"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 03.08.2020
Zeit: 11:04:56

Online: 7
Besucher: 21921608
Besucher heute: 566
Seitenaufrufe: 146780791
Seitenaufrufe heute: 1666

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Formular Mitzeichnung (76)
2. Petition an Bundestag: Bestätigung Einreichung(Online) (27)
3. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (146)
4. K13online YouTube-Videos: Demo Grundrechte & Corona (258)
5. Bildergalerie: Demo Grundrechte & Corona (261)
6. Der pädosexuelle Komplex (Angelo Leopardi) (24418)
7. (Update 4) K13-Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (441)
8. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23441)
9. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8940)
10. Wer hat den Alten kalt gemacht? (Muelle) (197)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1862)
2. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (53)
3. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (19)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9231)
5. Jumima.net (BL-Weblog) (42)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (119)
7. Pädoseite.home.blog (1009)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5877)
9. YouTube-Kanal: VETO - Pädophilie (28)
10. YouTube-Kanal: Norbert de Jonge (Marthijn) (31)


Landgericht Heilbronn verurteilt Ex-Kitaleiter.zu 5 Jahren Freiheitsstrafe: Keine sexuelle Gewalt angewandt - trotzdem zahlt Kevin F. 20 Tsd Euro an seinen ehemaligen Boyfriend 28.09.2018

Kevin F. war sozial engagiert, leitete Jungscharen und wurde für seine pädagogische Arbeit von Ministerien ausgezeichnet: Was niemand wusste - Er war pädophil, sagte die Richterin

Mit einem großen Medienaufgebot hat das Landgericht Heilbronn den Ex-Kitaleiter Kevin F. zu 5 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. In seinem Schlusswort nahm der Boylover das Urteil an und verzichtete persönlich auf Rechtsmittel. Auch die Staatsanwaltschaft verzichtete. Damit ist das Urteil rechtskräftig. K13online war LIVE dabei und berichtet mit einer Bildergalerie. Keine der 19 sexuellen Handlungen zwischen dem Boylover & seinen Boyfriend fand unter Gewaltanwendung statt. Als strafmildernd wertete das Gericht, dass man ohne die Mithilfe des Angeklagten nicht auf den Namen des Jungen gekommen wäre und Kevin F. mehrere "Missbrauchsfälle" gestand, die auch nach Aussage des Boyfriends nicht bekanntgeworden wären. Hätte ER dies nicht getan, wäre das Strafmaß erheblich niedriger ausgefallen. Sein Verteidiger Tomas Amann sagte K13online in einem Gespräch: Sein Mandant wolle im Strafvollzug mit einer Therapie beginnen. Er wolle nicht mehr mit Kindern arbeiten. Ein Berufsverbot gab es jedoch nicht. Die Mainstream-Medien berichten teilweise unseriös bis falsch. Es gab keine Vergewaltigung des Jungen. Der Oralverkehr fand im beiderseitigen Einvernehmen statt. Vor dem Gerichtsgebäude hatten sich zwei bunte "Kasperle" mit Transparenten aufgebaut. Dabei handelte es sich um den Pforzheimer Günter Nakath & Neli Heiliger von "Anti-PädoBär-Team". Lesen Sie unseren Bericht mit Bildergalerie auf weiterlesen... 

https://tinyurl.com/y7xygbzm



+

Dieter Gieseking(K13online) war bei der mündlichen Urteilsverkündung LIVE dabei. Schon vor Beginn der Verhandlung versammelten sich die lokalen und regionalen Medien vor dem Gerichtgebäude: SWR-Aktuell, RTL/NTV, L-TV-Sat, Heilbronner Stimme.de und viele weitere mehr. Mit bunter Verkleidung hatte sich der Pforzheimer "Kasper" und stadtbekannte Günter Nakath mit dem Missbrauchsopfer Neli Heiliger aufgebaut: Anti-PädoBär-Team.

Vor dem Verhandlungssaal fanden Einlasskontrollen statt. Der Gerichtssaal war nur zur Hälfte besetzt. Das Landgericht betritt um 11:35 Uhr mit dem Boylover Kevin F. den Saal. Das Urteil lautet auf 5 Jahre Freiheitsstrafe. Ein Berufungsverbot wird nicht verhängt. Es ergeht der Beschluss, dass der Haftbefehl in U-Haft fortgeführt wird. Die vorsitzende Richterin erläutert die Biografie von Kevin F. und das dieser von der früheren Bundesfamilienministerin ausgezeichnet wurde. Das er viele ehrenämter inne hatte und als sehr beliebt bei allen Eltern & Kindern war. Kevin F. sei pädophil und hätte sich das Vertrauen erschlichen, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Er hätte seinen Boyfriend in diese Beziehung gedränkt. Würdigung: Nur vier sexuelle Handlungen hätten von den insgesamt 19 bewiesen werden können, wenn Kevin F. die anderen Handlungen nicht selbst offenbart hätte. Es gab keinen Analverkehr. Alle Handlungen waren Oralverkehr mit Mund & Hand. Bei einem schlafenden Kind werden solche Handlungen im juristischen Sinne als "Vergewaltigung gewertet. Der Oralverkehr wird als "schwerer sexueller Missbrauch" gewertet, weil damit das Eindringen in den Körper verbunden ist. Die Frage der Einvernehmlichkeit wurde vom Gericht nicht beantwortet, geschweige denn thematisiert. Im Sinne der bestehenden Unrechtsgesetze spielt diese Frage für das Gericht auch keine Rolle. Zu Lasten von Kevin F. bewertete die Richterin, dass die Freundschaft von 2012 bis 2018 andauerte. Das er Erzieher und Leiter einer Kita war. Die ungestörte sexuelle Entwicklung sei behindert worden. Die Folgen für den Boyfriend sollen sein, dass die sexuelle Beziehung in den Alltag übergegangen ist. Der Junge soll sich in psychologischer Behandlung befinden. Die Richterin bat auch darum, dass der Junge in seinem sozialen Umfeld & Schule nicht geärgert und verspottet werden soll. Strafmildernd wirkt sich sein "Geständnis" aus. Der Strafvollzug mit schweren Haftbedingungen soll berücksichtigt werden. Kevin F. steht jetzt zu seiner Pädophilie. Sein Boyfriend erhält 20.000 Euro von Kevin F. Im Anschluss führt die Richterin alle Einzeltaten auf und bildet daraus eine Gesamt-Freiheitsstrafe. Kevin F. hat keine körperliche Gewalt angewandt. Der Junge musste nicht bei Gericht aussagen. Im Strafvollzug will Kevin F. eine Therapie machen. Ein Berufsverbot kommt nicht in Betracht, weil er seinen Beruf von Freizeit getrennt hatte. Kevin F. verzichtet in seinem Schlusswort auf Rechtsmittel. Ebenso die Staatsanwaltschaft. Damit ist das Urteil rechtskräftig. Die Verhandlung wurde um 12 Uhr geschlossen.

K13online(Dieter Gieseking) hat im Anschluss an die Verhandlung ein persönliches Gespräch mit dem Verteidiger Thomas Amann geführt. Der Rechtsanwalt ist mit dem Ergebnis für seinen Mandanten zufrieden. Alles wurde mit Kevin F. abgesprochen. Schon im Herbst d. J. will Kevin F. im Strafvollzug mit einer Therapie beginnen. Er will nach seiner Entlassung nicht mehr mit Kindern arbeiten. Es soll ein totaler Neustart in ein anderes Leben werden. In der U-Haft gab es nach Auskunft des Verteidigers keinerlei Angriffe auf Kevin F. von Mitgefangenen. Auch die JVA - hier bekannt - hat sich korrekt verhalten. Kevin F. wird jedoch alsbald in eine andere JVA für den regulären Strafvollzug verlegt werden. Er möchte gegenwärtig keinen Kontakt nach "Draußen" aufnehmen. Den Brief von K13online hatte er im Mai d. J. jedoch erhalten. Wenn Kevin F. unsere Gefangenenhilfe in Form von Brieffreundschaften & Besuchen zu einem späteren Zeitpunkt annehmen möchte, dann ist ER nun am Zuge. Wir werden uns nicht aufdrängen.

Den anwesenden Vertretern der Mainstream-Medien wurden die K13online-Visitenkarten übergeben! 


 

Zur weiteren Bildergalerie gelangen Sie über den folgenden Link:

http://krumme13.org/text.php?id=1471&s=read


Pressespiegel

https://www.evangelisch.de/inhalte/152529/28-09-2018/fuenf-jahre-haft-fuer-kindergartenleiter-wegen-missbrauchs

https://www.echo24.de/heilbronn/heilbronn-kinderporno-prozess-skandal-kevin-f-newsticker-urteil-10174208.html

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Schuljungen-vergewaltigt-Fuenf-Jahre-Haft-fuer-Ex-Kitaleiter-388046.html

https://rp-online.de/panorama/deutschland/heilbronn-5-jahre-haft-fuer-kindergartenleiter-wegen-missbrauchs_aid-33363799

https://www.rtl.de/cms/kinderporno-skandal-5-jahre-haft-fuer-ex-kitaleiter-aus-heilbronn-4228576.html

https://www.stimme.de/heilbronn/hn/Kinderporno-Fall-Fuenf-Jahre-Haft-fuer-Erzieher;art31502,4090873

http://l-tv.de/mediathek/video/2620.html


Plädoyers beim Landgericht Heilbronn zum Ex-Kindergartenleiter Kevin F.: Staatsanwaltschaft fordert Freiheitsstrafe von fünfeinhalb Jahren - Verteidiger Amann plädiert auf vier Jahre Freiheitsstrafe 27.09.2018

Mündliche Urteilsverkündung am morgigen 28. September um 9 Uhr: Boylover Kevin F.(31) hatte über vier Jahre eine intime Beziehung zu dem Jungen im Alter von acht bis zwölf Jahren, der in seiner Wohnung auch übernachten konnte 

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat die Staatsanwaltschaft in ihrem Plädoyer eine Freihheitsstrafe von fünfeinhalb Jahren gefordert. Der Verteidiger Amann plädierte für eine Freiheitsstrafe von vier Jahren. Die Heilbronner Stimme.de berichtet: Die Erkenntnis über den aktiven Missbrauch eines Kindes, das Kevin F. betreut hatte, kam erst einige Wochen später ans Licht. Weil Kevin F. gegenüber den Ermittlern auf den Missbrauch des Jungen hingewiesen hatte. Nur anhand der Bilder, betonte der Anwalt des Angeklagten, hätte die Staatsanwaltschaft nie die Identität des Jungen ermitteln können – weil auf den vorhandenen Bildern nur der Unterleib des Kindes zu sehen war. Im Klartext: Kevin F. hat die pädosexuelle Beziehung selbst im Ermittlungsverfahren und auch vor Gericht offenbart. Sein Boyfriend hatte bis zur Strafanzeige des Vaters nichts von einem "sexuellen Missbrauch" erzählt. Erst bei den polizeilichen Vernehmungen des Boyfriends hatte er von der intimen, freundschaftlichen und sexuellen Beziehung mit Kevin F. gesprochen. Mit in die morgige Urteilsverkündung wird auch der Besitz und die Herstellung von "Kinderpornos" einfließen. K13online wird zur mündlichen Verkündigung des Urteils zum Landgericht in Heilbronn anreisen und in einem weiteren News berichten. Mit einem erneut großen Medienrummel kann gerechnet werden. Vertreter des Kinder- und Opferschutz sowie Eltern der ev. Kirchengemeinde dürften den Gerichtssaal füllen. K13online wird auch Gespräche mit dem Verteidiger Amann führen. Dabei werden wir auch unsere Gefangenenhilfe während des Strafvollzuges von Kevin F. in einer JVA anbieten. Ob der Boylover Kevin F. überhaupt an einer Brieffreundschaft oder Besuchen Interesse hat, wird sich nach der Urteilsverkündung herausstellen. Grundsätzlich können alle gewaltfreie Pädophile/Pädosexuelle vor oder während des Strafvollzuges mit uns Kontakt aufnehmen. Wir versuchen zu helfen, wo wir können...(SWR-Update: Urteilsverkündung erst um 11:30 Uhr)

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3726 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]