Kinderporno-Razzien gehen weiter: Staatsanwaltschaften Freiburg, Lörrach und Waldshut-Tiengen haben in einem groß angelegten Einsatz insgesamt 48 Objekte durchsucht

Jagd auf Kinderpornos in Kinderzimmern geht weiter: Im Jahr 2020 waren an einer Dortmunder Schule 140 Jungen und Mädchen von Ermittlungen betroffen. In einem aktuellen Fall sind es sogar 400

Die Kinderporno-Razzien überschlagen sich seit einigen Monaten. Die Ermittlungsverfahren seien nach Hinweisen US-amerikanischer Sicherheitsbehörden ins Rollen gekommen. Die meisten Objekte hat die Polizei in Freiburg und im Landkreis Lörrach durchsucht, weitere in den Landkreisen Emmendingen, Waldshut und Breisgau-Hochschwarzwald. "Wir werden auch in den kommenden Tagen und Monaten den Ermittlungsdruck aufrechterhalten", erklärte Arno Englen, Leiter der Kriminalpolizei Freiburg. "Jeder, der solches Material besitzt oder verbreitet, muss damit rechnen, entdeckt zu werden." Auch gegen die Kinder & Jugendlichen selbst wird immer mehr wegen Kinderpornos ermittelt. Die Tatverdächtigen seien in der Regel zwischen 12 und 16 Jahre alt, berichten die Jugendkontaktbeamten Katja Wittmann-Jodscheit und Mark Poltrock. Die Betroffenen stammen aus allen Bevölkerungsschichten. Sogar aus Grundschulen gebe es auch schon Hinweise zu strafbaren Inhalten. Im Jahr 2020 waren an einer Dortmunder Schule 140 Jungen und Mädchen von Ermittlungen betroffen. In einem aktuellen Fall sind es sogar 400, wie Bandermann berichtet. Hochgerechnet auf das ganze Bundesgebiet dürften viele Tausende von Kindern mit ihren Familien von der Jagd nach Kinderpornos in den Kinderzimmern der Söhne & Töchter betroffen sein. Es ist schon jetzt absehbar, dass die jährliche Kriminalstatistik für das Jahr 2021 rapide ansteigen wird. Nach den Verschärfungen im Sexualstrafrecht des § 184 ff. StGB zum voraussichtlich 1. Juli 2021 werden sich die statistischen Zahl nochmals erhöhen. Ein Ende ist nicht in Sicht. Ein Protest & Widerstand ist ebenfalls nicht in Sicht. Das es sich bei dieser Jagd um politische Verfolgung handelt, die an düstere Zeiten deutscher Geschichte erinnert, wird von der Öffentlichkeit nicht erkannt. Der einfache Durchschnittsbürger erregt in allen Einzelfällen relativ wenig mediale Aufmerksamkeit. Mit Sicherheit wird es in der Zukunft jedoch auch vermehrt Kinderpornofälle wie Christoph Metzelder geben. Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens werden zu Opfern der Verfolgung werden. Alles wird im "Namen des Kinderschutzes" geschehen. Fast niemand wird sich widersetzen. Denn schon der Anschein von Neutralität oder gar Sympathie wird als Verharmlosung dargestellt. Das es sich in Wahrheit um eine menschenverachtende Hexenjagd handelt wird völlig ignoriert.... 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/meldung-54832.html  & https://tinyurl.com/ucc8k33j



+


Jagd nach Kinderpornos in Kinderzimmern der Jungen und Mädchen geht weiter: In Offenburg geht seit Februar eine neue 13-köpfige Ermittlungsgruppe den Fällen nach. Beamte rücken nach Hinweisen zu Hausdurchsuchungen aus 15.05.2021

Nicht Pädophile werden kriminalisiert, sondern Kinder: Die sogenannte Schulhof-Kinderpornografie macht im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg rund drei Viertel solcher Straftaten aus - schon 10-jährige verbreiten solche Inhalte

Die alltäglichen Kinderpornos auf Schulhöfen kommen nur sehr selten an die mediale Öffentlichkeit. Auch die Strafverfolgungsbehörden erfahren nur äußerst selten davon. In Offenburg geht seit Februar eine neue 13-köpfige Ermittlungsgruppe den Fällen nach. Beamte rücken nach Hinweisen zu Hausdurchsuchungen aus. Die Jagd nach Kinderpornos in Kinderzimmern der Jungen und Mädchen macht im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg inzwischen drei Viertel aller Fälle aus. Laut PKS 2019 ist die Altersspanne zwischen 12 - 17 Jahren sehr hoch. Nicht Pädophile werden kriminalisiert, sondern Kinder & Jugendliche. Zum 1. Juli 2021 sollen Kinderpornos zum Verbrechen hochgestuft werden. Damit werden auch Kinder & Jugendliche zu "Verbrechern" erklärt. Der Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger sagt schon seit Jahren: "Als der Staat die Straftatbestände gegen kinderpornografische Inhalte schuf, galt es vermutlich als ausgeschlossen, dass jemand zufällig an solche Bilder oder Videos gelangen könnte oder sie als Kind oder Jugendlicher sogar freiwillig produziert. Der digitale Fortschritt hat das komplett verändert. Eigentlich ist das eine Situation, in der der Gesetzgeber in irgendeiner Form reagieren müsste. Der Gesetzgeber hat reagiert: Die ohnehin schon vorhandenen Unrechtsgesetze werden massiv verschärft. Die LÜGE, dass alle Kinderpornos sexualisierte Gewalt darstellen, hält sich beharrlich. Gefördert wird dieser Mythos besonders durch die Hetzpresse, radikalem "Kinderschutz" und traumatisierten Missbrauchsopfern. In der Folge sieht sich der Gesetzgeber & die Justiz "genötigt", verfassungswidrige Gesetze zu verabschieden bzw. die Strafverfolgung zu erhöhen. Im Bundesdurchschnitt fallen rund 30% Kinder & Jugendliche mit ihren Familien dieser Verfolgung zum Opfer. Soziale Ausgrenzung & Stigmatisierung sorgt für ein gesellschaftliches Klima, welches an düstere Zeiten deutscher Geschichte erinnert. Das Paradoxon: Die Kinderrechte sollen ins Grundgesetz aufgenommen werden. K13online appelliert für ein zeitgemässes Sexualstrafrecht: Sexuelle Selbstbestimmung schützen! Wenn UNrecht zu Recht wird, ist Widerstand Pflicht. Klicken Sie auf weiterlesen... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4472

Nächste Kinderporno-Razzia bei Kindern & Jugendlichen: Wegen der Verbreitung von Kinder- und Jugendpornografie hat die Polizei im Allgäu 21 Wohnungen durchsucht & 21 Smartphons beschlagnahmt 12.05.2021

Junge von 12 Jahren betroffen: "Da haben Eltern große Augen bekommen, als wir morgens um sechs Uhr klingelten und die Wohnung durchsuchten, da ihr Kind eben in dieser Gruppe war"

Unter den Augen der gemeinen Öffentlichkeit hat die Polizei im Allgäu erneut eine Kinderporno-Razzia bei Eltern, Söhne & Töchter durchgeführt. Oberstaatsanwältin Katrin Eger sagte: "Beim Verdacht der Kinderpornografie mache es keinen Unterschied, welches Alter der Handy- oder der Internetnutzer habe." In der Tat: Die Ermittlungsbehörden wissen in der Regel zunächst nicht, ob es sich bei den Verdächtigen um Erwachsene, Jugendliche oder Kinder handelt. Insbesondere bei Kindern unter 14 Jahren sind die Smartphons auf den Namen der Eltern beim Telefonanbieter angemeldet. Zunehmend geraten immer mehr Jungen & Mädchen im Alter von 12 Jahren und jünger ins Visier der Strafverfolgungsbehörden. Bei der Jagd nach Kinderpornos sind immer mehr die Kinder selbst betroffen. Erstaunlich ist, dass solche Razzien bei den betroffenen und zukünftig betroffenen Eltern mit ihren Söhnen & Töchtern keinen Protest auslösen. Denn ganze Familien werden kriminalisiert. Jugendämter werden eingeschaltet, die Kids & Jugendlichen bekommen Einträge ins Führungszeugnis, womit der berufliche Werdegang stark eingeschränkt wird. Die Razzia im Allgäu bildet nur einen kleinen Teil von Deutschland ab. Rechnet man diese 21 Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen in diesem Razzia-Einzelfall auf das gesamte Bundesgebiet hoch, so dürfte es viele Tausende von potenziell Betroffenen geben. Eine ganze Generation von Kindern & Jugendlichen wird einer massiven Strafverfolgung ausgesetzt. Denn fast alle Jungen & Mädchen haben ein Smartphone und befinden sich in irgendwelchen Chat-Gruppen. In solchen Chats wird natürlich nicht übers Wetter gesprochen. Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz setzt sich über die tägliche Lebensrealität von Kindern & Jugendlichen völlig hinweg. Im Namen des "Kinderschutzes" wird die "Prävention" bei den Kids verstärkt. Ob die Kids diese Art von Prävention überhaupt wollen, danach fragt offensichtlich niemand. Wer schützt aufgeklärte Kinder vor dem Kinderschutz? Zwischen der alltäglichen Lebensweise und dem Gesetzgeber mit seiner Staatsgewalt besteht eine riesige Diskrepanz. Die heutigen Kinder & Jugendlichen werden spätestens im Erwachsenenalter bemerken, was ihnen in ihrer Kindheit & Jugend angetan wurde. Es wächst im Internet-Zeitalter eine Generation heran, die eines Tages aufbegehren wird....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4468  

.. und viele weitere mehr...

geschrieben von K13online-Redaktion am 18.05.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion