„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 06.07.2020
Zeit: 20:17:02

Online: 4
Besucher: 21891385
Besucher heute: 885
Seitenaufrufe: 146617504
Seitenaufrufe heute: 2144

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (37)
2. K13online YouTube-Videos: Demo Grundrechte & Corona (167)
3. Bildergalerie: Demo Grundrechte & Corona (186)
4. Der pädosexuelle Komplex (Angelo Leopardi) (24318)
5. (Update 4) K13-Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (392)
6. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23300)
7. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8879)
8. Wer hat den Alten kalt gemacht? (Muelle) (157)
9. Filmfestival Wiesbaden: Filmkritik KOPFPLATZEN (523)
10. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (962)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1854)
2. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (43)
3. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (10)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9217)
5. Jumima.net (BL-Weblog) (28)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (93)
7. Pädoseite.home.blog (993)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5846)
9. YouTube-Kanal: VETO - Pädophilie (20)
10. YouTube-Kanal: Norbert de Jonge (Marthijn) (22)


Bundeskriminalamt(BKA) stellt bei Bundespressekonferenz Polizeiliche Kriminalstatistik(PKS) 2019 vor: Erwartungsgemäßer Anstieg der Fallzahlen bei § 184 ff. StGB um 67 % und bei § 176 ff. StGB um 8,98 % 12.05.2020 [09:43:55]

Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung Johannes-Wilhelm Rörig stellt niederträchtigen Vergleich zur Corona-Pandemie her: "Der Missbrauch ist selbst eine Pandemie" 

Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA) Holger Münch & der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung Johannes-Wilhelm Rörig haben auf der Bundespressekonferenz die Polizeiliche Krimininalstatistik 2019 vorgestellt. Die Zahlen wurden zwar schon am 26. März 2020 veröffentlicht, aber die Pressekonferenz musste wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Wie nicht anders zu erwarten war sind die Fallzahlen bei "Kinderpornos" nicht wie gewünscht gesunken, sondern um 67 % angestiegen. Nach den letzten Strafverschärfungen ab dem Jahre 2015 haben sich die Fallzahlen sogar verdoppelt. Damit ist klar erwiesen, dass die Verschärfungen im Sexualstrafrecht des Schand § 184 ff. StGB zum präventiven Kinderschutz kläglich gescheitert sind. Jede weitere Ausweitung der bestehenden Unrechtsgesetze wird zu noch höheren Fallzahlen führen. Das politische Ziel von Strafverschärfungen besteht auch nicht bei einem besseren Kinderschutz, sondern dient primär einer effektiveren Strafverfolgung. Das Gleiche gilt auch beim § 176 ff. StGB, wo die Fallzahlen um 8,98 % angestiegen sind. Trotzdem befinden sich schon wieder Gesetzentwürfe zu weiteren Strafverschärfungen in den parlamentarischen Beratungen. Für einen erneuten Höhepunkt der Niederträchtigkeit sorgte auf der Bundespressekonferenz jedoch der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung Johannes-Wilhelm Rörig: "Der Missbrauch ist selbst eine Pandemie". Mit Hilfe solcher populistischen Sprüche will er tatsächlich den Kinderschutz verbessern. Der von Rörig aufgestellte Vergleich zur Corona-Pandemie ist nicht nur falsch, sondern abscheulich. Es ist dringend an der Zeit, dass Rörig von seinem Amt als "Missbrauchsbeauftragter" endlich abgelöst wird. Sein Amt wird aus Steuergeldern finanziert. Die Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD ist aufgefordert, Rörig seines Amts zu entheben. Seine Polarisierung ist menschenverachtend und völlig kontraproduktiv. Er missbraucht die Corona-Pandemie und damit auch sein Amt auf widerwärtige Art und Weise. Einer weiteren Verschwendung von Steuergeldern muss Einhalt geboten werden....  

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/kriminalstatistik-gewalt-kinder-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Aktualisierung der K13online-Linkbeschreibungen zu den Projekten von Kein Täter werden(KTW): Lieben sie Kinder mehr, als ihnen lieb ist? 11.05.2020 [06:53:22]

K13online Mailingliste für Newsletter an alle 11 KTW-Standorte und drei KTW-Projekte aktualisiert: "Lieben sie Kinder mehr, als es ihnen der Gesetzgeber erlaubt?!" * Dann unterstützen SIE pädophilen, politischen Aktivismus!!!

Das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden(KTW)" wurde an der Berliner Charite im Jahre 2005 gegründet. Mit dem Slogan "Lieben sie Kinder mehr, als ihnen lieb ist" werben inzwischen 11 Standorte in 11 Bundesländern seit nunmehr im 15. Jahr um pädophile Therapie-Teilnehmer. Die Aufgaben- und Zielsetzungen dieses Netzwerkes sind aus politischer Sicht zwar nicht mit unseren Positionen vereinbar. Jedoch wirbt KTW auch um Anerkennung & Akzeptanz für die Pädophilen, die bereit sind, für den Rest ihres Lebens auf das Ausleben von pädosexuellen Beziehungen sowie "Kinderpornos" zu verzichten. Nach Einschätzung von K13online hat dies u.a. auch dafür gesorgt, dass die Pädophilie/die Pädophilen zumindest auf etwas mehr Tolerenz hoffen dürfen. Eine Hexenjagd, wie dies seit geraumer Zeit in den Niederlanden stattfindet, gibt es nach unseren Kenntnissen in Deutschland gegenwärtig jedenfalls nicht mehr. Wir haben eine Aktualisierung aller Linkbeschreibungen zu den 11 Standorten von KTW vorgenommen. Ebenso haben wir die Mailingliste für unsere Newsletters aktualisiert. Im Gegensatz zum KTW-Netzwerk lautet unser Slogan "Lieben sie Kinder mehr, als es ihnen der Gesetzgeber erlaubt?". Die weit überwiegende Mehrheit der deutschen und besonders internationalen Pädophilenszene(Deutschland ca. 250 Tsd - weltweit Millionen) dürfte diese Frage bejahen. Lediglich eine kleine Minderheit in der sexuellen Minderheit der Pädophilen werden die Positionen von KTW bejahen. Pädophile, die eine KTW-Therapie abgebrochen oder erfolglos abgeschlossen haben, können sich jeder Zeit an K13online wenden. Unser Motto lautet: DU bist nicht alleine! Es existieren eine Reihe von pädophilen Selbsthilfeforen im Internet. Einige Weblogs beschäftigen sich mit dem Pädophilie-Thema, die bei uns verlinkt wurden. Ebenso mehrere Webseiten, die eine Pro-Pädophilie vertreten. All diese pädophile Projekte - einschließlich K13online - werden vom sogenannten Mainstream fast völlig ignoriert bzw. unterschlagen. Dadurch ist in der öffentlichen Wahrnehmung ein Zerrbild entstanden, welches nicht der Realität entspricht. So lange man nur über die Pädophilen redet, aber nicht mit ihnen, wird es keine Lösung dieser vermeindlichen Problematik geben. Klicken Sie auf weiterlesen, um weitere Informationen zu erhalten... 

https://www.kein-taeter-werden.de/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Off-Topic Bilder- und Video Galerie: Demo Grundrechte(Corona) in Karlsruhe am 9. Mai 2020 10.05.2020 [09:04:58]

+

https://de.wikipedia.org/wiki/Grundgesetz_für_die_Bundesrepublik_Deutschland

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Reine Willkür bei der K13online-Gefangenen-Betreuung: JVA Bruchsal verweigert Telefongespräche zwischen dem Gefangenen Peter K. und Dieter Gieseking 09.05.2020 [08:32:05]

Briefliche Gefangenen-Betreuung seit nun 3 Jahren und sechs Monaten: Warum kann die Betreuung von Peter K. nicht um persönliche Telefongespräche erweitert werden ?

Der Briefkontakt vom Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking mit dem Gefangenen Peter K. hatte am 16. November 2016 begonnen. Seitdem findet ein regelmäßiger Briefwechsel mit inzwischen Hunderten von Korrespondenzen statt. Es besteht seit 2017 ein besonderes Betreuungsverhältnis in Form einer bei der Bundesnotarkammer eingetragenen Vorsorgevollmacht. Anfang 2019 hatte die JVA Bruchsal einen Besucherantrag mit fadenscheinigen Gründen abgelehnt. Schon damals konnte diese Entscheidung in keiner Weise nachvollzogen werden. Am 26. März 2020 hat Peter K. einen Antrag für Telefongespräche gestellt, der laut seinem aktuellen Brief nun ebenfalls mit nicht nachvollziehbaren Gründen abgelehnt wurde. Dabei muss berücksichtigt werden, dass sich Peter K. nicht wegen einer Deliktsart im Gefängnis befindet, wo mit sich K13online inhaltlich beschäftigt. Der Gefangene Peter K. ist also nicht pädophil/pädosexuell. Gleichwohl gehört er der Gruppe von Langzeit-Gefangenen an, die unstrittig nach dem Sexualstrafrecht mit erwachsenen Opfern verurteilt worden war. Es handelt sich bei Ihm also nicht um ein Justizopfer. Dennoch hat auch Peter K. einen Anspruch auf soziale Kontakte nach "Draußen". Wenn seit über drei Jahren ein Briefwechsel zulässig ist, dann muss nun auch die Möglichkeit von Telefongesprächen geschaffen werden. Aus diesem Grunde hat sich Dieter Gieseking direkt an die Anstaltsleitung der JVA Bruchsal gewandt und um Prüfung gebeten. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zum Telefonantrag von Peter K. und zum Schriftsatz an den Anstaltsleiter.... 

https://jva-bruchsal.justiz-bw.de/pb/,Lde/Startseite

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Ketzerschriften.net zum Mordversuch an Marthijn Uittenbogaard : Menschenrechtsaktivisten in den Niederlanden - Groteske Vorwürfe und ein Mordanschlag 08.05.2020 [09:36:11]

Solidaritätsbekundungen aus Deutschland: Ad van den Berg, Norbert de Jonge und Marthijn Uittenbogaard verteidigten ihre menschenrechtlichen und humanistischen Position mutig auch immer wieder in den niederländischen Systemmedien

Auch das Weblog "Ketzerschriften.net" hat die abscheulichen Ereignisse in den Niederlanden erneut aufgegriffen und berichtet ausführlich. Eine weitere Solidaritätsbekundung aus Deutschland an die dortigen Pädophilie-Aktivisten. Zitate: Die Ermittlungsbehörden haben hier im vorauseilenden Gehorsam gehandelt, da ein Gesetz geplant ist, welches jegliche Kritik an der Missbrauchsideologie und am Sexualstrafrecht unter Strafe stellen soll. Bisher wurde dieses aber nicht im Parlament beschlossen. Die Niederlande haben den Boden von Menschenrechten und Rechtsstaat bereits endgültig verlassen. K13online kann sich dieser politischen Positionierung anschließen. Das in den 1970er bis in die 1990er Jahre als liberal gegoltene Nachbarland hat in den letzten Jahren eine Kehrtwende um 180 Grad vollzogen. Zu Lebzeiten von Dr. Edward Brongersma, Dr. Fritz Bernard und weiteren Aktivisten(Martijn) der damaligen Pädophilen-Bewegung wurde das sogenannte "Schutzalter" von 14 Jahren auf 12 Jahre gesenkt bzw. zum Antragsdelikt geändert. Diese Strafrechtsreform war Vorreiter für ganz Europa gewesen. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist soll sogar die politische Debatte und gesellschaftliche Diskussion durch neue Gesetze und damit verbundenen Aushebelung von Meinungsfreiheit untersagt werden. K13online zitiert Voltaire: "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst". Wenn diese elementaren Grundsätze einer Demokratie keine Gültigkeit mehr haben, dann ist das gesamte Staatswesen & der Rechtsstaat in Gefahr. Menschenrechtler in den Niederlanden sind aufgerufen, sich mit den politischen Gefangenen zu solidarisieren. In Deutschland hat sich neben K13online nun auch das Weblog "Ketzerschriften.net" dieser Solidarität angeschlossen. Ein weiteres Weblog hat einen Artikel veröffentlicht, worüber wir demnächst ebenfalls in einem News berichten werden. Die deutsche und internationale Pädophilenszene mit ihren verschiedenen Weblogs, Internet-Foren und Webseiten sind auch aufgerufen, sich mit den niederländischen Aktivisten zu solidarisieren... 

https://ketzerschriften.net/2020/05/menschenrechtsaktivisten-in-den-niederlanden-groteske-vorwuerfe-und-ein-mordanschlag/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Mordversuch an Pädophilie-Aktivisten Marthijn Uittenbogaard in den Niederlanden: 39-jähriger Gewalttäter aus Zwolle wurde schon verhaftet 07.05.2020 [21:26:18]

Mediale Hexenjagd führt zu Mordanschlag: Wenn es dem Mann gelungen wäre, uns zu töten, wären die Machthaber gemeinsam verantwortlich für diese Morde

Im niederländischen Hengelo ist der Pädophilie-Aktivist Marthijn Uittenbogaard nur knapp einem Mordanschlag entgangen. Ein zunächst unbekannter Mann drang in das Haus von Uittenbogaard ein und rief "Ich werde dich töten". Der Gewalttäter hatte ein Tranchiermesser dabei und stand schon in seinem Schlafzimmer. Im Gästezimmer befand sich jedoch ein anderer Pädophilie-Aktivist, Norbert de Jonge. Er schlug dem Täter das Messer aus der Hand, so dass der Mann die Flucht ergriff. Die sofort alamierte Polizei konnte den 39-jährigen Täter aus Zwolle verhaften. Der Rechtsanwalt der Gewaltopfer ist eingeschaltet. Seit mehreren Monaten findet in den Niederlanden eine beispiellose Hexenjagd statt. Geschürt wurde diese Hetze durch falsche Berichterstattungen in den Mainstream-Medien. Uittenbogaard hat am heutigen Tage nach dem Mordversuch an alle Medien eine EMail-Mitteilung gesandt, die wir in diesem News veröffentlichen - Zitate: Dass wir in Lebensgefahr waren liegt daran, dass die Herrscher ein Klima der Dämonisierung von uns geschaffen haben. Wenn es dem Mann gelungen wäre, uns zu töten, wären die Machthaber gemeinsam verantwortlich für diese Morde. Mit "Herrschern" meine ich nicht nur die Öffentlichkeit, Ministerium und den Gesetzgeber, die uns weitgehend unsere Grundrechte genommen haben, in einem Versuch, unseren Pedoaktivismus zu stoppen, sondern auch die Massenmedien. Die Massenmedien manifestieren sich als Sprachrohr der Staatsanwaltschaft. Mit einem Klick auf weiterlesen finden Sie die Erklärungen der Pädophilie-Aktivisten. Lesen Sie auch den Artikel bei RTV-Oost mit einem Klick...(News vom 5. Mai)(Update 7. Mai: Telefonanruf von Ad van den Berg, der wegen einer schweren Lungenerkrankung im Justiz-Krankenhaus war, es ihm gesundheitlich aber wieder "gut" geht. K13online beabsichtigt, Ihn nach der Corona-Besuchersperre zu besuchen.) 

https://www.rtvoost.nl/nieuws/330101/Aanslag-met-mes-op-pedo-activist-Uittenbogaard

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im Video des Kinderschutzvereins DUNKELZIFFER e.V.: Mit der Familie allein zu sein, ist für manche Kinder schlimmer als das Coronavirus 06.05.2020 [10:38:16]

Gewalt an Kindern - Die Täter sind ganztägig zuhause: Rund 60% von Kindesmissbrauch wird nicht von Pädophilen begangen, sondern findet innerhalb der Familie statt(Ersatzhandlungstäter/Innen)

Die Corona-Pandemie beschäftigt auch den Kinderschutzverein Dunkelziffer e.V. & den Deutschen Kinderschutzbund. Es wird befürchtet, dass die Gewalt gegen Kinder hinter geschlossenen Türen der Familien zugenommen haben. Sogenannte Fremdmelder hätten keinen Zugang mehr zu den Kids, weil auch die Schulen geschlossen sind. Wie nicht anders zu erwarten ist, wird bei der Berichterstattung natürlich wieder vergessen, dass rund 60% des sexuellen Kindesmissbrauchs NICHT von Pädophilen begangen wird, sondern innerhalb der Familie stattfindet. In der Regel haben Pädophile jedoch keine Familie mit eigenen Kindern. Schon aus diesen Gründen scheiden Pädophile als Missbrauchstäter aus. In dieser Folge könnte man sogar die Behauptung aufstellen, dass die Corona-Pandemie dafür gesorgt hat, dass die sexuelle Gewalt gegen Kinder durch Pädophile auf nahezu NULL gesunken ist. Denn die Söhne & Töchter sind in den Familien zum Schutz vor dem Coronavirus eingeschlossen. Würde es dazu Studien geben, dann könnte diese Behauptung auch belegt werden, woran natürlich niemand ein Interesse hat. Die familiäre Tätergruppe findet in der Öffentlichkeit wenig Beachtung bzw. wird einfach zu Gunsten der Familie ignoriert. Es ist für den gesamten Mainstream viel einfacher, die sexuelle Minderheit der Pädophilen pauschal als Tätergruppe zu bezeichnen. Bei den kommenden Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen der Kinder wird es sehr interessant werden, ob sich dies auch in der jährlichen Kriminalstatistik 2021 bemerkbar macht. „Mit der Familie allein zu sein, ist für manche Kinder schlimmer als das Coronavirus“, meint Dunkelziffer in einem Video. Das Augenmerk sollte sich zu jeder Zeit viel mehr auf Nicht-Pädophile konzentrieren, meint K13online.... 

https://www.morgenpost.de/politik/inland/article229044233/Gewalt-an-Kindern-Im-Moment-ist-Entkommen-nicht-moeglich.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Internationale TOP 10 AMAZING QUEEN COVERS in The Voice Kids: Russia + Deutschland + GB + Niederlande + Indonesia und weltweit 05.05.2020 [12:14:53]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ Im ewigen Gedenken: Buchautor & Schriftsteller Walter Foelske verstarb am 3. Mai 2015 im Alter 81 Jahren in Köln +++ 03.05.2020 [07:18:29]

Buchautor & Schriftsteller Walter Foelske: Menschen die wir lieben, bleiben für immer, denn Sie hinterlassen Ihre Spuren in unseren Herzen

Am frühen Morgen des 3. Mai 2015 war Walter Foelske verstorben. Wir erinnern an den 5. Todestag im ewigen Gedenken. Der am 9. April 1934 in Köln geborene Schriftsteller und Buchautor wurde 81 Jahre alt. Zu Lebzeiten sind im Hamburger Verlag Männerschwarm & Trotz Verlag Köln eine Reihe von Büchern erschienen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Romane und Erzählungen "Blutjung", "TABU und "In der Hand des Knaben die Zügel". Weitere seiner Buchtitel sind bei Wikipedia aufgeführt. Im Jahr 1985 wurde Foelske mit dem Bertelsmann Literaturpreis ausgezeichnet und erhielt im Jahre 1986 ein Arbeitsstipendium des Kultusministeriums in Nordrhein-Westfalen. Walter Foelske lebte bis zu seinem Tode mit seinem Lebengefährten Reinhard Knoppka zusammen. Beide Autoren beschäftigen sich in ihrer Literatur mit den Themen Homosexualität & Pädosexualität(Boylove). Das Lebenswerk von Foelske wird der Deutschen Pädophilenszene in ewiger Erinnerung bleiben. Wir trauern um einen Menschen & Autor, der uns schöne Roman und Erzählungen zur Knabenliebe geschenkt hat. Unser Mitgefühl gilt seinem engen Freundeskreis und insbesondere seinem Lebensgefährten Reinhard Knoppka: "Menschen die wir lieben, bleiben für immer, denn Sie hinterlassen Ihre Spuren in unseren Herzen." Die pädophile Liebe zu einem Jungen wird alle Zeiten überleben. Walter Foelske schrieb in seinem Roman "Blutjung": Torsten liebt Christian, Christian Torsten. Torsten ist zwölf, Christian ein gestandener Mann. Die Liebenden kennen die Wahrheit und weisen den Weg der Boylover, den Walter Foelske in seiner Literatur für alle Zeiten verewigt hat...." 

http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Foelske

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Bundesgerichtshof(BGH) entscheidet in Sachen Volker Beck(Grüne) ./. SPIEGEL-Online: Die Abwägung von Art. 14 Abs. 1 GG zu Art. 5 Abs. 1 Satz 1 und 2 GG führt zum Vorrang der Meinungs- und Pressefreiheit 02.05.2020 [07:12:44]

Zur Berichterstattung über Tagesereignisse darf über die früheren Positionen von Volker Beck berichtet werden: Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich

Becks frühere Forderung nach Legalisierung von Sex mit Kindern durfte vom „Spiegel“ im Original veröffentlicht werden, entschied der Bundesgerichtshof. Zuvor hatte sich schon der Europäische Gerichtshof damit beschäftigt. Konkret ging es um einen Text, den der langjährige Grünen-Abgeordnete Volker Beck 1988 für den Sammelband „Der pädosexuelle Komplex“ geschrieben hat. Darin hielt Beck die Entkriminalisierung von Pädosexualität für dringend erforderlich. Christian Rath schreibt in seinem Artikel bei der taz - Zitate: Volker Beck war damals selbst nach Karlsruhe gekommen und erläuterte, warum ihm seine Distanzierungsvermerke so wichtig sind. „Wenn der Spiegel die ursprünglichen Dokumente veröffentlicht, kann sie jedermann verwenden.“ Er müsse nicht nur damit rechnen, dass Rechtsradikale behaupten, das sei auch heute noch seine Position, sondern dass sich sogar Pädophilengruppen auf ihn berufen. Im Gegensatz zu Beck, der seine damaligen Positionen zu Gunsten seiner politischen Laufbahn bei den GRÜNEN schon vor vielen Jahren über Bord geworfen hat, vertritt K13online auch heute noch genau diese politischen Forderungen. Das im Jahre 1988 im Förster Verlag erschienene Buch "Der pädosexuelle Komplex" ist gerade im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist hoch aktuell. Das Werk von Angelo Leopardi ist jedoch mit seinen anderen Autoren B. Bendig, Dr. Frits Bernard, Dr. Edward Brongersma, Wolfgang Tomasek, Wolf Vogel vielen weiteren nicht mehr im Buchhandel erhältlich. Eine Printausgabe befindet sich aber neben Hunderten von Büchern aus der Pädophilenbewegung der 1970er & 1980er Jahre in unserer umfangreichen Bibliothek. Zur historischen Dokumentation wurden extern von einigen Originalausgaben PDF-Versionen erstellt. Interessierte Personen/Stellen, die sich über die Geschichte zur Pädophilie/Pädosexualität informieren wollen, können mit uns in Kontakt treten...  

https://taz.de/BGH-zu-Streit-mit-Spiegel-Online/!5682508/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]