Mutmaßlich einsichtiger Innenminister von Nordrhein-Westfalen(NRW) Herbert Reul (CDU) bestätigt: Etwa 45 Prozent der wegen Kinderpornos ermittelten Täter sind selbst noch Kinder und Jugendliche!!!

Direktor des Landeskriminalamtes(LKA) in Düsseldorf Ingo Wünsch setzt auf Aufklärung: "Es müsse aber ein Bewusstsein dafür entstehen, dass Kinder auch zu Tätern werden könnten"

Auf populistische Weise hatte der Innenminister von Nordrhein-Westfalen(NRW) Herbert Reul(CDU) Strafverschärfungen im Kampf gegen Kinderpornos gefordert. Jetzt bestätigt Reul, dass etwa 45 Prozent der wegen Kinderpornos ermittelten "Täter" selbst noch Kinder und Jugendliche sind. Diese Erkenntnis kommt viele Monate zu spät, denn der neue § 184 ff. StGB war am 1. Juli 2021 in Kraft getreten. Seitdem werden auch Kinder & Jugendliche als "Verbrecher" behandelt. Sogar ganze Schulklassen sind von Kinderpornos betroffen. Fast jeder Junge und jedes Mädchen hat heutzutage ein Smartphone. Das LKA in Düsseldorf hat nun eine Aktionswoche gegen Kinderpornografie gestartet. „Viele sind sich gar nicht bewusst, dass sie sich strafbar machen“, sagte Innenminister Herbert Reul. Eltern seien zwar oft sensibilisiert, ihre Kinder davor zu schützen, Opfer von Missbrauch zu werden, sagte der Direktor des LKA Ingo Wünsch. Es müsse aber ein Bewusstsein dafür entstehen, dass Kinder auch zu Tätern werden könnten. Warum ist den Kids oft nicht bewußt, warum solche Darstellungen ein "Verbrechenstatbestand" sind? Weil die Kids kein Strafgesetzbuch in der Tasche haben. Weil sie überhaupt nicht nachvollziehen können, warum solche Aufnahmen verboten sein sollen. Insbesondere dann nicht, wenn sie die Bilder oder Videos selbst von sich hergestellt haben und mit Freunden tauschen. Kinder unter 14 Jahren sind zwar nicht strafmündig und können deshalb nicht vor Gericht gezerrt werden. Werden die Kinder jedoch mit den Aufnahmen 15 Jahre, dann wird das Jugendstrafrecht angewandt. Eine solche Gesetzgebung ist völlig absurd. K13online fordert deshalb u.a. auch eine Strafausschlussklausel im § 184 ff. StGB. Anstatt der Gesetzgeber eine diesbezügliche Strafrechtsreform auf den Weg bringt, setzt man in NRW auf wenig effektive Aufklärung über die juristischen Folgen der bestehenden Unrechtsgesetze. Die neue Bundesregierung einer rot-grün-gelben Ampel-Koalition wird erneut aufgerufen, in der nächsten Legislaturperiode eine Strafrechtsreform herbei zu führen, die die Kriminalisierung von Kindern & Jugendlichen beendet. Bis dahin werden weiterhin bei rund 45% der Kinderpornofälle die Kinder & Jugendlichen dem Gesetzgeber und in Folge der Justiz zum "Opfer" fallen. Im Übrigen finden diesbezügliche Hausdurchsuchungen bei den Eltern der Söhne & Töchter statt. Stellt sich also die Frage, wie lange wollen sich die betroffenen Eltern die Kinderpornojagd gegen ihre Kinder noch bieten lassen???!!!  

https://www.express.de/nrw/aktionswoche-in-duesseldorf-lka-warnt-kinder-vor-straftaten-im-netz-79883



 

+

 


Polizeiliche Kriminalstatistik(PKS): Im ersten Halbjahr 2021 haben die Kinderpornofälle bereits die Anzahl des gesamten Jahres 2020 erreicht 09.11.2021

K13online Vorhersage eingetroffen: „Die deutliche Zunahme solcher Fälle wird die Polizei zunehmend an Kapazitätsgrenzen bringen“, warnte der BKA-Chef Holger Münch

Schon von 2019 auf 2020 gab es einen Anstieg bei Kinderpornos von 12.262 auf 18.761 angezeigte Verdachtsfälle. Im ersten Halbjahr 2021 wurde die statistische Zahl des gesamten Jahres 2020 bereits erreicht. Damit wird es einen massiven Anstieg von 100% bis zum Jahresende geben. In Zahlen bedeutet dies, die nächste Kriminalstatistik wird über 36.000 Kinderpornofälle ausweisen. Rund die Hälfte dieser Fälle sind selbst noch Kinder oder Jugendliche. K13online musste keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen, um diese fatale Entwicklung vorher sehen zu können. Im letzten Halbjahr gab es so viele Kinderporno-Razzien, wie es solche im gleichen Zeitraum nach Kriegsende nicht gegeben hat. Die Straftatbestände wurden in der auslaufenden Legislaturperiode massiv ausgeweitet. Obwohl das Personal bei den Ermittlungsbehörden ebenfalls massiv aufgestockt wurde, gibt es BKA-Chef bekannt, dass die Kapazitätsgrenzen erreicht werden. Auch die Amts- und Landgerichte sind bereits erheblich überlastet. Diese Überlastung wird ebenfalls massiv ansteigen, denn seit dem 1. Juli 2021 muss nach dem Willen & den neuen Gesetzen der scheidenden Bundesregierung von CDU/CSU & SPD immer eine Hauptverhandlung stattfinden. Die Justizvollzugsanstalten(JVA) werden sich ebenfalls mit Gefangenen der Deliktsart des § 184 ff. StGB füllen. Fast alle Sachverständigen im Rechtsausschuss des Bundestages hatten vor dieser nun eingetretenen Entwicklung gewarnt. Die GroKo wird das gesamte Justizsystem vor die Wand fahren. Das Ziel eines besseren Kinderschutzes vor sexualisierter Gewalt ist schon jetzt kläglich gescheitert. Der neuen Bundesregierung mit einer möglichen Ampel-Koalition bleibt nur, den hinterlassenen Scherbenhaufen zu kitten. Bei den von der Hexenjagd Betroffenen können wir nur Berthold Brecht zitieren: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht". Von einem solchen Widerstand sind die Betroffenen jedoch noch Lichtjahre entfernt.....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4623

 

Cyberkriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger: Fast die Hälfte der Tatverdächtigen in Sachen Kinder- oder Jugendpornographie sind mittlerweile selbst Kinder und Jugendliche, mit steigender Tendenz 04.11.2021

Cyberkriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger: Kinderpornographie umfasst nicht nur Bilder und Videos, auf denen vollständige Nacktheit zu sehen ist, sondern auch Darstellungen von leicht bekleideten Kindern in bestimmten Posen – sogenannte Posingbilder

Bei BR24 ist ein sehr interessanter Artikel in Sachen Kinder- und Jugendpornographie erschienen, der die Verschärfungen der scheidenden Bundesregierung(CDU/CSU & SPD) im Unrechts § 184 ff. StGB auf den Punkt bringt. Bedauerlicherweise kritisiert der Cyberkriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger die Gesetze und juristischen Folgen für die Kinder & Jugendlichen nicht, sondern stellt lediglich die realen Fakten fest. Ermittlungen gegen Schüler sind übrigens keineswegs Einzelfälle. Fast die Hälfte der Tatverdächtigen in Sachen Kinder- oder Jugendpornographie sind mittlerweile laut Thomas-Gabriel Rüdiger selbst Kinder und Jugendliche, mit steigender Tendenz. K13online fügt hinzu: Die Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen finden bei den Eltern des Kids statt. Kinderpornographie umfasst nicht nur Bilder und Videos, auf denen vollständige Nacktheit zu sehen ist, sondern auch Darstellungen von leicht bekleideten Kindern in bestimmten Posen – sogenannte Posingbilder. Bei Kindern unter 14 Jahren kann es sich diesbezüglich um Kinderpornographie handeln, bei Jugendlichen zwischen 14 und 18 um Jugendpornographie. Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz macht zu rund 50% Jagd auf "Kinderpornos" gegen Jugendliche und Kinder unter 14 Jahren, die solche Aufnahmen oft selbst hergestellt und verbreitet haben oder besitzen. Eine ganze Generation von Kindern & Jugendlichen wird kriminalisiert, um die bestehenden Unrechtsgesetze durchzusetzen. Der gesamte Justizapparat wird unnötig überlastet, denn seit dem 1. Juli 2021 wurde der § 184 ff. StGB zum "Verbrechen" hochgestuft. Damit werden auch Jugendliche & Kinder zu Verbrechern erklärt. Die sozialen Folgen, insbesondere die berufliche Ausbildung der heutigen Kids, sind verheerend. Die neue Bundesregierung, voraussichtlich eine Koalition aus SPD & GRÜNE & FDP, wird wiederholt aufgefordert, die bestehenden Unrechtsgesetze zu evaluieren. Auch die betroffenen und (noch) nicht betroffenen Eltern der Kids sollten ihre Stimme erheben und politischen Protest äußern. Euren Söhnen & Töchtern wird die Zukunft verbaut, denn sie erhalten auch Einträge ins erweiterte Führungszeugnis. Ratschläge, die Kids sollen vorsorglich nicht an Klassen-Chats teilnehmen, sind völlig absurd und werden sich mit Sicherheit niemals realisieren lassen...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4618

Die große LÜGE des NRW-Innenminister Reul(CDU) zum Urteil im Tatkomplex Münster: Es ist eben Schluss damit, dass Missbrauch von Kindern behandelt wird, wie Ladendiebstahl 07.07.2021

Die hohe Freiheitsstrafe von 14 Jahren für den Haupttäter hätte auch ohne die letzten Strafverschärfungen verhängt werden können: Kein Täter im Missbrauchskomplex Münster fällt unter die Anhebung der Mindeststrafe auf ein Jahr

Es ist eine der größten LÜGEN im Jahren 2021, wenn der NRW-Innenminister Reul(CDU) gegenüber der ARD-Tagesschau die Behauptung aufstellt: "Es ist eben Schluss damit, dass Missbrauch von Kindern behandelt wird, wie Ladendiebstahl". Noch nie sind solche Straftaten wie im Missbrauchskomplex in Münster wie Ladendiebstahl verurteilt worden. Die hohe Freiheitsstrafe von 14 Jahren ist NICHT die Folge der letzten Verschärfung im Sexualstrafrecht. Für eine solche Verurteilung hätte es der Anhebung der Mindeststrafen auf ein Jahr nicht bedurft. Aber genau damit wurden die Verschärfungen, die am 1. Juli dieses Jahres in Kraft getreten sind, auf populistische und verlogene Weise begründet. Der CDU-Innenminister Reul hatte die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) über die Mainstream-Medien scharf angegriffen, Sie würde nichts für den Kinderschutz tun. In der Folge dieser medialen Hetze gegen Lambrecht sah sich die Justizministerin "genötigt", den nun in Kraft getretenen Gesetzentwurf vorzulegen. Dabei hat die Anhebung der Mindeststrafe auf ein Jahr absolut nichts mit den Missbrauchskomplexen in Münster, Lügde oder Bergisch Gladbach etc.. zu tun. Die gesamte Öffentlichkeit wurde vorsätzlich getäuscht. Bei den gestrigen Verurteilungen der vier Angeklagten lagen dem Landgericht Münster "nur" die Videoaufzeichnungen vor. Die zwei betroffenen Jungen wurden als Opfer-Zeugen nicht vor Gericht angehört. Zumindest hätten polizeiliche Vernehmungen während der Beweisaufnahme in der Hauptverhandlung gezeigt werden müssen. Nahezu die gesamten Verhandlungstage fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt: Geheimverhandlung! Es ist medial nicht öffentlich bekannt geworden, wie es den beiden Jungen damals erging und heute geht. Alles konzentriert sich auf die Männer/eine Frau und die Kinder-Opfer haben keine Stimme erhalten. Der Vorsitzende Richter am Landgericht Münster spricht in seiner mündlichen Urteilsbegründung davon, dass die zur Sicherungsverwahrung(SV) Verurteilten nie mehr in Freiheit kommen dürfen. Eine solche Begründung steht im krassen Widerspruch zu den Zielsetzungen des Gesetzgebers. Schon deshalb haben die Verteidiger Revision beim Bundesgerichtshof(BGH) angekündigt. Der BGH wird die schriftlichen Urteilsbegründungen prüfen, sodass die verhängten Freiheitsstrafen & die SV nicht in Kraft getreten werden. K13online wird zur gegebenen Zeit weiter berichten... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4521

.... und viele weitere merh...

geschrieben von K13online-Redaktion am 19.11.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion