Österreich hat nun auch seinen Promi-Kinderporno-Fall: Schauspieler Florian Teichtmeister erwartet am 8. Februar 2023 ein Medienspektakel am Wiener Landgericht

Österreichische Psychotherapeut Alexander Seppelt: "Pädophilie wird immer nur dann aufgegriffen, wenn jemand Berühmtes Täter wird, weshalb er lieber zu einem anderen Zeitpunkt über das Thema gesprochen hätte 

Das prestigereiche Wiener Burgtheater, zu dessen Ensemble Teichtmeister gehörte, gab bereits am letzten Freitag die Entlassung des Schauspielers mit sofortiger Wirkung bekannt. Der ORF hat alle Filme aus dem Programm gestrichen. Dem ORF zufolge hat zudem die Kinokette Cineplexx den vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk mitfinanzierten Film „Corsage“ mit Teichtmeister aus seinen 400 Kinosälen verbannt. In „Corsage“ über die österreichische Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn - kurz Sisi - spielt Teichtmeister Kaiser Franz Josef. Das Urteil der gesamten Öffentlichkeit & aller Beteiligter steht bereits vor der Gerichtsverhandlung fest: schuldig! Auch deshalb, weil sich sein Verteidiger entsprechend geäußert hat. In Österreich sieht der Gesetzgeber für den reinen Besitz von Kinderpornos eine Höchststrafe von zwei Jahren vor. Egal, welches Strafmaß Teichtmeister bekommen wird, seine berufliche und private Existenz ist schon jetzt zerstört. Diese Folgen wiegen weit schwerer als das kommende Urteil vom Wiener Gericht. Der Standart Österreich: Die Mehrheit der Pädophilie-Betroffenen wird nie zum Täter und leidet unter der Sexualstörung, sagt Psychotherapeut Alexander Seppelt. Eigentlich hätte Alexander Seppelt lieber zu einem anderen Zeitpunkt über das Thema gesprochen: "Pädophilie wird immer nur dann aufgegriffen, wenn jemand Berühmtes Täter wird", sagt Seppelt. Pädosexualität ist nicht gleich Pädophilie. K13online: Diesen Ausführungen können wir in den wesentlichen Punkten zustimmen. Im Fall Teichtmeister ist bisher nicht erwiesen, ob er kernpädophil ist oder nicht. Er hat sich mit Stand von heute nicht zu einer möglichen Pädophilie bekannt. Zitate: Von Pädosexualität hingegen spricht man dann, wenn ein Pädophiler seine Fantasien in eine Tat umsetzt. "Da gehört auch schon dazu, online entsprechendes Material zu konsumieren, das Missbrauch abbildet", stellt Seppelt klar. K13online: Diesen Ausführungen müssen wir deutlich widersprechen. Von Pädosexualität sprechen wir dann, wenn der Pädophile seine sexuelle Identität im realen Leben und einvernehmlich praktiziert. Das Gleiche gilt bei sogenannter "Kinderpornografie". In Relation zur Gesamtheit heterosexuelle Männer werden Frauen nur ganz selten vergewaltigt oder auf andere Weise sexuelle Gewalt angetan. Bei pädosexuellen Männern ist dies im Prinzip das Gleiche. Im Übrigen ist es völlig falsch, jede sexuelle Darstellung als Missbrauchsabbildung zu bezeichnen. Bei Posing-Darstellungen findet kein sexueller Missbrauch statt. Erst Recht nicht, wenn solche Aufnahmen von den Kindern & Jugendliche selbst hergestellt werden...

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/schauspieler-steht-unter-kinderpornografie-verdacht-wie-umgehen-mit-florian-teichtmeister-9190062.html




Zitate

Pädosexualität ist nicht gleich Pädophilie

Bei dem Thema gehe es um eine zentrale Unterscheidung, nämlich jene zwischen Pädophilie und Pädosexualität. Das eine habe mit dem anderen nur bedingt zu tun: "Das ist so wie Heterosexualität und Vergewaltigung." Pädophilie ist generell die Erregbarkeit durch Minderjährige. Dabei werden in der Fachsprache zwei Formen unterschieden. Pädophil bezeichnet das Empfinden von Erregung bei Kindern vor der Pubertät, und hebephil meint das sexuelle Interesse an Jugendlichen während und nach der Pubertät. Studien zeigen, dass gut vier Prozent der Männer bejahen, sexuelle Fantasien gegenüber präpubertären Kindern zu haben. Von den Frauen gaben 0,8 Prozent an, sexuelle Fantasien gegenüber Kindern unter zwölf Jahren zu haben. Beide Gruppen sind allerdings nicht kernpädophil, stellt Seppelt klar.

K13online Anmerkungen

Den obigen Ausführungen können wir in den wesentlichen Punkten zustimmen. Im Fall Teichtmeister ist bisher nicht erwiesen, ob er kernpädophil ist oder nicht. Er hat sich mit Stand von heute nicht zu einer möglichen Pädophilie bekannt. 

Von Pädosexualität hingegen spricht man dann, wenn ein Pädophiler seine Fantasien in eine Tat umsetzt. "Da gehört auch schon dazu, online entsprechendes Material zu konsumieren, das Missbrauch abbildet", stellt Seppelt klar.

K13online Anmerkungen

Diesen Ausführungen müssen wir deutlich widersprechen. Von Pädosexualität sprechen wir dann, wenn der Pädophile seine sexuelle Identität im realen Leben und einvernehmlich praktiziert. Das Gleiche gilt bei sogenannter "Kinderpornografie". In Relation zur Gesamtheit heterosexuelle Männer werden Frauen nun ganz selten vergewaltigt oder auf andere Weise sexuelle Gewalt angetan. Bei pädosexuellen Männern ist dies im Prinzip das Gleiche. Im Übrigen ist es völlig falsch, jede sexuelle Darstellung als Missbrauchsabbildung zu bezeichnen. Bei Posing-Darstellungen findet kein sexueller Missbrauch statt. Erst Recht nicht, wenn solche Aufnahmen von den Kindern & Jugendliche selbst hergestellt werden. 

https://www.derstandard.de/story/2000142581775/paedophilie-die-hintergruende-der-sexualstoerung


geschrieben von K13online-Redaktion am 17.01.2023 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion