Zwar keine formale K13online-Programmbeschwerde, aber starke Kritik am SWR2-Radio-Feature: Pädophilie – Erkennen, therapieren, unterdrücken

K13online Aufruf an alle TV-Zuschauer, Radio-Hörer sowie Print- und Onlineleser: Wir bitten um Hinweise & Kontaktaufnahmen, wenn Sie beim Thema der Pädophilie der Meinung sind, dass Programmbeschwerden oder Beschwerden an den Presserat notwendig sind

Zum SWR2-Radio-Feature "Pädophilie – Erkennen, therapieren, unterdrücken" hatte eine uns unbekannte Person im Namen von K13online eine Programmbeschwerde beim SWR eingereicht. Dabei wurden unsere öffentlichen Kontaktdaten missbräuchlich verwenden. Einer solch unzulässigen Handhabung müssen wir entgegen treten. Solche Beschwerden werden von uns nicht automatisch übernommen. Wir haben diese externe Beschwerde und den Inhalt des Radio-Featurs jedoch überprüft. Die Beschwerde ist durchaus berechtigt und trifft in den wesentlichen Punkten zu. K13online hat deshalb die externe Programmbeschwerde in starke Kritik umgewandelt und an die SWR-Gremiengeschäftsstelle gesandt. In Zukunft bitten wir um Hinweise & Kontaktaufnahmen, wenn Sie beim Thema der Pädophilie der Meinung sind, dass Programmbeschwerden oder Beschwerden an den Presserat notwendig sind. TV-Zuschauer, Radio-Hörer und Print- und Onlineleser können sich gerne an uns wenden. Wir werden dann eine Prüfung vornehmen. Verzichten Sie bitte auf eine missbräuchliche Verwendung unserer öffentlichen Kontaktdaten. Für eine formale Programmbeschwerde und auch beim Presserat muss der Einreicher seinen echten Namen & Anschrift angeben. Wir wissen und haben Verständnis dafür, dass gerade pädophile Menschen ihre reale Identität nicht gegenüber einem Medium preisgeben wollen. Dies darf aber nicht dazu führen, dass einfach unsere Kontaktdaten verwendet werden. Formale Programmbeschwerden und Beschwerden beim Deutschen Presserat sind mit einem erheblichen Arbeits- und Zeitaufwand verbunden. Darüber hinaus fallen auch Kosten an. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur Kritik von K13online mit der bisher geführten Korrespondenz an den SWR. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten... 

https://www.swr.de/unternehmen/organisation/gremien/rundfunkrat/programmbeschwerde-programmkritik-100.html



SWR2 WISSEN

Pädophilie – Erkennen, therapieren, unterdrücken

https://www.swr.de/swr2/wissen/paedophilie-erkennen-therapieren-unterdruecken-swr2-wissen-2021-10-27-100.html 


 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Nach interner Prüfung der von einer uns unbekannten Person beim SWR eingereichten Programmbeschwerde haben wir uns dazu entschlossen, diese Beschwerde nicht offiziell in unserem Namen zu übernehmen bzw. neu einzureichen. Die Inhalte des SWR2-Hörfunkbeitrages beziehen sich nicht speziell auf K13online bzw. auf den rechtlich Verantwortlichen Unterzeichner.

Nach Prüfung der Inhalte des SWR2-Hörfunkbeitrages und der fremden Programmbeschwerde sind wir jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass diese externe Beschwerde durchaus berechtigt ist und in den wesentlichen Punkten zutrifft. Der Unterzeichner regt daher an, die in der Beschwerde vorgetragene Kritik aufzugreifen, um in Zukunft Wiederholungen zu vermeiden. Wir bitten deshalb um eine Stellungnahme des SWR-Programmausschusses Kultur.

Auf den K13online-Webseiten des Unterzeichners wurde über das Radio-Feature kritisch berichtet. Anlass unserer Berichterstattung war ein Beitrag auf dem Weblog "Pädoseite" gewesen, wo ebenfalls kritisch berichtet wurde. Das K13online News finden Sie im folgenden Link:

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4633

Die oben aufgeführten Ereignisse nehmen wir zum Anlass, unsere journalistische Berichterstattung fortzusetzen. Auf unseren Webseiten wurde dazu das folgende News publiziert:

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4644

Die bisherige EMail-Korrespondenz sowie die Ausdruck der obigen News erhalten Sie auch per Briefpost auf dem Versandwege.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Gieseking

 

K13online Redaktionsanschrift: Dieter Gieseking - Postfach 100653, D-75106 Pforzheim K13online Redaktions eMail: [email protected] K13online Material eMail: [email protected] Webseite: https://krumme13.org Telefon(Handy): 01522-1600328(AB) Verantwortlich i.S.d.P. und §§ 55 RStV & 5 TMG Dieter Gieseking

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 25.11.2021 um 11:12 schrieb Dieter Gieseking:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die untere Programmbeschwerde wurde nicht von meiner Person über ihr Portal eingereicht. Es liegt eine missbräuchliche Verwendung meiner redaktionellen EMailadresse & Adressdaten vor.

Aufgrund der thematischen Inhalte der Programmbeschwerde prüfe ich im Moment, ob ich diese fremde Beschwerde dennoch auf meinen Namen einreichen werden. Dies Prüfung wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

Zur gegebenen Zeit erhalten Sie von mir weitere Nachricht...


Mit freundlichen Grüßen

Dieter Gieseking

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 24.11.2021 um 12:10 schrieb Gremiengeschaeftsstelle:

Sehr geehrter Herr Fieseking, Ihre Programmbeschwerde zum Programm von SWR 2 am 28.10.2021 ist am 23.11.2021 in der Gremiengeschäftsstelle eingegangen. Programmbeschwerden werden gemäß § 20 SWR-Hauptsatzung innerhalb einer Frist von zwei Monaten nach Eingang durch die Intendantin oder den Intendanten oder, soweit die Landesprogramme betroffen sind, durch die Direktorinnen oder Direktoren der Landessender im Einvernehmen mit der Intendantin oder dem Intendanten unter Angabe der wesentlichen Entscheidungsgründe schriftlich beschieden. Statt der Intendantin oder des Intendanten kann aufgrund entsprechender Delegierung auch die Direktorin oder der Direktor des betreffenden Programmbereichs bescheiden. Die Gremiengeschäftsstelle des SWR hat Ihre Programmbeschwerde an die Intendanz und die Programmdirektion Kultur weitergeleitet. Die Vorsitzende des Programmausschusses Kultur wird über den Vorgang informiert. Mit freundlichen Grüßen xxxxxx xxxxx [email protected] 

Von: Dieter Gieseking <[email protected]>
Gesendet: Tuesday, 23 November 2021 19:05
An: Programmbeschwerde <[email protected]>
Betreff: Programmbeschwerde Kontakt:

 

An:
Webmaster

Vorname: Dieter
Nachname: Fieseking

Email:
[email protected]

Straße, Hausnummer:
Postfach 100653,

Postleitzahl:
75106

Ort:
Pforzheim

Beschwerde:
* Jugendschutz * Programmgrundsätze

Programm/Telemedium:
SWR2

Name der Sendung/des Inhalts:
Pädophilie – Erkennen, therapieren, unterdrücken

Datum der Ausstrahlung/der Sichtung:
28/10/2021

Uhrzeit der Ausstrahlung/der Sichtung:
09:49

Bemerkung:
„Strafbare sexuelle Vorlieben“? So etwas gibt es überhaupt nicht. Strafbar sind nicht Vorlieben, sondern Handlungen. Die Strafbarkeit einer Neigung wäre in Deutschland verfassungswidrig. Der SWR ist ein öffentlich rechtlicher Sender, der den Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags unterworfen ist:

§ 51 Programmgrundsätze

(1) Für die Rundfunkprogramme gilt die verfassungsmäßige Ordnung. Die Rundfunkprogramme haben die Würde des Menschen sowie die sittlichen, religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen anderer zu achten. Sie sollen die Zusammengehörigkeit im vereinten Deutschland sowie die internationale Verständigung fördern und auf ein diskriminierungsfreies Miteinander hinwirken. Die Vorschriften der allgemeinen Gesetze und die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz der persönlichen Ehre sind einzuhalten.

Der Beitrag hat diese Programmgrundsätze verfehlt, wenn er eine Neigung als „strafbar“ bezeichnet und dadurch Menschen mit dieser Neigung kriminalisiert und in ihrer Menschenwürde verletzt.

Es gibt massenweise Pädophile, die niemals in ihrem Leben wegen eines Kontaktdelikts straffällig werden. Die allerwenigsten haben dafür eine Therapie benötigt.

Der Autor des Features meint: „Der Wunsch nach einer Beziehung mit einem Kind muss unterdrückt werden. Ständig. Immer wieder. Tag für Tag“ und „Das ist das Gefährliche an dieser Neigung. Sie kann zu Taten führen, unter denen das Kind ein Leben lang leidet.“

Da ist er wieder, der Pädophile als wandelnde, Kinderseelen zerfetzende Handgranate. Diskriminierungsfreies Miteinander? Nur, wenn man nicht das Pech hat, pädophil zu sein.

Das Ganze erinnert an die USA der McCarthy-Ära. Wer einmal mit einem Kommunisten gesprochen hat, steht bereits unter Verdacht selbst einer zu sein und hat durch den Kontakt Schuld auf sich geladen. Vielleicht, aber nur vielleicht kann man sich dann durch demonstrativen Anti-Kommunismus (rituelle Distanzierung von Pädophilie, die man auf keinen Fall verharmlosen will; Verdammung von Kindesmissbrauch) noch reinwaschen. Besser man gerät erst gar nicht unter Verdacht.

Ich stimme der elektronischen Verarbeitung dieser Daten hiermit zu.
ausgewählt

 


 

Weblog-Inhaber Schneeschnuppe(Pädoseite) zum SWR2 Radio-Feature(u.a.) Pädophilie – Erkennen, therapieren, unterdrücken: Bloß keine Sympathie mit pädophilen Menschen wecken, weil das ja Verharmlosung wäre .... 21.11.2021

Die Angst vor negativen Konsequenzen ist einfach zu groß. Selbst Menschen, die sonst mutig sind, sind eingeschüchtert, wenn es um das Thema Pädophilie geht:  Die Folge ist, dass die Jäger freie Hand für ihre Hetzjagd haben

Der Inhaber des Weblogs "Pädoseite" hat nach einer schöpferischen Pause wieder einen Blogbeitrag veröffentlicht: Ehrendelikt „Täterschützer“. Neben dem Fall um den US-Assistenzprofessors für Soziologie und Strafjustiz Allyn Walker(siehe K13online News) geht es auch um das SWR2 Radio-Feature "Pädophilie – Erkennen, therapieren, unterdrücken". Zitate Schneeschnuppe: Das Elend fängt schon beim Titel an. „Pädophilie unterdrücken“ lässt mich sofort an „Pädophile unterdrücken“ denken. Also bloß keine Sympathie mit pädophilen Menschen wecken, weil das ja Verharmlosung wäre und man dann vielleicht in die Täterschützer-Schublade gesteckt wird. Der SWR ist ein öffentlich rechtlicher Sender, der den Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags unterworfen ist. Der Beitrag hat diese Programmgrundsätze verfehlt, wenn er eine Neigung als „strafbar“ bezeichnet und dadurch Menschen mit dieser Neigung kriminalisiert und in ihrer Menschenwürde verletzt. Die Folge ist, dass die Jäger freie Hand für ihre Hetzjagd haben. Ich kann die Mechanismen dahinter nur beschreiben und die perfide, bisher erfolgreiche Strategie offen legen. Und hoffen, dass auch andere versuchen die tief sitzende Kontaktschuld-Angst der in anderen Dingen Mutigen zu durchbrechen. Nur wenn uns das nachhaltig gelingt, gibt es eine Chance auf Veränderung. Auch K13online kann diese täglichen Realitäten in seiner Berichterstattung nur offen legen. In Relation mit der Übermacht der sogenannten Pädophilen-Gegenseite können solche Offenlegungen nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein. Aber auch stetige Tropfen höhlen den Stein. Eine gesellschaftliche, politische und mediale Veränderung kann langfristig nur dann gelingen, wenn sich die Pädophilenszene auf Vereins- oder Verbandsebene organisiert. Aufgrund der massiven Stigmatisierung & Ausgrenzung & Verfolgung sind die Pädophilen davon noch Lichtjahre entfernt. Mehr pädophiler Aktivismus ist gerade im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist unverzichtbar. Lesen Sie den Bericht im folgenden Link und weiter unter mehr...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4633 

geschrieben von K13online-Redaktion am 07.12.2021 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion