RTL-Hessen zur Beleidigung, Verleumdung und Volksverhetzung: Bio-Prof. Dr. Ulrich Kutschera(Universit├Ąt Kassel) vor dem Amtsgericht in Kassel angeklagt

Kutschera: "Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen."

Der Universitäts-Professor Kutschera steht vor dem Amtsgericht in Kassel unter Anklage wegen Beleidigung, Verleumdung und Volksverhetzung. In einem Interview auf der rechtsgeltenden Website kath.net hatte er im Jahr 2017 Folgendes gesagt: "Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen." Inzwischen können homosexuelle Frauen und Männer ganz legal Kinder adoptieren. Schwere sexualisierte Gewalt gegen Kinder sind in schwulen und lesbischen Lebenspartnerschaften bisher nicht bekannt geworden. Ebenso hat das Adoptionsrecht keine Förderung der Pädophilie zur Folge gehabt. Dennoch gibt es nicht wenige Anhänger dieser Verschwörungstheorie, die massiv gegen Homosexuelle & Pädosexuelle hetzen. Mehrere Homosexuelle und Kasseler Studierende hatten Anzeige gegen Kutschera erstattet. Auch K13online hat dieser Hass-Kriminalität den Kampf angesagt. In Interviews im Gerichtsgebäude meinte Kutschera, er gehe von einer Verurteilung aus – werde "diesen Präzedenzfall der Abschaffung der Wissenschafts- und Meinungsfreiheit in diesem Land" aber notfalls bis zum Bundesverfassungsgericht "durchfechten". Er sitzt im Kuratorium der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. In einen Interview mit der "Initiative Familienschutz" aus dem Haus der AfD-Politikerin Beatrix von Storch und ihres Ehemanns Sven hatte er den Prozess gegen ihn als "eine Art Bücherverbrennung 2019" bezeichnet. Völlig absurd!!! Genau das Gegenteil ist der Fall. Volksverhetzung muss hart bestraft werden: Pro Justitia! Und zwar nicht nur an Homosexuellen, sondern auch an Pädophilen & Pädosexuellen. "Diskriminierung und Verleumdung von Minderheiten und diverser Lebensformen wenden sich gegen die Werte der Universität Kassel", sagte Markus Zens von der Universität der "Hessenschau". Vor dem Gerichtsgebäude demonstrierten Studierende unter dem Motto "Rechte Hetze wegglitzern"...  

https://www.rtl-hessen.de/beitrag/ulrich-kutschera-muss-vor-gericht-wegen-volksvrhetzung



 

 


 

Homosexuelle & Pädophile: Biologie-Professor Ulrich Kutschera wegen Volksverhetzung in Tateinheit mit Beleidigung und Verleumdung vor Gericht 07.06.2019

Volksverhetzung auch gegen Pädophile: Das Adoptionsrecht für Homosexuelle soll staatlich geförderte Pädophilie und schwerster Kindesmissbrauch sein

Weil er Homosexuellen eine Neigung zur Pädophilie unterstellte, steht der Kasseler Biologie-Professor Ulrich Kutschera vor Gericht. Dort bekräftigt er seine Ansichten.  Laut Staatsanwaltschaft Kassel soll der Hochschullehrer in einem Interview homosexuellen Personen eine grundsätzliche Neigung zum sexuellen Missbrauch von Kindern vorgeworfen haben. Konkret geht es um ein Interview, das Kutschera anlässlich des Beschlusses der "Ehe für alle" im Jahr 2017 der konservativen katholischen Nachrichtenseite "kath.net" gegeben hatte. Er hatte darin unter anderem gesagt, er sehe durch das Adoptionsrecht für Homosexuelle "staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen". Es gibt auch Fälle, in denen Menschen wegen Volksverhetzung gegenüber Pädophilen verurteilt wurden. Die herrschende Meinung sieht den öffentlichen Frieden als bestimmendes Rechtsgut des § 130 StGB an. Geschützt sind neben den ausdrücklich genannten nationalen, rassischen, religiösen und ethnischen Gruppen auch „Teile der Bevölkerung“, also zahlenmäßig nicht unerhebliche Personenmehrheiten, die auf Grund gemeinsamer äußerer oder innerer Merkmale als unterscheidbarer Teil von der Gesamtheit der Bevölkerung abgrenzbar sind. Für die Frage der Unterscheidbarkeit ist es irrelevant, ob man Pädophilie als psychische Störung oder als sexuelle Orientierung einstuft. Dieser Einzelfall bietet der Staatsanwaltschaft auch die Möglichkeit an, den Angeklagten nicht nur wegen Volksverhetzung gegen Homosexuelle, sondern auch gegen Pädosexuelle, strafrechtlich zu verfolgen. Das Amtsgericht Kassel wird diesen "Professor" hoffentlich auch wegen Volksverhetzung einer sexuellen Minderheit der Pädophilen verurteilen... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3881

Staatlich geförderte Pädophilie: Kasseler Professor wettert gegen Homo-Ehe und sieht erhöhtes Missbrauchs-Risiko bei Adoptionen 18.07.2017

K13online Statement: Rein theoretisch könnte auch ein schwuler Mann mit einem Boylover die Homo-Ehe eingehen und Kinder adoptieren

Professor Ulrich Kutschera sorgt mit provokanten Äußerungen zur Homo-Ehe für Empörung. In einem Interview hat er homosexuelle Paare als „sterile Erotik-Duos ohne Reproduktionspotenzial“ bezeichnet. Solche Ehen zu privilegieren, sei ungerecht, so der Kasseler Biologie-Professor, da deren Rente von Kindern heterosexueller Paare finanziert werde. Sollte man homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht gewähren, sehe er „staatlich geförderte Pädophilie und Kindesmissbrauch auf uns zukommen.“ Die These, homosexuelle Eltern stellten generell für Kinder eine Gefahr dar, sei einfach "Blödsinn", so der Kasseler Erziehungswissenschaftler Harald Doenst in einem Interview. Dem stimmt K13online natürlich zu, denn schwule Männer oder lesbische Frauen können mit Kindern aus sexueller Sicht grundsätzlich nix anfangen. Jedoch gibt es auch eine kleine Minderheit bei den Homosexuellen, die gleichzeitig auch Jungen bzw. Mädchen lieben. Diese brisante Realität wird von den Schwulen & Lesben gerne totgeschwiegen, denn sie wollen um keinen Preis in die Ecke von "Kinderschändern" gestellt werden. Auch die Jugend wird favorisiert. Rein theoretisch könnte natürlich auch ein Schwuler mit einem Boylover die Homo-Ehe eingehen und Kinder adoptieren. Ebenso zwei Boylover oder zwei Girllover. Auch in Hetero-Ehen kann ein Partner oder sogar beide Partner pädophil sein. Will man all diese Vielfalt völlig verhindern, dann muss man die Ehe für ALLE wieder abschaffen. Beim neuen Adoptionsrecht kommt es vorrangig auf das Kindeswohl an. K13online kann nicht erkennen, warum nicht auch Pädophile mit adoptierten Kindern liebevoll und zärtlich umgehen können. Ein öffentliches Outing ist im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist zwar nicht möglich, aber solche Beziehungen werden sicherlich gelebt werden. Für kommenden Mittwoch plant der Allgemeine Studierendenausschuss der Uni Kassel gemeinsam mit dem Kulturzentrum K19 ab 14 Uhr ein Regenbogenpicknick. Das Motto der Veranstaltung lautet: "Professor K. in die Queere kommen." Zitate: Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3401

geschrieben von K13online-Redaktion am 22.07.2020 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion