Polizeiliche Kriminalstatistik(PKS): Im ersten Halbjahr 2021 haben die Kinderpornofälle bereits die Anzahl des gesamten Jahres 2020 erreicht

K13online Vorhersage eingetroffen: „Die deutliche Zunahme solcher Fälle wird die Polizei zunehmend an Kapazitätsgrenzen bringen“, warnte der BKA-Chef Holger Münch

Schon von 2019 auf 2020 gab es einen Anstieg bei Kinderpornos von 12.262 auf 18.761 angezeigte Verdachtsfälle. Im ersten Halbjahr 2021 wurde die statistische Zahl des gesamten Jahres 2020 bereits erreicht. Damit wird es einen massiven Anstieg von 100% bis zum Jahresende geben. In Zahlen bedeutet dies, die nächste Kriminalstatistik wird über 36.000 Kinderpornofälle ausweisen. Rund die Hälfte dieser Fälle sind selbst noch Kinder oder Jugendliche. K13online musste keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen, um diese fatale Entwicklung vorher sehen zu können. Im letzten Halbjahr gab es so viele Kinderporno-Razzien, wie es solche im gleichen Zeitraum nach Kriegsende nicht gegeben hat. Die Straftatbestände wurden in der auslaufenden Legislaturperiode massiv ausgeweitet. Obwohl das Personal bei den Ermittlungsbehörden ebenfalls massiv aufgestockt wurde, gibt es BKA-Chef bekannt, dass die Kapazitätsgrenzen erreicht werden. Auch die Amts- und Landgerichte sind bereits erheblich überlastet. Diese Überlastung wird ebenfalls massiv ansteigen, denn seit dem 1. Juli 2021 muss nach dem Willen & den neuen Gesetzen der scheidenden Bundesregierung von CDU/CSU & SPD immer eine Hauptverhandlung stattfinden. Die Justizvollzugsanstalten(JVA) werden sich ebenfalls mit Gefangenen der Deliktsart des § 184 ff. StGB füllen. Fast alle Sachverständigen im Rechtsausschuss des Bundestages hatten vor dieser nun eingetretenen Entwicklung gewarnt. Die GroKo wird das gesamte Justizsystem vor die Wand fahren. Das Ziel eines besseren Kinderschutzes vor sexualisierter Gewalt ist schon jetzt kläglich gescheitert. Der neuen Bundesregierung mit einer möglichen Ampel-Koalition bleibt nur, den hinterlassenen Scherbenhaufen zu kitten. Bei den von der Hexenjagd Betroffenen können wir nur Berthold Brecht zitieren: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht". Von einem solchen Widerstand sind die Betroffenen jedoch noch Lichtjahre entfernt.....

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/zahl-der-faelle-von-kinderpornografie-laut-bka-deutlich-gestiegen-17622566.html



+


 

Polizeiarbeit vor dem Kollaps: Bundeskriminalamt(BKA) & Missbrauchsbeauftragter(Rörig) stellen auf Bundespressekonferenz Polizeiliche Kriminalstatistik(PKS) für das Jahr 2020 vor 26.05.2021

Strategie der andauernden Strafverschärfungen ist kläglich gescheitert: Es ist schon jetzt im Mai 2021 absehbar, dass es für dieses Jahr erneut einen massiven Anstieg der PKS geben wird, die 2022 veröffentlicht wird

Wenn Straftatbestände in den § 176 ff. und § 184 ff. StGB ständig erweitert werden, die Ermittlungsbefügnisse erheblich ausgebaut und damit das Sexualstrafrecht massiv verschärft wird, dann ist die logische Konsequenz, dass die Zahlen in der jährlichen PKS drastisch ansteigen. Die politische Strategie der Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD, die Fallzahlen durch immer mehr Verschärfungen zu senken, ist kläglich gescheitert. Bei Kinderpornos gab es einen Anstieg von 2019 auf 2020 von 12.262 auf 18.761 angezeigte Verdachtsfälle. Es ist schon jetzt im Mai 2021 absehbar, dass es für dieses Jahr erneut einen massiven Anstieg geben wird. Zum Einen gab es noch nie so viele Kinderporno-Razzien. Zum Anderen werden wohl am 1. Juli 2021 die neuen Gesetz in Kraft treten, die dafür sorgen werden, dass es auch bei ganz geringfügigen Sachverhalten immer eine Hauptverhandlung vor einem Gericht geben muss. Spätestens dann wird das gesamte Justizsystem kollabieren. Wenn gegen eine ganze Bevölkerungsgruppe eine historische Hexenjagd betrieben wird, dann ist dies die logische Folge. Erinnerungen an düstere Zeiten deutscher Geschichte werden wach. Ein Strategiewechsel ist nicht in Sicht. Auch beim § 176 ff. StGB gab es einen Anstieg auf 16.921 Verdachtsfälle. Eine Aufschlüsselung der PKS liegt offenbar noch nicht vor. Insbesondere geht aus der Grafik nicht hervor, wie viel Prozent Pädophile betroffen sind. Schätzungen der Vorjahre gehen davon aus, dass zwischen 40% bis 60% keine pädophile Identität besitzen. Ebenfalls lässt sich aus der ARD-Grafik nicht erkennen, wie groß der Anteil von Kindern & Jugendlichen bei den Verdächtigen ist. Die bisher bekannte Zahl liegt bei rund 30%. Die Gesetzgebung ist Bundessache(Kosten: Null Euro). Die Durchführung liegt bei den 16 Ländern(Kosten: Viele Millionen Euro). Wenn der Gesetzgeber und in Folge die Justiz das sogenannte Dunkelfeld zum Hellfeld machen will, dann ist damit eine massenhafte Verfolgung verbunden. Dabei geht es nicht primär um einen besseren Kinderschutz, sondern in 1. Linie um Strafverfolgung. Der Anstieg der PKS zeigt deutlich, dass Gesetzesverschärfungen zu keinem besseren Kinderschutz führen. Im Gegenteil. Nur ein deutlicher Paradigmenwechsel kommt allen Beteiligten zu Gute....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4485

geschrieben von K13online-Redaktion am 09.11.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion