"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 01.10.2022
Zeit: 20:21:25

Online: 15
Besucher: 26763155
Besucher heute: 4332
Seitenaufrufe: 157488518
Seitenaufrufe heute: 17616

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: Mousepads (5620)
2. Die Lust am Kind (Portrait des Pädophilen) (11151)
3. Der Puppenjunge (Roman) (8289)
4. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (2333)
5. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5687)
6. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4955)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (8879)
8. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (200)
9. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (166)
10. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (195)
Aktuelle Links
1. NewgonWiki (43)
2. Krumme13: Woher kommt der Name? (4830)
3. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9624)
4. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5063)
5. Wikipedia: Krumme13/K13online (4327)
6. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (331)
7. Pädoseite.home.blog (2190)
8. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (6006)
9. Boylinks (International) (17127)
10. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6543)


(Update) Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie 26.08.2022 [16:02:05]

Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie: Aufruf zur Teilnahme an einer Online-Umfrage für eine Studie am Institut für Psychologie an alle Pädophilen & Pädosexuellen

Die Masterstudentin Antonia Martin sucht unter Leitung der Professur, Prof. Dr. Stephan Mühlig und den wissenschaftlichen Mitarbeitern/Innen M. Sc. Psych. Fabian Brock & M. Sc. Psych. Sophie Lux, Teilnehmer/Innen für eine Online-Umfrage. Das Thema der Masterarbeit lautet: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie. Das Ziel ist es, individuelle Gründe und Umstände für einen Psychotherapieabbruch besser zu verstehen und Psychotherapieangebote auf die Bedürfnisse der Betroffenen anzupassen, um ihnen besser helfen zu können. Der Online-Fragebogen enthält neben vorgegebenen Antwortoptionen auch freie Textfelder. Die Dauer der Umfrage liegt bei circa 20 Minuten. Voraussichtlich wird der Umfrage-Link bis zum 25. September 2022 verfügbar sein. Die ersten Fragen im Online-Bogen können von ALLEN Pädophilen/Pädosexuellen beantwortet werden. Die Antwortoptionen beziehen sich auf statistische Angaben sowie der sexuellen Identität mit Zeichnungen von Jungen & Mädchen, weiblichen und männlichen Jugendlichen und erwachsenen Frauen & Männer. Im Anschluss folgt die Frage, ob der Pädophile/Pädosexuelle an einer Therapie teilgenommen hat und diese abgebrochen wurde. Nur die Teilnehmer/Innen, die eine Therapie abgebrochen haben, können mit dem Fragebogen fortfahren. Wir haben den kompletten Online-Fragebogen für diese Umfrage studiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, eine Teilnahme zu empfehlen. Gleichzeitig bitten wir andere Pädophilie-Projekte, Webseiten, Blogs und Foren, den Umfrage-Link bzw. dieses News zu übernehmen bzw. als Quelle zu verlinken und ebenfalls eine Teilnahme zu empfehlen. Weitere Informationen finden Sie im unteren Umfrage-Link und mit einem Klick auf weiterlesen... (Update 26. September: Die Umfrage für die Studie wurde auf unbestimmte Zeit verlängert)

https://limes.phil.tu-chemnitz.de/index.php?r=survey/index&sid=254751&lang=de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Schauspieler & Regisseur und Filmproduzent Peter Kern verstarb am 26. August 2015 im Alter von 66 Jahren in einem Wiener Krankenhaus 25.08.2022 [08:13:18]

Gossenkind von Peter Kern: Ein Film, der Zuneigung zwischen einem 14-jährigen Jungen und einem Familienvater nicht an der grundsätzlichen Unmöglichkeit oder gar Verwerflichkeit einer solchen Beziehung scheitern läßt

Bereits als Junge hatte Peter Kern seine ersten öffentlichen Auftritte bei den Wiener Sängerknaben. Der schwule Regisseur und Schauspieler aus Wien wurde 66 Jahre alt. Peter Kern war Jurymitglied bei mehreren internationalen Filmfestivals. Für seine Regiearbeiten bekam Kern verschiedene Preise. Zu seinen bekanntesten Werken gehörte auch der Spielfilm "Gossenkind". Zum Filminhalt: Karl Heinz Brenner(Winfried Glatzeder) ist verheiratet, Vater eines Sohnes und - liebt Knaben. Als er Axel kennenlernt, verzichtet Brenner auf die sonst so peinliche Vertuschung seiner Sehnsüchte, schleudert einem Bankangestellten bei der Kontoauflösung das Geständnis seiner skandalträchtigen Beziehung ins Gesicht und fährt mit Axel ins Blaue, um seine Liebe zu leben... Peter Kern hat mit seiner dritten Regiearbeit vor allem einen ruhigen, fast romantischen Film geschaffen. Einen Film, der Zuneigung zwischen einem 14-jährigen Jungen und einem Familienvater nicht an der grundsätzlichen Unmöglichkeit oder gar Verwerflichkeit einer solchen Beziehung scheitern läßt. Der Spielfilm "Gossenkind" ist bei ProFun-Media auch auf DVD erschienen. Wie nicht anders zu erwarten, wird dieser Teil seines Lebens in fast allen Mainstream-Medien unterschlagen. Die K13online Redaktion erinnert zum 7. Todestag mit der deutschen und internationalen Pädophilenszene dem Lebenswerk von Peter Kern im ewigen Gedenken. Er verstarb am 26. August 2015 in einem Wiener Krankenhaus... 

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kern_(Schauspieler)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Vorsitzender Richter Peter Sommer an Zeugin: Angenommen, die Vorwürfe erweisen sich als falsch. Wäre der Angeklagte(Achim Lippoth) dann wieder so im Geschäft wie vorher? 24.08.2022 [20:44:59]

Verteidiger Prof. Dr. Ulrich Sommer an Staatsanwälte & Nebenklage: "Sie haben bereits das Leben des Mandanten zerstört. Es geht nur noch um das Ausmaß" 

Vor dem Landgericht in Köln fanden am letzten Montag und Dienstag zwei weitere Verhandlungstage gegen den Kinderfotografen Achim Lippoth statt. Eine ehemalige Agentin sagte als Zeugin aus. Der Vorsitzende Richter Peter Sommer hat noch eine Frage: „Angenommen, die Vorwürfe erweisen sich als falsch. Wäre der Angeklagte dann wieder so im Geschäft wie vorher?“ Die Antwort der Zeugin kommt wie aus der Pistole geschossen: „Garantiert nicht.“ Jeder in der Branche habe von den Vorwürfen gegen den 53-Jährigen gehört. Die 61-Jährige schaut kurz zu dem Angeklagten und sagt leise: „Das wars.“ Verteidiger Prof. Dr. Ulrich Sommer an Staatsanwälte & Nebenklage: Es sei „eine Illusion“, dass nach einem Freispruch, von falschen Beschuldigungen nichts an einem hängen bleibe. In Richtung Staatsanwälte und Nebenklage bläst er dann zum Generalangriff und erklärt: „Sie haben bereits das Leben des Mandanten zerstört. Es geht nur noch um das Ausmaß.“ Unabhängig vom Ausgang dieses Verfahrens, steht schon jetzt fest, dass die berufliche und private Existenz von Achim Lippoth zerstört wurde. Auch ein Freispruch wird daran nichts ändern. Die bisherige Beweisaufnahme deutet daraufhin, dass die Aussagen der sogenannten "Opferzeugen" nicht so belastbar ausreichen werden, dass die Schuld von Lippoth eindeutig nachgewiesen werden kann. Letztendlich steht Aussage gegen Aussage. Objektive Beweise sind ohnehin nicht vorhanden, denn fast alle angeklagten Beschuldigungen liegen bis zu 20 Jahre in der Vergangenheit. Dieser Prozess ist auch die politische Folge der mehrfachen Verlängerung von Verjährungsfristen. Die früheren Gesetzgeber tragen dafür die politische Verantwortung. Die nächsten Verhandlungstage finden am Donnerstag, den 25. August und Freitag, 26. August, jeweils um 9 Uhr statt... 

https://www.rundschau-online.de/region/koeln/prozess-in-koeln--zeugin-entlastet-angeklagten-kindermode-fotografen-39895202 (kostenpflichig)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

YouTube-Kanal Common Sense Laws von Steven Whitsett: Upcoming Live Stream/Chat For Subscribers(Bevorstehender Live-Stream/Chat für Abonnenten) am Sonntag 28. August um 20 Uhr(deutsche Zeit) 23.08.2022 [13:20:58]

https://youtu.be/40ZA5XuPMV8

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Pädos haben Schwule nicht instrumentalisiert: Queer.de(Jeja Klein) im Interview(1) mit Iris Hax(Historikerin) & Sven Reiß(Kulturwissenschaftler) über die Aufarbeitung der früheren Homo- Pädophilenbewegung 22.08.2022 [11:21:12]

Der größte Fehler der früheren Pädophilenbewegung: Politische Aktivisten hätten ihre historischen Dokumentationen & besonders private Nachlässe nicht dem Schwulen Museum anvertrauen dürfen. Schon gar nicht mutmaßliche Kinder- und Jugendpornografie 

Schon in der Einleitung zum Interview von Jeja Klein(Queer.de) mit der Historikerin Iris Hax & dem Kulturwissenschaftler Sven Reiß wird deutlich, wohin die Reise in die Vergangenheit geht: Im ersten Teil des Interviews erzählen die beiden Wissenschaftler*innen aus dem Forschungsalltag im Archiv des Schwulen Museums und der Konfrontation mit belastenden Bildern. Außerdem werfen sie einen tiefergehenderen Blick auf diejenigen Flecken schwuler Emanzipationsgeschichte, auf denen heute ein Schatten liegt und stellen die These infrage, dass pädosexuelle Kreise die schwule Community als Vehikel benutzt hätten. Ehemalige Pädo-Aktivisten hatten offensichtlich ihre historisch-politischen Dokumentationen ins Schwule Museum in Berlin zur Aufbewahrung gebracht. Schon damals - spätestens nach dem Zusammenschluss der Schwulen mit den Lesben - hätte man wissen müssen, dass dieses Museum kein sicherer Ort war, um pädophile Politikgeschichte zu archivieren. Völlig unverständlich ist jedoch, dass auch noch privat-persönliche Nachlässe mit offenbar Kinder- und Jugendpornografie beim Schwulen Museum abgegeben wurden. Damit ist es heute für alle Beteiligte ein Kinderspiel, die frühere Pädophilenbewegung als kriminell darzustellen. Die damaligen politischen Aktivitäten können in den Hintergrund gerückt werden, obwohl diese von großer politischer Bedeutung waren. Und natürlich auch heute noch sind. Aus dem Interview geht auch hervor, dass bei einer ganzen Reihe von Personen/Stellen der sogenannten Gegenseite angefragt wurde. Offenbar gab es aber keine Anfragen bei ehemaligen Pädophilie-Aktivisten, die heute noch am Leben sind und früher der Pädophilenbewegung angehört haben. Eine solche Ignoranz führt zwangsläufig zur Geschichtsverfälschung. Dem entgegen zu wirken muss eine wirklich neutrale & unabhängige Aufarbeitung garantiert werden. Ansonsten werden sich keine Zeitzeugen finden lassen, die bereit sind, sich daran aktiv zu beteiligen. Mit Sicherheit existieren noch viele historische Dokumente in Privatbesitz aus den 1970er Jahre bis heute. Ohne diese Dokumentationen & Zeitzeugen sind Rekonstruktionen der Homo- und Pädogeschichte nicht vollständig möglich. K13online sind eine ganze Reihe von früheren Aktivisten aus der Homo- und Pädoszene bekannt, die bisher nicht in Erscheinung getreten sind....  

https://www.queer.de/detail.php?article_id=42989

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Missbraucht - Sexualisierte Gewalt im deutschen Schwimmsport: ARD präsentiert Dokumentation zur besten Sendezeit der Sportschau am Samstagabend 21.08.2022 [18:49:52]

Früherer Synchronpartner Heiko Meyer: "Ich wünsche mir, dass Jan ein bisschen seinen Frieden finden kann. Er ist ja eh seit Jahren ein gebrochener Mann"

Die ARD hat am Samstagabend zur Sendezeit der Sportschau eine Dokumentation unter dem Titel «Missbraucht - Sexualisierte Gewalt im deutschen Schwimmsport» ausgestrahlt, worin der Olympia-Zweite von Atlanta 1996, Jan Hempel, erstmals öffentlich über Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen seinen inzwischen gestorbenen früheren Trainer Werner Langer offenbart. Langer hatte vor 20 Jahren Suizid begangen und wird sich zu den Vorwürfen nicht mehr äußern können. Die sexuellen Handlungen zwischen Langer und Hempel sollen im Kindesalter begonnen haben und bis zum 25. Lebensjahr des Turmspringers angedauert haben. Demnach ging es dabei NICHT um pädosexuelle Handlungen, denn Pädosexuelle verlieren spätestens nach der Pubertät das sexuelle Interesse am jüngeren Partner. Eine reine Freundschaft kann natürlich weiter bestehen bleiben. Glaubt man den Erzählungen von Hempel in der Doku, dann begannen in der Jugendzeit homosexuelle Handlungen. Darüber verlieren die ARD-Redakteure in der Doku kein Wort. Alles wird unter Missbrauch & sexuelle Gewalt summiert. Die geforderten Kinderschutzkonzepte wirken bei Jugendlichen und erst Recht unter Erwachsenen nicht. Es muss die Frage erlaubt sein, warum sich Hempel als Erwachsener nicht gegen die mutmaßliche sexuelle Gewalt gewehrt hat? Insgesamt beinhaltet diese Doku keine Seriosität, sondern vermittelt einseitige Desinformation und journalistische Hetze, die K13online auf das Schärfte verurteilt. Wir bezweifeln, dass ein gebrochener Mann mit einer solchen Doku seinen Frieden finden kann. Genau das Gegenteil wird wohl eher der Fall sein. Die Sensationslust der ARD-Doku und überhaupt der Mainstream-Medien trägt nicht zu einem besseren Kinderschutz vor sexueller Gewalt bei...  

https://tinyurl.com/49uhmxxy

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken an sein Lebenswerk: Französischer Schriftsteller & Boylover Tony Duvert verstarb vor 14 Jahren unter ungeklärten Umständen 20.08.2022 [09:20:29]

Buchautor Tony Duvert veröffentlichte sein Meisterwerk pädophiler Literatur "Als Jonathan starb" im Jahre 1978 im Verlag "Les Editions de Minuit Paris" - Neuauflage bei Männerschwarm-Verlag 2011

Der französische Schriftsteller und bekennender Boylover Tony Duvert wurde am 20. August 2008 in seinem Wohnhaus in Thore-la-Rochette tot aufgefunden, über einen Monat nach seinem Hinscheiden. Sein bekanntester Roman "Als Jonathan starb" erschien erstmals im Verlag "Les Editions de Minuit Paris" im Jahre 1978. Im Männerschwarm Verlag Hamburg erschien im Jahre 2011 eine Neuauflage seines Meisterwerkes pädophiler Literatur. In Frankreich erhielt Duvert im Jahre 1973 den Prix Medicis für seinen Roman "Paysage de fantaisie". 2003 wurde die Verfilmung seines Romans "L ile atlantique" bei ARTE ausgestrahlt. Die deutsche und internationale Pädophilenszene gedenkt Tony Duvert am 20. August 2022 in ewiger Erinnerung. Seine Liebesgeschichte zwischen einem jungen Maler und einem 8-jährigen Jungen gehört zu den besten Werken der Pädophilie & Pädosexualität. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist hat dieser Roman aus den 1970er Jahren einen unschätzbaren Wert. Es gibt heute nur noch sehr wenige Buchautoren, die den enormen Mut aufbringen, einen pädophilen Roman zu schreiben. Fragt ein Autor mit seinem Manuskript bei einem renommierten Verlag an, erhält er fast immer eine Absage. Oft mit einer Begründung, dass einem die Haare zu Berge stehen: "Ändern Sie die pädophile Liebesgeschichte in ein Missbrauchs-Buch" und wir werden es veröffentlichen. Bücher von Missbrauchsopfern haben seit vielen Jahren Hochkonjunktur und versprechen eine hohe Auflage. Den Autoren mit positiver Darstellung der Pädophilie bleibt nur eine Alternative: Das Buch im Eigenverlag heraus zu geben, wobei auch die Werbung selbst übernommen werden muss. K13online unterstützt deshalb jeden Buchautor bei der Herausgabe seines Werkes mit pädophilen Inhalten. Wenn die Druckerei bzw. der Eigenverlag auf der Frankfurter Buchmesse einen Stand hat, dann werden wir darüber berichten. Die Buchmesse 2022 findet vom 21. - 23. Oktober  statt. Wir werden auch in diesem Jahr wieder zur Buchmesse nach Frankfurt fahren und einige Verlagsstände besuchen.....       
 
http://fr.wikipedia.org/wiki/Tony_Duvert

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Zwei weitere Verhandlungstage in dieser Woche vor dem Landgericht in Köln: Zeugenaussagen gegen Achim Lippoth sind entweder nicht glaubwürdig oder strafrechtlich nicht relevant 19.08.2022 [18:46:26]

Staatsanwaltschaft & Nebenklägervertreter wollen offenbar "Modus Operandi" strafbar machen: Die Wohnung Lippoths sei ein „Kinderparadies“ gewesen. Mit Playstation, Beamer sowie einem Kühlschrank voller Softdrinks und Süßigkeiten

Im politischen Sommerloch geht der Schauprozess gegen den renommierten & weltbekannten Kinderfotografen Achim Lippoth & seinen ehemaligen Modells vor dem Landgericht in Köln weiter. Ein heute 29-jähriger Zeuge erzählt Geschichten aus seiner Kinderzeit im Alter von acht Jahren: Im Halbschlaf habe L. einmal die kindliche Hand ergriffen und an sein Glied geführt, beim zweiten Mal habe der Erwachsene ihm die Hose ausgezogen und seinen Penis am Po des Jungen gerieben. Das "Problem" dabei ist nur, dass dieses Verfahren schon im Jahre 2012 eingestellt wurde. Sogar die Staatsanwaltschaft hat diesen angeblichen "Missbrauch" nicht in seiner Anklageschrift aufgeführt. Trotzdem durfte der Zeuge sein Märchen nochmals erzählen. Die Nebenklagevertreter: Aus den Aussagen des 29-Jährigen sowie der sechs mutmaßlichen Geschädigten lasse sich ein „Modus Operandi“ des Angeklagten ableiten. Die Wohnung Lippoths sei ein „Kinderparadies“ gewesen. Mit Playstation, Beamer sowie einem Kühlschrank voller Softdrinks und Süßigkeiten. Nach der Jahrtausendwende war der heute 29-Jährige Fotomodel bei dem Angeklagten. Damals sei er acht Jahre alt gewesen und habe auch zwei Mal in der Penthouse- Wohnung des Angeklagten übernachtet. Bei diesen Übernachtungen habe er mit dem Fotografen in dessen Bett geschlafen. Verteidiger Prof. Ulrich Sommer stellte die Glaubwürdigkeit der Zeugen in Frage: Wie auch die anderen mutmaßlichen Geschädigten sei der 29-Jährige Opfer von Suggestionen geworden; unter anderem von seiner Mutter und von Presseberichten, die seinen Mandanten vorverurteilten. Auch dieses K13online-News bezieht sich auf die Berichterstattungen in drei Mainstream-Medien des Kölner Stadt-Anzeiger, Kölnische Rundschau und die Südwest Presse. Die nächsten Gerichtstermine finden am 22. + 23. + 25. + 26. August um jeweils 9 Uhr statt. Mit dieser Füllung kann das Sommerloch in der kommenden Woche gestopft werden... 

https://www.ksta.de/koeln/koelner-landgericht-missbrauchsprozess-um-kinderfotografen-wird-fortgesetzt-39885694 (kostenpflichtig)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Er hat mich angefasst und du hast es geteilt: Landespolizei Schleswig-Holstein macht mobil gegen die Weiterleitung von Kinderpornografie durch Kinder & Jugendliche 16.08.2022 [15:58:20]

Halbwahrheiten sind auch LÜGEN: Mit keinem Wort wird in der Pressemitteilung erwähnt, dass Abertausende von Kindern selbst "Kinderpornos" herstellen und diese im Internet verbreiten und auch besitzen

Die Innenministerin von Schleswig-Holstein(SH), Dr. Sabine Sütterlin-Waack(CDU), hat die Plakate zur Kampagne nun in Kiel vorgestellt und die Animationen der so genannten In-App Werbung eröffnet. Flächendeckend werden in ganz Schleswig-Holstein hunderte Aufsteller und Großflächenplakate für das Thema sensibilisieren. Kurze Animationen für die Zielgruppen der 11 bis 13-Jährigen und der 14 bis 17-Jährigen werden direkt auf dem Smartphone abgespielt. Sie erscheinen zwischen dem hin und her Swipen bei Games oder Socialmedia. Mit keinem Wort wird in der Pressemitteilung erwähnt, dass Abertausende von Kindern selbst "Kinderpornos" herstellen und im Internet verbreiten und auch besitzen. Dabei kann es keine sexuellen Übergriffe und erst Recht keine sexuelle Gewalt gegen sich selbst geben. Halbwahrheiten sind auch LÜGEN: "Die Folgen für die Opfer sind unvorstellbar. Ist entsprechendes Material erst einmal im Umlauf, verschwindet es nicht mehr. Es wird immer wieder kopiert, vielfach geteilt und weitergeleitet. Das Leid, das die Kinder dabei erfahren, wird sie ihr Leben lang schädigen." Warum sieht sich die SH-Polizei zu einer solchen Kampagne veranlasst? Weil die Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichte durch die Massen von Verfahren gegen die betroffenen Kinder & Jugendlichen personell völlig überlastet & überfordert sind. Die Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen von Smartphones & Computer etc.. finden in den Kinderzimmern statt. Seit dem 1. Juli 2021 sind auch die betroffenen Kids zu "Verbrechern" geworden, denn der § 184 ff. StGB fordert mindestens eine Freiheitsstrafe von einem Jahr. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion war in der GroKo federführend für diese Gesetzesverschärfung gewesen. Die GRÜNEN sind seit Mai 2022 der Koalitionspartner in der SH-Landesregierung. Die GRÜNE Finanzministerin Monika Heinold hätte diese kostspielige und vor allen Dingen wirkungslose Kampagne verhindern können und müssen. Nun sind Millionen von Steuergelder verschwendet worden und der gesamte Justizapparat hat noch immer Personalnot. Schleswig-Holsteinischer Richterverband schlägt Alarm: Per­so­nal­mangel in der Justiz unhaltbar. Dies trifft natürlich für alle 16 Bundesländer zu. Das politische Motto heißt weiterhin: NIE WIEDER CDU!!! Nicht nur im Deutschen Bundestag, sondern auch in den Landesregierungen.... 

https://www.schleswig-holstein.de/DE/landesregierung/ministerien-behoerden/IV/_startseite/Artikel2022_2/III/220815_nichtweiterleiten.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Stellungnahmen der Staatsanwaltschaft und Nebenklagen erwartet: Verteidiger Prof. Dr. Ulrich Sommer stellt Beweisantrag für aussagepsychologische Gutachten zu allen sechs mutmaßlichen Opfer-Zeugen 13.08.2022 [16:12:03]

Polizeiliche Ermittlungs- und Vernehmungsmethoden erinnern an die Wormser-Prozesse: Vernehmungsbeamte erklärten „Sie sind Opfer einer Straftat geworden, auch wenn sie sich vielleicht nicht so fühlen als Opfer .“ 

Im Beweisantrag für aussagepsychologische Gutachten(Glaubwürdigkeitsgutachten) von allen sechs mutmaßlichen Opfer-Zeugen erheben die Verteidiger des Kinderfotografen Achim Lippoth schwere Vorwürfe gegen die Ermittlungs- und Vernehmungsmethoden der Polizei. Dies erinnert an die früheren Wormser-Prozesse, die alle zum Freispruch geführt hatten. Zitate: Schon die Ermittlungsakten sind ein beeindruckendes Dokument höchst einseitiger Ermittlungen. Diese Ermittlungen sind nicht neutral und ergebnisoffen geführt worden, sondern gingen ohne jeden Zweifel davon aus, dass Herr Lippoth in zahlreichen Fällen sich des sexuellen Übergriffs schuldig gemacht hatte. Herr KHK xxxxxx stellte gleich zu Beginn der Ermittlungen fest: „Der Beschuldigte ist pädokriminell.“ In Vernehmungen von Zeugen ließen die Ermittler keinen Zweifel daran, dass sie intensiv „daran arbeiten“, Herrn Lippoth lebenslang in den Knast zu bringen. Sie schreckten in ihrem Verfolgungseifer nicht zurück, Zeugen mit fragwürdigen Mitteln zu einer Aussage zu bewegen („mit Nachdruck“). So wurde –nachdem ein jugendlicher Zeuge strafbare sexuelle Übergriffe von Herrn Lippoth ausdrücklich bestritten hatte – dessen Mutter mit dem Satz angeschrieben: „Ihr Sohn ist offensichtlich Opfer einer Sexualtat geworden“, obwohl es hierfür nicht das geringste Anzeichen gab. Objektive Beweise, die stichhaltig sexuellen Kindesmissbrauch nachweisen, gibt es nicht. Allein der Glaube daran darf kein Maßstab für einer Verurteilung sein. Es dürfen keine Bedenken an der Schuld des Angeklagten bestehen. Die bisherige Beweisaufnahme kann nach rechtstaatlichen Grundsätzen zu keiner Verurteilung führen. Mit diesem Beweisantrag hat die Verteidigung auch Revisiongründe geschaffen, die dann zum Tragen kommen, wenn der Antrag vom Landgericht Köln rechtswidrig abgelehnt werden sollte. Abgelehnte Beweisanträge sind grundsätzlich Gründe für eine Revision beim Oberlandesgericht in Köln. Mit Stand von heute hat Lippoth alle Anschuldigungen bestritten. Die nächsten Gerichtstermine finden am Dienstag, den 16. August und am Donnerstag, den 18. August 2022 statt. Voraussichtlich wird das Landgericht Köln am 18. August über den Beweisantrag entscheiden... 

https://www.rundschau-online.de/region/koeln/prozess-gegen-koelner-fotografen-verteidigung-stellt-angeklagten-als-komplott-opfer-dar-39869318 (kostenpflichtig)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studie zu unterschiedlichen sexuellen Interessen.
Die Umfrage richtet sich neben den Pädophilen auch an alle andere sexuelle Identitäten, Orientierungen, Neigungen. Eine Teilnahme wird empfohlen!!!
weitere Informationen



Online-Umfrage an Pädophile


Gründe für Therapieabbrüche
Die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie
weitere Informationen



Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]