Das System Schneeball funktioniert und rollt weiter zur nächsten Kinderporno-Razzia: 15 Hausdurchsuchungen in Berlin, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein

Operation "Gartenhaus" beim Landeskriminalamt Berlin: Elf Einsätze erfolgten in Berlin in den Stadtteilen Wilmersdorf, Friedrichshain, Kreuzberg, Pankow, Neukölln, Reinickendorf, Schöneberg und Spandau

Der "Kinderporno-Schnellball" rollt unvermindert zum nächsten Einsatz von Sonder-Kommandos(SEK) weiter. In einem früheren Verfahren wurden 14 Kontakte zu anderen Betroffenen ermittelt. Nach den aktuellen SEK-Einsätzen werden mit Sicherheit weitere Schneebälle ins Rollen gebracht werden, die wiederrum "Schneelawinen" auslösen werden. Das Ziel der Strafverfolgungsbehörden besteht ganz offensichtlich darin, möglichst das gesamte "Dunkelfeld" zum "Hellfeld" aufzudecken. Eine solche Art von Bestrebungen erinnern an düstere Zeiten deutscher Geschichte. Zitat der Gewerkschaft der Polizei: "Wir müssen leider feststellen, dass wir aufgrund personeller und technischer Ausstattung sowie fehlenden länderübergreifenden Rechtsgrundlagen oftmals nur an der Oberfläche graben." Nicht nur die Polizei/LKA/BKA sind schon jetzt völlig überlastet, sondern auch die Staatsanwaltschaften & Gerichte. In der Folge werden sich auch die Justizvollzugsanstalten(JVAs) mit Gefangenen dieser Deliktsarten füllen. Sollte der Gesetzentwurf zur wiederholten Verschärfung im Sexualstrafrecht das Bundesgesetzblatt erreichen, dann droht ein völliger Zusammenbruch des Justizsystems. So wird es geschehen, wenn die politische und juristische Verfolgung einer ganzen sexuellen Minderheit der Pädophilen/Pädosexuellen(über 250.000) fortgeführt wird. Die Staatsgewalt hat sich offenbar die Zerstörung möglichst aller Betroffenen auf die Fahne geschrieben. Eine solch spezifische Jagd hat es nach Kriegsende noch nicht gegeben. Natürlich geschied alles im Namen einer total verfehlten "Kinderschutz"-Politik. Die Realität & Wahrheit sieht allerdings anders aus: Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz verfolgt primär das Ziel, die aktiven Pädophilen/Pädosexuellen in jeder Hinsicht zu verfolgen und gesellschaftlich auszugrenzen. Das Ergebnis wird sein, dass die sexualisierte Gewalt gegen Kinder & Kinderpornos dramatisch zunehmen wird. Ein nennenswerter Widerstand durch die Betroffenen ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, die Jagd wird von allen Beteiligten weiter gefördert....

https://www.n-tv.de/panorama/Kinderporno-Razzia-in-vier-Bundeslaendern-article22147457.html



+


Schneelawine!!!! Das MUSS ich beachen um zu überleben!!!! 

 


 

(Update) Taskforce Cybercrime bei der Staatsanwaltschaft Köln(Ulrich Bremer) lässt in ganz NRW 64 Hausdurchsuchungen mit 80 Beschuldigten wegen Verdacht auf Kinderpornos durchführen 01.10.2020

Staatsanwalt Bremer macht eine klare Ansage: "Keiner kann sich mehr sicher sein. Wir ermitteln nicht nur in Großstädten, wir verfolgen das bin in die kleinsten Verästelungen." Es ist eine Kampfansage gegen alle Pädophilen im Land(RTL)

Die Hinweise auf "Kinderpornos" in sozialen Netzwerken sollen aus dem Ausland gekommen sein. Der landesweite Einsatz in NRW hat am frühen Donnerstagmorgen begonnen, teilte die Staatsanwaltschaft Köln mit. Beteiligt waren unter anderem Polizeidienststellen in Aachen, Bielefeld, Bonn, Detmold, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Heinsberg, Höxter, Köln und Wuppertal. Gegen 80 Beschuldigte wird ermittelt und es gab 64 Hausdurchsuchungen. Festnahmen gab es keine. Federführend war wieder die Taskforce Cybercrime bei der Staatsanwaltschaft Köln. Wie RTL berichtet macht der Privatsender keinen Hehl daraus: "Es ist eine Kampfansage gegen alle Pädophilen im Land". Demnach sollen die Existenzen dieser sexuellen Minderheit gänzlich vernichtet werden. Als Vorwand wird der Kampf gegen Kinderpornos vorgeschoben. Über die einzelnen Ergebnisse diese Polizeiaktion wird vermutlich nie etwas in der Öffentlichkeit bekannt werden. Die Ermittlungs- und Gerichtsverfahren werden unabhängig von einander stattfinden. Verfahrenseinstellungen und Freisprüche werden im Dunkeln bleiben. Auch über die konkreten Inhalte der "Kinderpornos" wird geschwiegen werden. Medial wurde diese Aktion schon ausgeschlachtet. Mehr braucht die Öffentlichkeit nicht zu wissen. Einzig was zählt, ist die Erfolgsmeldung. Fakt ist jedoch, dass die sogenannte Dunkelziffer immer geringen wird. Fakt ist aber auch, dass diese andauernde Hexenjagd bisher nicht dazu geführt hat, dass sich die Betroffenen effektiv zur Wehr setzen, geschweige sich zusammen schließen und politisch organisieren. Wiederholt bietet K13online allen Betroffenen Hilfestellungen an. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir die genauen Hintergründe erfahren und darüber berichten können. Nur auf diese Weise wird die Öffentlichkeit die Wahrheit erfahren... (Update 3. Okt.: Es sind Kommentare vorhanden)

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4293

(Update) Schneeballsystem rollt weiter zur Endlösung: Aus den 50 Hausdurchsuchungen vom Dienstag dürften sich weitere Verfahren gemäß §§ 176 ff und 184 ff. StGB ergeben 02.09.2020

Sondereinsatzkommandos(SEK) im Einsatz: Brandenburg, Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Sachsen und Sachsen-Anhalt

Im Ermittlungskomplex Bergisch Gladbach haben Polizeikräfte des SEK bundesweite Hausdurchsuchungen gegen 50 Verdächtige wegen Kinderpornos durchgeführt. Der Schneeball rollt systematisch weiter. Ganz offensichtlich wird eine Endlösung angestrebt. Das sogenannte Dunkelfeld soll zum Hellfeld werden. Die Ermittler haben wiederholt von einem "Schneeball-System" gesprochen: Mit jedem Verdächtigen werden sie auf weitere Täter aufmerksam. "Wir reden von 30.000 unbekannten Tatverdächtigen", sagte Markus Hartmann, Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime NRW (ZAC NRW), kürzlich der Deutschen Presse-Agentur. Aus den Durchsuchungen vom Dienstag dürften sich weitere Verfahren ergeben. Für die Ermittler steht fest, dass sie der Komplex noch auf Jahre hinaus beschäftigen wird. Es wird dringend Zeit, dass Personal bei den Ermittlungsbehörden, Gerichten und in den Justizvollzugsanstalten(JVAs) weiter aufzustocken. Denn diese sind bereits jetzt völlig überlastet. Seit dem Bestehen der Bundesrepublik Deutschland hat es eine solch massenweise Verfolgung noch nicht gegeben. Erinnerungen an düstere Zeiten deutscher Geschichte werden wach. Protestaktionen wie einst bei den Homosexuellen der CSD sind nicht in Sicht. Eine "erste Sichtung und Bewertung sichergestellter Beweismittel" war am Nachmittag bereits im Gange. Details sollen am Mittwochvormittag in Köln bekannt gegeben werden. K13online wird in diesem News einen Pressespiegel veröffentlichen... (Update Pressekonferenz/Videos)

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4270

geschrieben von K13online-Redaktion am 06.11.2020 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion