Rechtsradikale & Pädophilie-Hasser gemeinsam auf Corona-Demo in Wien: Regenbogenfahne mit Herz als Symbol für das internationale Girllover-Logo zerrissen

Volksverhetzung gegen Homosexuelle und Pädosexuelle auf Querdenken-Demo: "Ihr seid kein Teil unserer Gesellschaft - Jeder, der so ein Symbol trägt, unterstützt Kinderschänder" 

Bei einer Kundgebung des Bündnisses "Querdenken" gegen die Corona-Maßnahmen ist am letzten Samstag in Wien eine Regenbogenflagge öffentlich zerrissen worden – als vermeintliches Zeichen für "Kinderschänder". Bei dieser Fahne geht es jedoch nicht um das international bekannte Girllover-Logo, sondern es symbolisiert die LGBTIQ-Community. Die Homo- und Pädohasserin Jenny Klaus (Jennifer Klauninger) schreit auf der Bühne der Querdenken-Demo ins Mikrofon: " "Ihr seid kein Teil unserer Gesellschaft. Wir müssen unsere Kinder gegen Kinderschänder schützen. Wir alle sind dafür verantwortlich." Auch im österreichischen Wien werden die Corona-Demos für menschenverachtende Propaganda gegen Schwule & Lesben sowie Pädophile missbraucht. Klausinger weiter: " Bitte klärt die Menschen auf. Geht raus, sagt ihnen, sie müssen auf Symbole aufpassen. Jeder, der so ein Symbol trägt, unterstützt Kinderschänder." Als politische Reaktion haben sich bereits mehrere Politiker/Innen zu Wort gemeldet. Strafanzeigen wegen Volksverhetzungen werden geprüft. Der Vienna Pride, die HOSI Wien, SPÖ, Grüne und weitere hatten für Montagabend ab 19 Uhr auf dem Wiener Platz der Menschenrechte zu einer Kundgebung "Dem Hass keinen Platz" aufgerufen: "Hetze ist keine Meinungsfreiheit. Hass gegenüber LGBTIQ Personen muss mit allen Mitteln der Demokratie bekämpft werden – damit dieser nicht zum schleichenden Gift unserer Gesellschaft wird. Es wurde zwar nicht das echte Girllover-Logo zerrissen, aber dieser kriminelle Gewaltakt galt primär den Pädophilen. Deshalb war diese rechtspopulistische Aktion auch eine Volksverhetzung gegen die sexuelle Minderheit der Girllover & Boylover. K13online verurteilt eine solche Hetze & Hass auf das Schärfste. Gleichzeitig rufen wir die Querdenken Demo-Veranstalter auch in Deutschland auf, sich von rechter Gesinnung deutlich zu distanzieren. Es darf auch keine Kooperationen und gemeinsames Auftreten von Kinderschützern/Missbrauchsopfern bei Demos des rechten politischen Spektrums geben. Das Herz von K13online schlägt gegen RECHTS, wo auch immer diese Anhänger demokratisch legitimierte Demos unterwandern wollen... 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=37004



Zitate

Bei einer Kundgebung des Bündnisses "Querdenken" gegen Corona-Maßnahmen ist am Samstag in Wien eine Regenbogenflagge öffentlich zerrissen worden – als vermeintliches Zeichen für "Kinderschänder".

Die Szene auf der Bühne vor der Karlskirche mit einer Regenbogenflagge mit zusätzlichem Herzen wurde vom Pressservice Wien, einen Netzwerk freier Fotojournalisten, das sich der Dokumentation rechter Mobilisierungen verschrieben hat, als Video festgehalten. In dem zu großer Empörung viral gegangenen Ausschnitt ist zu sehen, wie mehrere Redner*innen die Flagge zerreißen. Dann sagt Rednerin Jenny Klaus (bzw. Jennifer Klauninger) unter Applaus ins Mikrofon: "Ihr seid kein Teil unserer Gesellschaft. Wir müssen unsere Kinder gegen Kinderschänder schützen. Wir alle sind dafür verantwortlich."
 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=36997

Zitate

Das Zerreißen einer Regenbogenfahne bei einer Protestaktion der Anti-Corona-Bewegung "Querdenken" vom Samstag in Wien ist auf heftige Reaktionen der Politik gestoßen. Politiker*innen der Regierungsparteien ÖVP und Grüne sowie der Oppositionsführerin SPÖ haben einhellig rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen gefordert.

Ein Video der Aktion hatte sich am Samstag viral verbreitet. Darin ist zu sehen, wie mehrere Redner*innen die bunte Flagge zerreißen und daraufhin Rednerin Jenny Klaus (auch Jennifer Klauninger) unter Applaus verkündet: "Ihr seid kein Teil unserer Gesellschaft. Wir müssen unsere Kinder gegen Kinderschänder schützen. Wir alle sind dafür verantwortlich" (queer.de berichtete). Später war argumentiert worden, dass sich die Aktion angeblich gegen ein auf der Regenbogenflagge angebrachtes Herz gerichtet habe, was von den Verschwörungstheoretikern als angeblich geheimes Symbol für Pädophilie (fehl)gedeutet wurde (s. ebenfalls Vorbericht). Zugleich ist es in rechten und Verschwörungs-Kreisen populär, Homo- und Pädosexualität zu verknüpfen und Regenbogenflaggen als Symbol für eine vermeintlich zu bunte Gesellschaft und "Gender-Ideologie" zu bekämpfen.

Verfahren wegen Volksverhetzung gefordert

Mehrere Politiker*innen forderten ein Gerichtsverfahren wegen Volksverhetzung (auf Österreichisch: Verhetzung). Darauf steht laut Paragraf 283 des Strafgesetzbuches eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. "Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie Menschen in unserem Land in aller Öffentlichkeit verhetzt werden", erklärte die SPÖ-Politikerin Heinisch-Hosek, die in vorherigen Regierungen unter anderem Frauen- und Bildungsministerin war. Sie kündigte eine parlamentarische Anfrage an Bundesinnenminister Karl Nehammer an – der ÖVP-Politiker soll unter anderem beantworten, warum die Veranstaltung nach dem Eklat nicht unterbrochen wurde.

Scharfe Reaktionen kamen auch aus der Wiener Landespolitik. Gemeinderat Peter Kraus (Grüne) erklärte bereits am Samstag auf Twitter: "Meinungsfreiheit darf nicht für Hetze missbraucht werden." Er habe bereits eine Rechtsanwältin eingeschaltet, um juristisch gegen die Sache vorzugehen.

 


 

Erfolgreiche Proteste der Eltern mit ihren Kindern: Rechtspopulistische Lehrerin Myriam Kern an drei Landauer Schulen vom Dienst suspendiert 03.09.2020

K13online - Mein Herz schlägt gegen RECHTS: Karlsruhe Netzwerk gegen RECHTS berichtet von gemeinsamen Auftritten & Reden der Myriam Kern & Neli Heiliger bei der Kundgebung Frauenbündnis in Kandel/RP am 12. September 2020

Die seit einigen Jahren als "Stimme von Kandel" bekannte und rechtspopulistische Myriam Kern wurde nach Protesten der Elternschaft an drei Landauer Schulen vom Dienst suspendiert: "Der Rat unterstütze Eltern und Lehrer bei deren Protest gegen die Lehrerin. „Wir bezweifeln, dass eine Lehrkraft, die ihre rechtsradikale Einstellung populistisch in der Öffentlichkeit vertritt gleichzeitig den demokratischen Erwartungen der Gesellschaft an unseren Bildungseinrichtungen gerecht werden kann und an einer Schule als Pädagogin eingesetzt werden sollte.“ Im Gegensatz dazu sympatisiert die AfD Stuttgart mit Kern, die ehemals selbst im Stadtrat von Landau für die AfD war. Kern & Heiliger haben in der Vergangenheit schon mehrfach gemeinsame Mahnwachen in Sachen "radikaler Kinderschutz" abgehalten. Während des inzwischen beendeten Dialoges zwischen Schutzengel-Neli und K13online hatte sich Heiliger von der rechtsradikalen Kern etwas zurück gezogen. Zuvor waren Dieter Gieseking, Neli Heiliger und Myriam Kern sogar auf einer Kinderschutz-Demo in Stuttgart im April 2019 gewesen. Wie das Karlsruher Netzwerk gegen RECHTS nun berichtet wollen Kern & Heiliger bei einer Kundgebung des rechten "Frauenbündnisses Kandel" wieder gemeinsam auftreten und Reden halten. Damit driftet Heiliger erneut in das rechtspopulistische Spektrum ab und macht sich rechtsradikale Gesinnung zu eigen. Ihr ist offensichtlich überhaupt nicht bewußt, in welchen politischen Sumpf SIE sich dort begibt. Heiliger hat sich seit geraumer Zeit auch der CORONA-Bewegung mit der Zeitschrift "Demokratischer Widerstand" angeschlossen. Sie wird diesem berechtigten Anliegen der Bewegung einen erheblichen Schaden zufügen, wenn Sie bei Demos der Rechtspopulisten in Kandel auftritt und dort die Zeitschrift verteilt. Bei der letzten CORONA-Demo in Berlin am vergangenen Wochenende waren Rechtsradiale bis vor das Reichtstagsgebäude vorgedrungen. Das DUO Kern & Heiliger war und ist eine Allianz, die keinen Platz bei Demos & Mahnwachen finden darf. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zum Pressespiegel und weiteren Hintergrundinfos.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4272

geschrieben von K13online-Redaktion am 08.09.2020 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion