Jagd auf Kinderpornos geht weiter: Einsatz der BAO FOKUS in Hessen kriminalisiert eine Schülerin und einen Schüler im Alter von 14 und 16 Jahren

Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen gegen Nicht-Pädophile: Von 55,4 Prozent der Verdächtigen sind 8 Prozent Heranwachsende (unter 21), 35,7 Prozent Jugendliche (unter 18) und 10,6 Prozent Kinder (unter 14)

Beim Schlag gegen Kinderpornografie macht die Polizei in Hessen eine erschreckende Entdeckung. Über die Hälfte aller Kinderporno-Tatverdächtigen sind unter 21 Jahre jung. Im Bundesdurchschnitt dürften diese Zahlen auf alle 16 Bundesländer zutreffen. Das Erschreckende dabei ist allerdings: Jugendliche & Kinder werden immer mehr kriminalisiert. Diese sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit NICHT pädophil. Die Jagd auf sogenannte Kinderpornos trifft demnach nur noch 45,6 % Erwachsene(Pädophile & Nicht-Pädophile). Die Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD hat es auch politisch zu verantworten, dass es bei allen 45 Durchsuchten zu öffentlichen Hauptverhandlungen kommen muss, wenn sich der Verdacht nach § 184 ff. StGB bestätigen sollte. Zitate: „Es ist wichtig zu wissen, dass bereits der Besitz eines einzigen kinderpornografischen Bildes verboten ist und strafrechtlich verfolgt wird. Dabei ist es erst einmal egal, ob ein solches Bild oder Video gewollt oder ungewollt in den eigenen Besitz gelangt ist“, sagte Bittner laut Polizei. Die Polizei hat zum Rundumschlag gegen Kinderpornografie ausgeholt. Im Rahmen der Ermittlungen wurden die Smartphones einer Schülerin und eines Schülers (14 und 16 Jahre alt) aus Westhessen sichergestellt, berichtet das Landeskriminalamt. Der Grund: Die Polizei wurde darüber informiert, dass sie ein Video, auf dem eine ihnen bekannte Jugendliche bei intimen Handlungen zu sehen ist, an andere Personen weitergeleitet haben. Der Gesetzgeber und in Folge der gesamte Justizapparat steuert gerade voll auf eine Wand zu. Es ist Bundestagswahlkampf. Die gescheiterte Sexualpolitik der GroKo gehört medial in die Schlagzeilen. Die politische Opposition aus GRÜNE, LINKE und FDP müssen die am 1. Juli 2021 in Kraft getretenen Unrechtsgesetze zum Wahlkampfthema hochstufen. Die Bundesregierung hat auch Jugendliche & Kinder durch die Anhebung der Mindeststrafe auf ein Jahr zu "Verbrecher" erklärt. Die Wählerinnen & Wähler sind am 26. September aufgerufen, die CDU/CSU & SPD für ihre gesetzgeberischen Taten abzustrafen. Das durch diese Gesetze schon geschaffene Leid der Kinder & Jugendlichen ist nicht mehr reparabel. Nur eine neue Bundesregierung kann in Zukunft weiteres Leid verhindern... 

https://www.fnp.de/hessen/hessen-polizei-kinderpornografie-schlag-ermittler-einsatz-taeter-zr-90923832.html



  

+

 


 

Kinderporno-Razzien gehen weiter: Hessisches Landeskriminalamt(BAO FOKUS) lässt landesweit 49 Hausdurchsuchungsbeschlüsse bei 51 Verdächtigen durchführen 17.07.2021

Bisher 12 Kinderporno-Razzien im Jahre 2021: Mit bundesweit 506 Hausdurchsuchungen bei 515 Verdächtigen hat die Jagd nach Kinderpornos den Höchststand seit Kriegsende erreicht

Das Landeskriminalamt(LKA) in Hessen hat in dieser Woche von Montag bis Freitag 49 Hausdurchsuchungen bei 51 Verdächtigen durchführen lassen. Es war bereits die 12. Kinderporno-Razzia dieser Art im Jahr 2021. Noch nie zuvor gab es in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eine solche Vielzahl von Razzien im gesamten Bundesgebiet. Innerhalb von sechs Monaten wurden 506 Durchsuchungsbeschlüsse bei 515 Verdächtigen ausgeführt. Dies ist ein Höchststand nach Kriegsende. Schon Ende 2020 zeichnete sich diese Endwicklung ab. Und das Jahr 2021 hat noch sechs weitere Monate. Mit Ausnahme von "BoysTown" handelt es sich um Einzelfälle, die nicht mit einander zusammen hängen. Die Razzien wurden lediglich zeitgleich durchgeführt, um eine möglichst große Aufmerksamkeit in den Mainstream-Medien zu erreichen. Hätte es 506 Einzelaktionen gegeben, dann wäre das mediale Interesse eher gering gewesen. Eine abschreckende Wirkung, wie politisch gewollt, könnte es in diesem Ausmaß nicht geben. Das Ziel solcher Razzien ist offensichtlich: Kein Betroffener soll sich mehr sicher fühlen. Eine ganze Bevölkerungsgruppe wird der modernen Inquisition ausgesetzt. Eine solch massive strafrechtliche Verfolgung ist zum Scheitern verurteilt, wenn man dadurch Kinderpornos ausrotten will. Weltweit ist ein solches Ziel unmöglich. Was jedoch erreicht werden wird, ist ein rapider Anstieg der jährlichen Kriminalstatistik für das Jahre 2021. Die politische Folge wird sein, dass es weitere Forderungen nach Strafverschärfungen geben wird. Die Grund- und Menschenrechte werden weiter abgebaut werden, wie die EU-Kommission bereits mit einer verdachtsunabhängigen Totalüberwachung aller Menschen beschlossen hat. Mit dem Schlagwort "Kinderpornos" wird der Rechtsstaat weiter außer Kraft gesetzt werden. Im Namen einer völlig verfehlten "Kinderschutz-Politik" ist im heutigen Zeitgeist alles möglich, denn fast niemand wagt es zu widersprechen, weil den wenigen Kritikern Verharmlosung von Kindesmissbrauch oder sogar Sympathien für "Kinderschänder" unterstellt werden. Ein effektiver Kinderschutz vor tatsächlicher sexueller Gewalt hat total versagt. K13online zitiert wiederholt T.W. Adorno:" Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten". Und Bertold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht". NUR ein grundlegender Paradigmenwechsel hat Aussicht auf Erfolg. "Denn Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind"(Albert Einstein)... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4531

geschrieben von K13online-Redaktion am 16.08.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion