Niederländischer Pädophilie-Aktivist Norbert de Jonge: The West Casually Bans Legitimate Speech (Der Westen verbietet beiläufig legitime Rede)

Neues Parteiengesetz soll auch PNVD verbieten: Das niederländische Abgeordnetenhaus hat kürzlich ein Gesetz beschlossen und eine Änderung des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches verabschiedet, um das Verbot von Organisationen wie MARTIJN noch einfacher zu machen

Der Pädophilie-Aktivist Norbert de Jonge hat in den Niederlanden eine persönliche Erklärung zur verbotenen Pädophilie-Vereinigung MARTIJN veröffentlicht. Darin zieht de Jonge Parallelen zu den früheren Verfahren um den Erlebnisbericht "Stefan" und das in Deútschland indizierte Buch LOVINGBOYS vom niederländischen Autor Dr. Edward Brongersma. Darüber hinaus bahnt sich im Nachbarland ein weiterer Politik-Skandal an. Das niederländische Abgeordnetenhaus hat kürzlich ein neues Gesetz und eine Änderung des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs verabschiedet, um das Verbot von Organisationen wie MARTIJN noch einfacher zu machen. Sogar die niederländische politische Partei PNVD läuft Gefahr, als solche bezeichnet zu werden, insbesondere durch das kommende Parteiengesetz. Eine Demokratie lebt vom Pluralismus unterschiedlicher Interessengruppen. Wenn ein Staat durch Gesetze die freie Meinungsäußerung sowie Vereine & Parteien verbieten will, dann kann nicht mehr von einer pluralistischen Demokratie gesprochen werden. Sollten diese neue Gesetze & die Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuches tatsächlich in Kraft treten, dann bewegt sich die Niederlande ins europäische Abseits. Denn es wäre ein klarer Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention. Beschwerden beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte(EGMR) wären die logische Konsequenz. In dem Verfahren um die angebliche Weiterführung des früheren Pädophilie-Vereins MARTIJN soll die Gerichtsverhandlung voraussichtlich im Februar 2022 beginnen. K13online beabsichtigt zur journalistischen Berichterstattung in die Niederlande zu reisen. Zur gegebenen Zeit werden wir weitere News publizieren. Die persönliche Erklärung von Norbert de Jonge finden Sie im unteren Link in englischer Sprache. Einen Auszug haben wir in die deutsche Sprache übersetzt. Mit solidarischen Grüßen an alle Pädophile in den Niederlanden aus Deutschland.... 

https://www.norbertdejonge.nl/pdf/The_West_Casually_Bans_Legitimate_Speech.pdf



Die frühere Webseite von MARTIJN ist seit dem Verbot nicht mehr verfügbar und die Pädophilen-Vereinigung existiert nicht mehr. Das untere Banner/Logo stammt aus dem K13online-Archiv.

   

Deutsche Übersetzung mit Google: Auswahl aus dem gesamten Original-Dokument in englischer Sprache

Der Westen verbietet beiläufig legitime Rede
© 23. Juli 2021 Norbert de Jonge ([email protected]); CC BY-NC-ND 4.0

Es ist Juli 2021. Wir stehen kurz vor einem Strafprozess gegen mich und zwei andere. Wir drei werden beschuldigt, eine verbotene Organisation fortzuführen. Dieses Dokument versucht, Kontext zu liefern, um zu verstehen, was die Staatsanwälte behaupten, Fortsetzung der verbotenen Pädophilenvereinigung Martijn. Angesichts der Globalität des zeitgenössischen Leben und Wissen, dass einige ausländische Kollegen unserem Kampf folgen, habe ich mich für die Verwendung von Englisch und einem internationalen Umfang entschieden.

Da sich der Konflikt vor allem um die (Il)Legalität bestimmter schriftlicher Texte dreht. Dieses Dokument beginnt mit der Beschreibung von Entwicklungen, die Aufschluss über die Rechtslage fiktionaler Erzählungen mit pädosexuellen Handlungen geben. Das Obszöne oder Kinderpornografische natur solcher Erzählungen gefährdet ihre Schöpfer und Verleger der Verfolgung.

Als nächstes argumentiert dieses Dokument, dass nicht-fiktionale, abweichende Äußerungen über Pädosexualität werden zunehmend als rechtswidrig eingestuft. Der „normalisierende“ Effekt solcher Äußerungen stellt ihre Förderer von Verfolgung bedroht sind. Schließlich spekuliert dieses Dokument, dass innerhalb der Europäischen Union, ab Juni 2022, können solche abweichenden Bemerkungen ausgelegt werden als terroristische Inhalte..........

(.....)

Ein weiteres bemerkenswertes Beispiel dreht sich um einen Bericht(Geschichte) einer Pädosexuellen-Erfahrung aus Kindersicht. Dieser deutsche Text stammt von einem "Stefan", ist immer noch online zugänglich, und wurde als "Stefan-Text" bekannt. Dieter Gieseking und Ilja Schmelzer, die den Account im Rahmen der Pedosexual Resources Directory(PRD) verteilt hatten, wurden zunächst verurteilt. (Gieseking 8 Monate Gefängnis ohne Bewährung, Schmelzer 6 Monate auf Bewährung. Berufung: Gieseking 6 Monate Gefängnis, Schmelzer 3+ Jahre, aber dazu gehörten auch nicht zusammenhängende Anklagen. Ihre Verurteilung waren:

https://www.volksfreund.de/region/rheinland-pfalz/die-perversion-von-kinderliebe_aid-5614663

https://www.mz.de/panorama/kriminalitat-kinderschander-verlangen-straffreie-liebesspiele-3001744

http://web.archive.org/web/20030404170901/http://www.paedosexualitaet.de/German/exp/Stefan.html

https://www.boywiki.org/de/Stefan-Text

https://www.welt.de/print-wams/article117066/Schatten-ueber-der-Gartenvorstadt.html

und wurden aufgehoben, und sie wurden freigesprochen, weil der Text als nicht pornografisch eingestuft wurde.....

(.........)

2006 wurde Dieter Gieseking wegen Werbung für die deutsche Version von Sachbüchern bestraft: Loving Boys von Edward Brongersma (ISBN 3-922257-71-2). Ab April 1999, Deutschlands BzKJ (ehemals BPjM; davor BPjS) hält das Buch für schädlich für Minderjährige und verbietet daher die Förderung des Werkes. Gieseking hatte lediglich kopierte den Klappentext im Buch:

"Abgabe ab 18 Jahren. Dieses Buch ist zur Zeit ab Verlag nicht mehr erhältlich."

(.............)

Im Jahr 2014 wurde die niederländische (Pädophilen-)Vereniging Martijn vom Obersten Gerichtshof der Niederlande verboten. Das niederländische Abgeordnetenhaus hat kürzlich ein Gesetz(Dossier 35079) und eine Änderung des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs (Dossier 35366) verabschiedet, um das Verbot von Organisationen wie Martijn noch einfacher zu machen. Der Verein wurde als Verstoß gegen die öffentliche Ordnung und als Bedrohung für die Gesundheit und die Rechte von Kindern befunden, weil es die Risiken der Pädosexualität heruntergespielt/verharmlost hat. Die vorherrschende Meinung ist, dass solche sexuellen Handlungen die Gesundheit von Kindern ernsthaft schädigen sowie die körperliche und sexuelle Unversehrtheit. Die Staatsanwaltschaft hat Strafanzeige gestellt gegen drei Personen für die Fortsetzung des Vereins im März 2021, nach Durchsuchungen und Beschlagnahmen durch die Polizei im Januar 2020. Genauer gesagt aus allen möglichen Ursachen mit causes ähnliche Wirkungen und gelten daher als Fortsetzung der Wirksamkeit.

Sogar die niederländische politische Partei PNVD läuft Gefahr, als solche bezeichnet zu werden, insbesondere durch das kommende Parteiengesetz (Wpp).

(.................)

 


 

Politischer Aktivismus in den Niederlanden zum Pädophilie-Thema: Sonderausgabe der Studenten-Zeitschrift PROPRIA CURES an der Universität Amsterdam 27.07.2021

Boylover-Aktivist Nelson Maatman aus dem politischen Exil: "Ich werde mein Land weiterhin lieben, egal wie sehr es mich verflucht, aber wenn das Gift zu tief ist, werde ich Holland nie retten können und muss lernen, ein anderes zu lieben"

An der Universität in Amsterdam war im Mai 2021 eine Sonderausgabe der Studentenzeitschrift PROPRIA CURES erschienen, die nun auch in englischer Übersetzung vorliegt. In der Online-Version(PDF-Datei) beschäftigen sich die folgenden Autoren mit dem Thema der Pädophilie: Marthijn Uittenbogaard & Ehemann Lesly, Pascal van Hees, Delphine Lecompte, A.H.J. Dautzenberg, Meindert Fennema, Gert Hekma, Aron Groot und Nelson Maatman. Von den zahlreichen Artikeln in der Zeitschrift haben wir lediglich einen Beitrag in die deutsche Sprache übersetzt: Boylover-Aktivist Nelson Maatman, der sich seit geraumer Zeit im politischen Exil befindet. Maatman war im Jahre 2019 auch Beschwerdeführer beim Institut für Menschenrechte in Den Haag gewesen. K13online war damals live dabei. Aus dem Artikel in  PROPRIA CURES zitieren wir: Wie von jedem Flüchtling erwartet, ist es auch mein Ziel, für mein Land, meine Heimat und mein Volk zu stehen. Ich möchte in meine Heimat zurückkehren, ich möchte nach Holland zurückkehren. Ich möchte das Paradies bauen, das mir gehört und nicht in das Paradies fliehen, das schon jemand anderes gebaut hat. Holland verachtet mich, aber meine Liebe zu meinem Land ist bedingungslos. Ich werde mein Land weiterhin lieben, egal wie sehr es mich verflucht, aber wenn das Gift zu tief ist, werde ich Holland nie retten können und muss lernen, ein anderes zu lieben. Ich werde kämpfen bis zu meinem letzten Atemzug. Liebe bis mein Herz nicht mehr schlagen kann. Mein Schatz und ich sehen uns schon. Wir schauen uns oft in die Augen. Ich möchte ihm sagen, wie sehr ich ihn mag und wie unglaublich schön er ist. Schade, dass ich das nicht sagen darf. Jeder Moment, in dem ich ihm nicht ausdrücken kann, was ich fühle, ist eine tiefe Demütigung. Deshalb drücke ich meine Liebe aus, indem ich weiter für ihn kämpfe, weiter für uns kämpfe. Ich kann nicht anders und werde nicht aufhören, bis ich meinen Schatz öffentlich umarmen und küssen kann. Bis es kein Geheimnis mehr sein muss, dass wir uns lieben. Zur Sonderausgabe gelangen Sie über den unteren Link und mit einem Klick auf weiterlesen zur deutschen Übersetzung des vollständigen Artikels von Nelson Maatman... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4537

Justiz-SKANDAL in den Niederlanden: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen die politischen Aktivisten Marthijn Uittenbogaard, Norbert de Jonge und Nelson Maatman 25.07.2021

Gegen UNRECHT hilft nur Widerstand: Angebliche Weiterführung der verbotenen Pädophilen-Vereinigung MARTIJN diente als juristischer Vorwand, um die inzwischen neu gegründete Pädophilen-Partei PNVD zu verhindern

Ende 2019 kündigten fünf niederländische Pädophilie-Aktivisten die Neu-Gründung der politischen Partei PNVD an. Das Mainstream-Medium deVolkskrant berichtete und radikale "Kinderschützer" demonstrierten dagegen. Es gab massive Angriffe auf die Wohnungen der Aktivisten und sogar einen Mordversuch. Anfang 2020 lies die Staatsanwaltschaft unter dem Vorwand der Weiterführung des menschenrechtswidrigen Verbotes der früheren Pädophilen-Vereinigung MARTIJN Hausdurchsuchungen durchführen. Vier der Aktivisten befanden sich vorübergehend in U-Haft. Inzwischen sind alle Aktivisten wieder in Freiheit. Nun haben die Staatsanwaltschaften Anklagen gegen die Aktivisten Marthijn Uittenbogaard, Norbert de Jonge und Nelson Maatman erhoben. Die Gerichtstermine für die Hauptverhandlungen stehen noch nicht fest. Die Beschuldigungen in den Anklageschriften sind nicht nur völlig absurd, sondern stellen darüber hinaus einen Angriff auf die freie Meinungsäußerung dar. Auch in den Niederlanden gibt es Grundrechte und die Europäische Menschenrechtskonvention findet Anwendung. Es ist unfassbar, was die Staatsanwaltschaft als Begründung in der Anklageschrift aufführt. In Deutschland hat es einen solchen Fall bisher noch nicht gegeben. Eine solche Begründung wäre nach aktueller Rechtsprechung auch eindeutig verfassungswidrig, weshalb eine solche Anklage wohl von keinem Gericht angenommen werden würde. Auch die Gerichte in den Niederlanden können diese Anklage verweigern und die Hauptverhandlung nicht eröffnen. K13online zitiert erneut Voltaire: "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. Zitate George Orwell: Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desdo mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. #PedoPride! #Fight for an inclusive Pride!!! Wir rufen wiederholt zur internationalen Solidarität mit den niederländischen Aktivisten auf. Schon in wenigen Tagen werden wir weitere News aus den Niederlanden publizieren. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur deutschen Google-Übersetzung mit der verheerenden Anklageschrift der Staatsanwaltschaft.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4535

geschrieben von K13online-Redaktion am 28.07.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion