(Update) Prozess gegen Anti-Pädo-Bär Günter Nakath am 14. Januar 2021: Staatsanwaltschaft klagt an beim Amtsgericht Pforzheim wegen Hausfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung

Pforzheimer Zeitung zitierte schon im Jahre 2012 den damaligen Amtsrichter Möllinger: "Für mich steht fest - Er ist ein kranker Mann, rechthaberisch, geltungsbedürftig, narzistisch und paranoid...."

Die Staatsanwaltschaft Pforzheim hat beim hiesigen Amtsgericht(Aktenzeichen: 3 Ds 820 Js 2675/19) Anklage gegen den Anti-Pädo-Bär Günter Nakath erhoben. Ihm wird Hausfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Nakath soll während eines Hausfriedensbruches einen Hausmeister & seinen Hund mit Pfefferspray besprüht haben. Der Hausmeister musste offenbar ins Krankenhaus gefahren werden. Für den Krankentransport soll Nakath eine Rechnung von Euro 500 an die Berufsgenossenschaft bezahlen. Zum Prozess am 14. Januar 2021 sind vom Amtsgericht Pforzheim mehrere Zeugen geladen worden. Auch K13online wird im Gerichtssaal anwesend sein, über die detaillierte Anklageschrift der Staatsanwaltschaft, die Zeugenaussagen und das Urteil berichten. Der Angeklagte Nakath ist in Pforzheim mit seinen wirren Verkleidungen & Auftritten seit vielen Jahren stadtbekannt. Fleißig sammelte er Hausverbote. Meldete "Demos" vor Privatwohnungen an. Auf seinem Facebook-Profil schreibt er lange und wirre Briefe, die zwar niemanden interessieren, aber seinen psychischen Zustand verdeutlichen. Als Anti-Pädo-Bär glaubt er fest daran, etwas für den "Kinderschutz" zu tun. Der Kinderschutz- und Opferverein "Tour41" hatte Ihn rausgeworfen. Dabei sagte schon der Amtsrichter Möllinger im Jahr 2012: "Für mich steht fest - Er ist ein kranker Mann, rechthaberisch, geltungsbedürftig, narzistisch und paranoid...." In seltener Einigkeit mit einem Gericht erhofft sich K13online eine Verurteilung. Das Motto gegen Anti-Pädo-Bär Nakath lautet: PRO JUSTITIA. Im Übrigen läuft bereits das nächste Ermittlungsverfahren gegen Ihn, denn der Inhaber dieser Webseiten hat am 10. November 2020 Strafanzeige erstattet. Zivilrechtliche Unterlassungsansprüche werden anwaltlich geltend gemacht....(Update 14. Januar: Gerichtstermin wurde aufgehoben) 

https://landgericht-karlsruhe.justiz-bw.de/pb/j1162656,Lde/Startseite



+ 

 


 

Solidarische Demo von Günter Nakath & Neli Heiliger: Schulaufsicht wird über die Einleitung eines Disziplinarverfahrens gegen die Landauer Förderschullehrerin Myriam Kern entscheiden 21.10.2020

Erfolgreiche Gegen-Demo der ASTA Landau, Männerbündnis Kandal, ANTIFA, Omas gegen Rechts(u.a.): Persönlicher Angriff auf das Wohnhaus der rechtspopulistischen Myriam Kern & Familie & Kinder ist jedoch kein legitimes Mittel einer politischen Auseinandersetzung

Die Rheinpfalz-Zeitung, die ASTA der Uni Landau, das Männerbündnis Kandel, die ANTIFA, die Omas gegen Rechts, die gesamte Elterschaft ihrer Schüler/Innen und weitere Bürger/innen stufen die vom Dienst suspendierte Lehrerin Myriam Kern als rechtspopulistisch ein. In den vergangenen Jahren hat Kern in ihren zahlreichen Reden ihre rechte Gesinnung deutlich zum Ausdruck gebracht. In Kürze will die Schulaufsicht über die Einleitung eines Disziplinarverfahrens gegen die Landauer Förderschullehrerin Myriam Kern entscheiden. Am letzten Samstag hat das sogenannte "Anti-Pädobär-Team(Günter Nakath & Neli Heiliger)" vor dem Redaktionsgebäude der Rheinpfalz Zeitung eine Demo abgehalten. Ein breites Bündnis von rund 120 Teilnehmern stellte sich dem Häufchen Elend entgegen. Nakath & Heiliger bekundeten Kern blinde Solidarität. Wie naiv muss man sein, dass man die in diesem News eingebundene Rede von Myriam Kern nicht als ausländerfeindlich und rechtspopulistisch einstuft?! Es gibt keine Rechtfertigung dafür, dass sich Nakath & Heiliger dem rechten politischen Spektrum angeschlossen hat. Der Kinderschutz wird von rechten Gruppierungen für rechtes Gedankengut instrumentaliert und missbraucht. Man muss kein echter Neonazi sein, um sich dem Rechtspopulismus auszuliefern. Der politische Kampf findet jedoch seine Grenzen, wenn es um persönliche Angriffe geht. Angriffe auf die private Wohnung von Myriam Kern & Familie mit Kindern sind KEIN legitimes Mittel der politischen Auseinandersetzung. Wir verurteilen solche kriminellen Angriffe auf das Schärfste. Ebenso verurteilt wird jede Form von Angriffen gegen den Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking. Dazu gehören private Videoaufnahmen vor der Privatwohnung von K13online, die von Günter Nakath bereits stattgefunden haben. Weiter verurteilen wir präventiv Demos/Mahnwachen vor dem Haus von Dieter Gieseking, die durch Günter Nakath & Neli Heiliger bereits öffentlich angekündigt wurden. In der Folge wurde das hiesige Polizeirevier bereits in Kenntnis gesetzt. Das Ordnungsamt der Stadt Pforzheim wurde über die Ankündigung unterrichtet. Sollte eine Anmeldung einer solchen Demo/Mahnwache beim Ordnungsamt eingehen, dann werden wir unverzüglich unseren Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung unserer Interessen beauftragen. Die gesamten Kosten werden dem Antragsteller zur Last gelegt werden.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4308

Besondere Vorkommnisse bei Demo Pforzheim nazifrei: Günter Nakath provoziert friedliche Demo-Teilnehmer und wirft sich wie ein Irrer lauthals schreiend auf die Straße vor der DGB-Bühne 14.05.2019

K13online distanziert sich nachhaltig von Günter Nakath: Schweren Schaden für Pforzheim nazifrei, Kinderschützer, Missbrauchsopfer und letztendlich gegen sich selbst angerichtet

Der Pforzheimer Günter Nakath hat während der Versammlung vor der Bühne des Deutschen Gewerkschaftsbundes(DGB) am letzten Wochenende der Initiative "Pforzheim nazifrei" einen nachhaltigen Schaden zugefügt. Zuvor hatte er noch friedlich für sein Anliegen "Schwuler Lehrer nicht pädophil" demonstriert. Plötzlich rempelte Nakath die Demo-Teilnehmer an und provozierte diese mit seinen Wackeltitten, sodass das Anti-Konflikt-Team der Polizei zu Recht eingreifen musste. Die Beamten wollten den Störer aus der Veranstaltung heraus zerren. In diesem Moment fing Nakath lauthals an zu schreiben: Hilfe, Hilfe, Hilfe! Er warf sich wie ein Irrer auf die Straße und fing an zu beten. Ob Show & Theater, spielt keine Rolle. Alle Demo-Teilnehmer haben diesen verrückten Akt als einen Ausflug aus dem Irrenhaus betrachtet. Damit hat Nakath auch seinen Mitstreitern/Innen für den Kinderschutz & den Missbrauchsopfern einen erheblichen Schaden zugefügt. Er leidet auch an einem völligen Realitätsverlust und zeigt sich auch im Nachgang vollkommen uneinsichtig. Dies gipfelte sogar darin, dass er sich als "Opfer" der politischen Demo-Teilnehmer fühlt. Aus wirrem Trotz will sich Nakath der politischen Rechten anschließen und hat zu seiner Demo in Karlsruhe aufgerufen. Sein durchgeknallter Auftritt wird jedoch allen in Erinnerung bleiben. Der stadtbekannte Nakath hat selbst verursacht, dass sein ohnehin schon schlechter Ruf in der Goldstadt weiter gefestigt wurde. Es gibt gegenwärtig keine Aussicht auf Besserung & Normalität. Aus vorgenannten Gründen hat K13online die für heute vorgesehenen Gespräche abgesagt. Der Inhaber von K13online Dieter Gieseking distanziert sich mit aller Deutlichkeit vom Pforzheimer Günter Nakath, um damit weiteren Schaden abzuwenden...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3868

geschrieben von K13online-Redaktion am 14.01.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion