„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 05.07.2020
Zeit: 17:54:52

Online: 3
Besucher: 21890211
Besucher heute: 816
Seitenaufrufe: 146614604
Seitenaufrufe heute: 2535

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (28)
2. K13online YouTube-Videos: Demo Grundrechte & Corona (162)
3. Bildergalerie: Demo Grundrechte & Corona (184)
4. Der pädosexuelle Komplex (Angelo Leopardi) (24316)
5. (Update 4) K13-Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (391)
6. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23297)
7. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8878)
8. Wer hat den Alten kalt gemacht? (Muelle) (157)
9. Filmfestival Wiesbaden: Filmkritik KOPFPLATZEN (523)
10. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (959)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1854)
2. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (42)
3. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (8)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9216)
5. Jumima.net (BL-Weblog) (26)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (91)
7. Pädoseite.home.blog (990)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5845)
9. YouTube-Kanal: VETO - Pädophilie (19)
10. YouTube-Kanal: Norbert de Jonge (Marthijn) (21)


Off-Topic Bildergalerie vom Corona-Ausflug zu Pfingsten 2020: Wildpark Pforzheim wieder geöffnet 31.05.2020 [09:45:24]

++

 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Queer.de im Interview mit dem Medienhaus Salzgeber: KOPFPLATZEN mit Max Riemelt als pädosexueller Mann wurde über 10.000 Mal gestreamt und ist bisher der Erfolgreichste 30.05.2020 [09:48:18]

Ein Film über einen pädosexuellen Mann lässt sich ganz schwer an die Kinos vermieten und viele Kinobetreiber sagen da einfach: Lass mich mit dem Thema in Ruhe, damit möchte ich mich nicht beschäftigen

Das Internet-Portal Queer.de hat mit dem queeren Medienhaus Salzgeber ein Interview geführt. Der Geschäftsführer Björn Koll erzählt darin auch etwas über den Spielfilm KOPFPLATZEN. Der erste Film im Salzgeber Club war der bislang erfolgreichste: "Kopfplatzen" mit Max Riemelt als pädosexueller Mann wurde über 10.000 Mal gestreamt. Wegen der Corona-Einschränkungen startete der Film am 1. April 2020 im Salzgeber-Club bei Video on Demand(VoD). Der Kinostart musste verschoben werden. Nur fünf Kinos wollten den Film vorführen. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist ist eine solche Zurückhaltung der Kinobetreiber wahrlich kein Wunder. Der relativ große Erfolg beim Online-Stream könnte die Betreiber von Kinos jedoch noch zum Umdenken bewegen. Der Film sollte auch im Kommunalen Kino in Pforzheim bzw. in Karlsruhe/Stuttgart gezeigt werden. Ein Kinoabend mit Max Riemelt und/oder dem Regisseur Savaş Ceviz würde sicherlich sein Publikum finden. KOPFPLATZEN wurde als Fernsehfilm vom SWR in Auftrag gegeben. Eine TV-Ausstrahlung ist im Oktober 2020 geplant. Nach Ablauf der Sperrfristen, die im Filmförderungsgesetz festgeschrieben sind, wird Salzgeber auch eine DVD/Bluray herausgeben. Nach Schätzungen der Berliner Charite(KTW) gibt es allein in Deutschland über 250 Tausend Pädophile/Pädosexuelle. Insgesamt hat der Spielfilm KOPFPLATZEN durchaus eine reale Chance, ein Millionen-Publium zu erreichen. Damit verbunden sein könnte auch ein Paradigmenwechsel zu mehr Tolerenz & Empathie für die sexuellen Minderheit der Pädophilen. Es wäre ein Meilenstein gegen Ausgrenzung & Hass. Das Motto von K13online lautet: Mehr Mut zur Wahrheit und Differenzierung! Schon im Jahre 1981 gab es einen Buch-Bestseller mit homoerotischen Liebesgeschichten der Knabenliebe. Der Titel lautete: Jede Liebe ist Liebe! Daran hat sich in den letzten 40 Jahren nichts geändert. 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=36232

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Polizeigewalt bei Hausdurchsuchung im mutmaßlichen Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach: Die Wohnungstür sei dafür mit einer Schrotflinte beschossen worden 29.05.2020 [19:57:48]

Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob: "Wir sagen den Pädo-Kriminellen den Kampf an" * K13online: Schneeballsystem bringt Endlösung an Pädosexuellen ins Rollen, aber läßt Ersatzhandlungstäter völlig außer Betracht 

Spezialkräfte(SEK) haben laut Spiegel-Online mit einer Schrotflinte die Wohnungstür eines mutmaßlichen Verdächtigen im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach beschossen. Die Anwendung von solch staatlicher Gewalt scheint bei Hausdurchsuchungen zur Normalität zu werden. Hätte sich der Verdächtige zufällig hinter der Tür aufgehalten, dann wäre er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bei diesem Polizeieinsatz getötet worden. Die Sicherung von Beweismitteln hat offensichtlich einen höheren Wert als ein gefährdetes Menschenleben. Spiegel-Zitate: Es offenbare sich hier ein "Abgrund", der verstöre, sagte Bremer. Esser sagte: "Es scheint wohl in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein." Pädophile leben schon seit Ewigkeiten in der Mitte der Gesellschaft, sagt K13online. "Wir sind mit den Ermittlungen noch lange nicht am Ende", sagte Jacob. Bremer sprach von einem Schneeballsystem: Mit jedem Täter, jedem neu enthüllten Chat ergäben sich wieder Spuren zu weiteren Beteiligten. "Wir sagen den Pädo-Kriminellen den Kampf an", sagte Jacob. Die Ermittlungen erstrecken sich in diesem Komplex inzwischen auf alle Bundesländer. Ein Ende ist nicht in Sicht. Das Schneeballsystem fand in Bergisch Gladbach seinen Anfang. Seitdem rollt der Schneeball durch ganz Deutschland. Eine Endlösung rückt immer näher. Inzwischen gibt es bereits die ersten Anklagen und Verurteilungen. Spiegel-Online berichtet über eine aktuelle Festnahme eines Administrators in einem angeblichen Pädophilie-Forum. Das zum Beispiel ein Täter, der seine 3-jährige Tochter missbraucht haben soll, grundsätzlich nicht pädophil sein kann, spielt bei dieser Art von Berichterstattung natürlich keine Rolle. Den Begriff Ersatzhandlungstäter scheint der Spiegel-Journalist etc. nicht zu kennen. Studien haben belegt, dass zwischen 40% - 60% der Missbrauchstäter KEINE pädophile Identität haben...

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/baden-wuerttemberg-mutmasslicher-administrator-eines-paedophilie-forums-gefasst-a-0f01baed-9fda-47eb-8cd2-727fe06ea9b3

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Der Dichter und Schriftsteller Heinrich Eichen(Heinz Birken) verstarb am 30. Mai 1986 während einer Reise in Odendorf bei Bonn 28.05.2020 [10:05:29]

Das Lebenswerk von Heinrich Eichen(Heinz Birken): Abends treten Elche aus den Dünen * Jede Liebe ist Liebe * Knabenträume - homoerotische Gedichte, Liedertexte und Literatur zur Knabenliebe

Im Gedenken an den 34. Todestag von Heinrich Eichen(Heinz Birken) erinnern wir am 30. Mai 2020 an das Lebenswerk des deutschen Dichters und Schriftstellers homoerotischer Literatur. Zeitlebens stand er der bündischen Jugendbewegung nahe und verfaßte etliche Gedichte und Liedertexte über die Knabenliebe. Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Liebesroman "Jeder Liebe ist Liebe" und die Erzählung "Knabenträume". In den 1970er und 1980er Jahren veröffentlichte er seine Erzählungen in Blättern wie Ben und Philius, die sich speziell an Pädophile wandten. Heinrich Eichen verstarb im hohen Alter von 80 Jahren am 30. Mai 1986 während einer Reise in Odendorf bei Bonn. Er hinterlies der Nachwelt ein vielfältiges Vermächtnis, welches uns noch heute an Ihn erinnern lässt. Heinrich Eichen hat in der Literatur zur Päderastie & Pädosexualität eine schmerzhafte Lücke hinterlassen. Die deutsche und internationale Pädophilenszene erfreut sich im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist über jeden neuen Buchautor. Die K13online Redaktion unterstützt deshalb jedes literarische Projekt der neuen Generation von pädophilen Werken und Autoren...

http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Eichen

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Podcast(7) von Kein Täter werden(KTW) - Standort Giessen/Hessen: Prof. Dr. Johannes Kruse und die Psychologinnen Stephanie Thiel und Jennifer Müller sprechen über die Therapien mit Pädophilen 27.05.2020 [23:13:24]

Therapie-Teilnehmer Thomas(31) spricht über seine Pädophilie als Girllover: Was ich mir im Allgemeinen wünschen würde ist, dass sich die Leute mehr damit beschäftigen sollten...

Das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW" veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Podcasts. In der 7. Folge kommt der Leiter des Standortes Giessen in Hessen mit zwei Psychologinnen zu Wort. Demnach haben sich seit Ende 2013 rund 131 Personen zur Diagnostik gemeldet. 72 Pädophile haben die Therapie begonnen bzw. abgeschlossen. Es gibt jedoch auch Therapie-Abbrüche. Mit anonymisierter Stimme spricht auch ein Teilnehmer über seine Lebenserfahrungen und seine abgeschlossene Therapie. Thomas ist 31 Jahre und mag Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren. K13online und fast die gesamte Pädophilenszene bezeichnet Ihn als Girllover. Thomas selbst verwendet diesen Begriff im Gespräch mit der Moderatorin jedoch nicht. Schon an diesem Punkt wird deutlich, dass er völlig unter dem Einfluss der KTW-Therapeuten steht. Thomas hat vor der Therapie auch "Kinderpornos" geschaut, aber hatte nie reale Sexualkontakte mit Mädchen gehabt. Er wünscht sich ganz allgemein, dass sich die Leute mehr mit dem Thema Pädophilie beschäftigen sollen. Auch die zwei Therapeuten sehen große Herausforderungen, die noch nicht bewältigt wurden. Zum Beispiel sollte es mehr Aufklärung bei der Polizei geben...! Das Podcast hat eine Spieldauer von 24 Minuten. Die Pressestelle am Berliner Standort der Charite gibt auch einen Newsletter heraus. K13online hat sich in diese Mailingliste eingetragen. Zur gegebenen Zeit werden wir über weitere KTW-Projekte berichten... 

https://www.kein-taeter-werden.de/mediathek/podcast/im-gespraech-mit-dem-standort-giessen/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

K13online Mitteilung: Erweiterungen der Kontaktmöglichkeiten zur persönlichen Kommunikation mit dem Inhaber Dieter Gieseking 26.05.2020 [10:50:55]

Neues K13online Service-Angebot für alle Interessierte: WhatsApp-Chat & WhatsApp-Sprachnachrichten & WhatsApp LIVE-Videokonferenz mit Beratung zum Themenkomplex der Pädophilie

Wir haben unser Internet-Angebot erweitert. Die Besucher/Innen unserer Webseiten haben nun die Möglichkeit, mit dem Inhaber von K13online Dieter Gieseking direkt & LIVE via WhatsApp zu kommunizieren. Bisher konnte man lediglich anrufen, wobei der Anruf von der Mailbox aufgezeichnet wurde. Telefonanrufe sind natürlich auch weiterhin möglich und der Anrufbeantworter ist 24 Stunden am Tag eingeschaltet. Beachten Sie bitte den neuen Ansagetext. Darüber hinaus können Sie jetzt mit Ihrem Smartphone via WhatsAPP mit uns kommunizieren. WhatsApp hat bekanntlich die folgenden Funktionen: LIVE-Chat und Sprachnachrichten und Videokonferenzen. Dazu nehmen Sie bitte unsere öffentliche Mobilnummer 01522-1600328(siehe auch Impressum) in Ihre Kontaktliste auf und stellen eine Anfrage an uns. Zuvor ist jedoch eine Kontaktaufnahme per EMail notwendig, damit wir Sie in unsere Kontakteliste aufnehmen können. Mit unserem Smartphone kann dann die Kommunikation beginnen. Das neue Service-Angebot richtet sich nicht nur an Pädophile, sondern auch an alle Interessierte. Dazu gehören u.a. auch Vertreter der Mainstream-Medien sowie Institutionen & Organisationen der Zivilgesellschaft. Jedermann/Frau kann mit uns via WhatsApp in Kontakt treten und sich persönlich bei uns über den gesamten Themenkomplex der Pädophilie beraten lassen. Ein solches Beratungsangebot dürfte zum brisanten Pädophilie-Thema wohl bisher erstmalig sein. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen. Zum Download von WhatsApp gelangen Sie über den unteren Link. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu weiteren Informationen...

https://www.whatsapp.com/?lang=de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Open Air Arena Homberg mit Phil Schaller(Teil 1) 25.05.2020 [17:59:20]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Weblog Heretic TOC berichtet über niederländische Pädophilie-Aktivisten: Marthijn Uittenbogaard, Norbert de Jonge, Ad van den Berg und Nelson Maatman 25.05.2020 [11:21:26]

Wieder Justizskandal in den Niederlanden: Gewalttäter(Mordversuch) nach zwei Tagen wieder aus Untersuchungshaft entlassen * Darf sich nur nicht dem Tatort(Haus von Uittenbogaard) auf 100 Meter nähern

In den einst so liberalen Niederlanden gibt es erneut einen Justizskandal. Diesmal geht es allerdings um den Gewalttäter, der gegen die Pädophilie-Aktivisten Marthijn Uittenbogaard & Norbert de Jonge einen Mordanschlag verübt hat. Er wurde von einem Gericht nach nur zwei Tagen wieder aus der Untersuchungshaft entlassen. Der offensichtlich verwirrte Mann bekam lediglich die Auflage, sich in den nächsten drei Monaten dem Tatort nicht weniger als 100 Meter zu nähern. Ein Mordversuch ist auch in den Niederlanden ein Kapitalverbrechen. In Deutschland wird bei dieser Deliktsart immer U-Haft bis zu einer Verurteilung angeordnet. Die Freilassung des Gewalttäters im Nachbarland läßt die Vermutung aufkommen, dass dieser Mordversuch juristisch nicht als versuchte Tötung gewertet werden soll. DAS wäre ein beispielloser Justizskandal. Eine solche Gerichtsentscheidung nährt den dringenden Verdacht, dass pädophile Gewaltopfer als Menschen 2. Klasse eingestuft werden. Auch Polizeischutz wurde den zwei Opfern von gewalttätigen Angriffen nicht gewährt. Stattdessen müssen sich die Pädophilie-Aktivisten selbst schützen: Sein Haus ist jetzt eine Festung, mit bruchsicheren Polycarbonatfenstern, die installiert wurden, nachdem die gewöhnlichen Glasfenster gefunden wurden, die wiederholt von Steinen und sogar zerbrochen wurden durch kraftvolles Feuerwerk. Zusätzliche Schlösser und Sicherheitsvorkehrungen folgten ebenfalls regelmäßigen Morddrohungen und tatsächlichen Angriffen. Es ist eine Schande für das zuständige Gericht des Gewalttäters, wenn man bedenkt, dass die Untersuchungshaft der drei Aktivisten bereits mehrfach verlängert wurden. Politische Gefangene müssen weiterhin in U-Haft bleiben - und der mutmaßliche Täter eines Mordversuches kommt lediglich mit Auflagen wieder auf freien Fuß. Auf dem Weblog von Heretic TOC finden Sie weitere Hintergrundinformationen in einer englischsprachigen Zusammenfassung. Wir zitieren aus dem Artikel in deutscher Sprache mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://tomocarroll.wordpress.com/2020/05/24/hanging-in-there-in-hengelo-hotspot/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update 3) K13online stellt Strafantrag gegen kriminellen Anrufer: Polizei & Staatsanwaltschaft erwirken beim Amtsgericht einen Beschluss zur Feststellung der echten Identität 24.05.2020 [13:17:27]

Dem beschuldigten Täter/In auf der Spur: K13online veröffentlicht den Anruf mit der Stimme im Online-Stream und bittet um Mithilfe bei der Ermittlung des Anrufers/der Anruferin

Der Inhaber dieser Webseiten hatte am 12. April einen Anruf in die Mailbox der öffentlich zugänglichen Mobilnummer erhalten. Die Inhalte dieses Anrufes erfüllen die Straftatbestände der Beleidigung(§ 185 StGB) und der Bedrohung(§ 241 StGB). Dieter Gieseking erstattet umgehend Strafanzeige und stellte Strafantrag bei der hiesigen Polizeibehörde. Am 21. April fand ein persönliches Gespräch mit der Aufzeichnung des Anrufes in der Polizeidienststelle statt. Die ermittelnde Polizei stellte bei der Staatsanwaltschaft einen Antrag zur Festellung der echten Identität des Anrufers. Die Staatsanwaltschaft stellte einen Antrag beim Amtsgericht, welches am 23. April einen Beschluss erlassen hat. Damit wurden die begangenen Straftatbestände bereits im 1. Rechtszug bestätigt. K13online geht gegenwärtig davon aus, dass die Ermittlungen zur Identifizierung des beschuldigten Anrufers führen werden. Zusätzlich und zur Unterstützung der polizeilichen Ermittlungen haben wir nun auch den Original-Anruf als Stream veröffentlicht. In dem Stream ist die Stimme des Anrufers zu hören. Wer diese Stimme erkennt wird um eine Kontaktaufname mit uns oder direkt mit der Polizei gebeten. Wir behandeln jeden Hinweis, der zur Ermittlung des Täters führt, mit großer Sorgfalt & Diskretion. Natürlich sind auch anoyme Hinweise möglich. Jeder Hinweis wird auf den Wahrheitsgehalt sorgfältig geprüft. Bei dieser Gelegenheit weisen wir wiederholt und präventiv daraufhin, dass wir bei jeder strafbaren Handlung sofort Strafanzeige erstatten werden. Wir dulden keine Straftaten gegen K13online bzw. den Inhaber Dieter Gieseking. Sobald uns die Ermittlungsergebnisse von Polizei & Staatsanwaltschaft vorliegen werden wir weiter berichten. Zum Stream gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...(1. Update 29.04.2020: Der Beschluss vom Amtsgericht wurde durchgeführt.  Damit hat die Justiz die Straftatbestände im 1. Rechtszug bestätigt.)(2. Update 4. Mai 2020: Wir haben bei der Polizei einen Antrag auf Akteneinsicht gestellt.)(3. Update: Akteneinsicht bei der Sta gestellt)

https://stapforzheim.justiz-bw.de/pb/,Lde/Startseite 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Der Sexualwissenschaftler & Buchautor Dr. Frits Bernard verstarb im Alter von 86 Jahren am 23. Mai 2006 in Rotterdam/Niederlande 22.05.2020 [00:02:39]

Deutsche und internationale Pädophilenbewegung in den 1970er bis 1990er Jahre: Zum 14. Todestag erinnern wir am 23. Mai 2020 an das Lebenswerk von Dr. Frits Bernard aus den Niederlanden

Jährlich erinnern wir an bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich zu Lebzeiten um die politische Thematik der Pädophilie verdient gemacht haben. Am 23. Mai 2006 verstarb der Niederländer Dr. Frits Bernard. Sein Lebenswerk bestand aus Sexualforschung, Sexualwissenschaft und Schriftsteller. Schon im Jahre 1979 veröffentlichte Bernard sein erstes Buch "Pädophilie - Liebe mit Kindern". Es folgten die Romane "Costa Brava" und "Verfolgte Minderheit". Im Jahre 1997 erschien im schwulen Förster-Verlag sein Meisterwerk "Pädophilie ohne Grenzen - Theorie, Forschung, Praxis". Aus den Niederlanden nach Deutschland kommend war er Kuratoriumsmitglied der Deutschen Studien- und Arbeitsgemeinschaft Pädophilie(DSAP e.V.) mit Sitz in Krefeld & der Arbeitsgemeinschaft humane Sexualität(AHS) in Gießen. In der damaligen Pädophilenbewegung setzte sich Bernard aktiv für die Emanzipation der Pädophilie ein. Dr. Frits Bernard verstarb im Alter von 86 Jahren in seiner Heimatstadt Rotterdam und hinterlies uns ein reichhaltiges Vermächtnis, welches allen Menschen in stetiger Erinnerung bleiben wird. Mit Hochachtung vor seinem Lebenswerk würdigen wir Dr. Frits Bernard am 23. Mai 2020. Bei der politischen Debatte um die Aufarbeitung bei Bündnis90/Die GRÜNEN spielte Dr. Bernard eine ganz wesentliche Rolle. Die Pädophilen waren deutschlandweit sowie auf europäischer & weltweiter  Ebene gut organisiert und vernetzt. All diese historischen Fakten werden im heutigen Anti-Pädophilien-Zeitgeist von den Mainstraem-Medien und damit auch von der gesamten Öffentlichkeit vorsätzlich unterschlagen. An einer wahrhaftigen Aufarbeitung der pädophilen Geschichte besteht offensichtlich keinerlei Interesse. Lesen Sie mehr mit einem Klick...

http://www.ipce.info/library_3/files/bernard_interview_d.htm

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]