"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 21.06.2021
Zeit: 02:45:11

Online: 24
Besucher: 23880302
Besucher heute: 884
Seitenaufrufe: 150571371
Seitenaufrufe heute: 1608

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (47)
2. Strafverfahren gegen Anruferin: Strafbefehl Amtsgericht Offenbach (21)
3. Strafverfahren gegen Anruferin: Akteneinsicht bei Staatsanwaltschaft (23)
4. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschuldigten Vernehmung (25)
5. Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (681)
6. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschluss Amtsgericht Pforzheim (20)
7. Strafverfahren gegen Anruferin: Zwei Audio-Streams der Anrufe (22)
8. Strafverfahren gegen Anruferin: Sta Offenbach übernimmt von Sta Pforzheim (20)
9. KOPFPLATZEN (DVD) (305)
10. Digitales Symposium pädosexuelle Netzwerke (43)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (288)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (72)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (54)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7747)
5. Deutsches Jungsforum (14323)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (63)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (75)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (83)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6209)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (2063)


Bundesweite Kinderporno-Razzien mit Hausdurchsuchungen gehen weiter in: Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Sachsen, Saarland und Bayern 20.05.2021 [21:14:58]

Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW): Spezialeinsatzkräfte der Polizei im Einsatz gegen Kinderporno-Netzwerk via geschlossener Chatgruppe

Die Massen von verfügbaren Kinderpornos erreichen immer mehr die Mitte der Gesellschaft. Die ZAC in NRW hat am heutigen Tage die 3. Kinderporno-Razzia in dieser Woche durchführen lassen. Vielerorts seien Spezialeinheiten etwa zum Öffnen von Türen im Einsatz gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft Köln mit. "Es konnten bislang über 250 Datenträger sichergestellt werden", hieß es. Festnahmen gabe es keine. Die Durchsuchten waren Mitglied in einer Chatgruppe gewesen. Auch diese Betroffenen fallen noch nicht unter den neuen § 184 ff. StGB. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass die Ermittlungsbehörden noch vor der Verschärfung der Gesetze viele Fälle aufarbeiten wollen. Denn nach Inkrafttreten kommt ohnehin noch mehr Aufwand auf die Polizeibehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichte zu. Die Haushalte der Landesregierungen werden Millionen von Euro in neues Personal etc. investieren müssen. Allerdings sind neue Planstellen nicht von heute auf morgen vorhanden, denn die Ausbildungen dauern einige Jahre. Studenten/Innen an den Universitäten werden wohl bald massenweise das Studium der Rechtswissenschaften belegen wollen. Der krisenfeste Zukunftsberuf lautet: Ermittlungsbeamter in Sachen Kinderporno, Spezial-Staatanwalt sowie Richter/Innen an Amts- Land- und Oberlandgerichten. Schon heute wird die massenhafte Auswertung von Kinderpornos an Privatunternehmen abgegeben. Im Anschluss landen die Millionen von Bild- und Videodateien in den Asservaten der Justiz und werden dann vernichtet. Existieren diese Inhalte dann nicht mehr?  Mit Sicherheit existieren von den Inhalten weltweit noch Milliarden von Kopien. Der Kampf gegen Kinderpornos mit dem Ziel, all diese Darstellungen aus der Welt zu schaffen, ist hoffnungslos und wird scheitern. Keine Razzia wird dies jemals verhindern. Der Steuerzahler wird die Jagd auf Kinderpornos immer bezahlen müssen. Am 26. September 2021 hat der Steuerzahler die Wahl. Gehen Sie zur Bundestagswahl und wählen Sie eine Partei, die sich nicht einer solchen Verschwendung von Steuergeldern auf die Fahne geschrieben hat.... 

https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Razzia-Schlag-gegen-Kinderpornografie-Durchsuchungen-in-sechs-Bundeslaendern-id59731006.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Gesetzgebungsverfahren der Bundesregierung im höchsten Maße undemokratisch: Keine 1. Lesung im Deutschen Bundestag zur Neuschaffung des § 176e und 192a StGB 20.05.2021 [14:08:54]

Nur drei von neun Sachverständigen haben eine schriftliche Stellungnahme zu § 176e StGB abgegeben: Eine erneute Niederlage wie bei den Sachverständigen zum kürzlich verabschiedeten Sexualstrafrecht soll sich nicht wiederholen

Zu den Gesetzentwürfen der Bundesregierung zur Neuschaffung des § 176e StGB(Anleitungen) und des § 192a StGB(Verhetzende Beleidigung) fand eine Woche nach dem Beschluss im Bundeskabinett in neuer Rekordzeit eine Anhörung im Rechtsausschuss statt. Beide Entwürfe wurden nicht, wie es sonst immer der Regel entspricht, zuvor in 1. Lesung in den Bundestag eingebracht - und damit gab es auch keine parlamentarische Aussprache. Ein solches Gesetzgebungsverfahren der Bundesregierung ist im höchsten Maße undemokratisch. Nur drei von neun Sachverständigen haben eine schriftliche Stellungnahme zu § 176e StGB abgegeben. Bei den mündlichen Statements haben sich lediglich zwei Sachverständige zu § 176e StGB befürwortend bzw. kritisch geäußert. Bei der Frage- und Antwortrund wurde nur einmal der § 176e StGB behandelt. Die gesamte Anhörung beschäftigte sich fast vollständig mit den sogenannten Feindeslisten, wobei die Einführung der Strafbarkeit auf große Kritik bis Ablehnung gestoßen ist. Die Fraktionen der CDU/CSU & SPD haben in einem Änderungsantrag und unter Umgehung des regulären Gesetzgebungsverfahren die §§ 176e/192a mit in das Gesetzespaket zu den Feindeslisten aufgenommen. Dabei handelt es sich bei den DREI §§ um völlig unterschiedliche Deliktsarten. Zweck dieses Schnellschusses besteht natürlich darin, dass alsbald die 2./3. Lesung im Bundestag stattfinden kann. Ganz offensichtlich will die Bundesregierung den § 176e StGB ohne die noch fehlenden sechs Stellungnahmen von Sachverständigen durch den Bundestag peitschen. Eine erneute Niederlage wie bei den Sachverständigen zum kürzlich verabschiedeten Sexualstrafrecht soll sich nicht wiederholen. Mit einer parlamentarischen Demokratie hat dies absolut nichts mehr gemein. Es soll vorsätzlich verhindert werden, dass eine Mehrheit von Sachverständigen zu den folgenden Ergebnissen kommt: Der Straftatbestand des § 176e StGB enthält eine Vielzahl von unbestimmten Rechtsbegriffen, die zur Rechtsunsicherheit führen. Die Vorverladung einer Straftat nach § 176 ff. StGB ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Es liegt ein Verstoß gegen das Bestimmtheitsgebot vor. Die Bundestagsopposition spielt dieses undemokratische Spiel offenbar mit. Bei der 2./3. Lesung im Bundestag darf man auf die Regebeiträge von allen Wortführern der Fraktionen von CDU/CSU, SPD, GRÜNE, FDP, AfD und LINKE gespannt sein. Das Abstimmverhalten wird von maßgeblicher Bedeutung für die Bundestagswahl am 26. September 2021 sein. Weitere Infos mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://tinyurl.com/3b3fux27

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Herzlich Willkommen Ad van den Berg: Medial bekanntester Pädophilie-Aktivist der Niederlande aus politischer Gefangenschaft in die Freiheit entlassen 19.05.2021 [14:15:59]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im Wochentakt schlägt die Staatsgewalt zu: Seit heute um 6 Uhr laufen in der Bundeshauptstadt Berlin 43 Hausdurchsuchungen wegen des Verdachts auf Kinderpornos 19.05.2021 [12:25:59]

Die Scheinheiligkeit ist kaum noch zu überbieten: "Niemand soll unnötig an den Pranger gestellt werden. Schließlich handele es sich lediglich um Verdachtsfälle" 

Seit heute um 6 Uhr laufen in der Bundeshauptstadt Berlin 43 Hausdurchsuchungen wegen des Verdachts auf Kinderpornos. Im Wochentakt schlägt die Staatsgewalt mit 200 Beamten des LKA Berlin zu.  Seit 1. April sind zwei neue Kommissariate hinzugekommen. Statt den bisher weniger als 30 Ermittler sind nun 50 Beamte in diesem Bereich tätig. Die Scheinheiligkeit ist kaum noch zu überbieten: Die Ermittler sind in Zivil unterwegs. Es gibt uniformierte Unterstützungskräfte, die bleiben zunächst aber im Hintergrund. „Wir wollen so unauffällig wie möglich vorgehen, sagt Schürmann. „Niemand soll unnötig an den Pranger gestellt werden.“ Schließlich handele es sich lediglich um Verdachtsfälle. Die Realität sieht völlig anders aus: Die Existenzen der Betroffenen sind schon jetzt weitgehend zerstört worden. Die Hinweise kamen auch aus den USA. Es werden zwar keine Haftbefehle vollstreckt. Jedoch wird es mit Sicherheit sogenannte "Zufallsfunde" geben. Es geht u.a. um Nacktbilder von Kindern via WhatsApp, Instagram und Facebook... ! Dabei dürfte es sich um sogenannte Posingaufnahmen handeln, die keine sexuellen Handlungen zeigen, sondern Kinder in "unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung". Auch solche Darstellungen fallen unter den § 184 ff. StGB. Die Folge dieser und aller Kinderporno-Razzien wird das Schneeballsystem sein. Bei der Auswertung der beschlagnahmten Gegenstände werden sich weitere Verfahren gegen Dritte ergeben. K13online bietet allen Betroffenen Rat & Hilfestellung an. Vorab empfehlen wir der gesamten Pädophilenszene, sich sozusagen präventiv und rechtlich bei den Pädophilie-Projekten zu informieren. Denn im Prinzip kann es jeden der geschätzten 250 Tausend Pädophilen in Deutschland treffen. Viele Boylover & Girllover kennen ihre Rechte bei Hausdurchsuchungen & Festnahmen nicht ausreichend. K13online begleitet Betroffene während der Ermittlungen. Nach Erhebung der Anklage durch die Staatsanwaltschaften sehen wir mit Rat & Tat zur Seiten. Ebenso bei der Hauptverhandlung vor den Amts- oder Landgerichten. Im Rahmen der Gefangenenhilfe bieten wir Hilfestellungen im Strafvollzug an. Oft werden Betroffene schon im Verdachtsfall, dann bei der Anklage & Prozess, ausgegrenzt und geächtet. Sie verlieren ihre Familien und das soziale Umfeld. Auch die verbliebenen Angehörigen leiden unter dieser Situation. Deshalb bietet K13online auch Hilfe & Unterstützung für die Angehörigen an. Solidarität hat höchste Priorität.... 

https://tinyurl.com/568da5ns

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Kinderporno-Razzien gehen weiter: Staatsanwaltschaften Freiburg, Lörrach und Waldshut-Tiengen haben in einem groß angelegten Einsatz insgesamt 48 Objekte durchsucht 18.05.2021 [21:35:01]

Jagd auf Kinderpornos in Kinderzimmern geht weiter: Im Jahr 2020 waren an einer Dortmunder Schule 140 Jungen und Mädchen von Ermittlungen betroffen. In einem aktuellen Fall sind es sogar 400

Die Kinderporno-Razzien überschlagen sich seit einigen Monaten. Die Ermittlungsverfahren seien nach Hinweisen US-amerikanischer Sicherheitsbehörden ins Rollen gekommen. Die meisten Objekte hat die Polizei in Freiburg und im Landkreis Lörrach durchsucht, weitere in den Landkreisen Emmendingen, Waldshut und Breisgau-Hochschwarzwald. "Wir werden auch in den kommenden Tagen und Monaten den Ermittlungsdruck aufrechterhalten", erklärte Arno Englen, Leiter der Kriminalpolizei Freiburg. "Jeder, der solches Material besitzt oder verbreitet, muss damit rechnen, entdeckt zu werden." Auch gegen die Kinder & Jugendlichen selbst wird immer mehr wegen Kinderpornos ermittelt. Die Tatverdächtigen seien in der Regel zwischen 12 und 16 Jahre alt, berichten die Jugendkontaktbeamten Katja Wittmann-Jodscheit und Mark Poltrock. Die Betroffenen stammen aus allen Bevölkerungsschichten. Sogar aus Grundschulen gebe es auch schon Hinweise zu strafbaren Inhalten. Im Jahr 2020 waren an einer Dortmunder Schule 140 Jungen und Mädchen von Ermittlungen betroffen. In einem aktuellen Fall sind es sogar 400, wie Bandermann berichtet. Hochgerechnet auf das ganze Bundesgebiet dürften viele Tausende von Kindern mit ihren Familien von der Jagd nach Kinderpornos in den Kinderzimmern der Söhne & Töchter betroffen sein. Es ist schon jetzt absehbar, dass die jährliche Kriminalstatistik für das Jahr 2021 rapide ansteigen wird. Nach den Verschärfungen im Sexualstrafrecht des § 184 ff. StGB zum voraussichtlich 1. Juli 2021 werden sich die statistischen Zahl nochmals erhöhen. Ein Ende ist nicht in Sicht. Ein Protest & Widerstand ist ebenfalls nicht in Sicht. Das es sich bei dieser Jagd um politische Verfolgung handelt, die an düstere Zeiten deutscher Geschichte erinnert, wird von der Öffentlichkeit nicht erkannt. Der einfache Durchschnittsbürger erregt in allen Einzelfällen relativ wenig mediale Aufmerksamkeit. Mit Sicherheit wird es in der Zukunft jedoch auch vermehrt Kinderpornofälle wie Christoph Metzelder geben. Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens werden zu Opfern der Verfolgung werden. Alles wird im "Namen des Kinderschutzes" geschehen. Fast niemand wird sich widersetzen. Denn schon der Anschein von Neutralität oder gar Sympathie wird als Verharmlosung dargestellt. Das es sich in Wahrheit um eine menschenverachtende Hexenjagd handelt wird völlig ignoriert.... 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/meldung-54832.html  & https://tinyurl.com/ucc8k33j

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Schriftstellerin Waldtraut Lewin verstarb am 20. Mai 2017 im Alter von 80 Jahren im Krankenhaus der Berliner Charite 18.05.2021 [20:25:42]

Waldtraut Lewin an K13online im Jahr 2015: "Pädophilie & kindliche Sexualität gehört für mich zum Leben, und ich bin nicht bereit, mich dem vorherrschenden spießbürgerlichen Mucketum anzuschließen"

Wir erinnern am 20. Mai 2021 an den 4. Todestag der Schriftstellerin Waldtraut Lewin. Zu Ihrem 80. Geburtstag am 8. Januar 2017 reiste Sie noch nach Israel und versprach Ihren Freunden ein Sommerfest mit Ihnen zu feiern. Kurz nach Ihrer Rückkehr erkrankte Sie an  einer Lungenentzündung und verstarb auf der Intensivstation der Berliner Charite. Waldtraut Lewin hinterlässt ein vielseitiges Lebenswerk an Literatur. Zum Buch "Das Beiderwandkleid" zitieren wir Ihre Ansichten zur Pädophilie-Debatte: Unterdrückte "Triebe" bringen verkrümmte Menschen hervor. Unsere Gesellschaft muss sich öffnen. Lewin schrieb auch das Vorwort zum Buch "Laokoon mit Handtüchern", pädophile Erzählungen von Pädophilen. Ebenso ist in der Bröschüre Pädophilie - Wissenschaft, Ethik und Gesellschaft - ein Vorwort von Ihr gedruckt. In der letzten EMail an K13online am 5. November 2015 schrieb die Buchautorin zu einem geplanten Interview, welches leider nicht mehr stattgefunden hatte, Zitate(u.a.): "Pädophilie & kindliche Sexualität gehört für mich zum Leben, und ich bin nicht bereit, mich dem vorherrschenden spießbürgerlichen Mucketum anzuschließen. Aber deswegen bin ich keine Galionsfigur der Pädophilen. Das würde mich sehr einengen. Das Beiderwandkleid ist ein Stück Zeitgeschichte, die erzählt wird aus der Position eines Kindes. Das dieses Kind auch sexuelle Erlebnisse hat, wird nicht ausgespart." K13online trauert um eine renommierte Schriftstellerin, die sich zu Lebzeiten in den letzten Jahren ihres literarischen Werkens auch dem Thema der Pädophilie angenommen hat. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist ein mutiger Einsatz für mehr Aufklärung & Solidarität. Ruhe in Frieden, wir werden Dein Lebenswerk in stetiger Erinnerung & Gedenken behalten...

http://www.wlewin.de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Kinderrechte in Artikel 6 des Grundgesetzes(GG): Anhörung von acht Sachverständige im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz am 17. Mai 2021 17.05.2021 [17:06:46]

K13online fordert auch das Merkmal der sexuellen Selbstbestimmung von Kindern im Grundgesetz: Das Recht auf freie Entwicklung und Entfaltung zu einer eigenständigen Persönlichkeit unter altersgerechten Lebensbedingungen

Im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz fand am heutigen 17. Mai 2021 die Anhörung von Sachverständigen zu Kinderrechte ins Grundgesetz(GG) statt. In den Stellungnahmen wurde deutlich, dass alle Fraktionen im Bundestag die Sachverständige eingeladen hatten, die die Positionen der Fraktionen vertraten. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD schwächt die Grundrechte von Kindern. Hingegen hatte die Opposition aus GRÜNE, LINKE und FDP eigene Gesetzentwürfe eingebracht, die die Kinderrechte wirksam stärken. In keinem Gesetzentwurf der Bundestagsfraktionen ist jedoch das Kinderrecht auf sexuelle Selbstbestimmung enthalten. K13online fordert auch das Merkmal der sexuellen Selbstbestimmung von Kindern im Grundgesetz: Das Recht auf freie Entwicklung und Entfaltung zu einer eigenständigen Persönlichkeit unter altersgerechten Lebensbedingungen. Mit dem Gesetzentwurf der Bundesregierung fallen die "Kinderrechte" in die 1960er Jahre zurück. Die Kids von heute brauchen keinen Rückschritt, sondern das Motto muss lauten: Für unsere Zukunft! Im Rechtsausschuss wird nun weiter beraten werden. K13online hofft inständig, dass die Oppositionsfraktionen mit der Bundesregierung keinen faulen Kompromiss eingehen, um der GroKo eine 2/3 Mehrheit zu verschaffen. Nach den Bundestagswahlen am 26. September 2021 wird es eine neue Bundesregierung geben. Laut aktuellen Wahlumfragen sind die Chance gut, dass die CDU/CSU nicht mehr an einer Regierung beteiligt sein wird. Nahezu zwei Drittel der Menschen in Deutschland wünschen sich einen umfassenden Regierungswechsel. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Bertelsmann Stiftung, wie der RBB berichtet. Echte Kinderrechte ins Grundgesetz könnten neu gestartet werden. Denn auch die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) wird nach den Bundestagswahlen nicht mehr dem Bundestag angehören. Kein Verlust, sondern eine Bereicherung..... 

https://tinyurl.com/2ktt3ceu

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Offener Brief an den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier: Als Petent einer Petition gegen die neuen Gesetze in § 176 ff + 184 ff. StGB möchte ich Sie bitten, diese nicht zu unterschreiben 17.05.2021 [10:15:02]

Teile des neuen Sexualstrafrechts sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar: Bei Inkrafttreten dieser Gesetze wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Verfassungsbeschwerden geben

Die durch den Bundesrat am 7. Mai 2021 gebilligten Gesetze in den § 176 ff. und § 184 ff. StGB werden in Kürze dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zur Unterschrift vorgelegt werden. Es obliegt dem Bundespräsidenten, diese neue Gesetzgebung auf Verfassungsmäßigkeit zu prüfen. In einem Offenen Brief hat sich nun K13online als Petent einer Petition gegen diese verfassungswidrigen Gesetze an den Bundespräsidenten gewandt. Die Petitionsbegründung kann diesen Webseiten entnommen und vom Bundespräsidialamt beim Petitionsausschuss angefordert werden. Das Petitionsverfahren ist noch nicht abgeschlossen, weil die Stellungnahme des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz noch fehlt. Im Rechtsausschuss gab es bei der Anhörung von Sachverständigen eine überwältigende Mehrheit gegen diese Gesetze. Im parlamentarischen Gesetzgebungsverfahren wurden die Stellungnahmen fast vollständig missachtet. Diese Missachtung von demokratischen und rechtstaatlichen Prinzipien kann durch den Bundespräsidenten korrigiert werden. Die Mitzeichner/Innen der Petition, Bürger- und Menschenrechtler sowie der Inhaber von K13online Dieter Gieseking, rufen den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier auf, diese verfassungswidrigen Gesetze nicht zu unterschreiben. Bei Inkrafttreten dieser Gesetze wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Verfassungsbeschwerden geben. K13online hatte auf Einladung am 19. Karlsruher Verfassungsgespräch 2019 teilgenommen. Im Bundesverfassungsgericht(BVerfG) war auch der Bundespräsident Steinmeier anwesend. Der Gesetzgeber unterliegt bei seiner Gesetzgebung dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Verstößt die Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD gegen die Verfasssung, so hat der Bundespräsident seine Unterschrift zu verweigern und einer grundgesetzlichen Prüfung zu unterziehen. Erreichen diese UNrechtsgesetze jedoch das Bundesgesetzblatt und treten am 1. Juli 2021 in Kraft, dann wir K13online jeden Beschwerdeführer beim BVerfG tatkräftig unterstützen. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zum Offenen Brief an den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.... 

https://www.bundespraesident.de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Bundesfamilienministerium(BMFSFJ) antwortet Kinderschützerin Neli Heiliger auf Anfrage: Ex-Kitaleiter Kevin F. wird Auszeichnung für Videowettbewerb nicht aberkannt 16.05.2021 [22:50:44]

K13online begrüßt die Entscheidung des Bundesfamilienministeriums(Paschold): Pädophile dürfen nicht auf ihre sexuelle Identität reduziert werden, sondern primär sind die pädagogischen Fähigkeiten wichtig

Der ehemalige Leiter einer Kita in Heilbronn wurde im Jahre 2014 von der damaligen Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig(SPD) ausgezeichnet. Kevin F. hatte beim 2. Bundeskongress für Elterbegleitung einen Videowettbewerb gewonnen und diesen im Namen der Kita in Empfang genommen. Vier Jahre später wurde Kevin F. vom Landgericht Heilbronn wegen § 176 ff. StGB verurteilt. Im Februar 2020 kam ein weiterer Fall hinzu, was eine Gesamtfreiheitsstrafe von acht Jahren ergab. Die Kinderschützerin Neli Heiliger wandte sich im März 2021 an das Bundesfamilienministerium und forderte, dass Kevin F. dieser Preis aberkannt werden sollte. Sie war damals auch bei den Gerichtsverhandlungen in Heilbronn gewesen und hatte mit Mahnwachen demonstriert. K13online begrüßt die Entscheidung des BMFSFJ, Kevin F. - und damit auch der Kita -,  diese Auszeichnung nicht abzuerkennen. Denn dieser Preis wurde für seine pädagogischen Fähigkeiten verliehen, der auch den Mitarbeitern/Innen und besonders den Kindern zu Gute gekommen war. K13online tritt u.a auch dafür ein, dass man Pädophile nicht auf ihre sexuelle Identität reduzieren darf. Und auch nicht auf den § 176 ff. StGB. Pädophile können durchaus in Kitas und Schulen beruflich tätig sein oder ehrenamtlich mit Kindern arbeiten. Schutzkonzepte, die Pädophile davon fern halten sollen, sind nicht nur überflüssig, sondern können in der täglichen Praxis nicht umgesetzt werden. Die andauernde Missbrauchshysterie richtet einen großen Schaden an. Insbesondere bei den Kindern. Männliche Erzieher und Lehrer und Trainer etc... sind im heutigen Zeitgeist ständig einem Generalverdacht ausgesetzt. Genau aus diesem Grunde gibt es seit vielen Jahren viel zu wenig Männer, die beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern arbeiten wollen. Das Bundesfamilienministerium plant für das Jahr 2022 eine Sensibilierungskampagne. Allerdings liegt dazwischen noch die Bundestagswahl am 26. September 2021. Eine neue GroKo aus CDU/CSU & SPD wird es sicherlich nicht mehr geben. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zum Schreiben des Bundesfamilienministeriums an die Kinderschützerin Neli Heiliger... 

https://www.bmfsfj.de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Der Dichter und Schriftsteller John Henry Mackay verstarb am 16. Mai 1933 und wurde auf dem Wilmersdorfer Waldfriedhof Stahnsdorf in Berlin bestattet 16.05.2021 [06:32:41]

John Henry Mackay(Sagitta): Die Geschichte eines Kampfes um die namenlose (Knaben-)Liebe * Ich schrieb meine Bücher in den Jahren, in denen man meine künstlerische Kraft erloschen glaubte

Zum 88. Todestag gedenken Homosexuelle, Päderasten und Pädosexuelle dem Dichter und Schriftsteller John Henry Mackay. In Glasgow(Schottland) geboren verbrachte Mackay sein Leben in Berlin und verkehrte im Umfeld des Friedrichshagener Dichterkreises. Mit Hilfe von Krafft-Ebings "Psychopathia sexualis" wurde er sich bald seiner homosexuell-päderastischen Neigung bewusst. Seine Bücher der namenlosen Liebe erschienen unter dem Pseudonym "Sagitta". Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Roman "Der Puppenjunge", erschienen im Verlag Rosa Winkel. Im Männerschwarm Verlag Hamburg sind die Bücher "Anarchist der Liebe" und "Fenny Skaller" erschienen. Die Erinnerung an Person und Werk wird von der Mackay-Gesellschaft gepflegt. Sie wurde von Kurt Zube, der Mackay noch persönlich kannte, 1974 in Freiburg im Breisgau neu gegründet. Die erste Biographie über Mackay, von dem amerikanischen Germanist Thomas A. Riley, erschien 1972. Zube wollte eine deutsche Übersetzung im Verlag der Mackay-Gesellschaft herausbringen. Da aber mit dem US-Verlag keine Einigung zustande kam, schrieb er selbst eine und veröffentlichte sie 1979 unter dem Verfasser-Pseudonym „K.H.Z. Solneman. Wir gedenken John Henry Mackay am 16. Mai 2021 mit Hochachtung vor seinem Lebenswerk. Seine literarischen Werke werden uns bis in alle Ewigkeit in stetiger Erinnerung bleiben...

http://de.wikipedia.org/wiki/John_Henry_Mackay

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

openPetition an Bundestag


Kinderrechte & sexuelle Identität ins Grundgesetz
Kinderrechte gehören in Artikel 6 des Grundgesetzes. Die sexuelle Identität gehört in Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes.
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]