Kinderporno-Razzia bei 12-j√§hrigen Jungen(u.a.): Die meisten Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen bei Kindern & den Eltern gelangen nicht an die mediale √Ėffentlichtkeit, sondern werden totgeschwiegen

Fast jedes Kind hat ein Smartphone, Tablet oder Computer: Die Internetanschlüsse sind bei den Anbietern in der Regel auf den Namen der Eltern angemeldet, sodass die Polizei erst danach ins Kinderzimmer kommt

Laut polizeilicher Kiminalstatistik(PKS) 2022 sind die Verdächtigen bei Kinderpornos bis zu 50% Minderjährige(14 bis 21 Jahre). Bei Kindern unter 14 Jahren, die Kinderpornos herstellen, besitzen und verbreiten, gibt es zwar keine strafrechtlichen Verurteilungen. Jedoch fließen diese als Verdachtsfälle auch in die PKS ein. Dementsprechend gab es in den letzten Jahren einen rapiden Anstieg in der Statistik. Die Kids von heute sind keine sexuallosen Wesen. Fast jedes Kind hat ein Smartphone, Tablet oder Computer. Die sogenannte Dunkelziffer dürfte riesig sein. Die Ermittlungsbehörden kennen zunächst das Alter der Verdächtigen nicht. Die meisten Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen bei Kindern & den Eltern gelangen nicht an die mediale Öffentlichtkeit, sondern werden totgeschwiegen. Die Internetanschlüsse sind bei den Anbietern in der Regel auf den Namen der Eltern angemeldet, sodass die Polizei erst danach ins Kinderzimmer kommt. Die Folgeschäden für die betroffenen Kids sind enorm. Stellt ein 12-jähriger Junge(Mädchen) sexualisierte Aufnahmen von sich selbst her, dann kann er dafür strafrechtlich nicht belangt werden. Der Junge überschreitet in zwei Jahren die Strafmüdigkeitsgrenze von 14 Jahren und wird automatisch zum "Täter". Viele ähnliche Beispiele könnten angeführt werden. Der § 184b StGB(Kinderpornos) ist völlig absurd. Viele Tausende von Kindern & Jugendlichen fallen diesem Gesetz jährlich zum Opfer. Das Schicksal dieser jungen Menschen interessiert den Gesetzgeber offensichtlich nicht. Die mühsam aufgebaute LÜGE, dass hinter jedem Kinderporno eine sexuelle Gewalttat steckt, soll um jeden Preis aufrecht erhalten bleiben. Die polizeiliche Jagd nach Kinderpornos wird unvermindert fortgeführt. Die nächste Razzia ist mit Sicherheit schon in Vorbereitung.... 

https://www.mopo.de/im-norden/schleswig-holstein/kinderporno-razzia-im-norden-der-juengste-tatverdaechtige-ist-erst-zwoelf-jahre-alt



+


+ 


 

Jagd nach Kinderpornos geht weiter: In monatlichen Abständen(... Mai + Juni + Juli + August) fanden im Bundesland Hessen Polizeiaktionen der BAO-FOCUS statt 29.08.2023

Landtagswahlen in Hessen am 8. Oktober 2023: Politisch verantwortlicher Innenminister ist Peter Beuth(CDU) * Amtierende Bundesinnenministerin Nancy Faeser(SPD) will im Bundesland Hessen Ministerpräsidentin werden

Im Bundesland Hessen ist Wahlkampf. Besonders in den letzten vier Monaten Mai, Juni, Juli und August hat die BAO-FOCUS Hausdurchsuchungen wegen Kinderpornos durchführen lassen. Hessenweit wurden aktuell 88 Wohnungen, Häuser und sonstige Räumlichkeiten durch insgesamt 320 Kräfte durchsucht. Die Einsätze fanden in den Städten Darmstadt, Frankfurt, Gießen, Hanau, Kassel, Offenbach sowie Wiesbaden statt, außerdem in den Landkreisen Hochtaunuskreis, Biedenkopf, Fulda, Gießen, Hersfeld-Rothenburg, Kassel, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf, Waldeck-Frankenberg, Lahn-Dill-Kreis, Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach, Main-Kinzig-Kreis, Main-Taunus-Kreis, Odenwaldkreis, Rheingau-Taunus-Kreis, Schwalm-Eder-Kreis, Vogelsbergkreis und Wetteraukreis. In allen bestätigten Fällen wird es bei nur einem Kinderporno zu Hauptverhandlungen kommen. Werden die Verfahren nicht ausgesetzt, dann sind die Gerichte aufgrund der von CDU/CSU & SPD geschaffenen Rechtslage in § 184b StGB gezwungen, eine Mindeststrafe von einem Jahr zu verhängen. Für die Polizeiaktionen politisch Verantwortlicher ist der hessische CDU-Innenminister Peter Beuth. Umfrage-Institute sehen die CDU im Moment bei 30%. Die SPD würde laut Forschungsgruppe Wahlen auf nur 20% kommen. Mit der Bundesinnenministerin Nany Faeser(SPD) soll die Landtagswahl am 8. Oktober gewonnen werden. Sollte Faeser tatsächlich Ministerpräsidentin in Hessen werden, dann müsste Sie ihr Amt als Bundesinnenministerin aufgeben. Laut aktueller Wahlumfragen kann eine Mehrheit für eine Ampel-Landesregierung in Hessen nicht erreicht werden. Damit würde Faeser als Wahlverliererin im Bundeskabinett bleiben. Spätestens dann ist die Zeit für einen Rücktritt bzw. Wechsel im Innenministerium des Bundes gekommen. Das Hauptproblem liegt allerdings beim CDU-Innenminister Peter Beuth. Bei einer Neuauflage der Landesregierung aus CDU & GRÜNE muss das hessische Innenministerium mit den GRÜNEN besetzt werden....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=5226

.... und viele mehr...

geschrieben von K13online-Redaktion am 01.09.2023 Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion