Weblog-Inhaber Schneeschnuppe(Die Pädoseite) zur Bundestagswahl 2021: Wenn es bei der Bundestagswahl ein sinnvolles Ziel gibt, dann ist das primär die Verhinderung einer Regierungsbeteiligung der CDU/CSU

Laut Meinungsforschungsinstitute kann es gegenwärtig die folgenden Koalitionen(ohne CDU/CSU) bei der neuen Bundesregierung geben: Ampelkoalition (SPD, Grüne, FDP; aktuell: 53 %) oder Rot-Rot-Grüne Koalition (aktuell 47 %)

Der Inhaber des Weblogs "Pädoseite"(Schneeschnuppe) hat zur Bundestagswahl am 26. September 2021 ebenfalls eine Wahlempfehlung abgegeben. Dabei wird im Detail erläutert, welche verschiedenen Koalitionsmöglichkeiten vorhanden sein werden. Weiter findet man auf dem Weblog eine Zusammenfassung über das damalige Abstimmverhalten der Fraktionen im Bundestag zu den neuen Gesetzen, die am 1. Juli 1021 in Kraft getreten sind. Das Fazit ist eindeutig. K13online ändert hiermit seine Wahlempfehlung, weil die Partei Die LINKE zwischen 6% und 7% stagniert. Mit Stand von heute kann nicht sicher sein, dass die LINKE am Wahltag die 5% Hürde überspringen wird. Nur mit der LINKEN ist Rot-Rot-Grüne möglich. Diese liegen nach aktuellen Wahlumfragen bei 47%. Diese Prozentzahl reicht nach Mandaten im Bundestag für eine Mehrheit zur Regierungsbildung aus. Die stärkste Fraktion im neuen Bundestag erhält in der Regel den Auftrag, eine Regierung zu bilden. Gegenwärtig wäre dies die SPD. Besser wären die GRÜNEN. Primäres Ziel: Die CDU/CSU darf nicht die stärkste Fraktion werden. Die FDP wäre mit der Ampel eine alternative Option, die gute Erfolgsaussichten hat. Die GRÜNEN & die FDP & LINKEN waren im Prinzip gegen das neue Sexualstrafrecht gewesen, aber konnten sich letztendlich nur zu Stimmenthaltungen durchringen. Ausführliche Informationen finden Sie auf dem Weblog "Pädoseite". * Als Reaktion auf das K13online-News vom 22. August 2021 hat der CSU-Abgeordnete Alexander Hoffmann auf seinem Facebook-Profil reagiert. Er ist u.a. der Ansicht: Ich schreibe das mal meinem unermüdlichen Kampf gegen Kindesmissbrauch zu, und nehme es als Kompliment! Bei seinem Kommentar unterschlägt der CSU-Mann Hoffmann die Quellenangabe auf K13online. Damit missbraucht er die zitierten Inhalte für eigennützige Zwecke. Die Besucher/Innen auf seinem Facebook-Profil können sich nicht bei K13online informieren. Im Übrigen hat es den Anschein, dass Hoffmann mit einem gewissen Carsten Stahl kooperiert: Wer ins Wespennest sticht, wird attackiert, gut gemacht Alexander, lass uns das nächste Gesetz gegen Kindesmissbrauch umsetzen !!! Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu weiteren Informationen... 

https://paedoseite.home.blog/2021/08/26/wahlempfehlung-zur-bundestagswahl/



 

Zitate Pädoseite/Schneeschnuppe

Die LINKE hat sich in der Debatte ausdrücklich auf die Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins zum Gesetz bezogen, die inhaltlich (ähnlich wie auch die Stellungnahmen des Deutscher Richterbundes und der Bundesrechtsanwaltskammer) sehr fundiert war.

https://www.linksfraktion.de

Mein Fazit gleicht einer vergleichenden Krankheitsbewertung:

Die Union ist die Pest. Die SPD die Cholera. Die Grünen sind Corona. Die FDP die Grippe. Die LINKE ist … naja … die LINKE. Wer sie wählen kann, soll sie wählen. Wer sie nicht wählen kann, hat vor allem die Wahl zwischen Corona und Grippe, wobei mir die Grippe als das etwas kleinere Übel erscheint. Alles, nur keine Pest. Da wäre sogar die Cholera noch besser.

Die AfD (Ebola? Tollwut?) ist bei der Betrachtung weitgehend ausgeklammert, da eine Regierungsbeteiligung aktuell nicht zu befürchten ist.

K13online Hinweis

Die Partei DIE LINKE liegt bei den Wahlumfragen konstant zwischen 6% und 7%. DAS könnte bei der 5% Hürde am Wahltag ziemlich knapp werden. Eine Rot-Rot-Grüne Koalition kann es natürlich nur dann geben, wenn Die LINKE im neuen Bundestag vertreten ist. K13online ändert deshalb seine Wahlempfehlung. Aus taktischen Gründen oder aus Überzeugung sollte deshalb die Pädophilenszene mit der Zweitstimme die Partei Die LINKE wählen. Wenn die Direktkandidaten der SPD oder der GRÜNEN in den jeweiligen Wahlkreisen die realistische Chance haben, diese Direktmandate zu gewinnen, dann sollte die Erststimme diesen Parteien gegeben werden. Es ist gegenüber der CDU/CSU das kleinere Übel. 


 

Kommentar von CSU-Hoffmann auf seinem Facebook-Profil als Reaktion auf das K13online-News vom 22. August 2021

Auf einer Netzwerkplattform, auf der für die Legalisierung von Kinderpornographie und für straffreien Sex mit Kindern geworben wird, wird dringend dazu aufgerufen, mich am 26.9 nicht zu wählen! Ich schreibe das mal meinem unermüdlichen Kampf gegen Kindesmissbrauch zu, und nehme es als Kompliment!
 

K13online Hinweis 

Ein Zufallsfund - Wie feige ist DAS denn?
Keine Namensnennung, kein Quellen-Link # NICHTS. Reine Eigenwerbung für den CSU-Mann Alexander Hoffmann aus Bayern.


 

K13online Wahlempfehlung an die Pädophilenszene zur Bundestagswahl am 26. September 2021: Alle im Bundestag vertretenen Parteien tragen Mitverantwortung im Sexualstrafrecht und sind deshalb nicht wählbar 26.08.2021

K13online(Dieter Gieseking) hat per Briefwahl gewählt: Die Zweitstimme geht an die Piratenpartei & die Erststimme im Wahlkreis 279 Pforzheim erhält der Bundesvorsitzende der Tierschutzpartei

Für die deutsche Pädophilenszene sind alle im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien nicht wählbar. Den mehrfachen Verschärfungen im Sexualstrafrecht wurden in der letzten Wahlperiode von allen Parteien zumindest nicht effektiv widersprochen. Die treibende Kraft war die CDU/CSU, aber auch die SPD hat allen Gesetzen zugestimmt. Die rechtspopulistische AfD hat die Unrechtsgesetze noch zusätzlich befeuert. Die GRÜNEN, Die LINKE und die FDP hatte sich bei der Verabschiedung lediglich der Stimme enthalten. Auf dem Stimmzettel stehen eine Vielzahl von kleineren Parteien. Wir empfehlen mit der Zweitstimme die Piratenpartei zu wählen. Würden alle Pädophile die Piraten wählen, dann könnte diese Partei die 5% Hürde überspringen und damit wären Abgeordnete im Bundestag vertreten. Bei der Erststimme empfehlen wir eine Partei zu wählen, die den jeweiligen Direktkandidaten von CDU/CSU & SPD verhindert. Eine solche taktische Wahl ist besser als Nichtwählen. K13online(Dieter Gieseking) hat sich für die Tierschutzpartei entschieden. In Deutschland leben nach offiziellen Schätzungen mindestens 250 Tausend(= 1%) wahlberechtige Pädophile. Hinzu kommen zwischen 3% - 7% der erwachsenen Wahlbevölkerung, die zwar nicht kernpädophil sind, aber laut Studien sexuelle Fantasien zu Kindern & Jugendlichen haben. Damit stellen diese Personengruppen einen erheblichen Machtfaktor in der Gesellschaft dar. Die beste Option einer zukünftigen Regierungskoalition ist zweifellos rot-rot-grün. Gefolgt von der Ampelkoalition aus SPD-FDP und GRÜNE. Primäres Ziel muss es sein, eine Regierungsbeteiligung von CDU/CSU zu verhindern. In der rechten Menüleiste haben wir heute auch eine Vote für die Zweitstimme eingebaut: Welche Partei wählt der Besucher/in von K13online?  Im unteren Link gelangen Sie zu den aktuellen Wahlumfragen. Die CDU/CSU befindet sich auf dem absteigenden Ast. Dieser wird sich hoffentlich bis zum Wahltag 26. September weiter fortsetzen...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4567 

Fataler Wahlkampfauftakt der CDU/CSU: Unter dem verlogenen Deckmantel des Kinderschutzes & Kinderpornos soll die verfassungswidrige Vorratsdatenspeicherung wieder eingeführt werden 22.08.2021

Nie wieder CDU/CSU in Regierungsverantwortung: Populistische Wortführer Alexander Hoffmann(CSU), Thorsten Frei(CDU) und Jan-Marco Luczak(CDU) haben maßgeblich zu den verfassungswidrigen § 176 & 184 StGB beigetragen

Die CDU/CSU will bei einer Regierungsbeteiligung in der nächsten Legislaturperiode die verfassungswidrige Vorratsdatenspeicherung wieder einführen. Beim gestrigen Wahlkampfauftakt machte der Kanzlerkandidat Armin Laschet keinen Hehl daraus. Die Umfragewerte sind im Keller, wo sie auch hin gehören. Die verdachtsunabhängige Speicherung von allen Daten ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Die CDU/CSU will dies unter dem verlogenen Deckmantel von Kinderschutz & Kinderpornos ändern. Wähler/Innen, die dieser Partei am 26. September 2021 ihre Stimme geben, tragen auch indirekt zum Verfassungsbruch bei, wenn diese populistische Forderung in Koalitionsvereinbarungen umgesetzt werden sollte. Die folgenden Wortführer im Rechtsausschuss haben bereits die am 1. Juli dieses Jahres in Kraft getretenen Gesetze in dem § 176 ff und § 184 ff StGB maßgebend zu verantworten: Alexander Hoffmann(CSU), Thorsten Frei(CDU) und Jan-Marco Luczak(CDU). Die Abgeordneten Hoffmann und Frei haben bei der letzten Bundestagswahl 2017 in ihren Wahlkreisen sogar das Direktmandat gewonnen. Für die Erststimme gibt es 2021 bessere Alternativen. Auch bei der Zweitstimme über die Landeslisten sollten andere Parteien gewählt werden. Jan-Marco Luczak(CDU) hat 2017 seinen Wahlkreis in Berlin nur knapp gewonnen. Es steht völlig außer Frage, dass diese drei Politiker im Deutschen Bundestag eigentlich nichts verloren haben. K13online wird den politischen Werdegang von Hoffmann, Frei und Luczak in der nächsten Legislatur genau verfolgen. Merkt Euch diese Namen bei der Bundestagswahl 2021 und danach...! Die CDU/CSU gehört nach dem 26. September in die Opposition. Damit ändern sich auch die Mehrheitsverhältnisse im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Ebenso im Petitionsauschuss sowie allen anderen Ausschüssen. CDU & CSU haben in den letzten 16 Jahren dermaßen viel an Unrechtsgesetzen geschaffen, dass es keine weitere Regierungsbeteiligung geben darf. Das Motto in den sozialen Netzwerken lautet deshalb auch: #niewiedercdu - Einen politischen Neuanfang für einen effektiven Kinderschutz vor sexualisierter Gewalt kann es nur ohne die CDU/CSU geben. Auch ist ein grundsätzlicher Paradigmenwechsel nicht mit diese Partei möglich. Eine Vorratsdatenspeicherung aller Bundesbürger/Innen muss verhindert werden, denn ein Generalverdacht verstößt auch gegen die Europäische Menschenrechtskonvention...(Update 27.08.2021: CSU-Mann Hoffmann reagiert auf K13-News bei Facebook) 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4563

Weblog Pädoseite zum Sexualstrafrecht: Deutscher Richterbund(DRB), Bundesrechtsanwaltskammer(BRAK) und Deutscher Anwaltvereins(DAV) gegen neue §§ 176 ff. und 184 ff. StGB 11.05.2021

K13online Aktivitäten "Gegen Unrecht hilft nur Widerstand" an den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier: Neue Gesetzgebung im Sexualstrafrecht bedarf einer verfassungsrechtlichen Prüfung

Der Inhaber des Weblogs Pädoseite berichtet über die Billigung der neuen Gesetze im Sexualstrafrecht durch den Bundesrat. Dabei bezieht er sich auf die Stellungnahmen der Sachverständigen im Rechtsausschuss: Deutscher Richterbund(DRB), der Bundesrechtsanwaltskammer(BRAK) und des Deutschen Anwaltvereins(DAV). Weiter werden die Stellungnahmen von Prof. Dr. Joachim Renzikowski und Prof. Dr. Tatjana Hörnle zitiert. Alle sprechen sich gegen die neuen Gesetze der §§ 176 ff. und 184 ff. StGB aus. Insbesondere wird die Verfassungswidrigkeit des neu geschaffenen § 184l StGB(Sex-Puppen mit kindlichem Erscheinungsbild) dargestellt. Erreichen diese Unrechtsgesetze tatsächlich das Bundesgesetzblatt, dann werden Beschwerden beim Bundesverfassungsgericht(BVerfG) notwendig werden. Auch der Inhaber von K13online hat weitere politische Aktivitäten gestartet. Zunächst wurde eine Offene EMail-Mitteilung an den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier(SPD) gesandt: Neue Gesetzgebung im Sexualstrafrecht bedarf einer verfassungsrechtlichen Prüfung. Dabei sollte das Bundespräsidialamt auch die Petition gegen diese Gesetze heranziehen. Eine ausführlich begründete Stellungnahme wird auf dem Postwege als Briefsendung folgen. Die Erfolgsaussichten bei Beschwerden beim BVerfG in Karlsruhe werden von Verfassungsrechtlern als gut eingeschätzt. Das Beschwerdeverfahren ist zwar für jeden Bürger/In, der/die sich in seinen Grundrechten verletzt sieht, kostenlos. Allerdings bedarf es zur Anfertigung der Beschwerde eines kompetenten Rechtsanwaltes. Das dafür notwendige Anwaltshonorar ist erheblich. K13online wird jeden Beschwerdeführer tatkräftig unterstützen. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zum Offenen Aufruf an den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, die verfassungswidrigen Gesetze zu prüfen und im Anschluss nicht zu unterschreiben... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4467

geschrieben von K13online-Redaktion am 31.08.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion