Nur noch kurze Zeit: Ein Foto eines teilweise entkleideten, minderjährigen Mädchens auf der Social-Media-Plattform Facebook und auf einem Handy kostet 2.500 Euro Geldstrafe

Aus Vergehen "Kinderporno" soll ein schweres Verbrechen werden: Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht für das eine Foto eine Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr vor

Das Amtsgericht in Pforzheim hat einen Mann zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro verurteilt, weil er ein Foto eines teilweise entkleideten Mädchens besessen hat. Schon heute ist ein solches Urteil gemäß § 184 ff. StGB möglich. Die Bundesregierung will mit ihrem Gesetzentwurf Geldstrafen abschaffen. In Zukunft soll schon der Besitz eines Fotos dieser Art mit einer Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft werden. Der Besitz dieses einen Fotos ist im Moment noch ein Vergehen. In Zukunft soll der Besitz eines solchen Fotos zum Verbrechen hochgestuft werden. Damit werden die Gerichte mindestens ein Jahr Freiheitsstrafe verhängen müssen. Eine solche Gesetzgebung ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verfassungswidrig. Den Gerichten wird die Möglichkeit genommen, ein der Tat & Schuld angemessenes Urteil bei "Kinderpornos" zu sprechen. Hinzu kommt, dass schon jetzt ein nur teilweise entkleidetes bzw. bekleidetes Kind als "Kinderporno" eingestuft wird. Mit sexualisierter Gewalt an Kindern hat ein solches Foto nun wirklich absolut nichts zu tun. Laut der Kriminalstatistik 2019 haben Kinderpornos dramatisch zugenommen. Dies ist überhaupt kein Wunder, wenn schon reine FKK-Aufnahmen der Kids in vermeintlich sexuell posierender Haltung "Kinderpornos" sind. Die Besitzer solcher Fotos sind bei Weiterem nicht nur Pädophile, sondern einfach heterosexuelle Menschen. Auch zunehmend befinden sich die Kinder & Jugendlichen selbst in Besitz solcher Fotos. Die Jugendlichen werden nach Jugendstrafrecht abgeurteilt. Die Kids unter 14 Jahren können zwar nicht verurteilt werden, weil sie unterhalb der Schutzaltersgrenze liegen. Dennoch finden Hausdurchsuchungen bei den Eltern statt. Das Jugendamt wird bei den Jungen & Mädchen tätig. Ein hörbarer Protest im Mainstream ist nicht in Sicht...  

https://www.pz-news.de/region_artikel,-30-Jaehriger-verbreitet-Kinderpornografie-Urteil-in-Pforzheim-gefallen-_arid,1496569.html



 

 

 

geschrieben von K13online-Redaktion am 12.11.2020 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion