K13online Aufruf zur Mitzeichnung bei Change.org: Internationale Petition an den Hohen Kommissar für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen, Beschwerdeverfahrenseinheit, CH-1211 Genf 10, Schweiz

Menschenrechtsverletzungen in den USA: Petition zur Erklärung der Registrierung öffentlicher Sexualstraftäter in den Vereinigten Staaten als Verstoß gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (UDHR)

Das Florida Action Committee(FAC) ruft auf der Plattform "Change.org" zur Mitzeichnung einer Petition gegen die Menschenrechtsverletzungen in den USA auf. K13online hat sich diesem Aufruf angeschlossen und die Petition virtuell unterschrieben. Wir rufen die Besucher/Innen unserer Webseiten ebenfalls zur Mitzeichnung auf. Die Vereinten Nationen verbieten ausdrücklich grausame oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung. Das Verbot findet sich unter anderem in Artikel 5 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und Artikel 7 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte. Der Akt, Menschen lebenslang auf eine öffentliche Schamliste zu setzen, wenn sich diese Liste wiederholt durch empirische Forschung als unwirksam bei der Reduzierung von Sexualstraftaten erwiesen hat, ist äußerst grausam und erniedrigend. In den USA werden alle Sexualstraftäter an einen öffentlichen Pranger gestellt. Eine Resozialisierung ist damit nahezu ausgeschlossen. Das öffentlich verbreitete Etikett führt zu Stigmatisierung, Trennung von der Gesellschaft, Arbeitsplatzverlust, Wohnungsverlust und sogar Gewalt durch Bürgerwehren. Die Stigmatisierung erstreckt sich auf Ehepartner, Kinder, Familie, Freunde, Arbeitgeber und alle Personen, die mit dem Registranten in Verbindung stehen. Die Isolation, Scham, Stress, Angst vor Gewalt, Einkommensverlust und andere psychische Auswirkungen werden vom gesamten Haushalt erlebt. In ganz Europa würden solche Sanktionen gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen, weshalb kein EU-Mitgliedsstaat solche Sanktionen verhängt. Beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte läuft seit geraumer Zeit eine diesbezügliche Beschwerde gegen die USA. Der Beschwerdeführer ist der Amerikaner Steven Whitsett, der jetzt in Deutschland lebt. K13online hatte Whitsett im Sommer 2021 in Stuttgart persönlich getroffen...(Ersteinstellung am 25. Dezember 2022 - aktualisiert heute) 

https://www.change.org/p/public-sex-offender-registration-is-violation-of-universal-declaration-of-human-rights



Deutsche Übersetzung mit Google-Translate

Die Registrierung öffentlicher Sexualstraftäter verstößt gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

An: Der Hohe Kommissar für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen, Beschwerdeverfahrenseinheit, CH-1211 Genf 10, Schweiz

Petition zur Erklärung der Registrierung öffentlicher Sexualstraftäter in den Vereinigten Staaten als Verstoß gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (UDHR)

Das Florida Action Committee, Inc. (FAC) ist eine gemeinnützige Organisation für öffentliche Sicherheit mit über 2.500 Mitgliedern, die sich für die Rechte aller Personen einsetzt. Zu unserer Mitgliedschaft gehören Personen, die gezwungen sind, sich in den Vereinigten Staaten als Sexualstraftäter registrieren zu lassen.

Heute sind etwa eine Million Menschen in den Vereinigten Staaten gezwungen, sich als „Sexualstraftäter“ zu registrieren. Es ist ein schwächendes Etikett, das eine sehr negative soziale Reaktion hervorruft und der Person, die das Etikett trägt, und allen, die mit ihr in Verbindung stehen, extremen Schaden zufügt.

In Florida müssen sich alle Personen, die sich registrieren müssen, lebenslang registrieren, und alle werden auf einer staatlich sanktionierten, öffentlich zugänglichen und von Google indizierten Website zusammen mit ihrem Namen, Bild, Adresse und anderen identifizierenden Informationen ausgestrahlt. Sie bleiben im öffentlichen Register, auch wenn sie den Staat verlassen, das Land verlassen oder sterben. Zwei Drittel der Personen, die in Floridas Sexualstraftäterregister eingetragen sind, leben nicht einmal in Floridas Gemeinden!

Das öffentlich verbreitete Etikett führt zu Stigmatisierung, Trennung von der Gesellschaft, Arbeitsplatzverlust, Wohnungsverlust und sogar Gewalt durch Bürgerwehren. Die Stigmatisierung erstreckt sich auf Ehepartner, Kinder, Familie, Freunde, Arbeitgeber und alle Personen, die mit dem Registranten in Verbindung stehen. Die Isolation, Scham, Stress, Angst vor Gewalt, Einkommensverlust und andere psychische Auswirkungen werden vom gesamten Haushalt erlebt.

Es wäre eine Sache, wenn das Register Sexualdelikte wirksam reduzieren würde, aber das ist es nicht. Eine Metastudie, in der mehr als 25 Jahre Forschung analysiert wurden, ergab, dass das Register sexuelle oder nicht-sexuelle Rückfälle überhaupt nicht reduziert (Zgoba, K.M., Mitchell, M.M. The Effectiveness of Sex Offender Registration and Notification: A Meta-Analysis of 25 Years der Ergebnisse J Exp Criminol (2021)  https://doi.org/10.1007/s11292-021-09480-z

Die Vereinten Nationen verbieten ausdrücklich grausame oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung. Das Verbot findet sich unter anderem in Artikel 5 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und Artikel 7 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte.

Der Akt, Menschen lebenslang auf eine öffentliche Schamliste zu setzen, wenn sich diese Liste wiederholt durch empirische Forschung als unwirksam bei der Reduzierung von Sexualstraftaten erwiesen hat, ist äußerst grausam und erniedrigend.

Wir fordern den Hohen Kommissar für Menschenrechte respektvoll auf, diese Praxis zu untersuchen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.


https://www.youtube.com/@CommonSenseLaws/videos


+

 


 

Projekt Cure-Sort(USA) veröffentlicht weitere Ausgaben des THE LEGAL-PAD(TLP) von Cyrus P. Gladden und stellt diese zum Download bereit: Vol. 06 Iss. 09 09/01/22 + Vol. 06 Iss. 10 10/01/22 06.10.2022

Die Printausgaben des "The Legal Pad" haben eine Auflage von 125 Exemplaren und werden weltweit verschickt: Just Future Project ergänzt die Online-Informationen im Internet zu Gefangenen in den USA

Das amerikanische Projekt Cure-Sort hat zwei weitere Ausgaben des "The Legal Pad(TLP)" von Cyrus Gladden veröffentlicht und zum Downlaod bereitgestellt. Auch auf der Webseite " Just Future Project" findet man weitere Informationen. Der Herausgeber des TLP schreibt u.a. in seinem aktuellen Brief an K13online: Cyrus Gladden wollte einen anwaltlichen Antrag auf Entlassung aus der Sicherungsverwahrung(SV) aufgrund seines hohen Alters stellen. Der beigeordnete Rechtsanwalt wollte jedoch diesen Grund nicht vortragen, sodass ein neuer Anwalt diesen Antrag übernehmen muss. Erst im Jahre 2023 könnte es dann eine gerichtliche Anhörung geben. Gladden wurde kürzlich in eine andere und ruhigere Zelle verlegt, worüber er sich natürlich sehr gefreut hat. Weiter schreibt er von fünf Gefangenen, die dem COVID-Virus zum Opfer gefallen sind. Da es aber in den letzten Monaten keine neuen Fälle gegeben hat, hoffen alle, dass die Maskenpflicht bald ein Ende haben wird. Im  Moment geht es ihm wirklich gut und er ist meistens frohen Mutes. Der Antwortbrief an Ihn wurde gestern verschickt. Wir haben einen 25-seitigen Ausdruck der aktuellen Rind-Studie beigelegt, um die er gebeten hatte. Erneut haben wir Gladden auch die aktuelle Startseite von K13online in einer englischen Übersetzung geschickt. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur postalischen Anschrift des Minnesota Correctional Facility in Moose Lake/USA. Cyrus Gladden ist ständig auf der Suche nach mehr Informationen, die er für seinen TLP verwenden kann. Natürlich wird er sich auch auf jede weitere Brieffreundschaft freuen, die aus allen Ländern der Welt bei Ihm eintreffen. Seine politischen Aktivitäten sind Dank dem Internet inzwischen weltweit bekannt geworden.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4913

CURE-SORT-Projekt veröffentlicht aktuelle März & April 2022 Ausgaben des The Legal Pad(TLP) von Cyrus Gladden: PDF-Datei Downloads Vol. 6. Iss. 03 03/01/22 + Vol. 6, Iss. 03a 03/01/22 + Vol. 6, Iss. 04 04/01/22 04.04.2022

Internationale Aktivitäten und Aktivisten in den USA & Deutschland: CURE-SORT & Cyrus Gladden & Steven Whitsett & K13online (Dieter Gieseking)

Sex Offenders Restored through Treatment (SORT) ist eine gemeinnützige Interessenvertretungs- und Mitgliederorganisation und wurde im Jahre 1990 gegründet. Issue-Chapter von Citizens United bezeichnet die Rehabilitation of Errants (National CURE). CURE-SORT arbeitet daran, Informationen, Ressourcen, Kontakte und Unterstützung für Einzelpersonen, Familien, Verteidiger, Behandlungsanbieter, öffentliche Medien, Gesetzgeber, Strafverfolgungspersonal und andere Fachleute zu organisieren, die sich mit Fragen des "sexuellen Missbrauchs" und seiner Prävention beschäftigen oder sich dafür interessieren. Auf der Webseite von CURE-SORT wurden nun weitere Ausgaben des The Legal Pad(TLP) von Cyrus Gladden zum Download bereitgestellt: Vol. 6. Iss. 03 03/01/22 + Vol. 6, Iss. 03a 03/01/22 + Vol. 6, Iss. 04 04/01/22. Der US-Amerikaner Steven Whitsett, der jetzt in Deutschland lebt, hat auf seinem YouTube-Kanal ein weiteres Video veröffentlicht: Bad Boyz - Whatcha Gonna Do? Seit Anfang 2022 kooperiert K13online mit CURE-SORT. Seit 2008 korrespondiert K13online mit Cyrus Gladden in den USA. Im Sommer 2021 gab es ein persönliches Treffen mit Steven Whitsett in Stuttgart. Beim 8. K13online-Meeting im Oktober 2021 war Whitsett als Gastredner dabei. Zu den Downlaod-Links zum TLP und dem Video bei Steven Whitsett gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4744

geschrieben von K13online-Redaktion am 09.01.2023 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion