petitionsausschuss wird auch das Bundesjustizministerium gesandt werden. Das Motto lautet: Appel für ein zeitgemässes Sexualstrafrecht - Sexuelle Selbstbestimmung schützen! Sexuelle Selbstbestimmung ist Grund- und Menschenrecht. Das Grundgesetz & die Menschenrechte sind auch bei Jugendlichen & Kindern anzuwenden. Neben den Bundesländern können bis zum 14. September d. J. auch Verbände ihre Stellungnahmen abgeben. Wir werden ausführlich darüber berichten. Weitere Infos mit einem Klick auf weiterlesen...  

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/DE/Bekaempfung_sex_Gewalt_Kinder.html?nn=6704238

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Verlängerung der Petition- Mitzeichungsfrist bis zum 9. September 2020: Keine erneuten Verschärfungen im Sexualstrafrecht der §§ 176 ff und 184 ff. StGB(u.a.) 30.08.2020 [12:41:18]

Petition in Mitzeichnung - Newsletter Nummer 5: Die nächste öffentliche Sitzung des Petitionsausschusses im Deutschen Bundestag findet am 14. September 2020 statt

Der Haupt-Petent Dieter Gieseking(K13online) hat die Frist zur Mitzeichnung um zwei Wochen bis zum 9. September 2020 verlängert. Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns nochmals bei allen bisherigen Mitzeichnern/Innen dieser Petition. In der ersten Sitzungswoche nach der parlamentarischen Sommerpause wird der angekündigte Gesetzentwurf noch nicht in den Deutschen Bundestag eingebraucht. Zuvor bedarf es auch noch eines Kabinettsbeschlusses der Bundesregierung. Ob sich der Gesetzentwurf bereits in der Ressortabstimmung befindet ist öffentlich nicht bekannt. Auf der 173. Plenarsitzung am 10. September 2020 wird der Tätigkeitsbericht des Petitionsausschusses 2019 debattiert. Die nächste öffentliche Sitzung des Petitionsausschusses findet am 14. September 2020 statt. Der Petitionsausschuss tagt in nicht-öffentlicher Sitzung jeweils am Mittwoch einer Plenarsitzungswoche. Demnach könnte diese Petition am 16. September im Petitionsausschuss behandelt werden. Wohl aufgrund der Sommerpause hat der Petitionsausschuss noch nicht darüber entschieden, ob diese als Online-Petition eingereichte Petition auch zur öffentlichen Mitzeichnung auf der Webseite des Bundestages freigeschaltet wird. Wir warten weiterhin auf eine Freischaltung zur Mitzeichnung, damit auch im dortigen Forum darüber diskutiert werden kann. Diskussionen mit PRO & CONTRA können auch bei openPetition stattfinden. Alle Mitzeichner/Innen können dort auch Kommentare hinterlassen. Beim jeweils ersten Aufrufen unserer Webseiten öffnet sich ein Fenster mit dem Hinweis zur Mitzeichnung unserer Petition. Dieser Hinweis erscheint alle sechs Stunden erneut. Mit einem Klick auf weiterlesen können auch SIE unsere Petition im Widget-Formular mit zeichnen... 

https://www.openpetition.de/petition/blog/sexualstrafrecht-keine-verschaerfungen-der-176-ff-und-184-ff-stgb-u-a

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Skandal bei der Staatsanwaltschaft Bremen: Landgericht kann nur einen Gewalttäter zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilen - Fünf Mittäter kommen ungeschoren davon 27.08.2020 [11:00:31]

Krasser Fall von Selbstjustiz als Folge der RTL-Punkt12 Reportage "Die neue Masche der Kinderschänder":  Staatsanwaltschaft ermittelt weiterhin wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen das RTL-Team

Das Landgericht Bremen konnte nur einen Gewalttäter zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilen, weil die Staatsanwaltschaft die anderen fünf Täter nicht ermittelt hat. DAS ist ein unfassbarer SKANDAL. Und kommt praktisch einer Ermutigung zu weiterer Selbstjustiz gleich. Der Verurteilte hatte das Unrecht noch am Tatort erkannt und schon Schmerzensgeld an das Gewaltopfer gezahlt. Das lebensgefährlich verletzte Opfer war mit seinem Rechtsanwalt beim Prozess als Nebenkläger anwesend. Der weitere Skandal besteht in der Reportage bei RTL-Punkt12. Das Landgericht hat bestätigt, dass die Ursache dieser Selbstjustiz beim RTL-Team gelegen hat. Damit dürfte auch die Zivilklage des Gewaltopfers auf Schmerzensgeld gegen RTL gute Erfolsaussichten haben. Darüber hinaus wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft weiterhin gegen das RTL-Team wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Strafrechtlich und zivilrechtlich muss RTL-Punkt12 für diese schändliche Reportage zur Rechenschaft gezogen werden. RTL war auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung(SZ) zu keiner Stellungnahme bereit und hat natürlich über diesen Medien-Skandal mit keinem Wort berichtet. Dieser Fall von Selbstjustiz muss im Kausalzusammenhang mit krimineller Berichterstattung in den Mainstream-Medien auch präventive Wirkung für die Zukunft haben. Menschenverachtende Hetz-Reportagen etc. müssen medial verurteilt und geächtet werden. Es bedarf eines grundlegenden Paradigmenwechsels der Mainstream-Medien zu einem seriösen Journalismus. Und zwar nicht nur dann, wenn es um tatsächlich unschuldige Menschen geht, sondern auch dann, wenn es wirklich um Pädophile geht. SZ-Zitate: "Fahrlässig" nannte der Richter das Vorgehen der Redaktion. Der Anwalt von Ralf M. sah in dem Film sogar einen "Aufruf, die Sache selbst in die Hand zu nehmen", und auch der Anwalt von Ezbier D. warf RTL vor: "Die haben ein Feuer gelegt." Zum Medienspiegel gelanden Sie mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://www.sueddeutsche.de/panorama/justiz-paedophilie-rtl-selbstjustiz-bremen-1.5010401

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Revision beim Bundesgerichtshof(BGH) eingelegt: Verteidiger Marvin Schroth lässt lebenslange Freiheitsstrafe gegen Edelsteinhändler wegen Mordes & Kinderpornos prüfen 26.08.2020 [12:26:48]

Urteilsbegründung vom Landgericht Karlsruhe liegt noch nicht vor: Bei einer erfolgreichen Revision wird der BGH den Fall an eine andere Strafkammer des Landgerichtes zurück verweisen

Wie die Pforzheimer Zeitung(PZ) berichtet hat der zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilte Edelsteinhändler durch seinen Verteidiger Revision beim Bundesgerichtshof(BGH) einlegen lassen. Damit ist das Urteil des Landgerichtes Karlsruhe nicht rechtskräftig geworden. Es gilt weiterhin die Unschuldsvermutung. K13online war an einem Prozesstag anwesend gewesen und hatte in einem News berichtet. Für einen mutmaßlichen Mord gab es bei der Beweisaufnahme weder ein Motiv noch konnte die Todesursache eindeutig geklärt werden. Deshalb wird die Revision mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum Erfolg führen. Die schriftliche Urteilsbegründung des Landgerichtes liegt der Verteidigung noch nicht vor. In der Regel kann die Begründung rund einen Monat dauern. Die hiesige PZ wird sicherlich weiter berichten. Es gibt zwei Gründe, warum auch K13online über diesen mutmaßlichen Mordfall berichtet. Zum Einen soll der Edelsteinhändler nach einem Gutachten pädophil sein. Zum Anderen wurde er auch wegen des Besitzes von Kinderpornos verurteilt. Ob beides auch ein Revisionsgrund darstellt, bleibt abzuwarten. Die Entscheidungen des BGH können auch rund ein Jahr dauern. Ein Freispruch ist letztendlich zwar nicht zu erwarten. Jedoch hatte die Verteidigung auf schwere Körperverletzung mit Todesfolge plädiert. Im Gegensatz zu einem Mord mit lebenslanger Freiheitsstrafe ist aus Sicht des Verteidigers eine zeitlich begrenzte Freiheitsstrafe möglich. Dabei dürfte der Besitz von Kinderpornos eine untergeordnete Rolle spielen. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten...

https://tinyurl.com/yydz4dfg

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Schauspieler & Regisseur und Filmproduzent Peter Kern verstarb am 26. August 2015 im Alter von 66 Jahren in einem Wiener Krankenhaus 26.08.2020 [08:58:45]

Gossenkind von Peter Kern: Ein Film, der Zuneigung zwischen einem 14-jährigen Jungen und einem Familienvater nicht an der grundsätzlichen Unmöglichkeit oder gar Verwerflichkeit einer solchen Beziehung scheitern läßt

Bereits als Junge hatte Peter Kern seine ersten öffentlichen Auftritte bei den Wiener Sängerknaben. Der schwule Regisseur und Schauspieler aus Wien wurde 66 Jahre alt. Peter Kern war Jurymitglied bei mehreren internationalen Filmfestivals. Für seine Regiearbeiten bekam Kern verschiedene Preise. Zu seinen bekanntesten Werken gehörte auch der Spielfilm "Gossenkind". Zum Filminhalt: Karl Heinz Brenner(Winfried Glatzeder) ist verheiratet, Vater eines Sohnes und - liebt Knaben. Als er Axel kennenlernt, verzichtet Brenner auf die sonst so peinliche Vertuschung seiner Sehnsüchte, schleudert einem Bankangestellten bei der Kontoauflösung das Geständnis seiner skandalträchtigen Beziehung ins Gesicht und fährt mit Axel ins Blaue, um seine Liebe zu leben... Peter Kern hat mit seiner dritten Regiearbeit vor allem einen ruhigen, fast romantischen Film geschaffen. Einen Film, der Zuneigung zwischen einem 14-jährigen Jungen und einem Familienvater nicht an der grundsätzlichen Unmöglichkeit oder gar Verwerflichkeit einer solchen Beziehung scheitern läßt. Der Spielfilm "Gossenkind" ist bei ProFun-Media auch auf DVD erschienen. Wie nicht anders zu erwarten, wird dieser Teil seines Lebens in fast allen Mainstream-Medien unterschlagen. Die K13online Redaktion erinnert zum 5. Todestag mit der deutschen und internationalen Pädophilenszene dem Lebenswerk von Peter Kern im ewigen Gedenken. Er verstarb am 26. August 2015 in einem Wiener Krankenhaus... 

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kern_(Schauspieler)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Lynchmob vor dem Landgericht Bremen: 29-jähriger Angeklagter wird des versuchten Totschlags an einem vermeintlichen Pädophilen beschuldigt 25.08.2020 [11:14:57]

Fünf der mutmaßlichen Mittäter wurden bisher nicht ermittelt & angeklagt: Aus der Gruppe heraus wurde mit erheblicher Gewalt auf den Kopf des am Boden liegenden Geschädigten getreten, der zeitweilig in Lebensgefahr geschwebt hat

Vor dem Landgericht in Bremen beginnt heute der Prozess gegen einen geständigen Mann, der zusammen mit einer Gruppe von fünf weiteren Männern in die Wohnung eines vermeintlichen Pädophilen eingedrungen war und diesen lebensgefährlich verletzt hatte. Auslöser dieser abscheulichen Gewalttat war ein Sendebeitrag bei RTL-Punkt12 mit dem Titel "Neue Masche von Kinderschändern" am 12. Juni 2018 gewesen. Der Angeklagte & die fünf Mittäter waren der irren Ansicht gewesen, dass sie einen Pädophilen in dem Punkt12-Beitrag erkannt haben wollten. Kurz nach der Ausstrahlung des Beitrages hatte sich der bei RTL gezeigte Mann jedoch bei der Polizei gemeldet, aber er war völlig unschuldig. Im Prinzip sind der Hatz-Sendung von Punkt12 gleich zwei unschuldige Männer zum Opfer gefallen. RTL musste damals lediglich eine Verwaltungsgebühr von 1 Tausend Euro zahlen, die die Niedersächsische Landesmedienanstalt verhängt hatte. Ansonsten wäscht sich der Privatsender die Hände in "Unschuld". Eine Schande für jeden seriösen Journalismus. Laut Pressemitteilung des Landgerichts Bremen konnten die mutmaßlichen fünf Mittäter bisher nicht ermittelt werden. Es stellt sich deshalb die berechtigte Frage an die Bremer Staatsanwaltschaft, warum sich diese fünf Mittäter noch immer in Freiheit befinden. Auch wenn der 29-jährige Angeklagte seine fünf Schlägerfreunde offensichtlich nicht preis gegeben hat, so hätten die Ermittlungsbehörden die Identitäten feststellen müssen. Es bahnt sich ein Justizskandal an. Die heute beginnende Beweisaufnahme muss spätestens jetzt dazu führen, dass auch die anderen fünf Mittäter aus der Gruppe ermittelt und angeklagt werden können. Die Hauptverhandlung wird am kommenden Montag, den 31. August 2020 um 9 Uhr, fortgesetzt. K13online wird über diesen Fall von sogenannter Lynchjustiz weiter berichten... 

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/kurz-notiert/totschlag-prozess-bremen-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Berliner Zeitung(B.Z:) im Interview mit Max Riemelt: Auch nach der Premiere haben sich viele bei mir bedankt, dass der Film so viel Zündstoff zum Diskutieren aufwirft 24.08.2020 [21:08:19]

KOPFPLATZEN & Pädophilie im Filmtheater: Tim Fischer(Das Kinomagazin) interviewte den Schauspieler Max Riemelt und Regisseur Savaş Ceviz bei der Premiere im Kino am Raschplatz in Hannover

Die sonst eher mit "Kinderschänder" titelnde Berliner Zeitung(B.Z.) hat ein Interview mit dem Schauspieler Max Riemelt zu seinem Spielfilm KOPFPLATZEN geführt: Wie wurde Oskar Netzel, der kleine Darsteller des Jungen auf das Thema vorbereitet? Abgesehen davon, dass der Oskar ein ganz toller Junge ist und wir uns gut verstanden haben, waren natürlich die Eltern wichtig. Die Foto-Agentur AEDT war bei der Berliner Premiere im Kino International dabei und hat eine Bildergalerie mit allen Anwesenden veröffentlicht: Savas Ceviz, Max Riemelt, Isabell Gerschke, Oskar Netzel, Ercan Durmaz, Mehmet Yilmaz und Christoph Holthof. Bei der Premiere im Kino am Raschplatz in Hannover hat Tim Fischer vom Kinomagazin ein Video-Interview mit Riemelt & Ceviz geführt. So langsam werden die Interviews etwas lockerer bei diesem brisanten Thema der Pädophilie. Man bemerkt jedoch noch immer die Anspannung, bloß kein falsches Wort zu sagen, um keinen Skandal zu provozieren. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist braucht es Mut, einen solchen Film der Öffentlichkeit zu präsentieren. Und genau an diesem großen Mut fehlt es der Pädophilenszene fast vollständig. Das TABU der Pädophilie ist noch lange nicht gebrochen. Aber es könnte ein Anfang & Einstieg sein. Auch das internationale Portal Boyhood Movie hat sich dem pädophilen Spielfilm angenommen und eine Bildergalerie ins Internet gestellt. Darin sind viele Standbilder aus Filmsequenzen enthalten. Bei Boyhood findet man auch viele weitere Spielfilme rundum Boylove & Jungs. KOPFPLATZEN soll im Herbst dieses Jahres im SWR - Debüt im Dritten - gesendet werden. Es läuft eine Anfrage über den genauen Sendetermin...   

https://www.bz-berlin.de/leute/max-riemelt-matrix-kopfplatzen-hollywood-nicht-um-jeden-preis

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Krimineller Hacker-Angriff auf das Deutsche Jungsforum für Boylover: Technische Reparaturarbeiten zur Wiedereröffnung laufen auf Hochtouren 23.08.2020 [12:32:25]

SPENDENAKTION 2020: Die Administratoren(Admins) des Jungsforums rufen zur diesjährigen Spendensammlung für technische Änderungen an Soft- und Hardware auf

Im Zeitraum ab 24. Juli dieses Jahres gab es einen kriminellen Hacker-Angriff auf das größte Boylover-Forum im Deutschland. Den Hackern war es gelungen, die Startseite des Jungsforum zu verändern. Die Admins mussten das Forum  vorübergehend off-line stellen. Die technischen Reparaturarbeiten zur Wiedereröffnung laufen auf Hochtouren. Alle User werden per Rundmail über den aktuellen Stand informiert. Wie in jedem Jahr rufen die Admins auch in 2020 wieder zu einer SPENDENAKTION auf. Neben den jährlich anfallenden Fixkosten(Webhosting & Domain etc.) bedarf es in diesem Jahr einer zusätzlichen Änderung bei der Soft- und Hardware. In Zukunft sollen solche Hacker-Angriffe besser abgewehrt werden können. Wie wir jedoch alle wissen, kann es keine 100%ige Sicherheit geben. Sogar der Deutschen Bundestag wurde vor einiger Zeit gehackt. Solche Internet-Kriminalität macht nicht vor den Projekten des Mainstream halt. Beim Deutschen Jungsforum und bei allen Pädophilie-Projekten hat der Datenschutz höchste Priorität. Dies gilt natürlich auch bei K13online. Auch bei uns finden von Zeit zu Zeit kriminelle Hacker-Angriffe statt, die in den letzten Jahren jedoch immer erfolgreich abgewehrt werden konnten. Bei besonders schweren Angriffen kann leider nicht ausgeschlossen werden, dass es zeitweise zu längeren Ladezeiten unserer Webseiten kommen kann. Die Besucher/Innen werden dann gebeten, die K13-Seite nach kurzer Zeit erneut zu aktualisieren. Das Gleiche gilt auch, wenn kurzzeitig eine Fehlermeldung angezeigt wird. Wir sind grundsätzlich im Internet verfügbar und mussten in den letzten Jahren nicht off-line gehen. Der Spendenaufruf des Jungsforums richtet sich natürlich primär an die dortigen User, die das Forum aktiv nutzen oder indirekt unterstützen wollen. Alle Forenbeiträge sind für die gesamte Öffentlichkeit frei zugänglich. Das Jungsforum hat neben der Hilfe zur Selbsthilfe auch einen Politikbereich. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu der Kontakt-Emailadresse. Fragen Sie bei den dortigen Admins an, welche Möglichkeiten es gibt, das Jungsforum mit Spenden finanziell zu unterstützen.... 

https://www.boywiki.org/de/Jungsforum

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Phil Schaller live - Teil 6 (Open Air Arena Homberg) 22.08.2020 [21:13:37]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

rbb-Fernsehen ZIPP im Interview mit Max Riemelt(KOPFPLATZEN): Ich möchte wirklich dieses komplexe Thema, ohne das man sich darüber emotional aufregt, darstellen 21.08.2020 [12:28:27]

Schauspieler Max Riemelt: "Wir wollten das Experiment wagen, jemanden den man halt attraktiv/charmant findet, sich damit eventuell identifizieren zu können"  

Das rbb-Fernsehen zipp(zuhause in Berlin & Brandenburg) hat mit dem Schauspieler Max Riemelt ein Interview geführt. Ab der 11. Minute wird der Trailer eingespielt und danach spricht Riemelt über die Figur des pädophilen Markus im Spielfilm KOPFPLATZEN: " Ich möchte wirklich dieses komplexe Thema, ohne das man sich darüber emotional aufregt, darstellen. Damit man evtl. nachvollziehen kann, wie sich das anfühlen muss, wenn man so isoliert in der Gesellschaft seinen Weg finden muss". Der Moderator fragt Riemelt: "Was wäre die Reaktion, auf die Sie stolz wären, wenn Zuschauer den Film gesehen haben?". Riemelt: "Das sie sich darüber unterhalten, diskutieren, evtl. weiter empfehlen, so dass vielleicht auch Betroffene daraufhin Hoffnung schöpfen... ! Eingeleitet wird das Interview mit: "Wir wollten das Experiment wagen, jemanden den man halt attraktiv/charmant findet, sich damit eventuell identifizieren zu können". Riemelt will sich aber mit den Pädophilen nicht solidarisieren oder mit Leuten, die DAS vereinfachen wollen. Der Spielfilm KOPFPLATZEN kann nach Ansicht von K13online ein Anlass sein, über das Thema der Pädophilie differenziert mit Nachbarn & Freunde zu diskutieren. Irrationale Ängste vor einem Pädophilen können abgebaut werden. Der Film zeigt nur eine pädophile Story von Tausenden. Kinobesucher/Innen, die über keine Empathiefähigkeit verfügen, wird der Film jedoch nicht erreichen können. Solche Menschen werden in dem Film ihre Vorurteile bestätigt sehen wollen. Der frei verfügbare Trailer von KOPFPLATZEN gibt nicht wirklich die pädophile Beziehung zwischen Markus & Arthur wieder.  Andererseits sollen mit diesen etwas unglücklich ausgewählten Filmsequenzen interessierte Menschen dazu animiert werden, sich den Film anzuschauen. Ob ein solches Marketingkonzept zum gewünschten Erfolg führt, bleibt abzuwarten. Nach Einschätzungen von K13online hat der Spielfilm für alle Nicht-Pädophile, insbesondere den ganzen Kinderschützern & Missbrauchsopfern, eine größere Bedeutung, wie für betroffene Pädophile. Nicht wenige Pädosexuelle kritisieren die Story und können sich mit dem pädophilen Markus nicht identifizieren. Auch K13online erkennt sich in Markus nicht wieder. Trotzdem wissen wir, dass es solche oder ähnliche Dramen auch im realen Leben gibt...   

https://www.rbb-online.de/zibb/vip/beitraege/max-riemelt.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]