Dänische Studie 2002 in Fachzeitschrift ACTA Paediatrica 2007: Bei 5.829 befragten Jugendlichen(15-16 Jahre) gaben entgegen der Gesetze nur 10% der Jungen und 25% Mädchen an, sich sexuell missbraucht gefühlt zu haben

Aufruf an die Ampel-Koalitionsverhandlungen & neue Bundesregierung aus SPD, GRÜNE und FDP: Wir brauchen in Deutschland eine aktuelle und repräsentative Umfrage/Studie wie damals in Dänemark

Schon in der dänischen Fachzeitschrift ACTA Paediatrica wurde im Jahre 2007 eine Studie veröffentlicht, die zu dem Ergebnis gekommen war, dass sich von den 5.829 repräsentativ befragten Jugendlichen im Alter von 15/16 Jahren, nur hochgerechnet 10% der Jungen und 25% der Mädchen mit Sicherheit oder vielleicht sexuell missbraucht gefühlt haben. Ganz konkret bedeutet das Ergebnis dieser Studie: Von 5.829 Befragten berichteten 11 % von rechtswidrigen sexuellen Erfahrungen, 7 % der Jungen und 16 % der Mädchen. Nur 1 % der Jungen und 4 % der Mädchen fühlten sich „mit Sicherheit“ oder „vielleicht“ sexuell missbraucht. Sexueller Missbrauch von Kindern wurde nach dem Strafgesetzbuch definiert und anhand von Fragen gemessen, die bestimmte sexuelle Aktivitäten, die Beziehung zwischen der älteren Person und dem Kind sowie die eigene Wahrnehmung des Vorfalls durch den Jugendlichen definieren. Ein relativ hoher Prozentsatz der dänischen Jugendlichen hat frühe, rechtswidrige sexuelle Erfahrungen. Im Umkehrschluss bedeutet diese Studie, dass 90% der Jungen und 75% der Mädchen aus der Gesamtbevölkerung einvernehmliche Sexualität praktiziert haben, die jedoch nach den Gesetzen in Dänemark und auch in Deutschland Straftaten darstellen. Damit weißt diese Studie eindeutig nach, dass es eine LÜGE ist, wenn behauptet wird, dass Sexualkontakte/Beziehungen zwischen Erwachsenen & Kindern immer mit sexualisierter Gewalt verbunden sein muss und dadurch ein Schaden entsteht. Es existiert bis heute keine andere Studie, die dieses Ergebnis widerlegt. Die wahrscheinlich neue Bundesregierung aus SPD, GRÜNE und FDP(Ampel) wird daher aufgerufen, eine aktuelle Studie in Auftrag zu geben. In den laufenden Koalitionsverhandlungen muss eine komplette Überarbeitung des 13. Abschnitts im Strafgesetzbuches(StGB) vereinbart werden. Eine auf Evidenz basierende Kriminalpolitik muss in der Koalitionsvereinbarung enthalten sein. Das in der auslaufenden Legislaturperiode immer weiter ausgebaute und ideologische Sexualstrafrecht muss von der neuen Bundesregierung beendet werden. Dazu bedarf es aktueller Studien, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu ähnlichen Ergebnissen kommen werden, wie schon damals im Nachbarland Dänemark. Der politische Wille für Strafrechtsreformen wird die tägliche Realität bei den heutigen Kindern & Jugendlichen aufzeigen. K13online appelliert deshalb an den neuen Gesetzgeber für ein zeitgemässes Sexualstrafrecht, wobei die sexuelle Selbstbestimmung geschützt werden muss.... 

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1080/08035250600589033



 

Nationales Institut für öffentliche Gesundheit. Kopenhagen. Dänemark


Die Prävalenz ungewollter und rechtswidriger sexueller Erfahrungen von dänischen Jugendlichen: Ergebnisse einer nationalen Jugendumfrage im Jahr 2002


Abstrakt

Ziel: Aktuelle Daten über den sexuellen Missbrauch von Kindern in Dänemark zu erhalten und die eigene Wahrnehmung von frühen sexuellen Erfahrungen missbrauchter Kinder zu bewerten, die nach dem dänischen Strafgesetzbuch rechtswidrig sind. Methoden: Multimediale computerbasierte selbstverwaltete Fragebögen (CASI) wurden von einer nationalen repräsentativen Stichprobe von 15-16-Jährigen ausgefüllt. Sexueller Missbrauch von Kindern wurde nach dem Strafgesetzbuch definiert und anhand von Fragen gemessen, die bestimmte sexuelle Aktivitäten, die Beziehung zwischen der älteren Person und dem Kind sowie die eigene Wahrnehmung des Vorfalls durch den Jugendlichen definieren. Ergebnisse: Von 5829 Befragten berichteten 11 % von rechtswidrigen sexuellen Erfahrungen, 7 % der Jungen und 16 % der Mädchen. Nur 1 % der Jungen und 4 % der Mädchen fühlten sich „mit Sicherheit“ oder „vielleicht“ sexuell missbraucht.

Schlussfolgerung:

Ein relativ hoher Prozentsatz der dänischen Jugendlichen hat frühe, rechtswidrige sexuelle Erfahrungen. Allerdings unterscheidet sich die eigene Wahrnehmung von sexuellem Missbrauch durch die Jugendlichen von der der Behörden oder ihre Toleranz gegenüber missbräuchlichen Vorfällen ist hoch. Geschlechtsunterschiede wurden bei Faktoren gefunden, die die Wahrnehmung von Missbrauch vorhersagen.


cta Paediatrica ist eine von Experten begutachtete monatliche Zeitschrift an der Spitze der internationalen pädiatrischen Forschung. Es wird im Auftrag der Stiftung Acta Paediatrica herausgegeben und deckt sowohl die klinische als auch die experimentelle Forschung in allen Bereichen der Pädiatrie ab.


Weitere Studien & Informationen finden Sie in den folgenden Links:

https://www.ipce.info/de

http://www.itp-arcados.net/wissenschaft.html

http://www.zeigen-verboten.de/Opfer-Studie/studie-baurmann.htm



Koalitionsverhandlungen zwischen SPD & GRÜNE & FDP in 22 Arbeitsgruppen abgeschlossen: Jetzt beginnt die Hauptverhandlungsphase der Partei- und Fraktionschefs sowie der Generalsekretäre der drei Parteien 11.11.2021

Ampel-Koalition gibt sich drei Wochen Zeit, um eine Koalitionsvereinbarung vorzulegen:  In der Woche nach dem Nikolaustag könnten die Ampel-Fraktionen im Bundestag Olaf Scholz zum Kanzler wählen

Die 22 Arbeitsgruppen mit SPD & GRÜNEN & FDP haben ihre Koalitionsverhandlungen abgeschlossen. Ergebnisse sind bisher nicht öffentlich bekannt geworden. Insbesondere liegen noch keine Verhandlungsergebnisse der 16. Arbeitsgruppe(AG) "Innere Sicherheit, Bürgerrechte, Justiz, Verbraucherschutz, Sport" vor. Diese AG wird sich speziell auch mit dem zukünftigen Sexualstrafrecht beschäftigt und sich für die 20. Legislaturperiode postitioniert haben. Jetzt beginnt die Hauptverhandlungsphase der Partei- und Fraktionschefs sowie der Generalsekretäre der drei Parteien. Bis zum 22. November soll eine Koalitionsvereinbarung vorliegen. Die Grünen brauchen zehn Tage, um ihre Mitglieder darüber abstimmen zu lassen. In der Woche nach dem Nikolaustag könnten die Ampel-Fraktionen im Bundestag Olaf Scholz zum Kanzler wählen. K13online appelliert erneut an die drei Koalitionspartner, einen politischen Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht und damit verbundenen Themenkomplex der Pädophilie/Pädosexualität herbei zu führen. Strafverschärfungen in der Vergangenheit waren völlig kontraproduktiv und werden auch in Zukunft nicht zu einem besseren Schutz von Kindern vor sexualisierter Gewalt & Kinderpornos beitragen. Im Gegenteil: Es bedarf einer kompletten Evaluierung des 13. Abschnittes im Strafgesetzbuch. Verfassungswidrige Gesetze müssen wieder abgeschafft werden. Und zwar bevor das Bundesverfassungsgericht darüber entscheidet. Ansonsten wird die neue Bundesregierung gleich zu Anfang einen Fehlstart hinlegen. Auch der neue Petitionausschuss wird sich mit der K13online-Petition beschäftigen... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4625 

Mailingliste eingerichtet: K13online an alle 18 Mitglieder der 16. Arbeitsgruppe von SPD & GRÜNE & FDP - Innere Sicherheit, Bürgerrechte, Justiz, Verbraucherschutz und Sport 02.11.2021

K13online-Newsletter 1/2021 an Arbeitsgruppe 16: In einer parlamentarischen Demokratie und in einer pluralistischen Gesellschaft versuchen verschiedene Interessengruppen politischen Einfluss auf die Koalititonsverhandlungen zu nehmen

Zu den begonnenen Koalitionsverhandlungen zwischen der SPD & GRÜNE & FDP hat K13online eine Mailingliste eingerichtet. Das Newsletter 1/2021 wurde an alle 18 Mitglieder der 16. Arbeitsgruppe(AG) versandt. In dieser AG wird u.a. auch über das Sexualstrafrecht und verwandte Politikbereiche debattiert. In einer parlamentarischen Demokratie und in einer pluralistischen Gesellschaft versuchen verschiedene Interessengruppen politischen Einfluss auf die Koalitionsverhandlungen zu nehmen. Neben diesem Newsletter ist bereits eine Petition im Petitionsausschuss zum Sexualstrafrecht anhängig. Der neue Petitionsausschuss & der neue Bundestag wird sich mit dieser Petition befassen. Die Petition beinhaltet politische Forderungen, die Sie den News auf unseren Webseiten entnehmen können. Wir zitieren erneut Albert Einstein: Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Weiter zitieren wir wiederholt George Orwell: In Zeiten universeller Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheiten zu einem revolutionären Akt. Die kommende Koalitionsvereinbarung zur Bildung einer neuer Bundesregierung(Ampel) wird die Weichen für die 20. Legislaturperiode stellen. Die Zeichen stehen bei vielen Politikfeldern auf Wandel und Veränderung. Bestehende Gesetze im Sexualstrafrecht bedürfen einer grundlegenden Evaluierung. Die Kriminalpolitik der neuen Bundesregierung muss auf Evidenz basieren und mit dem Grundgesetz vereinbar sein. Die scheidende GroKo, insbesondere die CDU/CSU, hat einen Scherbenhaufen der Verfassungswidrigkeit hinterlassen. Auch dafür wurde diese Partei vom Wähler abgestraft. Die 16. Arbeitsgruppe "Innere Sicherheit, Bürgerrechte, Justiz, Verbraucherschutz und Sport" wird hoffentlich den politischen Willen für Reformen aufbringen. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zum Newsletter 1/2021. Im unteren Link gelangen Sie zur Mitteilung an alle Mitzeichner/Innen der Petition an den Deutschen Bundestag...   

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4615

geschrieben von K13online-Redaktion am 16.11.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion