Justiz-SKANDAL in den Niederlanden: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen die politischen Aktivisten Marthijn Uittenbogaard, Norbert de Jonge und Nelson Maatman

Gegen UNRECHT hilft nur Widerstand: Angebliche Weiterführung der verbotenen Pädophilen-Vereinigung MARTIJN diente als juristischer Vorwand, um die inzwischen neu gegründete Pädophilen-Partei PNVD zu verhindern

Ende 2019 kündigten fünf niederländische Pädophilie-Aktivisten die Neu-Gründung der politischen Partei PNVD an. Das Mainstream-Medium deVolkskrant berichtete und radikale "Kinderschützer" demonstrierten dagegen. Es gab massive Angriffe auf die Wohnungen der Aktivisten und sogar einen Mordversuch. Anfang 2020 lies die Staatsanwaltschaft unter dem Vorwand der Weiterführung des menschenrechtswidrigen Verbotes der früheren Pädophilen-Vereinigung MARTIJN Hausdurchsuchungen durchführen. Vier der Aktivisten befanden sich vorübergehend in U-Haft. Inzwischen sind alle Aktivisten wieder in Freiheit. Nun haben die Staatsanwaltschaften Anklagen gegen die Aktivisten Marthijn Uittenbogaard, Norbert de Jonge und Nelson Maatman erhoben. Die Gerichtstermine für die Hauptverhandlungen stehen noch nicht fest. Die Beschuldigungen in den Anklageschriften sind nicht nur völlig absurd, sondern stellen darüber hinaus einen Angriff auf die freie Meinungsäußerung dar. Auch in den Niederlanden gibt es Grundrechte und die Europäische Menschenrechtskonvention findet Anwendung. Es ist unfassbar, was die Staatsanwaltschaft als Begründung in der Anklageschrift aufführt. In Deutschland hat es einen solchen Fall bisher noch nicht gegeben. Eine solche Begründung wäre nach aktueller Rechtsprechung auch eindeutig verfassungswidrig, weshalb eine solche Anklage wohl von keinem Gericht angenommen werden würde. Auch die Gerichte in den Niederlanden können diese Anklage verweigern und die Hauptverhandlung nicht eröffnen. K13online zitiert erneut Voltaire: "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. Zitate George Orwell: Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desdo mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. #PedoPride! #Fight for an inclusive Pride!!! Wir rufen wiederholt zur internationalen Solidarität mit den niederländischen Aktivisten auf. Schon in wenigen Tagen werden wir weitere News aus den Niederlanden publizieren. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur deutschen Google-Übersetzung mit der verheerenden Anklageschrift der Staatsanwaltschaft.... 

https://marthijn.nl/pdf/Concept_Tenlastelegging_MU.pdf



 

Übersetzung mit Google

Anklageschrift gegen M.H. Uittenbogaard 10/961607-19(+ Nelson Maatman & Norbert de Jonge)

Er zu einem oder mehreren Zeitpunkten im oder um den Zeitraum vom 18. April 2014 bis einschließlich 1. März 2021 in Hengelo und/oder Arnheim und/oder Lelystad und/oder anderswo in den Niederlanden,

zusammen und in Verbindung mit einem anderen oder anderen, zumindest allein,

an der Fortführung der Tätigkeit einer Organisation teilgenommen hat, unwiderrufliche Gerichtsentscheidung für verboten erklärt wurde, und zwar zumindest der Martijn-Verband vorsätzlich fortgesetztes Verhalten begangen hat, während er und/oder seine Mittäter davon wussten, zumindest vernünftigerweise hätte vermuten müssen, dass mit diesen Verhaltensweisen die Wirksamkeit von dem Verein Martijn, der durch ein unwiderrufliches Gerichtsurteil verboten wurde, fortgesetzt, welche(n) Fortsetzung(en) der Tätigkeit bestand(en) aus (als Gruppe von Personen);

  1. Veröffentlichung(en) auf einer/verschiedenen Website(s) platzieren und/oder
  2. Erklärungen über die Mailingliste/E-Mail abzugeben und/oder
  3. Äußerungen über (soziale) Medien machen,

er und/oder seine Mittäter haben/haben schließlich

-registriert und/oder (technisch) gewartet die Website www.marthijn.nl und/oder Artikel auf dieser Website veröffentlicht und/oder
-registriert und/oder (technisch) gewartet die Website www.brongersma.info und/oder Protokoll bearbeitete und/oder anonymisierte und/oder auf der Website veröffentlichte Artikel zum Zwecke der Platzierung auf der Website dieser Website und/oder
- die Website www.freespeechtube.org registriert und/oder finanziert und/oder (technisch) gepflegte und/oder Film- und/oder Audiofragmente auf dieser Website veröffentlicht und/oder nicht von dieser Website Website entfernt und/oder
-beworben und/oder die Pro-Pädosexualitäts-Mailingliste eingerichtet und/oder ihre Mitgliederliste gepflegt und/oder Nachrichten an Mitglieder dieser Mailingliste und/oder
-Nachrichten auf dem Twitter-Account @mhuittenbogaard


während Sie sich auf der/den oben genannten Website(s) und/oder Mailingliste und/oder Twitter-Kontoauszug(en) befinden gemacht wurde/wurden oder dass Aussagen nicht entkräftet und/oder dementiert wurden, was Aussage(n) sah(en) auf;
a) die Schädlichkeit sexueller Kontakte zwischen Kindern zu leugnen und/oder herunterzuspielen und Erwachsene und/oder
b. die Verherrlichung sexueller Kontakte zwischen Kindern und Erwachsenen und/oder
c. Darstellen von Kindern als Sexobjekte/Sexualwesen und/oder
d. Abbau von Barrieren und Unterstützung oder Pflege des Glaubens, dass sexuelle Kontakte zwischen Kindern und Erwachsenen ist etwas Gutes, und/oder
e. Schaffung einer Subkultur/Gemeinschaft, in der sexueller Kontakt zwischen Kindern und Erwachsene gilt als normal/akzeptabel/vorteilhaft und/oder
f. das Streben für sich selbst und/oder für andere, sexuellen Kontakt mit Kinder;

  


 

https://www.pnvd.nl

+ 


 

Angriffe auf Pädophile in den Niederlanden: Ein umfassender Rückblick & Zusammenfassung vom NL-Aktivisten Norbert de Jonge über die Menschen verachtenden Ereignisse im Nachbarland der letzten Jahre 17.10.2020

Hass ist keine Meinung: Niederländische Mainstream-Medien, politische Parteien, Justiz und radiale Kinderschützer, sowie Pädophilen-Jäger, bestimmen den Zeitgeist gegen die Grund- und Menschenrechte

Die ernst so liberalen, toleranten und humanistischen Niederlande haben in den letzten Jahren eine Kehrwende um 180 Grad vollzogen. Der Hass gegen die sexuelle Minderheit der Pädophilen regiert in fast allen Mainstream-Medien, bei einigen politischen Parteien, den radikalen Kinderschützern bis zu den Pädophilen-Jägern. Grund- und Menschenrechte werden den niederländischen Aktivisten aberkannt. Die Justiz begeht fortlaufend UNRECHT und hofiert den Anti-Pädophilen-Zeitgeist. Die freie Meinungsäußerung wird massiv eingeschränkt. Das europäische Ausland schaut tatenlos zu. Der niederländische Aktivist Norbert de Jonge hat nun einen umfassenden Rückblick mit einer Zusammenfassung aller Ereignisse der letzten Jahre veröffentlicht. Alles wird mit Quellen-Links belegt. Die Original-Version(PDF) im unteren Link ist in englischer Sprache. Die deutsche Übersetzung finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen. Auch K13online hat in den letzten Jahren fortlaufend über alle Ereignisse in den Niederlanden berichtet. In den News-Archiven finden Sie umfangreiche Informationen. Es stellt sich für uns die Frage, warum der Hass und die Verfolgung von Pädophilie-Aktivisten im Nachbarland so dramatisch eskalieren konnte. Wir vermuten, dass es u.a. auch daran liegen könnte, weil es in den Niederlanden kein Projekt wie "Kein Täter werden/KTW" gibt. Jedenfalls haben die KTW-Netzwerke in Deutschland dazu beigetragen, das Stigma der Pädophile zu mindern. Die Öffentlichkeitsarbeit von KTW richtet sich deutlich gegen Hass & Ausgrenzung, wenn der Pädophile enthaltsam lebt. Die niederländische Öffentlichkeit setzt noch immer Pädophilie mit sexualisierter Gewalt gegen Kinder gleich. Dabei halten sich die NL-Aktivisten jedoch an die bestehenden Gesetze hinsichtlich von Sexualität zwischen Erwachsenen & Kindern/Jugendlichen. Politische Forderungen sind in einer Demokratie ein legitimes Mittel. Ebenso gehört die Meinungsfreiheit zu den Grundrechten. Hass ist keine Meinung! Die niederländische Gesellschaft täte gut daran, zu den Grundwerten einer Demokratie früherer Jahre zurück zu kehren...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4305

(Update) Ehemann von Marthijn Uittenbogaard soll Ende Juli aus der politischen Gefangenschaft entlassen werden: Boylover-Aktivist Ad van den Berg muss trotz schwerer Krankheit in U-Haft bleiben 05.08.2020

Verteidiger Smeets sprach von unsinnigem Verdacht und Stimmungsaufbau: Die Staatsanwaltschaft sucht seit Monaten fleißig nach Beweisen, aber es wurden noch keine Fetzen gefunden

Im juristischen Politik-Skandal in den Niederlanden hat ein Untersuchungsrichter in Rotterdam entschieden, dass der Ehemann von Marthijn Uittenbogaard Ende Juli aus der politischen Gefangenschaft entlassen werden soll. Bei der richterlichen Anhörung wollte auch der Pädophilie-Aktivist Nelson Maatman teilnehmen, aber er wurde ausgeschlossen. Uittenbogaard hat auf seiner Webseite MARTHIJN.nl eine ausführliche Stellungnahme veröffentlicht. Die Berichterstattung in zwei niederländischen Mainstream-Medien muss in den wesentlichen Punkten erneut als Lügenpresse bezeichnet werden. Beide hofieren den Staatsanwalt mit seinen erfundenen Fantasien der Anschuldigungen. Verteidiger Smeets sprach von unsinnigem Verdacht und Stimmungsaufbau. Die Staatsanwaltschaft sucht seit Monaten fleißig nach Beweisen, aber es wurden noch keine Fetzen gefunden. Am gleichen Tag fand auch eine weitere Anhörung vor dem Untersuchungsrichter des politischen Gefangenen Ad van den Berg statt. Van den Berg musste vor einiger Zeit in ein Anstaltskrankenhaus verlegt werden, weil er schwer erkrankt war. Mit seinen 76 Jahren ist sein Gesundheitszustand sehr schlecht. Trotzdem hat ihn der Richter nicht aus der U-Haft entlassen, sondern weitere drei Monate Gefangenschaft angeordnet. Das Verfahren wegen des Pädophilen-Vereins MARTIJN wurde von seinem privaten Verfahren abgetrennt. Die Auswertung  der rechtswidrig sichergestellten Gegenstände ist noch nicht abgeschlossen. Sein Fall soll jedoch bald verhandelt werden. Auch die Ermittlungsverfahren gegen die Justizopfer Nelson Maatman und dem Ehemann von Uittenbogaard sind noch nicht abgeschlossen. Sollte es in den drei Verfahren zu einer Anklage mit anschließender Gerichtsverhandlung kommen, dann beabsichtigt K13online zur LIVE-Berichterstattung teilzunehmen. Lesen Sie die deutschen Google-Übersetzungen der Stellungnahme von Uittenbogaard sowie die unseriösen Artikel der niederländischen Mainstream-Medien mit einem Klick auf weiterlesen...(Update 5. August 2020: Ehemann von Uittenbogaard befindet sich wieder in Freiheit - und wartet nun auf seine Gerichtsverhandlung)  

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4212

Justizopfer am morgigen Donnerstag mit Auflagen wieder in Freiheit: Niederländischer Pädophilie-Aktivist Nelson Maatman wird aus ungerechter Untersuchungshaft entlassen 03.06.2020

Niederländischer Staranwalt & Verteidiger Sidney Smeets: In jedem Fall bestreitet die Verteidigung, dass es sich um Kinderpornografie handelt, da auf dem Bild kein sexuelles Verhalten zu sehen ist 

Bei einer Anhörung vor einem Gericht in Rotterdam hat der Untersuchungsrichter auf Antrag des Verteidigers Sidney Smeets entschieden, dass der Pädophilie-Aktivist Nelson Maatman am morgigen Donnerstag aus der U-Haft entlassen wird. Das Justizopfer Maatman muss lediglich den üblichen Auflagen & Weisungen folgen. Schon im März d. J. hatte ein Gericht entschieden, dass die damalige Hausdurchsuchung im Januar rechtswidrig gewesen ist. Der Aktivist Maatman befand sich über mehrere Monate in politischer Gefangenschaft. Der Verteidiger Smeets erklärte gegenüber der Presse: In einer Reaktion nach der Anhörung teilte der Anwalt von Nelson M. RTL Nieuws mit, dass er mit dieser Entscheidung des Gerichts zufrieden sei. Ihm zufolge wird sein Klient kein Problem mit diesen strengen Bedingungen haben, da Nelson M. nie beabsichtigte, Kinderpornografie zu sammeln. In jedem Fall bestreitet die Verteidigung, dass es sich um Kinderpornografie handelt, da auf dem Bild kein sexuelles Verhalten zu sehen ist. "Sie können moralisch darüber nachdenken, aber Sie müssen sich fragen, ob es sich um Kinderpornografie handelt. Die Staatsanwaltschaft sagt dies, aber es ist klar, dass dieser Mann nicht nach Kinderpornografie gesucht hat", sagte Smeets. Bei den sogenannten Zufallsfunden ging es um reine FKK-Fotos, deren Besitz von Maatman nicht bestritten wird. Das Unrecht nahm seinen Anfang mit dem konstruierten Verdacht der Weiterführung der verbotenen Pädophilie-Vereinigung MARTIJN. In Wahrheit wurde jedoch die Neugründung der früheren Pädophilen-Partei PNVD vorbereitet. Kurz vor der öffentlichen Bekanntgabe verhinderte die Justiz diese Neugründung und die politische Verfolgung begann. Lesen Sie die deutsche Übersetzung des RTL-Nieuws-Artikels mit einem Klick... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4160 

(Update) Niederländischer Pädophilie-Aktivist Marthijn Uittenbogaard veröffentlicht Video: Sie wollen mich zum Schweigen bringen * Es ist ein Machtmissbrauch, ein Weg, unschuldige Menschen zu zerstören 03.04.2020

Marthijn Uittenbogaard klagt niederländische Justiz an: Wir sind Opfer des Rechtsfaschismus. Leute, die gegen Pedos sind, wollen den Faschismus zurück 

Im niederländischen Justizskandal hat der pädophile Aktivist Marthijn Uittenbogaard ein 20-minütiges Video mit einem politischen Statement veröffentlicht. Darin beschuldigt er die Justiz faschistischer Methoden, um Ihn und vier weitere Aktivisten zum Schweigen zu bringen. Das Mainstream-Medium „AD.nl“ hat die Inhalte dieses Video aufgegriffen und in einem durchaus objektiven Artikel berichtet. In dem Video, welches einen Rundgang durch seiner Wohnung zeigt, widerspricht Uittenbogaard auch allen Anschuldigungen gegen seinen Ehemann. Sein Ehemann befindet sich zu Unrecht in U-Haft. „Ich möchte die Schädlichkeit sexuellen Kontaktes zwischen Erwachsenen und Kindern diskutieren und das ist nicht erlaubt“, sagt Uittenbogaard in dem Video. Er war Vorstandsmitglied der Pädophilen-Vereinigung MARTIJN und Pädophilen-Partei PNVD, die sich Anfang 2020 neu gründen wollte. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Aktivisten kämpfen weiter für eine Neugründung als politische Stiftung. K13online unterstützt die Gründung einer solchen Stiftung auch weiterhin aus Deutschland mit seiner journalistischen Berichterstattung. Lesen Sie die deutsche Google-Übersetzung des AD-Artikels mit einem Klick auf weiterlesen. Mit einem Klick auf den unteren Link gelangen Sie direkt zum Video in niederländischer Sprache..(Update 4. April 2020: Nächste Haftprüfungstermine - Ad van den Berg am 17. April, Ehemann von Uittenbogaard am 17. April und Nelson Maatman am 30. Juni. Norbert de Jonge & Marthijn Uittenbogaard sind weiterhin in Freiheit und unterstützen die Justizopfer) 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4101
(Update) Politische und juristische Verfolgung von Pädophilie-Aktivisten in den Niederlanden: Vier Hausdurchsuchungen & zwei Festnahmen in Haarlem, Arnheim, Hengelo und Lelystad 25.01.2020

K13online ruft zur internationalen Solidarität auf: Es ist ganz offensichtlich, dass die niederländische Politik die Justiz im vorauseilenden Gehorsam zum Handlanger gemacht hat

Wenige Tage vor der öffentlichen Bekanntgabe der Gründung einer neuen Pädophilie-Partei als Stiftung haben die niederländischen Ermittlungsbehörden zeitgleich in vier Städten zugeschlagen. In Haarlem, Arnheim, Hengelo und Lelystad gab es Hausdurchsuchungen. Der ehemalige Vorsitzende der früheren Pädophilie-Partei PNVD & Pädophilen-Vereinigung MARTIJN, die im Jahre 2014 verboten worden war, wurde verhaftet. Ebenso wurde der Lebenspartner von Marthijn Uittenbogaard verhaftet, aber nicht er selbst. Auch die beiden Pädophilie-Aktivisten Norbert de Jonge und #PedoPride befinden sich weiterhin in Freiheit. Die Ermittlungen gegen MARTIJN wurden bereits im Sommer 2019 eingeleitet, weil der ehemalige Vorstand den verbotenen Verein angeblich weiter geführt haben soll. Zusätzlich wurden Vorwürfe von Kinderpornos und Vorbereitung von Kindesmissbrauch konstruiert. Dabei ist es jedoch ganz offensichtlich, dass die niederländische Politik die Justiz zum Handlanger gemacht hat. Denn die Regierung der Niederlande bereitet gerade ein neues Extra-Gesetz vor, welches jede Form von politischen Aktivismus in Sache Pro-Pädophilie unter Strafe stellen soll. Wie die niederländischen Mainstream-Medien landesweit berichten befindet sich der frühere Vorsitzende von MARTIJN/PNVD Ad van den Berg inzwischen in U-Haft. Ebenso der Lebenspartner von Marthijn Uittenbogaard. K13online ruft mit diesem News zur internationalen Solidarität für die zwei politischen Gefangenen sowie für die drei Justizopfer der gewaltsamen Hausdurchsuchungen auf. Wir verurteilen auch den pöbelnden und gewalttätigen Mob in Arnheim und Hengelo, die mindestens zwei Wohnungen durch das Zerschlagen von Fensterscheiben geschändet haben. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu dem wohl einzigen Artikel in den NL-Medien, der auch den Geschädigten Norbert de Jonge zu Wort kommen lässt...(Update 25. Januar: Ad van den Berg & der Lebenspartner von Uittenbogaard müssen zwei Wochen in U-Haft bleiben. Danach folgt wohl ein Haftprüfungstermin.) 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4052    

+++ Niederländische Pädophilie-Aktivisten kündigen im Mainstream-Medium deVolkskrant die Neugründung der früheren Pädophilie-Partei PNVD als Stiftung für 2020 an +++ 11.12.2019

Ehemaliger Vereinsvorstand von MARTIJN & PNVD Norbert de Jonge: "Die erneuerte Partei für Nächstenliebe, Freiheit und Vielfalt muss zu einer Stiftung und nicht zu einer Vereinigung von Mitgliedern werden"

Radikale Kinderschützer von "Fight Against Abuse Foundation" &  der Rechtsanwalt Yme Drost behaupten seit Sommer dieses Jahres, dass die im Jahre 2014 verbotene Pädophilenvereinigung MARTIJN ihre Aktivitäten fortführen würde. Auch hatte sich der niederländische Hatzsender RTL-News in eine Mailingliste auf kriminelle Weise eingeschlichen und aktuell eine Lügenkampagne gestartet. Inzwischen wurde Strafanzeige gegen RTL-News erstattet. Gegen die Pädophilie-Aktivisten soll ein Anfangsverdacht bestehen und ein Verfahren eingeleitet worden sein. Als politische Reaktion haben sich die Aktivisten dazu entschlossen, die frühere Pädophilie-Partei PNVD in der Rechtsform einer Stiftung Anfang 2020 neu zu gründen. K13online zitiert aus dem Mainstream-Medium deVolkskrant: Norbert de Jonge sagt, dass die Partei für Nächstenliebe, Freiheit und Vielfalt (PNVD) im nächsten Jahr wieder gegründet wird. Diese Partei, deren Mitbegründer und Sekretär De Jonge war und deren Vorsitzender Marthijn Uittenbogaard war, wurde 2010 mangels Unterstützung aufgelöst. Genau wie Martijn plädiert der PNVD für die Legalisierung von Pädosexualität. "Für Menschen mit unseren Ideen ist es immer schwieriger geworden, unsere Gefühle zu teilen und unsere Meinung zu äußern", erklärt De Jonge. "Eine politische Partei ist eine Gelegenheit, freier darüber zu sprechen. Ohne jemals über die rechtlichen Konsequenzen nachdenken zu müssen. "Die erneuerte Partei für Nächstenliebe, Freiheit und Vielfalt muss zu einer Stiftung und nicht zu einer Vereinigung von Mitgliedern werden. K13online erklärt sich bei dieser politischen Aktivität solidarisch und wird die Neugründung als Stiftung aus Deutschland tatkräftig unterstützen. Lesen Sie die deutsche Artikel-Übersetzung des niederländischen Mediums deVolkskrant mit einem Klick auf weiterlesen...  

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4017

 

geschrieben von K13online-Redaktion am 25.07.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion