"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 11.04.2021
Zeit: 19:56:41

Online: 18
Besucher: 23378116
Besucher heute: 5070
Seitenaufrufe: 149611584
Seitenaufrufe heute: 11001

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. FAQ: PÀdosexualitÀt(PÀdophilie) (24922)
2. Fristen bei Verfassungsbeschwerden: § 93 BVerfGG (111)
3. PĂ€dophilie: Indizierte BĂŒcher der BPjM (5082)
4. Rechtsanwalt Udo Vetter: Sie haben das Recht zu schweigen (5506)
5. Die Macht der wissenschaftlichen Mitarbeiter/Innen am BVerfG (4913)
6. Petition an Bundestag: Eingang ErgÀnzungen & Newsletters (138)
7. Petition an Bundestag: Mitteilung(6) - ErgÀnzung SachverstÀndige (119)
8. Heimliche Freundschaften (1964) (14063)
9. Petition an Bundestag: ErgÀnzung Kinder-Sexpuppen (704)
10. Petition an Bundestag: Stellungnahme Rechtsausschuss angefordert (282)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (218)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (52)
3. Kein TĂ€ter werden: Standort MĂŒnchen(Uni) (22)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7654)
5. Deutsches Jungsforum (14242)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (45)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (53)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (55)
9. NiederlÀndische PÀdophilie-Partei: PNVD (6152)
10. Kein TĂ€ter werden: Standort Bamberg (1997)


ProSieben SAM 04.06.2004

Anstiftung zur Straftat im TV geplant

Das Computermagazin Chip-Online berichtet von einer geplanten Sendung bei ProSieben SAM worin ein Kamerateam die Übergabe von Kinderpornos ausgestrahlen will. Ein Mann wurde bereits nach der Übergabe an einen Mittelsmann von der Polizei festgenommen.

Nach dem Karremann-Fall des ZDF + Stern ein weiterer Journalistenskandal. Ein TV-Sender bedient sich unseriöser bis strafrechtlich relevanter Mittel, um an eine reiserische Story zu kommen.

Quelle:
http://www.chip.de/news/c_news_12034730.html?tid1=9226&tid2=0

Lesen weiter unter mehr...


Kinderpornos sind immer noch eine Schlagzeile wert. Stimmt die Auflage nicht oder sind die Einschaltqouten zu gering ist dieses Thema sehr gut geeigent neue Rekorde zu brechen. Man darf gespannt sein, ob die Redaktion von SAM ihr Vorhaben umsetzt. Eine weitere Hatzsendung wird dieser Beitrag sicherlich zur Folge haben. Denn diese Redaktion hatte schon damals auch ĂŒber K13-Online eine total falsche und damit widerwĂ€rtige Sendung ausgestrahlt. Siehe dazu den Kommentar im Downloadbereich auf unseren Web-Seiten.

Hier möge man die Programmhinweise beachten:

http://prosieben.de/wissen/sam/

Wir werden hier weiter in den Kommentaren berichten... !

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Zitiert nach NoDoubt aus GL-Forum von K13Online
am 25.06.2004

http://fdpd.org/girlloverforum/viewtopic.php?p=870#870

Geht es um "KiPo" oder um den sog. "SKM", werden von den strafverfolgenden Behörden die Aktionen der Journalisten in der Regel gedeckt, zumindestens aber geduldet. In vielen dieser FĂ€lle sind die LandeskriminalĂ€mter sogar vorab eingeweiht und stehen Pate bei den undercover gefilmten Aktionen. Findet live eine "Strafaufdeckung" statt, stehen die Beamten im Hintergrund fĂŒr den "Zugriff" bereit.

Dies bezeichnet man auch als ein Gentlemen Agreement zwischen den Medien und den Strafverfolgungsbehörden, welche zum Teil selbst zu diesen Mitteln greifen. Insbesondere das LKA- Bayern spielt in diesen FÀllen eine besondere Rolle. Im Internet sind sie neben einigen privat "berufenen" Agenten, als "Girlies" in diversersen Chats unterwegs und arbeiten gezielt auf ein Treffen potentieller "PÀdos" hin, um sie dingfest zu machen bzw. an ihre persönlichen Daten zu gelangen.

Strafverfolgende Behörden können im Fall wie oben beschrieben aufgrund der Rechtslage keine "KiPo" zum Tausch anbieten oder offiziell erwerben. Da jedoch die "TĂ€ter" dies zur Grundvorausetzung machen, um ĂŒberhaupt in die NĂ€he der "verbotenen Schriften" zu gelangen, bedienen sie sich der Medien oder einiger "privater Ermittler/-innen", die sie so von dieser juristische Zwangsjacke befreien, um im entscheidenden Moment zuschlagen zu können.

Im Gegenzug erhalten die "Mediengestalter und Artdirectoren" das Recht, zur Straftat zu animieren und so eine "heisse" Story zu erhalten, die wiederum die Einschaltqoute hochtreiben wird.

Ein weiterer Effekt wird damit erzielt und bewusst angestrebt.

Die Vorgehensweise der Polizei und der strafverfolgenden Behörden wird als "notwendige" Sache verkauft. Die Medien transportieren diese "wichtige" Botschaft ĂŒber ihren Beitrag in die Bevölkerung und werben gleichzeitig um Akzeptanz fĂŒr die Ă€ußerst fragwĂŒrdige polizeiliche Arbeit. Sie sind die wichtigsten Alibiverschaffer fĂŒr eine Vorgehensweise, wie sie in der ehemaligen DDR und im gemeinsamen VorgĂ€ngerstaat der BRD und DDR gang und gebe war.

Kein Staatsanwalt oder Rechtsanwalt wird es wagen, an dieser gĂ€ngigen Praxis öffentlich Kritik zu ĂŒben, denn unser Bundeskanzler und Innenminister dulden nicht nur diese Handlungen, nein, sie fordern sogar dazu auf.

Eine Opreration "Marcy" oder wie sie sonst noch alle hiessen, wĂ€ren ohne das ZurĂŒckgreifen auf verfassungswidrige Vorgehensweisen nicht denkbar gewesen, denn die Ur- Daten stammen allesamt aus zwielichtigen und verfassungswidrigen Überwachungsaktionen, welche ĂŒber Interpol an die Bundespolizei der entsprechenden Staaten weitergeleitet wurde.

Aus diesem Grund ist es Ă€ußerst zweifelhaft, ob bei konsequenter Ausschöpfung der Rechtsmittel, die einem Betroffenen zur VerfĂŒgung stehen, die bereits gefĂ€llten und die noch zu erwartenden Urteile Bestand vor der letzten Instanz, dem BGH, haben wĂŒrden. Ähnlich, wie die Abweisung der Klage der Bundesregierung auf Verbot der NPD daran scheiterte, dass zuviele V-MĂ€nner des Verfassungsschutzes in den Gremien der NPD ihr zweites Zuhause hatten, verhĂ€lt es sich mit der Bewertung der ursprĂŒnglichen Beweismittel und der Frage, ob die durchgefĂŒhrten Aktionen rechtskonform gewesen sind. Selbst bei Auffindung eindeutig "verbotener" Schriften nach erfolgter Hausdurchsuchung bleibt die Frage offen, ob die Hausdurchsuchung an und fĂŒr sich rechtsmĂ€ĂŸig war.

Solange jedoch die "eine Hand die Andere" wÀscht und nur Wenige von diesem Umstand betroffen sind, wird die Auffoderung und Anstiftung zur Straftat weiterhin billigend in Kauf genommen, selbst bei Aufgabe der VerfassungsgrundsÀtze unseres Staates. Die gÀngige Praxis der USA wird in der BRD klammheimlich hoffÀhig gemacht.
_________________
Die Wirklichkeit lĂŒgt nicht!


Chip Online von K13Online
am 06.06.2004

Die Forumsmoderation von Chip-Online hat ohne Grund ein posting in dessen Forum gelöscht und den Zugang unrechtmĂ€ĂŸig gesperrt. Eine solche Aussperrung macht deutlich welch geistes Kind diese Menschen sind.

Bereits Anfang 2003 hatte Chip in einem Artikel falsch berichtet. Eine Gegendarstellung jedoch online gestellt.

http://www.chip.de/news/c_news_9534856.html

Der dort genannte "Kinderschutzverein" existiert ĂŒbrigens nicht mehr. Die dort angedrohte Anzeige wurde entweder nicht erstattet oder wurde von der Justiz in den Reisswolf geworfen. Dessen Werbekampagne mit Chip was erfolglos.





Anfrage lÀuft... von K13Online
am 05.06.2004

In dessen Forum lÀuft eine Anfrage:

http://www.prosieben.de/foren/themen.php?style=wissen&kat_id=4&for_id=8&sid=c491673c5c6798a127ce378d0cc9c201

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

openPetition an Bundestag


Kinderrechte & sexuelle IdentitÀt ins Grundgesetz
Kinderrechte gehören in Artikel 6 des Grundgesetzes. Die sexuelle IdentitÀt gehört in Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes.
weitere Informationen



Ursachen der PĂ€dophilie


Probanden fĂŒr Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut fĂŒr Sexualmedizin Kiel) sucht fĂŒr ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen



Online-Umfrage


Internationale Online-Umfrage fĂŒr eine Studie zur PĂ€dophilie: B4U-ACT arbeitet mit einem Psychologie-Forschungsteam aus Finnland, Kanada und Großbritannien zusammen und bittet um Teilnahme.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]