Bald 3. Pädophilen-Ambulanz im Bundesland Bayern: Reaktivierung des Standortes von - Kein Täter werden/KTW - am Klinikum der Universität in Regensburg geplant

Gemeinsame Mitteilung vom Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München(LMU) und dem bayerischen Justizministerium: "Straffreies und gesellschaftlich integriertes Leben ermöglichen"

Im Januar dieses Jahres 2021 wurde im Bundesland Bayern der 2. Standort vom Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW" in München eröffnet. Das  Therapie-Angebot soll Sexualstraftaten an Kindern verhindern: Menschen, die unter ihrer pädophilen Neigung leiden, soll mithilfe einer neuen Ambulanz in München ein straffreies und gesellschaftlich integriertes Leben ermöglicht werden, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung vom Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und dem bayerischen Justizministerium. In Bayern gibt es nun mit Bamberg und München zwei Anlaufstellen dieser Art. Ein anderer Standort war bis zum Jahr 2018 Regensburg gewesen. Als dessen Leiter in den Ruhestand ging, wurde das Projekt dort aber beendet. Nun teilte das bayerische Justizministerium mit, dass Regensburg wieder reaktiviert werden solle. "Dadurch verbessern wir für die Hilfesuchenden die Erreichbarkeit und die therapeutische Versorgung", sagte Minister Georg Eisenreich (CSU). Damit wird Bayern das 1. Bundesland mit drei Standorten werden. In den folgenden vier Bundesländern gibt es (noch) keine KTW-Standorte: Bremen, Brandenburg, Thüringen und im Saarland. Alternativ wird das Online-Selbsthilfe-Programm TROUBLED DESIRE angeboten. Eine ganz andere Online-Hilfe zur Selbsthilfe bieten die Internetforen der Pädophilen an, die bei K13online in der Linkliste aufgeführt sind. Pädophile, die keine Therapie benötigen, sind dort am Besten aufgehoben. Das Motto lautet: DU bist nicht alleine! Die weit überwiegende Mehrheit der Pädophilenszene wendet sich nicht an die KTW-Standorte. Im Gegenteil: Viele Pädophile kritisieren die KTW-Therapien oder lehnen die damit verbundene Prävention der totalen Enthaltsamkeit völlig ab. Aufgrund der andauernden Stigmatisierung & Ausgrenzung & Verfolgung gibt es nur relativ wenige Pädophilie-Aktivisten, die auf politischer und gesellschaftlicher Ebene eine Verbesserung der Situation von Pädophilen anstreben. Auch diese Aktivisten-Projekte können der K13online-Linkliste entnommen werden.... 

https://www.br.de/nachrichten/bayern/uebergriffen-zuvorkommen-neue-paedophilie-ambulanz-in-muenchen,SOdEqKF




 

Erstes Bundesland mit zwei Standorten ist wieder Bayern: Präventionsnetzwerk - Kein Täter werden/KTW - hat bundesweit 13. Standort am LMU-Klinikum in München eröffnet 16.01.2021

Prof. Kolja Schiltz stellt KTW-Projekt im Bayerischen Runfunk(BR-Abendschau) vor: "Allein, dass die Personen in der Lage sind sich zu melden, mit jemand zu reden, entlastet die Menschen"  

Wie bereits im Sommer 2020 angekündigt wurde nun in Bayern erneut ein 2. Standort von "Kein Täter werden/KTW" in München eröffnet. Die Leitung am LMU Klinikum hat Prof. Kolja Schiltz übernommen. Der KTW-Standort in München kooperiert mit dem Standort Bamberg, der vor rund vier Jahren eröffnet wurde, und von Dr. Ralf Bergner-Köther geleitet wird. Dort befinden sich z.Zt. 30 Männer in Therapie. Die BR--Abendschau berichtet weiter über rund 50 Tausend Pädophile im Bundesland Bayern. Nach KTW-Schätzungen soll es über 250 Tausend pädophile Männer in ganz Deutschland geben. Dies entspricht rund 1% der männlichen Gesamtbevölkerung. Hinzu kommen noch geschätzte 3 bis 6% Erwachsene, die nicht pädophil sind, aber trotzdem ein sexuelles Interesse an Kindern haben. Prof. Kolja Schiltz spricht im Sendebeitrag der Abendschau auch davon, dass die meisten der Sexualstraftaten gegen Kinder nicht von Pädophilen/Pädosexuellen begangen werden. Gegenteilige Behauptungen & Vorurteile & Desinformationen halten sich trotz Aufklärung bis heute im gesamten Mainstream: Pädophile Orientierung/Neigung/Identität wird pauschal mit sexualisierter Gewalt an Kindern gleichgesetzt. Die undifferenzierte Folge ist Stigmatisierung & Ausgrenzung & Verfolgung der gesamten sexuellen Minderheit der Pädophilen bzw. Pädosexuellen. Aber auch bei den mehrheitlich primär heterosexuellen oder homosexuellen Erwachsenen, die Sexualität mit Kindern praktizieren, muss nicht zwingend sexuelle Gewalt im Handeln liegen. Eine pauschale Verurteilung von sogenannten "Ersatzhandlungstätern" ist daher falsch und entspricht nicht der Realität. Ob heterosexuell oder homosexuell oder pädosexuell: Sexualisierte Gewalt gegen die sexuelle Selbstbestimmung gibt es bei ALLEN sexuellen Identitäten - und diese müssen natürlich im Strafgesetzbuch(StGB) mit Strafe bedroht sein. Niemand - erst Recht nicht K13online - will solche Gewalttaten legalisieren. Pädophile, die Kinder auch sexuell lieben, werden den Jungen & Mädchen in keiner Hinsicht Gewalt antun. Im Gegenteil: Denn jede Liebe ist Liebe! Auch die KTW-Therapeuten sollten sich an diesen Realitäten orientieren.....  

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4369

Aus für die Pädophilen-Ambulanz(Kein Täter werden/KTW) am Bayern-Standort Regensburg: Leiter Prof. Dr. Osterheider ist in den Ruhestand getreten 24.10.2019

Das KTW-Präventionsprojekt wurde an den Standort Bamberg in Bayern übertragen: Ein weitergehender Hinweis in den öffentlichen Medien wurde seitens der Universität nicht veranlasst

Die Regensburger Ambulanz von „Kein Täter werden“ wurde im Jahre 2010 gegründet und hat nun nach neun Jahren geschlossen. Der Grund ist, dass der Leiter Prof. Dr. Osterheider in den Ruhestand getreten ist. Bayern war das einzige Bundesland mit gleich zwei Standorten gewesen. Die Ambulanz in Regensburg wurde nun nach Bamberg verlagert. Über den Standort in Bamberg liegen gegenwärtig noch keine weiteren Informationen vor. Die von Prof. Dr. Osterheider besetzte Professur für Forensische Psychiatrie soll in entsprechender Ausrichtung wieder besetzt werden. Die Ausschreibung hierzu wird derzeit vorbereitet. Laufende Forschungsprojekte bestehen nicht mehr. Prinzipiell ist es denkbar, dass ein entsprechendes Projekt mit der Neubesetzung der Professur erneut bearbeitet wird. Als weitaus bessere Alternative möchte K13online wiederholt das private Hilfsangebot von Neli Heiliger(Facebook Schutzengel.neli) anbieten. In einem aktuellen Statement auf ihrem Facebook-Profil hat sie ihre Aufgaben & Zielsetzungen erweitert. Sie setzt sich u.a. ein FÜR: Kinderschutz [sexualisierte Gewalt; Misshandlung]. FÜR Personen, die zu Unrecht des sexuellen Kindesmissbrauch beschuldigt/verurteilt wurden. GEGEN Diskriminierung von Personengruppen [beispielsweise: Pädophile ohne strafbarem Sexualverhalten]. In der Arbeit mit Pädophilen handelt Sie als Einzelperson unentgeltlich und eigenständig, ohne Zugehörigkeit zu einem Projekt/Verein. Frau Heiliger ist kein Mitglied einer Glaubensgemeinschaft(Religion), eines Kinderschutz- oder Opfervereins oder einer Pädophilen-Community. Bei dieser Gelegenheit weist K13online daraufhin, dass wir den Pädophilen in unserem Forum nur noch in Ausnahmefällen Hilfe zur Selbsthilfe anbieten können. Der Schwerpunkt unserer Aktivitäten liegt im medialen und politischen Bereich. Unsere Internetpräsenz dient primär als Informationsquelle zum gesamten Themenkomplex der Pädophilie... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3975

geschrieben von K13online-Redaktion am 11.02.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion