Landgericht Limburg urteilt erneut ├╝ber erfolgreiche Revision im ELYSIUM-Verfahren: Gesamtfreiheitsstrafe um drei Monate gesenkt auf neuneinhalb Jahre mit anschlie├čender Sicherungsverwahrung

Angeklagter G. vor dem Landgericht Limburg: Ich habe dem Mädchen die Schlaganzughose nicht aus-, sondern angezogen. Man will mich halt wegsperren, darum geht es

Der Angeklagte warf der Staatsanwältin vor, „mit ihrer perversen Fantasie“ Dinge erfunden und Beweismittel in den Ermittlungsakten manipuliert zu haben. „Die Reihenfolge der Bilderserie ist 100 Prozent gefälscht“, behauptete G. etwa. „Ich habe dem Mädchen die Schlaganzughose nicht aus-, sondern angezogen“. Auch einen seiner beiden Verteidiger griff er an. "Der hat lieber mit der Staatsanwältin Kaffee getrunken, statt mit mir zu sprechen. Das ist alles hier eine große Scheiße", sagte G. Der psychiatrische Gutachter Dr. Rolf Speier bewertete G. als voll schuldfähig und bezeichnete ihn als „Kern-Pädophilen mit bisexueller Orientierung“. Vor diesem Hintergrund kann man von einer Rückfallwahrscheinlichkeit von etwa 84 Prozent ausgehen“, so Speier. Staatsanwaltschaft und Gericht leiteten daraus einen Hang zu weiteren Straftaten ab. In der Tat: Bei einem solchen Gutachter und Verteidiger war die Verhandlung ein reiner Schauprozess. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeit muss man kompetente Gutacher wie eine Nagel im Heuhaufen suchen. Auch Rechtsanwälte, die sich wirklich für ihren Mandanten einsetzen, sind sehr schwer zu finden. Der Verurteilte G. wird zunächst die verhängte Freiheitsstrafe im regulären Strafvollzug einer K13online unbekannten JVA verbringen. Dann wird er 73 Jahre alt sein. Gleich im Anschluss wird er in eine andere JVA speziell für Sicherungsverwahrte überstellt werden. In Abständen von zwei Jahren werden neue psychologische Gutachten über Ihn erstellt werden. Es ist nahezu ausgeschlossen, dass Gutachter den ernormen Mut aufbringen werden, Ihm eine positive Sozialprognose zu erstellen. Im Klartext bedeutet dies: Lebenslanger Freiheitsentzug bis zum Tode. Übrigens aus aktuellem Anlass: Einer erneuten Verschärfung im Sexualstrafrecht bedarf es dazu nicht, denn dies ist bereits heute möglich. Auch daraus wird mehr als deutlich, dass die massive Anhebung mit Mindest- und Höchststrafen nichts mit einem besseren Kinderschutz vor sexualisierter Gewalt zu tun hat, sondern ausschließlich dem politischen Ziel dient, noch mehr Pädophile für immer wegzusperren.... 

https://www.fnp.de/lokales/limburg-weilburg/limburg-ort511172/limburg-elysium-kindesmissbruach-sexuell-mehrere-kinder-massiv-missbraucht-13845639.html




 

Drei Elysium-Revisionsverfahren vor dem Bundesgerichtshof(BGH): Zwei Urteile im Strafmaß bestätigt, ein Urteil komplett aufgehoben und eine Rücknahme der Revision 15.05.2020

Bundesgerichtshof hat eine Verurteilung mit anschließender Sicherungsverwahrung(SV) aufgehoben: Ein anderes Landgericht in Limburg wird über das Strafmaß & die SV neu verhandeln 

Die vier Verteidiger hatten für ihre Mandaten Revision gegen das Urteil vom Landgericht in Limburg beim Bundesgerichtshof(BGH) eingelegt. Der BGH hatte bereits im Januar 2020 darüber entschieden, jedoch erst jetzt in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Demnach wurde eine Revision zurück genommen. Zwei Revisionen waren nicht erfolgreich im Strafmaß, obwohl je ein Tatvorwurf entfallen ist. Die vom Landgericht Limburg verhängten Freiheitsstrafen sind damit rechtskräftig geworden. Die 4. Revision war erfolgreich und das Urteil wurde aufgehoben. Ein anderes Landgericht wird nun über eine neue Gesamtfreitheitsstrafe verhandeln müssen. Dabei wird es auch um die Sicherungsverwahrung gehen. Die Voraussetzungen für eine SV liegen nun wohl nicht mehr vor. Eine K13online-Gefangenenhilfe ist mit Stand von heute für die drei Inhaftierten während des Strafvollzuges nicht vorgesehen. Es sei denn, dass sich diese Gefangenen noch an uns wenden sollten. Wir beabsichten aber, an der kommenden Verhandlung beim LG Limburg zur Berichterstattung teilzunehmen. Das Internetforum "ELYSIUM" hatte im sogenannten Darknet bei der Abschaltung im Jahre 2017 rund 110 Tausend weltweite User. Es ist bisher medial nicht öffentlich bekannt geworden, ob und in welcher Vielzahl diese User ebenfalls wegen "Kinder- und Jugendpornos" strafrechtlich verfolgt und belangt wurden. Das anonyme Darknet lässt vermuten, dass es keine oder nur wenige Verurteilungen von ELYSIUM-Usern gegeben hat. Bei Terminierung der neuen Gerichtsverhandlung werden wir weiter berichten... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4141

geschrieben von K13online-Redaktion am 30.07.2020 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion