"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 17.05.2022
Zeit: 22:43:22

Online: 20
Besucher: 25988100
Besucher heute: 4914
Seitenaufrufe: 155277267
Seitenaufrufe heute: 14485

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Die Grünen und die Pädosexualität (Walter-Klecha-Hensel) (4270)
2. Auge um Auge (Buch) (59)
3. Studie 2022: Prof. Dr. Bruce Rind (201)
4. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (26542)
5. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (8280)
6. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5258)
7. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (1922)
8. K13online Werbeträger: Mousepads (5332)
9. K13online Werbeträger: Posterkalender 2022 (5003)
10. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4619)
Aktuelle Links
1. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (264)
2. Pädoseite.home.blog (1872)
3. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5893)
4. Boylinks (International) (16831)
5. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6466)
6. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2034)
7. Weblog Heretic TOC (640)
8. Kein Täter werden: Standort Regensburg(LMU) (155)
9. Pädophilie: Interview mit NL-Aktivist Ad van den Berg (89)
10. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (5445)


The Voice Kids 2022 gestartet: 15-jährige Jemima singt "Say Something" von A Great Big World und Christina Aguilera 05.03.2022 [15:14:28]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

Evolutionsbiologen Prof. Dr. Ulrich Kutschera äußert sich bei DIE FREIE WELT zu seinem Freispruch durch das OLG Frankfurt: Queer.de verbreitet Fake News 03.03.2022 [19:49:39]

Kritische Fragen von Kutschera an die Kritiker bei Queer.de: "Warum verbreitet und bewirbt Queer.de Bilder von minderjährigen Jungen, leugnet aber gleichzeitig, dass es die im Strafsache-Buch dokumentierte Boylover-Fraktion in ihren Reihen gibt?"

Der Evolutionsbiologen Prof. Dr. Ulrich Kutschera hat auf der Webseite von DIE FREIE WELT erneut einen Artikel veröffentlichen lassen. Darin geht es primär um den Freispruch durch das OLG Frankfurt und die Berichterstattung dazu:  Das Internet-Portal "Queer.de" hat in seinem diesbezüglichen Report Falschaussagen verbreitet, die nachfolgend korrigiert werden. In Punkt 6 greift Kutschera auch den Inhaber der K13online-Webseiten Dieter Gieseking auf. Wir haben zu der obigen Fragestellung eine klare Position: Es gibt in der Schwulenszene eine kleine Minderheit in der sexuellen Minderheit von homosexuellen Männern, die gleichzeitig auch Jungen ab der Pubertät bis zum Jugendlichen lieben können. Diese Realitäten werden von Queer.de ständig ignoriert und verschwiegen. Wir begrüßen deshalb, dass sich Prof. Dr. Kutschera in seinem Artikel bei "Freie Welt" damit beschäftigt hat. Jedoch bedarf es dennoch einiger Richtigstellungen & Erläuterungen, die Sie mit einem Klick auf weiterlesen finden werden. Die homosexuelle Community bei Queer.de verleugnet & ignoriert die oben erläuterten Fakten seit vielen Jahren. Ein Diskurs findet in den Queer.de-Artikeln nicht statt. Ein solches Totschweigen muss stark kritisiert werden. Darüber hinaus ist den Queer-Autoren die Existenz von K13online bekannt. Die Queer-Community hat weitgehend keine Kenntnis von K13online, weil die dortigen Autoren unsere Existenz verheimlichen. Einem solchen Journalismus müssen wir mit Entschiedenheit entgegen treten. Lesen Sie den vollständigen Artikel von Kutschera mit einem Klick auf den unteren Link..... 

https://www.freiewelt.net/blog/nach-freispruch-queerde-verbreitet-fake-news-10088283/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

SKANDAL-Urteil in Österreich: Rechtspopulistische Querdenkerin & Pädophilen-Hasserin Jennifer Klauninger vom Landgericht in Wien wegen Volksverhetzung freigesprochen 03.03.2022 [10:12:46]

K13online schließt sich Ewa Ernst-Dziedzic, Sprecherin der Grünen für LGBTIQ und Menschenrechte an: „Der Gewalt gegen Symbole folgt bald auch die Gewalt gegen Menschen“

Ein Landgericht im österreichischen Wien hat die rechtspopulistische Querdenkerin & Pädophilen-Hasserin Jennifer Klauninger vom staatsanwaltschaftlichen Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen. Das ist ein JUSTIZ-Skandal. Klauniger hatte bei einer Kundgebung vor der Karlskirche am 5. September 2020 mit dem Zerreißen einer Regenbogenfahne auf offener Bühne die LGBTQ-Community mit der Bezeichnung als Kinderschänder herabgewürdigt. Die Fahne hatte zusätzlich ein Symbol, welches Sie als Girllover-Logo der Pädophilen deutete. Es ist eine dreiste LÜGE, wenn Klauninger von einer "Kinderschänderfahne" spricht. Sie verwendet den Begriff "Kinderschänder", der seinen Ursprung im Nazi-Deutschland hat, synonym für Pädophile. Der rechtsfehlerhafte Richterspruch besagt im Klartext: Es liegt zwar eine Herabwürdigung vor, aber weil sich die Angeklagte Klauninger in einem "Verbotsirrtum" befand, sei ihre Tat nicht strafbar. Das SKANDAL-Urteil deutet auch daraufhin, dass das Zerreißen einer Regenbogenfahne ohne dem Symbol eine strafbare Volksverhetzung wäre, aber mit dem Symbol legitim sei. Eine solche Rechtsauffassung des Wiener Landgerichts darf ingesamt keinen Bestand haben. Wir fordern die Staatsanwaltschaft zum Rechtsmittel der Berufung bzw. Revision auf. Das im Grundgesetz garantierte Recht der freien Meinungsäußerung muss seine Grenzen darin finden, wenn sexuelle Minderheiten - egal, ob Homosexuelle oder Pädosexuelle - in volksverhetzende Weise die Menschenwürde verletzt. Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz ist verpflichtet, solche Taten strafrechtlich zu verfolgen. In Deutschland, Österreich und ganz Europa im Sinne der Europäischen Menschenrechtskonvention. „Der Gewalt gegen Symbole folgt bald auch die Gewalt gegen Menschen“, bedauerte Ewa Ernst-Dziedzic, Sprecherin der Grünen für Außenpolitik, LGBTIQ und Menschenrechte. Diesen Ausführungen schließt sich K13online an und verurteilt jede Form von Kriminalisierung auf das Schärfste, insbesondere gegen Angehörige der sexuellen Minderheit der Pädophilen/Pädosexuellen. Öffnen Sie dieses News mit einem Klick auf weiterlesen und klicken auf den folgenden Link... 

https://wien.orf.at/stories/3145398/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Keine pädophile Tränen zum Abschied: Missbrauchsbeauftragter der früheren Bundesregierung(GroKo), Johannes-Wilhelm Rörig, hat seinen angekündigten Rückzug vollzogen und offiziell sein Amt niedergelegt 01.03.2022 [16:27:30]

K13online bietet neuem Amtsträger/In der Ampel-Bundesregierung Dialogbereitschaft an: Die Thematik & Problematik der Pädophilie & Pädosexualität wird nicht ohne die Beteiligung der Betroffenen gelöst werden können 

Nach 11 Jahren Amtszeit des nicht-unabhängigen Missbrauchsbeauftragten der früheren GroKo-Bundesregierung hat Johannes-Wilhelm Rörig endlich seinen angekündigten Abschied genommen. Von der Pädophilenszene wird Rörig mit Sicherheit keine Träne erwarten können. Eine Lobesrede kann Tagesschau.de entnommen werden. In seiner Amtszeit wurden eine Vielzahl von Gesetzen im Sexualstrafrecht verschärft, die von Ihm weitgehend gefordert und mitgetragen wurden. Damit trägt Rörig eine erhebliche Mitschuld an den bestehenden Unrechtsgesetzen. Einzig die folgende Aussage von 2020 war ein kurzer Lichtblick: "Härtere Strafen helfen Kindern nicht". Ganz von Bildfläche verschwunden ist er allerdings (noch) nicht, denn er arbeitet weiter im Bundesfamilienministerium in anderer Funktion. Die Ampel-Koalition hat dieses Ministerium mit der GRÜNEN Anne Spiegel besetzt. Ein Nachfolger/In für dieses bis 2024 bereits vorhandene Amt wurde nach über einem Jahr Suchen noch nicht gefunden. Bis auf Weiteres hat die Leiterin des dortigen Arbeitsstabs, Manuela Stötzel, die kommissarische Leitung des Beauftragten übernommen. Mit der vorzeitigen Niederlegung seines Amtes  für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs könnte mit einem neuen Amtsträger/In eine Hoffnung verbunden sein. Denn fest steht schon jetzt: Die Thematik & Problematik der Pädophilie & Pädosexualität wird nicht ohne die Beteiligung der Betroffenen gelöst werden können. Dazu gehört nicht nur die Pädophilenszene mit ihren Aktivisten, sondern besonders auch die Kinder & Jugendlichen, die positive Erfahrungen gemacht haben und sich eben nicht als Missbrauchsopfer fühlen. Das Amt des Missbrauchsbeauftragten gehört zum Ressort des Bundesfamilienministeriums. Die neue Bundesregierung aus SPD, GRÜNE und FDP sollte diese Stelle mit einer kompetenten Person besetzen, die zu einem sachlichen und konstruktiven Dialog bereit ist. K13online wird diesem neuen Amtsträger/In seine Dialogbereitschaft signalisieren... 

https://www.tagesschau.de/inland/roerig-legt-amt-nieder-101.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

OBERLANDESGERICHT FRANKFURT AM MAIN zum Evolutionsbiologen Prof. Dr. Ulrich Kutschera: Polemische und überspitzte Äußerungen eines Evolutionsbiologen zur -Ehe für alle- nicht strafbar 01.03.2022 [10:22:21]

KEIN Freibrief für Kutschera und andere Hasskriminalität gegen Homos und Pädos gemäß § 192a StGB(Verhetzende Beleidigung): "Horror-Kinderschänder-Szenario" &  „a-sexuelle Erotikvereinigungen“ etc.... 

Das Oberlandesgericht(OLG) Frankfurt a. M. hat die Revision der Staatsanwaltschaft gegen den Freispruch des Landgerichts(LG) Kassel abgewiesen. Damit sind die Äußerungen des Evolutionsbiologen Prof. Dr. Ulrich Kutschera, die er im Jahre 2017 bei Kath.net getätigt hat, legal: Als Bestandteil des geistigen Meinungskampfes in einer die Öffentlichkeit wesentlich berührenden Frage seien die teilweise polemischen und überspitzten Meinungsäußerungen des Angeklagten nicht als Schmähkritik zu werten und daher nicht strafbar.(OLG Az. 2 Ss 164/21). Jedoch ist am 22. September 2021 eine Gesetzesverschärfung im § 192a StGB in Kraft getreten. Dieser neue Straftatbestand stellt die verhetzende Beleidigung unter Strafe. Der Gesetzgeber will damit auch die Hasskriminalität gegen Gruppen & Einzelpersonen bekämpfen, die einer sexuellen Orientierung angehören. Dieser neu geschaffene § 192a schließt Homosexuelle mit ein. Diesbezügliche Verurteilungen sind noch nicht medial bekannt geworden. Hinsichtlich von Hasskriminalität gegen Pädophile/Pädosexuelle wird die kommende Rechtsprechung der Gerichte zeigen, ob auch diese sexuelle Minderheit zur sexuellen Orientierung gehören wird. Strafanzeigen/Strafanträge oder Ermittlungs- und Gerichtsverfahren sind ebenfalls noch nicht medial bekannt geworden. Vorsorglich rät K13online alle Betroffenen zu strafrechtlichen & zivilrechtlichen Schritten gegen die potenziellen Täter. Wir werden jeden Verdachtsfall mit rechtsanwaltlicher Beratung prüfen und ggf. dagegen juristisch vorgehen. Der durch das OLG bestätigte Freispruch im Fall von Kutschera ist KEIN Freibrief für zukünftige Hasskriminalität. Hätte der neue § 192a StGB schon im Jahre 2017 bestanden, dann würde es bis heute mit Sicherheit schon Verurteilungen gegeben haben. Beim nun nach über vier Jahren Prozessdauer freigesprochenen Kutschera ist in den letzten drei Monaten eine Dialogbereitschaft entstanden, die wir angenommen haben. Eine faire und konstruktive Auseinandersetzung der völlig gegensätzlichen Positionen scheint möglich zu sein. Ob ein sachlicher Austausch von Argumenten zum gewünschten Erfolg führt, bleibt jedoch abzuwarten...  

https://ordentliche-gerichtsbarkeit.hessen.de/pressemitteilungen/ehe-fuer-alle

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Dienstaufsichtsbeschwerde zum Aufklärungsfilm PUBERTY-Einziehungsverfahren: Karlsruher Richterin Schick & Landgerichtspräsident Müller verweigern Abschrift der schriftlichen Urteilsbegründung 28.02.2022 [19:43:56]

Weitere Dienstaufsichtsbeschwerde an den obersten Dienstherrn in Vorbereitung: Das Ministerium der Justiz und Europa in Baden-Württemberg wird sich mit dem Karlsruher Landgericht beschäftigen müssen  

Der Präsident des Karlsruher Landgerichts Müller hat der Dienstaufsichtsbeschwerde von K13online/Dieter Gieseking gegen die Pforzheimer Landrichterin Schick erneut nicht abgeholfen. Damit stellt er sich schützend hinter die Richterin Schick, die nach über einem Jahr noch immer keine Abschrift ihres schriftlichen Urteils in Sachen PUBERTY gesandt hat. Weiterhin ist völlig unklar, ob sich diese Urteilsbegründung überhaupt gemäß § 275 StPO in den Akten befindet. Es ist nunmehr ganz offensichtlich, dass das Landgericht Karlsruhe durch diese Weigerung eine Verfassungsbeschwerde beim BVerfG verhindern will. DAS ist ein beispielloser Justizskandal. Ohne die schriftliche Begründung des mündlichen Urteils vom 11. Dezember 2020 kann keine Beschwerde beim BVerfG eingereicht werden. Die Frist von einem Monat für eine Verfassungsbeschwerde beginnt zwar erst am Tage der Zustellung des schriftlichen Urteils. Neben der Beschwerde beim Justizministerium wird nun auch bei der Staatsanwaltschaft ein Antrag auf Akteneinsicht gestellt. Sobald diese Einsicht in die Akten erfolgt ist und der Beschwerdeführung sich an das BW-Justizministerium gewandt hat, werden wir weiter berichten...  

https://landgericht-karlsruhe.justiz-bw.de/pb/,Lde_DE/Startseite/Landgericht/Leitung+_+Verwaltung?QUERYSTRING=Präsident+Müller

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Der Paritätische Baden-Württemberg - Online Meeting bei YouTube: Nicht jeder ist ein Täter - Pädophilie und Schutz von Kindern 27.02.2022 [10:33:47]

https://youtu.be/FGJT-FfOlHY

(Ersteinstellung am 10. Februar 2022. Update am 27. Februar: Neue Kommentare zum Video vorhanden)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Newsletter 2022/01 des Präventionsnetzwerkes - Kein Täter werden/KTW: Dr. Johannes Fechner(SPD) & Dr. Jan-Marco Luczak(CDU) sitzen im Beirat der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel 24.02.2022 [18:01:42]

KTW in der politischen Abhängigkeit: SPD-Bundestagsabgeordneter Dr. Johannes Fechner &  CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Jan-Marco Luczak waren während der letzten Legislaturperioden der GroKo an allen Verschärfungen im Sexualstrafrecht maßgeblich beteiligt

Der Beirat des Präventionsnetzwerks "Kein Täter werden" ist mit der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel besetzt. Dazu gehören: Jerome Braun, Dr. Eva Högl(ehemals), Günter Mächtle, Klaus Dittko, Monika Egli-Alge, Adrian Koerfer, Sigrid Richter-Unger, Dagmar Reim, Dr. Johannes Fechner, Dr. Jan-Marco Luczak, Prof. Dr. Marc Graf, Prof. Dr. Heinz Schöch, Prof. Dr. Renate Schepker. Fechner & Luczak waren während der letzten Legislaturperioden der GroKo an allen Verschärfungen im Sexualstrafrecht maßgeblich beteiligt. Sie tragen damit erhebliche Verantwortung für die gegenwärtige Gesetzeslage in dem § 176 ff und 184 ff. StGB, die sich massiv gegen Angehörige der sexuellen Minderheit der Pädophilen/Pädosexuellen richtet. Seine politische Einflussnahme im Beirat des Präventionsnetzwerkes zeigt auf, dass sich KTW völlig den politischen Vorgaben bzw. dem Gesetzgeber unterworfen hat. Schon aus diesen Gründen werden die Therapie-Angebote von über 99% der Pädophilenszene nicht angenommen, sondern eine große Mehrheit agiert sogar dagegen. Die Zeitschrift Sexologie: Grusswort der früheren SPD-Bundesjustizministerin Brigitte Zypries(2002 bis 2009). Zypries gehört zu den Wegbereitern der Finanzierung des KTW-Projektes in der Bundespolitik. Auch dadurch wird deutlich, dass KTW ein politisches Projekt im Sinne des Kinderschutzes ist. Mit unabhängiger Sexualwissenschaft & Sexualforschung hat KTW nichts gemein. KTW ist zu 100% abhändig von den politischen Mehrheiten im Bundestag. KTW kann nichts tun, was von den jeweiligen Bundesregierungen nicht befürwortet wird. Dies müssen Pädophile wissen, wenn sie sich an KTW wenden sollten. Von den geschätzten 250.000 Pädophilen haben seit 2005 erst 1.500 an einer Therapie teilgenommen. Dies sind weniger als 1% aller Pädophiler in Deutschland. Zum neuen KTW-Werbespot bietet K13online eine preisgünstige Alternative: Erdbeeren mit Sahne! Lieben Sie Kinder mit einer pädophilen Identität? Dann werden Sie wohl ein Girllover und/oder Boylover sein. Dann werden Sie politisch aktiv. Dann sind Sie bei K13online richtig! Auch zum Negativ-Beispiel bei YouTube "Kognitive Verzerrungen & Gehirnwäsche eines vermeintlichen Pädophilen" gibt es ein Positiv-Beispiel bei YouTube: "ZDF manipuliert Interviews um vor Partnerschaft abzuschrecken". Mehr Informationen & Hintergründe finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen. Zum Newsletter 2022/01 des Präventionsnetzwerkes gelangen Sie im unteren Link... 

https://www.kein-taeter-werden.de/newsletter/2022-01/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Neue Studie 2022 von Prof. Dr. Bruce Rind bei Heretic TOC: Beginnend mit den Jungen reagierten damals nicht weniger als 78 % positiv auf ihre erste minderjährig-ältere sexuelle Erfahrung 22.02.2022 [19:52:59]

Würde doch das mühselig aufgebaute Lügengebäude zusammenbrechen wie ein Kartenhaus: Die "Kinderschutz- und Opfervereine" haben eine politische Macht erreicht, die keinen Widerspruch dulden 

Schon im Jahre 1998 sorgte die Metaanalyse von Prof. Dr. Bruce Rind im Kongress der Vereinigten Staaten(USA) für weltweites Aufsehen. Im jetzigen Jahre 2022 hat Rind eine weitere Studie vorgelegt, die auf dem Weblog Heretic TOC vorgestellt und diskutiert wird. Das Ergebnis dieser Studie kann auf 25 Seiten in englischer Sprache gelesen werden. K13online zitiert eine kurze Auswahl in deutscher Übersetzung: Beginnend mit den Jungen reagierten damals nicht weniger als 78 % positiv auf ihre erste „minderjährig-ältere“ sexuelle Erfahrung, ähnlich wie bei Jungen, die sich mit gleichaltrigen Partnern sexuell eingelassen haben (77 %). Rückblickend sank die Rate positiver Reaktionen auf Sex zwischen Minderjährigen etwas auf 69 %, aber auch die Rate für Sex zwischen Jungen und Gleichaltrigen (67 %). Die von Prof. Dr. Bruce Rind genannten Studien sind unabhängig von finanziellen Zwängen und politischen Vorgaben. Die Ergebnisse beziehen sich auf Umfragen bei Kindern & Jugendlichen im gesamt-gesellschaftlichen Kontext. Die oben aufgeführten Prozentzahlen sprechen eine deutliche Sprache. Damit steht fest, dass es Einvernehmlichkeit gibt. Diese Erkenntnis ist zwar nicht neu, aber hat durch die aktuelle Studie 2022 von Prof. Dr. Rind eine Neuauflage erhalten. Der seit vielen Jahren andauernde Anti-Pädophilie-Zeitgeist im gesamten Mainstream steht diesen wissenschaftlichen Studienergebnissen gegenüber. Die "Kinderschutz- und Opfervereine" haben eine politische Macht erreicht, die keinen Widerspruch dulden. Die politische Lobby ist in fast allen Parteien vertreten. Die falschen Behauptungen & Lügen, dass Sexualkontakte zwischen Kindern/Jugendlichen & Erwachsenen(Pädosexuellen/Pädophilen) immer sexueller Missbrauch/sexualisierte Gewalt sind, soll um jeden Preis aufrecht erhalten bleiben. Damit verbunden sind natürlich auch Millionen Euros von staatlichen Fördergeldern sowie Spendengelder etc... ! ALLE deutschen Studien, die in den letzten Jahren von staatlicher Seite finanziert wurden, unterliegen den politischen Vorgaben des Gesetzgebers. Darüber hinaus fehlt es am politischen Willen, wissenschaftliche Erkenntnisse von Studien anzukennen. Würde doch das mühselig aufgebaute Lügengebäude zusammenbrechen wie ein Kartenhaus...  

https://link.springer.com/article/10.1007/s10508-021-02224-0 und https://tinyurl.com/2rsadf39

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

NDR-Panorama3 zu Kinderpornografie & Kindesmissbrauch: Gesetzesverschärfung der früheren Bundesregierung(GroKo) führt nicht zu mehr Kinderschutz, sondern zu weniger 21.02.2022 [16:57:48]

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht: Kriminalbeamter der Kripo Rostock Matthias Richter &  Dirk Peglow vom Bund Deutscher Kriminalbeamter bestätigen Vorhersagen der Rechtsexperten und von K13online 

Das NDR-Reporterteam von Panorama3 begleitet Kriminalbeamte bei einer Hausdurchsuchung wegen des Verdachts auf Kinderpornos. Matthias Richter von der Kripo Rostock erzählt im Sendebeitrag, dass es seit dem 1. Juli 2021 keinen Minderschwerenfall mehr gibt. Die frühere Bundesregierung von CDU/CSU & SPD hatte den § 184 ff. StGB kurz vor dem Ende der Legislaturperiode verschärft, so dass die Gerichte mindestens ein Jahr Freiheitsstrafe verhängen müssen. Kinder & Jugendliche tauschen "Kinderpornos" auf dem Pausenhof via Smartphone. Ein Massenphänomen! Die Mutter eines 10-jährigen Jungen hatte Fotos mit Kinderpornografie im Klassenchat des Sohnes gefunden und an andere Eltern geleitet, um diese zu informieren. Die Staatsanwaltschaft ist aufgrund der verschärften Rechtslage gezwungen, diese Mutter anzuklagen und das Gericht muss zwingend zu einem Jahr verurteilen. Viele Tausende von Verurteilungen sind für das Jahr 2022 zu erwarten. Die Hauptschuld daran trägt die CDU & CSU.  In dem NDR-Beitrag kommt auch Dirk Peglow vom Bund Deutscher Kriminalbeamter zu Wort: "Alle Sachverständigen haben eben genau DAS vorher gesagt, es wird zu einer erheblichen Mehrbelastung kommen..." Valide Daten über den rapiden Anstieg der Fälle liegen gegenwärtig noch nicht vor. Die Auswertungen der beschlagnahmten Datenträger dauern oft über ein Jahr. Der sehr kritische und sachlich korrekte Sendebeitrag von NDR-Panorama3 ist ein Einstieg in einen medialen Paradigmenwechsel. Zum Schluss wird resümiert: "Die Gesetzesverschärfung führt nicht zu mehr Kinderschutz, sondern zu weniger." Auch K13online weist seit dem Gesetzgebungsverfahren & den Anhörungen im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages auf diese nun bestätigten Fakten & Realitäten hin. Es ist jetzt politische Aufgabe der neuen Bundesregierung, diese Unrechtsgesetze wieder abzuschaffen bzw. zu reformieren. Die Mainstream-Medien sind die sogenannte 4. Macht im Staat(1. Legislative, 2. Exekutive, 3. Judikative). Es bedarf für einen politischen Paradigmenwechsel weiterer TV-Reportagen, Hörfunksendungen und Presseartikel in den Print- und Onlinemedien. Der neue Bundesjustizminister Marco Buschmann(FDP) ist gefordert, den Koalitionsvertrag mit der SPD & den GRÜNEN auch hinsichtlich des Sexualstrafrechts umzusetzen. Die NDR-Panorama3 Sendung bietet Ihm dafür die politischen Argumente... 

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Panorama-3,panoramadrei4034.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]