„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 22.09.2020
Zeit: 16:03:59

Online: 14
Besucher: 21990622
Besucher heute: 4833
Seitenaufrufe: 147194150
Seitenaufrufe heute: 7939

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Petent an Anwaltsverein (4)
2. KOPFPLATZEN (DVD) (30)
3. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (5601)
4. Petition an Bundestag: Mitteilung(2) an Ausschuss (10)
5. Petition an Bundestag: K13online an Bundesjustizministerium (107)
6. Petition an Bundestag: Mitteilung(1) an Ausschuss (86)
7. Petition an Bundestag: Mitteilung Pet 4-19-07-99999-036062 (88)
8. Petition an Bundestag: Formular Mitzeichnung (185)
9. Petition an Bundestag: Bestätigung Einreichung(Online) (102)
10. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (253)
Aktuelle Links
1. Deutsches Jungsforum (13937)
2. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (5976)
3. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1900)
4. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (75)
5. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (40)
6. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9260)
7. Jumima.net (BL-Weblog) (91)
8. Kinder im Herzen (Weblog) (165)
9. Pädoseite.home.blog (1067)
10. Ketzerschriften.net (Weblog) (5941)


Im ewigen Gedenken: Französischer Schriftsteller & Boylover Tony Duvert verstarb vor 12 Jahren im Alter von 63 Jahren unter ungeklärten Umständen 20.08.2020 [00:30:11]

Buchautor Tony Duvert veröffentlichte sein Meisterwerk pädophiler Literatur "Als Jonathan starb" im Jahre 1978 im Verlag "Les Editions de Minuit Paris" - Neuauflage bei Männerschwarm-Verlag 2011

Der französische Schriftsteller und bekennender Boylover Tony Duvert wurde am 20. August 2008 in seinem Wohnhaus in Thore-la-Rochette tot aufgefunden, über einen Monat nach seinem Hinscheiden. Sein bekanntester Roman "Als Jonathan starb" erschien erstmals im Verlag "Les Editions de Minuit Paris" im Jahre 1978. Im Männerschwarm Verlag Hamburg erschien im Jahre 2011 eine Neuauflage seines Meisterwerkes pädophiler Literatur. In Frankreich erhielt Duvert im Jahre 1973 den Prix Medicis für seinen Roman "Paysage de fantaisie". 2003 wurde die Verfilmung seines Romans "L ile atlantique" bei ARTE ausgestrahlt. Die deutsche und internationale Pädophilenszene gedenkt Tony Duvert am 20. August 2020 in ewiger Erinnerung. Seine Liebesgeschichte zwischen einem jungen Maler und einem 8-jährigen Jungen gehört zu den besten Werken der Pädophilie & Pädosexualität. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist hat dieser Roman aus den 1970er Jahren einen unschätzbaren Wert. Es gibt heute nur noch sehr wenige Buchautoren, die den enormen Mut aufbringen, einen pädophilen Roman zu schreiben. Fragt ein Autor mit seinem Manuskript bei einem renommierten Verlag an, erhält er fast immer eine Absage. Oft mit einer Begründung, dass einem die Haare zu Berge stehen: "Ändern Sie die pädophile Liebesgeschichte in ein Missbrauchs-Buch" und wir werden es veröffentlichen. Bücher von Missbrauchsopfern haben seit vielen Jahren Hochkonjunktur und versprechen eine hohe Auflage. Den Autoren mit positiver Darstellung der Pädophilie bleibt nur eine Alternative: Das Buch im Eigenverlag heraus zu geben, wobei auch die Werbung selbst übernommen werden muss. K13online unterstützt deshalb jeden Buchautor bei der Herausgabe eines Werkes mit pädophilen Inhalten. Wenn die Druckerei bzw. der Eigenverlag auf der Frankfurter Buchmesse einen Stand hat, dann werden wir darüber berichten. Die Buchmesse 2020 findet zwar eingeschränkt wegen CORONA statt. Wir werden jedoch in diesem Jahr nicht zur Buchmesse nach Frankfurt fahren. Wir freuen uns auf das Jahr 2021....      
 
http://fr.wikipedia.org/wiki/Tony_Duvert

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Pädoseite: Es ist keineswegs so, dass Kinderpornos stets Missbrauch dokumentieren müssen * Posing-Bilder wurden schon 2015 zu Kinderpornographie erklärt 19.08.2020 [15:24:19]

Weltberühmtes Zitat von George Orwell: Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen

Die bis heute andauernde Welle der immer neuen Strafverschärfungen im Sexualstrafrecht der §§ 176 ff. und 184 ff StGB begannen schon im Jahre 1993. Damals war Sabine Leutheusser-Schnarrenberger(FDP) Bundesjustizministerin und hatte die Strafbarkeit des Besitzes von Kinderpornos eingeführt. Im Jahre 1995 wurde virtuelle Kinderpornografie unter Strafe bestellt. In den Folgejahren gab es mehrere kleine Verschärfungen. Nach Edathy(SPD) trat Anfang 2015 erneut eine massive Ausweitung bei der Gesetzgebung in Kraft. Die letzte Strafverschärfung liegt erst wenige Monate zurück. Seit Januar 2020 ist das Cybergrooming(Versuch des Versuches) mit Strafe bedroht. Bei keiner anderen Deliktsart im Strafgesetzbuch(StGB) gab es seid dem Bestehen der Bundesrepublik so viele Verschärfungen. Haben all diese drastischen Maßnahmen des Gesetzgebers zu einem besseren Schutz von Kindern/Jugendlichen beigetragen? NEIN !!! Im Gegenteil: Die Fallzahlen nehmen insbesondere bei Kinderpornos zu. Denn immer mehr Kids stellen von sich selbst welche her.  Es gibt also Kinderpornos, die von den Protagonisten freiwillig hergestellt wurden und im kleinen Kreis auch freiwillig geteilt werden. Bei Posingaufnahmen wird die Wiedergabe eines ganz oder teilweise unbekleideten Kindes in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung gezeigt. Da Posing-Bilder keine Handlungen zum Gegenstand haben, zeigen sie auch nicht den sexuellen Missbrauch eines Kindes. Der Straftatbestand der "Kinderpornografie" ist dennoch erfüllt. Sprechen die Politiker/Innen und schreiben die Mainstream-Medien von Kinderpornos, dann immer nur von sexualisierter Gewalt an Kindern. Ermittlungsbeamte greifen Einzelfälle heraus und sprechen von grauenhaften Vergewaltigungen von Kindern. Eine solche Pauschalisierung ist eine LÜGE. Mit einer solchen LÜGE sollen weitere Strafverschärfungen gerechtfertigt und politisch durchgesetzt werden. K13online zitiert wiederholt George Orwell: Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. Wir wünschen uns mehr MUT zur WAHRHEIT. Orientierung bietet auch Voltaire: Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst... 

https://paedoseite.home.blog/2020/08/19/neuer-angriff-petition-gegen-kindersexpuppen/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Hervorragendes Video zum aktuellen Thema von Kinder-Sexpuppen: Weblog Kinder im Herzen(KiH - Sirius) nimmt argumentativ Stellung zu einer Petition für ein Verbot 18.08.2020 [14:20:20]

Petenten setzen auf Kopfkino der Pädophilie-Gegner: Der Autor Sirius diskutiert in seinem Beitrag nicht nur die Pro- und Contra Argumente hinsichtlich von Kinder-Sexpuppen, sondern legt auch die wahren Absichten der Petenten offen

In einer Petition bei Change.org wird von den Initiatoren & den Mitzeichnern/innen ein strafrechtliches Verbot von sogenannten "Kinder-Sexpuppen" gefordert. Der Petitionstext beinhaltet keine sachlichen Argumente, sondern setzt auf das Kopfkino der Pädophilie-Gegner. Systematisch sollen Ängste geschürt werden. DAS funktioniert im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist offenbar sehr gut. Der Autor Sirius vom Weblog "Kinder im Herzen(KiH) hat sich die Petition genauer angeschaut und dazu ein Video hergestellt. Das Video ist ein Audio mit Originalstimme und es wurde Film- und Bildmaterial eingebunden. Eine solche Video-Herstellung dürfte von Pädophilen in dieser Form bisher erstmalig sein. Der Autor Sirius diskutiert in seinem Beitrag nicht nur die Pro- und Contra Argumente hinsichtlich von Kinder-Sexpuppen, sondern legt auch die wahren Absichten der Petenten offen. K13online kann der Argumentation zwar folgen, jedoch nicht seiner Position der lebenslänglichen Enthaltsamkeit realer pädophiler Sexualität. Trotzdem hat Sirius die Petitionsinhalte klar und deutlich widerlegt. Besser kann man es kaum erklären. Das Video ist technisch hervorragend gestaltet und von den vorgetragenen Argumenten beispielhaft. Es fördert rationales Denken & Handeln. Bildungsfremde Menschen, die nur emotional Denken & Handeln, werden von dieser Realität eher nicht erreicht werden können. Der Hass auf Pädophile hat sich in den Kopfkinos solcher Menschen in den letzten Jahren fest eingebrannt. Sie sind "Dank" der Hetzpresse für sachliche Argumente nicht mehr zugänglich. Die mediale, gesellschaftliche und politische Diskussion um das Thema der "Kinder-Sexpuppen" hat sicherlich erst begonnen. Im Gesetzespaket der Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) ist ein solches Verbot (noch) nicht enthalten. Das Video von KiH-Sirius kann einen sehr wichtigen Beitrag zur politischen Debatte leisten, wenn es im Internet viel bekannt und geteilt wird.... 

https://kinder-im-herzen.net/blog/video-stellungnahme-zu-einer-petition-gegen-kindersexpuppen

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Das KINO ist zurück: Spielfilm KOPFPLATZEN startet bundesweit in den Städten Berlin, Bremen, Cottbus, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, München, Nürnberg und Zwickau 18.08.2020 [10:02:38]

Spielfilm KOPFPLATZEN hat eine Alterbeschränkung von FSK 16 erhalten: Kinder & Jugendliche bis 15 Jahre dürfen sich den Film über Pädophilie nicht im Kino anschauen, obwohl Jungen-Darsteller Oskar Netzel den Freund von Markus Riemelt spielt

In Berlin kommt der Spielfilm KOPFPLATZEN nach den Lockerungen wegen Covid19 am 17. August 2020 in die Kinos. Bei den Aufführungen werden teilweise auch der Regisseur Savaş Ceviz und/oder der Hauptdarsteller Max Riemelt anwesend sein. Weitere Kinobesuche sind ab 20. - 26. August in den Städten Bremen, Cottbus, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, München, Nürnberg und Zwickau möglich. Weitere Termine können der Webseite Salzgeber entnommen werden. Für K13online wird die Schauburg in Karlsuhe ein weiterer Anlass für ein Kinobesuch sein. Wie immer bei öffentlichen Veranstaltungen besteht die Möglichkeit von persönlichen Treffen & Gespräche. Der Darsteller Oskar Netzel spielt in dem Film einen 9-jährigen Jungen. Bei FSK 16 darf er sich den Film nicht anschauen. Schon DAS ist völlig absurd. Alle Jungs(Mädchen) unter 16 Jahren dürfen sich den Spielfilm nicht im Kino anschauen. Dazu gehören insbesondere die Kids, die aktuell gerade eine pädophile Beziehung mit einem Pädophilen/Pädosexuellen pflegen. Ganz offensichtlich soll verhindert werden, dass Boylover/Girllover sich zusammen mit ihren Boyfriend/Girllfriend einen Besuch im Kino gönnen. Ein FSK von 12 Jahren wäre das mindeste Alte gewesen. Die Kids von heute wachsen mit den Schlagzeilen in der Hetzpresse auf. Sie sind aber interessiert und wollen ehrlich wissen, was Pädophilie bedeutet und was ein Pädosexueller ist. Andererseits sind die Kids nicht blöd und wissen was eine DVD ist. Auch soll der Film im Herbst 2020 im SWR ausgestrahlt werden. Spätestens dann dürfte sich ein FSK 16 von selbst erledigt haben. Was soll also dieser Blödsinn, den Kids ein Kinoverbot auszusprechen? Eine solche Altersbeschränkung ist ein völlig fehlgeleiteter "Kinderschutz". Gerade wegen eines präventiven Kinderschutzes vor sexualisierter Gewalt sollten sich die Kids den Film überall anschauen dürfen. Kinder, die durch Wissen gestärkt werden, können und wollen selbst entscheiden. Sie wollen nicht von den Erwachsenen manipuliert werden, die ihnen die Rechte zur freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit absprechen wollen. All diesen Erwachsenen wünschen wir einen aufschlussreichen Kinobesuch in den bisher neun Städten in Deutschland...(Update 17. August: Premiere im Kino Schauburg in Karlsruhe am 19. um 20 Uhr. Mehr Infos mit weiterlesen) 

https://salzgeber.de/kopfplatzen

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Regio TV Schwaben führt Studio-Interview zur Pädophilie: Eva Reuter spricht mit Sexualtherapeutin Elisabeth Quendler von der Universitätsklinik Ulm (KTW-Standort) 17.08.2020 [13:17:38]

Pädophilie ist nichts, worüber in unserer Gesellschaft offen gesprochen wird: Wie "Peter Maler"(anonymer Therapie-Teilnehmer beim KTW-Standort in Ulm) mit seiner Pädophilie umgeht

RegioTV Schwaben hat mit der Sexualtherapeutin Elisabeth Quendler von der Universitätsklinik Ulm (KTW-Standort) ein Interview im Studio geführt. Quendler erläutert das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW". Im Moment befinden sich dort 30 Pädophile in Therapie. In einem weiteren Beitrag erzählt ein "Peter Maler" über sein pädophile Neigung. Er hat dort gelernt, mit seiner Pädophilie verantwortungsvoll umzugehen. Die Verhaltenskontrolle bedeutet, für den Rest seines Lebens auf das Ausleben seiner sexuellen Identität zu verzichten. Jeder Heterosexuelle oder Homosexuelle wird erkennen, welche enormen Herausforderungen damit verbunden sind. Als Alternative existieren im Internet verschiedene Foren, die Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Pädophile/Pädosexuelle, die sich nicht an die KTW-Standorte wenden wollen, können sich für eine Hilfe zur Selbsthilfe nur noch dann an K13online wenden, wenn wir von Anfang an erkennen können, dass sich diese im Laufe der Zeit direkt(Aktivismus) oder indirekt(Unterstützung) an unseren politischen Aktivitäten beteiligen. Allen anderen Pädophilen empfehlen wir die Internet-Foren, die auf unseren Webseiten verlinkt sind. Wir wissen aus über 30-jähriger Erfahrung im Umgang mit Pädophilen, dass die überwiegende Mehrheit der geschätzten 250 Tausend Pädophilen allein in Deutschland, keines der obigen Projekte in Anspruch nimmt. Diese Angehörigen der sexuellen Minderheit befinden sich also im sogenannten Dunkelfeld, welches niemand kennt. Mit einem Klick auf den unteren Link gelangen Sie direkt zum Studio-Interview mit Elisabeth Quendler. Bei einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu dem Sendebeitrag mit "Peter Maler". Ebenso zum Kommentar & Podcast von K13online 

https://www.regio-tv.de/mediathek/video/hilfe-für-pädophile-kein-täter-werden/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Belgischer Aufklärungsfilm Puberty & de Menstruatie: Landgericht Karlsruhe in Pforzheim terminiert Hauptverhandlung im selbständigen Einziehungsverfahren im Oktober 2020 16.08.2020 [12:02:43]

Berufungsverhandlung in der 2. Instanz: Sexualerziehung für Jungen und Mädchen (Sexuele Voorlichting 1991) muss in einem Schuldokumentarfilm ab der 5. Klasse auch in Deutschland legal sein

Wegen Corona und allgemeiner Überlastung des Landgerichts in Pforzheim findet nun endlich bald die Berufungsverhandlung im selbständigen Einziehungsverfahren( § 76a StGB) Puberty statt. Die momentanen Verfahrensbeteiligte wurden zum Oktober 2020 geladen: Der Inhaber von K13online Dieter Gieseking, sein Rechtsanwalt und zwei Zeugen, dabei ein Polizeibeamter und eine Dolmetscherin. Der Aufklärungsfilm kann somit aus dem Belgischen in die deutsche Sprache übersetzt werden. Der Kontext in Wort & Schrift spielt bei der rechtlichen Bewertung eine ganz entscheidene Rolle. Die Aufklärung in diesem Film nimmt einigen bildlichen Darstellungen den vermeintlich pornografischen Charakter. K13online wird weitere Beweisanträge stellen. Folgende Themen werden  bei der Sexualerziehung behandelt: Geschlechtsorgane, Unterschiede im Penis, Erektionen, Pubertät, Vagina & Klitoris, Gerberstadien, Brustentwicklung, richtige Hygiene, Menstuation, feuchte Träume, Masturbation, Beziehungen, Vorspiel, Geschlechtsverkehr, Befruchtung und Empfängnisverhütung. Der Aufklärungsfilm Puberty & de Menstruatie gehört zu den besten Dokumentationen. In Deutschland besteht jedoch Rechtsunsicherheit. Wir wollen mit unseren Unterstützern eine rechtsverbindliche Legalität erreicht, damit die Kids von heute eine zeitgemäße Sexualerziehung genießen dürfen und können. Dabei werden wir notfalls durch alle Instanzen Rechtsmittel einlegen. Sollte eine Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht notwendig werden, dann werden wir dabei auch den Pornografie-Begriff in § 184 ff StGB rügen. Lesen Sie mehr über die Inhalte des Films mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://landgericht-karlsruhe.justiz-bw.de/pb/,Lde/Startseite

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Es ist so weit - Spielzeughersteller Hasbro nimmt Poppy-Puppe vom Markt: Viele Mütter und Väter befürchten langfristige Auswirkungen auf die mentale und körperliche Gesundheit ihres Nachwuchses 15.08.2020 [10:29:53]

Petition gegen Spielzeug-Puppe: "Was werden unsere unschuldigen, beeinflussbaren Kinder denken? Das es lustig ist, wenn jemand den Intimbereich berührt? Dass Pädophilie und sexuelle Belästigung von Kindern okay sind? Das ist nicht okay! Das ist kein Spaß!"

Die bei Kindern sehr beliebte Spielzeugpuppe Poppy wurde nach einem Shitstorm & einer Petition mit über 500 Tausend Mitzeichnern/Innen vom Spielzeugmarkt genommen. Verstörte Eltern hatten zwischen den Beinen der Puppe einen Knopf entdeckt. Betätigt man diesen Knopf gibt die Puppe "seltsame Geräusche" von sich, die als Kichern & Stöhnen interpretiert wurden. "Das ist kein Spaß! Das ist nicht okay!", meinte eine hysterische Mutter und startete eine Online-Petition. "Unschuldige" Kinder ab vier Jahren könnten beeinflusst werden und sich wohl möglich im Intimbereich berühren zu lassen. Pädophile könnten ihre Kinder sexuell belästigen und DAS okay finden. Es ist kaum zu glauben, war wahr: Die Hauptfiguren des Animationsfilmes „Trolls World Tour“ ist nicht mehr zu kaufen. Der Hersteller Hasbro rechtfertigt sich darauf hin: Es handle sich um ein Missverständnis. Der Knopf zwischen den Beinen sei dazu gedacht, dass die Puppe witzige Laute von sich gibt, wenn man sie hinsetzt. Es habe rein gar nichts mit Selbstbefriedigung zu tun und werde missinterpretiert. Nun kann die Puppe auch von Pädophilen nicht mehr gekauft werden, um damit Kinder "anzulocken" bzw. sich per Knopfdruck am Stöhnen & Kichern sexuell zu befriedigen. "Eine Katastrophe!" Auf die "Poppy-Sexpuppe" muss von Kindern & Pädophilen verzichtet werden. Aber es gibt ja (noch) die Kinder-Sexpuppen aus Gummi. Jedoch wohl nicht mehr lange, denn dagegen läuft ebenfalls eine Petition. Die Anzahl der Mitzeichner/Innen am heutigen 15. August 2020 um 10 Uhr: 63.320. Die Petition wird bei Change.org beworben mit "Triggerwarnung Kindesmissbrauch. Durch den Verkauf von Kindersexpuppen wird Missbrauch an Kindern verharmlost. Die Hemmschwelle für potenzielle Täter sinkt. Sie dienen als Sprungbrett in ein Meer aus Gewalt und Missbrauch an Kindern in der Realität." Das versprühte Gift dieser Denkweise hat im Kopfkino der Initiatoren & Mitzeichner/Innen der Petition eine psychopatische Reaktion ausgelöst, die dringend einer therapeutischen Behandlung bedarf. Ein Ende dieser Hysterie ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Die irrationalen Ängste werden systematisch weiter geschürt und finden Einlass in die Gehirne solcher Menschen. Ein notwendiger Paradigmenwechsel findet nicht statt. Es bedarf einer bundesweiten Kampagne, um diese Moralpanik zu beenden...   

https://www.merkur.de/verbraucher/rueckruf-puppe-hasbro-eltern-gesundheit-kinder-angst-troll-zr-90022824.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Lebenslängliche Freiheitsstrafe: Fragwürdiges Urteil beim Landgericht in Karlsruhe wegen Mord an Schmuckhändler & Besitz von Kinderpornos 14.08.2020 [16:22:07]

Verteidiger Marvin Schroth plädierte auf schwere Körperverletzung mit Todesfolge: Gutachterin diagnostizierte wegen den Kinderpornos auf dem Smartphone eine Pädophilie des Edelsteinhändlers

Weder die Todesursache noch das Motiv konnte während der Beweisaufnahme eindeutig festgestellt werden. Dennoch kam das Landgericht Karlsruhe zu der Schlussfolgerung, dass es Mord gewesen ist. Zwei Merkmale eines Mordes waren während der Gerichtverhandlung entfallen. Weil der Verteidiger Marvin Schroth auf schwere Körperverletzung mit Todesfolge plädiert hatte, ist davon auszugehen, dass dieser Revision gegen das Urteil beim Bundesgerichtshof einlegen wird. Wegen des Besitzes von Kinderpornos wohl eher nicht. K13online war deshalb an einem Verhandlungstag dabei gewesen, um mehr über die Inhalte zu erfahren. Jedoch ging es an diesem Tag um die Inaugenscheinnahme von Video einer Überwachungskamera am Tattag. Auf diesen Aufnahmen war nach Ansicht von K13online jedoch nicht erkennbar, dass im nächsten Moment ein geplanter Mord geschehen soll. Kein Mörder lässt sich kurz vorher von einer Kamara filmen, die erkennbar unter der Decke angebracht ist. Das Rechtstaatprinzip lautet: Im Zweifel für den Angeklagten. Der Staatsanwalt und das Landgericht waren anderer Ansicht. Deshalb stellt sich auch die Frage, ob die Urteilsfindung etwas mit der Pädophilie & den Kinderpornos zu tun haben könnte. Nach Rechtsauffassung von K13online wird das Urteil des Landgerichtes bei einer Revision vor dem Bundesgerichtshof keinen Bestand haben. Wir werden dann weiter berichten... 

https://bnn.de/pforzheim/lebenslaengliche-gefaengnisstrafe-fuer-pforzheimer-edelsteinhaendler

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken zum 65. Todestag: Weltberühmter Schriftsteller und Buchautor Thomas Mann verstarb am 12. August 1955 im Alter von 80 Jahren in Zürich 13.08.2020 [07:48:09]

Das Lebenswerk von Thomas Mann in der Novelle "Der Tod in Venedig": Der alternde Schriftsteller "Gustav von Aschenbach" verliebte sich im Jahre 1911 in den 11-jährigen Knaben "Tadzio"

Der deutsche Schriftsteller und Buchautor des weltberühmten Romans "Der Tod in Venedig", Thomas Mann, verstarb am 12. August 1955 in Alter von 80 Jahren in Zürich. Zum 65. Todestag erinnern wir am 12. August 2020 an sein Lebenswerk und die Novelle um den 11-jährigen Knaben "Tadzio". In der Figur des "Gustav von Aschenbach" verliebte sich Thomas Mann in diesen wunderschönen Jungen. Der Junge (Tadzio), den Thomas Mann während eines Venedig-Aufenthaltes begegnete, gab den Anstoß zu "Der Tod in Venedig". Die Novelle erlangte Weltruhm und wurde durch Luchino Visconti verfilmt. Das literarische Werk und die Verfilmung gehört zu den weltweit besten Dokumenten homoerotisch-pädophiler Zeitgeschichte. Die im heutigen Zeitgeist andauernde Missbrauchshysterie kann dieser platonischen Liebe nichts entgegen setzen. Thomas Mann(Aschenbach) & und sein Tadzio wird uns allen und insbesondere der internationalen Pädophilen-Gemeinschaft in ewiger Erinnerung bleiben. Aus Anlaß des 60. Todestages von Thomas Mann war ein neues Buch mit dem Titel "Tadzios Brüder - Der schöne Knabe in der Literatur" - erschienen. Eine literarische Spurensuche mit Texten von Hans Carossa, Marie von Ebner-Eschenbach, Theodor Fontane, Johann Wolfgang von Goethe, Hermann Hesse, Ricarda Huch, Agnes Miegel, Sten Nadolny, Ernst Penzoldt, Rainer Maria Rilke, Anna Seghers, Theodor Storm, Robert Walser, Jakob Wassermann und vielen anderen.... "    
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Mann 

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++++ Niederländische Pädophilie-Aktivisten Nelson Maatman & Norbert de Jonge stellen neues Parteiprogramm der PNVD (Partei für Nächstenliebe, Freiheit und Vielfalt) vor +++++ 12.08.2020 [19:15:12]

PNVD-Parteiprogramm 2020-2021(Auszug): Selbstbestimmung, freie Meinungsäußerung, Vereinigungsfreiheit und individuelle Freiheit, unabhängig vom Alter

In den Niederlanden haben zwei Pädophilie-Aktivisten die Partei PNVD neu gegründet. Als Parteivorsitzender fungiert Nelson Maatman und als Sekretär & Schatzmeister Norbert de Jonge. Schon Ende 2019 war das Parteiprogramm fertig und die niederländischen Medien hatten über die (Wieder-) Gründung berichtet. Als politische und juristische Reaktion auf die Neugründung der Partei fanden unter dem Vorwand der Weiterführung des ehemaligen Pädophilen-Vereins Martijn bei allen Vorstandmitgliedern konstruierte Hausdurchsuchungen statt. Drei der Aktivisten mussten über mehrere Monate in politischer U-Haft verbringen, zwei sind inzwischen wieder in Freiheit. Am 7. August 2020 wurde die Neugründung fortgesetzt und das Parteiprogramm steht auf der PNVD-Webseite in niederländischer Sprache zum Download zur Verfügung. Die Partei existierte bereits im Zeitraum von Mai 2006 bis März 2010. Damals konnte die notwendige Anzahl der Unterschriften zur Teilnahme an den Niederländischen Parlamentswahlen nicht erreicht werden. Mehrere etablierte Parteien wollten die PNVD verbieten lassen. Durch die eigenständige Auflösung der Partei wurde ein verfassungswidriges Verbot jedoch nicht erreicht. Demnach steht auch der Neugründung kein Hindernis im Wege. K13online begrüßt den Neustart der PNVD in den Niederlanden und wünscht dem Parteivorstand viel Erfolg und alles Beste. In Deutschland ist die Gründung einer Pädophilie-Partei zu den Bundestagswahlen im Herbst 2021 mit Stand von heute nicht vorgesehen. Wie schon in den 1970er bis 1990er Jahre sind die Niederlande in Sachen politischem Aktivismus Vorreiter & Vorbild. Es ist sehr erstaunlich und mutig, dass die nur wenigen Pädophilie-Aktivisten im Nachbarland trotz aller politischen Verfolgung standhaft bleiben. Obwohl auch dort die pädophile Basis durch mediale Hetzkampagnen weggebrochen ist. Radikale Kinderschutz- und Opfervereine kämpfen auch in den Niederlanden gegen die Anerkennung & Akzeptanz der sexuellen Minderheit der Pädophilen. Sie schrecken nicht vor Gewalttaten und sogar Mordversuchen zurück, wie der Angriff im Haus von Marthijn Uittenbogaard gezeigt hat. Zum Inhaltsverzeichnis des neuen Parteiprogramms und der deutschen Übersetzung gelanden Sie mit einem Klick auf weiterlesen...   

https://www.pnvd.nl/nieuws/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]