Kinderporno-Razzia in der Oberpfalz - jüngster Verdächtiger ist erst 14 Jahre alt: Den Straftaten liege in diesen Fällen oft keine Pädophilie zugrunde, so die Polizei

Neues Sexualstrafrecht(§ 184 ff StGB) erklärt Kinder & Jugendliche zu Verbrecher:  Der Jagd nach "Kinderpornos" fallen immer mehr Kinder & Jugendliche selbst zum Gesetzes- und Justizopfer

Mehr als 600 Kinder und Jugendliche wurden im Jahre 2019 allein im Bundesland Bayern beschuldigt, Kinder- und Jugendpornografie besessen oder verbreitet zu haben. Auch bei der aktuellen Razzia in der Oberpfalz liegt der Anteil bei den jugendlichen Verdächtigen bei rund 30% der Ermittlungsverfahren. Dabei muss berücksichtigt werden, dass Kinder unter 14 Jahren nicht in diese Statistik fallen, weil sie strafunmündig sind. Jedoch werden auch diese Kids vom Gesetzgeber und in der Folge der Justiz schon heute kriminalisiert. Das neue Sexualstrafrecht in § 184 ff StGB erklärt diese Kinder & Jugendlichen zu Verbrecher. Beim Vorliegen eines Anfangsverdachtes mit anschließender Hausdurchsuchung ist zunächst nicht bekannt, ob es sich bei den Verdächtigen um Kinder/Jugendliche handelt oder um Erwachsene. Erst im weiteren Ermittlungsverfahren ergibt sich das Alter der Beschuldigten. Sind die Söhne & Töchter der durchsuchten Eltern noch keine 14 Jahre alt, dann wird das Jugendamt eingeschaltet. Bei den Jungen & Mädchen über 14 Jahren wird das Jugendstrafrecht angewandt. Für alle Altersklassen hat das heutige und zukünftige Sexualstrafrecht verheerende Negativ-Folgen für das weitere Leben. Insbesondere dann, wenn für eine berufliche Ausbildung beim Arbeitgeber polizeiliche Führungszeugnisse vorgelegt werden müssen. Oder bei ehrenamtlichen Tätigkeiten im Kinder- und Jugendbereich. Den Gesetzgeber kümmert diese berufliche und gesellschaftliche Ausgrenzung nicht. Es wird auf Aufklärung & Prävention gebaut. Denn immer mehr Kids stellen von sich selbst "Kinderpornos" her, tauschen diese mit Freunde/Innen und verbreiten diese im Internet etc...! Bei solch eigens hergestellten Darstellungen kann es nicht um sexualisierte Gewalt gegen sich selbst gehen. Gelangen solche Darstellungen jedoch in die Hände von Erwachsenen, dann beginnt die Jagd auf "Kinderschänder". DAS ist völlig absurd! Bei der Razzia in der Oberpfalz sollen sich die Verdächtigen die vermeintlichen "Kinderpornos" über sogenannte Peer-to-Peer-Netzwerke besorgt und dort auch verbreitet haben. Nach Inkrafttreten des neuen § 184 ff StGB müssen Erwachsene mit einer Mindeststrafe von einem Jahr rechnen. Heutige Kinder unter 14 Jahren, die strafrechtlich nicht verfolgt werden können, sind am 14. Geburtstag gezwungen, ihre "Kinderpornos" zu vernichten, um sich nicht strafbar zu machen. Heutige Jugendliche über 14 Jahren, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, fallen dann unter das Strafrecht für Erwachsenen und müssen mindestens zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt werden. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird dann der gesamte Justizapparat völlig überlastet sein. Auch der Deutsche Richterbund hatte bei der Anhörung im Rechtsausschuss deutlich auf diese Überlastung hingewiesen. Der Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD sind alle kontraproduktiven Folgen eines angeblich besseren "Kinderschutzes" vollkommen gleichgültig. Der Bundesrat wird mit den Vertretern der jeweiligen Landesregierungen mit Oppositionsbeteiligung der GRÜNEN, FDP und LINKEN aufgefordert, diesen populistischen Gesetzen die Zustimmung zu verweigern bzw. den Vermittlungsausschuss anzurufen. Die nächste Plenarsitzung des Bundesrates findet am 7. Mai 2021 statt.... 

https://www.br.de/nachrichten/bayern/razzia-wegen-kinderpornografie-juengster-verdaechtiger-ist-14,SUf7gc1



+


Die nächste Plenarsitzung des Bundesrates findet am 7. Mai 2021 statt:

https://www.bundesrat.de/SharedDocs/termine/DE/plenum/2021/2021-05-07.html?nn=4353388

Die Tagesordnung zu dieser Sitzung wird am 27. April 2021 veröffentlicht. Das neue Sexualstrafrecht wird voraussichtlich auf dieser Tagesordnung stehen. Wenn alle Bundesländer, an denen die Bundes-Opposition aus GRÜNE, FDP und LINKE an den Landesregierungen beteiligt sind, sich der Stimme im Bundesrat enthalten bzw. dagegen stimmen, dann ist im Bundesrat keine Mehrheit für das neue Sexualstrafrecht vorhanden. In einer demokratischen Folge müsste der Vermittlungsausschuss angerufen werden:

https://www.vermittlungsausschuss.de

Wie die 16 Bundesländer im Bundesrat nach der Abstimmung abgestimmt haben kann den jeweiligen Webseiten der Landesregierungen entnommen werden. K13online wird sich das Abstimmverhalten genau anschauen und berichten. Sollte das neue Sexualstrafrecht eine Mehrheit im Bundesrat erhalten, dann sind bestimmte Landesregierungen "umgefallen" und haben ihre Zustimmung gegeben, obwohl sich die Bundestagsfraktionen im Bundestag der Stimme enthalten haben. Stimmenthaltungen im Bundesrat gelten als Nein-Stimme. Die Landtagsfraktionen/Landtagskabinett mit Beteiligungen der GRÜNEN, FDP und LINKEN in den Landesregierungen werden aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass sich die jeweiligen Stimmführer im Bundesrat der Stimme enthalten bzw. mit Nein stimmen. K13online wird in einem Newsletter alle Vertreter der Landesregierungen im Bundesrat dazu auffordern....

 


 

Schon wieder Kinderporno-Razzia in ganz Nordrhein-Westfalen: Das National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) versorgt das ZAC Köln weiter mit Arbeit 09.03.2021

73 Verdächtige in 40 Städten: Durchsuchungen gab es u.a. in Aachen, Bochum, Bonn, Castrop-Rauxel, Dortmund, Düsseldorf, Eschweiler, Herzogenrath, Höxter, Köln, Krefeld, Leichlingen, Monheim am Rhein, Siegen und Wuppertal....

Die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) hat nach rund drei Monaten "Pause" in 40 Städten bei 73 Verdächtigen Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen durchführen lassen. „Die Durchsuchungsmaßnahmen richten sich sämtlich gegen Beschuldigte, die sich bzw. anderen vor allem über soziale Netzwerke kinderpornographische Inhalte verschafft haben sollen“, erklärten die Ermittler. Die Hinweise kamen erneut von der  National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) in den USA. Diese halbstaatliche Organisation meldet Verdachtsfälle an das deutsche Bundeskriminalamt(BKA). Solche Meldungen betreffen natürlich alle 16 Bundesländer. Dennoch sind in den anderen 15 Bundesländern keine Kinderporno-Razzia medial bekannt geworden. Stellt sich also die Frage, warum???!!! NRW hat sein Personal und die Technik im letzten Jahr drastisch gesteigt. Die hohen Kosten fallen dem Steuerzahler zur Last. In NRW gibt es weder mehr noch weniger Kinderpornos. Die Kriminalstatistik(PKS) steigt natürlich erheblich an, wenn die Strafverfolgung rapide erhöht wird. Der Innenminister Reul(CDU) wird sich nicht damit rühmen können, das die Zahlen in der PKS durch seine Verfolgung sinken wird. Die Herstellung & der Besitz von Kinderpornos, die von den Kindern selbst aufgenommen und verbreitet werden, liegt laut Statistik bei rund 30%. Demnach ist davon auszugehen, dass die Razzia auch bei Eltern der Kids durchgeführt wurden. Die Söhne & Töchter werden in den Mainstream-Medien nicht bedacht. Die Öffentlichkeit geht nur von erwachsenen Verdächtigen aus. Wie immer bei solchen Razzien wird nicht medial berichtet werden, wie viele der 73 Verdächtigen letztendlich verurteilt oder Verfahren eingestellt wurden. Geschweige denn, welche Inhalte diese angeblichen "Kinderpornos" konkret haben. In den sozialen Netzwerken dürfte es sich um Darstellungen handeln, die als sogenanntes Posing(FKK) bezeichnet werden. Nur totale Vollideoten stellen bei Facebook & Co andere Inhalte ins Internet. Die nächste Razzia wird nicht lange auf sich warten lassen.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4407

Fast jeder Junge/jedes Mädchen hat ein Smartphone: Explosionsartiger Anstieg von Kinderpornos, die von den Kindern selbst hergestellt und verbreitet werden 06.03.2021

Kriminaldirektor Andreas Krombacher: „Auch das aufreizende Zurschaustellen der Geschlechtsteile von Kindern gilt als Kinderpornografie“ * Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen erfolgen fast immer bei der Eltern der Kids

Die Stuttgarter Nachrichten haben einen guten Artikel zu Kinderpornos in Kinderhand veröffentlicht: Lässt sich bei der Razzia schnell klären, dass das Handy oder der Rechner ausschließlich vom Nachwuchs genutzt wird, wird ein Verfahren gegen diesen eingeleitet. „Das wird spätestens dann hart, wenn das Kind strafmündig, also 14 Jahre alt ist“, sagt Baierschmitt. Immer mehr Kinder stellen von sich selbst "Kinderpornos" her und verbreiten diese über das Internet. Von sexualisierter Gewalt kann dabei absolut keine Rede sein, denn kein Kind vergewaltigt sich zum Beispiel beim Ornanieren usw... vor seiner Kamera selbst. Am Montagnachmittag legte sich Justin in seinem Kinderzimmer auf sein Bett und Hand an sich. Und weil er mit seinem Freund Max darum gewettet hatte, nahm er sein Handy, filmte sich und lud die Aufnahme über das Videoportal Tiktok hoch. 24 Stunden später landete das Filmchen aus dem Großraum Stuttgart als kinderpornografisches Video bei den amerikanischen Behörden, einen weiteren Tag später wurde es dem Bundeskriminalamt in Wiesbaden übermittelt. Zunehmend werden immer mehr Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornos gegen Eltern bzw. ihren Söhnen & Töchtern geführt. Weil die aufgeklärten Kids nicht blöd sind, gelangen nur wenige Fälle an die mediale Öffentlichkeit. Bei Jungs und Mädchen unter 14 Jahren erst Recht nicht, denn sie können strafrechtlich nicht verfolgt werden. Laut jährlicher Kriminalstatistik ist die Anzahl von Kindern, die "Kinderpornos" selbst hergestellt haben und besitzen, rapide angestiegen. Es sind also immer weniger Erwachsene/Pädophilie, die für diesen Anstieg in der Kriminalstatistik sorgen. Dennoch muss der Anstieg für Strafverschärfungen herhalten. DAS dabei auch viele Kinder & Jugendliche der Strafverfolgung zum Opfer fallen, wird nicht bedacht bzw. völlig ignoriert. Es wächst aufgrund der bestehenden Unrechtsgesetze eine Generation von Jungen & Mädchen heran, die bereits in früher Kindheit kriminalisiert werden. Die psychischen und sozialen Folgen werden für Kids dramatisch sein. Betroffene lernen bereits im Kindesalter, wie verlogen die Erwachsenenwelt doch ist. Offenbar niemand schützt die Kinder vor dem Kinderschutz. Die massive Jagd nach Kinderpornos macht vor den Kindern keinen Halt. Da stellt sich schon die berechtigte Frage, wie lange die Eltern der Söhne & Töchter dieses bitter böse "Spiel" noch mitmachen wollen....?! Die Staatsanwaltschaften im Saarland haben gerade aktuell einen Notruf abgesetzt: Eine regelgerechte Bearbeitung von Kinderpornofällen sei nicht mehr möglich...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4404

ZDF 37Grad Reportage von Manfred Karremann in Kooperation mit dem LKA Hamburg am 12. Januar 2021 um 22:15 Uhr: Delikt Kinderpornografie - auf der Spur der Täter 09.01.2021

Die Verbreitung von Kinderpornografie im Internet nimmt immer mehr zu:  Den Ermittlern in ganz Deutschland gelingt es kaum mehr, alle Verfahren zu bearbeiten(ZDF)

Der in der Pädophilenszene berühmt & berüchtigte Manfred Karremann hat für die ZDF-Reihe 37 Grad wieder eine Reportage produziert. Diesmal geht es erneut um sein "Lieblingsthema" Kinderpornos und Pädophilie. In Kooperation mit einem Sondereinsatzkommando(SEK) hat er die Ermittlungsbeamten des LKA Hamburg bei einer Hausdurchsuchung begleitet. Die Reportage wird am kommenden Dienstag, den 12. Januar 2021 um 22:15 Uhr, im ZDF ausgestrahlt. Trotz mehrfacher Strafverschärfungen in den letzten Jahren hat der Besitz, Herstellung und Verbreitung von Kinderpornos laut polizeilicher Kriminalstatistik(PKS) zugenommen. Die vom Gesetzgeber gewünschte, abschreckende und präventive Wirkung ist nahezu NULL. Die jährliche PKS verzeichnet zudem einen rasanten Anstieg von Kinderpornos im Besitz von Kindern & Jugendlichen. Diese Fakten werden fast völlig ignoriert und verschwiegen. Auch in dieser Reportage ist der Betroffene ein Erwachsener. Was aber geschied bei Ermittlungsverfahren & Hausdurchsuchungen, wenn die Betroffenen selbst noch Kinder oder Jugendliche sind? Was sagen die Eltern der Kids, wenn die Zimmer der Söhne & Töchter durchsucht werden? Was geschied mit den Jungen & Mädchen, die von sich selbst Fotos/Videos "in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung( § 184 ff. StGB)" angefertigt haben? Und diese auch noch an Schulfreunde/Innen via Smartphone weiter geleitet wurden? Über diese tägliche Realität berichtet kaum ein Mainstream-Medium. Natürlich werden Kinderpornos im Internet immer mehr, denn was vor 10 Jahren noch völlig legal war, ist heute mit dem Begriff "Posing" unter Strafe gestellt. Natürlich sind die Ermittlungsbehörden bei der andauernden Ausweitung der Tatbestände in jeder Hinsicht völlig überlastet. Ebenso die Gerichte und nicht zu letzt die Justizvollzugsanstalten. Das sogenannte "Dunkelfeld" wird immer mehr zum "Hellfeld. Eine solche Strategie der Verfolgung wird jedoch niemals aufgehen, denn die neue Generation der Pädophilen, die heute noch Kinder & Jugendliche sind, wächst schon heran.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4362

 

geschrieben von K13online-Redaktion am 17.04.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion