"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 05.07.2020
Zeit: 19:27:00

Online: 2
Besucher: 21890301
Besucher heute: 906
Seitenaufrufe: 146614851
Seitenaufrufe heute: 2782

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (28)
2. K13online YouTube-Videos: Demo Grundrechte & Corona (162)
3. Bildergalerie: Demo Grundrechte & Corona (184)
4. Der pädosexuelle Komplex (Angelo Leopardi) (24316)
5. (Update 4) K13-Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (392)
6. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23297)
7. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8878)
8. Wer hat den Alten kalt gemacht? (Muelle) (157)
9. Filmfestival Wiesbaden: Filmkritik KOPFPLATZEN (523)
10. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (960)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1854)
2. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (42)
3. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (8)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9217)
5. Jumima.net (BL-Weblog) (27)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (93)
7. Pädoseite.home.blog (991)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5845)
9. YouTube-Kanal: VETO - Pädophilie (20)
10. YouTube-Kanal: Norbert de Jonge (Marthijn) (22)


Hexenjagd in Frankreich: Renaudot-Literaturpreisträger Gabriel Matzneff soll im Herbst wegen Verherrlichung von Pädophilie vor einem Pariser Gericht erscheinen 08.06.2020 [00:48:38]

Autorin Vanessa Springora beschreibt in Ihrem Buch, wie sie im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist von einer Geliebten zum "Missbrauchsopfer" wurde: Die 13-Jährige war geschmeichelt, ja verliebt und willigte ein, seine Geliebte zu werden

Der heute 83-Jährige Schriftsteller & Bestsellerautor Gabriel Matzneff machte in den Jahren der sexuellen Revolution & Aufklärung der 1970er bis 1980er Jahre keinen Hehl daraus, dass er sich in Mädchen verliebte und diese Liebe auch erwidert wurde. Die damals 13-Jährige Vanessa Springora war die Geliebte von Matzneff gewesen, der nun wegen einer medialen Hexenjagd von Frankreich nach Italien ins politische Exil auswandern musste. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist kann man als Buchautor keine pädophile Liebesgeschichte mehr in einem Verlag erscheinen lassen. Bücher über Missbrauchsopfer garantieren jedoch eine hohe Auflage. So hat sich auch die französische Autorin Vanessa Springora dazu entschlossen, sich diesem Erfolgsmodel anzuschießen. Ihr Buch "Die Einwilligung" erscheint jetzt auch in einem deutschen Verlag. Die Bücher von Matzneff hingegen wurden vom Verlag vom Markt genommen. Sogar die Autorenpension wurde ihm gestrichen. Er musste Frankreich verlassen und lebt gegenwärtig irgendwo in Italien. Die einstige Geliebte Vanessa, die sich heute als "Missbrauchsopfer" darstellen darf und dafür auch noch gefeiert wird, sonnt sich in ihrer neu gewonnen Berühmheit. Sorry, aber DAS ich einfach zum Kotzen!!! Das gesellschaftliche Klima ist total vergiftet worden. Das Geschäftsmodel "Missbrauchsopfer" kennt keine Grenzen mehr. So rührt auch Das Erste in - Titel, Thesen, Temperamente - kräftig die Werbetrommel für die ehemalige Geliebte und damit gegen ihren damaligen Liebhaber. Wenn es ein Opfer gibt, dann ist es Gabriel Matzneff. Im Herbst dieses Jahres soll es in Paris tatsächlich zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Der Vorwurf lautet: Verherrlichung von Pädophilie! Ein solcher Vorwurf ist völlig absurd. In Deutschland gibt es einen solch verrückten Straftatbestand jedenfalls (noch) nicht. K13online wird über einen solchen Hexenprozess ausführlich berichten...

https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/ttt-07062020-vanessa-springora-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Neues Service-Angebot von K13online: QR-Code für Ihr Smartphone !!! 07.06.2020 [08:05:14]

+++

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Pressekonferenz im Polizeipräsidium Münster zur Razzia wegen Kinderpornos: Sieben Haftbefehle in NRW, Brandenburg, Hessen und Niedersachsen 06.06.2020 [16:31:53]

Der Schneeball rollt diesmal in eine Gartenlaube bei Münster: Zwei betäubte Jungen im Alter von 5 und 10 Jahren sollen von vier Männern gleichzeitig missbraucht und dabei gefilmt worden sein

Das von Missbrauchsfällen(Lügde & Bergisch Gladbach) schon gebeutelte Bundesland Nordrhein-Westfalen(NRW) macht erneut Schlagzeilen in den Mainstream-Medien. Der Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte die Deliktsarten von Kinderpornos & Kindesmissbrauch zur Chefsache erklärt. Auf einer Pressekonferenz beim Polizeipräsidium in Münster wurden Einzelheiten bekannt. Demnach wurden 11 Personen festgenommen, davon wurden gegen sieben Personen(sechs Männer & eine Frau) Haftbefehle erlassen. Drei Jungen im Alter von 5 und 10 und 12 Jahren wurden dem Jugendamt zur Obhut übergeben. Der 5-jährige und 10-jährige Junge soll vor den Taten von vier Männern betäubt worden sein. Solche Betäubungen müssen auch auf den Videos eindeutig erkennbar gewesen sein. Sollte sich dieser Sachverhalt in einem rechtskräftigen Urteil bestätigen, dann verurteilt K13online diese sexuellen Gewalttaten auf das Schärfte. Gegenwärtig weisen wir jedoch wie in allen Ermittlungsverfahren auf die Unschuldsvermutung hin. Bisher ist auch noch nicht erwiesen, ob die Beschuldigten pädophil sind oder nicht. Mehrere Festgenommene sind Familienangehörige der drei Jungen. Die festgenomme Frau ist die Mutter eines Jungen und wird lediglich der Beihilfe beschuldigt. Ursache dieser SEK-Einsätze soll ein anderes Verfahren in Köln gewesen sein. Das Schnellballsystem führte diesmal in eine Gartenlaube in Münster. In Federführung von NRW wurden auch in Brandenburg, Hessen und Niedersachsen Hausdurchsuchungen mit Festnahmen durchgeführt. Die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass der Schneeball weiter rollen wird. Die Auswertung von sichergestellten Beweismaterialien steht nach ganz am Anfang. Bei YouTube wurde von WELT-Online eine Aufzeichnung der Pressekonferenz bereitgestellt. Diese beginnt im Video ab der 11. Minute und dauert rund eine Stunde.... 

https://www.youtube.com/watch?v=9bdUlwXXpfY  

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

WAZ-Interview mit Kriminalrat Sven Schneider beim LKA Düsseldorf: Aus Studien wissen wir, dass nur die Hälfte der Täter, die Missbrauch an Kindern begehen, tatsächlich pädophil sind 05.06.2020 [10:13:50]

Kriminalrat Schneider: "Pädophilie ist keine Krankheit, sondern eine sexuelle Orientierung, die sich meist bereits in der Pubertät ausprägt * Pädophilie an sich ist nicht verboten oder unter Strafe gestellt"

Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung(WAZ) hat mit dem Chef-Ermittler beim LKA Düsseldorf ein durchaus interessantes Interview geführt. In den Antworten von Kriminalrat Schneider gelangen Wahrheiten an die Öffentlichkeit, die ansonsten vom gesamten Mainstream verschwiegen bzw. ignoriert werden. Dazu gehört auch die Realität, dass rund 50% der Missbrauchstaten nicht von Pädophilen/Pädosexuellen gegangen werden, sondern von sogenannten Ersatzhandlungstätern. Schneider stellt auch klar, dass die Pädophile kein Krankheit ist, sondern eine sexuelle Orientierung, die schon in der Pubertät festgelegt wird. In einem Drittel der Fälle von Kinderpornos geschied die Herstellung & Verbreitung von den Kindern & Jugendlichen selbst. Die Kids haben heutzutage fast alle ein Smartphone. Kinder unter 14 Jahren können für die von sich selbst hergestellten Aufnahmen strafrechtlich zwar nicht verurteilt werden, aber dennoch finden zuvor Hausdurchsuchungen bei den Eltern statt. Berücksichtigt werden muss beim Besitz auch, dass ein Kind mit 13 Jahren für ein Bild straflos bleibt, aber dann mit 15 Jahren für das gleiche Bild eine Straftat begeht. All diese Fälle fließen mit in die jährliche Kriminalstatistik ein. Auch deshalb haben sich die Fallzahlen im Jahre 2019 stark erhöht. Mit Pädophilen hat dieser Anstieg also nichts zu tun. Um die Massen von Terrabyte mit Kinderpornos zu bewältigen, wurden in NRW 34 neue Mitarbeiter eingestellt. "Das sind Tarifbeschäftigte vom freien Arbeitsmarkt, keine Polizisten", sagt Schneider. Wie K13online schon mehrfach berichtet hat werden Auswertungen auch Privatfirmen übertragen. Hoheitliche Polizeiaufgaben werden damit durch Privatpersonen ausgeführt. Dies ist im höchsten Maße fragwürdig. Insgesamt ist es ein Irrglaube, wenn man meint, durch noch mehr Verschärfung und Verfolgung, Kinderpornos gänzlich ausrotten zu können. Eine Minderung der Fallzahlen kann aus Sicht von K13online nur dann erreicht werden, wenn sich die Ermittungbehörden auf die Fälle beschränken, wo es um tatsächliche sexuelle Gewalt gegen die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern & Jugendlichen geht. Damit einher geht auch eine Strafrechtsreform, die das gleiche Ziel verfolgt. Ansonsten werden auch in Zukunft die Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichte weiterhin völlig überlastet sein. Auch bei den Strafvollzugsanstalten(JVAs) werden die Hafträume bald nicht mehr ausreichen und Neubauten müssen finanziert werden...  

https://www.waz.de/politik/sie-wissen-nie-welche-furchtbarkeiten-auf-sie-zukommen-id229238646.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

+++ Im ewigen Gedenken: Boylover-Aktivist aus dem Deutschen Jungsforum & K13online im Alter von 77 Jahren in Ettelbruck/Luxemburg verstorben +++ 04.06.2020 [19:15:28]

Würdigung des mutigen Lebenswerkes von "Daedalus" in der luxemburgischen Hetzpresse: "Die Pädophilen sind die Juden des 21. Jahrhunderts" * "Das schönste auf der Welt sind Jungen"

Wir erinnern am 5. Juni 2020 an den 5. Todestag des bekennenden Boylover-Aktivist "Daedalus", der nach langer und schwerer Krankheit(Lungenemphysem) im luxemburgischen Ettelbruck im Alter von 77 Jahren verstorben war. "Daedalus" war zu Lebzeiten User im Deutschen Jungsforum und gehörte zum engeren Freundeskreis von K13online. In den 1970er Jahren war ER Tontechniker bei einer Veranstaltung der schwulen Organisation ARCADIE, die zum Thema der Pädophilie einen Kongress mit Dr. Edward Brongsma veranstaltete. Im Jahre 2007 + 2008 musste "Deadalus" eine Gerichtsverhandlung wegen angeblicher Jugendpornografie überleben. Es ging in Wahrheit um Knabenakte in der Kunst. Das luxemburger Tageblatt & das Schmierblatt Luxemburg Privat veröffentlichte widerwärtige Hetzartikel. K13online hatte ausführlich in News berichtet. Bis ins Jahr 2014 war er politisch und medial aktiv und schrieb viele E-Mails an die luxemburger Presse. Die Medien titelte mit Schlagzeilen wie: "Die Pädophilen sind die Juden des 21. Jahrhunderts" * "Das schönste auf der Welt sind Jungen". Nach dem Tode seines damaligen Lebenspartners "Edy" im Jahre 2013 und nach dem tragischen Ableben seines früheren Boyfriends Sergio(35) im Jahre 2012 lebte "Deadalus alleine und musste sich sehr oft im Krankenhaus aufhalten. In seiner letzten E-Mail schrieb ER: "Dies wird wahrscheinlich das Letzte sein, was Du von mir hören wirst. Ich kann nicht mehr...". Das Lebenswerk von "Deadalus" haben wir auf über 1.000 Seiten für die Nachwelt dokumentiert. Sein politischer Kampfgeist für Boylove(Knabenliebe) hat sein ganzes Leben geprägt. Die K13online Redaktion trauert und gedenkt dem Boylover-Aktivisten in ewiger Erinnerung: "Geh ich dahin, Kleobulos - ich fiel ja so ganz in der Knaben loderndes Feuer und bin heut nur ein glimmener Rest - tränk dann mit Wein meine Urne, bevor du der Erde sie widmest, bitte - und schreibe darauf: Eros dem Tod als Geschenk"(Meleagros - Das Hohelied der Knabenliebe).... Das Meisterwerk kann über den folgenden Link gekauft werden. Öffnen Sie das News mit einem Klick auf weiterlesen..

https://maennerschwarm.verlags-shop.de/home/921495643-das-hohelied-der-knabenliebe.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Justizopfer am morgigen Donnerstag mit Auflagen wieder in Freiheit: Niederländischer Pädophilie-Aktivist Nelson Maatman wird aus ungerechter Untersuchungshaft entlassen 03.06.2020 [19:29:49]

Niederländischer Staranwalt & Verteidiger Sidney Smeets: In jedem Fall bestreitet die Verteidigung, dass es sich um Kinderpornografie handelt, da auf dem Bild kein sexuelles Verhalten zu sehen ist 

Bei einer Anhörung vor einem Gericht in Rotterdam hat der Untersuchungsrichter auf Antrag des Verteidigers Sidney Smeets entschieden, dass der Pädophilie-Aktivist Nelson Maatman am morgigen Donnerstag aus der U-Haft entlassen wird. Das Justizopfer Maatman muss lediglich den üblichen Auflagen & Weisungen folgen. Schon im März d. J. hatte ein Gericht entschieden, dass die damalige Hausdurchsuchung im Januar rechtswidrig gewesen ist. Der Aktivist Maatman befand sich über mehrere Monate in politischer Gefangenschaft. Der Verteidiger Smeets erklärte gegenüber der Presse: In einer Reaktion nach der Anhörung teilte der Anwalt von Nelson M. RTL Nieuws mit, dass er mit dieser Entscheidung des Gerichts zufrieden sei. Ihm zufolge wird sein Klient kein Problem mit diesen strengen Bedingungen haben, da Nelson M. nie beabsichtigte, Kinderpornografie zu sammeln. In jedem Fall bestreitet die Verteidigung, dass es sich um Kinderpornografie handelt, da auf dem Bild kein sexuelles Verhalten zu sehen ist. "Sie können moralisch darüber nachdenken, aber Sie müssen sich fragen, ob es sich um Kinderpornografie handelt. Die Staatsanwaltschaft sagt dies, aber es ist klar, dass dieser Mann nicht nach Kinderpornografie gesucht hat", sagte Smeets. Bei den sogenannten Zufallsfunden ging es um reine FKK-Fotos, deren Besitz von Maatman nicht bestritten wird. Das Unrecht nahm seinen Anfang mit dem konstruierten Verdacht der Weiterführung der verbotenen Pädophilie-Vereinigung MARTIJN. In Wahrheit wurde jedoch die Neugründung der früheren Pädophilen-Partei PNVD vorbereitet. Kurz vor der öffentlichen Bekanntgabe verhinderte die Justiz diese Neugründung und die politische Verfolgung begann. Lesen Sie die deutsche Übersetzung des RTL-Nieuws-Artikels mit einem Klick...  

https://www.rtlnieuws.nl/nieuws/nederland/artikel/5140566/pedoactivist-nelson-m-mag-rechtszaak-vrijheid-afwachten

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Debütfilm KOPFPLATZEN im Herbst 2020: Eine Produktion der kurhaus production aus Baden-Baden in Koproduktion mit dem SWR und gefördert von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg 03.06.2020 [11:22:24]

Pädophiler Markus(Max Riemelt) versucht nicht nur gegen seine Neigung zu kämpfen und leidet: Körper kleiner Jungen erregen ihn nicht nur, sondern er pflegt auch eine pädophile Freundschaft mit dem Jungen Arthur(Oskar Netzel) 

Der Kino-Spielfilm KOPFPLATZEN wird im Herbst 2020 im Dritten SWR ausgestrahlt. Der SWR kündigt den Debütfilm von Savaş Ceviz allerdings ziemlich halbherzig an. In dem dann auch Fernsehfilm wird nicht nur die Leidensgeschichte des pädophilen Markus erzählt, der gegen seine pädophile Identität kämpft, um diese nicht auszuleben. Es wird auch eine pädophile Freundschaft zwischen Markus & Arthur erzählt. Der gutaussehende, sympathische und angesehene Architekt Markus hat sich in den 9-jährigen Jungen Arthur verliebt. Auch wenn diese Liebe rein platonisch dargestellt wird, so besteht dennoch eine freundschaftliche Beziehung zwischen Markus & Arthur. Dieser Aspekt wird nicht nur vom SWR völlig ignoriert, sondern auch von den gesamten Mainstream-Medien. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist fehlt es den Medien ganz offensichtlich an Mut, auch diesen Aspekt bei der Vorstellung des Spielfilmes zu erwähnen. KOPFPLATZEN wird einem breiten TV-Publikum aufzeigen, dass pädophile Liebesbeziehungen möglich sind, ohne das es dabei zu gewalttätigen Kindesmissbrauch kommen muss. Denn genau solche Beziehungen werden von relativ vielen Pädophilen Tag täglich gelebt. Die Mainstream-Medien berichten darüber jedoch nicht, sondern verschweigen erfolgreich. In der öffentlichen Wahrnehmung ist deshalb ein völlig falsches Bild über Pädophilie/Pädophile entstanden, welches mit der gelebten Realität fast nichts mehr gemein hat. Nur die Schlagzeilen von sexueller Gewalt gegen Kinder beherrschen die Medienlandschaft. Hass und Ausgrenzung werden dadurch gefördert. Das ein Pädophiler ein Kind grundsätzlich immer liebt, wird völlig außer Acht gelassen. K13online hat sich erneut an die Pressestelle des SWR gewandt und um Auskunft über den genauen Sendetermin gebeten....   

https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/pressemeldungen/swrfernsehen-debuet-im-dritten-kopfplatzen-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) WDR 5 Hörfunkbeitrag & Audio der Reporterin Meriem Benslim: Heftige Kritik an Düsseldorfer Pädophilen-Ambulanz Kein Täter werden(KTW) 02.06.2020 [21:55:44]

Der Anfang vom Ende: Therapeuten-Netzwerk "Kein Täter werden" soll sich einem externen Gutachter unterziehen, um die therapeutischen Erfolge beweisen zu können

In einem äußerst kritischen Hörfunkbeitrag greift die WDR 5 Reporterin Meriem Benslim das Präventionsnetzwerk KTW an. Mit ins Boot geholt hat sie sich den Psychologie-Professor Andrej König von der FH Dortmund. Sogar der KTW-Sexualmediziner Till Amelung kritisiert das Projekt, dem er selbst angehört. Zu allem Überfluss der Einseitigkeit lässt Benslim auch noch einen Vertreter des Opfervereins "Tauwetter" in Berlin zu Wort kommen. Betroffene Pädophile kommen in ihrem Beitrag nicht zu Wort. WDR 5 Zitate: Trotz dieser Kritik wird die Ambulanz in Düsseldorf von der Landesregierung mit knapp 290.000 Euro im Jahr finanziell unterstützt. "Das Projekt ist für uns förderungswürdig, auch wenn es keinen empirischen Beweis für den Erfolg der Therapie gibt", erklärt ein Sprecher des NRW-Wissenschaftsministeriums knapp. K13online: Eine solche Darstellung erweckt zwangsläufig den Eindruck, dass die Reporterin vom WDR 5 mit ihrem Beitrag erreichen möchte, dass dem KTW-Projekt die finanziellen Mittel gestrichen werden. Zumindest jedoch setzt SIE das Projekt KTW mit einer solchen Formulierung medial unter Druck. WDR 5 Zitate: Neues Gutachten soll Erfolg belegen - Wie das Therapeuten-Netzwerk berichtet, sei die Therapie inzwischen verändert worden. Um den Erfolg zu belegen, wird "Kein Täter werden" nun von einem externen Gutachter untersucht. Die Ergebnisse sollen frühestens 2023 veröffentlicht werden. K13online: Wenn man dem Präventionsnetzwerk KTW das Vertrauen zur Präsentation von eigenen Erfolgen bzw. Misserfolgen entzieht, dann ist dies der Anfang vom Ende. Wenn ein externer Gutachter Untersuchungen durchführen soll, die KTW bewerten sollen, dann ist dies eine Endwicklung, die mit Sicherheit nicht den pädophilen Therapie-Teilnehmern zu Gute kommen wird. Lesen und hören Sie den Beitrag mit unteren Kommentaren mit einem Klick.... (Update 3. Juni: Richtigstellung vom wissenschaftlichen Mitarbeiter Maximilian von Heyden, Presse- und Öffentlichkeitarbeit + K13online Kommentar) 

https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/heftige-kritik-an-paedophilen-ambulanz-100.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Open Air Arena Homberg mit Phil Schaller(Teil 2): Leuchtstäbe für Phil aus der Ferne 01.06.2020 [19:16:41]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Mehrfach rechtsfehlerhafte Urteilsbegründung eines Landgerichts: Nachträgliche Sicherungsverwahrung(nSV) gegen Boylover Torsten J. durch Revision nicht rechtskräftig 01.06.2020 [16:08:58]

Zwei Gerichtsgutachter sehen zwar ein Rückfallrisiko, aber stellen dennoch fest: Generell sei der Verurteilte niemand, der zu Gewalttätigkeiten neige * Demnach seien Sexualdelikte ohne Gewalt(Einvernehmlichkeit) zu erwarten

K13online liegt nunmehr die 75-seitige Urteilsbegründung eines Landgerichtes vor. Fast auf jeder Seite wird zur negativen Begründung einer Gefahrenprognose auf zwei Verstöße während der Führungsaufsicht im Jahre 2015 hingewiesen. Torsten J. hatte damals bei einem Sommerfest zwei Jungs angesprochen. Beide hatten einen Kontakt abgelehnt, aber den Eltern davon erzählt, die dann zur Polizei gerannt sind. Die Verfahren wurden eingestellt. Es ist völlig absurd, damit eine nSV zu begründen. Obwohl die zwei Gutachter eine äußerst ungünstige Prognose vorgelegt haben, so sagen Beide: Generell sei der Verurteilte niemand, der zu Gewalttätigkeiten neige. Demnach seien Sexualdelikte ohne Gewalt zu erwarten. Damit sind natürlich pädophile Beziehungen gemeint, die keinen Schaden anrichten, sondern auf Freundschaft & Zuneigung beruhen. In der Begründung heißt es u.a. weiter: Ich-synton bedeute dabei, dass der Verurteilte die Pädophilie selbst nicht als Krankheit bzw. Störung betrachte und keine Einsicht habe, dass daraus ein erhöhtes Risiko für weitere Straftaten resultierte. Im Klartext bedeutet eine solche Rechtsauffassung: Solange sich Torsten J. nicht für krank bzw. psychisch gestört hält, stellt er eine große Gefahr dar, die eine nSV notwendig macht. Auf die Idee, dass gerade psychisch gestörte Pädophile eine Gefahr darstellen könnten, kommt das Gericht nicht. Andererseits liegt bei Torsten J. laut Gutachten keine Persönlichkeitsstörung und keine Impulskontrollstörung vor. Entgegen der Gutachter hat das Landgericht dennoch das Vorliegen einer psychischen Störung i. S. v. § 1 ThUG(Therapieunterbringungsgesetz) bejaht. Die Urteilsbegründung enthält dermaßen viele Rechtsfehler, dass diese hier nicht im Einzelnen alle aufgeführt werden können. Torsten J. hat für die Revision beim Bundesgerichtshof(BGH) einen Pflichtverteidiger und einen renommierten Wahlanwalt beauftragt. Beide Revisionsbegründungen werden uns in absehbarer Zeit erreichen. Ein weiteres News wird folgen...  

https://de.wikipedia.org/wiki/Revision_(Recht)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]